Ohio

Article

February 8, 2023

Ohio ( (hören)) ist ein Bundesstaat im Mittleren Westen der Vereinigten Staaten.

Von den fünfzig US-Bundesstaaten ist es flächenmäßig der 34. größte und mit einer Bevölkerung von fast 11,8 Millionen der siebtgrößte und der zehntdichteste.

Die Hauptstadt und größte Stadt des Bundesstaates ist Columbus, wobei die Metropolregion Columbus, Greater Cincinnati und Greater Cleveland die größten Metropolregionen sind.

Ohio grenzt im Norden an den Eriesee, im Osten an Pennsylvania, im Südosten an West Virginia, im Südwesten an Kentucky, im Westen an Indiana und im Nordwesten an Michigan.

Ohio ist historisch nach seinen Rosskastanienbäumen als "Buckeye State" bekannt, und die Ohioaner sind auch als "Buckeyes" bekannt.

Seine Staatsflagge ist die einzige nicht rechteckige Flagge aller US-Bundesstaaten.

Der Staat hat seinen Namen vom Ohio River, dessen Name wiederum vom Seneca-Wort ohiːyo' stammt, was "guter Fluss", "großer Fluss" oder "großer Bach" bedeutet.

Ohio entstand aus den Ländern westlich von Appalachia, die seit der Kolonialzeit durch die nordwestindischen Kriege des späten 18. Jahrhunderts umkämpft waren.

Es wurde vom daraus resultierenden Northwest Territory, das die erste Grenze der neuen Vereinigten Staaten war, abgetrennt und wurde am 1. März 1803 der 17. Staat, der in die Union aufgenommen wurde, und der erste gemäß der Northwest Ordinance.

Ohio war der erste postkoloniale Freistaat, der in die Union aufgenommen wurde, und wurde im 20. Jahrhundert zu einem der frühesten und einflussreichsten industriellen Kraftwerke.

Obwohl Ohio im 21. Jahrhundert zu einer stärker informations- und dienstleistungsbasierten Wirtschaft übergegangen ist,

Es bleibt ein Industriestaat, der ab 2019 den siebten Platz beim BIP einnimmt, mit dem drittgrößten verarbeitenden Gewerbe und der zweitgrößten Automobilproduktion. Die Regierung von Ohio besteht aus der Exekutive, angeführt vom Gouverneur;

die Legislative, bestehend aus der Zweikammer-Generalversammlung von Ohio;

und die Judikative, die vom Obersten Bundesgericht geführt wird.

Ohio nimmt 16 Sitze im Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten ein.

Der Bundesstaat ist sowohl für seinen Status als Swing State als auch als Vorreiter bei nationalen Wahlen bekannt.

Sieben Präsidenten der Vereinigten Staaten sind aus Ohio gekommen.

Dies hat dazu geführt, dass es den Spitznamen „Mutter der Präsidenten“ erhielt.

geführt vom Gouverneur;

die Legislative, bestehend aus der Zweikammer-Generalversammlung von Ohio;

und die Judikative, die vom Obersten Bundesgericht geführt wird.

Ohio nimmt 16 Sitze im Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten ein.

Der Bundesstaat ist sowohl für seinen Status als Swing State als auch als Vorreiter bei nationalen Wahlen bekannt.

Sieben Präsidenten der Vereinigten Staaten sind aus Ohio gekommen.

Dies hat dazu geführt, dass es den Spitznamen „Mutter der Präsidenten“ erhielt.

geführt vom Gouverneur;

die Legislative, bestehend aus der Zweikammer-Generalversammlung von Ohio;

und die Judikative, die vom Obersten Bundesgericht geführt wird.

Ohio nimmt 16 Sitze im Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten ein.

Der Bundesstaat ist sowohl für seinen Status als Swing State als auch als Vorreiter bei nationalen Wahlen bekannt.

Sieben Präsidenten der Vereinigten Staaten sind aus Ohio gekommen.

Dies hat dazu geführt, dass es den Spitznamen „Mutter der Präsidenten“ erhielt.

Geschichte

Indigene Siedlung

Archäologische Beweise für Speerspitzen sowohl vom Folsom- als auch vom Clovis-Typ weisen darauf hin, dass das Ohio-Tal bereits 13.000 v. Chr. Von Nomaden bewohnt war.

Diese frühen Nomaden verschwanden um 1.000 v. Chr. aus Ohio.

Zwischen 1.000 und 800 v. Chr. entstand die sesshafte Adena-Kultur.

Die Adena konnten "semi-permanente" Dörfer errichten, weil sie Pflanzen, darunter Sonnenblumen, domestizierten und "Kürbis und möglicherweise Mais anbauten".

Mit Jagen und Sammeln unterstützte dieser Anbau sesshaftere, komplexere Dörfer.

Der bemerkenswerteste Überrest der Adena-Kultur ist der Great Serpent Mound in Adams County, Ohio.

Um 100 v. Chr. entwickelten sich die Adena zu den Hopewell-Leuten, die auch Hügelbauer waren.

Ihre komplexen, großen und technologisch anspruchsvollen Erdarbeiten sind im heutigen Marietta, Newark und Circleville zu finden.

Sie waren auch eine produktive Handelsgesellschaft, deren Handelsnetz sich über ein Drittel des Kontinents erstreckte.

Der Hopewell verschwand um 600 n. Chr. aus dem Ohio Valley.

Die Mississippi-Kultur stieg auf, als die Hopewell-Kultur zurückging.

Viele Siouan-sprechende Völker aus den Ebenen und der Ostküste beanspruchen sie als Vorfahren und sagen, dass sie bis etwa zum 13. Jahrhundert in der gesamten Region von Ohio lebten. Zeitgleich mit den Mississippi gab es drei andere Kulturen: die Fort Ancient-Leute, die Whittlesey Focus-Leute und die Monongahela-Kultur.

Alle drei Kulturen verschwanden im 17. Jahrhundert.

Ihre Herkunft ist unbekannt.

Die Shawnees haben möglicherweise die Fort Ancient-Leute absorbiert.

Es ist auch möglich, dass die Monongahela während der Kolonialzeit kein Land in Ohio besaßen.

Die Mississippi-Kultur stand den Fort Ancient-Leuten nahe und handelte intensiv mit ihnen.

Die Indianer im Ohio Valley waren stark von den aggressiven Taktiken der Irokesen-Konföderation betroffen, die ihren Sitz in Zentral- und West-New York hatte.

Nach den Biberkriegen Mitte des 17. Jahrhunderts beanspruchten die Irokesen einen Großteil des Ohio-Landes als Jagd- und, was noch wichtiger ist, als Biberfanggebiet.

Nach der Verwüstung durch Epidemien und Krieg Mitte des 17. Jahrhunderts, die das Land Ohio Mitte bis Ende des 17. Jahrhunderts weitgehend von Ureinwohnern entvölkerten, wurde das Land nach und nach von den überwiegend Algonkinern neu besiedelt.

Viele dieser Nationen in Ohio waren multiethnische (manchmal mehrsprachige) Gesellschaften, die aus der früheren Verwüstung hervorgegangen sind, die durch Krankheiten, Krieg und nachfolgende soziale Instabilität verursacht wurde.

Sie ernährten sich von der Landwirtschaft (Mais, Sonnenblumen,

Bohnen usw.), ergänzt durch saisonale Jagden.

Bis zum 18. Jahrhundert waren sie Teil einer größeren Weltwirtschaft, die durch den europäischen Eintritt in den Pelzhandel entstanden war. Zu den indigenen Nationen, die historisch in Ohio lebten, gehörten die Irokesen, die Algonquier und die Siouan.

Das Land Ohio war auch Schauplatz von Indianermassakern, wie dem Massaker am Yellow Creek, Gnadenhütten und dem Massaker an der Rebellion-Schule von Pontiac.

Nach dem Krieg von 1812, als die Eingeborenen schwere Verluste erlitten, wie zum Beispiel in Tippecanoe, verließen die meisten Eingeborenenstämme entweder Ohio oder mussten nur von begrenzten Reservaten leben.

Bis 1842 wurden alle verbleibenden Eingeborenen aus dem Staat vertrieben.

Einige der indigenen Nationen, die Ohio historisch bewohnten, waren die Irokesen, die Algonkin und die Siouan.

Das Land Ohio war auch Schauplatz von Indianermassakern, wie dem Massaker am Yellow Creek, Gnadenhütten und dem Massaker an der Rebellion-Schule von Pontiac.

Nach dem Krieg von 1812, als die Eingeborenen schwere Verluste erlitten, wie zum Beispiel in Tippecanoe, verließen die meisten Eingeborenenstämme entweder Ohio oder mussten nur von begrenzten Reservaten leben.

Bis 1842 wurden alle verbleibenden Eingeborenen aus dem Staat vertrieben.

Einige der indigenen Nationen, die Ohio historisch bewohnten, waren die Irokesen, die Algonkin und die Siouan.

Das Land Ohio war auch Schauplatz von Indianermassakern, wie dem Massaker am Yellow Creek, Gnadenhütten und dem Massaker an der Rebellion-Schule von Pontiac.

Nach dem Krieg von 1812, als die Eingeborenen schwere Verluste erlitten, wie zum Beispiel in Tippecanoe, verließen die meisten Eingeborenenstämme entweder Ohio oder mussten nur von begrenzten Reservaten leben.

Bis 1842 wurden alle verbleibenden Eingeborenen aus dem Staat vertrieben.

Die meisten Eingeborenenstämme verließen entweder Ohio oder mussten nur von begrenzten Reservaten leben.

Bis 1842 wurden alle verbleibenden Eingeborenen aus dem Staat vertrieben.

Die meisten Eingeborenenstämme verließen entweder Ohio oder mussten nur von begrenzten Reservaten leben.

Bis 1842 wurden alle verbleibenden Eingeborenen aus dem Staat vertrieben.

Koloniale und revolutionäre Epochen

Während des 18. Jahrhunderts richteten die Franzosen ein System von Handelsposten ein, um den Pelzhandel in der Region zu kontrollieren.

Ab 1754 kämpften das Königreich Frankreich und das Königreich Großbritannien im Franzosen- und Indianerkrieg mit verschiedenen indianischen Stämmen auf jeder Seite.

Infolge des Vertrags von Paris gaben die Franzosen 1763 die Kontrolle über Ohio und den Rest des Alten Nordwestens an Großbritannien ab.

Direkt hinter dem Ohio Country lag die große Hauptstadt Miamis, Kekionga, die zum Zentrum des britischen Handels und Einflusses im Ohio Country und im gesamten zukünftigen Northwest Territory wurde.

Durch die königliche Proklamation von 1763 wurde britischen Ländern westlich von Appalachia die Besiedlung durch Kolonisten verboten.

Der Vertrag von Fort Stanwix von 1768 reservierte ausdrücklich Länder nördlich und westlich von Ohio als Eingeborenenländer.

Die britische Militärbesatzung in der Region trug 1763 zum Ausbruch des Pontiac-Krieges bei. Ohio-Stämme nahmen am Krieg teil, bis eine bewaffnete Expedition in Ohio unter der Führung von Colonel Henry Bouquet einen Waffenstillstand herbeiführte.

Eine weitere koloniale Militärexpedition in das Land Ohio im Jahr 1774 brachte Lord Dunmores Krieg, der durch das Massaker am Yellow Creek in Ohio ausgelöst wurde, zu einem Ende.

1774 verabschiedete Großbritannien das Quebec Act, das Ohio und andere westliche Länder offiziell der Provinz Quebec angliederte, um eine Zivilregierung zu schaffen und die britische Verwaltung des in Montreal ansässigen Pelzhandels zu zentralisieren.

Das Siedlungsverbot westlich der Appalachen blieb bestehen und trug zur amerikanischen Revolution bei.

Zu Beginn des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges hatte die Bewegung von Eingeborenen und Amerikanern zwischen dem Ohio Country und dreizehn Kolonien zu Spannungen geführt.

Fort Pitt in Pennsylvania war zur Hauptfestung geworden, von der aus Expeditionen nach Ohio begannen.

Zu den Eingriffen in das Gebiet gehörte die Bewegung von 500 Milizsoldaten aus Pennsylvania im Jahr 1778 durch General Edward Hand von Fort Pitt in Richtung Mingo-Städte am Cuyahoga River, wo die Briten militärische Vorräte lagerten, die sie an indische Überfalltrupps verteilten.

die Invasion von Colonel Daniel Brodhead im Jahr 1780 und die Zerstörung der Hauptstadt der Lenape-Indianer, Coshocton;

eine Abteilung von hundert Männern von George Rogers Clark, die im selben Jahr in der Nähe des Ohio River von Indianern überfallen wurden, die von Joseph Brant angeführt wurden;

ein britischer und indianischer Angriff auf das US-amerikanische Fort Laurens;

und das 1782,

Inhaftierung von 96 pazifistischen Moravian Lenape beim Massaker von Gnadenhütten in Gnadenhütten, wo Milizsoldaten aus Pennsylvania alle 96 unschuldigen Eingeborenen ermordeten. Das westliche Theater hatte nie einen entscheidenden Sieger.

Im Vertrag von Paris von 1783 trat Großbritannien nach seinem Sieg im amerikanischen Unabhängigkeitskrieg alle Ansprüche auf Ohio Country an die neuen Vereinigten Staaten ab.

Nordwest-Territorium

Die Vereinigten Staaten schufen das Northwest Territory unter der Northwest Ordinance von 1787. Sklaverei war im neuen Territorium nicht erlaubt.

Die Besiedlung begann mit der Gründung von Marietta durch die Ohio Company of Associates, die von einer Gruppe Veteranen des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges gegründet worden war.

Nach der Ohio Company beanspruchte die Miami Company (auch als "Symmes Purchase" bezeichnet) den südwestlichen Abschnitt, und die Connecticut Land Company untersuchte und besiedelte das Connecticut Western Reserve im heutigen Nordosten von Ohio.

Etwa zur gleichen Zeit begannen Landvermesser aus Fort Steuben mit der Vermessung eines Gebiets im Osten Ohios namens Seven Ranges.

Das alte Northwest Territory umfasste ursprünglich Gebiete, die früher als Ohio Country und Illinois Country bekannt waren.

Als sich Ohio auf die Eigenstaatlichkeit vorbereitete, wurde das Indiana-Territorium geschaffen,

Reduzierung des Nordwestterritoriums auf ungefähr die Größe des heutigen Ohio plus die östliche Hälfte der unteren Halbinsel von Michigan und die östliche Spitze der oberen Halbinsel sowie einen Teil des südöstlichen Indianas namens "The Gore".

Die als Westliche Konföderation bekannte Koalition der Indianerstämme wurde im Vertrag von Greenville im Jahr 1795 gezwungen, ausgedehnte Territorien abzutreten, einschließlich eines Großteils des heutigen Ohio. Nach der Northwest Ordinance konnten Gebiete einmal als Staaten definiert und zugelassen werden ihre Bevölkerung erreichte 60.000.

Obwohl die Bevölkerung von Ohio im Dezember 1801 nur 45.000 betrug, stellte der Kongress fest, dass sie schnell genug wuchs und beschleunigte den Prozess durch das Ermächtigungsgesetz von 1802. In Bezug auf die Eingeborenen von Leni Lenape entschied der Kongress, dass 10,

Rufus Putnam, der „Vater von Ohio“

Rufus Putnam diente in wichtigen militärischen Funktionen sowohl im Französischen und Indischen Krieg als auch im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg.

Er war einer der angesehensten Männer in den frühen Jahren der Vereinigten Staaten. 1776 schuf Putnam eine Methode zum Bau tragbarer Befestigungen, die es der Kontinentalarmee ermöglichte, die Briten aus Boston zu vertreiben.

George Washington war so beeindruckt, dass er Putnam zu seinem Chefingenieur machte.

Nach dem Krieg waren Putnam und Manasseh Cutler maßgeblich an der Schaffung der Northwest Ordinance beteiligt, die das Northwest Territory für die Besiedlung öffnete.

Dieses Land diente als Ausgleich für die Schulden der Veteranen des Unabhängigkeitskrieges.

Putnam organisierte und leitete die Ohio Company of Associates, die sich in Marietta, Ohio, niederließen, wo sie eine große Festung namens Campus Martius bauten.

Er stellte beträchtliche Mengen an Land für Schulen zur Verfügung.

1798 erstellte er den Plan für den Bau der Muskingum Academy (heute Marietta College).

1780 ernannten ihn die Direktoren der Ohio Company zum Superintendenten für alle ihre Angelegenheiten im Zusammenhang mit der Siedlung nördlich des Ohio River.

1796 wurde er von Präsident George Washington als Surveyor-General of United States Lands beauftragt.

1788 diente er als Richter am ersten Gericht des Northwest Territory.

1802 war er Mitglied des Konvents zur Ausarbeitung einer Verfassung für den Bundesstaat Ohio.

Er wurde von Präsident George Washington als Surveyor-General of United States Lands beauftragt.

1788 diente er als Richter am ersten Gericht des Northwest Territory.

1802 war er Mitglied des Konvents zur Ausarbeitung einer Verfassung für den Bundesstaat Ohio.

Er wurde von Präsident George Washington als Surveyor-General of United States Lands beauftragt.

1788 diente er als Richter am ersten Gericht des Northwest Territory.

1802 war er Mitglied des Konvents zur Ausarbeitung einer Verfassung für den Bundesstaat Ohio.

Eigenstaatlichkeit und frühe Jahre

Am 19. Februar 1803 unterzeichnete US-Präsident Thomas Jefferson ein Gesetz des Kongresses, das die Grenzen und die Verfassung von Ohio genehmigte.

Der Kongress hatte jedoch nie eine formelle Resolution verabschiedet, in der Ohio als 17. Bundesstaat aufgenommen wurde.

Obwohl kein formeller Aufnahmebeschluss erforderlich war, als das Versehen 1953 entdeckt wurde, als Ohio mit den Vorbereitungen für die Feier seines zweihundertjährigen Bestehens begann, brachte der Kongressabgeordnete von Ohio, George H. Bender, im Kongress einen Gesetzentwurf ein, um Ohio rückwirkend zum 1. März 1803 in die Union aufzunehmen. das Datum, an dem die Generalversammlung von Ohio zum ersten Mal einberufen wurde.

Auf einer Sondersitzung in der alten Landeshauptstadt in Chillicothe genehmigte der Gesetzgeber des Bundesstaates Ohio einen neuen Antrag auf Eigenstaatlichkeit, der zu Pferd nach Washington, DC, gebracht und im August genehmigt wurde. Ohio hatte drei Hauptstädte: Chillicothe, Zanesville und Kolumbus.

Chillicothe war die Hauptstadt von 1803 bis 1810. Die Hauptstadt wurde dann für zwei Jahre nach Zanesville verlegt, als Teil eines staatlichen Kompromisses, um ein Gesetz durchzubringen.

Die Hauptstadt wurde dann zurück nach Chillicothe verlegt, das von 1812 bis 1816 die Hauptstadt war. Schließlich wurde die Hauptstadt nach Columbus verlegt, um sie in der Nähe des geografischen Zentrums des Staates zu haben.

Obwohl viele amerikanische Ureinwohner nach Westen ausgewandert waren, um dem amerikanischen Eingriff zu entgehen, blieben andere im Staat sesshaft und assimilierten sich manchmal teilweise.

Ab etwa 1809 leisteten die Shawnee erneut Widerstand gegen Übergriffe.

Unter Häuptling Tecumseh begann Tecumsehs Krieg 1811 offiziell in Ohio. Als der Krieg von 1812 begann, beschlossen die Engländer, von Oberkanada aus Ohio anzugreifen und ihre Streitkräfte mit den Shawnee zu verschmelzen.

Dies dauerte bis Tecumseh 1813 in der Schlacht an der Themse getötet wurde.

Die meisten Shawnee, mit Ausnahme der Pekowi im Südwesten von Ohio, wurden zwangsweise nach Westen umgesiedelt.

Ohio spielte eine Schlüsselrolle im Krieg von 1812, da es im westlichen Theater an vorderster Front stand und Schauplatz mehrerer bemerkenswerter Schlachten sowohl an Land als auch im Eriesee war.

Am 10. September 1813 fand in der Nähe von Put-in-Bay, Ohio, die Schlacht am Eriesee statt, eine der größten Schlachten.

Die Briten ergaben sich schließlich Oliver Hazard Perry.

Nachdem die Regierung der Vereinigten Staaten den Indian Removal Act von 1830 benutzt hatte, um unzählige Indianerstämme auf den Trail of Tears zu zwingen, wo alle südlichen Staaten mit Ausnahme von Florida erfolgreich von Ureinwohnern geleert wurden, geriet die US-Regierung in Panik, weil eine Mehrheit der Stämme wollten nicht aus ihrem eigenen Land vertrieben werden.

Aus Angst vor weiteren Kriegen zwischen eingeborenen Stämmen und amerikanischen Siedlern,

Sie drängten alle verbleibenden einheimischen Stämme im Osten, gegen ihren eigenen Willen nach Westen auszuwandern, einschließlich aller verbleibenden Stämme in Ohio. 1835 kämpfte Ohio mit dem Michigan-Territorium im Toledo-Krieg, einem größtenteils unblutigen Grenzkrieg um den Toledo-Streifen.

Bei dem Konflikt wurde nur eine Person verletzt.

Der Kongress intervenierte und machte die Aufnahme Michigans als Staat von der Beendigung des Konflikts abhängig.

Als Gegenleistung für die Aufgabe seines Anspruchs auf den Toledo-Streifen erhielt Michigan zusätzlich zum östlichen Drittel, das bereits als Teil des Territoriums galt, die westlichen zwei Drittel der oberen Halbinsel.

Bei dem Konflikt wurde nur eine Person verletzt.

Der Kongress intervenierte und machte die Aufnahme Michigans als Staat von der Beendigung des Konflikts abhängig.

Als Gegenleistung für die Aufgabe seines Anspruchs auf den Toledo-Streifen erhielt Michigan zusätzlich zum östlichen Drittel, das bereits als Teil des Territoriums galt, die westlichen zwei Drittel der oberen Halbinsel.

Bei dem Konflikt wurde nur eine Person verletzt.

Der Kongress intervenierte und machte die Aufnahme Michigans als Staat von der Beendigung des Konflikts abhängig.

Als Gegenleistung für die Aufgabe seines Anspruchs auf den Toledo-Streifen erhielt Michigan zusätzlich zum östlichen Drittel, das bereits als Teil des Territoriums galt, die westlichen zwei Drittel der oberen Halbinsel.

Bürgerkrieg und Industrialisierung

Ohios zentrale Lage und seine Bevölkerung gaben ihm während des Bürgerkriegs einen wichtigen Platz.

Der Ohio River war eine lebenswichtige Arterie für Truppen- und Versorgungsbewegungen, ebenso wie Ohios Eisenbahnen.

Die Industrie von Ohio machte den Staat während des Bürgerkriegs zu einem der wichtigsten Staaten der Union.

Ohio stellte mehr Soldaten pro Kopf als jeder andere Staat in der Union.

1862 wurde die Moral des Staates nach der Schlacht von Shiloh, einem kostspieligen Sieg, bei dem die Streitkräfte von Ohio 2.000 Opfer erlitten, schwer erschüttert.

Später in diesem Jahr, als konföderierte Truppen unter der Führung von Stonewall Jackson Washington, DC, bedrohten, konnte der Gouverneur von Ohio, David Tod, immer noch 5.000 Freiwillige rekrutieren, um drei Monate Dienst zu leisten.

Vom 13. bis 26. Juli 1863 wurden Städte entlang des Ohio River in Morgan's Raid angegriffen und geplündert.

beginnend in Harrison im Westen und kulminierend in der Schlacht von Salineville in der Nähe von West Point im Fernen Osten.

Während dieser Überfall für die Konföderation insgesamt unbedeutend war, erregte er bei den Menschen in Ohio und Indiana Angst, da es der weiteste Vormarsch von Truppen aus dem Süden im Krieg war.

Fast 35.000 Ohioaner starben in dem Konflikt und 30.000 wurden körperlich verletzt.

Am Ende des Bürgerkriegs stammten die drei besten Generäle der Union – Ulysses S. Grant, William Tecumseh Sherman und Philip Sheridan – alle aus Ohio.

Während eines Großteils des 19. Jahrhunderts wurde die Industrie schnell eingeführt, um eine bestehende Agrarwirtschaft zu ergänzen.

Eine der ersten Eisenfabriken wurde 1804 in der Nähe von Youngstown mit dem Namen Hopewell Furnace eröffnet.

Mitte des 19. Jahrhunderts waren im Bundesstaat 48 Hochöfen in Betrieb, die meisten in den südlichen Teilen des Bundesstaates.

Die Entdeckung von Kohlevorkommen trug zur weiteren Entwicklung der Stahlindustrie im Bundesstaat bei, und 1853 war Cleveland der drittgrößte Eisen- und Stahlproduzent des Landes.

Der erste Bessemer-Konverter wurde von der Cleveland Rolling Mill Company gekauft, die schließlich nach der Fusion von Federal Steel Company und Carnegie Steel, dem ersten amerikanischen Unternehmen mit einem Umsatz von einer Milliarde Dollar, Teil der US Steel Corporation wurde.

Der erste Offenherdofen für die Stahlproduktion wurde von der Otis Steel Company in Cleveland gebaut, und 1892 war Ohio nach Pennsylvania der zweitgrößte Stahl produzierende Staat.

Republic Steel wurde 1899 in Youngstown gegründet und war zeitweise der drittgrößte Produzent des Landes.

Armco, heute AK Steel, wurde ebenfalls 1899 in Middletown gegründet.

und 1853 war Cleveland der drittgrößte Eisen- und Stahlproduzent des Landes.

Der erste Bessemer-Konverter wurde von der Cleveland Rolling Mill Company gekauft, die schließlich nach der Fusion von Federal Steel Company und Carnegie Steel, dem ersten amerikanischen Unternehmen mit einem Umsatz von einer Milliarde Dollar, Teil der US Steel Corporation wurde.

Der erste Offenherdofen für die Stahlproduktion wurde von der Otis Steel Company in Cleveland gebaut, und 1892 war Ohio nach Pennsylvania der zweitgrößte Stahl produzierende Staat.

Republic Steel wurde 1899 in Youngstown gegründet und war zeitweise der drittgrößte Produzent des Landes.

Armco, heute AK Steel, wurde ebenfalls 1899 in Middletown gegründet.

und 1853 war Cleveland der drittgrößte Eisen- und Stahlproduzent des Landes.

Der erste Bessemer-Konverter wurde von der Cleveland Rolling Mill Company gekauft, die schließlich nach der Fusion von Federal Steel Company und Carnegie Steel, dem ersten amerikanischen Unternehmen mit einem Umsatz von einer Milliarde Dollar, Teil der US Steel Corporation wurde.

Der erste Offenherdofen für die Stahlproduktion wurde von der Otis Steel Company in Cleveland gebaut, und 1892 war Ohio nach Pennsylvania der zweitgrößte Stahl produzierende Staat.

Republic Steel wurde 1899 in Youngstown gegründet und war zeitweise der drittgrößte Produzent des Landes.

Armco, heute AK Steel, wurde ebenfalls 1899 in Middletown gegründet.

Der erste Bessemer-Konverter wurde von der Cleveland Rolling Mill Company gekauft, die schließlich nach der Fusion von Federal Steel Company und Carnegie Steel, dem ersten amerikanischen Unternehmen mit einem Umsatz von einer Milliarde Dollar, Teil der US Steel Corporation wurde.

Der erste für die Stahlproduktion verwendete Ofen mit offenem Herd wurde von der Otis Steel Company in Cleveland gebaut, und 1892 war Ohio nach Pennsylvania der zweitgrößte Stahl produzierende Staat.

Republic Steel wurde 1899 in Youngstown gegründet und war zeitweise der drittgrößte Produzent des Landes.

Armco, heute AK Steel, wurde ebenfalls 1899 in Middletown gegründet.

Der erste Bessemer-Konverter wurde von der Cleveland Rolling Mill Company gekauft, die schließlich nach der Fusion von Federal Steel Company und Carnegie Steel, dem ersten amerikanischen Unternehmen mit einem Umsatz von einer Milliarde Dollar, Teil der US Steel Corporation wurde.

Der erste für die Stahlproduktion verwendete Ofen mit offenem Herd wurde von der Otis Steel Company in Cleveland gebaut, und 1892 war Ohio nach Pennsylvania der zweitgrößte Stahl produzierende Staat.

Republic Steel wurde 1899 in Youngstown gegründet und war zeitweise der drittgrößte Produzent des Landes.

Armco, heute AK Steel, wurde ebenfalls 1899 in Middletown gegründet.

Der erste für die Stahlproduktion verwendete Ofen mit offenem Herd wurde von der Otis Steel Company in Cleveland gebaut, und 1892 war Ohio nach Pennsylvania der zweitgrößte Stahl produzierende Staat.

Republic Steel wurde 1899 in Youngstown gegründet und war zeitweise der drittgrößte Produzent des Landes.

Armco, heute AK Steel, wurde ebenfalls 1899 in Middletown gegründet.

Der erste für die Stahlproduktion verwendete Ofen mit offenem Herd wurde von der Otis Steel Company in Cleveland gebaut, und 1892 war Ohio nach Pennsylvania der zweitgrößte Stahl produzierende Staat.

Republic Steel wurde 1899 in Youngstown gegründet und war zeitweise der drittgrößte Produzent des Landes.

Armco, heute AK Steel, wurde ebenfalls 1899 in Middletown gegründet.

20. Jahrhundert

Am 9. Mai 1902 nahm der Gesetzgeber des Bundesstaates offiziell die Flagge von Ohio an. Die aus Dayton stammenden Orville und Wilbur Wright unternahmen am 17. Dezember 1903 vier kurze Flüge in Kitty Hawk, North Carolina, und erfanden das erste erfolgreiche Flugzeug.

Ohio wurde bei der großen Flut von 1913 von seiner größten Naturkatastrophe heimgesucht, die zu mindestens 428 Todesopfern und Sachschäden in Höhe von Hunderten von Millionen Dollar führte, insbesondere im Einzugsgebiet des Great Miami River. Die National Football League wurde ursprünglich in Canton, Ohio, gegründet 1920 als American Professional Football Conference.

Es umfasste Teams der Ohio League in fünf Städten in Ohio (Akron, Canton, Cleveland, Columbus und Dayton), obwohl keines dieser Teams noch existiert.

Das erste offizielle Spiel fand am 3. Oktober 1920 statt, als die Dayton Triangles die Columbus Panhandles in Dayton mit 14:0 besiegten.

Canton wurde später 1963 als Sitz der Pro Football Hall of Fame verankert. In den 1930er Jahren traf die Weltwirtschaftskrise den Staat hart.

Bis 1933 waren in Ohio mehr als 40 % der Fabrikarbeiter und 67 % der Bauarbeiter arbeitslos.

Ungefähr 50 % der Industriearbeiter in Cleveland und 80 % in Toledo wurden arbeitslos, wobei die staatliche Arbeitslosenquote einen Höchststand von 37,3 % erreichte.

Amerikanische Juden beobachteten den Aufstieg Nazideutschlands mit Besorgnis.

Die Einwohner von Cleveland, Jerry Siegel und Joe Shuster, schufen die Superman-Comicfigur im Geiste des jüdischen Golems.

Viele ihrer Comics zeigten Superman, wie er gegen die Nazis kämpfte und sie besiegte.

Ungefähr 839.000 Ohioaner dienten während des Zweiten Weltkriegs in den US-Streitkräften, von denen über 23.000 starben oder im Einsatz vermisst wurden.

Künstler, Schriftsteller,

Musiker und Schauspieler entwickelten sich im Laufe des 20. Jahrhunderts im Staat und zogen oft in andere Städte, die größere Zentren für ihre Arbeit waren.

Dazu gehörten Zane Grey, Milton Caniff, George Bellows, Art Tatum, Roy Lichtenstein und Roy Rogers.

Alan Freed, der aus der Swing-Tanzkultur in Cleveland hervorgegangen ist, veranstaltete 1952 das erste Live-Rock'n'Roll-Konzert in Cleveland. Berühmte Filmemacher sind Steven Spielberg, Chris Columbus und die ursprünglichen Warner Brothers, die ihr erstes Kino in Youngstown eröffneten bevor diese Firma später nach Kalifornien verlegt wurde.

Der Staat brachte viele populäre Musiker hervor, darunter Dean Martin, Doris Day, The O'Jays, Marilyn Manson, Dave Grohl, Devo, Macy Gray und The Isley Brothers.

Zwei Astronauten aus Ohio haben in den 1960er Jahren bedeutende Meilensteine ​​​​im Weltraumrennen erreicht:

John Glenn umrundet als erster Amerikaner die Erde und Neil Armstrong betritt als erster Mensch den Mond.

1967 wurde Carl Stokes zum Bürgermeister von Cleveland gewählt und wurde der erste afroamerikanische Bürgermeister einer der 10 bevölkerungsreichsten Städte des Landes. vier getötet und neun verwundet.

Die Wache war auf den Campus gerufen worden, nachdem mehrere Proteste auf und um den Campus gewalttätig geworden waren, darunter ein Aufruhr in der Innenstadt von Kent und der Brand eines ROTC-Gebäudes.

Die Hauptursache der Proteste war die Invasion der Vereinigten Staaten in Kambodscha während des Vietnamkriegs. Ab den 1980er Jahren schloss der Staat mit anderen Staaten des Mittleren Westens internationale Verträge und Organisationen über wirtschaftliche und ressourcenbezogene Zusammenarbeit ab.

21. Jahrhundert

Ohio hatte den Spitznamen „Brennstoffzellen-Korridor“ erhalten, da es ein beitragender Anker für die Region war, die jetzt „Green Belt“ genannt wird, in Anspielung auf den wachsenden Sektor für erneuerbare Energien.

Obwohl der Staat Ende des 20. Jahrhunderts schwere Produktionsverluste erlitt und unter der Großen Rezession litt, erholte er sich im zweiten Jahrzehnt und war bis zur ersten Hälfte des Jahres 2010 die am sechstschnellsten wachsende Wirtschaft des Landes. Ohios Übergang ins 21. Jahrhundert Jahrhundert wurde symbolisiert durch das Third Frontier-Programm, das zu Beginn des Jahrhunderts von Gouverneur Bob Taft angeführt wurde.

Dies baute auf den landwirtschaftlichen und industriellen Säulen der Wirtschaft auf, die als erste und zweite Grenze bezeichnet werden, indem das Wachstum von Industrien mit fortschrittlicher Technologie, der dritten Grenze, unterstützt wurde.

Die Ergebnisse dieser Initiative wurden als weitgehend erfolgreich angesehen und brachten 637 neue High-Tech-Unternehmen in den Staat und 55.000 neue Arbeitsplätze mit einem Durchschnittsgehalt von 65.000 US-Dollar, während sie eine wirtschaftliche Auswirkung von 6,6 Milliarden US-Dollar mit einem Investitionsrenditeverhältnis von 9:1 hatten.

Im Jahr 2010 gewann der Staat den Excellence in Economic Development Award des International Economic Development Council, der als nationales Erfolgsmodell gefeiert wird. Viele der ehemaligen Industriezentren des Staates wandten sich neuen Industrien zu, darunter Akron als Zentrum für Polymer- und biomedizinische Forschung, Cincinnati als der das größte Handelszentrum des Bundesstaates, Columbus als Zentrum für technologische Forschung und Entwicklung, Bildung und Versicherung, Cleveland in der Forschung und Herstellung regenerativer Medizin, Dayton als Luft- und Raumfahrt- und Verteidigungszentrum,

und Toledo als nationales Zentrum für Solartechnologie.

Ohio wurde in den 2010er Jahren von der Großen Rezession und dem Verlust von Arbeitsplätzen im verarbeitenden Gewerbe schwer getroffen.

Die Rezession kostete den Staat 376.500 Arbeitsplätze und es gab 89.053 Zwangsvollstreckungen im Jahr 2009, ein Rekord für den Staat.

Das mittlere Haushaltseinkommen sank um 7 % und die Armutsquote stieg bis 2009 auf 13,5 %. Im Jahr 2015 betrug das Bruttoinlandsprodukt von Ohio 608,1 Milliarden US-Dollar, die siebtgrößte Volkswirtschaft unter den 50 Bundesstaaten.

Im Jahr 2015 machte das Gesamt-BIP von Ohio 3,4 % des US-BIP und 0,8 % des weltweiten BIP aus.

Das Bruttoinlandsprodukt von Ohio betrug 608,1 Milliarden US-Dollar, die siebtgrößte Volkswirtschaft unter den 50 Bundesstaaten.

Im Jahr 2015 machte das Gesamt-BIP von Ohio 3,4 % des US-BIP und 0,8 % des weltweiten BIP aus.

Das Bruttoinlandsprodukt von Ohio betrug 608,1 Milliarden US-Dollar, die siebtgrößte Volkswirtschaft unter den 50 Bundesstaaten.

Im Jahr 2015 machte das Gesamt-BIP von Ohio 3,4 % des US-BIP und 0,8 % des weltweiten BIP aus.

Erdkunde

Die geografische Lage von Ohio hat sich als Vorteil für Wirtschaftswachstum und Expansion erwiesen.

Da Ohio den Nordosten mit dem Mittleren Westen verbindet, passiert viel Fracht- und Geschäftsverkehr seine Grenzen entlang seiner gut ausgebauten Autobahnen.

Ohio verfügt über das zehntgrößte Autobahnnetz des Landes und ist für 50 % der Bevölkerung Nordamerikas und 70 % der Produktionskapazität Nordamerikas innerhalb einer Tagesfahrt erreichbar.

Im Norden hat Ohio eine 502 km lange Küstenlinie mit dem Eriesee, der zahlreiche Frachthäfen wie Cleveland und Toledo ermöglicht.

Ohios südliche Grenze wird durch den Ohio River definiert.

Ohios Nachbarn sind Pennsylvania im Osten, Michigan im Nordwesten, Lake Erie im Norden, Indiana im Westen, Kentucky im Süden und West Virginia im Südosten.

Ohio'

Seine Grenzen wurden im Ermächtigungsgesetz von 1802 wie folgt durch Meter und Grenzen definiert: Im Osten durch die Pennsylvania-Linie, im Süden durch den Ohio River bis zur Mündung des Great Miami River, im Westen durch die gezogene Linie genau nach Norden von der Mündung des Great Miami, und im Norden durch eine Ost- und Westlinie, die durch das südliche Ende des Michigansees gezogen ist und nach Osten verläuft, nachdem sie die vorgenannte genau nördliche Linie geschnitten hat, von der Mündung des Great Miami bis zu ihrem Ende schneiden Sie den Eriesee oder die Territoriallinie und von dort mit demselben durch den Eriesee bis zur oben genannten Pennsylvania-Linie.

Ohio wird vom Ohio River begrenzt, aber fast der gesamte Fluss selbst gehört zu Kentucky und West Virginia.

1980 entschied der Oberste Gerichtshof der USA, dass

Basierend auf dem Wortlaut der Beendigung des Territoriums durch Virginia (das zu dieser Zeit das heutige Kentucky und West Virginia umfasste) ist die Grenze zwischen Ohio und Kentucky (und implizit West Virginia) die nördliche Niedrigwassermarke des Fluss, wie er 1792 existierte. Ohio hat nur den Teil des Flusses zwischen der Niedrigwassermarke des Flusses von 1792 und der heutigen Hochwassermarke.

Die Grenze zu Michigan hat sich infolge des Toledo-Krieges ebenfalls geändert und ist leicht nach Nordosten zum Nordufer der Mündung des Maumee-Flusses abgewinkelt.

Ein Großteil von Ohio weist vergletscherte Tillebenen auf, wobei ein außergewöhnlich flaches Gebiet im Nordwesten als Great Black Swamp bekannt ist.

Diese vergletscherte Region im Nordwesten und Zentralstaat wird im Osten und Südosten zunächst von einem Gürtel begrenzt, der als vergletschertes Allegheny-Plateau bekannt ist.

und dann durch einen anderen Gürtel, der als unvergletschertes Allegheny-Plateau bekannt ist.

Der größte Teil von Ohio ist von niedrigem Relief, aber das unvergletscherte Allegheny-Plateau weist schroffe Hügel und Wälder auf.

Der zerklüftete südöstliche Quadrant von Ohio, der sich in einem nach außen gerichteten Bogen entlang des Ohio River vom West Virginia Panhandle bis zu den Außenbezirken von Cincinnati erstreckt, bildet eine eigenständige sozioökonomische Einheit.

Geologisch ähnlich wie Teile von West Virginia und dem Südwesten von Pennsylvania, heben das Erbe des Kohlebergbaus, die Abhängigkeit von kleinen Ansammlungen alter Produktionsstätten und der unverwechselbare regionale Dialekt diesen Abschnitt vom Rest des Bundesstaates ab.

1965 verabschiedete der Kongress der Vereinigten Staaten den Appalachian Regional Development Act, ein Versuch, "der anhaltenden Armut und der wachsenden wirtschaftlichen Verzweiflung der Appalachen-Region entgegenzuwirken".

Dieses Gesetz definiert 29 Ohio Countys als Teil von Appalachia.

Während 1/3 der Landmasse von Ohio Teil der föderal definierten Appalachen-Region ist, leben dort nur 12,8 % der Ohioaner (1,476 Millionen Menschen). und Scioto-Fluss.

Die Flüsse im nördlichen Teil des Bundesstaates münden über den Eriesee und den St. Lawrence River in den Nordatlantik, und die Flüsse im südlichen Teil des Bundesstaates münden über den Ohio River und dann den Mississippi in den Golf von Mexiko.

Die schlimmste Wetterkatastrophe in der Geschichte Ohios ereignete sich 1913 entlang des Great Miami River. Bekannt als Great Dayton Flood, wurde die gesamte Wasserscheide des Miami River überflutet, einschließlich des Geschäftsviertels in der Innenstadt von Dayton.

Als Ergebnis,

Der Miami Conservancy District wurde als erstes großes Überschwemmungsprojekt in Ohio und den Vereinigten Staaten geschaffen. Der Grand Lake St. Marys im mittleren Westen des Bundesstaates wurde in der Ära des Kanalbaus als Wasserversorgung für Kanäle gebaut von 1820–1850.

Dieses Gewässer, über 20 Quadratmeilen (52 km2), war der größte künstliche See der Welt, als es 1845 fertiggestellt wurde. Ohios Kanalbauprojekte waren nicht das wirtschaftliche Fiasko, das ähnliche Bemühungen in anderen Bundesstaaten verursachten.

Einige Städte wie Dayton verdanken ihren industriellen Aufstieg der Lage an Kanälen, und noch im Jahr 1910 transportierten Binnenkanäle einen Großteil der Massengüter des Staates.

Marys im mittleren Westen des Bundesstaates wurde in der Zeit des Kanalbaus von 1820 bis 1850 als Wasserversorgung für Kanäle gebaut.

Dieses Gewässer, über 20 Quadratmeilen (52 km2), war der größte künstliche See der Welt, als es 1845 fertiggestellt wurde. Ohios Kanalbauprojekte waren nicht das wirtschaftliche Fiasko, das ähnliche Bemühungen in anderen Bundesstaaten verursachten.

Einige Städte wie Dayton verdanken ihren industriellen Aufstieg der Lage an Kanälen, und noch im Jahr 1910 transportierten Binnenkanäle einen Großteil der Massengüter des Staates.

Marys im mittleren Westen des Bundesstaates wurde in der Zeit des Kanalbaus von 1820 bis 1850 als Wasserversorgung für Kanäle gebaut.

Dieses Gewässer, über 20 Quadratmeilen (52 km2), war der größte künstliche See der Welt, als es 1845 fertiggestellt wurde. Ohios Kanalbauprojekte waren nicht das wirtschaftliche Fiasko, das ähnliche Bemühungen in anderen Bundesstaaten verursachten.

Einige Städte wie Dayton verdanken ihren industriellen Aufstieg der Lage an Kanälen, und noch im Jahr 1910 transportierten Binnenkanäle einen Großteil der Massengüter des Staates.

Klima

Das Klima von Ohio ist ein feuchtes Kontinentalklima (Köppen-Klimaklassifikation Dfa / Dfb) im größten Teil des Bundesstaates, mit Ausnahme der äußersten südlichen Grafschaften des Bluegrass-Regionsabschnitts von Ohio, die sich an der nördlichen Peripherie des feuchten subtropischen Klimas (Cfa) befinden. und Upland South Region der Vereinigten Staaten.

Die Sommer sind im ganzen Bundesstaat normalerweise heiß und feucht, während die Winter im Allgemeinen von kühl bis kalt reichen.

Die Niederschläge in Ohio sind das ganze Jahr über moderat.

Unwetter sind im Bundesstaat keine Seltenheit, obwohl es in Ohio normalerweise weniger Tornado-Berichte gibt als in Bundesstaaten, die sich in der sogenannten Tornado Alley befinden.

Schwere Schneestürme mit Seeeffekt sind auch am Südostufer des Lake Erie, der sich in einem als Snowbelt bezeichneten Gebiet befindet, keine Seltenheit.

Obwohl überwiegend nicht in einem subtropischen Klima,

Einige Flora und Fauna des wärmeren Klimas reichen bis weit nach Ohio hinein.

Zum Beispiel sind einige Bäume mit südlicheren Verbreitungsgebieten, wie die Blackjack-Eiche, Quercus marilandica, an ihrer nördlichsten Stelle in Ohio nördlich des Ohio River zu finden.

Diesen klimatischen Übergang von einem subtropischen zu einem kontinentalen Klima bezeugen auch mehrere Pflanzen wie die Südliche Magnolie (Magnolia grandiflora), Albizia julibrissin (Mimosa), Kreppmyrte und sogar die gelegentliche Nadelpalme, die widerstandsfähige Landschaftsmaterialien sind, die regelmäßig als Straßen-, Hof-, und Gartenpflanzungen in der Bluegrass-Region von Ohio;

aber dieselben Pflanzen werden in weiten Teilen des restlichen Bundesstaates einfach nicht gedeihen.

Diese interessante Änderung kann beobachtet werden, wenn man auf der Interstate 75 von Cincinnati nach Toledo durch Ohio fährt;

der aufmerksame Reisende dieses vielfältigen Bundesstaates kann sogar einen Blick auf die Mauereidechse von Cincinnati erhaschen, eines der wenigen Beispiele für eine dauerhafte „subtropische“ Fauna in Ohio.

Aufgrund von Überschwemmungen, die zu schwer beschädigten Autobahnen führten, erklärte Gouverneur Mike DeWine 2019 in 37 Grafschaften von Ohio den Ausnahmezustand.

Aufzeichnungen

Die höchste gemessene Temperatur betrug am 21. Juli 1934 in der Nähe von Gallipolis 45 ° C (113 ° F). Die niedrigste gemessene Temperatur betrug am 10. Februar 1899 in Milligan während des Großen Schneesturms –39 ° F (–39 ° C). von 1899.

Erdbeben

Obwohl nur wenige für den durchschnittlichen Einwohner als wahrnehmbar registriert wurden, ereigneten sich in Ohio seit 1776 mehr als 200 Erdbeben mit einer Stärke von 2,0 oder höher. Die Western Ohio Seismic Zone und ein Teil der Southern Great Lakes Seismic Zone befinden sich im Staat. und zahlreiche Verwerfungen liegen unter der Oberfläche. Das schwerste bekannte Erdbeben in der Geschichte von Ohio war das Anna-Erdbeben (Shelby County), das am 9. März 1937 auftrat. Es hatte seinen Mittelpunkt im Westen von Ohio und hatte eine Stärke von 5,4 Intensität VIII. Weitere bedeutende Erdbeben in Ohio sind: eines der Stärke 4,8 in der Nähe von Lima am 19. September 1884;

eine der Stärke 4,2 in der Nähe von Portsmouth am 17. Mai 1901;

und eines von 5,0 in LeRoy Township in Lake County am 31. Januar 1986, das zwei Monate lang weiterhin 13 Nachbeben der Stärke 0,5 bis 2,4 auslöste.

Zu den bemerkenswerten Erdbeben in Ohio im 21. Jahrhundert gehören eines am 31. Dezember 2011, etwa 4 Kilometer nordwestlich von Youngstown, und eines am 10. Juni 2019, etwa 5 Kilometer nordnordwestlich von Eastlake unter dem See Erie;

beide registrierten eine Stärke von 4,0.

Großstädte

Die drei größten Städte Ohios sind Columbus, Cleveland und Cincinnati, die alle drei Hauptstädte sind.

Columbus ist die Hauptstadt des Bundesstaates, liegt in der Nähe seines geografischen Zentrums und ist bekannt für die Ohio State University.

Im Jahr 2019 wurden in der Stadt sechs Unternehmen in die US-Fortune-500-Liste aufgenommen: Alliance Data, Nationwide Mutual Insurance Company, American Electric Power, L Brands, Huntington Bancshares und Cardinal Health in einem Vorort von Dublin.

Andere wichtige Arbeitgeber sind Krankenhäuser (unter anderem das Wexner Medical Center und das Nationwide Children's Hospital), High-Tech-Forschung und -Entwicklung, einschließlich des Battelle Memorial Institute, informationsbasierte Unternehmen wie OCLC und Chemical Abstracts Service, Hersteller Worthington Industries und Finanzinstitute wie z JPMorgan Chase und Huntington Bancshares.

Die Fast-Food-Ketten Wendy's und White Castle haben ebenfalls ihren Hauptsitz in Columbus.

Cleveland liegt im Nordosten von Ohio am Ufer des Lake Erie und zeichnet sich durch sein Erbe in Neuengland, ethnische Einwandererkulturen und seine Geschichte als bedeutendes amerikanisches Produktions- und Gesundheitszentrum aus.

Es verankert das kombinierte statistische Gebiet Cleveland-Akron-Canton, dessen Bestandteile die Städte Akron und Canton sind.

Mansfield und Youngstown sind ebenfalls große Städte in der Region.

Der Nordosten von Ohio ist bekannt für die großen Industrieunternehmen Goodyear Tire and Rubber und Timken, die hochrangigen Colleges Case Western Reserve University, Oberlin College und Kent State University, die Cleveland Clinic und kulturelle Attraktionen wie das Cleveland Museum of Art, Mitglied der Big Five Cleveland Orchester, Cuyahoga Valley National Park, Playhouse Square,

die Pro Football Hall of Fame und die Rock and Roll Hall of Fame.

Cincinnati liegt im Südwesten von Ohio und im Drei-Staaten-Gebiet von Cincinnati, das auch Grafschaften in den Nachbarstaaten Kentucky und Indiana umfasst.

In der Metropolregion befinden sich die Miami University und die University of Cincinnati, das Cincinnati Union Terminal, das Cincinnati Symphony Orchestra und verschiedene Fortune-500-Unternehmen, darunter Procter & Gamble, Kroger, Macy's, Inc. und Fifth Third Bank.

Dayton und Springfield liegen im Miami Valley, in dem sich die University of Dayton, das Dayton Ballet und die weitläufige Wright-Patterson Air Force Base befinden.

Toledo und Lima sind die größten Städte im Nordwesten von Ohio, einem Gebiet, das für seine Glasindustrie bekannt ist.

Es ist die Heimat von Owens Corning und Owens-Illinois, zwei Fortune-500-Unternehmen.

Großstadtgebiet

Die Metropolregion Cincinnati erstreckt sich nach Kentucky und Indiana, die Metropolregion Steubenville erstreckt sich nach West Virginia und die Metropolregion Youngstown erstreckt sich nach Pennsylvania.

Andere Metropolregionen, die Städte in Ohio enthalten, sich aber hauptsächlich in anderen Bundesstaaten befinden, sind: Huntington-Ashland, WV-KY-OH Metropolitan Statistical Area (Lawrence County) Wheeling, WV-OH Metropolitan Statistical Area (Belmont County) Zusätzlich 30 Städte in Ohio fungieren als Zentren von Kleinstadtgebieten, städtischen Clustern, die kleiner sind als die von Ballungsgebieten.

Viele davon sind Teil größerer kombinierter statistischer Gebiete, wie in der obigen Tabelle dargestellt.

Demographie

Bevölkerung

Von knapp über 45.000 Einwohnern im Jahr 1800 wuchs die Bevölkerung von Ohio schneller als 10 % pro Jahrzehnt (mit Ausnahme der Volkszählung von 1940) bis zur Volkszählung von 1970, die etwas mehr als 10,65 Millionen Ohioaner verzeichnete.

Das Wachstum verlangsamte sich dann für die nächsten vier Jahrzehnte.

Das United States Census Bureau zählte bei der Volkszählung 2020 11.808.848, ein Anstieg von 2,4 % seit der US-Volkszählung 2010.

Ohios Bevölkerungswachstum hinkt dem der gesamten Vereinigten Staaten hinterher, und Weiße sind in einer größeren Dichte anzutreffen als im US-Durchschnitt.

Ab dem Jahr 2000 befindet sich das Bevölkerungszentrum von Ohio in Morrow County, in der Kreisstadt Mount Gilead.

Dies ist ungefähr 1.934 m (6.346 Fuß) südlich und westlich des Bevölkerungszentrums von Ohio im Jahr 1990. Im Jahr 2011 gehörten 27,6% der Kinder in Ohio unter 1 Jahr Minderheiten an. 6,2% der Bevölkerung von Ohio sind unter fünf Jahre alt. 23.

7 Prozent unter 18 Jahren und 14,1 Prozent waren 65 Jahre oder älter.

Frauen machten ungefähr 51,2 Prozent der Bevölkerung aus.

Geburtsdaten

Hinweis: Die Geburten in der Tabelle addieren sich nicht, da Hispanics sowohl nach ihrer ethnischen Zugehörigkeit als auch nach ihrer Rasse gezählt werden, was eine höhere Gesamtzahl ergibt.

Seit 2016 werden Daten für Geburten weißer hispanischer Herkunft nicht erhoben, sondern in eine hispanische Gruppe aufgenommen;

Personen hispanischer Herkunft können jeder Rasse angehören.

Abstammung

Im Jahr 2010 lebten in Ohio 469.700 im Ausland geborene Einwohner, was 4,1 % der Gesamtbevölkerung entspricht.

Davon waren 229.049 (2,0 %) eingebürgerte US-Bürger und 240.699 (2,1 %) nicht.

Die größten Gruppen waren: Mexiko (54.166), Indien (50.256), China (34.901), Deutschland (19.219), Philippinen (16.410), Vereinigtes Königreich (15.917), Kanada (14.223), Russland (11.763), Südkorea (11.307). ) und Ukraine (10.681).

Obwohl Ohio überwiegend weiß ist, hat Ohio in allen großen Ballungsgebieten im ganzen Bundesstaat eine große schwarze Bevölkerung, Ohio hat eine bedeutende hispanische Bevölkerung, die sich aus Mexikanern in Toledo und Columbus und Puertoricanern in Cleveland und Columbus zusammensetzt, und hat auch eine bedeutende und vielfältige asiatische Bevölkerung bei Kolumbus.

Die größten Ahnengruppen (die laut Volkszählung ohne rassische Begriffe definiert werden) im Bundesstaat sind: 26,5 % Deutsche 14,1 % Iren 9.

Sprachen

Etwa 6,7 ​​% der Bevölkerung im Alter von 5 Jahren und älter gaben an, eine andere Sprache als Englisch zu sprechen, wobei 2,2 % der Bevölkerung Spanisch, 2,6 % andere indogermanische Sprachen, 1,1 % asiatische und austronesische Sprachen und 0,8 % andere Sprachen sprachen Sprachen.

Numerisch: 10.100.586 sprachen Englisch, 239.229 Spanisch, 55.970 Deutsch, 38.990 Chinesisch, 33.125 Arabisch und 32.019 Französisch.

Darüber hinaus sprachen laut Volkszählung 2010 59.881 eine slawische Sprache und 42.673 eine weitere westgermanische Sprache.

Ohio hatte auch die größte slowenischsprachige Bevölkerung des Landes, die zweitgrößte slowakischsprachige, die zweitgrößte niederländischsprachige (deutschsprachige) Pennsylvania und die drittgrößte serbischsprachige Bevölkerung.

Religion

Laut einer Umfrage des Pew Forums identifizierten sich 2014 73 % der Ohioaner als Christen.

Konkret bezeichneten sich 29 % der Bevölkerung Ohios als evangelisch-protestantisch, 17 % als Mainline-Protestant, 7 % als historisch schwarzer Protestant und 18 % als katholisch.

22 % der Bevölkerung gehören keiner Religionsgemeinschaft an.

Kleine Minderheiten von Juden (1%), Zeugen Jehovas (1%), Muslime (1%), Hindus (<1%), Buddhisten (1%), Mormonen (1%) und andere Glaubensrichtungen (1-1,5%) existieren. Nach Angaben der Association of Religion Data Archives (ARDA) waren 2010 die größten Konfessionen nach Anhängern die katholische Kirche mit 1.992.567;

die United Methodist Church mit 496.232;

die Evangelisch-Lutherische Kirche in Amerika mit 223.253, die Southern Baptist Convention mit 171.000, die Christlichen Kirchen und Kirchen Christi mit 141.311,

die United Church of Christ mit 118.000 und die Presbyterian Church (USA) mit 110.000.

Mit etwa 80.000 Anhängern im Jahr 2020 hat Ohio die zweitgrößte Amish-Bevölkerung aller US-Bundesstaaten, nur hinter dem benachbarten Pennsylvania. Den gleichen Daten zufolge hält eine Mehrheit der Ohioaner, 56 %, die Religion für „sehr wichtig“, 25 % davon ist "ziemlich wichtig" und 19%, dass Religion "nicht so wichtig/überhaupt nicht wichtig" ist.

38 % der Einwohner von Ohio geben an, mindestens einmal wöchentlich Gottesdienste zu besuchen, 32 % gelegentlich und 30 % selten oder nie.

Wirtschaft

Nach Angaben des US Census Bureau betrug die Gesamtzahl der Beschäftigten im Jahr 2016 4.790.178.

Die Gesamtzahl der einzelnen Arbeitgeberbetriebe betrug 252.201, während die Gesamtzahl der Nicht-Arbeitgeberbetriebe 785.833 betrug.

Im Jahr 2010 wurde Ohio von der Zeitschrift Site Selection basierend auf einer Datenbank über Geschäftsaktivitäten auf Platz zwei des Landes für das beste Geschäftsklima gewählt.

Der Bundesstaat hat außerdem drei aufeinanderfolgende Governor's Cup-Auszeichnungen des Magazins gewonnen, basierend auf Unternehmenswachstum und -entwicklungen.

Im Jahr 2016 betrug das Bruttoinlandsprodukt (BIP) von Ohio 626 Milliarden US-Dollar.

Damit ist Ohios Wirtschaft die siebtgrößte aller fünfzig Bundesstaaten und des District of Columbia. Der Small Business & Entrepreneurship Council stufte den Bundesstaat in seinem Business Tax Index 2009 auf Platz 10 für die besten unternehmensfreundlichen Steuersysteme ein.

einschließlich einer Top-Körperschaftssteuer und eines Kapitalertragssatzes, die beide mit 1,9 % auf Platz 6 rangierten.

Ohio wurde vom Rat auf Platz 11 für die besten Staaten mit freundlicher Politik gemäß ihrem Small Business Survival Index 2009 eingestuft. Der Directorship's Boardroom Guide stufte den Staat insgesamt auf Platz 13 für das beste Geschäftsklima ein, einschließlich Platz 7 für das beste Klima für Rechtsstreitigkeiten.

Forbes stufte den Bundesstaat 2009 auf Platz 8 für das beste regulatorische Umfeld ein. Ohio hat fünf der 115 besten Colleges des Landes, laut der Rangliste von US News und World Report aus dem Jahr 2010, und wurde 2008 von demselben Magazin auf Platz 8 für das beste gewählt High Schools. Die Arbeitslosenquote von Ohio liegt im Februar 2018 bei 4,5 %, verglichen mit 10,7 % im Mai 2010. Dem Bundesstaat fehlen immer noch 45.000 Arbeitsplätze im Vergleich zu den Zahlen vor der Rezession im Jahr 2007. Die Erwerbsbeteiligung beträgt im April 2015 63 %. ,

leicht über dem Bundesdurchschnitt.

Ohios Pro-Kopf-Einkommen liegt bei 34.874 $.

Ab 2019 beträgt das durchschnittliche Haushaltseinkommen in Ohio 58.642 USD, und 13,1 % der Bevölkerung leben unter der Armutsgrenze. Die Sektoren Fertigungs- und Finanzaktivitäten machen jeweils 18,3 % des BIP von Ohio aus und sind damit gemessen am BIP die größten Industrien von Ohio.

Ohio hat nach Kalifornien und Texas die drittgrößte Produktionsbelegschaft.

Ohio hat den größten Biowissenschaftssektor im Mittleren Westen und ist landesweit führend in der „grünen“ Wirtschaft.

Ohio ist der größte Hersteller im Land von Kunststoffen, Gummi, verarbeiteten Metallen, Elektrogeräten und Haushaltsgeräten.

5.212.000 Ohioaner sind derzeit durch Lohn oder Gehalt beschäftigt. Nach Beschäftigung ist Ohios größter Sektor Handel/Transport/Versorgung, der 1.010.000 Ohioaner oder 19,4% von Ohio beschäftigt.

s Belegschaft, während der Gesundheits- und Bildungssektor 825.000 Ohioaner (15,8%) beschäftigt.

Die Regierung beschäftigt 787.000 Ohioans (15,1 %), das verarbeitende Gewerbe beschäftigt 669.000 Ohioans (12,9 %) und die professionellen und technischen Dienstleistungen beschäftigen 638.000 Ohioans (12,2 %).

Das verarbeitende Gewerbe von Ohio ist gemessen am Bruttoinlandsprodukt das drittgrößte aller fünfzig Bundesstaaten der Vereinigten Staaten.

Neunundfünfzig der 1.000 größten börsennotierten Unternehmen der Vereinigten Staaten (nach Umsatz im Jahr 2008) haben ihren Hauptsitz in Ohio, darunter Procter & Gamble, Goodyear Tire & Rubber, AK Steel, Timken, Abercrombie & Fitch und Wendy's.Ohio gehört ebenfalls dazu von 41 Bundesstaaten mit eigener Lotterie, der Ohio Lottery.

Seit 2020 hat die Ohio Lottery seit 1974 mehr als 26 Milliarden US-Dollar zur Bildung beigetragen.

000 Ohioaner (15,8 %).

Die Regierung beschäftigt 787.000 Ohioans (15,1 %), das verarbeitende Gewerbe beschäftigt 669.000 Ohioans (12,9 %) und die professionellen und technischen Dienstleistungen beschäftigen 638.000 Ohioans (12,2 %).

Das verarbeitende Gewerbe von Ohio ist gemessen am Bruttoinlandsprodukt das drittgrößte aller fünfzig Bundesstaaten der Vereinigten Staaten.

Neunundfünfzig der 1.000 größten börsennotierten Unternehmen der Vereinigten Staaten (nach Umsatz im Jahr 2008) haben ihren Hauptsitz in Ohio, darunter Procter & Gamble, Goodyear Tire & Rubber, AK Steel, Timken, Abercrombie & Fitch und Wendy's.Ohio gehört ebenfalls dazu von 41 Bundesstaaten mit eigener Lotterie, der Ohio Lottery.

Seit 2020 hat die Ohio Lottery seit 1974 mehr als 26 Milliarden US-Dollar zur Bildung beigetragen.

000 Ohioaner (15,8 %).

Die Regierung beschäftigt 787.000 Ohioans (15,1 %), das verarbeitende Gewerbe beschäftigt 669.000 Ohioans (12,9 %) und die professionellen und technischen Dienstleistungen beschäftigen 638.000 Ohioans (12,2 %).

Das verarbeitende Gewerbe von Ohio ist gemessen am Bruttoinlandsprodukt das drittgrößte aller fünfzig Bundesstaaten der Vereinigten Staaten.

Neunundfünfzig der 1.000 größten börsennotierten Unternehmen der Vereinigten Staaten (nach Umsatz im Jahr 2008) haben ihren Hauptsitz in Ohio, darunter Procter & Gamble, Goodyear Tire & Rubber, AK Steel, Timken, Abercrombie & Fitch und Wendy's.Ohio gehört ebenfalls dazu von 41 Bundesstaaten mit eigener Lotterie, der Ohio Lottery.

Seit 2020 hat die Ohio Lottery seit 1974 mehr als 26 Milliarden US-Dollar zur Bildung beigetragen.

und professionelle und technische Dienstleistungen beschäftigen 638.000 Ohioaner (12,2%).

Das verarbeitende Gewerbe von Ohio ist gemessen am Bruttoinlandsprodukt das drittgrößte aller fünfzig Bundesstaaten der Vereinigten Staaten.

Neunundfünfzig der 1.000 größten börsennotierten Unternehmen der Vereinigten Staaten (nach Umsatz im Jahr 2008) haben ihren Hauptsitz in Ohio, darunter Procter & Gamble, Goodyear Tire & Rubber, AK Steel, Timken, Abercrombie & Fitch und Wendy's.Ohio gehört ebenfalls dazu von 41 Bundesstaaten mit eigener Lotterie, der Ohio Lottery.

Seit 2020 hat die Ohio Lottery seit 1974 mehr als 26 Milliarden US-Dollar zur Bildung beigetragen.

und professionelle und technische Dienstleistungen beschäftigen 638.000 Ohioaner (12,2%).

Das verarbeitende Gewerbe von Ohio ist gemessen am Bruttoinlandsprodukt das drittgrößte aller fünfzig Bundesstaaten der Vereinigten Staaten.

Neunundfünfzig der 1.000 größten börsennotierten Unternehmen der Vereinigten Staaten (nach Umsatz im Jahr 2008) haben ihren Hauptsitz in Ohio, darunter Procter & Gamble, Goodyear Tire & Rubber, AK Steel, Timken, Abercrombie & Fitch und Wendy's.Ohio gehört ebenfalls dazu von 41 Bundesstaaten mit eigener Lotterie, der Ohio Lottery.

Seit 2020 hat die Ohio Lottery seit 1974 mehr als 26 Milliarden US-Dollar zur Bildung beigetragen.

000 börsennotierte Unternehmen (nach Umsatz im Jahr 2008) haben ihren Hauptsitz in Ohio, darunter Procter & Gamble, Goodyear Tire & Rubber, AK Steel, Timken, Abercrombie & Fitch und Wendy's.Ohio ist auch einer von 41 Bundesstaaten mit eigener Lotterie, the Ohio-Lotterie.

Seit 2020 hat die Ohio Lottery seit 1974 mehr als 26 Milliarden US-Dollar zur Bildung beigetragen.

000 börsennotierte Unternehmen (nach Umsatz im Jahr 2008) haben ihren Hauptsitz in Ohio, darunter Procter & Gamble, Goodyear Tire & Rubber, AK Steel, Timken, Abercrombie & Fitch und Wendy's.Ohio ist auch einer von 41 Bundesstaaten mit eigener Lotterie, the Ohio-Lotterie.

Seit 2020 hat die Ohio Lottery seit 1974 mehr als 26 Milliarden US-Dollar zur Bildung beigetragen.

Transport

Bodenreisen

Viele wichtige Ost-West-Transportkorridore führen durch Ohio.

Eine dieser Pionierrouten, die im frühen 20. Jahrhundert als „Main Market Route 3“ bekannt war, wurde 1913 ausgewählt, um Teil des historischen Lincoln Highway zu werden, der als erste Straße quer durch Amerika New York City mit San Francisco verband.

In Ohio verband der Lincoln Highway viele Städte miteinander, darunter Canton, Mansfield, Wooster, Lima und Van Wert.

Die Ankunft des Lincoln Highway nach Ohio hatte einen großen Einfluss auf die Entwicklung des Staates.

Mit der Einführung des nummerierten Bundesautobahnsystems im Jahr 1926 wurde der Lincoln Highway durch Ohio zur US Route 30. In Ohio gibt es auch 228 Meilen (367 km) der Historic National Road, jetzt US Route 40. Ohio verfügt über ein hoch entwickeltes Netzwerk von Straßen und Autobahnen.

Zu den wichtigsten Ost-West-Durchgangsstraßen gehören der Ohio Turnpike (I-80/I-90) im Norden, die I-76 durch Akron nach Pennsylvania, die I-70 durch Columbus und Dayton und der Appalachian Highway (State Route 32), der von hier aus verläuft West Virginia nach Cincinnati.

Wichtige Nord-Süd-Strecken sind die I-75 im Westen durch Toledo, Dayton und Cincinnati, die I-71 durch die Mitte des Bundesstaates von Cleveland über Columbus und Cincinnati nach Kentucky und die I-77 im östlichen Teil des Bundesstaates Cleveland über Akron, Canton, New Philadelphia und Marietta nach Süden in West Virginia.

Die Interstate 75 zwischen Cincinnati und Dayton ist einer der am stärksten befahrenen Abschnitte der Interstate in Ohio.

Ohio hat auch ein hoch entwickeltes Netz von ausgeschilderten staatlichen Fahrradrouten.

Viele von ihnen folgen Schienenwegen, wobei der Umbau im Gange ist.

Der Ohio to Erie Trail (Route 1) verbindet Cincinnati,

Kolumbus und Cleveland.

Die US Bicycle Route 50 durchquert Ohio von Steubenville bis zur Staatsgrenze von Indiana außerhalb von Richmond. In Ohio gibt es mehrere Fernwanderwege, von denen der bekannteste der Buckeye Trail ist, der sich über 2.324 km in einer Schleife um den Bundesstaat Ohio erstreckt .

Ein Teil davon ist auf Straßen und ein Teil auf Waldwegen.

Darüber hinaus sind der North Country Trail (der längste der elf vom Kongress genehmigten National Scenic Trails) und der American Discovery Trail (ein System von Erholungspfaden und -straßen, die zusammen eine Route von Küste zu Küste durch die mittlere Ebene der Vereinigten Staaten bilden Staaten) durch Ohio führen.

Viele dieser beiden Trails stimmen mit dem Buckeye Trail überein.

In Ohio gibt es mehrere Fernwanderwege, von denen der bekannteste der Buckeye Trail ist, der sich über 2.324 km in einer Schleife um den Bundesstaat Ohio erstreckt.

Ein Teil davon ist auf Straßen und ein Teil auf Waldwegen.

Darüber hinaus sind der North Country Trail (der längste der elf vom Kongress genehmigten National Scenic Trails) und der American Discovery Trail (ein System von Erholungspfaden und -straßen, die zusammen eine Route von Küste zu Küste durch die mittlere Ebene der Vereinigten Staaten bilden Staaten) durch Ohio führen.

Viele dieser beiden Trails stimmen mit dem Buckeye Trail überein.

In Ohio gibt es mehrere Fernwanderwege, von denen der bekannteste der Buckeye Trail ist, der sich über 2.324 km in einer Schleife um den Bundesstaat Ohio erstreckt.

Ein Teil davon ist auf Straßen und ein Teil auf Waldwegen.

Darüber hinaus sind der North Country Trail (der längste der elf vom Kongress genehmigten National Scenic Trails) und der American Discovery Trail (ein System von Erholungspfaden und -straßen, die zusammen eine Route von Küste zu Küste durch die mittlere Ebene der Vereinigten Staaten bilden Staaten) durch Ohio führen.

Viele dieser beiden Trails stimmen mit dem Buckeye Trail überein.

der North Country Trail (der längste der elf vom Kongress genehmigten National Scenic Trails) und der American Discovery Trail (ein System von Wanderwegen und Straßen, die zusammen eine Route von Küste zu Küste durch die Mittelklasse der Vereinigten Staaten bilden) durch Ohio fahren.

Viele dieser beiden Trails stimmen mit dem Buckeye Trail überein.

der North Country Trail (der längste der elf vom Kongress genehmigten National Scenic Trails) und der American Discovery Trail (ein System von Wanderwegen und Straßen, die zusammen eine Route von Küste zu Küste durch die Mittelklasse der Vereinigten Staaten bilden) durch Ohio fahren.

Viele dieser beiden Trails stimmen mit dem Buckeye Trail überein.

Transit

Ohio hat umfangreiche Eisenbahnen, obwohl die meisten heute nur von Frachtunternehmen genutzt werden.

Größere Städte im Norden und Süden von Ohio liegen an Intercity-Bahnlinien von Amtrak.

Die Capitol Limited und die Lake Shore Limited bedienen Toledo, Cleveland und andere Städte im Norden Ohios.

Der Kardinal dient Cincinnati.

Columbus ist die größte Stadt in den Vereinigten Staaten ohne jegliche Art von Personenbahn.

Die Union Station hatte zuletzt 1979 einen Intercity-Zug mit der National Limited.

Nahverkehr gibt es in vielen Städten in Ohio, hauptsächlich über Bussysteme, obwohl Cleveland sowohl leichte als auch schwere Schienen durch die GCRTA hat und Cincinnati 2016 eine Straßenbahnlinie wiederhergestellt hat.

Flugreisen

Ohio hat vier internationale Flughäfen, vier kommerzielle und zwei militärische.

Zu den vier internationalen gehören der Cleveland Hopkins International Airport, der John Glenn Columbus International Airport, der Dayton International Airport und der Rickenbacker International Airport (einer von zwei Militärflugplätzen).

Der andere Militärflugplatz ist die Wright Patterson Air Force Base, eine der größten Luftwaffenstützpunkte in den Vereinigten Staaten.

Weitere große Flughäfen befinden sich in Toledo und Akron.

Der Hauptflughafen von Cincinnati, der internationale Flughafen Cincinnati/Northern Kentucky, befindet sich in Hebron, Kentucky, und ist daher nicht in den Flughafenlisten von Ohio enthalten.

Transportlisten

Liste der Interstate Highways in Ohio Liste der US-Routen in Ohio Liste der State Routes in Ohio Liste der Bahnhöfe in Ohio Liste der Eisenbahnen in Ohio Liste der Flüsse in Ohio Historische Ohio-Kanäle

Recht und Regierung

Die Landesregierung von Ohio besteht aus Exekutive, Legislative und Judikative.

Exekutive

Die Exekutive wird vom Gouverneur von Ohio geleitet.

Der derzeitige Gouverneur ist Mike DeWine, seit 2019 Mitglied der Republikanischen Partei.

Ein Vizegouverneur tritt im Falle einer Amtsenthebung die Nachfolge des Gouverneurs an und erfüllt alle vom Gouverneur zugewiesenen Aufgaben.

Der derzeitige Vizegouverneur ist Jon Husted.

Die anderen gewählten verfassungsmäßigen Ämter in der Exekutive sind Außenminister (Frank LaRose), Wirtschaftsprüfer (Keith Faber), Schatzmeister (Robert Sprague) und Generalstaatsanwalt (Dave Yost).

Es gibt 21 staatliche Verwaltungsabteilungen in der Exekutive.

Legislative

Die Ohio General Assembly ist eine Zweikammer-Legislative, die aus dem Senat und dem Repräsentantenhaus besteht.

Der Senat besteht aus 33 Bezirken, die jeweils von einem Senator vertreten werden.

Jeder Senator vertritt etwa 330.000 Wähler.

Das Repräsentantenhaus besteht aus 99 Mitgliedern.

Die Republikanische Partei ist ab dem Wahlzyklus 2020 die kontrollierende Partei in beiden Häusern.

Um in Kraft zu treten, muss ein Gesetzentwurf von beiden Häusern der Generalversammlung angenommen und vom Gouverneur unterzeichnet werden.

Wenn der Gouverneur ein Veto gegen einen Gesetzentwurf einlegt, kann die Generalversammlung das Veto mit einer Dreifünftel-Mehrheit beider Häuser außer Kraft setzen.

Ein Gesetzentwurf wird auch zu einem Gesetz, wenn der Gouverneur ihn nicht innerhalb von 10 Tagen nach seiner Vorlage unterzeichnet oder ein Veto einlegt.

Die Sitzungsgesetze werden im offiziellen Gesetz von Ohio veröffentlicht.

Diese wiederum wurden im Ohio Revised Code kodifiziert.

Die Generalversammlung legt mit Zustimmung des Gouverneurs die Wahlbezirke des US-Kongresses für Ohios 16 Sitze im Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten fest.

Das Ohio Apportionment Board zieht die Grenzen der staatlichen Legislativbezirke in Ohio.

Rechtsabteilung

Es gibt drei Ebenen der Justiz des Bundesstaates Ohio.

Die unterste Ebene ist das Gericht für allgemeine Klagegründe: Jeder Bezirk unterhält sein eigenes verfassungsrechtlich vorgeschriebenes Gericht für gemeinsame Klagegründe, das die Zuständigkeit für "alle justiziablen Angelegenheiten" behält.

Das System der mittleren Gerichte ist das System der Bezirksgerichte.

Es gibt zwölf Berufungsgerichte, von denen jedes die Zuständigkeit für Berufungen von allgemeinen Klagegründen, Stadt- und Bezirksgerichten in einem bestimmten geografischen Gebiet behält.

Ein in diesem System verhandelter Fall wird von einem Gremium aus drei Richtern entschieden, und jeder Richter wird gewählt. Das höchste Gericht des Staates ist der Oberste Gerichtshof von Ohio.

Ein aus sieben Richtern bestehendes Gremium besteht aus dem Gericht, das nach eigenem Ermessen über Berufungen der Berufungsgerichte entscheidet und die ursprüngliche Zuständigkeit für begrenzte Angelegenheiten behält.

Kommunalverwaltung

In Ohio gibt es auch mehrere Ebenen der Kommunalverwaltung: Landkreise, Gemeinden (Städte und Dörfer), Townships, Sonderbezirke und Schulbezirke.

Ohio ist in 88 Grafschaften unterteilt.

Das Gesetz von Ohio definiert eine Struktur für die Bezirksregierung, obwohl sie Chartas für die Selbstverwaltung annehmen kann.

Summit County und Cuyahoga County haben sich für eine alternative Regierungsform entschieden.

Die anderen Bezirke haben eine Regierung mit einem dreiköpfigen Vorstand aus Bezirkskommissaren, einem Sheriff, einem Gerichtsmediziner, einem Wirtschaftsprüfer, einem Schatzmeister, einem Gerichtsschreiber, einem Staatsanwalt, einem Ingenieur und einem Protokollführer. Es gibt zwei Arten von eingemeindeten Gemeinden, 251 Städte und 681 Dörfer.

Wenn eine Gemeinde nach der letzten US-Volkszählung fünftausend oder mehr Einwohner hat, ist sie eine Stadt, andernfalls ist sie ein Dorf.

Kommunen haben volle Hausrechtsbefugnisse, können eine Charta annehmen,

Verordnungen und Beschlüsse zur Selbstverwaltung.

Jede Gemeinde wählt ihre eigene Regierungsform, aber die meisten haben gewählte Bürgermeister und Stadträte oder Stadtkommissionen.

Stadtverwaltungen bieten viel umfangreichere Dienstleistungen an als Bezirksregierungen, wie z. B. Polizeikräfte und bezahlte (im Gegensatz zu freiwilligen) Feuerwehren.

Das gesamte Staatsgebiet wird von Townships umfasst.

Wenn die Grenzen einer Gemeinde mit den Grenzen einer Stadt oder eines Dorfes übereinstimmen, hört die Gemeinde auf, als separate Regierung zu existieren (als Papiergemeinde bezeichnet).

Die Townships werden von einem dreiköpfigen Board of Township Trustees regiert.

Townships haben möglicherweise begrenzte Hausordnungsbefugnisse. In Ohio gibt es mehr als 600 städtische, lokale und ausgenommene Dorfschulbezirke, die K-12-Unterricht anbieten.

sowie etwa vier Dutzend gemeinsame Berufsschulbezirke, die von den K-12-Bezirken getrennt sind.

Jeder städtische Schulbezirk, örtliche Schulbezirk oder ausgenommene Dorfschulbezirk wird von einem gewählten Bildungsausschuss geleitet.

Ein bisher unter staatlicher Aufsicht stehender Schulbezirk (Gemeindeschulbezirk) kann von einem Vorstand geleitet werden, dessen Mitglieder vom Bürgermeister der Gemeinde mit dem größten Flächenanteil des Bezirks gewählt oder ernannt werden.

Politics

"Mother of presidents"

Sechs US-Präsidenten stammten zum Zeitpunkt ihrer Wahlen aus Ohio, was ihr den Spitznamen „Mutter der Präsidenten“ einbrachte, einen Spitznamen, den sie mit Virginia teilt.

Es wird auch als "moderne Mutter der Präsidenten" bezeichnet, im Gegensatz zu Virginias Status als Ursprung der Präsidenten früher in der amerikanischen Geschichte.

Sieben Präsidenten wurden in Ohio geboren, womit es nach Virginias acht an zweiter Stelle steht.

Der in Virginia geborene William Henry Harrison lebte den größten Teil seines Lebens in Ohio und ist auch dort begraben.

Harrison führte seine politische Karriere, während er auf dem Familiengelände lebte, das von seinem Schwiegervater John Cleves Symmes in North Bend, Ohio, gegründet wurde.

Die sieben in Ohio geborenen Präsidenten waren Ulysses S. Grant (gewählt aus Illinois), Rutherford B. Hayes, James A. Garfield, Benjamin Harrison (Enkel von William Henry Harrison & gewählt aus Indiana),

William McKinley, William Howard Taft und Warren G. Harding.

Alle sieben waren Republikaner.

Swing state

Ohio gilt als Swing State und wird bei jeder Wahl entweder von den Kandidaten der Demokraten oder der Republikaner gewonnen.

Als Swing-Staat wird Ohio normalerweise von beiden großen Parteikampagnen ins Visier genommen, insbesondere bei kompetitiven Wahlen.

Ausschlaggebend bei den Wahlen von 1888, Ohio ist seit 1980 ein regelmäßiger Swing-Staat. Darüber hinaus gilt Ohio als Vorreiter.

Der Historiker R. Douglas Hurt behauptet, dass seit Virginia "ein Staat die nationalen politischen Angelegenheiten nicht so geprägt hat".

Der Economist stellt fest, dass „dieses Stück des Mittleren Westens ein bisschen von allem Amerikanischen enthält – teils nordöstlich und teils südlich, teils städtisch und teils ländlich, teils harte Armut und teils boomende Vorstadt“. Seit 1896 hat Ohio nur drei Misserfolge bei den Parlamentswahlen (Thomas E. Dewey 1944, Richard Nixon 1960,

und Donald Trump im Jahr 2020) und hatte die längste Perfect Streak aller Staaten, indem sie bei jeder Wahl von 1964 bis 2016 und bei 33 der 38 seit dem Bürgerkrieg abgehaltenen Wahlen für den siegreichen Präsidentschaftskandidaten stimmten.

Kein Republikaner hat jemals die Präsidentschaft gewonnen, ohne Ohio zu gewinnen.

Ab 2019 gibt es mehr als 7,8 Millionen registrierte Wähler in Ohio, davon 1,3 Millionen Demokraten und 1,9 Millionen Republikaner.

Sie sind im Alter überproportional, mit einer Million mehr über 65-Jährigen als 18- bis 24-Jährigen.

Seit den Midterm-Wahlen 2010 hat sich die Wählerdemographie in Ohio in Richtung der Republikanischen Partei geneigt.

Der Gouverneur, Mike DeWine, ist Republikaner, ebenso wie alle anderen nichtgerichtlichen, landesweit gewählten Beamten, darunter Vizegouverneur Jon A. Husted, Generalstaatsanwalt Dave Yost, Staatsprüfer Keith Faber,

Außenminister Frank LaRose und Staatsschatzmeister Robert Sprague.

Im Senat des Staates Ohio stellen die Republikaner mit 25–8 die Mehrheit, und im Repräsentantenhaus von Ohio kontrollieren die Republikaner die Delegation mit 64–35.

Ohio verlor nach der Volkszählung von 2010 zwei Sitze im US-Repräsentantenhaus und hatte bei den drei Präsidentschaftswahlen des Jahrzehnts 2012, 2016 und 2020 16 Sitze. Ab dem Zyklus 2020 sind zwölf Bundesabgeordnete Republikaner und vier Demokraten.

Marcy Kaptur (D-09) ist das älteste Mitglied der Ohio-Delegation im US-Repräsentantenhaus.

Der hochrangige US-Senator, Sherrod Brown, ist Demokrat, während der Junior, Rob Portman, Republikaner ist.

und im Repräsentantenhaus von Ohio kontrollieren die Republikaner die Delegation 64–35.

Ohio verlor nach der Volkszählung von 2010 zwei Sitze im US-Repräsentantenhaus und hatte bei den drei Präsidentschaftswahlen des Jahrzehnts 2012, 2016 und 2020 16 Sitze. Ab dem Zyklus 2020 sind zwölf Bundesabgeordnete Republikaner und vier Demokraten.

Marcy Kaptur (D-09) ist das älteste Mitglied der Ohio-Delegation im US-Repräsentantenhaus.

Der hochrangige US-Senator, Sherrod Brown, ist Demokrat, während der Junior, Rob Portman, Republikaner ist.

und im Repräsentantenhaus von Ohio kontrollieren die Republikaner die Delegation 64–35.

Ohio verlor nach der Volkszählung von 2010 zwei Sitze im US-Repräsentantenhaus und hatte bei den drei Präsidentschaftswahlen des Jahrzehnts 2012, 2016 und 2020 16 Sitze. Ab dem Zyklus 2020 sind zwölf Bundesabgeordnete Republikaner und vier Demokraten.

Marcy Kaptur (D-09) ist das älteste Mitglied der Ohio-Delegation im US-Repräsentantenhaus.

Der hochrangige US-Senator, Sherrod Brown, ist Demokrat, während der Junior, Rob Portman, Republikaner ist.

Marcy Kaptur (D-09) ist das älteste Mitglied der Ohio-Delegation im US-Repräsentantenhaus.

Der hochrangige US-Senator, Sherrod Brown, ist Demokrat, während der Junior, Rob Portman, Republikaner ist.

Marcy Kaptur (D-09) ist das älteste Mitglied der Ohio-Delegation im US-Repräsentantenhaus.

Der hochrangige US-Senator, Sherrod Brown, ist Demokrat, während der Junior, Rob Portman, Republikaner ist.

Wählerunterdrückung

Seit 1994 hat der Staat die Politik, seltene Wähler aus seinen Listen zu streichen.

Im April 2016 wurde eine Klage eingereicht, in der diese Richtlinie mit der Begründung angefochten wurde, dass sie gegen das National Voter Registration Act (NVRA) von 1993 und das Help America Vote Act von 2002 verstoße. Im Juni entschied das Bundesbezirksgericht für die Kläger und trat ein eine einstweilige Verfügung, die nur für die Wahlen im November 2016 gilt.

Die einstweilige Verfügung wurde im September vom Court of Appeals for the Sixth Circuit bestätigt.

Wäre es nicht bestätigt worden, wären nur wenige Wochen vor der Wahl Tausende von Wählern aus den Listen gestrichen worden. Dennoch wurde geschätzt, dass der Staat seit 2011 bis zu zwei Millionen Wähler entfernt hat. In einer Studie aus dem Jahr 2020 war Ohio als 17. Bundesstaat, in dem die Bürger am schwersten wählen können.

Bildung

Ohios öffentliches Bildungssystem ist in Artikel VI der Staatsverfassung und in Titel XXXIII des Ohio Revised Code beschrieben.

Die Ohio University, die erste Universität im Northwest Territory, war auch die erste öffentliche Einrichtung in Ohio.

Im Wesentlichen ähnelt das System von Ohio denen in anderen Bundesstaaten.

Auf staatlicher Ebene verwaltet das Ohio Department of Education, das vom Ohio State Board of Education beaufsichtigt wird, die primären und sekundären Bildungseinrichtungen.

Auf kommunaler Ebene gibt es landesweit etwa 700 Schulbezirke.

Das Ohio Board of Regents koordiniert und unterstützt die Hochschulen von Ohio, die kürzlich unter Gouverneur Strickland in das Universitätssystem von Ohio umstrukturiert wurden.

Das System verzeichnet eine durchschnittliche jährliche Einschreibung von mehr als 400.000 Studenten,

Colleges and universities

Ohios Schulen, die landesweit unter den besten 50 der US News & World Report der Liberal Arts Colleges stehen, sind Ohio Big Three;

Denison University, Oberlin College und Kenyon College.

Zu den Top 100 der nationalen Forschungsuniversitäten gehören in der Regel die Case Western Reserve University, die Ohio State University und die Miami University.

13 staatliche Universitäten Bowling Green State University (Bowling Green) Central State University (Wilberforce) Cleveland State University (Cleveland) Kent State University (Kent) Miami University (Oxford) Ohio State University,

Libraries

In Ohio befinden sich einige der ranghöchsten öffentlichen Bibliotheken des Landes.

Die Studie von Thomas J. Hennen Jr. aus dem Jahr 2008 stufte Ohio im Vergleich zwischen den Bundesstaaten als Nummer eins ein.

Im Jahr 2008 wurden 31 der Bibliothekssysteme von Ohio alle unter den Top Ten der amerikanischen Städte ihrer Bevölkerungskategorie eingestuft.

500.000 Bücher oder mehr Columbus Metropolitan Library (erste) Cuyahoga County Public Library (zweite) Public Library of Cincinnati and Hamilton County (zehnte) Bibliotheken.

OPLIN bietet den Einwohnern von Ohio außerdem kostenlosen Heimzugang zu hochwertigen abonnierten Forschungsdatenbanken.

Ohio bietet auch das OhioLINK-Programm an, das es Ohio ermöglicht,

s Bibliotheken (insbesondere von Hochschulen und Universitäten) Zugang zu Materialien für die anderen Bibliotheken.

Das Programm ist weitgehend erfolgreich darin, Forschern den Zugang zu Büchern und anderen Medien zu ermöglichen, die sonst möglicherweise nicht verfügbar sind.

Culture

Arts

Music

Die Rock and Roll Hall of Fame und die Rhythm and Blues Music Hall of Fame befinden sich beide in Cleveland.

Dem Cleveland-Discjockey Alan Freed wird zugeschrieben, den Begriff geprägt und den Rock and Roll in den frühen 1950er Jahren gefördert zu haben.

Cincinnati ist die Heimat der American Classical Music Hall of Fame and Museum.

Beliebte Musiker aus Ohio sind Mamie Smith, Dean Martin, Dave Grohl, Tyler Joseph und Josh Dun von Twenty One Pilots, Frankie Yankovic, Doris Day, The McGuire Sisters, The Isley Brothers, Bobby Womack, Howard Hewett, Shirley Murdock, Boz Scaggs, John Legend, Marilyn Manson, Nine Inch Nails, Dan Auerbach und Patrick Carney von The Black Keys, Griffin Layne, Joe Dolce, Kid Cudi, Benjamin Orr von The Cars, Chrissie Hynde von The Pretenders, William „Bootsy“ Collins, Stephanie Eulinberg von Kid Rocks Twisted Brown Trucker Band und Devo.

Performing arts

Der Playhouse Square in der Innenstadt von Cleveland ist das zweitgrößte Zentrum für darstellende Künste in den Vereinigten Staaten und beherbergt zehn Theater.

Das Cleveland Orchestra ist eines der historischen Big Five-Orchester in den USA und gilt als eines der besten weltweit. Viele andere Städte in Ohio haben ihre eigenen Orchester, darunter Akron, Blue Ash, Canton, Cincinnati, Columbus, Dayton, Toledo , und Youngstown.

Cincinnati beherbergt ein eigenes Ballett, ein Symphonieorchester, ein Poporchester und eine Oper, die alle in der Cincinnati Music Hall untergebracht sind.

Dayton ist auch die Heimat eines Balletts, Orchesters und einer Oper, die zusammen als Dayton Performing Arts Alliance bekannt sind.

Die Columbus Association for the Performing Arts verwaltet sieben historische Theater im Raum Columbus.

Visual arts

Ohio beherbergt 30 Kunstinstitutionen, darunter das Columbus Museum of Art, das Cincinnati Art Museum, das Cleveland Museum of Art und andere Einrichtungen.

Die vollständige Liste umfasst: Das Cincinnati Art Museum beherbergt über 100.000 Werke aus 6.000 Jahren Menschheitsgeschichte und gehört damit zu den umfassendsten Sammlungen im Mittleren Westen.

Zu den bemerkenswerten Sammlungen gehören Werke von Meister von San Baudelio, Jorge Ingles, Sandro Botticelli (Judith mit dem Kopf von Holofernes), Matteo di Giovanni, Domenico Tintoretto (Porträt des venezianischen Herzogs Marino Grimani), Mattia Preti, Bernardo Strozzi, Frans Hals, Bartolomé Esteban Murillo (St. Thomas von Villanueva), Peter Paul Rubens (Samson und Delilah) und Aert van der Neer.

Die Sammlung umfasst auch Werke von Jean-Baptiste-Camille Corot, Pierre-Auguste Renoir, Camille Pissarro, Claude Monet (Rocks At Belle Isle),

und Pablo Picasso.

Das Museum hat auch eine große Sammlung von Gemälden des amerikanischen Malers Frank Duveneck (Elizabeth B. Duveneck).

Das Cleveland Museum of Art ist international bekannt für seine umfangreichen Bestände an asiatischer und ägyptischer Kunst und verfügt über eine ständige Sammlung von mehr als 61.000 Werken aus der ganzen Welt.

Es ist das viertreichste Kunstmuseum der Vereinigten Staaten. Das Columbus Museum of Art beherbergt amerikanische und europäische Kunst des 19. und frühen 20. Jahrhunderts, darunter frühe kubistische Gemälde von Pablo Picasso und Juan Gris, Werke von François Boucher, Paul Cézanne, Mary Cassatt, Jean Auguste Dominique Ingres, Edgar Degas, Henri Matisse, Claude Monet, Edward Hopper und Norman Rockwell sowie Installationen von Mel Chin, Josiah McElheny, Susan Philipsz und Allan Sekula.

Ebenfalls in Columbus, der Billy Ireland Cartoon Library &

Die Sammlung des Museums umfasst 450.000 Original-Cartoons, 36.000 Bücher, 51.000 Serientitel und 3.000 Fuß (910 m) Manuskriptmaterial sowie 2,5 Millionen Comic-Ausschnitte und Tränenblätter und ist damit die größte Forschungsbibliothek für Cartoon-Kunst.

Das Butler Institute of American Art in Youngstown war das erste Museum, das sich ausschließlich der amerikanischen Kunst widmete.

Sports

Professional sports teams

Ohio ist die Heimat von acht professionellen Sportmannschaften in den fünf verschiedenen großen Ligen der Vereinigten Staaten.

Zu den aktuellen Teams gehören die Cincinnati Reds und Cleveland Guardians der Major League Baseball, die Columbus Crew SC und der FC Cincinnati der Major League Soccer, die Cleveland Cavaliers der National Basketball Association, die Cincinnati Bengals und Cleveland Browns der National Football League und die Columbus Blue Jackets aus der National Hockey League.Ohio hat sieben World Series-Titel (Reds 1919, 1940, 1975, 1976, 1990; Indians 1920, 1948), zwei MLS Cups (Crew 2008, 2020) und eine NBA-Meisterschaft (Cavaliers 2016) nach Hause gebracht ) und neun NFL-Meisterschaften (Pros 1920; Bulldogs 1922, 1923, 1924; Rams 1945; Browns 1950, 1954, 1955, 1964).

Trotz dieses Erfolgs in der NFL in der ersten Hälfte des 20.

Seit seiner Gründung im Jahr 1967 hat kein Team aus Ohio den Super Bowl gewonnen. Kein Team aus Ohio hat einen Auftritt im Stanley Cup Finale.

Ohio spielte eine zentrale Rolle bei der Entwicklung sowohl der Major League Baseball als auch der National Football League.

Das erste voll professionelle Baseballteam, die Cincinnati Red Stockings von 1869, wurden in Ohio organisiert.

Ein informeller American-Football-Verband des frühen 20. Jahrhunderts, die Ohio League, war der direkte Vorgänger der NFL, obwohl keines der modernen NFL-Franchises in Ohio seine Wurzeln auf einen Verein der Ohio League zurückführen kann.

Die Pro Football Hall of Fame befindet sich in Canton.

In kleinerem Maßstab beherbergt Ohio Minor League Baseball, Arena Football, Hallenfußball, Hockey auf mittlerem Niveau und Fußball der unteren Liga.

Ohio spielte eine zentrale Rolle bei der Entwicklung sowohl der Major League Baseball als auch der National Football League.

Das erste voll professionelle Baseballteam, die Cincinnati Red Stockings von 1869, wurden in Ohio organisiert.

Ein informeller American-Football-Verband des frühen 20. Jahrhunderts, die Ohio League, war der direkte Vorgänger der NFL, obwohl keines der modernen NFL-Franchises in Ohio seine Wurzeln auf einen Verein der Ohio League zurückführen kann.

Die Pro Football Hall of Fame befindet sich in Canton.

In kleinerem Maßstab beherbergt Ohio Minor League Baseball, Arena Football, Hallenfußball, Hockey auf mittlerem Niveau und Fußball der unteren Liga.

Ohio spielte eine zentrale Rolle bei der Entwicklung sowohl der Major League Baseball als auch der National Football League.

Das erste voll professionelle Baseballteam, die Cincinnati Red Stockings von 1869, wurden in Ohio organisiert.

Ein informeller American-Football-Verband des frühen 20. Jahrhunderts, die Ohio League, war der direkte Vorgänger der NFL, obwohl keines der modernen NFL-Franchises in Ohio seine Wurzeln auf einen Verein der Ohio League zurückführen kann.

Die Pro Football Hall of Fame befindet sich in Canton.

In kleinerem Maßstab beherbergt Ohio Minor League Baseball, Arena Football, Hallenfußball, Hockey auf mittlerem Niveau und Fußball der unteren Liga.

Ein informeller American-Football-Verband des frühen 20. Jahrhunderts, die Ohio League, war der direkte Vorgänger der NFL, obwohl keines der modernen NFL-Franchises in Ohio seine Wurzeln auf einen Verein der Ohio League zurückführen kann.

Die Pro Football Hall of Fame befindet sich in Canton.

In kleinerem Maßstab beherbergt Ohio Minor League Baseball, Arena Football, Hallenfußball, Hockey auf mittlerem Niveau und Fußball der unteren Liga.

Ein informeller American-Football-Verband des frühen 20. Jahrhunderts, die Ohio League, war der direkte Vorgänger der NFL, obwohl keines der modernen NFL-Franchises in Ohio seine Wurzeln auf einen Verein der Ohio League zurückführen kann.

Die Pro Football Hall of Fame befindet sich in Canton.

In kleinerem Maßstab beherbergt Ohio Minor League Baseball, Arena Football, Hallenfußball, Hockey auf mittlerem Niveau und Fußball der unteren Liga.

Individualsport

Der Mid-Ohio Sports Car Course war Gastgeber mehrerer Autorennen-Meisterschaften, darunter die CART World Series, die IndyCar Series, die NASCAR Nationwide Series, Can-Am, die Formel 5000, die IMSA GT Championship, die American Le Mans Series und die Rolex Sports Car Series.

Auf dem Grand Prix von Cleveland fanden von 1982 bis 2007 auch CART-Rennen statt. Der Eldora Speedway ist ein großes Dirt-Oval, auf dem Rennen der NASCAR Camping World Truck Series, der World of Outlaws Sprint Cars und der USAC Silver Crown Series ausgetragen werden.

Ohio ist Gastgeber von zwei PGA Tour-Events, dem WGC-Bridgestone Invitational und dem Memorial Tournament.

Das Cincinnati Masters ist ein ATP World Tour Masters 1000 und WTA Premier 5 Tennisturnier.

Hochschulsport

Ohio hat acht College-Football-Teams der NCAA Division I Football Bowl Subdivision, die auf drei verschiedene Konferenzen aufgeteilt sind.

Es hat auch beachtliche Erfolge in der Sekundar- und Tertiärstufe der College-Football-Divisionen erzielt.

Es gibt nur ein Programm in den Power Five-Konferenzen, die Ohio State Buckeyes, die in der Big Ten-Konferenz spielen.

Die Fußballmannschaft ist mit einem Gesamtrekord von 931–327–53 und einem 25–26-Bowl-Rekord im Jahr 2020 an zweiter Stelle in der Gewinnquote aller Zeiten. Das Programm hat sieben Gewinner der Heisman Trophy, vierzig Konferenztitel und acht unbestrittene nationale Meisterschaften hervorgebracht .

Das Männer-Basketballprogramm ist 27 Mal beim NCAA Division I Männer-Basketballturnier aufgetreten.

In den Group-of-Five-Konferenzen spielen die Cincinnati Bearcats als Mitglied der American Athletic Conference.

Ihre Männer

s Basketballteam hat über 1.800 Siege, 33 Auftritte bei March Madness und seit 2019 eine neunjährige Erfolgsserie. Sechs Teams sind in der Mid-American Conference vertreten: Akron Zips, Bowling Green Falcons, Kent State Golden Flashes, Miami RedHawks, Ohio Bobcats und die Toledo Rockets.

Der MAC-Hauptsitz befindet sich in Cleveland.

Das Rivalitätsspiel zwischen Cincinnati und Miami wird seit 1888 jedes Jahr im Südwesten von Ohio ausgetragen und ist die älteste derzeitige NCAA-Fußballrivalität außerhalb der Konferenz.

Andere Schulen der Division I, die entweder Teil der NCAA Division I Football Championship Subdivision sind oder nicht im Football spielen, sind die Cleveland State Vikings, Xavier Musketeers, Wright State Raiders und Youngstown State Penguins.

Xaviers Männerbasketball hat sich besonders gut entwickelt, mit Auftritten am 27. März Madness.

Bundesstaat Youngstown

Siehe auch

Index von Ohio-bezogenen Artikeln Gliederung von Ohio

Anmerkungen

Verweise

Literaturverzeichnis

Cayton, Andrew RL (2002).

Ohio: Die Geschichte eines Volkes.

Columbus, OH: Die Ohio State University Press.

ISBN 0-8142-0899-1 Knepper, George W. (1989).

Ohio und seine Leute.

Kent, OH: Kent State University Press.

ISBN 978-0-87338-791-0 Mithun, Marianne (1999).

Sprachen der nordamerikanischen Ureinwohner.

Cambridge, Großbritannien: Cambridge University Press.

Morris, Roy, Jr. (1992).

Sheridan: Das Leben und die Kriege von General Phil Sheridan.

New York: Kronenveröffentlichung.

ISBN 0-517-58070-5.

Holli, Melvin G. (1999).

Der amerikanische Bürgermeister.

State College, PA: Pennsylvania State University Press.

ISBN 0-271-01876-3 Roseboom, Eugene H.;

Weisenburger, Francis P. (1967).

Eine Geschichte von Ohio.

Columbus: Die historische Gesellschaft von Ohio.

Putnam, Melanie K.;

Schaefgen, Susan M (1997).

Ohio Legal Research Guide.

William S. Hein & Co. ISBN 9781575880877.

Externe Links

Offizielle Website des Bundesstaates Ohio Ohio State Facts from USDA US Census Bureau (Ohio Quick Facts) USGS Echtzeit-, geografische und andere wissenschaftliche Ressourcen von Ohio Thunder in the Heartland: A Chronicle of Outstanding Weather Events in Ohio, von Dr. Thomas Schmidlin und Jeanne Appelhans Schmidlin;

The Kent State University Press;

Kent, Ohio, 1996. ISBN 978-0873385497 Ohio bei Curlie Geografische Daten zu Ohio bei OpenStreetMap