Netflix

Article

January 29, 2023

Netflix, Inc. ist ein US-amerikanischer Abonnement-Streamingdienst und eine Produktionsfirma.

Es wurde am 29. August 1997 ins Leben gerufen und bietet eine Bibliothek mit Filmen und Fernsehserien über Vertriebsverträge sowie eigene Produktionen, die als Netflix Originals bekannt sind.

Zum 31. Dezember 2021 hatte Netflix weltweit über 221,8 Millionen Abonnenten, darunter 75,2 Millionen in den Vereinigten Staaten und Kanada, 74,0 Millionen in Europa, dem Nahen Osten und Afrika, 39,9 Millionen in Lateinamerika und 32,7 Millionen im asiatisch-pazifischen Raum.

Es ist weltweit verfügbar, mit Ausnahme von Festlandchina (aufgrund lokaler Beschränkungen), Syrien, Nordkorea, Russland und der Krim (aufgrund von US-Sanktionen).

Netflix hat eine herausragende Rolle im Vertrieb unabhängiger Filme gespielt und ist Mitglied der Motion Picture Association (MPA).

Auf Netflix kann über den Internetbrowser auf Computern zugegriffen werden,

oder über Anwendungssoftware, die auf Smart-TVs, mit Fernsehern verbundenen Set-Top-Boxen, Tablet-Computern, Smartphones, digitalen Mediaplayern, Blu-ray-Disc-Playern, Videospielkonsolen und Virtual-Reality-Headsets auf der Liste der Netflix-kompatiblen Geräte installiert ist.

Es ist in 4K-Auflösung verfügbar.

In den Vereinigten Staaten bietet das Unternehmen Leih-DVDs und -Blu-rays an, die einzeln über den United States Postal Service aus regionalen Lagern geliefert werden. Netflix wurde 1997 von Reed Hastings und Marc Randolph in Scotts Valley, Kalifornien, gegründet.

Netflix verkaufte und vermietete zunächst DVDs per Post, die Verkäufe wurden jedoch innerhalb eines Jahres eliminiert, um sich auf das DVD-Verleihgeschäft zu konzentrieren.

Im Jahr 2007 führte Netflix Streaming Media und Video on Demand ein.

Das Unternehmen expandierte 2010 nach Kanada, gefolgt von Lateinamerika und der Karibik.

Netflix stieg 2013 in die Content-Produktionsbranche ein und debütierte mit seiner ersten Serie House of Cards.

Im Januar 2016 wurde es auf weitere 130 Länder ausgedehnt und war dann in 190 Ländern tätig.

Das Unternehmen belegt den 115. Platz der Fortune 500 und den 219. Platz der Forbes Global 2000. Es ist das zweitgrößte Unterhaltungs-/Medienunternehmen nach Marktkapitalisierung (Stand: Februar 2022). Im Jahr 2021 wurde Netflix von weltweit auf Platz acht der vertrauenswürdigsten Marken eingestuft Morgen beraten.

In den 2010er Jahren war Netflix mit einer Gesamtrendite von 3.693 % die Aktie mit der besten Performance im Börsenindex S&P 500. Netflix hat seinen Hauptsitz in Los Gatos, Kalifornien, im Santa Clara County, mit den beiden CEOs Hastings und Ted Sarandos , aufgeteilt zwischen Los Gatos und Los Angeles.

Es betreibt auch internationale Büros in Asien,

Europa und Lateinamerika, einschließlich in Kanada, Frankreich, Brasilien, den Niederlanden, Indien, Japan, Südkorea und dem Vereinigten Königreich.

Das Unternehmen hat Produktionszentren in Los Angeles, Albuquerque, London, Madrid, Vancouver und Toronto.

Im Vergleich zu anderen Distributoren zahlt Netflix im Voraus mehr für TV-Shows, behält aber mehr „upside“ (dh zukünftige Einnahmemöglichkeiten durch mögliche Syndizierung, Merchandising usw.) bei großen Hits.

Geschichte

Start als mailbasiertes Mietgeschäft (1997–2006)

Am 29. August 1997 gründeten Marc Randolph und Reed Hastings Netflix in Scotts Valley, Kalifornien.

Hastings, ein Informatiker und Mathematiker, war Mitbegründer von Pure Atria, das 1997 von der Rational Software Corporation für 700 Millionen US-Dollar übernommen wurde, damals die größte Akquisition in der Geschichte des Silicon Valley.

Randolph hatte als Marketingleiter für Pure Atria gearbeitet, nachdem Pure Atria ein Unternehmen übernommen hatte, in dem Randolph arbeitete.

Zuvor war er Mitbegründer von MicroWarehouse, einem Computer-Versandhaus, sowie Vizepräsident für Marketing bei Borland International. Hastings und Randolph hatten die Idee für Netflix, als sie zwischen ihren Häusern in Santa Cruz, Kalifornien, und Pure eine Fahrgemeinschaft bildeten Atrias Hauptquartier in Sunnyvale.

Auch Patty McCord, spätere Personalchefin bei Netflix, war in der Fahrgemeinschaft.

Randolph bewunderte Amazon.

com und wollte eine große Kategorie tragbarer Artikel finden, die mit einem ähnlichen Modell über das Internet verkauft werden können.

Hastings und Randolph betrachteten und lehnten den Verkauf und die Vermietung von VHS-Bändern als zu teuer für die Lagerung und zu empfindlich für den Versand ab.

Als sie von DVDs hörten, die erstmals am 24. März 1997 in den Vereinigten Staaten eingeführt wurden, testeten sie das Konzept des Verkaufs oder Verleihs von DVDs per Post, indem sie eine CD an Hastings' Haus in Santa Cruz schickten.

Als die Disc unversehrt ankam, beschlossen sie, in die 16-Milliarden-Dollar-Verkaufs- und Verleihbranche für Heimvideos einzusteigen.

Hastings wird oft zitiert, er habe beschlossen, Netflix zu starten, nachdem er in einem Blockbuster-Laden mit einer Geldstrafe von 40 US-Dollar belegt worden war, weil er eine Kopie von Apollo 13 zu spät zurückgegeben hatte. Hastings investierte 2,5 Millionen US-Dollar in bar aus dem Erlös des Pure Atria-Verkaufs in Netflix.

Netflix.

com wurde 1998 mit nur 30 Mitarbeitern und 925 verfügbaren Titeln – fast dem gesamten DVD-Katalog der damaligen Zeit – als erste DVD-Verleih- und Verkaufsseite gestartet.

Randolph und Hastings trafen sich mit Jeff Bezos, wo Amazon.com anbot, Netflix für zwischen 14 und 16 Millionen Dollar zu übernehmen.

Aus Angst vor der Konkurrenz durch Amazon hielt Randolph das Angebot zunächst für fair, aber Hastings, der 70 % des Unternehmens hielt, lehnte es auf dem Flug nach Hause ab. Anfangs bot Netflix für jede DVD ein Mietmodell an, führte es aber ein ein monatliches Abonnementkonzept im September 1999. Das Pro-Vermietungsmodell wurde Anfang 2000 eingestellt, sodass sich das Unternehmen auf das Geschäftsmodell der unbegrenzten Pauschalvermietung ohne Fälligkeitstermine, Verspätungsgebühren, Versand- und Bearbeitungsgebühren oder pro Titel konzentrieren konnte Mietgebühren.

Im September 2000, während der Dotcom-Blase,

Während Netflix Verluste erlitt, boten Hastings und Randolph an, das Unternehmen für 50 Millionen US-Dollar an Blockbuster LLC zu verkaufen.

John Antioco, CEO von Blockbuster, hielt das Angebot für einen Witz und lehnte mit den Worten ab: „Die Dotcom-Hysterie ist völlig übertrieben“.

Während Netflix Anfang 2001 ein schnelles Wachstum verzeichnete, veranlassten die anhaltenden Auswirkungen des Zusammenbruchs der Dotcom-Blase und der Anschläge vom 11. September das Unternehmen, Pläne für seinen Börsengang (IPO) aufzuschieben und ein Drittel seiner 120 Mitarbeiter zu entlassen .DVD-Player waren Ende 2001 ein beliebtes Geschenk für den Weihnachtsverkauf, und die Nachfrage nach DVD-Abonnementdiensten stieg laut Chief Talent Officer Patty McCord "wie verrückt".

Das Unternehmen ging am 29. Mai 2002 an die Börse und verkaufte 5,5 Millionen Stammaktien zu 15,00 US-Dollar pro Aktie.

In 2003,

Netflix wurde vom US-Patent- und Markenamt ein Patent erteilt, das seinen Abonnement-Mietdienst und mehrere Erweiterungen abdeckt.

Netflix verzeichnete seinen ersten Gewinn im Jahr 2003 und verdiente 6,5 Millionen US-Dollar bei einem Umsatz von 272 Millionen US-Dollar;

Bis 2004 war der Gewinn bei Einnahmen von über 500 Millionen US-Dollar auf 49 Millionen US-Dollar gestiegen.

Im Jahr 2005 waren 35.000 verschiedene Filme verfügbar und Netflix verschickte täglich 1 Million DVDs. Im Jahr 2004 führte Blockbuster einen DVD-Verleih ein, der es den Benutzern nicht nur ermöglichte, Titel über Online-Sites auszuleihen, sondern sie auch zurückzugeben stationäre Geschäfte.

Bis 2006 erreichte der Dienst von Blockbuster zwei Millionen Nutzer, und obwohl er hinter der Abonnentenzahl von Netflix zurückblieb, zog er Netflix das Geschäft weg.

Netflix senkte die Gebühren im Jahr 2007. Während es eine urbane Legende war, die Netflix letztendlich „tötete“

Blockbuster auf dem DVD-Verleihmarkt, die Schuldenlast von Blockbuster und interne Meinungsverschiedenheiten schadeten dem Unternehmen. Am 4. April 2006 reichte Netflix eine Patentverletzungsklage ein, in der es einen Schwurgerichtsprozess vor dem US-Bezirksgericht für den nördlichen Bezirk von Kalifornien forderte dass das Online-DVD-Verleihabonnementprogramm von Blockbuster LLC zwei von Netflix gehaltene Patente verletzt hat.

Der erste Klagegrund war der mutmaßliche Verstoß von Blockbuster beim Kopieren der „dynamischen Warteschlange“ von DVDs, die für jeden Kunden verfügbar sind, die Methode von Netflix, die geordneten Präferenzen in der Warteschlange zu verwenden, um DVDs an Abonnenten zu senden, und die Methode von Netflix, mit der die Warteschlange aktualisiert und neu geordnet werden kann.

Der zweite Klagegrund war ein angeblicher Verstoß gegen den Abonnement-Vermietungsdienst sowie die Kommunikations- und Bereitstellungsmethoden von Netflix.

Die Unternehmen haben ihren Streit am 25. Juni 2007 beigelegt;

Bedingungen wurden nicht bekannt gegeben. Am 1. Oktober 2006 gab Netflix den Netflix-Preis in Höhe von 1.000.000 US-Dollar für den ersten Entwickler eines Videoempfehlungsalgorithmus bekannt, der seinen bestehenden Algorithmus Cinematch schlagen konnte, indem er Kundenbewertungen um mehr als 10% vorhersagte.

Am 21. September 2009 vergab es den Preis in Höhe von 1.000.000 US-Dollar an das Team "BellKor's Pragmatic Chaos".

Cinematch, das im Jahr 2000 eingeführt wurde, ist ein Empfehlungssystem, das seinen Benutzern Filme empfahl, von denen sie vielleicht noch nie zuvor gehört hatten. Über seine Abteilung Red Envelope Entertainment lizenzierte und vertrieb Netflix unabhängige Filme wie Born into Bordhels und Sherrybaby.

Ende 2006 expandierte Red Envelope Entertainment auch in die Produktion von Originalinhalten mit Filmemachern wie John Waters.

Übergang zu Streamingdiensten (2007–2012)

Im Januar 2007 startete das Unternehmen einen Streaming-Media-Dienst und führte Video-on-Demand über das Internet ein.

Zu diesem Zeitpunkt standen jedoch nur 1.000 Filme zum Streamen zur Verfügung, verglichen mit 70.000 auf DVD.

Das Unternehmen hatte schon seit einiger Zeit überlegt, Filme online anzubieten, aber erst Mitte der 2000er Jahre hatten sich die Datengeschwindigkeiten und Bandbreitenkosten so weit verbessert, dass Kunden Filme aus dem Internet herunterladen konnten.

Die ursprüngliche Idee war eine „Netflix-Box“, die Filme über Nacht herunterladen und am nächsten Tag ansehen kann.

Bis 2005 hatte Netflix Filmrechte erworben und die Box und den Service entworfen.

Nachdem jedoch festgestellt wurde, wie beliebt Streaming-Dienste wie YouTube trotz des Mangels an hochauflösenden Inhalten waren, wurde das Konzept der Verwendung eines Hardwaregeräts verworfen und durch ein Streaming-Konzept ersetzt. Im Februar 2007 wurde

Netflix hat seine milliardste DVD, eine Kopie von Babel, an einen Kunden in Texas geliefert.

Im April 2007 rekrutierte Netflix Anthony Wood, einen der frühen Pioniere des DVR-Geschäfts, um einen „Netflix-Player“ zu bauen, mit dem Streaming-Inhalte direkt auf einem Fernsehgerät statt auf einem PC oder Laptop abgespielt werden können.

Während der Player ursprünglich bei Netflix entwickelt wurde, stellte Reed Hastings das Projekt schließlich ein, um andere Hardwarehersteller dazu zu ermutigen, integrierte Netflix-Unterstützung aufzunehmen. Im Januar 2008 erhielten alle Abonnenten von Leih-Discs Anspruch auf unbegrenztes Streaming ohne zusätzliche Kosten.

Diese Änderung erfolgte als Reaktion auf die Einführung von Hulu und auf die neuen Videoverleihdienste von Apple.

Im August 2008 wurde die Netflix-Datenbank beschädigt und das Unternehmen konnte drei Tage lang keine DVDs an Kunden versenden.

Das führte dazu, dass das Unternehmen alle seine Daten in die Amazon Web Services-Cloud verlagerte.

Im November 2008 begann Netflix damit, Abonnenten Leihvideos auf Blu-ray anzubieten und stellte den Verkauf gebrauchter DVDs ein.

Im Jahr 2009 überholten Netflix-Streams die DVD-Lieferungen. Am 6. Januar 2010 vereinbarte Netflix mit Warner Bros., die Vermietung von Neuerscheinungen 28 Tage vor dem Verkauf zu verschieben, um Studios beim Verkauf physischer Kopien und ähnlicher Geschäfte mit Universal Pictures und 20th zu unterstützen Century Fox wurde am 9. April erreicht. Im Juli 2010 unterzeichnete Netflix einen Vertrag, um Filme von Relativity Media zu streamen.

Im August 2010 schloss Netflix einen Fünfjahresvertrag im Wert von fast 1 Milliarde US-Dollar ab, um Filme von Paramount, Lionsgate und Metro-Goldwyn-Mayer zu streamen.

Der Deal erhöhte die jährlichen Ausgabegebühren von Netflix um rund 200 Millionen US-Dollar pro Jahr.

In den ersten sechs Monaten des Jahres 2010 gab das Unternehmen 117 Millionen US-Dollar für Streaming aus, gegenüber 31 Millionen US-Dollar im Jahr 2009. Am 22. September 2010 begann das Unternehmen erstmals, Streaming-Dienste auf dem internationalen Markt in Kanada anzubieten.

Im November 2010 begann Netflix, einen eigenständigen Streaming-Dienst anzubieten, der vom DVD-Verleih getrennt war. 2010 erwarb Netflix die Rechte an Breaking Bad, produziert von Sony Pictures Television, nach der dritten Staffel der Show, zu einem Zeitpunkt, an dem der ursprüngliche Sender AMC die Möglichkeit zum Ausdruck gebracht hatte die Show abzusagen.

Sony drängte Netflix dazu, Breaking Bad rechtzeitig für die vierte Staffel zu veröffentlichen, was infolgedessen das Publikum der Show auf AMC stark vergrößerte, da neue Zuschauer die Netflix-Folgen der Vergangenheit anschauten, und die Zuschauerzahl bis zur fünften Staffel verdoppelte.

Breaking Bad gilt als die erste Serie dieser Art, die das hat.

Netflix kündigte seine Absicht an, seinen DVD-Heimmedienverleih in eine unabhängige Tochtergesellschaft mit dem Namen Qwikster umzubenennen und umzustrukturieren und DVD-Verleih und Streaming-Dienste zu trennen.

Am 10. Oktober 2011 gab Netflix bekannt, dass es seinen DVD-Dienst unter dem Namen Netflix beibehalten und seine Streaming- und DVD-Verleihpläne weiterhin unter einem gemeinsamen Markennamen anbieten würde. Am 4. Januar 2012 begann Netflix seine Expansion nach Europa und startete in den Vereinigten Staaten Königreich und Irland.

Im Februar 2012 unterzeichnete Netflix einen Lizenzvertrag mit The Weinstein Company.

Im März 2012 erwarb Netflix den Domainnamen DVD.com.

Bis 2016 hat Netflix seinen DVD-per-Mail-Dienst unter dem Namen DVD.com, A Netflix Company, umbenannt.

Im April 2012 beantragte Netflix bei der Federal Election Commission (FEC) die Gründung eines Political Action Committee (PAC) namens FLIXPAC.

Netflix-Sprecher Joris Evers twitterte, die Absicht sei es, „sich mit Themen wie Netzneutralität, Bandbreitenbegrenzungen, UBB und VPPA zu befassen“.

Im Juni 2012 unterzeichnete Netflix einen Vertrag mit Open Road Films. Am 23. August 2012 unterzeichneten Netflix und The Weinstein Company einen mehrjährigen Output-Vertrag für RADiUS-TWC-Filme.

Im September 2012 unterzeichnete Epix einen Fünfjahres-Streaming-Vertrag mit Netflix.

In den ersten zwei Jahren dieser Vereinbarung waren Inhalte aus dem Erstauslauf und aus dem Back-Katalog von Epix exklusiv für Netflix.

Epix-Filme kamen 90 Tage nach ihrer Premiere auf Epix zu Netflix.

Dazu gehörten Filme von Paramount, Metro-Goldwyn-Mayer und Lionsgate. Am 18. Oktober 2012 startete Netflix in Dänemark, Finnland, Norwegen und Schweden.

Am 4. Dezember 2012,

Netflix und Disney gaben eine exklusive mehrjährige Vereinbarung für erstmals in den Vereinigten Staaten ausgestrahlte Abonnement-Fernsehrechte an den Zeichentrick- und Live-Action-Filmen der Walt Disney Studios bekannt, wobei Klassiker wie Dumbo, Alice im Wunderland und Pocahontas sofort verfügbar sind und andere ab sofort auf Netflix verfügbar sind im Jahr 2016. Direct-to-Video-Veröffentlichungen wurden im Jahr 2013 zur Verfügung gestellt. Die Vereinbarung mit Disney endete im Jahr 2019 aufgrund der Einführung von Disney+.

Netflix behielt das Recht, die für den Dienst produzierten Marvel-Serien bis zum 1. März 2022 weiter zu streamen, nachdem Disney die Rechte an diesen Serien zurückerworben hatte. Am 14. Januar 2013 unterzeichnete Netflix eine Vereinbarung mit Time Warners Turner Broadcasting System und Warner Bros. Television vertreibt Inhalte von Cartoon Network, Warner Bros. Animation und Adult Swim sowie TNT

Entwicklung der Originalprogrammierung (2013–2017)

Anfang 2013 veröffentlichte Netflix die übernatürliche Dramaserie Hemlock Grove. 2013 beschloss das Unternehmen, den Start in Europa zu verlangsamen, um die Abonnementkosten zu kontrollieren. Im Februar 2013 kündigte Netflix an, dass es seine eigene Preisverleihung, The Flixies, veranstalten würde. Am 13. März , 2013, fügte Netflix eine Facebook-Sharing-Funktion hinzu, mit der Abonnenten in den USA nach Zustimmung auf „Von deinen Freunden beobachtet“ und „Favoriten von Freunden“ zugreifen können.

Dies war nicht legal, bis das Video Privacy Protection Act Anfang 2013 geändert wurde. Im Februar 2013 produzierten DreamWorks Animation und Netflix gemeinsam Turbo Fast, basierend auf dem Film Turbo, der im Juli Premiere hatte.

Netflix hat sich seitdem zu einem wichtigen Vertreiber von animierten Familien- und Kindershows entwickelt.

Im Juli 2013 debütierte Orange Is the New Black auf Netflix, die zur meistgesehenen Originalserie von Netflix wurde.

Am 1. August 2013 führte Netflix die Funktion „Profile“ wieder ein, mit der Konten bis zu fünf Benutzerprofile aufnehmen können. Im September 2013 wurde Netflix in den Niederlanden eingeführt und war dann in 40 Ländern verfügbar. Im November 2013 kündigten Netflix und Marvel Television an einen Vertrag über fünf Staffeln zur Produktion von Marvel-Superhelden-Serien mit Live-Action: Daredevil, Jessica Jones, Iron Fist und Luke Cage.

Der Deal beinhaltet die Veröffentlichung von vier Staffeln mit 13 Folgen, die in einer Miniserie namens The Defenders gipfeln.

Daredevil und Jessica Jones wurden 2015 uraufgeführt. Die Luke Cage-Serie wurde am 30. September 2016 uraufgeführt, gefolgt von Iron Fist am 17. März 2017 und The Defenders am 18. August 2017. Die Serie wurde jedoch am 1. März von Netflix entfernt , 2022 nach der Ankündigung von Disney, die Rechte der Serie nach Netflix zurückzuerlangen.

s Deal abgelaufen.

Im Februar 2014 entdeckte Netflix, dass Comcast Cable seinen Datenverkehr verlangsamte, und erklärte sich bereit, Comcast für die direkte Verbindung zum Comcast-Netzwerk zu bezahlen Serie „Star Wars: The Clone Wars“ sowie alle fünf Vorgänger und der Spielfilm . Im April 2014 kündigte Netflix an, den monatlichen Preis des HD-Abonnementplans von 7,99 US-Dollar auf 9,99 US-Dollar für neue Abonnenten zu erhöhen, bestehende Kunden jedoch bis Mai 2016 unter diesem älteren Preis zu behalten.

Danach konnten sie zum gleichen Preis auf die reine SD-Stufe herabstufen oder die höhere Gebühr für den fortgesetzten High-Definition-Zugriff zahlen.

Im Mai 2014 erhöhte Netflix die Gebühr für britische Abonnenten um 1 £ pro Monat, wobei bestehende Mitglieder zwei Jahre lang zum vorherigen Preis unverändert blieben. Im Mai 2014 erwarb Netflix Streaming-Rechte an Filmen, die von Sony Pictures Animation produziert wurden. Im Juni 2014 Netflix stellte ein globales Rebranding vor: ein neues Logo, das eine moderne Schriftart mit entfernten Schlagschatten verwendet, und eine neue Website-Benutzeroberfläche.

Die Änderung war umstritten;

einigen gefiel das neue minimalistische Design, während andere sich mit der alten Benutzeroberfläche wohler fühlten. Am 22. August 2014 feierte die animierte Sitcom BoJack Horseman Premiere. Im September 2014 wurde Netflix in Österreich, Belgien, Frankreich, Deutschland, Luxemburg und der Schweiz verfügbar .Am 10. September 2014

Netflix nahm am Internet Slowdown Day teil, indem es seine Geschwindigkeit aus Protest gegen Netzneutralitätsgesetze absichtlich verlangsamte. Im Oktober 2014 kündigte Netflix einen Vertrag über vier Filme mit Adam Sandler und seinen Happy Madison Productions an. Am 12. Dezember 2014 erschien das historische Drama Marco Polo Premiere. Im April 2015, nach dem Start von Daredevil, kündigte Tracy Wright, Director of Content Operations bei Netflix, an, dass Netflix Unterstützung für Audiodeskription (eine Erzählspur mit akustischen Beschreibungen wichtiger visueller Elemente für Blinde oder Sehbehinderte) hinzugefügt und begonnen habe mit seinen Partnern zusammenzuarbeiten, um im Laufe der Zeit Beschreibungen zu seinen anderen Originalserien hinzuzufügen.

Im folgenden Jahr erklärte sich Netflix im Rahmen einer Einigung mit dem American Council of the Blind bereit, Beschreibungen für seine Originalserie innerhalb von 30 Tagen nach ihrer Premiere bereitzustellen.

und fügen Sie Screenreader-Unterstützung und die Möglichkeit hinzu, Inhalte nach Verfügbarkeit von Beschreibungen zu durchsuchen. Im September 2015 stellte Netflix auf der World Maker Faire New York einen Prototyp eines Geräts namens „The Switch“ vor, mit dem Netflix-Benutzer das Licht ausschalten können, wenn mit einem Smart-Home-Lichtsystem verbunden.

Es verbindet sich auch mit den lokalen Netzwerken der Benutzer, damit deren Server Essen zum Mitnehmen bestellen und das Telefon auf Knopfdruck stumm schalten können.

Obwohl das Gerät nicht patentiert wurde, hat Netflix auf seiner Website Anweisungen veröffentlicht, wie man es zu Hause baut (DIY).

Die Anweisungen umfassen sowohl die elektrische Struktur als auch die Programmierprozesse. Im März 2015 expandierte Netflix nach Australien und Neuseeland. Am 20. März 2015 wurde Bloodline veröffentlicht. Im Juni 2015 debütierte das Science-Fiction-Drama Sense8.

das von The Wachowskis und J. Michael Straczynski geschrieben und produziert wurde. Im September 2015 startete Netflix in Japan, seinem ersten Land in Asien. Im Oktober 2015 startete Netflix in Italien, Portugal und Spanien. Am 6. November 2015 wurde Master of None mit Aziz Ansari hatte Premiere. Weitere Comedy-Shows, die 2015 Premiere feierten, waren Unbreakable Kimmy Schmidt, Grace and Frankie, Wet Hot American Summer: First Day of Camp und W/ Bob & David.

Im Januar 2016 kündigte Netflix auf der Consumer Electronics Show 2016 eine große internationale Ausweitung seines Dienstes auf 130 weitere Länder an.

Es war dann weltweit verfügbar, mit Ausnahme von China, Syrien, Nordkorea und der Krim. Ebenfalls im Januar 2016 kündigte Netflix an, mit der VPN-Blockierung zu beginnen, da sie zum Ansehen von Videos aus einem Land verwendet werden können, in dem sie nicht verfügbar sind.

Das Ergebnis der VPN-Sperre ist, dass Menschen nur weltweit verfügbare Videos ansehen können und andere Videos aus Suchergebnissen ausgeblendet werden, die jedoch auf der inoffiziellen Netflix Online Global Search (uNoGS)-Website zu finden sind. Im Februar 2016 wurde Orange Is the New Black wurde um eine fünfte, sechste und siebte Staffel verlängert.

Am 9. Juni 2017 wurde die fünfte Staffel uraufgeführt und die sechste Staffel wurde am 27. Juli 2018 uraufgeführt. Im März 2016 führte Netflix Netflix Party ein, bei der Menschen Netflix-Programme gemeinsam ansehen können. Im April 2016 wurde die Netflix-Serie im Marvel Cinematic gezeigt Universe wurde weiter ausgebaut, um eine 13-teilige Serie von The Punisher aufzunehmen. Im April 2016 kündigte Netflix an, dass es in bestimmten Ländern eine Treuerate für Abonnenten beenden würde, die vor Preiserhöhungen kontinuierlich abonniert waren, und ihren Preis auf 9,99 USD pro Monat erhöhen würde.

Im Mai 2016 ging Netflix eine Partnerschaft mit Univision ein, um Narcos zu veröffentlichen. Im Mai 2016 erstellte Netflix ein Tool namens Fast.com, um die Geschwindigkeit einer Internetverbindung zu bestimmen.

Es wurde dafür gelobt, dass es "einfach" und "benutzerfreundlich" sei und im Gegensatz zu Wettbewerbern keine Online-Werbung enthält. Im Juni 2016 verklagte George Keritsis, ein Netflix-Abonnent, das Unternehmen wegen Preiserhöhungen und behauptete, er sei von einem Netflix informiert worden Kundenbetreuer im Jahr 2011, dass er den gleichen Preis auf Dauer zahlen würde, solange er sein Abonnement kontinuierlich aufrechterhält.

Der Kläger wies den Fall im Juli 2016 freiwillig ab.

Netflix kündigte Pläne an, seine hauseigene Produktionsabteilung zu erweitern und produzierte Fernsehserien, darunter The Ranch und Chelsea. Im Januar 2017 gab Netflix bekannt, dass alle Episoden von Jerry Seinfelds Comedians in Cars Getting Coffee und die 10. Staffel im Februar 2017 verfügbar sein würden , kündigte Netflix die Veröffentlichung von 1.000 Stunden Originalinhalten im Jahr 2017 an. Im Februar 2017 unterzeichnete Netflix einen Musikveröffentlichungsvertrag mit BMG Rights Management, wonach BMG die Rechte außerhalb der Vereinigten Staaten für Musik im Zusammenhang mit Netflix-Originalinhalten überwachen wird.

Netflix übernimmt diese Aufgaben weiterhin intern in den Vereinigten Staaten. Im März 2017 präsentierte Netflix auf dem Weltkongress für mobile Technologien in Barcelona die Open-Source-Technologiekreation von CNRS:

ein Komprimierungstool, das HD+-Videoqualität mit einem Bandbreitenbedarf von weniger als 100 Kilobyte pro Sekunde ermöglicht, 40-mal weniger als der Bedarf von HDTV, und mit mobilen Diensten weltweit kompatibel ist.

Seit 2015 hat Netflix erhebliche technische Unterstützung vom französischen CNRS in Bezug auf Videokomprimierung und -formatierung über das Laboratoire des Sciences du Numérique de Nantes (LS2N) des CNRS erhalten. Am 25. April 2017 unterzeichnete Netflix einen Lizenzvertrag mit IQiyi, einem chinesischen Videostreaming Plattform im Besitz von Baidu, um die Verbreitung ausgewählter Netflix-Originalinhalte in China über die Plattform zu ermöglichen. Im Juli 2017 machten Netflix-Serien und -Filme mehr als ein Drittel des gesamten Download-Internetverkehrs zur Hauptsendezeit in Nordamerika aus. Am 7. August 2017, in der ersten Übernahme eines ganzen Unternehmens, erwarb Netflix Millarworld,

der urhebereigene Verlag des Comicautors Mark Millar. Am 14. August 2017 gab Netflix bekannt, dass es einen exklusiven Entwicklungsvertrag mit Shonda Rhimes und ihrer Produktionsfirma Shondaland abgeschlossen hat. Im September 2017 kündigte Netflix an, dass es seinen Tiefpunkt anbieten würde -Breitband-Mobilfunktechnologie für Fluggesellschaften, um Fluggesellschaften besseres Wi-Fi während des Fluges bereitzustellen, damit Passagiere im Flugzeug Filme auf Netflix ansehen können Millionen) Investitionen in den nächsten fünf Jahren in die Produktion von Inhalten in Kanada.

Das Unternehmen bestritt, dass der Deal zu einer Steuererleichterung führen sollte.

Netflix hat dieses Ziel bis Dezember 2018 verwirklicht. Im Oktober 2017 wiederholte Netflix das Ziel, bis 2019 die Hälfte seiner Bibliothek aus Originalinhalten zu haben.

Es kündigte einen Plan an, 2018 8 Milliarden US-Dollar in Originalinhalte zu investieren. Durch diese Investition wird ein besonderer Schwerpunkt auf Filme und Anime gelegt, mit dem Plan, 80 Originalfilme und 30 Anime-Serien zu produzieren. Im Oktober 2017 führte Netflix das „Skip Intro“ ein “-Funktion, die es Kunden ermöglicht, die Intros zu Shows auf ihrer Plattform zu überspringen.

Sie tun dies durch eine Vielzahl von Techniken, darunter manuelle Überprüfung, Audio-Tagging und maschinelles Lernen. Im November 2017 kündigte Netflix an, dass es seine erste kolumbianische Originalserie produzieren würde, die von Ciro Guerra als Executive Producer produziert werden soll. Im November 2017 unterschrieb Netflix ein exklusiver Mehrjahresvertrag mit Jenji Kohan, der Schöpferin von „Orange Is the New Black“.

Im Dezember 2017 unterzeichnete Netflix mit dem Regisseur und Produzenten von Stranger Things, Shawn Levy, und seiner Produktionsfirma 21 Laps Entertainment einen vierjährigen Vertrag im siebenstelligen Bereich. Im Jahr 2017 investierte Netflix in den Vertrieb exklusiver Stand-up-Comedy-Specials von Dave Chappelle, Louis CK, Chris Rock, Jim Gaffigan, Bill Burr und Jerry Seinfeld. Im Februar 2018 erwarb Netflix die Rechte an The Cloverfield Paradox von Paramount Pictures für 50 Millionen US-Dollar und startete seinen Dienst am 4. Februar 2018, kurz nach der Ausstrahlung erster Trailer während des Super Bowl LII.

Während der Film kritisch geplant wurde, glaubten Analysten, dass der Kauf des Films durch Netflix dazu beitrug, den Film im Vergleich zu einer traditionelleren Kinoveröffentlichung sofort rentabel für Paramount zu machen, während Netflix von der überraschenden Enthüllung profitierte.

Weitere von Netflix erworbene Filme sind der internationale Vertrieb von Paramounts Annihilation und Universals News of the World sowie der weltweite Vertrieb von Universals Extinction, Warner Bros.

Mowgli: Legend of the Jungle, Paramounts The Lovebirds und The Woman in the Window von 20th Century Studios.

Im März 2018 kündigte Sky UK eine Vereinbarung mit Netflix an, das Abonnement-VOD-Angebot von Netflix in seinen Pay-TV-Dienst zu integrieren.

Kunden mit der High-End-Set-Top-Box und dem Service Sky Q können Netflix-Titel neben ihren regulären Sky-Kanälen sehen in den französischen Kinos erschienen.

Die Cannes-Premiere von Okja im Jahr 2017 war umstritten,

und führte zu Diskussionen über die Angemessenheit von Filmen mit gleichzeitiger digitaler Veröffentlichung, die bei einer Veranstaltung zur Präsentation von Kinofilmen gezeigt wurden;

Zuschauer buhten bei der Vorführung auch das Netflix-Produktionslogo aus.

Die Verhandlungsversuche von Netflix, um eine begrenzte Veröffentlichung in Frankreich zu ermöglichen, wurden von den Organisatoren sowie dem französischen Kulturausnahmegesetz eingeschränkt, wonach es gesetzlich verboten ist, im Kino gezeigte Filme über Video-on-Demand-Dienste bis mindestens 36 Monate nach ihrer Veröffentlichung verfügbar zu machen .

Expansion in internationale Produktionen (2017–2020)

Im November 2017 kündigte Netflix an, seine erste kolumbianische Originalserie zu produzieren, die von Ciro Guerra als Executive Producer produziert wird.

Im Dezember 2017 unterzeichnete Netflix mit Shawn Levy, dem Regisseur und Produzenten von Stranger Things, und seiner Produktionsfirma 21 Laps Entertainment einen Vierjahresvertrag.

2017 investierte Netflix in den Vertrieb exklusiver Stand-up-Comedy-Specials von Dave Chappelle, Louis CK, Chris Rock, Jim Gaffigan, Bill Burr und Jerry Seinfeld. Im Februar 2018 erwarb Netflix die Rechte an The Cloverfield Paradox von Paramount Pictures für 50 Millionen US-Dollar und wurde am 4. Februar 2018 in Betrieb genommen, kurz nachdem der erste Trailer während des Super Bowl LII ausgestrahlt wurde.

Analysten glaubten, dass Netflix

s Kauf des Films trug dazu bei, dass der Film für Paramount im Vergleich zu einer traditionelleren Kinoveröffentlichung sofort rentabel wurde, während Netflix von der überraschenden Enthüllung profitierte.

Weitere von Netflix erworbene Filme sind der internationale Vertrieb von Paramounts Annihilation und Universals News of the World sowie der weltweite Vertrieb von Universals Extinction, Warner Bros.

Mowgli: Legend of the Jungle, Paramounts The Lovebirds und The Woman in the Window von 20th Century Studios.

Im April 2018 zog sich Netflix von den Filmfestspielen in Cannes zurück, als Reaktion auf neue Regeln, nach denen Wettbewerbsfilme in französischen Kinos veröffentlicht werden müssen.

Die Cannes-Premiere von Okja im Jahr 2017 war umstritten,

und führte zu Diskussionen über die Angemessenheit von Filmen mit gleichzeitiger digitaler Veröffentlichung, die bei einer Veranstaltung zur Präsentation von Kinofilmen gezeigt wurden;

Zuschauer buhten bei der Vorführung auch das Netflix-Produktionslogo aus.

Die Verhandlungsversuche von Netflix, um eine begrenzte Veröffentlichung in Frankreich zu ermöglichen, wurden von den Organisatoren sowie dem französischen Kulturausnahmegesetz eingeschränkt, wonach es gesetzlich verboten ist, im Kino gezeigte Filme über Video-on-Demand-Dienste bis mindestens 36 Monate nach ihrer Veröffentlichung verfügbar zu machen .

Neben traditionellen Hollywood-Märkten sowie von Partnern wie der BBC sagte Sarandos, dass das Unternehmen aufgrund des Zuschauerwachstums außerhalb Nordamerikas auch anstrebe, Investitionen in nicht-traditionelle ausländische Märkte auszuweiten.

Darunter waren damals Programme wie Dark aus Deutschland, Ingobernable aus Mexiko und 3% aus Brasilien.

Am 22. Mai 2018 unterzeichneten der ehemalige Präsident Barack Obama und seine Frau Michelle Obama einen Vertrag über die Produktion von Doku-Serien, Dokumentationen und Features für Netflix unter der neu gegründeten Produktionsfirma der Obamas, Higher Ground Productions.

Der erste Film von Higher Ground, American Factory, gewann 2020 den Oscar für den besten Dokumentarfilm. Im Juni 2018 kündigte Netflix eine Partnerschaft mit Telltale Games an, um seine Abenteuerspiele in einem Streaming-Videoformat auf den Dienst zu portieren und eine einfache Steuerung über einen Fernseher zu ermöglichen Fernbedienung.

Das erste Spiel, Minecraft: Story Mode, wurde im November 2018 veröffentlicht. Im Juli 2018 erhielt Netflix mit 112 Nominierungen zum ersten Mal die meisten Emmy-Nominierungen aller Netzwerke.

Am 27. August 2018 unterzeichnete das Unternehmen einen fünfjährigen exklusiven Gesamtvertrag mit dem internationalen Bestsellerautor Harlan Coben.

Am selben Tag,

Das Unternehmen schloss einen umfassenden Vertrag mit Alex Hirsch, dem Schöpfer von Gravity Falls.

Im Oktober 2018 zahlte Netflix weniger als 30 Millionen US-Dollar für den Erwerb der Albuquerque Studios (ABQ Studios), einer 91 Millionen US-Dollar teuren Film- und Fernsehproduktionsstätte mit acht Tonbühnen in Albuquerque, New Mexico, für sein erstes US-Produktionszentrum und versprach, mehr als 1 Milliarde US-Dollar dafür auszugeben das nächste Jahrzehnt, um eines der größten Filmstudios in Nordamerika zu schaffen.

Im November 2018 unterzeichnete Paramount Pictures einen Multi-Picture-Filmvertrag mit Netflix, was Paramount zum ersten großen Filmstudio machte, das einen Vertrag mit Netflix unterzeichnete.

Eine Fortsetzung von AwesomenessTVs To All the Boys I've Loved Before wurde auf Netflix unter dem Titel To All the Boys: PS I Still Love You als Teil der Vereinbarung veröffentlicht.

Im Dezember 2018,

Das Unternehmen kündigte eine Partnerschaft mit ESPN Films in einer Fernsehdokumentation an, die Michael Jordan und die Saison 1997–98 der Chicago Bulls mit dem Titel The Last Dance aufzeichnet .

Es wurde international auf Netflix veröffentlicht und stand drei Monate nach einer Ausstrahlung auf ESPN zum Streamen in den Vereinigten Staaten zur Verfügung. Im Januar 2019 feierte Sex Education sein Debüt als Netflix-Originalserie mit viel Kritikerlob.

Am 22. Januar 2019 beantragte und erhielt Netflix als erster Streaming-Dienst, der Mitglied der Vereinigung wurde, die Mitgliedschaft in der Motion Picture Association of America (MPAA).

Im Februar 2019 schloss sich The Haunting-Schöpfer Mike Flanagan dem häufigen Mitarbeiter Trevor Macy als Partner bei Intrepid Pictures an, und das Duo unterzeichnete einen exklusiven Gesamtvertrag mit Netflix zur Produktion von Fernsehinhalten.

Am 9. Mai 2019,

Netflix beauftragte Dark Horse Entertainment mit der Produktion von Fernsehserien und Filmen, die auf Comics von Dark Horse Comics basieren.

Im Juli 2019 kündigte Netflix an, im Rahmen eines Deals mit der Pinewood Group einen Hub in den Shepperton Studios zu eröffnen.

Anfang August 2019 handelte Netflix einen exklusiven mehrjährigen Film- und Fernsehvertrag mit den Schöpfern und Showrunnern von Game of Thrones, David Benioff und DB Weiss, aus.

Die erste Netflix-Produktion von Benioff und Weiss war als Adaption von Liu Cixins Science-Fiction-Roman The Three-Body Problem geplant, Teil der Trilogie Remembrance of Earth’s Past.

Am 30. September 2019 kündigte Netflix neben der Verlängerung von Stranger Things für eine vierte Staffel an, die Macher der Serie, The Duffer Brothers, mit einem neunstelligen Vertrag für zusätzliche Filme und Fernsehsendungen über mehrere Jahre zu unterzeichnen.

Am 13. November 2019 schlossen Netflix und Nickelodeon eine mehrjährige Vereinbarung zur Produktion von Inhalten ab, um mehrere originale animierte Spielfilme und Fernsehserien zu produzieren, die auf der Charakterbibliothek von Nickelodeon basieren.

Diese Vereinbarung erweiterte ihre bestehende Beziehung, in der neue Specials, die auf den früheren Nickelodeon-Serien Invader Zim und Rocko's Modern Life (Invader Zim: Enter the Florpus bzw. Rocko's Modern Life: Static Cling) basieren, von Netflix veröffentlicht wurden.

Weitere neue Projekte, die im Rahmen der Zusammenarbeit geplant sind, umfassen ein Musikprojekt mit Thaddäus-Tentakel aus der Zeichentrickserie SpongeBob Schwammkopf und Filme, die auf The Loud House und Rise of the Teenage Mutant Ninja Turtles basieren.

Im November 2019 gab Netflix bekannt, dass es einen langfristigen Mietvertrag zur Rettung des Pariser Theaters unterzeichnet hat.

das letzte Single-Screen-Kino in Manhattan.

Das Unternehmen beaufsichtigte mehrere Renovierungsarbeiten im Theater, darunter neue Sitze und einen Konzessionsstand. Im Januar 2020 kündigte Netflix einen neuen Vertrag über vier Filme mit Adam Sandler im Wert von bis zu 275 Millionen US-Dollar an.

Am 25. Februar 2020 ging Netflix Partnerschaften mit sechs japanischen Entwicklern ein, um ein originales japanisches Anime-Projekt zu produzieren.

Diese Partnerschaft umfasst die Manga-Schöpfergruppe CLAMP, den Mangaka Shin Kibayashi, den Mangaka Yasuo Ohtagaki, den Romanautor und Filmregisseur Otsuichi, den Romanautor Tow Ubutaka und die Manga-Schöpferin Mari Yamazaki.

Am 4. März 2020 gab ViacomCBS bekannt, dass es zwei Spin-off-Filme basierend auf SpongeBob Schwammkopf für Netflix produzieren wird.

Am 7. April 2020 schloss Chernin Entertainment von Peter Chernin einen mehrjährigen First-Look-Vertrag mit Netflix ab, um Filme zu drehen.

Am 29. Mai 2020,

Netflix kündigte die Übernahme von Grauman's Egyptian Theatre von der American Cinematheque an, um es als Veranstaltungsort für besondere Veranstaltungen zu nutzen.

Im Juli 2020 ernannte Netflix Sarandos zum Co-CEO.

Im Juli 2020 investierte Netflix in die neue Produktionsfirma Broke And Bones der Black Mirror-Schöpfer Charlie Brooker und Annabel Jones. Im September 2020 unterzeichnete Netflix einen Multi-Millionen-Dollar-Deal mit dem Herzog und der Herzogin von Sussex.

Harry und Meghan einigten sich auf einen mehrjährigen Vertrag, in dem sie versprachen, TV-Shows, Filme und Kinderinhalte zu erstellen, als Teil ihres Engagements, sich von den Pflichten der königlichen Familie zurückzuziehen.

Im September 2020 veröffentlichte Hastings ein Buch über die Netflix-Kultur mit dem Titel No Rules Rules: Netflix and the Culture of Reinvention, das von Erin Meyer mitverfasst wurde.

Im Dezember 2020,

Aufkommen des Spielens (2021– heute)

Im März 2021 erhielt Netflix mit 36 ​​die meisten Oscar-Nominierungen aller Studios. Netflix gewann sieben Academy Awards, was die meisten von allen Studios waren.

Später in diesem Jahr gewann Netflix mit 44 Siegen auch mehr Emmys als jedes andere Netzwerk oder Studio und stellte damit den Rekord für die meisten Emmys ein, die CBS 1974 in einem einzigen Jahr gewonnen hatte. Am 8. April 2021 gab Sony Pictures Entertainment eine Vereinbarung für Netflix bekannt die US-Bezahlfernsehfensterrechte für seine Veröffentlichungen ab 2022 zu halten, Starz zu ersetzen und eine bestehende Vereinbarung mit Sony Pictures Animation zu erweitern.

Die Vereinbarung beinhaltet auch einen First-Look-Deal für alle zukünftigen Direct-to-Streaming-Filme, die von Sony Pictures produziert werden, wobei Netflix verpflichtet ist, sich auf eine Mindestanzahl von ihnen zu verpflichten.

Am 27. April 2021 gab Netflix bekannt, dass es seinen ersten kanadischen Hauptsitz in Toronto eröffnen wird.

Das Unternehmen kündigte außerdem an, ein Büro in Schweden sowie in Rom und Istanbul zu eröffnen, um seine ursprünglichen Inhalte in diesen Regionen zu erweitern Filme, Fernsehserien und Inhalte ohne Drehbuch, mit Schwerpunkt auf Projekten, die verschiedene weibliche Schauspieler, Schriftsteller und Filmemacher unterstützen.

Am 10. Juni 2021 gab Netflix bekannt, dass es einen Online-Shop für kuratierte Produkte starten wird, die mit der Marke Netflix und Shows wie Stranger Things und The Witcher verbunden sind.

Am 21. Juni 2021 unterzeichneten Amblin Partners von Steven Spielberg einen Vertrag mit Netflix, um mehrere neue Spielfilme für den Streaming-Dienst zu veröffentlichen.

Am 30. Juni 2021 haben die Powerhouse Animation Studios (das Studio hinter Netflix‘

s Castlevania) kündigte die Unterzeichnung eines First-Look-Deals mit dem Streamer an, um weitere Zeichentrickserien zu produzieren. Im Juli 2021 stellte Netflix Mike Verdu, einen ehemaligen Manager von Electronic Arts und Facebook, als Vice President of Game Development ein, zusammen mit Plänen, Videos hinzuzufügen Spiele bis 2022. Netflix kündigte Pläne zur Veröffentlichung von Handyspielen an, die in den Plänen der Abonnenten des Dienstes enthalten sein würden.

Testangebote wurden erstmals im August 2021 für Netflix-Nutzer in Polen eingeführt und boten Abonnenten über die mobile Netflix-App kostenlose Premium-Handyspiele auf Basis von Stranger Things, darunter Stranger Things 3: The Game. Am 14. Juli 2021 unterzeichnete Netflix eine Premiere -Look-Deal mit Joey King, dem Star der The Kissing Booth-Franchise, in der King über ihre Produktionsfirma All The King's Horses Filme für Netflix produzieren und entwickeln wird.

Am 21. Juli 2021,

Zack Snyder, Regisseur von Netflix’ Army of the Dead, gab bekannt, dass er mit seiner Produktionsfirma The Stone Quarry einen First-Look-Deal unterzeichnet hat;

Zu seinen bevorstehenden Projekten gehört eine Fortsetzung von Army of the Dead, dem Sci-Fi-Abenteuerfilm Rebel Moon.

Im Jahr 2019 stimmte er zu, eine von der nordischen Mythologie inspirierte Webserie im Anime-Stil zu produzieren. Im August 2021 machten Netflix Originals 40 % der gesamten Netflix-Bibliothek in den Vereinigten Staaten aus.

Das Unternehmen kündigte an, dass „TUDUM: A Netflix Global Fan Event“, ein dreistündiger virtueller Blick hinter die Kulissen mit First-Look-Enthüllungen für 100 Serien, Filme und Specials des Streamers, Ende September 2021 seine erste Show haben wird.Squid Game , ein südkoreanisches Survival-Drama, das von Hwang Dong-hyuk kreiert und produziert wurde,

wurde von Netflix im Jahr 2019 im Rahmen der Expansion ausländischer Werke erworben und produziert und wurde am 17. September 2021 weltweit in mehreren Sprachen veröffentlicht. Die Show wurde innerhalb einer Woche nach ihrem Start in vielen Märkten schnell zur meistgesehenen Show des Dienstes , darunter Korea, die USA und das Vereinigte Königreich.

Innerhalb der ersten 28 Tage im Dienst zog Squid Game mehr als 111 Millionen Zuschauer an, überholte damit Bridgerton und wurde zur meistgesehenen Show von Netflix.

Am 20. September 2021 unterzeichnete Netflix einen langfristigen Pachtvertrag mit Aviva Investors, um die Longcross Studios in Surrey, Großbritannien, zu betreiben und zu erweitern.

Am 21. September 2021 kündigte Netflix an, die Roald Dahl Story Company, die die Rechte an Roald Dahls Geschichten und Charakteren verwaltet, zu einem nicht genannten Preis zu erwerben und als unabhängiges Unternehmen zu betreiben.

Das Unternehmen erwarb Night School Studio, einen unabhängigen Videospielentwickler, im September 2021. Netflix hat am 2. November 2021 offiziell Handyspiele für Android-Nutzer auf der ganzen Welt eingeführt.

Über die App hatten Abonnenten kostenlosen Zugriff auf fünf Spiele, darunter zwei zuvor erstellte Stranger Things-Titel.

Netflix gab an, dass sie beabsichtigen, diesem Dienst im Laufe der Zeit weitere Spiele hinzuzufügen.

Am 9. November startete die Sammlung für iOS.

Einige Spiele in der Sammlung erfordern zum Spielen eine aktive Internetverbindung, während andere offline verfügbar sind.

Für Netflix Kids-Konten sind keine Spiele verfügbar. Am 13. Oktober 2021 kündigte Netflix den Start des Netflix Book Club an, in dem Leser von neuen Büchern, Filmen und Serienadaptionen erfahren und exklusiven Zugriff auf die Adaptionen der einzelnen Bücher haben Prozess.

Netflix wird mit Starbucks zusammenarbeiten, um den Buchclub über eine soziale Serie mit dem Titel But Have You Read the Book? zum Leben zu erwecken.

Uzo Aduba wird als erster Moderator der Serie fungieren und eine monatliche Buchauswahl ankündigen, die vom Streamer angepasst werden soll.

Aduba wird außerdem bei einer Tasse Kaffee bei Starbucks mit den Darstellern, Schöpfern und Autoren über den Prozess der Buchadaption sprechen.

Bis Oktober 2021 berichtete Netflix üblicherweise die Zuschauerzahlen für seine Programme basierend auf der Anzahl der Zuschauer oder Haushalte, die eine Show in einem bestimmten Zeitraum (z. B. in den ersten 28 Tagen nach ihrer Premiere) mindestens zwei Minuten lang gesehen haben.

Bei der Bekanntgabe seiner Quartalsergebnisse im Oktober 2021 gab das Unternehmen bekannt, dass es seine Zuschauerzahlen auf die Messung der Anzahl der Stunden umstellen würde, die eine Sendung angesehen wurde, einschließlich Wiederholungen.

was nach Angaben des Unternehmens näher an den Messungen des linearen Rundfunkfernsehens liegt und somit "unsere Mitglieder und die Branche den Erfolg in der Streaming-Welt besser messen können".

Am 16. November 2021 kündigte Netflix den Start von „Top10 auf Netflix.com“ an, einer neuen Website mit wöchentlichen globalen und Länderlisten der beliebtesten Titel in ihrem Dienst, basierend auf ihren neuen Zuschauerstatistiken. Am 22. November 2021, Netflix kündigte an, Scanline VFX, das Unternehmen für visuelle Effekte und Animationen hinter Cowboy Bebop und Stranger Things, zu übernehmen.

Am selben Tag unterzeichnete Roberto Patino einen Vertrag mit Netflix und gründete sein eigenes Produktionsbanner, Analog Inc., in Partnerschaft mit dem Unternehmen.

Patinos erstes Projekt im Rahmen des Deals ist eine Serienadaption von Nocterra von Image Comics.

Am 6. Dezember 2021,

Netflix und Stage 32 gaben bekannt, dass sie die Workshops im Rahmen des Programms „Creating Content for the Global Marketplace“ zusammengelegt haben.

Am 7. Dezember 2021 ging Netflix eine Partnerschaft mit IllumiNative, einer von Frauen geführten gemeinnützigen Organisation, für das Schulungsprogramm für einheimische Produzenten ein. Am 9. Dezember 2021 kündigte Netflix den Start von „Tudum“ an, einer offiziellen begleitenden Website, die Neuigkeiten, exklusive Interviews und Videos hinter den Kulissen für seine Originalfernsehshows und -filme.

Am 13. Dezember 2021 unterzeichnete Netflix einen mehrjährigen Gesamtvertrag mit Kalinda Vazquez.

Am 16. Dezember 2021 unterzeichnete Netflix eine mehrjährige Kreativpartnerschaft mit Spike Lee und seiner Produktionsfirma 40 Acres and a Mule Filmworks zur Entwicklung von Film- und Fernsehprojekten.

Im Dezember 2021,

Der frühere Netflix-Ingenieur Sung Mo Jun wurde wegen eines Insiderhandelssystems, bei dem er vor offiziellen Veröffentlichungen Abonnentenzahlen preisgab, zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt Geschichten von Top-Profi-Golfern über eine Saison mit High-Stakes-Wettkämpfen.

Am 14. Januar 2022 ging Netflix eine Partnerschaft mit ATP Tour und WTA Tour ein, um eine umfassende Dokumentarserie über das Leben und die Geschichten von Top-Tennisspielern zu erstellen. Am 22. Februar 2022 unterzeichnete Netflix einen Dreijahresvertrag mit den französischen Filmgilden, um zu investieren 45 Millionen US-Dollar in französischen und europäischen Filmen. Am 28. Februar 2022 bestätigte Netflix, dass es die 20 frei empfangbaren russischen Propagandakanäle, einschließlich des staatlich finanzierten Channel One, nicht übertragen werde.

Das Unternehmen kündigte Pläne an, Next Games im März 2022 für 65 Millionen Euro im Rahmen der Expansion von Netflix in den Gaming-Bereich zu übernehmen.

Next Games hatte den mobilen Titel Stranger Things: Puzzle Tales sowie zwei The Walking Dead-Handyspiele entwickelt. Nach der russischen Invasion in der Ukraine im Jahr 2022 gab Netflix am 4. März 2022 bekannt, dass alle zukünftigen Projekte und Übernahmen aus Russland ausgesetzt wurden.

Zwei Tage später, am 6. März 2022, kündigte Netflix an, seinen Dienst in Russland einzustellen.

Produkte

Geräteunterstützung und technische Details

Auf Netflix kann über einen Internetbrowser auf PCs zugegriffen werden, während Netflix-Apps auf verschiedenen Plattformen verfügbar sind, darunter Blu-ray Disc-Player, Tablet-Computer, Mobiltelefone, Smart-TVs, digitale Mediaplayer und Videospielkonsolen (einschließlich Xbox 360 und neuer). , und PlayStation 3 und neuer).

Die Wii, Wii U, Nintendo 3DS und PlayStation 2 waren früher auch mit Netflix kompatibel.

Darüber hinaus haben eine wachsende Zahl von Mehrkanal-Fernsehanbietern, einschließlich Kabelfernsehen und IPTV-Diensten, Netflix-Apps hinzugefügt, auf die in ihren eigenen Set-Top-Boxen zugegriffen werden kann, manchmal mit der Möglichkeit, deren Inhalte (zusammen mit denen anderer Online-Videodienste) anzuzeigen innerhalb einer einheitlichen Suchoberfläche neben linearen Fernsehprogrammen als „All-in-One“-Lösung präsentiert werden. 4K-Streaming erfordert ein 4K-kompatibles Gerät und Display,

beide unterstützen HDCP 2.2.

4K-Streaming auf PCs erfordert Hardware- und Softwareunterstützung der Microsoft PlayReady 3.0 Digital Rights Management-Lösung, die eine kompatible CPU, Grafikkarte und Softwareumgebung erfordert.

Derzeit ist diese Funktion auf Intel Core-CPUs der 7. Generation oder höher, Windows 10, Grafikkarten der Nvidia GeForce 10-Serie und AMD Radeon 400-Serie oder höher beschränkt und wird über den Microsoft Edge-Webbrowser oder die im Microsoft Store verfügbare universelle Netflix-App ausgeführt.

Unternehmensangelegenheiten

Historische Finanzdaten und Mitgliederwachstum

Unternehmenskultur

Netflix räumt allen Mitarbeitern einen sehr weiten Ermessensspielraum bei Geschäftsentscheidungen, Spesen und Urlaub ein – erwartet aber im Gegenzug eine konstant hohe Leistung, die durch den sogenannten „Keeper-Test“ erzwungen wird.

Von allen Vorgesetzten wird erwartet, dass sie sich ständig fragen, ob sie kämpfen würden, um einen Mitarbeiter zu halten.

Wenn die Antwort nein ist, dann ist es an der Zeit, diesen Mitarbeiter zu entlassen.

Eine Folie aus einer internen Präsentation zur Netflix-Unternehmenskultur fasste den Test so zusammen: „Angemessene Leistung bekommt eine großzügige Abfindung.“

Berichten zufolge reichen solche Pakete von vier Monatsgehältern in den Vereinigten Staaten bis zu sechs Monaten in den Niederlanden. Das Unternehmen bietet Angestellten unbegrenzte Urlaubszeit und erlaubt den Mitarbeitern, jeden beliebigen Betrag ihres Gehaltsschecks in Aktienoptionen einzulösen.

Über die Kultur, die sich aus der Anwendung eines so anspruchsvollen Tests ergibt, sagte Hastings: „Man muss sich jedes Jahr seinen Job bei Netflix verdienen“ und „Es steht außer Frage, dass es ein harter Ort ist … Es steht außer Frage, dass es nicht jedermanns Sache ist.“

Hastings hat eine Analogie zur Leichtathletik gezogen: Profisportlern mangelt es an langfristiger Arbeitsplatzsicherheit, weil eine Verletzung ihre Karriere in einem bestimmten Spiel beenden könnte, aber sie lernen, ihre Angst vor diesem ständigen Risiko beiseite zu legen und sich darauf zu konzentrieren, mit großartigen Kollegen in der aktuellen Situation zusammenzuarbeiten Moment.

Umweltbelastung

Im März 2021 kündigte Netflix an, bis Ende 2022 Netto-Null-Treibhausgasemissionen zu erreichen und gleichzeitig in Programme zur Erhaltung oder Wiederherstellung von Ökosystemen zu investieren.

Das Unternehmen gab an, die Emissionen aus seinem Betrieb und Stromverbrauch bis 2030 um 45 Prozent zu senken. Aufgrund der COVID-19-Pandemie und der mangelnden Produktion von Inhalten verzeichnete Netflix im Jahr 2020 einen Rückgang der Emissionen um 14 Prozent.

Inhalt

Originelle Programmierung

Ein „Netflix-Original“ ist Inhalt, der von Netflix ausschließlich über seine Dienste produziert, koproduziert oder vertrieben wird.

Netflix finanziert seine Originalsendungen anders als andere Fernsehsender, wenn sie ein Projekt unterzeichnen, indem sie das Geld im Voraus bereitstellen und sofort zwei Staffeln der meisten Serien bestellen. Im Laufe der Jahre ist die Produktion von Netflix auf ein Niveau gestiegen, das von keinem Fernsehsender und Streaming-Dienst erreicht wird.

Laut Variety Insight produzierte Netflix im Jahr 2018 insgesamt 240 neue Originalsendungen und -filme und stieg dann auf 371 im Jahr 2019, eine Zahl, „mehr als die Anzahl der Originalserien, die die gesamte US-Fernsehindustrie im Jahr 2005 veröffentlicht hat“.

Das für die Produktion bereitgestellte Gesamtbudget von Netflix stieg jährlich und erreichte 2021 13,6 Milliarden US-Dollar und soll bis 2025 voraussichtlich 18,9 Milliarden US-Dollar erreichen.

Film- und Fernsehangebote

Netflix hat mit mehreren Studios exklusive Pay-TV-Deals abgeschlossen.

Die Deals geben Netflix exklusive Streaming-Rechte unter Beibehaltung der Strukturen traditioneller Pay-TV-Bedingungen.

Zu den Distributoren, die Inhalte an Netflix lizenziert haben, gehören Warner Bros., Universal Pictures, Sony Pictures Entertainment und zuvor The Walt Disney Studios (einschließlich 20th Century Fox).

Netflix hält auch aktuelle und zurückliegende Katalogrechte an Fernsehprogrammen, die von Walt Disney Television, DreamWorks Classics, Kino International, Warner Bros. Television und CBS Television Distribution vertrieben werden, sowie an Titeln anderer Unternehmen wie Allspark (ehemals Hasbro Studios) und Saban Brands , und Funimation.

Früher hielt der Streaming-Dienst auch Rechte an ausgewählten Fernsehprogrammen, die von NBCUniversal Television Distribution vertrieben werden.

Sony Pictures Television und 20th Century Fox Television.

Netflix verhandelte auch über den Vertrieb von Animationsfilmen von Universal, deren Übernahme HBO ablehnte, wie The Lorax, ParaNorman und Minions. Netflix besitzt außerdem weltweit die exklusiven Streaming-Rechte an der Filmbibliothek von Studio Ghibli (mit Ausnahme von Grave of the Fireflies). in den USA, Kanada, China und Japan im Rahmen einer Vereinbarung, die 2020 mit Wild Bunch, dem internationalen Vertriebspartner von Ghibli, unterzeichnet wurde.

Anbieter von Inhalten

Die folgende Liste gilt nur für die Vereinigten Staaten.

In anderen Gebieten können börsennotierte Unternehmen noch Lizenzvereinbarungen mit Netflix haben oder auch nicht.

Aktuell

Ehemalige

Auszeichnungen

Am 18. Juli 2013 erhielt Netflix bei den 65. Primetime Emmy Awards die ersten Nominierungen für den Primetime Emmy Award für originale reine Online-Webfernsehprogramme.

Drei seiner Webserien, Arrested Development, Hemlock Grove und House of Cards, erhielten insgesamt 14 Nominierungen (neun für House of Cards, drei für Arrested Development und zwei für Hemlock Grove).

Die House of Cards-Episode „Chapter 1“ erhielt vier Nominierungen sowohl für die 65. Primetime Emmy Awards als auch für die 65. Primetime Creative Arts Emmy Awards und war damit die erste Webisode einer Fernsehserie, die eine bedeutende Nominierung für den Primetime Emmy Award erhielt: David Fincher wurde in den nominiert Kategorie „Herausragende Regie für eine Dramaserie“.

„Chapter 1“ schloss sich Arrested Developments „Flight of the Phoenix“ und Hemlock Groves „

House of Cards und Orange is the New Black gewannen 2013 ebenfalls die Peabody Awards. Am 10. Juli 2014 erhielt Netflix 31 Emmy-Nominierungen.

Neben anderen Nominierungen erhielt House of Cards Nominierungen für Outstanding Drama Series, Outstanding Directing in a Drama Series und Outstanding Writing in a Drama Series.

Kevin Spacey und Robin Wright wurden als herausragender Hauptdarsteller und herausragende Hauptdarstellerin in einer Dramaserie nominiert.

Orange is the New Black wurde in den Comedy-Kategorien nominiert und erhielt Nominierungen für Outstanding Comedy Series, Outstanding Writing for a Comedy Series und Outstanding Directoring for a Comedy Series.

Taylor Schilling, Kate Mulgrew und Uzo Aduba wurden jeweils als herausragende Hauptdarstellerin in einer Comedy-Serie nominiert.

Herausragende Nebendarstellerin in einer Comedy-Serie und herausragende Gastdarstellerin in einer Comedy-Serie (letztere war für Adubas wiederkehrende Rolle in der ersten Staffel, als sie für die zweite Staffel der Show in die reguläre Serie befördert wurde). Netflix erhielt den größten Anteil des Emmy-Preises 2016 Nominierungen, mit 16 Hauptnominierungen.

Streaming-Shows erhielten jedoch nur 24 von insgesamt 139 Nominierungen und fielen deutlich hinter Kabel zurück.

Die 16 Netflix-Nominierten waren: House of Cards mit Kevin Spacey, A Very Murray Christmas mit Bill Murray, Unbreakable Kimmy Schmidt, Master of None und Bloodline. Stranger Things erhielt 19 Nominierungen bei den Primetime Emmy Awards 2017, während The Crown 13 Nominierungen erhielt .Im Dezember 2017 wurde Netflix mit PETA ausgezeichnet.

s Company of the Year für die Förderung von Tierrechtsfilmen und Dokumentationen wie Forks Over Knives und What the Health. Bei den 90. Academy Awards, die am 4. März 2018 stattfanden, gewann Netflix den Oscar für den besten Dokumentarfilm für den Film Icarus.

Während seiner Rede hinter der Bühne bemerkte Regisseur und Autor Bryan Fogel, dass Netflix „im Alleingang die Dokumentarfilmwelt verändert“ habe.

Icarus hatte seine Premiere beim Sundance Film Festival 2017 und wurde von Netflix für 5 Millionen Dollar gekauft, einer der größten Deals aller Zeiten für einen Sachfilm.

Netflix wurde bei den Primetime and Creative Arts Emmy Awards 2018 mit 112 Nominierungen zum am häufigsten nominierten Netzwerk und brach damit den 17-jährigen Rekord von HBO als am meisten nominiertes Netzwerk bei den Emmys, das 108 Nominierungen erhielt. Am 22. Januar 2019 erzielte Netflix 15 Nominierungen für die 91. Oscar-Verleihung,

darunter der Oscar für den besten Film für Alfonso Cuaróns Roma, der für 10 Preise nominiert wurde.

Die 15 Nominierungen entsprechen der Gesamtzahl an Nominierungen, die Netflix in den Vorjahren erhalten hatte.

Seine zunehmende Präsenz bei den Academy Awards hat Filmemacher wie Steven Spielberg dazu veranlasst, sich gegen die Nominierung von Streaming-Inhalten auszusprechen.

Netflix erwarb Grauman's Egyptian Theatre, um Veranstaltungen auszurichten und seine Filme und Serien zu zeigen.

Es gibt jedoch keine Pläne, dort vollständige Kinostarts zu veröffentlichen. Im Jahr 2020 erhielt Netflix 20 TV-Nominierungen und 22 Filmnominierungen bei den 78. Golden Globe Awards.

Es sicherte sich drei von fünf Nominierungen für die beste Drama-TV-Serie für The Crown, Ozark und Ratched und vier der fünf Nominierungen für die beste Schauspielerin in einer TV-Serie: Olivia Colman, Emma Corrin, Laura Linney und Sarah Paulson.

Netflix erhielt 30 Nominierungen bei den Screen Actors Guild Awards 2021, mehr als jedes andere Unternehmen, wo es 7 Auszeichnungen gewann, darunter den besten Film für The Trial of the Chicago 7 und das beste TV-Drama für The Crown. Außerdem erhielt es 35 Nominierungen bei den 93. Academy Awards, wo er 7 Preise gewann. Im Februar 2022 erhielt Netflix' düsterer Western The Power of the Dog unter der Regie von Jane Campion 12 Nominierungen, darunter Bester Film, für die bevorstehenden 94. jährlichen Academy Awards.

Der Streamer erhielt insgesamt 72 Nominierungen.

Netflix' düsterer Western „Die Macht des Hundes“ unter der Regie von Jane Campion erhielt 12 Nominierungen, darunter „Bester Film“, für die kommenden 94. Oscar-Verleihung.

Der Streamer erhielt insgesamt 72 Nominierungen.

Netflix' düsterer Western „Die Macht des Hundes“ unter der Regie von Jane Campion erhielt 12 Nominierungen, darunter „Bester Film“, für die kommenden 94. Oscar-Verleihung.

Der Streamer erhielt insgesamt 72 Nominierungen.

Kritik

Steuervermeidung

Laut einem Blogbeitrag des Institute on Taxation and Economic Policy meldete Netflix für 2018 seinen bisher größten Gewinn in den USA, zahlte aber weder Bundes- noch Staatssteuern.

Die Erklärung ist, dass das US-Steuerrecht es Unternehmen ermöglicht, Steuergutschriften auf ausländische Einkünfte geltend zu machen und so eine Doppelbesteuerung zu vermeiden.

US-Senator Bernie Sanders hat Netflix dafür sowohl auf Twitter als auch bei einer Fox News-Rathausveranstaltung am 15. April 2019 kritisiert. Ein Sprecher von Netflix hat solche Behauptungen als „ungenau“ bezeichnet, aber es wurden keine Beweise dafür vorgelegt, dass Netflix welche bezahlt hat Staats- oder Bundessteuern im Jahr 2018. Im Oktober 2019 untersuchten italienische Staatsanwälte Vorwürfe der Steuerhinterziehung.

Obwohl Netflix keinen Hauptsitz in Italien hat,

Die Staatsanwaltschaft behauptet, dass die digitale Infrastruktur wie Server und Kabel auf eine physische Präsenz im Land hinausläuft. Im Januar 2020 wurde Netflix beschuldigt, Gewinne in Höhe von 430 Millionen US-Dollar in Steueroasen geleitet zu haben. Im Februar 2020, so die Labour-Abgeordnete Margaret Hodge, Netflix hätte 2019 angeblich über 13 Millionen Pfund an britischen Steuern zahlen sollen, dies aber „absichtlich vermieden“.

Netflix sagte, es halte sich an die Regeln der Länder, in denen es tätig ist. Im August 2020 war Netflix eines von 21 internationalen Unternehmen, gegen die wegen angeblicher Steuerhinterziehung in Südkorea ermittelt wurde.

dabei.

Netflix sagte, es halte sich an die Regeln der Länder, in denen es tätig ist. Im August 2020 war Netflix eines von 21 internationalen Unternehmen, gegen die wegen angeblicher Steuerhinterziehung in Südkorea ermittelt wurde.

dabei.

Netflix sagte, es halte sich an die Regeln der Länder, in denen es tätig ist. Im August 2020 war Netflix eines von 21 internationalen Unternehmen, gegen die wegen angeblicher Steuerhinterziehung in Südkorea ermittelt wurde.

Workplace culture

Netflix räumt allen Mitarbeitern einen sehr weiten Ermessensspielraum bei Geschäftsentscheidungen, Spesen und Urlaub ein – erwartet aber im Gegenzug eine konstant hohe Leistung, die durch den sogenannten „Keeper-Test“ erzwungen wird.

Von allen Vorgesetzten wird erwartet, dass sie sich ständig fragen, ob sie kämpfen würden, um einen Mitarbeiter zu halten.

Wenn die Antwort nein ist, dann ist es an der Zeit, diesen Mitarbeiter zu entlassen.

Eine Folie aus einer internen Präsentation zur Netflix-Unternehmenskultur fasste den Test so zusammen: „Angemessene Leistung bekommt eine großzügige Abfindung.“

Berichten zufolge reichen solche Pakete von vier Monatsgehältern in den Vereinigten Staaten bis zu sechs Monaten in den Niederlanden. Das Unternehmen bietet Angestellten unbegrenzte Urlaubszeit und erlaubt den Mitarbeitern, jeden beliebigen Betrag ihres Gehaltsschecks in Aktienoptionen einzulösen.

Über die Kultur, die sich aus der Anwendung eines so anspruchsvollen Tests ergibt, sagte Hastings: „Man muss sich jedes Jahr seinen Job bei Netflix verdienen“ und „Es steht außer Frage, dass es ein harter Ort ist … Es steht außer Frage, dass es nicht jedermanns Sache ist.“

Hastings hat eine Analogie zur Leichtathletik gezogen: Profisportlern mangelt es an langfristiger Arbeitsplatzsicherheit, weil eine Verletzung ihre Karriere in einem bestimmten Spiel beenden könnte, aber sie lernen, ihre Angst vor diesem ständigen Risiko beiseite zu legen und sich darauf zu konzentrieren, mit großartigen Kollegen in der aktuellen Situation zusammenzuarbeiten Moment.

Siehe auch

Liste der Streaming-Media-Dienste

Verweise

Weiterlesen

Externe Links

Netflix – offizielle Seite Geschäftsdaten für Netflix: