Randfontein

Article

February 8, 2023

Randfontein ist eine Goldminenstadt im West Rand, Gauteng, Südafrika, 40 km (25 Meilen) westlich von Johannesburg.

Als der Witwatersrand-Goldrausch in vollem Gange war, kaufte der Bergbaufinanzier JB Robinson die Farm Randfontein und brachte 1889 die Randfontein Estates Gold Mining Company an die Börse.

Die Stadt wurde 1890 gegründet, um der neuen Mine zu dienen, und wurde von Krugersdorp verwaltet, bis sie 1929 eine Gemeinde wurde im Wesentlichen eine ländliche Ansammlung von Bauernhöfen und Kleinbetrieben in einem besonders schönen Teil von Gauteng.

Geschichte

Frühe Geschichte

Randfonteins Existenz reicht bis in die 1550er Jahre zurück, als die AmaNdebele etwa zwischen 1550 und 1580 unter König Mhlanga als eine Nation in Emhlangeni (dem heutigen Randfontein-Gebiet) lebten. Der Name Emhlangeni wird heute in die Sesotho-Sprache als Mohlakeng übersetzt, eine der südöstlichen Vororte der Stadt.

Formation

Randfontein wurde offiziell am 3. März 1890 gegründet und 1929 zur Gemeinde erklärt.: 336 Einige wichtige Daten in der Geschichte von Randfontein: 1857: Die Familien Bootha und Jonker kommen in die Gegend.

(Sie besaßen die Farm Groot Elandsvlei, wo sich heute die Vororte Randgate, Loumarina und Wilbotsdal befinden.) 1874: Gold wird im Blaauwbank-Fluss in der Nähe von Magaliesburg von Henry Lewis, einem australischen Goldsucher, entdeckt.

1886: Entdeckung von Gold am Rand durch Harrison und Walker;

Beginn des Riff-Goldrausches.

1886: JB Robinson kommt am Riff an;

beginnt mit der Prospektion im Randfontein-Gebiet.

1889: Randfontein Estates Gold Mining Company (REGM) wird registriert.

1890: JB Robinson kauft Grundstücke und Farmen im Distrikt Randfontein.

1894: Das erste Geschäft, Fedlers, wird eröffnet.

1901: Das erste Auto von Hector Mackay kommt in der Stadt an.

1904:

Chinesische Bergleute treffen in Randfontein ein.

1929: Gründung der Gemeinde Randfontein;

unabhängig von Krugersdorp, das die Stadt ab 1903 verwaltete.: 292 1979: Randfontein feiert 50 Jahre als unabhängige Gemeinde.

2004: Hilton Hamann schreibt eine umfassende Geschichte über Randfontein.

Sein Buch Randfontein: A Town Like No Other ist über den örtlichen Werbeverein frei erhältlich.

Dies markierte den 75. Jahrestag von Randfontein.

Jameson-Überfall

Überreste des Jameson-Überfalls (29. Dezember 1895 – 2. Januar 1896) sind in Randfontein zu finden.

Verschiedene Gräber der Getöteten sind rund um den Westrand verstreut.

In Randfontein sind die Gräber der Soldaten William Charles Beatty-Powell, John Bernard Bletsoe, Harry Davies, John Foster und CE Hennessy zwischen den Bäumen auf dem ursprünglich als Randfontein Estates Gold Mine Military Cemetery bekannten Friedhof versteckt.

Die Gräber befinden sich neben der Eisenbahnlinie schräg gegenüber dem heutigen Onkel Harry's Roadhouse am nördlichen Stadteingang von Krugersdorp.

GPS: -26.150242, 27.724258 Randfontein War Memorial: Dieses wirklich hübsche Denkmal befindet sich neben dem Rasthaus an der Ecke Randfontein und Main Reef Roads. Überraschenderweise sind die Bestandteile des Denkmals alle in einem recht guten Zustand und es ist eingezäunt.

GPS: -26.

157176, 27.719646 Am 11. Juni 2015 wurde in der Nähe der Getreidesilos an der Main Reef Road ein versteckter Friedhof mit etwa 80 bis 100 Gräbern aus dem 19. Jahrhundert entdeckt.

Ob diese mit den Gräbern des Jameson-Überfalls in Verbindung stehen, ist noch nicht bekannt.

Krüger Millionen

Paul Kruger und JB Robinson genossen eine herzliche Freundschaft, die zu Gerüchten geführt hat, dass die Kruger Millions (Millionen von Goldmünzen, die für die Zuid Afrikaanse Republiek oder die Südafrikanische Republik geprägt wurden) auf dem Gelände des Homestead begraben wurden, um zu verhindern, dass sie in britische Hände fallen während des Zweiten Burenkrieges.

Das Homestead ist das Haus, in dem Robinson lebte, das sich jetzt an der Homestead Avenue neben dem Riebeeck Lake befindet und dem bekannten lokalen Geschäftsmann und Rennfahrer Ben Morgenrood gehört.

Im Laufe der Jahre haben viele hier nach den Kruger Millions gesucht, aber entweder wurde nichts gefunden, oder der Finder hat darüber sehr geschwiegen.

Erdkunde

Gemeinschaften

Zentrale Vororte: Aureus (Industriegebiet);

Culemborg-Park;

Eichenpark;

Finsbury Greenhills;

Hectorton;

Helikon-Park;

Heimatsee;

Randlöcher;

Kantentor;

Robin-Park;

Abflussbrunnen;

West-Porges;

Westergloor Außenbezirke und Umgebung: Azaadville;

Bhongweni;

Bootha-Plots;

Brandvlei;

Dennydale;

Querschlucht;

Elandsvlei;

Hang;

Loumarina;

Kocksord;

Middelvlei;

Mohlakeng;

Fell fällt;

Randridge;

Schilftal;

Reiche Ruhe;

Tenacres;

Zukünftige Ruhe;

Dummkopf;

Weizengebiete;

Wilbotsdal

Monumente

Nach allem, was festgestellt werden kann, sind dies einige der ältesten Gebäude in Randfontein: 1857: Gehöft von Barend Bootha auf der ursprünglichen Farm namens Randfontein 1859: Jonkerhuis (auf dem Gelände des Riebeeck-Sees) 1889: Bergbaukommissar und Telegraphenamt in Kocksoord (jetzt ein Bibliothek)

Umfeld

Robinson Lake liegt zwischen dem Randfontein Golf Course und dem Vorort Robin Park.

Der See war ein ehemaliger Freizeitsee, der mit Wasser gefüllt war, das aus der Goldmine Robinson Deep gepumpt wurde.

Der See hat einen pH-Wert von 2,6.

Wasser hat eine natürliche Urankonzentration von 0,0004 mg/L.

Das Department of Water and Sanitation erachtet eine Konzentration von 0,07 mg/L als trinkbar.

Robinson Lake hat eine Urankonzentration von 16 mg/l, was mehr als dem 220-fachen der sicheren Werte entspricht.

Dies hat dazu geführt, dass Robinson Lake zu einem radioaktiven Gebiet erklärt und für die Öffentlichkeit gesperrt wurde.

Der allgemeine Konsens ist, dass dies durch die Entwässerung von Säureminen oder AMD verursacht wurde.

Es ist jedoch jetzt auch ein gefährliches Gebiet, und es wird nichts gegen die Anzahl der Personen unternommen, die darauf zugreifen.

Klima

Randfontein liegt auf 1.709 m über dem Meeresspiegel.

(Im Vergleich dazu liegt Johannesburg auf 1.733 m AMSL am Eingang zum Carlton Center im CBD und Pretoria auf 1.320 m AMSL in der Mitte des Church Square im CBD).

Das Klima hier ist im Winter mild (sonnige, klare Tage und kalte Nächte) und im Sommer im Allgemeinen warm und feucht und wird von Gewittern dominiert.

Im Vergleich zum Winter haben die Sommer viel mehr Niederschläge.

Dieser Standort wird von Köppen und Geiger als Cwb klassifiziert (trockener Winter, subtropisches Hochlandklima).

Die durchschnittliche Jahrestemperatur beträgt 16,1 ° C (60,9 ° F).

Die durchschnittliche Niederschlagsmenge beträgt 742 mm (29,2 Zoll) pro Jahr.

Demographie

Ab 2011 hat Randfontein eine Bevölkerung von 149.286, die Mohlakeng und Toekomsrus enthält.

(Im Jahr 2001 betrug die Einwohnerzahl 128.731.) Die durchschnittliche Höhe der Stadt beträgt 1709 m über dem Meeresspiegel.

Das gesamte Gemeindegebiet beträgt nach der jüngsten Umstrukturierung 475 km2 (183 Quadratmeilen).

Laut der Randfontein Socio-Economic Survey von 2006 ist die Bevölkerung von Randfontein in Schwarze (79,2 %), Weiße (10,6 %), Farbige (10,1 %) und Asiaten/Inder (0,1 %) unterteilt.

Die lokale Einwandererbevölkerung besteht hauptsächlich aus Mosambikanern (Portugiesen), Angolanern (Portugiesen), Malawiern (Chichewa), Äthiopiern (Amharisch) und Chinesen (Chinesen).

Ein guter Teil der Geschäfte im CBD wird von Äthiopiern und Chinesen betrieben.

Randfontein unterscheidet sich geringfügig von anderen Teilen des West Rand, da es leicht weiblich dominiert ist (50,6 %).

Dieser Trend zieht sich durch die gesamte Geschlechterstruktur, mit Ausnahme der Altersgruppe unter 14 Jahren, die leicht männlich dominiert ist.

Die erwerbstätige Altersgruppe (15 bis 64) ist die größte und macht 65,5 % der lokalen Bevölkerung aus.

Die Gruppe der älteren Menschen (über 65 Jahre) macht nur 6,1 % der Bevölkerung aus.

Während der Apartheid war Randfontein hauptsächlich Afrikaner.

Die rassische Zusammensetzung und die Sprachverteilung haben sich von der Volkszählung 2001 zur Volkszählung 2011 dramatisch verändert.

Die schwarze Bevölkerung wuchs von etwa 16 % der Gesamtbevölkerung auf etwa 41 % der Bevölkerung.

Die vorherrschenden Sprachen sind jetzt Tswana, Sesotho, Englisch und Afrikaans, wobei viele andere Sprachen gesprochen werden, sowohl lokal als auch international.

Englisch dient als Lingua Franca für die Stadt.

Die erwerbstätige Altersgruppe (15 bis 64) ist die größte und macht 65,5 % der lokalen Bevölkerung aus.

Die Gruppe der älteren Menschen (über 65 Jahre) macht nur 6,1 % der Bevölkerung aus.

Während der Apartheid war Randfontein hauptsächlich Afrikaner.

Die rassische Zusammensetzung und die Sprachverteilung haben sich von der Volkszählung 2001 zur Volkszählung 2011 dramatisch verändert.

Die schwarze Bevölkerung wuchs von etwa 16 % der Gesamtbevölkerung auf etwa 41 % der Bevölkerung.

Die vorherrschenden Sprachen sind jetzt Tswana, Sesotho, Englisch und Afrikaans, wobei viele andere Sprachen gesprochen werden, sowohl lokal als auch international.

Englisch dient als Lingua Franca für die Stadt.

Die erwerbstätige Altersgruppe (15 bis 64) ist die größte und macht 65,5 % der lokalen Bevölkerung aus.

Die Gruppe der älteren Menschen (über 65 Jahre) macht nur 6,1 % der Bevölkerung aus.

Während der Apartheid war Randfontein hauptsächlich Afrikaner.

Die rassische Zusammensetzung und die Sprachverteilung haben sich von der Volkszählung 2001 zur Volkszählung 2011 dramatisch verändert.

Die schwarze Bevölkerung wuchs von etwa 16 % der Gesamtbevölkerung auf etwa 41 % der Bevölkerung.

Die vorherrschenden Sprachen sind jetzt Tswana, Sesotho, Englisch und Afrikaans, wobei viele andere Sprachen gesprochen werden, sowohl lokal als auch international.

Englisch dient als Lingua Franca für die Stadt.

Die rassische Zusammensetzung und die Sprachverteilung haben sich von der Volkszählung 2001 zur Volkszählung 2011 dramatisch verändert.

Die schwarze Bevölkerung wuchs von etwa 16 % der Gesamtbevölkerung auf etwa 41 % der Bevölkerung.

Die vorherrschenden Sprachen sind jetzt Tswana, Sesotho, Englisch und Afrikaans, wobei viele andere Sprachen gesprochen werden, sowohl lokal als auch international.

Englisch dient als Lingua Franca für die Stadt.

Die rassische Zusammensetzung und die Sprachverteilung haben sich von der Volkszählung 2001 zur Volkszählung 2011 dramatisch verändert.

Die schwarze Bevölkerung wuchs von etwa 16 % der Gesamtbevölkerung auf etwa 41 % der Bevölkerung.

Die vorherrschenden Sprachen sind jetzt Tswana, Sesotho, Englisch und Afrikaans, wobei viele andere Sprachen gesprochen werden, sowohl lokal als auch international.

Englisch dient als Lingua Franca für die Stadt.

Religion

Die meisten lokalen Religionen werden in Randfontein versorgt, wobei Folgendes vertreten ist: verschiedene christliche Konfessionen: AGS;

Holländisch reformiert;

Römisch katholisch;

Methodisten;

Baptisten;

Hervormde Kerk;

Zeugen Jehovas;

Anglikaner;

Gereformeerde Kerk;

Paulus vom Kreuz;

Afrikaans protestantische Kirche;

Volle Evangelie Kerk;

St. Martin de Porres;

Unsere Liebe Frau von Afrika;

Presbyterianer;

NG Kerk;

Betesda Bedieninge;

Judentum;

Islam;

und Azaadville Jaamea Masjid Trust.

Wirtschaft

Bergbau

Randfontein verdankt seine Existenz dem Gold.

JCI war stark an Bergbauunternehmen in der Umgebung von Randfontein beteiligt.

In den 1960er Jahren kam der Bergbau in der Gegend praktisch zum Erliegen, aber in den 1970er Jahren wurden südlich von Randfontein neue Goldvorkommen entdeckt und die Cooke Section wurde 1976 erschlossen. Die Cooke Section produzierte Gold und Uran, wobei das Uran für die Kernkraftwerk Koeberg im Westkap.

Randfontein Estates hat mit 600 Briefmarken das größte Stempelwerk der Welt.

Industrie

Ein großes Industriegebiet, Aureus, bedient den Großraum Randfontein, und viele Industrien sind über das gesamte Stadtgebiet verstreut, einschließlich der ländlicheren Gebiete.

Bemerkenswerte Industrien, zusätzlich zu denen, die mit dem Bergbau zu tun haben, sind die folgenden: Nola (Hundefutter, Mayonnaise, Brotaufstrich, Speiseöl), Tiger Brands (Butter, Erdnussbutter) und Aranda (Decken für die Hotellerie und den Heimgebrauch) .

Aranda Textile Mills (Pty) Ltd ist ein Familienunternehmen in vierter Generation in italienischem Besitz und produziert seit 1951 hochwertige Decken und Überwürfe. Ihre Decken sind in den meisten Hotels in Südafrika zu sehen.

Auf dem Gelände der Fabrik in Homelake befindet sich ein öffentlich zugänglicher Fabrikladen.

Shutterlock wurde 1987 in Randfontein gegründet, das Unternehmen fertigt,

liefert und importiert sicherheitskritische Hebe- und Riggingausrüstung, einschließlich Minenwickelseil, für die Bergbauindustrie in Südafrika sowie in SADC-Ländern.

Andere große nationale Unternehmen haben ihren Hauptsitz oder Hauptniederlassungen in Randfontein: Massyn Moves, Aureus Hendrik van Wyk Transport, Aureus Grain Carriers, Aureus Continental Oils, Hectorton Harmony Gold, Randfontein Office Park, Main Reef Road Wearne Readymix Plant, Aureus and Brandvlei Forever Fuels, Aureus Cargo Logistics, Aureus Busmark (Pty) Ltd, Aureus

Technologie

In einem Bericht des Ookla Net Index aus dem Jahr 2013 wurde festgestellt, dass Randfontein den schnellsten Breitbandzugang in Südafrika hat.

Randfontein hat eine Downloadgeschwindigkeit von 10 Mbit/s, gefolgt von Bryanston, Midrand und Randburg, die ebenfalls alle in der Provinz Gauteng liegen. 2014 wurde in Randfontein die erste Agentur für digitales Marketing namens AOM eröffnet.

Obwohl die Agentur heute ein florierendes Unternehmen ist, hat sie sich auch stark in der Gemeinde engagiert, indem sie die lokale CPF-Exekutive und den CPF-Sektor 4 bei ihren Websites unterstützt und den Bedürfnissen der Gemeinde eine Stimme gibt, indem sie Kommunikation einrichtet und verwaltet verschiedene Social-Media-Plattformen.

Kultur und zeitgenössisches Leben

Das Einkaufen

Einkaufen in Randfontein zeichnet sich durch typisches Einkaufen in der High Street aus, wobei sich die meisten Geschäfte entlang der Main Reef Road und Umgebung befinden.

Das Haupteinkaufszentrum Village Square liegt ebenfalls an der Hauptstraße und bietet bequemen Zugang zu 72 Geschäften (GLA ca. 20.500 m2).

Andere Zentren in der Stadt sind: Randfontein Station Mall (20 Geschäfte), Pick 'n Pay Mini Market in Greenhills, seit 2003 im Besitz von Dewald Naudé, und Greenhills Spar Center (20 Geschäfte).

Zahlreiche Geschäfte befinden sich auch entlang der Hauptstraße von Randgate, der Union Street.

Die geplante Lakeview Mall wurde wegen fehlender Finanzierung aufgegeben.

Diese Entwicklung wurde jedoch durch die neue Tambotie Mall (zunächst 20.000 m2) mit den Ankermietern Checkers, Woolworths (Lebensmittel und Mode) und Dischem unter der Leitung von Broll ersetzt.

Dieses Einkaufszentrum befindet sich an der Ecke der Tambotie- und Malan-Straße am südlichen Ende des Riebeeck-Sees.

Die Aushub- und Erdarbeiten begannen im Februar 2016 und wurden am 27. April 2017 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Zu den kommunalen Vorschlägen für dieses Gebiet gehören eine Wohnsiedlung und ein neuer Büropark, der später entwickelt werden soll.

(Der erste registrierte bewaffnete Raubüberfall ereignete sich am Freitag, den 7. Juli 2017, nur drei Monate nach der Eröffnung des Zentrums, im Dischem.) Ein weiteres Einkaufszentrum, die Umphakathi Mall (12.500 m2), wurde am 29. April 2021 eröffnet. Es grenzt an die R28, R559 , und Ralerata Street zwischen Randfontein Central/Toekomsrus und Mohlakeng und hat Pick 'n Pay, Pick 'n Pay Liquor, Boxer, Boxer Liquor, Ackermans, Russells, Sleep Masters, Pep Cell, Pep Stores, KFC und Cashbuild als Hauptmieter .

Die Einbeziehung eines neuen Taxistands und einer Tankstelle wird durch die Schaffung eines prominenten Verkehrsknotens und die Begrenzung des Einkaufsabflusses eine kritische Masse anziehen.

Rund um den Komplex entsteht eine Wohnphase.

Fabrikläden

Einige Fabriken verkaufen direkt an die Öffentlichkeit, wo Waren zu stark reduzierten Preisen erhältlich sind.

Einige davon sind: Aranda: Decken (Erweiterung Tulbagh Street, Homelake) Nola/Foodcorp: Zwieback, Bobtail, Catmore (Desert Street, Homelake; gegenüber den Getreidesilos)

Tourismus

Der Westrand von Gauteng ist ein besonders schöner Teil der Provinz, der im Westen von der Bergkette Magaliesburg und im Nordwesten von der Wiege der Menschheit flankiert wird.

Zu den Sehenswürdigkeiten und bemerkenswerten historischen Werten in unmittelbarer Nähe gehören: Gräber der gefallenen britischen Soldaten während des Höhepunkts des Jameson-Überfalls.

Mining Commissioner und Telegraph Offices in Kocksoord. Die Randfontein Show ist eine jährliche Veranstaltung, die erstmals im Februar 1987 stattfand und jetzt jedes Jahr im Februar/März stattfindet.

Die größte Show ihrer Art im westlichen Gauteng bietet Live-Unterhaltung, Familienspaß und viele Dinge, die man probieren, sehen und tun kann.

Die Randfontein Show ist die fünftgrößte Veranstaltung ihrer Art in Südafrika und erreicht jährlich über 110.000 Besucher.

Die Show findet im Greenhills Sport Stadium statt.

Die Show wurde 2021 aufgrund von COVID-19-Beschränkungen zum ersten Mal abgesagt.

Im Jahr 2022 wurde die Show ebenfalls aufgrund von COVID-19 abgesagt, und ab 2023 gibt es keine Randfontein Show mehr.

Krugersdorp Game Reserve, Krugersdorp West (15 km) Hector Pieterson Memorial Museum, Orlando West (16 km) Sterkfontein Caves, Hekpoort (19 km) Walter Sisulu Botanical Gardens, Roodepoort (19 km) 26 km) Blaauwbank Historical Gold Mine, Magaliesburg (26 km) Stadtzentrum von Magaliesburg (26 km) Wiege der Menschheit, Weltkulturerbe, Hekpoort (26 km) Hartbeespoort-Damm und Umgebung (75 km) Hartbeespoort-Seilbahn, Hartbeespoort (80 km)

Die Show wurde 2021 aufgrund von COVID-19-Beschränkungen zum ersten Mal abgesagt.

Im Jahr 2022 wurde die Show ebenfalls aufgrund von COVID-19 abgesagt, und ab 2023 gibt es keine Randfontein Show mehr.

Krugersdorp Game Reserve, Krugersdorp West (15 km) Hector Pieterson Memorial Museum, Orlando West (16 km) Sterkfontein Caves, Hekpoort (19 km) Walter Sisulu Botanical Gardens, Roodepoort (19 km) 26 km) Blaauwbank Historical Gold Mine, Magaliesburg (26 km) Stadtzentrum von Magaliesburg (26 km) Wiege der Menschheit, Weltkulturerbe, Hekpoort (26 km) Hartbeespoort-Damm und Umgebung (75 km) Hartbeespoort-Seilbahn, Hartbeespoort (80 km)

Die Show wurde 2021 aufgrund von COVID-19-Beschränkungen zum ersten Mal abgesagt.

Im Jahr 2022 wurde die Show ebenfalls aufgrund von COVID-19 abgesagt, und ab 2023 gibt es keine Randfontein Show mehr.

Krugersdorp Game Reserve, Krugersdorp West (15 km) Hector Pieterson Memorial Museum, Orlando West (16 km) Sterkfontein Caves, Hekpoort (19 km) Walter Sisulu Botanical Gardens, Roodepoort (19 km) 26 km) Blaauwbank Historical Gold Mine, Magaliesburg (26 km) Stadtzentrum von Magaliesburg (26 km) Wiege der Menschheit, Weltkulturerbe, Hekpoort (26 km) Hartbeespoort-Damm und Umgebung (75 km) Hartbeespoort-Seilbahn, Hartbeespoort (80 km)

Recht und Regierung

Regierung

Eine Reihe von Regierungsabteilungen haben ihre Regionalbüros in Randfontein.

Dazu gehören SARS (Stubbs Street), SASSA (Stubbs Street), das Arbeitsministerium (Main Reef Road) und das Innenministerium (Main Reef Road).

Da sie kleinere Büros als die in den größeren Zentren sind, sind sie relativ effizient und werden von weit entfernten Bürgern genutzt.

Verbrechen

Randfonteins Verbrechen sind gekennzeichnet durch geringfügigen Diebstahl, Drogen und Prostitution.

Das riesige Gebiet der Kleinbauern ist schwer zu kontrollieren und ein Paradies für Drogendealer.

Häufig berichten Nachrichten über Drogenrazzien am West Rand, und in den meisten Fällen werden die Dealer oder Schmuggler im ländlichen Randfontein gefunden.

Gewaltverbrechen nehmen zu, mit zwei grausamen Morden im Oktober 2014, die die Stadt erschütterten.

Im Jahr 2017 wurde Randfontein als eines der 30 am stärksten von Kriminalität heimgesuchten Gebiete in Südafrika aufgeführt, basierend auf Verbrechen, die den örtlichen Polizeistationen in den 17 von der Gemeinde gemeldeten Kategorien gemeldet wurden.

Infrastruktur

Transport

Straße

Die R28 ist eine regionale Route, die Krugersdorp mit Vereeniging verbindet und durch Randfontein führt (genannt Main Reef Road durch das Zentrum von Randfontein), während die R41 Randfontein mit Johannesburg verbindet.

Die R559 verbindet die R28 mit der R558 bei Lenasia.

Luft

Randfontein wird von zwei internationalen Flughäfen angeflogen, nämlich dem OR Tambo International Airport in Kempton Park 80 km (50 Meilen) und dem Lanseria International Airport 41 km (25 Meilen) in der sich schnell entwickelnden Gegend von Lanseria nordwestlich von Johannesburg.

Schiene

Die Hauptbahnstrecke Johannesburg/Kapstadt schneidet durch Randfontein, obwohl der tägliche Zug nicht am Bahnhof Randfontein hält.

Diese Linie dient auch als U-Bahn-Linie, die den Witwatersrand zwischen Randfontein im Westen und Springs im Osten bedient, eine Straßenentfernung von etwa 87 km (54 Meilen).

Gesundheitssysteme

Zwei Primärkrankenhäuser versorgen das Gebiet von Randfontein, das Robinson Hospital und das Sir Albert Medical Centre.

Das Robinson Hospital (Hospital Street) ist ein privates Krankenhaus und Teil der Lifecare Health Group.

Das Krankenhaus verfügt über 109 Betten und 4 Säle mit einer 24-Stunden-Unfall- und Notaufnahme.

Das Sir Albert Medical Center (Ward Street Extension) ist ebenfalls ein Privatkrankenhaus und konzentrierte sich ursprünglich auf minenbedingte Krankheiten und Krankheiten, wurde aber später zu einem allgemeinen Privatkrankenhaus.

Im Juli 2013 wurde es renoviert und in Lenmed Health Randfontein Private Hospital umbenannt.

Die meisten Straßenschilder nennen es nur Randfontein Private Hospital.

Bemerkenswerte Leute

Thapelo Morena: Fußballer der Mamelodi Sundowns, der in der PSL spielt David Goldblatt: Fotograf, geboren am 29. November 1930 in Randfontein;

gestorben am 25. Juni 2018. Von litauischen Eltern.

Jaco van der Walt: Profi-Rugbyspieler der schottischen Mannschaft Edinburgh Rugby Patrick Ntsoelengoe: OIS (26. Februar 1952[1] – 8. Mai 2006) war ein südafrikanischer Fußballspieler, der weithin als einer der größten des Landes gilt jemals produziert.

Er ist auch Mitglied der National Soccer Hall of Fame in den Vereinigten Staaten.

Ace Khuse: Profi-Fußballer im Ruhestand, spielte für die Kaizer Chiefs und auch im Ausland in der Türkei für Gençlerbirliği.

Verweise

Externe Links

Gemeinde Randfontein Offizielle Website der Publicity Association