Die Schwarze Liste (Umfrage)

Article

December 2, 2022

Die Schwarze Liste ist eine jährliche Übersicht über die "beliebtesten" noch nicht produzierten Drehbücher für Kinofilme.

Es wird seit 2005 jedes Jahr am zweiten Freitag im Dezember von Franklin Leonard veröffentlicht, einem Entwicklungsleiter, der später bei Universal Pictures und Will Smiths Overbrook Entertainment arbeitete.

Die Website gibt an, dass dies nicht unbedingt "die besten" Drehbücher sind, sondern eher "die beliebtesten", da sie auf einer Umfrage unter Führungskräften von Studios und Produktionsfirmen basiert. Von den mehr als 1.000 Drehbüchern, die The Black List seit 2005 aufgenommen hat, 440 wurden als Kinofilme produziert, darunter Argo, American Hustle, Juno, The King's Speech, Slumdog Millionaire, Spotlight, The Revenant, The Descendants und Hell or High Water.

Die produzierten Filme haben zusammen über 30 Milliarden US-Dollar eingespielt und wurden für 241 Academy Awards und 205 Golden Globe Awards nominiert, wobei sie 50 bzw. 40 gewannen.

Bei den 92. Academy Awards gingen vier der letzten 10 Academy Awards für den besten Film an Drehbücher, die auf einer früheren Schwarzen Liste standen, sowie 12 der letzten 20 Drehbuch-Oscars (Original- und adaptierte Drehbücher).

Darüber hinaus stellen Autoren, deren Drehbücher aufgeführt sind, häufig fest, dass sie leichter für andere Jobs eingestellt werden, selbst wenn ihre aufgeführten Drehbücher noch nicht produziert wurden, wie Jim Rash und Nat Faxon, zwei der Autoren des Drehbuchs für The Descendants, die hatte ein früheres Drehbuch auf der Liste.

Slate-Kolumnist David Haglund hat geschrieben, dass der Ruf der Liste als Champion für „geliebte, aber herausfordernde“ Werke überbewertet wurde, da „

das sind Drehbücher, die bereits in Hollywood die Runde machen.

Und während sie in der Regel noch nicht produziert wurden, sind viele von ihnen bereits in Produktion.“ Am 27. Januar 2019 wurde auf dem Sundance Film Festival 2019 bekannt gegeben, dass die LGBTQ-Medienvertretung GLAAD eine Partnerschaft mit The Schwarze Liste zur Erstellung von The GLAAD List, einer neuen kuratierten Liste der vielversprechendsten unverarbeiteten LGBTQ-inklusiven Drehbücher in Hollywood.

Geschichte

Die erste Schwarze Liste wurde 2005 von Franklin Leonard zusammengestellt, der damals als Entwicklungsleiter für Leonardo DiCaprios Produktionsfirma Appian Way Productions arbeitete.

Er schickte etwa 75 anderen Entwicklungsleitern eine E-Mail und bat sie, die zehn besten unproduzierten Drehbücher zu nennen, die sie in diesem Jahr gelesen hatten.

Als Dank für die Teilnahme stellte er die Liste zusammen und schickte sie an die Befragten.

Der Name The Black List war eine Anspielung auf sein Erbe als Afroamerikaner und auch als subtiler Hinweis auf die Schriftsteller, die während der McCarthy-Ära als Teil der schwarzen Liste Hollywoods ausgeschlossen wurden. Die Drehbücher an der Spitze von The Black List von 2005 bis 2021 sind: Things We Lost in the Fire;

Die Räuber von Rattleborge;

Erzählen;

Der Bieber;

Der Muppet-Mann;

College-Republikaner;

Das Imitationsspiel;

Entwurfstag;

Holland, Michigan;

Katharina die Große;

Luftblasen;

Blonder Ehrgeiz;

Zugrunde richten;

Frat Boy Genie;

Weitergehen;

Headhunter;

und Blumenkohl.

Struktur

Die Schwarze Liste zählt die Anzahl der „Gefällt mir“-Angaben, die verschiedene Drehbücher von Entwicklungsleitern erhalten, und ordnet sie dann entsprechend.

Das beliebteste Drehbuch ist The Imitation Game, das 2011 mit 133 Likes die Liste anführte;

Bei den 87. Academy Awards 2015 gewann er den Oscar für das beste adaptierte Drehbuch.

Filme auf der Schwarzen Liste

Mehr als 440 Drehbücher wurden in Produktion genommen, nachdem sie auf The Black List erschienen sind.

Diese beinhalten:

2005 Schwarze Liste

(120/286 Drehbücher wurden in Produktion genommen)

2006 Schwarze Liste

(40/87 Drehbücher wurden in Produktion genommen)

2007 Schwarze Liste

2008 Schwarze Liste

(39/105 Drehbücher sind in Produktion gegangen)

Schwarze Liste 2009

(42/97 Drehbücher wurden in Produktion genommen)

Schwarze Liste 2010

(44/76 Drehbücher wurden in Produktion genommen)

Schwarze Liste 2011

(28/71 Drehbücher wurden in Produktion genommen)

Schwarze Liste 2012

Schwarze Liste 2013

Schwarze Liste 2014

(17/70 Drehbücher sind in Produktion gegangen)

Schwarze Liste 2015

(15/81 Drehbücher wurden in Produktion genommen)

Schwarze Liste 2016

(14/73 Drehbücher wurden in Produktion genommen)

Schwarze Liste 2017

(8/76 Filme wurden in Produktion genommen)

Schwarze Liste 2018

(8/73 Drehbücher sind in Produktion gegangen)

Schwarze Liste 2019

(6/66 Drehbücher sind in Produktion gegangen)

Schwarze Liste 2020

(6/80 Drehbücher sind in Produktion gegangen)

Schwarze Liste 2021

(__/73 Drehbücher wurden in Produktion genommen)

Anmerkungen

Verweise

Externe Links

Offizielle Website