Tomioka, Fukushima

Article

February 8, 2023

Tomioka (富岡町, Tomioka-machi) ist eine Stadt in der Präfektur Fukushima, Japan.

Am 1. August 2020 hatte die Stadt eine geschätzte Bevölkerung von 1.489 in 5578 Haushalten und eine Bevölkerungsdichte von 21,8 Personen pro km², obwohl die derzeitige tatsächliche Wohnbevölkerung erheblich kleiner ist als im Jahr 2010. Die Gesamtfläche beträgt 68,39 Quadratkilometer ( 26,41 Quadratmeilen).

Erdkunde

Tomioka liegt an der Pazifikküste im Zentrum von Fukushima.

Es ist der Standort des Kernkraftwerks Fukushima Daiichi, das der Tokyo Electric Power Company gehört.

Die Stadt Tomioka ist in zwei Hauptbezirke unterteilt, von denen jeder über einen eigenen Bahnhof verfügt.

Im Süden liegt Tomioka, das Hauptgebiet.

Im Norden, oben auf dem Hügel, liegt Yonomori, ein kleineres und viel neueres Viertel.

Obwohl die beiden Gebiete unter einer Regierung operieren, fühlen sie sich durch die räumliche Entfernung wie zwei getrennte Städte an.

Umliegende Gemeinden

Präfektur Fukushima Kawauchi Naraha Ōkuma

Demografie

Laut japanischen Volkszählungsdaten blieb die Bevölkerung von Tomoka bis zur Atomkatastrophe relativ stabil.

Klima

Tomioka hat ein feuchtes Kontinentalklima (Köppen Cfa), das durch milde Sommer und kalte Winter mit starkem Schneefall gekennzeichnet ist.

Die Jahresdurchschnittstemperatur in Tomioka liegt bei 12,5 °C.

Der durchschnittliche jährliche Niederschlag beträgt 1329 mm, wobei der September der nasseste Monat ist.

Die Temperaturen sind im Durchschnitt im August mit rund 24,4 °C am höchsten und im Januar mit rund 2,0 °C am niedrigsten.

Geschichte

Das Gebiet des heutigen Tomioka war Teil der Provinz Mutsu.

Die Überreste von Grabhügeln aus der Kofun-Zeit wurden in der Gegend gefunden.

Während der Edo-Zeit war es ursprünglich Teil der Iwakitaira-Domäne, wurde aber ab 1747 zwischen der Tanagura-Domäne, der Tako-Domäne und dem Tenryō-Territorium direkt unter dem Tokugawa-Shogunat aufgeteilt.

Nach der Meiji-Restaurierung wurde am 1. April 1889 das Dorf Tomioka im Distrikt Naraha, Fukushima, mit der Einrichtung des modernen Gemeindesystems gegründet.

Der Bezirk Naraha wurde im April 1896 zum Bezirk Futaba. Tomioka wurde am 1. März 1900 zur Stadt erhoben. Am 31. März 1955 fusionierte er mit der Nachbarstadt Futaba.

2011 Tohoku-Erdbeben und Tsunami

Tomioka war von der Nuklearkatastrophe von Fukushima Daiichi und dem Erdbeben und Tsunami von Tōhoku am 11. März 2011 schwer betroffen. Neben erheblichen Schäden durch das Erdbeben und den Tsunami (der das Küstengebiet verwüstete) wurde die Stadt massenhaft evakuiert weiter am Morgen des 12. März, da es sich weit innerhalb des 20-Kilometer-Sperrradius um das beschädigte Kernkraftwerk Fukushima Daiichi befindet.

Nur ein Mann, der 62–63-jährige Reisbauer der fünften Generation, Naoto Matsumura, weigerte sich mit seinem Hund, zu evakuieren, und blieb zurück, um die in seiner Nachbarschaft zurückgelassenen Haustiere und Nutztiere mit Vorräten zu füttern, die von Selbsthilfegruppen gespendet wurden. Am März Am 25. Februar 2013 wurde die nukleare Evakuierungszone in Tomioka von der Zentralregierung aufgehoben, und die Stadt wurde je nach Strahlungsniveau in drei Bereiche umgeteilt.

Jedoch,

Die Stadtregierung beschloss, die Evakuierung noch mindestens vier Jahre aufrechtzuerhalten, da die beschädigte Infrastruktur wieder aufgebaut werden musste.

In der Zone mit der höchsten Strahlenbelastung dürfen die Bewohner mindestens fünf Jahre lang nicht nach Hause zurückkehren.

Personen, die keine registrierten Einwohner sind, ist der Zutritt verboten.

Diese Zone, die den nordöstlichen Teil der Stadt umfasst, hatte etwa 4.500 Einwohner.

Der zentrale Teil der Stadt, der früher 10.000 Einwohner hatte, wurde als Wohnsperrzone ausgewiesen, in die die Bewohner tagsüber zurückkehren konnten, aber nachts verlassen mussten.

Die verbleibende Zone, die hauptsächlich das südliche Tomioka umfasst, hatte etwa 1.500 Einwohner, und es wird erwartet, dass die verbleibenden Beschränkungen aufgehoben werden.

s Einwohner antworteten, dass sie beschlossen hätten, nie wieder zurückzukehren, und 43 Prozent waren unentschlossen.

Bedenken hinsichtlich der Strahlenbelastung und des Verlusts von Entschädigungsgeldern von TEPCO, falls sie sich zur Rückkehr entschließen sollten, sowie die Unsicherheit darüber, ob sie in Tomioka ihren Lebensunterhalt verdienen könnten oder nicht, waren große Probleme.

Am 1. April 2017 wurde der Evakuierungsbefehl für den größten Teil der Stadt mit Ausnahme der nordöstlichen Gebiete aufgehoben, sodass viele Einwohner zurückkehren konnten.

Wirtschaft

Die Wirtschaft von Tomioka ist stark von der kommerziellen Fischerei und Landwirtschaft abhängig.

Ausbildung

Hochschulen

Tomioka, Highschool der Präfektur Fukushima (gegründet 1950) ist die einzige Highschool in der Stadt.

Realschulen

Es gibt zwei öffentliche Junior High Schools in Tomioka - Tomioka 1st Junior High School und Tomioka 2nd Junior High School.

Grundschulen

Es gibt zwei öffentliche Grundschulen in Tomioka – Tomioka 1st Elementary School und Tomioka 2nd Elementary School.

Transport

Eisenbahn

JR Ost – Jōban-Linie Tomioka – Yonomori

Autobahn

Jōban Expressway – Tomioka Interchange National Route 6

Lokale Sehenswürdigkeiten

Kernkraftwerk Fukushima Daini

Das Kernkraftwerk Fukushima Daini ist ein Kernkraftwerk auf einem 1.500.000 Quadratmeter großen Gelände zwischen Tomioka und Naraha, das von der Tokyo Electric Power Company (TEPCO) betrieben wird.

Nach dem Erdbeben und dem Tsunami in Tōhoku 2011 werden die vier Reaktoren automatisch abgeschaltet und die Anlage bleibt offline.

Hayama-Schrein

Der wichtigste Shinto-Schrein in Tomioka ist der Hayama-Schrein, wo ein Feuerfest abgehalten wurde, um für eine gute Ernte zu beten.

Der Schrein ist als „Nummer 33“ bekannt, der dreiunddreißigste Schrein auf einem Pilgerweg, der durch das Land führt.

Bürokomplex der Tomioka-Regierung

Dieser Komplex bestand aus drei Gebäuden, die durch Gehwege und einen Minipark verbunden waren.

Im Mittelbau befanden sich die Ämter der Stadtverwaltung.

Auf der linken Seite des Komplexes befindet sich ein Gebäude, in dem früher ein großes Auditorium und die öffentliche Bibliothek der Stadt untergebracht waren.

Auf der rechten Seite des Komplexes befand sich ein kleines Gesundheitszentrum.

Der gesamte Komplex befindet sich nördlich der Stelle, an der die Joban-Bahnlinie die Route 6 kreuzt, und liegt gegenüber dem Tomioka Sports Center auf der anderen Straßenseite.

Yonomori-Park

Dieser Park war im Frühling, wenn die Kirschblüten blühen, sehr beliebt.

Viele Einheimische kamen, um die Blüten zu sehen und die Festivalatmosphäre zu genießen.

Während des Kirschblütenfestes gab es viele Essens-, Schmuck- und Spielstände.

Die Stadt ist berühmt für einen der längsten Kirschblütentunnel Japans.

Sportzentrum Tomioka

Dieses zwischen der Route 6 und dem Ozean gelegene Sportzentrum enthielt neben anderen Attraktionen mehrere Tennisplätze und ein Baseballfeld.

Die Einrichtungen können stundenweise zu einem sehr günstigen Preis gemietet werden.

Hier trafen sich einige örtliche Sportvereine.

Ref

An der Kreuzung der beiden Straßen mit Kirschblütentunneln gelegen, war Refre (リフレ) ein beliebter Treffpunkt.

Zu seinen Einrichtungen gehören ein Konferenzraum mit Sitzgelegenheiten und Catering für Hunderte von Personen, ein Hotel, ein Fitnesscenter, eine heiße Quelle, ein beheizter Innenpool zum Bahnenschwimmen und ein Innen-/Außenpool zur allgemeinen Nutzung, obwohl der zweite Pool geschlossen ist während der Wintermonate.

Tomioka-Strand

Während der Sommermonate vor Obon ist ein Strand zum öffentlichen Schwimmen geöffnet.

Nach Obon ist der Strand jedoch normalerweise wegen einer großen Quallenpopulation geschlossen, die im Sommer in die Gegend wandert.

Der Strand ist nicht weit vom Bahnhof Tomioka entfernt.

Internationale Beziehungen

Neuseeland – Auckland, Neuseeland, Freundschaftsstadt seit 6. Dezember 1983 China – Haiyan County, Zhejiang, Freundschaftsstadt seit 20. Juni 1995

Verweise

Externe Links

Offizielle Website (auf Japanisch)