Ohio State Universität

Article

February 8, 2023

Die Ohio State University, gemeinhin Ohio State oder OSU, ist eine staatliche Forschungsuniversität in Columbus, Ohio.

Als Flaggschiff des University System of Ohio wurde sie von wichtigen institutionellen Rankings zu den besten öffentlichen Universitäten der Vereinigten Staaten gezählt.

Ohio State wurde 1870 als Landstipendiumsuniversität des Bundesstaates und mit dem Morrill Act von 1862 als neunte Universität in Ohio gegründet und war ursprünglich als Ohio Agricultural and Mechanical College bekannt und konzentrierte sich auf verschiedene landwirtschaftliche und mechanische Disziplinen, entwickelte sich jedoch zu einer umfassenden Universität unter der Leitung des damaligen Gouverneurs und späteren US-Präsidenten Rutherford B. Hayes, und 1878 verabschiedete die Generalversammlung von Ohio ein Gesetz, das den Namen in „Ohio State University“ änderte und den Umfang der Universität erweiterte.

Die Zulassungsstandards wurden in den 2000er und 2010er Jahren verschärft und deutlich selektiver.

Das Institut für Politikwissenschaft und die Fakultät des Bundesstaates Ohio haben einen großen Beitrag zum Aufbau und zur Entwicklung der konstruktivistischen und realistischen Schulen für internationale Beziehungen geleistet;

In einer LSE-Studie aus dem Jahr 2004 wurde das Programm als 1. unter einer öffentlichen Einrichtung und als 4. insgesamt weltweit eingestuft.

Als Mitglied der Association of American Universities ist Ohio State ein führender Hersteller von Fulbright Scholars und die einzige Schule in Nordamerika, die einen ABET-akkreditierten Bachelor-Abschluss in Schweißtechnik anbietet.

Die Stiftung der Universität von 6,8 Milliarden US-Dollar im Jahr 2021 gehört zu den größten der Welt.

Zu den früheren und gegenwärtigen Absolventen und Fakultäten gehören 5 Nobelpreisträger, 9 Rhodes-Stipendiaten, 7 Churchill-Stipendiaten, 1 Fields-Medaillengewinner, 7 Pulitzer-Preisträger,

64 Goldwater-Stipendiaten, 6 US-Senatoren, 15 US-Repräsentanten und 108 olympische Medaillengewinner.

Sie ist unter „R1: Promotionsuniversitäten – sehr hohe Forschungsaktivität“ einzuordnen.

Ab 2021 hat der Bundesstaat Ohio die meisten Studenten im 95. Perzentil oder darüber bei standardisierten Tests aller öffentlichen Universitäten in den Vereinigten Staaten.

Die Universität hat ein umfangreiches Studentenlebensprogramm mit über 1.000 Studentenorganisationen;

Hochschul-, Vereins- und Freizeitsportprogramme;

studentische Medienorganisationen und -publikationen, Burschenschaften und Schwesternschaften;

und drei Studentenregierungen.

Seine Sportteams treten in der Division I der NCAA an und sind als Ohio State Buckeyes bekannt.

Das Fußballprogramm der Schule hatte großen Erfolg und ist eines der wichtigsten Programme des College-Fußballs.

Ihre Rivalität gegen die University of Michigan wurde als eine der größten im nordamerikanischen Sport bezeichnet.

Ab 2017 wird das Fußballprogramm des Bundesstaates Ohio auf 1,5 Milliarden US-Dollar geschätzt, die höchste Bewertung aller dieser Programme im Land.

Der Hauptcampus in Columbus hat sich mit fast 50.000 Studenten im Grundstudium und fast 15.000 Studenten im Aufbaustudium zum drittgrößten Universitätscampus in den Vereinigten Staaten entwickelt.

Ohio State konkurriert als Mitglied der Big Ten Conference für die Mehrheit seiner Sportarten.

000 Absolventen.

Ohio State konkurriert als Mitglied der Big Ten Conference für die Mehrheit seiner Sportarten.

000 Absolventen.

Ohio State konkurriert als Mitglied der Big Ten Conference für die Mehrheit seiner Sportarten.

Geschichte

Gründung und frühe Jahre (1870-1899)

Der Vorschlag einer Produktions- und Landwirtschaftsuniversität in Zentral-Ohio wurde zunächst in den 1870er Jahren von den landwirtschaftlichen Interessen des Staates angefeindet und von der Ohio University, die durch die Northwest Ordinance gechartert wurde, und der Miami University, die vom republikanischen Gouverneur Rutherford unterstützt wurde, um Ressourcen konkurriert B. Hayes, die Ohio State University wurde 1870 als Landstipendiumsuniversität unter dem Morrill Act von 1862 als Ohio Agricultural and Mechanical College gegründet. Die Schule befand sich ursprünglich in einer Bauerngemeinde am nördlichen Rand von Columbus.

Während einige Interessengruppen im Staat gehofft hatten, die neue Universität würde sich auf die Immatrikulation von Studenten verschiedener landwirtschaftlicher und mechanischer Disziplinen konzentrieren, manipulierte Hayes sowohl die Universität als auch

s Standort und sein anfängliches Kuratorium hin zu einem umfassenderen Bildungsauftrag.

Die Universität öffnete am 17. September 1873 ihre Pforten für 24 Studenten. 1878 machte die erste Klasse von sechs Männern ihren Abschluss.

Die erste Frau graduierte im folgenden Jahr.

Ebenfalls 1878 erkannte der Gesetzgeber von Ohio einen erweiterten Geltungsbereich für die Universität an, indem er ihren Namen in "Ohio State University" änderte.

Der bestimmte Artikel „the“ ist Teil des legalen Namens des Bundesstaates Ohio;

Seit mindestens den 1990er Jahren haben Alumni des Staates Ohio, insbesondere NFL-Spieler, das "the" betont, wenn sie sich auf ihre Schule ("die Ohio State University") bezogen. Der Staat Ohio begann in den 1880er Jahren und 1891 die Schule mit der Aufnahme von Doktoranden sah die Gründung seiner juristischen Fakultät, des Moritz College of Law.

Später erwarb es Hochschulen für Medizin, Zahnmedizin,

Wachstum und Bekanntheit (1900–1980)

1906 legte der Präsident des Staates Ohio, William Oxley Thompson, zusammen mit den Unterstützern der Universität in der gesetzgebenden Körperschaft des Staates das Lybarger Bill mit dem Ziel vor, praktisch die gesamte Unterstützung der Hochschulbildung auf die weitere Entwicklung des Staates Ohio zu verlagern und nur die Funktionen der "normalen Schule" zu finanzieren die anderen öffentlichen Universitäten des Landes.

Obwohl das Lybarger-Gesetz knapp nicht durchkam, wurde an seiner Stelle das Kompromiss-Eagleson-Gesetz verabschiedet, das festlegte, dass alle Doktorandenausbildungs- und Forschungsfunktionen die Rolle des Staates Ohio sein würden und dass die Miami University und die Ohio University keinen Unterricht über den Master hinaus anbieten würden Grad, eine Vereinbarung, die bis in die 1950er Jahre in Kraft bleiben würde.

1916 wurde der Staat Ohio in die Association of American Universities aufgenommen.

Mit dem Beginn der Weltwirtschaftskrise sah sich der Bundesstaat Ohio vielen Herausforderungen gegenüber, die die Universitäten in ganz Amerika betreffen, da die Budgethilfe gekürzt wurde und Studenten ohne die Möglichkeit, Studiengebühren zu zahlen, nach Hause zurückkehrten, um Familien zu unterstützen.

Mitte der 1930er Jahre hatte sich die Einschreibung jedoch stabilisiert, was zum großen Teil auf die Rolle der Federal Emergency Relief Administration und später der National Youth Administration zurückzuführen war.

Bis zum Ende des Jahrzehnts konnte die Einschreibung immer noch auf über 17.500 anwachsen.

1934 wurde die Ohio State Research Foundation gegründet, um externe Mittel für Forschungsprojekte der Fakultät einzuwerben.

1938 wurde ein Entwicklungsbüro eröffnet, um mit der privaten Beschaffung von Mitteln zu beginnen, um die Kürzungen der staatlichen Unterstützung auszugleichen.

1952 gründete der Staat Ohio das interdisziplinäre Mershon Center for International Security Studies, das er noch heute beherbergt.

Die Arbeit dieses Programms führte dazu, dass das Heimatschutzministerium der Vereinigten Staaten 2003 das National Academic Consortium for Homeland Security an der Universität gründete 1978. In durchweg engen Spielen traten die Trainer Woody Hayes aus Ohio State und Bo Schembechler aus Michigan gegeneinander an.

Diese hitzige Ära führte zu der anhaltenden Fußballrivalität zwischen Michigan und Ohio State.

Dabei traten die Trainer Woody Hayes aus dem Bundesstaat Ohio und Bo Schembechler aus Michigan gegeneinander an.

Diese hitzige Ära führte zu der anhaltenden Fußballrivalität zwischen Michigan und Ohio State.

Dabei traten die Trainer Woody Hayes aus dem Bundesstaat Ohio und Bo Schembechler aus Michigan gegeneinander an.

Diese hitzige Ära führte zu der anhaltenden Fußballrivalität zwischen Michigan und Ohio State.

Neuzeit (1980 - heute)

Der Staat Ohio hatte bis Ende der 1980er Jahre eine offene Zulassungspolitik;

Besonders seit den frühen 2000er Jahren hat das College die Zulassungsstandards erheblich angehoben und wird zunehmend als eine der besten öffentlichen Universitäten in den Vereinigten Staaten bezeichnet.

Ab 2021 hat es mit Abstand die meisten Studenten des Landes im 95. Perzentil oder darüber der Testteilnehmer an ACT und SAT aller öffentlichen Universitäten.

Der Trend begann insbesondere unter dem ehemaligen Universitätsadministrator William Kirwan im Jahr 1998, der sich zum Ziel gesetzt hatte, die Qualität der Bewerber stark zu steigern und die Universität zu einer akademischen Eliteuniversität zu machen. Michael V. Drake, ehemaliger Kanzler der University of California, Irvine, wurde der 15. Platz Präsident der Ohio State University am 30. Juni 2014. Am 21. November 2019 gab er bekannt, dass er zum Ende des akademischen Jahres 2019–2020 in den Ruhestand treten werde.

Im Jahr 2019 beantragte der Bundesstaat Ohio den Markenschutz für „the“, wenn es zur Bezugnahme auf den Bundesstaat Ohio verwendet wird;

der Antrag wurde abgelehnt.

Am 3. Juni 2020 ernannte das Ohio State Board of Trustees Kristina M. Johnson, die frühere Kanzlerin der State University of New York, zur 16. Präsidentin der Ohio State University.

Der Hauptcampus in Columbus hat sich zum drittgrößten Universitätscampus der Vereinigten Staaten entwickelt.

Terroranschlag 2016

Bei einem Angriff auf den Campus am 28. November 2016 wurde ein Fluorleck für ein Laborgebäude gemeldet, und als die Feuerwehrautos losfuhren, fuhr Abdul Razak Ali Artan in die Menge, tauchte dann wieder auf und begann, auf die in der Nähe befindlichen Personen einzustechen.

Der Angriff wurde in weniger als zwei Minuten von dem OSU-Polizeibeamten Alan Horujko gestoppt, der Zeuge des Angriffs wurde, nachdem er auf das gemeldete Gasleck reagiert hatte, und der Artan erschoss.

Zehn Menschen wurden in örtliche Krankenhäuser gebracht und ein Verdächtiger getötet.

Die örtlichen Strafverfolgungsbehörden und das FBI leiteten eine Untersuchung ein, die ergab, dass Artan von der Terrorpropaganda des Islamischen Staates und des radikalen muslimischen Geistlichen Anwar al-Awlaki inspiriert war.

Campus

Der 714 ha große Hauptcampus des Bundesstaates Ohio liegt etwa 4,0 km nördlich der Innenstadt.

Das historische Zentrum des Campus ist das Oval, ein Quad von etwa 4,5 ha.

Vier Gebäude sind im National Register of Historic Places aufgeführt: Hale Hall (ursprünglich Enarson Hall), Hayes Hall, Ohio Stadium und Orton Hall.

Im Gegensatz zu früheren öffentlichen Universitäten wie der Ohio University und der Miami University, deren Campus einen einheitlichen architektonischen Stil haben, ist der Campus des Staates Ohio eine Mischung aus traditionellen, modernen und postmodernen Stilen.

Die William Oxley Thompson Memorial Library, die das westliche Ende des Ovals verankert, ist die Hauptniederlassung und größte Sammlung der Ohio State Library.

Die Thompson Library wurde 1913 von der Bostoner Firma Allen and Collens im Italianate Renaissance Revival-Stil entworfen.

und seine Platzierung auf dem Oval wurde von den Olmsted Brothers vorgeschlagen, die den Central Park in New York City entworfen hatten.

Im Jahr 2006 begann die Thompson Library mit einer 100-Millionen-Dollar-Renovierung, um die klassische italienische Renaissance-Architektur des Gebäudes zu erhalten.

Der Staat Ohio betreibt Nordamerikas achtzehntgrößte Universitätsbibliothek mit einer Gesamtsammlung von über 5,8 Millionen Bänden.

Zusätzlich erhalten die Bibliotheken regelmäßig etwa 35.000 Zeitschriftentitel.

Ihre jüngsten Erwerbungen belegten den 16. Platz unter den Forschungsbibliotheken von Universitäten in Nordamerika.

Neben 21 Bibliotheken auf dem Columbus-Campus verfügt die Universität über acht Zweigstellen in Forschungseinrichtungen außerhalb des Campus und auf regionalen Campus sowie über ein Bücherlager in der Nähe des Campus.

Insgesamt umfasst das Bibliothekssystem des Bundesstaates Ohio 55 Zweigstellen und Spezialsammlungen.

Einige bedeutendere Sammlungen umfassen das Byrd Polar Research Center Archival Program, das die Archive von Admiral Richard E. Byrd und andere Polarforschungsmaterialien enthält;

die Hilandar Research Library, die die weltweit größte Sammlung mittelalterlicher slawischer Manuskripte auf Mikroform besitzt;

die Ohio State Cartoon Library & Museum, die weltweit größte Sammlung von Original-Cartoons;

das Lawrence and Lee Theatre Research Institute;

und die Archive von Senator John Glenn.

Das Wexner Center for the Arts von 1989 verankert das traditionelle Campustor am östlichen Ende des Ovals.

Das von den Architekten Peter Eisenman aus New York und Richard Trott aus Columbus entworfene Zentrum wurde in den 1980er Jahren zu einem großen Teil durch die Spende von Leslie Wexner, Alumnus des Staates Ohio, in Höhe von 25 Millionen US-Dollar finanziert.

Das Zentrum wurde gegründet, um alle Aspekte der bildenden und darstellenden Kunst mit einem Schwerpunkt auf neuen Aufträgen und Künstlerresidenzen zu umfassen.

Ein Teil des Entwurfs bestand darin, der Waffenkammer, die sich früher an derselben Stelle befand, Tribut zu zollen.

Seine bahnbrechende dekonstruktivistische Architektur hat dazu geführt, dass es als eines der wichtigsten Gebäude seiner Generation gepriesen wird.

Sein Design wurde auch als weniger als ideal für viele der Kunstinstallationen, die es zu zeigen versucht hat, kritisiert.

Das Herzstück der ständigen Sammlung des Wexner Centers ist Picassos Akt auf einem schwarzen Sessel, der von Alumnus Leslie Wexner für 45 Millionen Dollar ersteigert wurde.

Südlich des Ovals befindet sich eine weitere, etwas kleinere Grünfläche, die allgemein als South Oval bezeichnet wird.

An seinem östlichen Ende wird es von der Ohio Union verankert.

Im Westen befinden sich die Hale Hall, das Kuhn Honors House, das Browning Amphitheatre (ein traditionelles griechisches Theater aus Stein) und der Mirror Lake.

Die im Oktober 2004 eingeweihte Knowlton Hall befindet sich an der Ecke West Woodruff Avenue und Tuttle Park Place neben dem Ohio Stadium.

Die Knowlton Hall bildet zusammen mit dem Fisher College of Business und der Hitchcock Hall einen akademischen Kern in der nordwestlichen Ecke des North Campus.

Knowlton Hall wurde von Mac Scogin Merril Elam aus Atlanta zusammen mit WSA Studio aus Columbus entworfen und beherbergt das KSA Café, die Disziplinen Architektur, Landschaftsarchitektur, Stadt- und Regionalplanung und etwa 550 Studenten und Doktoranden.

Die Knowlton Hall hebt sich durch die charakteristischen weißen Marmorfliesen, die das Äußere des Gebäudes bedecken, vom allgemeinen rotbraunen Backstein des Campus des Bundesstaates Ohio ab.

Diese einzigartige Wandverkleidung wurde von Austin E. Knowlton, dem Namensgeber und Hauptpatron der Errichtung der Knowlton Hall, angefordert.

Knowlton forderte auch die Errichtung von fünf weißen Marmorsäulen auf dem Gelände, wobei jede Säule eine der klassischen Ordnungen der Architektur darstellt. Das Ohio State College of Medicine befindet sich am südlichen Rand des zentralen Campus.

Es beherbergt das James Cancer Hospital, ein Krebsforschungsinstitut und eines der einundvierzig umfassenden Krebszentren des National Cancer Institute, zusammen mit dem Richard M. Ross Heart Hospital, einem Forschungsinstitut für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Der Campus wird vom Campus Area Bus Service bedient.

jede Säule repräsentiert eine der klassischen Ordnungen der Architektur. Das Ohio State College of Medicine befindet sich am südlichen Rand des zentralen Campus.

Es beherbergt das James Cancer Hospital, ein Krebsforschungsinstitut und eines der einundvierzig umfassenden Krebszentren des National Cancer Institute, zusammen mit dem Richard M. Ross Heart Hospital, einem Forschungsinstitut für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Der Campus wird vom Campus Area Bus Service bedient.

jede Säule repräsentiert eine der klassischen Ordnungen der Architektur. Das Ohio State College of Medicine befindet sich am südlichen Rand des zentralen Campus.

Es beherbergt das James Cancer Hospital, ein Krebsforschungsinstitut und eines der einundvierzig umfassenden Krebszentren des National Cancer Institute, zusammen mit dem Richard M. Ross Heart Hospital, einem Forschungsinstitut für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Der Campus wird vom Campus Area Bus Service bedient.

Regionale Campus

Die Universität betreibt auch regionale Campus in fünf Bereichen: Lima Mansfield Marion Newark und ATI in Wooster

Akademiker

Rankings und Anerkennung

The Public Ivies: America's Flagship Public Universities (2000) von Howard und Matthew Greene listete den Bundesstaat Ohio als eine von ausgewählten öffentlichen Universitäten auf, die die höchste Bildungsqualität bieten.

In seiner Ausgabe 2021 stufte US News & World Report den Bundesstaat Ohio als die 17. beste öffentliche Universität in den Vereinigten Staaten und den 53. Platz unter allen nationalen Universitäten ein.

Sie stuften die Programme für Politikwissenschaft, Audiologie, Soziologie, Sprachpathologie, Finanzen, Rechnungswesen, öffentliche Angelegenheiten, Krankenpflege, Sozialarbeit, Gesundheitsverwaltung und Pharmazie unter den besten zwanzig Programmen des Landes ein.

Das akademische Ranking der Weltuniversitäten platzierte den Bundesstaat Ohio für 2020 auf den Plätzen 42 bis 56 auf nationaler Ebene und auf den Plätzen 101 bis 150 weltweit.

Im Ranking der Times Higher Education World University belegte sie den 80. Platz der Welt.

Im Jahr 2021 belegte das QS World University Ranking die Universität auf Platz 108 der Welt.

Die Washington Monthly College-Rangliste, die versucht, die Beiträge der Colleges zur amerikanischen Gesellschaft anhand von Faktoren der sozialen Mobilität, Forschung und des Dienstes ihrer Absolventen für das Land zu bewerten, platzierte den Bundesstaat Ohio im Jahr 2020 auf Platz 98 unter den nationalen Universitäten. 1916 wurde der Bundesstaat Ohio die erste Universität in Ohio, der die Mitgliedschaft in der Association of American Universities verlängert wurde, und bleibt die einzige öffentliche Universität in Ohio unter den 60 Mitgliedern der Organisation.

Ohio State ist auch die einzige öffentliche Universität in Ohio, die unter „R1: Doctoral Universities – Highest Research Activity“ eingestuft wurde und deren Zulassungen für Studenten als „

Bloomberg Businessweek stufte das Bachelor-Business-Programm am Fisher College of Business des Bundesstaates Ohio in seiner Rangliste 2016 als das 14. beste in der Nation ein.

US News & World Report stuft das MBA-Programm auf Platz 30 in Amerika ein.

Das Executive MBA-Programm von Fisher wurde vom Wall Street Journal im Jahr 2008 landesweit auf Platz 3 in Bezug auf die Kapitalrendite eingestuft, wobei eine Rendite von 170 Prozent bei durchschnittlich 66.900 USD angegeben wurde, die während des 18-monatigen Programms in Studiengebühren und Ausgaben investiert wurden die Top-10-Programme auf nationaler Ebene und die Top-20 auf internationaler Ebene laut QS World University Rankings. Das College ist die einzige Schule in Nordamerika, die einen ABET-akkreditierten Bachelor-Abschluss in Schweißtechnik anbietet.

s Fisher College of Business als 14. beste in der Nation in seiner Rangliste 2016.

US News & World Report stuft das MBA-Programm auf Platz 30 in Amerika ein.

Das Executive MBA-Programm von Fisher wurde vom Wall Street Journal im Jahr 2008 landesweit auf Platz 3 in Bezug auf die Kapitalrendite eingestuft, wobei eine Rendite von 170 Prozent bei durchschnittlich 66.900 USD angegeben wurde, die während des 18-monatigen Programms in Studiengebühren und Ausgaben investiert wurden die Top-10-Programme auf nationaler Ebene und die Top-20 auf internationaler Ebene laut QS World University Rankings. Das College ist die einzige Schule in Nordamerika, die einen ABET-akkreditierten Bachelor-Abschluss in Schweißtechnik anbietet.

s Fisher College of Business als 14. beste in der Nation in seiner Rangliste 2016.

US News & World Report stuft das MBA-Programm auf Platz 30 in Amerika ein.

Das Executive MBA-Programm von Fisher wurde vom Wall Street Journal im Jahr 2008 landesweit auf Platz 3 in Bezug auf die Kapitalrendite eingestuft, wobei eine Rendite von 170 Prozent bei durchschnittlich 66.900 USD angegeben wurde, die während des 18-monatigen Programms in Studiengebühren und Ausgaben investiert wurden die Top-10-Programme auf nationaler Ebene und die Top-20 auf internationaler Ebene laut QS World University Rankings. Das College ist die einzige Schule in Nordamerika, die einen ABET-akkreditierten Bachelor-Abschluss in Schweißtechnik anbietet.

Forschung

Die Forschungsausgaben des Staates Ohio beliefen sich im Geschäftsjahr 2019 auf 968,3 Millionen US-Dollar.

Die Universität gehört zu den 12 besten öffentlichen Forschungsuniversitäten in den USA und belegt den 3. Platz unter allen Universitäten in der von der Industrie geförderten Forschung (National Science Foundation).

Sie wird auch als eine der innovativsten Universitäten des Landes (US News & World Report) und der Welt (Reuters) bezeichnet.

In einem von der National Science Foundation veröffentlichten Bericht aus dem Jahr 2007 beliefen sich die Forschungsausgaben des Bundesstaates Ohio im Jahr 2006 auf 652 Millionen US-Dollar, womit er den 7. Platz unter den öffentlichen Universitäten und den 11. Gesamtrang einnimmt und auch den 3. Platz unter allen amerikanischen Universitäten für von der Privatwirtschaft finanzierte Forschung einnimmt.

Die Forschungsausgaben des Bundesstaates Ohio beliefen sich 2017 auf 864 Millionen US-Dollar. Im Jahr 2006 kündigte der Bundesstaat Ohio an, mindestens 110 Millionen US-Dollar seiner Forschungsanstrengungen für das einzusetzen, was

Zulassung und Unterricht

Der Staat Ohio gilt als hochselektive öffentliche Universität.

Die Selektivität der Zulassung von Studenten für den Bundesstaat Ohio wird von The Princeton Review mit 91/99 (was "hochselektiv" bedeutet) und von US News & World Report als "selektiver" bewertet.

den Daten zufolge sind sie die wählerischsten für alle öffentlichen Universitäten im Bundesstaat Ohio.

Die New York Times stuft den Bundesstaat Ohio als „hochselektives öffentliches College“ ein.

Der geschätzte durchschnittliche GPA im Bundesstaat Ohio beträgt 3,83, der mittlere 50%-Bereich der ACT-Ergebnisse beträgt 28-32 (mit einem Durchschnitt von 30), während der mittlere 50%-Bereich der SAT-Ergebnisse (nur kritisches Lesen und Mathematik) 1300–1420 mit einem beträgt Durchschnitt von 1355. Die Erstsemesterklasse des Bundesstaates Ohio umfasste in neun der letzten zehn Jahre mindestens 100 National Merit Scholars. Studiengebühren und Gebühren für Vollzeit,

Einwohner von Ohio, die für das Studienjahr 2014–2015 auf dem Campus von Columbus eingeschrieben waren, kosteten 10.037 US-Dollar.

Für das akademische Jahr 2006–2007 platzierten die Studiengebühren am Ohio State für Einwohner von Ohio es als fünftteuerste öffentliche Universität und leicht unter den gewichteten durchschnittlichen Studiengebühren von 8.553 USD unter den dreizehn öffentlichen vierjährigen Universitäten von Ohio.

Stiftung und Fundraising

Der Staat Ohio gehörte zu den ersten vier öffentlichen Universitäten, die 1999 eine Stiftung in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar aufbrachten, als sie die 1-Milliarden-Dollar-Marke überschritt. Ende 2005 belief sich die Stiftung des Staates Ohio auf 1,73 Milliarden US-Dollar und belegte damit den siebten Platz unter den öffentlichen Universitäten und den 27. Platz unter den öffentlichen Universitäten alle amerikanischen Universitäten.

Im Juni 2006 überschritt die Stiftung die 2-Milliarden-Dollar-Marke.

In den letzten Jahrzehnten und als Reaktion auf die ständig schrumpfende staatliche Finanzierung hat der Staat Ohio zwei bedeutende mehrjährige Spendenkampagnen durchgeführt.

Die erste wurde 1987 abgeschlossen und brachte 460 Millionen US-Dollar ein – damals ein Rekord für eine öffentliche Universität.

Die "Affirm Thy Friendship Campaign" fand zwischen 1995 und 2000 statt. Mit dem ursprünglichen Ziel, 850 Millionen US-Dollar zu sammeln, belief sich die endgültige Bilanz der Kampagne auf 1,23 Milliarden US-Dollar.

Damit gehört der Bundesstaat Ohio zu der kleinen Gruppe öffentlicher Universitäten, die erfolgreich eine 1-Milliarden-Dollar-Kampagne durchgeführt haben.

Bei seiner Begrüßungszeremonie kündigte der zurückgekehrte Präsident E. Gordon Gee an, dass der Staat Ohio im Herbst 2007 eine Spendenkampagne in Höhe von 2,5 Milliarden US-Dollar starten werde.

Im Jahr 2019, zur Feier des 150-jährigen Bestehens der Universität, kündigte Präsident Michael V. Drake die „Time and Change Campaign“ mit dem Ziel an, 4,5 Milliarden US-Dollar von 1 Million Einzelspendern zu sammeln.

Studentenleben

Das Office of Student Life unterhält Partnerschaften mit dem Schottenstein Center, dem Blackwell Inn und dem Drake Events Center.

Zu den Dienstleistungen, die das Wohlbefinden der Studenten unterstützen, gehören das Wilce Student Health Center, benannt nach dem Universitätsarzt John Wilce, das Mary A. Daniels Student Wellness Center und der Beratungs- und Beratungsdienst.

Das RPAC ist die wichtigste Freizeiteinrichtung auf dem Campus.

Das Wellness Center innerhalb des RPAC bietet Dienstleistungen wie Ernährungsberatung, Finanzcoaching, HIV- und STI-Tests, Dienste für sexuelle Übergriffe sowie Alkohol- und andere Drogenaufklärung Elektrofahrzeug am 3. Oktober 2004 mit einer Geschwindigkeit von 271,737 mph (437,3 km/h) in den Bonneville Salt Flats in Utah.

Das Fahrzeug hält auch die USA

Rekord für das schnellste Elektrofahrzeug mit einer Geschwindigkeit von 506,9 km/h (314,958 mph) und einer Spitzengeschwindigkeit von 517,9 km/h (321,834 mph).

Ein Team von Ingenieurstudenten des "Center for Automotive Research-Intelligent Transportation" (CAR-IT) der Universität hat das Fahrzeug entworfen, gebaut und verwaltet.

2007 kam Buckeye Bullet 2 auf den Markt.

Diese Folgebemühung war eine Zusammenarbeit zwischen Ingenieurstudenten des Staates Ohio und Ingenieuren der Ford Motor Company und wird versuchen, den Landgeschwindigkeitsrekord für Fahrzeuge mit Wasserstoffzellenantrieb zu brechen.

2007 kam Buckeye Bullet 2 auf den Markt.

Diese Folgebemühung war eine Zusammenarbeit zwischen Ingenieurstudenten des Staates Ohio und Ingenieuren der Ford Motor Company und wird versuchen, den Landgeschwindigkeitsrekord für Fahrzeuge mit Wasserstoffzellenantrieb zu brechen.

2007 kam Buckeye Bullet 2 auf den Markt.

Diese Folgebemühung war eine Zusammenarbeit zwischen Ingenieurstudenten des Staates Ohio und Ingenieuren der Ford Motor Company und wird versuchen, den Landgeschwindigkeitsrekord für Fahrzeuge mit Wasserstoffzellenantrieb zu brechen.

Umgang mit sexueller Belästigung

Im Juni 2018 löste der Bundesstaat Ohio seine Abteilung für sexuelle Höflichkeit und Empowerment auf und strich vier Stellen in der Abteilung aufgrund von Bedenken hinsichtlich Missmanagement und mangelnder Unterstützung für Überlebende sexueller Übergriffe.

Dies geschah nach der Suspendierung der Einheit im Februar 2018 und nach einer externen Überprüfung.

The Columbus Dispatch und die Schülerzeitung The Lantern berichteten, dass „[SCE] die Beschwerden von Schülern wegen sexueller Übergriffe nicht ordnungsgemäß gemeldet hat“ und dass einigen Opfern gesagt wurde, dass sie „lügen“, „wahnhaft“ seien und „an einer Geisteskrankheit litten“. ', 'eine aktive Vorstellungskraft haben', dass sie 'ihre eigene Erfahrung nicht verstanden haben' und auch 'ihre Geschichte erfunden haben'."

Mit Hilfe der Anwaltskanzlei Cozen O'Connor aus Philadelphia

Die Universität wird einen neuen Rahmen für die Behandlung von Fällen sexueller Übergriffe schaffen und ihr Titel-IX-Programm neu bewerten.

Am 20. Juli 2018 berichteten BBC News, dass über 100 männliche Studenten, darunter Athleten aus 14 Sportarten, sexuelles Fehlverhalten durch einen verstorbenen Mannschaftsarzt der Universität, Richard Strauss, gemeldet hatten.

Die Berichte stammen aus dem Jahr 1978 und enthielten Behauptungen, dass er seine Patienten befummelt und nackt fotografiert habe.

Vier ehemalige Wrestler reichten eine Klage gegen den Staat Ohio ein, weil sie Beschwerden über „zügelloses sexuelles Fehlverhalten“ von Strauss ignoriert hatten.

Der US-Vertreter Jim Jordan wurde in der Klage genannt und hat seitdem die Behauptungen des ehemaligen Wrestlers bestritten, dass er von dem Missbrauch gewusst habe, während er acht Jahre lang als Assistenztrainer an der Universität tätig war.

Im Mai 2020 schloss die Universität einen Vergleich und erklärte sich bereit, 40 US-Dollar zu zahlen.

Diversität

Der Advocate College Guide for LGBT Students führt Ohio State als einen der 20 besten Campusse in Amerika für LGBT-Studenten auf. Das Morrill Scholarship Program (MSP) ist das führende Diversity/Merit-Stipendienprogramm des Staates Ohio, das akademisch talentierte Studenten belohnt, die sich aktiv für Vielfalt einsetzen -basierte Führung, Service und Aktivitäten für soziale Gerechtigkeit.

MSP sucht akademisch begabte Abiturienten, die aktiv zur Vielfalt auf dem Campus beitragen und sich als Fürsprecher und Verfechter von Vielfalt, Inklusion, sozialer Gerechtigkeit und akademischer Exzellenz auf dem Campus engagieren.

Es gibt drei Stipendienstufen: Bekanntheit, Exzellenz und Auszeichnung. Die Abschlussquote schwarzer Männer an der Ohio State University ist höher als die anderer Big Ten Schools.

Für die Männer, die an den Frühankunftsprogrammen teilnehmen,

Universitätswohnungen

Der Staat Ohio betreibt 41 Wohnheime auf dem Campus, die in drei geografische Cluster unterteilt sind: South Campus (Standort der ursprünglichen Schlafsäle der Universität), North Campus (größtenteils während des Immatrikulationsbooms der Nachkriegszeit erbaut) und West Campus ("The Towers").

Das Wohnheimsystem verfügt über 40 kleinere Wohn- und Lernwelten, die nach sozialen oder akademischen Gesichtspunkten definiert sind.

Auf der südlichen Ebene des Campus innerhalb des Gateway Residential Complex und des William H. Hall Student Residential Complex werden getrennte Unterkünfte für graduierte und berufstätige Studenten unterhalten.

Im Buckeye Village am äußersten nördlichen Rand des Campus jenseits des Sportkomplexes werden Familienunterkünfte unterhalten.

Student Life University Housing verwaltet auch Studentenwohnheime an der OSU Newark, OSU Mansfield,

und OSU Agricultural Technical Institute (ATI) Campus.

Der Wohnheimbeirat (RHAC), ein repräsentatives Gremium aller in den Wohnheimen der Universität lebenden Studierenden, hilft bei der Bewertung und Verbesserung der Wohnbedingungen in den Wohnheimen.

Honors-Programme

Der Staat Ohio bietet zwei verschiedene Honours-Programme für hochbegabte Studenten an: Honours und Scholars.

Das Honours-Programm steht Studierenden aller Studienrichtungen offen.

Das Scholars-Programm konzentriert sich auf dreizehn spezifische Programme wie "Architecture Scholars", "Media, Marketing, and Communications Scholars", "Biological Sciences Scholars", "International Affairs Scholars", "Business Scholars" und "Politics, Society and Law Scholars". ."

Von Studenten des Scholars-Programms wird erwartet, dass sie mit anderen Mitgliedern des Programms zusammenleben und ausgewählte Kurse besuchen.

Darüber hinaus bietet der Bundesstaat Ohio das Honours Collegium an, dessen Mitgliedschaft auf zehn neue Studienanfänger und nach dem Frühjahr des ersten oder zweiten Jahres eines Studenten auf die besten Studenten der Universität ausgedehnt wird.

Collegium-Studenten versuchen, sich um Praktika, Graduiertenschulen und landesweit wettbewerbsfähige Auszeichnungen wie die Marshall-, Rhodes- oder Truman-Stipendien zu bewerben.

Der Staat Ohio verwaltet auch zwei groß angelegte Stipendienprogramme, um den Zugang zur Universität für hochbegabte Studenten aus einkommensschwachen oder traditionell unterrepräsentierten Gruppen zu gewährleisten.

Das erste, das Young Scholars Program, wurde 1988 ins Leben gerufen. 120 vielversprechende Schüler aus Minderheiten aus den neun größten städtischen öffentlichen Schulbezirken von Ohio werden vor dem Eintritt in die High School ausgewählt.

Das Programm bietet jeden Sommer eine Reihe von akademischen Camps und Beratung während der gesamten Highschool-Karriere der Schüler.

Nach Abschluss des Programms, das auch einen College-Vorbereitungslehrplan und einen Mindestnotendurchschnitt vorschreibt,

Den Studenten wird die Zulassung zum Bundesstaat Ohio sowie jede bedarfsgerechte finanzielle Unterstützung garantiert.

Das Land Grant Stipendium wurde 2005 ins Leben gerufen. Dieses Programm soll begabten Studenten aus einkommensschwachen Verhältnissen den Zugang zum Bundesstaat Ohio ermöglichen.

Der Staat Ohio hat sich verpflichtet, jedes Studienjahr mindestens einem Studenten aus jedem der 88 Bezirke Ohios ein Vollstipendium anzubieten.

Der Staat Ohio unterhält ein Ehrenzentrum im Kuhn Honors & Scholars House, das bis 1972 als Residenz des Universitätspräsidenten diente. Drei Wohnheime sind ganz oder teilweise als Ehrenresidenzen ausgewiesen: Bradley Hall, Lincoln Tower und Taylor Tower.

Der Staat Ohio hat sich verpflichtet, jedes Studienjahr mindestens einem Studenten aus jedem der 88 Bezirke Ohios ein Vollstipendium anzubieten.

Der Staat Ohio unterhält ein Ehrenzentrum im Kuhn Honors & Scholars House, das bis 1972 als Residenz des Universitätspräsidenten diente. Drei Wohnheime sind ganz oder teilweise als Ehrenresidenzen ausgewiesen: Bradley Hall, Lincoln Tower und Taylor Tower.

Der Staat Ohio hat sich verpflichtet, jedes Studienjahr mindestens einem Studenten aus jedem der 88 Bezirke Ohios ein Vollstipendium anzubieten.

Der Staat Ohio unterhält ein Ehrenzentrum im Kuhn Honors & Scholars House, das bis 1972 als Residenz des Universitätspräsidenten diente. Drei Wohnheime sind ganz oder teilweise als Ehrenresidenzen ausgewiesen: Bradley Hall, Lincoln Tower und Taylor Tower.

Aktivitäten und Organisationen

Ohio State wird auf Platz 3 der erstaunlichsten Studentenvereinigungen (Best College Reviews) bewertet.

Die Ohio Union war die erste Studentenvereinigung, die von einer amerikanischen öffentlichen Universität gegründet wurde.

Die Ohio Union widmet sich der Bereicherung der Studentenerfahrung auf und neben dem Universitätscampus.

Die erste Ohio Union am südlichen Rand des South Oval wurde 1909 errichtet und später in Enarson Hall umbenannt.

Die zweite Ohio Union wurde 1950 fertiggestellt und befand sich prominent entlang der High Street, südöstlich des Ovals.

Es war mehr als 50 Jahre lang ein Zentrum des Studentenlebens, bot Einrichtungen für studentische Aktivitäten, Organisationen und Veranstaltungen und diente als wichtiger Treffpunkt für die Interaktion auf dem Campus und in der Gemeinde.

Die Gewerkschaft beherbergte auch viele Studentendienste und -programme sowie Speise- und Freizeiteinrichtungen.

Studentische Organisationen

Studentenorganisationen im Bundesstaat Ohio bieten Studenten die Möglichkeit, sich in einer Vielzahl von Interessenbereichen zu engagieren, darunter akademische, soziale, religiöse, künstlerische, dienstleistungsorientierte, Vielfalt und vieles mehr.

Es gibt über 1.000 registrierte Studentenorganisationen, die viele tausend Studenten einbeziehen.

Das forensische Team der Universität hat mehrmals das staatliche Turnier der National Forensics Association gewonnen. Block „O“ ist derzeit die größte von Studenten geführte Organisation auf dem Campus des Bundesstaates Ohio.

Mit jährlich über 2.400 Mitgliedern dient Block „O“ als offizielle Studentenjubelsektion bei Sportveranstaltungen für die Universität.

Nach Angaben des Büros der Studentenorganisation der Ohio Union ist die Agricultural Education Society die älteste Studentenorganisation auf dem Campus.

Der Men's Glee Club bestreitet oft die Behauptung,

aber nach Rücksprache mit Mitarbeitern der Ohio Union wurde die Agricultural Education Society als älteste Organisation der Universität benannt.

Jedes Jahr können sich Studenten anmelden, um an der von Studenten geleiteten Philanthropie von BuckeyeThon, Ohio State, teilzunehmen.

Die Organisation veranstaltet das ganze Jahr über Veranstaltungen zur Unterstützung der Abteilung für Hämatologie/Onkologie/Knochenmarktransplantation am Nationwide Children's Hospital in Columbus, Ohio.

Obwohl BuckeyeThon vollständig von studentischen Freiwilligen betrieben wird, ist es in Student Life und die Ohio State University Foundation eingebettet.

Die Organisation erhält Unterstützung, Beratung und spezielles Führungstraining von der Universität.

Jedes Jahr im Februar nehmen Tausende von Studenten und Gemeindemitgliedern an BuckeyeThons einzigartigem Event teil, einem Tanzmarathon, der aus zwei separaten 12-Stunden-Schichten besteht.

In den vergangenen 15 Jahren

Studenten haben über 5 Millionen US-Dollar gesammelt, um die Behandlung, Forschung und verschiedene Therapien im Krankenhaus zu unterstützen.

Einzigartig bei BuckeyeThon ist die Verwendung eines Betriebsfonds, der vom wichtigsten philanthropischen Krebsfonds getrennt ist.

Als eingetragener gemeinnütziger Verein unterliegt BuckeyeThon der Hochschulprüfung und stellt Geschenkquittungen über die Stiftung aus.

Ein jährlicher Betriebsfonds stützt sich auf Universitätsstipendien, externe Sponsoren und Anmeldegebühren für Veranstaltungen.

Dadurch kann die Gesamtheit der Spenden an den Krebsfonds ohne Behinderung durch externe Kosten ausschließlich Patienten zugutekommen.

Der Bundesstaat Ohio hat mehrere von Studenten verwaltete Publikationen und Medien.

Das Makio ist das offizielle Jahrbuch.

Die Verkäufe des Makio brachen Anfang der 1970er Jahre um 60 % ein;

Die Organisation ging bankrott und stellte die Veröffentlichung Ende der 1970er Jahre ein.

Das Buch wurde von 1985 bis 1994 wiederbelebt und im Jahr 2000 dank mehrerer Studentenorganisationen wiederbelebt.

The Lantern ist die Tageszeitung der Schule und wird seit 1881 als Laborzeitung in der School of Communication (ehemals School of Journalism) betrieben. Mosaic ist eine vom Staat Ohio herausgegebene Literaturzeitschrift, die Belletristik, Poesie und Kunst für Studenten enthält.

The Sundial ist ein von Studenten verfasstes und veröffentlichtes Humormagazin.

Es wurde 1911 gegründet und ist eines der ältesten Humormagazine des Landes.

Nach einer 17-jährigen Pause, in der kein Magazin veröffentlicht wurde, wurde es kürzlich wiederbelebt, zuerst in gedruckter Form und jetzt in einem Online-Humor-Blog sowie in mehreren sozialen Medien.

Ohio State hat zwei improvisierte Comedy-Gruppen, The 8th Floor Improv und Fishbowl Improv.

die regelmäßig Lang- und Kurzform-Improvisation auf dem Campus und in den USA durchführen. Auf dem Campus gibt es zwei von Studenten betriebene Radiosender.

AROUSE, der Musiksender, beherbergt über 100 Studenten-DJs, die Musik und unabhängige Inhalte streamen.

Scarlet and Grey Sports Radio sendet elf verschiedene Sportarten des Staates Ohio.

Beide Sender senden über einen Internet-Audiostream (in Columbus sind keine Sendesignale verfügbar).

Die Studenten betreiben auch einen lokalen Kabelfernsehkanal namens Buckeye TV, der hauptsächlich auf dem geschlossenen Kabelsystem des Campus ausgestrahlt wird, das vom Büro des Chief Information Officer (OCIO) betrieben wird.

Beide Sender senden über einen Internet-Audiostream (in Columbus sind keine Sendesignale verfügbar).

Die Studenten betreiben auch einen lokalen Kabelfernsehkanal namens Buckeye TV, der hauptsächlich auf dem geschlossenen Kabelsystem des Campus ausgestrahlt wird, das vom Büro des Chief Information Officer (OCIO) betrieben wird.

Beide Sender senden über einen Internet-Audiostream (in Columbus sind keine Sendesignale verfügbar).

Die Studenten betreiben auch einen lokalen Kabelfernsehkanal namens Buckeye TV, der hauptsächlich auf dem geschlossenen Kabelsystem des Campus ausgestrahlt wird, das vom Büro des Chief Information Officer (OCIO) betrieben wird.

Studentische Leitung

An der Ohio State University vertreten drei anerkannte Studentenvertretungen ihre Wähler.

Undergraduate Student Government (USG), das aus gewählten und ernannten Studentenvertretern besteht, die als Verbindungsperson zwischen der Undergraduate-Studentenschaft und den Universitätsbeamten fungieren.

USG bemüht sich, die Studenten der Ohio State zu erreichen und für sie zu arbeiten.

Council of Graduate Students (CGS), das akademische, administrative und soziale Programme für die Universitätsgemeinschaft im Allgemeinen und für Doktoranden im Besonderen fördert und anbietet.

Der Rat stellt ein Forum zur Verfügung, in dem die Studentenschaft der Graduiertenschule Themen im Zusammenhang mit ihrer Rolle in den akademischen und nicht-akademischen Aspekten der Universitätsgemeinschaft präsentieren, diskutieren und angehen kann.

Interprofessioneller Rat (IPC),

die eine Vertretung aller berufstätigen Studierenden der Fachbereiche Zahnmedizin, Jura, Medizin, Optometrie, Pharmazie und Veterinärmedizin ist.

Sein Zweck ist es, als Bindeglied zwischen diesen Studenten und den Leitungsgremien der Universität zu fungieren.

Leichtathletik

Die interkollegialen Sportmannschaften des Bundesstaates Ohio werden "Buckeyes" genannt (abgeleitet von der umgangssprachlichen Bezeichnung für Menschen aus dem Bundesstaat Ohio und nach dem Staatsbaum, dem Ohio Buckeye, Aesculus glabra) und nehmen an der Division I der NCAA in allen Sportarten (Division I FBS im Fußball) und die Big Ten Conference in den meisten Sportarten.

(Das Hockeyprogramm der Frauen tritt in der Western Collegiate Hockey Association an).

Die Schulfarben sind scharlachrot und grau.

Brutus Buckeye ist das Maskottchen.

Ohio State hat derzeit 36 ​​Uni-Teams.

Ab 2017 hat das Fußballprogramm einen Wert von 1,5 Milliarden US-Dollar, die höchste Bewertung aller dieser Programme im Land.

Die Rivalität des Teams gegen die University of Michigan wurde als eine der größten im nordamerikanischen Sport bezeichnet. Ohio State ist eine von sechs Universitäten (die University of Michigan,

die University of Florida, die Stanford University, die UCLA und die University of California in Berkeley sind die anderen), die nationale Meisterschaften in allen drei großen Männersportarten (Baseball, Männerbasketball und Fußball) gewonnen haben.

Der Bundesstaat Ohio ist auch eine von nur zwei Universitäten, die im selben Kalenderjahr an den nationalen Meisterschaftsspielen sowohl im Fußball als auch im Männerbasketball teilnehmen (die andere Universität ist die University of Florida). Der Bundesstaat Ohio hat auch nationale Meisterschaften im Wrestling und im Männervolleyball gewonnen , Schwimmen und Tauchen der Männer, Leichtathletik der Männer im Freien, Golf der Männer, Gymnastik der Männer, Fechten der Männer, Rudern der Frauen, gemischtes Fechten und mehrere Meisterschaften im Synchronschwimmen.

Das Reitteam des Staates Ohio hat acht nationale Meisterschaften der Intercollegiate Horse Show Association gewonnen.

Seit der Einführung des Athletic Director's Cup ist der Bundesstaat Ohio jedes Jahr unter den ersten 25 gelandet, einschließlich Top-6-Platzierungen in drei der letzten fünf Jahre.

Während des Schuljahres 2005–2006 war Ohio State das erste Big Ten-Team, das Konferenzmeisterschaften im Fußball, Männerbasketball und Frauenbasketball gewann.

Der Staat Ohio wiederholte das Kunststück im Schuljahr 2006–2007 und gewann Solo-Meisterschaften in allen drei Sportarten.

Im Jahr 2007 nannte Sports Illustrated das Sportprogramm des Bundesstaates Ohio aufgrund der unübertroffenen Einrichtungen, einer beispiellosen Anzahl von Sportmannschaften für Männer und Frauen, ihres Erfolgs und der finanziellen Unterstützung einer beeindruckenden Fangemeinde „The Program“. Zu den Athleten im Bundesstaat Ohio gehört der Goldmedaillengewinner der Olympischen Spiele 1936, Jesse Owens.

Traditionen

Kampflieder und Gesänge

Auch die Blaskapelle hat im Bundesstaat Ohio eine lange Tradition.

Die Band ist berühmt für "Script Ohio", bei dem die Band im Gänsemarsch durch die Kurven des Wortes "Ohio" marschiert, ähnlich wie ein Stift das Wort schreibt, während sie den französischen Marsch "Le Regiment de Sambre et Meuse" spielen. "Across the Field", das Kampflied des Bundesstaates Ohio, und "Buckeye Battle Cry" werden häufig bei Sportveranstaltungen sowie bei Eröffnungs- und Einberufungsübungen gespielt und gesungen.

Angeschlossene Medien

Der Staat Ohio betreibt einen öffentlichen Fernsehsender, WOSU-TV (virtueller Kanal 34/DT 16, ein lokaler PBS-Fernsehsender), sowie zwei öffentliche Radiosender, WOSU-FM 89.7 (NPR/BBC-Nachrichten/Talk) und WOSA-FM 101.1 (klassisch, "Classical 101") in Columbus.

Bemerkenswerte Leute

Ehemalige

Der Bundesstaat Ohio hat 580.000 lebende Alumni auf der ganzen Welt.

Zu den ehemaligen und gegenwärtigen Studenten und Dozenten gehören 5 Nobelpreisträger, 9 Rhodes-Stipendiaten, 7 Churchill-Stipendiaten, 64 Goldwater-Stipendiaten, 1 Fields-Medaillengewinner und 7 Pulitzer-Preisträger sowie 6 US-Senatoren, 15 US-Vertreter und 104 Olympiamedaillengewinner.

Sowie UFC-Champions und Medal of Honor-Empfänger, Botschafter sowie Fortune-500-CEOs und Mitglieder der Forbes-400-Liste der reichsten Personen der Welt.

Zahlreiche Absolventen wurden US-Gouverneure, Senatoren und Mitglieder des Kongresses.

Fredrick Douglas Patterson, der einzige afroamerikanische Autohersteller und erster Teilnehmer des Fußballprogramms des Bundesstaates Ohio.

Alumni aus dem Bundesstaat Ohio sind zwölf Mal auf dem Cover des Time Magazine erschienen,

mit dem Artwork von Alumnus Roy Lichtenstein auf zwei zusätzlichen Time-Covern.

George Steinbrenner, ehemaliger Besitzer der New York Yankees, der mit dem Team sieben World Series gewann, erwarb seinen Master-Abschluss an der Ohio State.

Larry Sanger, einer der Gründer von Wikipedia, und Steve May, Chief Technology Officer bei Pixar, haben beide ihren Abschluss an der Ohio State gemacht.

Der Robotiker James S. Albus wurde 1997 vom Fortune Magazine zum „Hero of US Manufacturing“ ernannt. Absolventen des Staates Ohio wurden in die Baseball Hall of Fame in Cooperstown, New York, die NFL Hall of Fame und die Basketball Hall of Fame aufgenommen.

Seine Athleten haben zusammen 83 olympische Medaillen gewonnen und dreimal den Sullivan Award als bester Amateursportler des Landes erhalten.

George Steinbrenner, ehemaliger Besitzer der New York Yankees, der mit dem Team sieben World Series gewann, erwarb seinen Master-Abschluss an der Ohio State.

Larry Sanger, einer der Gründer von Wikipedia, und Steve May, Chief Technology Officer bei Pixar, haben beide ihren Abschluss an der Ohio State gemacht.

Der Robotiker James S. Albus wurde 1997 vom Fortune Magazine zum „Hero of US Manufacturing“ ernannt. Absolventen des Staates Ohio wurden in die Baseball Hall of Fame in Cooperstown, New York, die NFL Hall of Fame und die Basketball Hall of Fame aufgenommen.

Seine Athleten haben zusammen 83 olympische Medaillen gewonnen und dreimal den Sullivan Award als bester Amateursportler des Landes erhalten.

George Steinbrenner, ehemaliger Besitzer der New York Yankees, der mit dem Team sieben World Series gewann, erwarb seinen Master-Abschluss an der Ohio State.

Larry Sanger, einer der Gründer von Wikipedia, und Steve May, Chief Technology Officer bei Pixar, haben beide ihren Abschluss an der Ohio State gemacht.

Der Robotiker James S. Albus wurde 1997 vom Fortune Magazine zum „Hero of US Manufacturing“ ernannt. Absolventen des Staates Ohio wurden in die Baseball Hall of Fame in Cooperstown, New York, die NFL Hall of Fame und die Basketball Hall of Fame aufgenommen.

Seine Athleten haben zusammen 83 olympische Medaillen gewonnen und dreimal den Sullivan Award als bester Amateursportler des Landes erhalten.

erwarb seinen Master-Abschluss an der Ohio State.

Larry Sanger, einer der Gründer von Wikipedia, und Steve May, Chief Technology Officer bei Pixar, haben beide ihren Abschluss an der Ohio State gemacht.

Der Robotiker James S. Albus wurde 1997 vom Fortune Magazine zum „Hero of US Manufacturing“ ernannt. Absolventen des Staates Ohio wurden in die Baseball Hall of Fame in Cooperstown, New York, die NFL Hall of Fame und die Basketball Hall of Fame aufgenommen.

Seine Athleten haben zusammen 83 olympische Medaillen gewonnen und dreimal den Sullivan Award als bester Amateursportler des Landes erhalten.

erwarb seinen Master-Abschluss an der Ohio State.

Larry Sanger, einer der Gründer von Wikipedia, und Steve May, Chief Technology Officer bei Pixar, haben beide ihren Abschluss an der Ohio State gemacht.

Der Robotiker James S. Albus wurde 1997 vom Fortune Magazine zum „Hero of US Manufacturing“ ernannt. Absolventen des Staates Ohio wurden in die Baseball Hall of Fame in Cooperstown, New York, die NFL Hall of Fame und die Basketball Hall of Fame aufgenommen.

Seine Athleten haben zusammen 83 olympische Medaillen gewonnen und dreimal den Sullivan Award als bester Amateursportler des Landes erhalten.

Albus wurde 1997 vom Fortune Magazine zum „Hero of US Manufacturing“ ernannt. Absolventen des Staates Ohio wurden in die Baseball Hall of Fame in Cooperstown, New York, die NFL Hall of Fame und die Basketball Hall of Fame aufgenommen.

Seine Athleten haben zusammen 83 olympische Medaillen gewonnen und dreimal den Sullivan Award als bester Amateursportler des Landes erhalten.

Albus wurde 1997 vom Fortune Magazine zum „Hero of US Manufacturing“ ernannt. Absolventen des Staates Ohio wurden in die Baseball Hall of Fame in Cooperstown, New York, die NFL Hall of Fame und die Basketball Hall of Fame aufgenommen.

Seine Athleten haben zusammen 83 olympische Medaillen gewonnen und dreimal den Sullivan Award als bester Amateursportler des Landes erhalten.

Fakultät

Die Fakultät des Bundesstaates Ohio umfasst derzeit 21 Mitglieder der National Academy of Sciences oder der National Academy of Engineering, vier Mitglieder des Institute of Medicine und 177 gewählte Fellows der American Association for the Advancement of Science.

2009 wurden 17 Fakultäten des Bundesstaates Ohio zu AAAS Fellows gewählt.

Seit 2002 hat der Bundesstaat Ohio jedes Jahr unter allen amerikanischen Universitäten in Bezug auf die Anzahl ihrer Fakultäten, die als Stipendiaten der AAAS gewählt wurden, entweder die Führung übernommen oder den zweiten Platz belegt. Der Bundesstaat Ohio wurde in vier der sieben gemessenen Aspekte der Arbeitsplatzzufriedenheit für Nachwuchsdozenten an 31 Universitäten als „vorbildlich“ bewertet: allgemeine Amtszeitpraktiken, politische Effektivität, Vergütung und Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

32 Fakultätsmitglieder des Staates Ohio haben das Guggenheim-Stipendium erhalten, mehr als alle anderen öffentlichen und privaten Universitäten in Ohio zusammen.

Im Jahr 2008 wurden drei Fakultäten des Bundesstaates Ohio mit Guggenheim-Stipendien ausgezeichnet, wodurch der Bundesstaat Ohio zu den 15 besten Universitäten der Vereinigten Staaten gehört.

Seit dem Preisjahr 2000–2001 wurden 55 Fakultätsmitglieder des Bundesstaates Ohio zu Fulbright Fellows ernannt, die meisten von allen Universitäten in Ohio.

Siehe auch

Jack Nicklaus Museum Liste der Gebäude der Ohio State University Ohio State University Press

Verweise

Externe Links

Offizielle Website der Ohio State University at College Navigator, ein Tool des National Center for Education Statistics „Ohio State University“.

Das Nachschlagewerk des neuen Studenten.

1914. "Staatliche Universität von Ohio" .

Neue Internationale Enzyklopädie.

1905.