Die Akten von Jeffrey Dahmer

Article

December 2, 2022

The Jeffrey Dahmer Files (alias Jeff) ist ein unabhängiger Dokumentarfilm über den Serienmörder Jeffrey Dahmer im Sommer seiner Verhaftung.

Der Film wurde von Chris James Thompson inszeniert und spielt Andrew Swant als Dahmer in fiktiven Reenactment-Segmenten, die mit Interviews des mit dem Fall beauftragten Gerichtsmediziners (Jeffrey Jentzen), des leitenden Detektivs (Pat Kennedy) und Dahmers Nebenan verwoben sind Nachbarin (Pamela Bass).

Der Film wurde auf dem SXSW-Filmfestival 2012 unter dem Titel Jeff uraufgeführt, wo er positive Kritiken erhielt und von Josh Braun von Submarine Entertainment eine Vertriebsvertretung erhielt.

Der Film lief auch beim Hot Docs Canadian International Documentary Festival in Toronto, beim Independent Film Festival in Boston und beim BFI London Film Festival.

Der Dokumentarfilm wurde von IFC Films aufgegriffen, der ihn The Jeffrey Dahmer Files umbenannte.

Jonathan Sehring, Präsident von Sundance Selects/IFC Films, sagte: „Chris James Thompson hat einen der gruseligsten Dokumentarfilme des Jahres gedreht, der noch lange nach dem Ende des Films in Erinnerung bleibt.

Er hat sich dem bekannten Thema Jeffrey Dahmer auf eine neue und erfinderische Art und Weise genähert, die es geschafft hat, uns völlig zu verunsichern.“ Der Film wurde am 15. Februar 2013 im Kino und auf Video On Demand über IFC veröffentlicht, gefolgt von einer DVD-Veröffentlichung wurde später auf Netflix, Hulu, Amazon, AMC+ und Google Play veröffentlicht.Der Film wurde drei Jahre lang in Milwaukee, Wisconsin, auf Super-16-mm-Film gedreht. Als ausführender Produzent fungierte Chris Smith (Regisseur von American Movie). Barry Poltermann und Jack Turner.

Jonathan Sehring, Präsident von Sundance Selects/IFC Films, sagte: „Chris James Thompson hat einen der gruseligsten Dokumentarfilme des Jahres gedreht, der noch lange nach dem Ende des Films in Erinnerung bleibt.

Er hat sich dem bekannten Thema Jeffrey Dahmer auf eine neue und erfinderische Art und Weise genähert, die es geschafft hat, uns völlig zu verunsichern.“ Der Film wurde am 15. Februar 2013 im Kino und auf Video On Demand über IFC veröffentlicht, gefolgt von einer DVD-Veröffentlichung wurde später auf Netflix, Hulu, Amazon, AMC+ und Google Play veröffentlicht.Der Film wurde drei Jahre lang in Milwaukee, Wisconsin, auf Super-16-mm-Film gedreht. Als ausführender Produzent fungierte Chris Smith (Regisseur von American Movie). Barry Poltermann und Jack Turner.

Jonathan Sehring, Präsident von Sundance Selects/IFC Films, sagte: „Chris James Thompson hat einen der gruseligsten Dokumentarfilme des Jahres gedreht, der noch lange nach dem Ende des Films in Erinnerung bleibt.

Er hat sich dem bekannten Thema Jeffrey Dahmer auf eine neue und erfinderische Art und Weise genähert, die es geschafft hat, uns völlig zu verunsichern.“ Der Film wurde am 15. Februar 2013 im Kino und auf Video On Demand über IFC veröffentlicht, gefolgt von einer DVD-Veröffentlichung wurde später auf Netflix, Hulu, Amazon, AMC+ und Google Play veröffentlicht.Der Film wurde drei Jahre lang in Milwaukee, Wisconsin, auf Super-16-mm-Film gedreht. Als ausführender Produzent fungierte Chris Smith (Regisseur von American Movie). Barry Poltermann und Jack Turner.

„Chris James Thompson hat einen der gruseligsten Dokumentarfilme des Jahres gedreht, der noch lange nach dem Ende des Films in Erinnerung bleibt.

Er hat sich dem bekannten Thema Jeffrey Dahmer auf eine neue und erfinderische Art und Weise genähert, die es geschafft hat, uns völlig zu verunsichern.“ Der Film wurde am 15. Februar 2013 im Kino und auf Video On Demand über IFC veröffentlicht, gefolgt von einer DVD-Veröffentlichung wurde später auf Netflix, Hulu, Amazon, AMC+ und Google Play veröffentlicht.Der Film wurde im Laufe von drei Jahren in Milwaukee, Wisconsin, auf Super-16-mm-Film gedreht. Als ausführender Produzent fungierte Chris Smith (Regisseur von American Movie). Barry Poltermann und Jack Turner.

„Chris James Thompson hat einen der gruseligsten Dokumentarfilme des Jahres gedreht, der noch lange nach dem Ende des Films in Erinnerung bleibt.

Er hat sich dem bekannten Thema Jeffrey Dahmer auf eine neue und erfinderische Art und Weise genähert, die es geschafft hat, uns völlig zu verunsichern.“ Der Film wurde am 15. Februar 2013 im Kino und auf Video On Demand über IFC veröffentlicht, gefolgt von einer DVD-Veröffentlichung wurde später auf Netflix, Hulu, Amazon, AMC+ und Google Play veröffentlicht.Der Film wurde im Laufe von drei Jahren in Milwaukee, Wisconsin, auf Super-16-mm-Film gedreht. Als ausführender Produzent fungierte Chris Smith (Regisseur von American Movie). Barry Poltermann und Jack Turner.

Der Film wurde am 15. Februar 2013 im Kino und auf Video On Demand über IFC veröffentlicht, gefolgt von einer DVD-Veröffentlichung.

Der Film wurde später auf Netflix, Hulu, Amazon, AMC+ und Google Play veröffentlicht. Der Film wurde im Laufe von drei Jahren in Milwaukee, Wisconsin, auf Super-16-mm-Film gedreht.

Ausführende Produzenten waren Chris Smith (Regisseur von American Movie), Barry Poltermann und Jack Turner.

Der Film wurde am 15. Februar 2013 im Kino und auf Video On Demand über IFC veröffentlicht, gefolgt von einer DVD-Veröffentlichung.

Der Film wurde später auf Netflix, Hulu, Amazon, AMC+ und Google Play veröffentlicht. Der Film wurde im Laufe von drei Jahren in Milwaukee, Wisconsin, auf Super-16-mm-Film gedreht.

Ausführende Produzenten waren Chris Smith (Regisseur von American Movie), Barry Poltermann und Jack Turner.

Plot-Zusammenfassung

1991 wurde Jeffrey Dahmer in Milwaukee, Wisconsin, festgenommen und zu 957 Jahren Gefängnis verurteilt, weil er 17 Männer und Jungen ermordet und ihre Körper zerstückelt hatte.

Jeff erkundet die Stadt Milwaukee, indem er die Umgebung von Dahmer während und nach seinem versteckten Amoklauf trifft.

Erinnerungen von Milwaukee Medical Examiner Jeffrey Jentzen, Police Detective Patrick Kennedy und Nachbarin Pamela Bass sind mit Archivmaterial und Alltagsszenen aus Dahmers Leben verwoben und arbeiten gemeinsam daran, die Fassade eines gewöhnlichen Mannes, der ein gewöhnliches Leben führt, zu demontieren.

Kritische Antwort

Der Film erhielt allgemein positive Kritiken, von denen viele die Zurückhaltung des Regisseurs lobten.

Jeannette Catsoulis von der New York Times nannte den Film "eine ebenso hypnotische wie abstoßende Meditation über Perversion" und bezeichnete ihn als "Critics' Pick".

Mark Olson von der Los Angeles Times nannte den Film „leise nervtötend“. John DeFore von The Hollywood Reporter sagte, dass „Jeff sich von der Truppe der wahren Kriminellen abhebt“ und nannte Swants Darstellung von Dahmer „unheimlich überzeugend“.

John Gholson von Movies.com sagte: „Ich würde sogar sagen, dass Jeff einer der größten Serienmörderfilme ist, die je gedreht wurden.“ Owen Gleiberman, der für Entertainment Weekly schrieb, sagte, der Film sei „nur für eingefleischte Dahmer-Besessene. Durch eine Mischung aus dokumentarischem Filmmaterial und inszenierten Szenen,

Regisseur Chris James Thompson untersucht die Tage, in denen Dahmers Verbrechen zum ersten Mal entdeckt wurden.

Interviews mit dem Gerichtsmediziner vor Ort und dem Beamten, der Dahmer zuerst verhört hat, bringen uns in eine neue mulmige Einstimmung mit dem Schrecken seiner Verbrechen.“ Der Film gewann 2012 den Cream City Cinema Grand Jury Award des Milwaukee Film Festival.

Verweise

Externe Links

Die Akten Jeffrey Dahmer bei IMDb Die Akten Jeffrey Dahmer bei Rotten Tomatoes Die Akten Jeffrey Dahmer bei Metacritic