Tommy Nelson (Schauspieler)

Article

February 8, 2023

Thomas Daniel Nelson (* 7. Dezember 1997 in London) ist ein US-amerikanischer Schauspieler.

Er ist am bekanntesten für seine Auftritte als Neil in dem Biopic My Friend Dahmer und als Russell in The Cat and the Moon.

Karriere

Nelsons Filmdebüt gab er 2006 als Edward Jr. im Alter von 6–7 Jahren in Robert De Niros „Der gute Hirte“.

2012 spielte er Nickleby, einen Khaki Scout, im Coming-of-Age-Film Moonrise Kingdom.

Seitdem ist er in reifere Rollen übergegangen, beginnend mit seiner Darstellung von Neil in My Friend Dahmer.

Er spielte neben seinem Dahmer-Co-Star Alex Wolff die Rolle des Russell in dem Dramafilm The Cat and the Moon.

Außerhalb des Films hatte er Gastauftritte in Fernsehshows wie Gotham, Better Call Saul und FBI.

Von Mai bis August 2019 trat er an der Seite von Taylor Hanks in dem von Ryan Sans geschriebenen Einakter „Fucknut (happy new year)“ am Dixon Place und im 13th Street Repertory Theatre auf.

Persönliches Leben

Nelson wurde in West Haven, Connecticut, geboren und besuchte die West Haven High School.

Er spielte Gitarre in einer Jazzband und war aktiv am Theater beteiligt, darunter Produktionen von The Drowsy Chaperone und The Laramie Project.

2015 erhielt er den Connecticut Association of Schools Fine Arts Award für die Musik-/Theaterabteilung. Als Fan der Philadelphia Eagles spielte er in seinem Abschlussjahr Fußball.

Als er aufwuchs, war sein Lieblingsspieler Brian Dawkins.

Von September 2015 bis Dezember 2017 besuchte er die School of Performing Arts der Pace University.

Er verließ das Unternehmen im Januar 2018, um sich auf die Schauspielerei zu konzentrieren.

Obwohl er von Natur aus braune Haare hatte, gab Nelson in einem Interview mit BUILD Series zu, dass er seine Haare blond behielt und die Garderobe seiner Figur aus „Die Katze und der Mond“ (Jogginghose, Sweatshirt und eine goldene Kette) für sechs Monate nach Ende der Dreharbeiten übernahm.

Filmographie

Film

Fernsehen

Verweise

Externe Links

Tommy Nelson bei IMDb Tommy Nelson bei Rotten Tomatoes