Sami Hyypiä

Article

January 30, 2023

Sami Tuomas Hyypiä (finnische Aussprache: [ˈsɑmi ˈhyːpiæ]; geboren am 7. Oktober 1973) ist ein finnischer Fußballmanager und ehemaliger Verteidiger.

Hyypiä begann seine Spielerkarriere beim Ykkönen-Team Kumu und wechselte bald zum Veikkausliiga-Team MyPa.

Er verbrachte vier Jahre im Verein und half ihnen 1992 und 1995, den finnischen Pokal zu gewinnen. 1995 wechselte er zu Willem II und verbrachte dort die nächsten vier Jahre.

Er wurde Mannschaftskapitän und wurde zum Spieler des Jahres ernannt, nachdem er ihnen geholfen hatte, sich für die UEFA Champions League zu qualifizieren.

1999 wechselte er mit einem Deal im Wert von 2,6 Millionen Pfund zu Liverpool, dem Team, das er als Kind unterstützte.

Er etablierte sich schnell in der ersten Mannschaft und unterstützte Stéphane Henchoz in der Abwehr.

Bis 2001 war er regelmäßig Kapitän der Mannschaft und in dieser Saison gewann Liverpool eine Reihe von Auszeichnungen und vollendete ein Pokal-Triple des Ligapokals.

FA Cup und UEFA Cup sowie den Gewinn des UEFA Super Cup und des FA Community Shield.

In der Saison 2001/02 wurde er Kapitän erster Wahl und war 2003 Teil des Teams, das den Football League Cup gewann. Steven Gerrard löste ihn 2003 als Kapitän ab, aber Hyypiä war in seiner Abwesenheit immer noch gelegentlich Kapitän der Mannschaft.

Hyypiä gewann seine höchste Fußballehre 2005 im Rahmen von Liverpools siegreicher Champions-League-Kampagne 2004/05, wo seine defensive Partnerschaft mit Jamie Carragher ihnen half, das Finale zu gewinnen.

Während seiner zehn Jahre in Merseyside wurde er zu einem Fanliebling und bleibt eine beliebte Figur im Club.

Von 2009 bis 2011 spielte Hyypiä für den deutschen Bundesligisten Bayer Leverkusen, wo er 2011 als Spieler aufhörte. Hyypiä war eine prominente Figur in der finnischen Nationalmannschaft und wurde zum

Mehrfach Journalisten und Football Association Player of the Year.

Er debütierte 1992 und ist mit 105 Länderspielen, bevor er 2010 in den Ruhestand ging, nach Jari Litmanen der finnische Nationalspieler mit den zweitmeisten Einsätzen.

Ab der Saison 2012/13 kehrte er als vollwertiger Teammanager zu Bayer Leverkusen zurück.

Nach zwei erfolgreichen Saisons in der Bundesliga kehrte er 2014 für kurze Zeit als Manager des Zweitligisten Brighton & Hove Albion in den englischen Fußball zurück.

Von August 2015 bis Mai 2016 war er Trainer des Schweizer Klubs FC Zürich.

Nach zwei erfolgreichen Saisons in der Bundesliga kehrte er 2014 für kurze Zeit als Manager des Zweitligisten Brighton & Hove Albion in den englischen Fußball zurück.

Von August 2015 bis Mai 2016 war er Trainer des Schweizer Klubs FC Zürich.

Nach zwei erfolgreichen Saisons in der Bundesliga kehrte er 2014 für kurze Zeit als Manager des Zweitligisten Brighton & Hove Albion in den englischen Fußball zurück.

Von August 2015 bis Mai 2016 war er Trainer des Schweizer Klubs FC Zürich.

Frühen Lebensjahren

Hyypiä wurde in Porvoo geboren und wuchs in Kuusankoski, Finnland, 100 Meilen (160 km) nordöstlich von Helsinki, als Sohn von Irma und Jouko Hyypiä auf.

Hyypiäs Eltern waren beide Fußballer – sein Vater Jouko spielte für das finnische Team Pallo Peikot, während seine Mutter als Amateurtorhüterin spielte.

Obwohl der junge Sami Eishockey spielte, eine der beliebtesten Sportarten in Finnland, war der Einfluss seiner Eltern wichtig, als er sich für eine Karriere im Fußball entschied.

Später kommentierte er: "Ich denke, es gab nur eine Karriereoption für mich."

Vereinskarriere

Frühe Karriere

Hyypiä begann seine Karriere bei Pallo-Peikot, wo er auf allen Positionen außer seiner letzten Position als Verteidiger und KuMu spielte, bevor er für die Saison 1992 zum Veikkausliiga-Klub MyPa wechselte.

1992 gewann er mit MyPa den finnischen Pokal, als Jari Litmanen einer seiner Mannschaftskameraden war, und 1995 erneut.

Hyypiä sagte: „Sie [Newcastle] haben meiner Karriere sicherlich geholfen. Ich hatte 1995 eine zweiwöchige Probezeit unter Kevin Keegan, die mir einen Einblick in den englischen Fußball gab. Ich war ein junger Spieler in Finnland und hatte nicht wirklich damit gerechnet zu irgendetwas zu führen. Ich habe mich einfach für die Erfahrung entschieden, aber es war eine gute Erfahrung und ich habe meine Zeit dort genossen. Es hat mir damals sehr geholfen, einen großen englischen Klub aus nächster Nähe zu sehen, und ich freue mich immer darauf, wieder dorthin zu gehen. "

Wilhelm II

Später in diesem Jahr wechselte Hyypiä zum niederländischen Verein Willem II und verbrachte vier Jahre im Eredivisie-Team, wurde bald zum Liebling der Fans und gewann in seiner letzten Saison die Auszeichnung zum Spieler des Jahres.

Hyypiä führte die Mannschaft als Kapitän zur Qualifikation für die UEFA Champions League und verdiente sich damit einen Platz in den Herzen der Fans, obwohl er nicht an der Kampagne teilnehmen würde.

Liverpool

Im Mai 1999 wurde Hyypiä von Liverpool, dem Team, das er als Junge unterstützte, für 2,6 Millionen Pfund unter Vertrag genommen, nachdem er dem ehemaligen Vorstandsvorsitzenden Peter Robinson von einem Fernsehkameramann empfohlen worden war.

Anfangs galt Hyypiä als Unbekannter, der die Erwartungen nicht erfüllen würde, aber dieses Vorurteil wurde verworfen, als er sofort eine erfolgreiche Innenverteidigungspartnerschaft mit seinem Landsmann Stéphane Henchoz einging.

Fast zehn Jahre später kommentierte Ron Yeats, der damalige Chefscout von Liverpool, in einer Abschieds-Hommage an Hyypiä, dass der Deal „eines der besten Geschäfte war, die wir im Laufe der Jahre gemacht haben … ein Schnäppchen – ein Schnäppchen …“ Vierzehn Jahre später sagte Hyypiä selbst der BBC, dass der Wechsel zu Liverpool ein wahr gewordener Traum sei.

In der Saison 2000/01 teilte Hyypiä den Kapitänsposten von Liverpool mit Robbie Fowler, während Jamie Redknapp, der Vollzeitkapitän,

litt an einer Langzeitverletzung.

In dieser Saison führten Hyypiä und Fowler das Team zu einem dreifachen Pokalsieg: dem Football League Cup, dem FA Cup und dem UEFA Cup.

Von 2001 bis 2003 holte er sich außerdem ein "Triple" von drei aufeinanderfolgenden FAF-Auszeichnungen als finnischer Fußballer des Jahres.

2002 wurde Hyypiä Liverpools Kapitän erster Wahl, nachdem Redknapp, der von Langzeitverletzungen geplagt war, und Fowler beide den Verein verließen.

Nach einem so glänzenden Start in seine Karriere bei Liverpool kam es jedoch zu einer relativen Flaute, und 2003 wurde Hyypiä als Liverpool-Kapitän von Steven Gerrard ersetzt.

Als ein Teil des Drucks aufgehoben wurde, verbesserten sich seine Leistungen im Allgemeinen.

Am 5. April 2003 erhielt Hyypiä gegen Manchester United die Rote Karte, die einzige Rote seiner Vereinskarriere.

"[Ruud] Van Nistelrooy ging durch und vielleicht habe ich sein Trikot ein bisschen mitgenommen.

Der Schiedsrichter dachte so.

Ich habe eine glatte Rote Karte bekommen.

Sie bekamen eine Strafe.

Es war eine Qual, das Spiel in der Umkleidekabine zu sehen.

Die einzige rote Karte meiner Karriere.

An so etwas erinnert man sich. „Im Jahr 2004 versetzte der neue Liverpool-Trainer Rafael Benítez Jamie Carragher vom Außenverteidiger zum Partner Hyypiä in der Innenverteidigung. Dies schien Hyypiä wiederzubeleben, und das Team hatte eine erfolgreiche Saison und gewann 2004/05 die Champions League Am 10. August 2005 wurde berichtet, dass Hyypiä nach wochenlangen Gesprächen mit den Roten einem neuen Dreijahresvertrag zugestimmt hatte, der ihn bis 2008 an der Anfield Road halten würde. Hyypiä wurde nach Jamie Carraghers Aufstieg als Stellvertreter von Gerrard auf dem Feld zum Kapitän der dritten Wahl verbannt.In der sechsten Runde des FA Cup gegen Birmingham City,

Er erzielte das Führungstor in der ersten Minute, als die Roten die Heimmannschaft mit 7: 0 besiegten.

Er startete im siegreichen FA-Cup-Finale 2006 gegen West Ham United, verpasste jedoch seinen Elfmeter im Elfmeterschießen.

Während der Saison kletterte er in die Top 25 der ewigen Auftrittstabelle des Vereins, nachdem er im Januar 2007 im Ligapokal gegen Arsenal gespielt hatte. Trotz Spekulationen im Sommer 2007, die ihn mit verschiedenen anderen Premier League-Teams in Verbindung brachten, bestand Hyypiä darauf würde für den Rest seines Vertrags in Liverpool bleiben.

Am 25. August 2007 brach sich Hyypiä bei einem Auswärtsspiel gegen Sunderland im Stadium of Light die Nase.

Er kehrte schnell auf das Spielfeld zurück, um am 28. August 2007 im Qualifikationsspiel zur Champions League gegen Toulouse zu spielen, in dem er das zweite Tor für Liverpool erzielte, während er den Kapitän trug.

s Armbinde in Abwesenheit von Steven Gerrard und Jamie Carragher.

Im April 2008 unterzeichnete Hyypiä einen neuen Vertrag bis Sommer 2009, wobei Benítez erklärte, er sei ein gutes Vorbild für junge Verteidiger wie Martin Škrtel und Daniel Agger.

Die Saison 2008/09 war die zehnte Saison des Verteidigers im Verein.

Am 22. August 2008 bot der Premier League-Neuling Stoke City 2,5 Millionen Pfund für Hyypiä an, aber Liverpool lehnte das Angebot ab.

Am 2. März 2008 schaffte es Hyypiä mit seinem Auftritt gegen die Bolton Wanderers unter die Top 20 der Liverpooler Spielerauftritte aller Zeiten.

Hyypiä wurde auf Platz 19 der „Top 50 Premier League Foreign Players“ von Sky Sports, auf Platz 45 in den 100 Greatest Foreign Players des Magazins FourFourTwo und auf Platz 38 in Liverpools 100 Players Who Shook the Kop-Umfrage gewählt.

Unterstreichen der wichtigen Rolle, die Hyypiä in Liverpool erfüllt hatte,

Ian Rush bemerkte: „Er muss mit den besten Neuverpflichtungen, die der Verein je gemacht hat, ganz oben stehen.“ Im September 2008 wurde Hyypiä nicht in den 25-Mann-Kader von Liverpool für die Gruppenphase der Champions League aufgenommen, wie es das neue UEFA-Reglement vorsieht bedeutete, dass die Vereine mindestens acht einheimische Spieler in ihren Kader aufnehmen mussten.

Am 4. Mai 2009 wurde bekannt gegeben, dass Hyypiä einen Zweijahresvertrag beim deutschen Bundesligisten Bayer Leverkusen unterschrieben hatte.

Liverpool hatte ihm die Möglichkeit angeboten, als Trainer an der Anfield Road zu bleiben, aber Hyypiä beschloss, weiterzuspielen, obwohl er Interesse bekundete, nach Abschluss seiner Spielerkarriere als Trainer nach Liverpool zurückzukehren. Hyypiä bestritt sein letztes Spiel für Liverpool an der Anfield Road gegen Tottenham Hotspur trat am 24. Mai 2009 als Ersatz für Kapitän Steven Gerrard nach 84 Minuten beim 3: 1-Sieg ein.

Gerrard reichte ihm die Kapitänsbinde und legte sie Hyypiä persönlich auf den Arm.

Während des restlichen Spiels gelang Hyypiä in den letzten Minuten des Spiels ein Kopfball nach einem Eckball, aber der Versuch wurde von Heurelho Gomes geblockt.

Nach dem Ende des Spiels erhielt ein emotionaler Hyypiä stehende Ovationen von Liverpool-Fans und seine Teamkollegen hielten ihn hoch.

Hyypiä bestritt 464 Spiele und erzielte 35 Tore. In den zehn Jahren, in denen er in Liverpool war, gewann er zehn Trophäen.

Ab 2021 ist er der einzige Kapitän in der Geschichte Liverpools, der nicht von den britischen Inseln stammt.

Nach dem Ende des Spiels erhielt ein emotionaler Hyypiä stehende Ovationen von Liverpool-Fans und seine Teamkollegen hielten ihn hoch.

Hyypiä bestritt 464 Spiele und erzielte 35 Tore. In den zehn Jahren, in denen er in Liverpool war, gewann er zehn Trophäen.

Ab 2021 ist er der einzige Kapitän in der Geschichte Liverpools, der nicht von den britischen Inseln stammt.

Nach dem Ende des Spiels erhielt ein emotionaler Hyypiä stehende Ovationen von Liverpool-Fans und seine Teamkollegen hielten ihn hoch.

Hyypiä bestritt 464 Spiele und erzielte 35 Tore. In den zehn Jahren, in denen er in Liverpool war, gewann er zehn Trophäen.

Ab 2021 ist er der einzige Kapitän in der Geschichte Liverpools, der nicht von den britischen Inseln stammt.

Bayer Leverkusen

Hyypiä wechselte im Sommer 2009 zum Bundesligisten Bayer Leverkusen und gab am 8. August sein offizielles Debüt gegen Mainz 05. Am 24. Januar 2010 erzielte er beim 3:0-Sieg gegen 1899 Hoffenheim sein erstes Bundesligator.

In Hyypiäs erster Saison bei Bayer Leverkusen belegte sein Verein den vierten Gesamtrang und verpasste die Qualifikationsrunde für die Champions League-Saison 2010/11 um zwei Punkte.

Das deutsche Sportmagazin kicker wählte Hyypiä 2009 zum besten Bundesliga-Verteidiger und 2009/10 wurde er zum Bundesliga-Team des Jahres gewählt. Nachdem Roy Hodgson im August 2010 zum neuen Liverpool-Trainer ernannt worden war, kursierten Gerüchte, dass er fest entschlossen sei bringt Hyypiä zurück nach Liverpool.

Der Transfer scheiterte jedoch, da Hodgson Berichten zufolge Hyypiä nicht aus seinem Vertrag mit Leverkusen herausholen konnte.

Am 25. September 2010,

Hyypiä erzielte sein drittes Bundesliga-Tor mit einem Kopfball gegen den VfB Stuttgart beim 4:1-Sieg.

Hyypiä gab am 6. Oktober 2010 bekannt, dass er nach seiner Pensionierung als Co-Trainer zu Leverkusen wechseln möchte.

Am 2. Mai 2011 gab er seinen Rücktritt vom Profifußball bekannt.

Internationale Karriere

Hyypiä wurde 27 Mal von der finnischen U21-Nationalmannschaft gekappt.

Sein Debüt für die A-Nationalmannschaft gab er am 7. November 1992 im Alter von 19 Jahren gegen Tunesien. Anschließend war er ein wichtiges Mitglied des finnischen Kaders und nahm an fünf Qualifikationsspielen zur UEFA-Europameisterschaft und vier zur FIFA-Weltmeisterschaft teil.

In einem Freundschaftsspiel gegen Schweden am 12. August 2009 erreichte er als einer von vier finnischen Nationalspielern den Meilenstein von 100 Länderspielen.

Hyypiä trat 2008 die Nachfolge von Jari Litmanen als Kapitän der finnischen Nationalmannschaft an. Er erhielt in seinem vorletzten Spiel eine rote Karte für ein Foul in der 36. Minute an Viorel Frunza, als Finnland in einem Qualifikationsspiel gegen Moldawien mit 0: 2 verlor.

Sein letzter Auftritt für die Nationalmannschaft war am 12. Oktober 2010 in einem Qualifikationsspiel zur UEFA Euro 2012 gegen Ungarn, eine 1: 2-Heimniederlage.

Mit insgesamt 105 Spielen

Hyypiä ist der zweitbeste finnische Spieler aller Zeiten;

nur Jari Litmanen wurde mehr gekappt.

Karriere als Trainer

Bayer Leverkusen

Hyypiä wurde sowohl für die finnische Nationalmannschaft als auch für Bayer Leverkusen Teil des Trainerstabs.

Er begann eine Trainerausbildung beim Finnischen Fußballverband.

Im Oktober 2011 war Hyypiä für sechs Wochen als Trainee beim damaligen Cheftrainer des Clubs, Robin Dutt, in Leverkusen.

Am 1. April 2012 wurden Hyypiä und U19-Trainer Sascha Lewandowski nach der Entlassung von Dutt zum Interimstrainer von Leverkusen ernannt.

Am 15. Mai 2012 wurde Hyypiä als Teammanager und Lewandowski als Cheftrainer von Bayer Leverkusen bis Sommer 2015 bestätigt. In einer ungewöhnlichen Führungskonstellation sind beide gleichermaßen für die Führung von Bayer Leverkusen verantwortlich: Als Lewandowski besitzt er die Trainerlizenz musste bei den Pressekonferenzen nach dem Spiel dabei sein und kümmerte sich um die Trainingseinheiten.

Währenddessen beobachtete Hyypiä sie,

intervenierte mit persönlichen Gesprächen und war bei den Pressekonferenzen vor dem Spiel dabei.

Trotz seiner unvollkommenen Deutschkenntnisse wandte sich Hyypiä vor den Spielen an die Mannschaft.

Dieses System erwies sich als erfolgreich: Mitte der Saison 2012/13 wurde Leverkusen Zweiter in der Bundesliga, schlug als einzige Mannschaft den FC Bayern München zu Hause und qualifizierte sich für die nächste Runde in der Champions League und den DFB-Pokal.

Bayer Leverkusen beendete die Saison 2012/13 auf dem dritten Platz hinter Meister Bayern und Vizemeister Borussia Dortmund.

Hyypiä wurde der alleinige Cheftrainer, nachdem Lewandowski wieder in der Jugendentwicklungsabteilung gearbeitet hatte. Hyypiä's erste Trainingseinheit als alleiniger Cheftrainer fand am 24. Juni 2013 statt. Bayer Leverkusen beendete die Saison 2013/14 auf dem vierten Platz hinter Bayern München, Borussia Dortmund und Schalke 04. Am 5. April 2014

Brighton & Hove-Albion

Am 6. Juni 2014 wurde Hyypiä offiziell zum Manager des Football League Championship Clubs Brighton & Hove Albion ernannt und unterzeichnete einen Dreijahresvertrag.

Seine Amtszeit als Trainer von Brighton begann mit zwei 0:1-Niederlagen in Folge, bevor er in seinem dritten verantwortlichen Spiel den Sieg feierte.

Die Ergebnisse waren schlecht, und am 22. Dezember 2014 bot Hyypiä mit der Mannschaft in der Abstiegszone nach einem 1: 1-Unentschieden bei Wolverhampton Wanderers seinen Rücktritt als Manager an.

Der Vorsitzende von Brighton, Tony Bloom, gab bekannt, dass Hyypiäs Rücktritt widerwillig akzeptiert wurde.

Die Entscheidung von Hyypiä zum Rücktritt kam, nachdem seine Mannschaft in den letzten 18 Spielen nur einen Sieg erzielt hatte, wobei der Klub sechs Siege in seinen 26 Mannschaften errang, drei davon im Pokal.

FC Zürich

Am 21. August 2015 wurde Hyypiä offiziell als Manager des Schweizer Super League-Klubs FC Zürich bekannt gegeben.

Am 12. Mai 2016 wurde Hyypiä als Trainer von Zürich entlassen, nachdem er ein Misstrauensvotum gegen die Mannschaft verloren hatte.

Drei Runden vor Saisonende verließ er den Verein auf dem letzten Platz;

Zürich stieg schließlich in die zweite Schweizer Liga, die Swiss Challenge League, ab.

FC Haka

Nach einer Spielpause wechselte er 2020 als Co-Trainer zum finnischen Klub FC Haka, verließ ihn aber nach nur drei Monaten.

Persönliches Leben

Hyypiä ist seit 2007 mit seiner Frau verheiratet und sie haben zwei Söhne.

Abseits des Spielfelds ist er meist eine Privatperson, und obwohl seine Frau gelegentlich bei seinen Spielen gesehen wurde, treten ihre Kinder selten in der Öffentlichkeit auf.

Er lebte mit seiner Familie in der Nähe von Pulheim bei Köln und hatte aufgrund seiner Tätigkeit als Trainer bei Brighton & Hove Albion einen englischen Zweitwohnsitz. Hyypiä hat einen Fonds eingerichtet, um jungen vielversprechenden Sportlern seiner finnischen Heimat zu helfen.

Als Teil seiner Bemühungen, Spenden zu sammeln, nahm er am 20. August 2011 am Helsinki City Marathon teil, seinem allerersten, und absolvierte die Strecke in einer Zeit von 3:56:09.

Karrierestatistik

Verein

International

Ergebnisse und Ergebnisse listen zuerst Finnlands Torbilanz auf, die Punktespalte zeigt die Punktzahl nach jedem Hyypiä-Tor an.

Managerstatistik

Stand 12. Mai 20161.^ Sami Hyypiä und Sascha Lewandowski leiteten beide die erste Mannschaft.

2.^ Sascha Lewandowski verließ die Profimannschaft, um wieder mit der Jugendmannschaft zu arbeiten.

Hyypiäs erste Trainingseinheit war am 12. März 2013.

Ehrungen

Verein

MyPa Finnischer Pokal: 1992, 1995Liverpool FA Cup: 2000–01, 2005–06 Football League Cup: 2000–01, 2002–03 FA Charity/Community Shield: 2001, 2006 UEFA Champions League: 2004–05 UEFA Cup: 2000–01 UEFA-Superpokal: 2001, 2005

National

Finnische Nordische Fußballmeisterschaft: 2000–01

Individuell

UEFA-Team des Jahres: 2001 ESM-Team des Jahres: 2000–01 Liverpooler Spieler der Saison: 2001–02 Finnischer Sportler des Jahres: 2001 Premier League-Spieler des Monats: November 1999 PFA-Team des Jahres: 1999–2000 , 2001–02 Finnischer Fußballer des Jahres: 1999, 2000, 2001, 2002, 2003, 2005, 2006, 2008, 2009, 2010 kicker Bundesligateam der Saison: 2009–10

Siehe auch

Liste der Männerfußballer mit 100 oder mehr Länderspielen

Verweise

Externe Links

Sami Hyypiä – UEFA-Wettbewerbsrekord (Archiv) Sami Hyypiä bei Soccerbase Sami Hyypiä beim ESPN FC Sami Hyypiä – FIFA-Wettbewerbsrekord (archiviert) LFCHistory.net-Profil