Weihnachtsspiele der National Basketball Association

Article

January 30, 2023

Spiele, die von der National Basketball Association (NBA) am Weihnachtstag, dem 25. Dezember, abgehalten werden, sind seit der zweiten Saison der Liga im Jahr 1947 eine jährliche Tradition. Derzeit werden fünf Spiele an Weihnachten ausgetragen.

Im Gegensatz zu den traditionellen Thanksgiving Day-Spielen der National Football League (NFL) haben die Christmas Day-Spiele der NBA keine festen Gegner.

Vielmehr verfügen sie über einige der besten Teams und Spieler.

Seit 1995 spielen die aktuellen NBA-Champions am Weihnachtstag ein Spiel.

Geschichte

Das erste NBA-Spiel, das am 25. Dezember gespielt wurde, fand 1947 statt, ein Jahr nach der Gründung der NBA, als die New York Knicks die Providence Steamrollers im Madison Square Garden 89-75 besiegten.

Seitdem hat die NBA jedes Jahr am Weihnachtstag gespielt, außer 1998 (als eine Sperrung die Hälfte der Saison 1998/99 absagte).

Im Gegensatz dazu befindet sich die Major League Baseball in der Weihnachtszeit in der Nebensaison, die National Football League plant nur Weihnachtsspiele, wenn Weihnachten auf das Wochenende fällt (und selbst dann plant sie nur gelegentlich Spiele an Weihnachten) und der Tarifvertrag der National Hockey League verbietet das Spielen Spiele an Heiligabend, Weihnachtstag und Boxing Day (als solcher in Kanada als gesetzlicher Feiertag gefeiert, ansonsten der Nicht-Feiertag nach Weihnachten in den Vereinigten Staaten;

in Jahreszeiten, in denen letzterer auf einen Samstag fällt, erfolgt die Pause einen Tag früher, vom 23. bis 25. Dezember).

Im College-Football war das einzige Bowl-Spiel, das traditionell für Weihnachten geplant war, der nicht mehr existierende Aloha Bowl (und seit einem Jahr sein Ersatz, der ESPN Events-eigene Hawaii Bowl; dieses Spiel selbst hat sein Datum speziell aufgrund der Übernahme von NBA durch ESPN/ABC verschoben Fernsehsendungen, einschließlich Weihnachtsspiele).

Somit ist die NBA die einzige Liga, die regelmäßig Spiele am 25. Dezember ansetzt. In den frühen Tagen diktierte die regionale Nähe die meisten Begegnungen.

Die Teams spielten normalerweise gegen ihre geografischen Rivalen, um Urlaubsreisen zu reduzieren und ihnen mehr Zeit mit ihren Familien zu ermöglichen.

Laut Dr. Jack Ramsay, der die Portland Trail Blazers von 1976–77 (ihrer einzigen Meisterschaftssaison) bis 1986 trainierte, „

Weihnachten bedeutete, mit der Familie zu Hause zu sein und ein Spiel zu haben, das wir immer gewonnen haben.

Das war ein perfektes Weihnachtsfest für mich.“ Er stellte am Weihnachtstag mit 11 den Rekord für die meisten Trainersiege auf, eine Leistung, die Phil Jackson später im Jahr 2008 erreichte In einem Spiel (1984) erzielte der Hall-of-Fame-Stürmer Bernard King 60 Punkte – die meisten, die jemals ein Spieler am Weihnachtstag erzielte Spiele über die Feiertage, die die besten Teams und Spieler präsentierten. Es gibt zwar kein spezifisches System, um zu bestimmen, für welche Teams die Weihnachtsspiele ausgetragen werden, aber die Spiele umfassen normalerweise die Teams, die in den NBA-Finals der vergangenen Saison gespielt haben, sowie das Team mit der amtierende MVP der Liga.

Er stellte mit 11 den Rekord für die meisten Trainersiege am Weihnachtstag auf, eine Leistung, die Phil Jackson später im Jahr 2008 erreichte. In den frühen 1980er Jahren lieferten die New York Knicks drei Jahre in Folge eine Show ab.

In einem Spiel (1984) erzielte der Hall-of-Fame-Stürmer Bernard King 60 Punkte – die meisten, die jemals ein Spieler am Weihnachtstag erzielte. Mit dem Aufkommen des Fernsehens und der Aufregung, die durch diese Spiele verursacht wurde, beschloss die NBA, die Spiele zu beenden der Feiertag, der die besten Mannschaften und Spieler präsentierte.

Obwohl es kein spezifisches System gibt, um zu bestimmen, für welche Teams die Weihnachtsspiele gespielt werden, umfassen die Spiele normalerweise die Teams, die in den NBA-Finals der vergangenen Saison gespielt haben, sowie das Team mit dem amtierenden MVP der Liga.

Er stellte mit 11 den Rekord für die meisten Trainersiege am Weihnachtstag auf, eine Leistung, die Phil Jackson später im Jahr 2008 erreichte. In den frühen 1980er Jahren lieferten die New York Knicks drei Jahre in Folge eine Show ab.

In einem Spiel (1984) erzielte der Hall-of-Fame-Stürmer Bernard King 60 Punkte – die meisten, die jemals ein Spieler am Weihnachtstag erzielte. Mit dem Aufkommen des Fernsehens und der Aufregung, die durch diese Spiele verursacht wurde, beschloss die NBA, die Spiele zu beenden der Feiertag, der die besten Mannschaften und Spieler präsentierte.

Obwohl es kein spezifisches System gibt, um zu bestimmen, für welche Teams die Weihnachtsspiele gespielt werden, umfassen die Spiele normalerweise die Teams, die in den NBA-Finals der vergangenen Saison gespielt haben, sowie das Team mit dem amtierenden MVP der Liga.

Die New York Knicks haben drei Jahre in Folge eine Show abgeliefert.

In einem Spiel (1984) erzielte der Hall-of-Fame-Stürmer Bernard King 60 Punkte – die meisten, die jemals ein Spieler am Weihnachtstag erzielte. Mit dem Aufkommen des Fernsehens und der Aufregung, die durch diese Spiele verursacht wurde, beschloss die NBA, die Spiele zu beenden der Feiertag, der die besten Mannschaften und Spieler präsentierte.

Obwohl es kein spezifisches System gibt, um zu bestimmen, für welche Teams die Weihnachtsspiele gespielt werden, umfassen die Spiele normalerweise die Teams, die in den NBA-Finals der vergangenen Saison gespielt haben, sowie das Team mit dem amtierenden MVP der Liga.

Die New York Knicks haben drei Jahre in Folge eine Show abgeliefert.

In einem Spiel (1984) erzielte der Hall-of-Fame-Stürmer Bernard King 60 Punkte – die meisten, die jemals ein Spieler am Weihnachtstag erzielte. Mit dem Aufkommen des Fernsehens und der Aufregung, die durch diese Spiele verursacht wurde, beschloss die NBA, die Spiele zu beenden der Feiertag, der die besten Mannschaften und Spieler präsentierte.

Obwohl es kein spezifisches System gibt, um zu bestimmen, für welche Teams die Weihnachtsspiele gespielt werden, umfassen die Spiele normalerweise die Teams, die in den NBA-Finals der vergangenen Saison gespielt haben, sowie das Team mit dem amtierenden MVP der Liga.

Die NBA beschloss, über den Feiertag Spiele zu planen, die die besten Teams und Spieler präsentierten.

Obwohl es kein spezifisches System gibt, um zu bestimmen, für welche Teams die Weihnachtsspiele gespielt werden, umfassen die Spiele normalerweise die Teams, die in den NBA-Finals der vergangenen Saison gespielt haben, sowie das Team mit dem amtierenden MVP der Liga.

Die NBA beschloss, über den Feiertag Spiele zu planen, die die besten Teams und Spieler präsentierten.

Obwohl es kein spezifisches System gibt, um zu bestimmen, für welche Teams die Weihnachtsspiele gespielt werden, umfassen die Spiele normalerweise die Teams, die in den NBA-Finals der vergangenen Saison gespielt haben, sowie das Team mit dem amtierenden MVP der Liga.

Teams und Spieler

Die Knicks haben mit insgesamt 54 mehr Weihnachtsspiele bestritten als jedes andere Team.

Sie sind 23-31 im Urlaub.

Ihr letzter Auftritt in der Weihnachtszeit fand 2021 statt, als sie die Atlanta Hawks (101–87) im Madison Square Garden besiegten.

Die Knicks haben am 25. eine bewegte Geschichte.

Ihre 23 Siege sind die zweithöchsten eines Teams am Weihnachtstag, während ihre 31 Niederlagen die meisten sind.

Das erste Weihnachtsspiel außerhalb der Vereinigten Staaten fand 2019 statt, als die Boston Celtics die Toronto Raptors 118-102 in der Scotiabank Arena in Toronto, Kanada, besiegten. Einige Spieler haben am Weihnachtstag sowohl als Spieler als auch als Trainer teilgenommen.

Doc Rivers spielte 1992 bei den Knicks und trainierte von 2008 bis 2013 die Boston Celtics. Phil Jackson, der auch als Spieler und Trainer dabei war, hat an mindestens 20 Ferienspielen teilgenommen.

Coaching an Weihnachten jedes Jahr von 1990 mit Ausnahme von 1995 und 2004 bis zu seiner Pensionierung am Ende der Saison 2010/11.

Er gewann sein 1.000stes Spiel am Weihnachtstag 2008. LeBron James und Kobe Bryant spielten am Weihnachtstag jeweils 16 Spiele, die meisten aller Spieler.

Tatsächlich spielte letzterer an Weihnachten häufiger als an jedem anderen Datum im Kalender, sein erstes im Jahr 1996 und sein letztes im Jahr 2015. Viele Mannschaften und Spieler, die an diesem Tag gespielt haben, trugen spezielle Uniformen und Turnschuhe.

Von 2009 bis 2011 trugen die Knicks ihr drittes Trikot, die grün-orange Alternative, die sie erstmals ausschließlich für den St. Patrick's Day verwendeten.

Während des Spiels zwischen den Heat und den Lakers im Jahr 2010 trugen die Spieler beider Teams festliche Turnschuhe.

Bryant,

Pau Gasol und Lamar Odom trugen hellgrüne Nike-Turnschuhe, während James und Chris Bosh feiertagsrote Schuhe mit grünen Schnürsenkeln trugen.

Von 2008 bis 2011 trugen Teams, die am Weihnachtstag spielten, einen Aufnäher mit dem NBA-Logo in einer Schneeflocke.

Zwischen 2012 und 2016 produzierten die NBA und Adidas spezielle Uniformen für die Weihnachtsspiele.

Alle diese Uniformen weisen ein bestimmtes Thema auf, wie z. B. einfarbige Designs („Big Color“) und verchromte Logos („Big Logo“).

In den Jahren 2015 und 2016 stellte Stance weihnachtliche Socken für die Spiele zur Verfügung.

Nachdem Nike 2017 zum Uniformanbieter wurde, wurden keine Uniformen mit Weihnachtsmotiven hergestellt.

Stattdessen trugen die an diesem Tag spielenden NBA-Teams entweder die alternativen Uniformen "City" oder "Statement".

Während der Saison 2018/19 trugen einige Teams eine fünfte Alternative, die als "Earned" -Uniformen bekannt ist.

Unvergessliche Momente

Bei den NBA-Wettkämpfen am Weihnachtstag gab es einige der denkwürdigsten Spiele, die je gespielt wurden.

Bernard King erzielte 1984 60 Punkte für die New York Knicks. Patrick Ewing half den Knicks, die Boston Celtics zu schlagen, nachdem er 1985 25 Punkte zurücklag. Anschließend besiegte er Michael Jordan und die Bulls 1986 in letzter Sekunde. Scottie Pippen führte 1994 einen Block in letzter Sekunde durch. Der erste Showdown mit Kobe Bryant und Shaquille O'Neal als Gegner fand an Weihnachten 2004 statt. 2009 und 2010 gab es Bullys zwischen LeBron James und Kobe Bryant.

Phil Jackson wurde der schnellste Trainer, der 1.000 Spiele gewann (es geschah am 25. Dezember 2008).

Im Jahr 2021 wurde LeBron James mit 422 Punkten der beste Torschütze aller Zeiten am Weihnachtstag und übertraf damit Kobe Bryant, der 383 Punkte erzielte. Infolge einer Aussperrung im Jahr 2011

Weihnachtstag war auch der Saisonauftakt.

ESPN/ABC-Analyst Jeff Van Gundy sagte über diesen Tag: „Es ist ein anderer Eröffnungstag als jemals zuvor in der Vergangenheit, und die Spiele am Weihnachtstag waren schon immer ein großer Tag für die NBA. Diese einzigartige Situation in Verbindung mit der Enthüllung eines Meisterschaftsbanner für die Mavericks in einem Rückkampf im Finale zu sehen und dann die Lakers und das Debüt von Mike Brown als Cheftrainer zu sehen, all diese Dinge werden sehr überzeugend sein.

In den 1990er Jahren fand jedes Weihnachten bis auf eines ein Spiel statt, an dem entweder die New York Knicks oder die Chicago Bulls beteiligt waren, wobei die beiden Teams zweimal gegeneinander spielten (in der Bulls-Meisterschaftssaison 1992–93 und 1994).

Sie hätten sich 1998 ein drittes Mal getroffen, wenn es nicht zu einer Aussperrung gekommen wäre.

Das einzige Jahr in den 1990er Jahren, in dem keine Mannschaft am Weihnachtstag spielte, war 1995/96 die erste Meisterschaftssaison der Bulls in ihrem zweiten Dreitorf.

In den 2000er Jahren präsentierte die NBA die Shaq-Kobe-Fehde.

Seit 1999 finden jedes Jahr zu Weihnachten Spiele statt, an denen entweder die Celtics oder die Lakers beteiligt sind, wobei beide Teams an den Feiertagen im Jahr 2002 und jedes Jahr seit 2008 spielten. In einer großartigen Paarung traten die beiden Teams im ersten der beiden gegeneinander an Lakers 'jüngste aufeinanderfolgende Meisterschaftssaison 2008/09.

Dies war das erste Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften seit der Endrunde im Vorjahr.

Die Heimmannschaft ist 142-75 in Weihnachtsspielen.

Die Gewinnquote von 0,654 für die Heimmannschaft am Weihnachtstag ist besser als die Gesamtgewinnquote für Heimmannschaften während der regulären Saison oder den Playoffs seit 1992.

Die NBA präsentierte die Shaq-Kobe-Fehde.

Seit 1999 finden jedes Jahr zu Weihnachten Spiele statt, an denen entweder die Celtics oder die Lakers beteiligt sind, wobei beide Teams an den Feiertagen im Jahr 2002 und jedes Jahr seit 2008 spielten. In einer großartigen Paarung traten die beiden Teams im ersten der beiden gegeneinander an Lakers 'jüngste aufeinanderfolgende Meisterschaftssaison 2008/09.

Dies war das erste Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften seit der Endrunde im Vorjahr.

Die Heimmannschaft ist 142-75 in Weihnachtsspielen.

Die Gewinnquote von 0,654 für die Heimmannschaft am Weihnachtstag ist besser als die Gesamtgewinnquote für Heimmannschaften während der regulären Saison oder den Playoffs seit 1992.

Die NBA präsentierte die Shaq-Kobe-Fehde.

Seit 1999 finden jedes Jahr zu Weihnachten Spiele statt, an denen entweder die Celtics oder die Lakers beteiligt sind, wobei beide Teams an den Feiertagen im Jahr 2002 und jedes Jahr seit 2008 spielten. In einer großartigen Paarung standen sich die beiden Teams während des ersten Jahres gegenüber Lakers 'jüngste aufeinanderfolgende Meisterschaftssaison 2008/09.

Dies war das erste Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften seit der Endrunde im Vorjahr.

Die Heimmannschaft ist 142-75 in Weihnachtsspielen.

Die Gewinnquote von 0,654 für die Heimmannschaft am Weihnachtstag ist besser als die Gesamtgewinnquote für Heimmannschaften während der regulären Saison oder den Playoffs seit 1992.

Beide Teams spielten 2002 und seit 2008 jedes Jahr an den Feiertagen. In einer großartigen Paarung standen sich die beiden Teams in der ersten der jüngsten aufeinanderfolgenden Meisterschaftssaisons der Lakers 2008/09 gegenüber.

Dies war das erste Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften seit der Endrunde im Vorjahr.

Die Heimmannschaft ist 142-75 in Weihnachtsspielen.

Die Gewinnquote von 0,654 für die Heimmannschaft am Weihnachtstag ist besser als die Gesamtgewinnquote für Heimmannschaften während der regulären Saison oder den Playoffs seit 1992.

Beide Teams spielten 2002 und seit 2008 jedes Jahr an den Feiertagen. In einer großartigen Paarung standen sich die beiden Teams in der ersten der jüngsten aufeinanderfolgenden Meisterschaftssaisons der Lakers 2008/09 gegenüber.

Dies war das erste Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften seit der Endrunde im Vorjahr.

Die Heimmannschaft ist 142-75 in Weihnachtsspielen.

Die Gewinnquote von 0,654 für die Heimmannschaft am Weihnachtstag ist besser als die Gesamtgewinnquote für Heimmannschaften während der regulären Saison oder den Playoffs seit 1992.

Planung und Ausstrahlung

Nachdem das NBA-Finale einer Saison zu Ende geht, treffen sich Beamte der NBA und des Netzwerks, das die NBA ausstrahlt, um den Spielplan für die Feiertage in der kommenden Saison zu planen.

In den meisten Fällen sind zwei der Teams, die während der Ferien spielen, die Teams, die in der vorangegangenen Saison das Finale erreicht haben.

Die NBA versucht normalerweise, die besten Spieler gegeneinander spielen zu lassen.

Einige Beispiele dafür sind 2009 und 2010, als der Titelverteidiger dieser Spielzeiten, die Los Angeles Lakers, 2009 zu Hause gegen die Cleveland Cavaliers und 2010 gegen die Miami Heat spielten, so dass sie beide Showdowns zwischen Kobe Bryant und LeBron James haben konnten mal.

Rundfunk

Die erste Übertragung eines NBA-Spiels am Weihnachtstag geht auf die Anfangsjahre der Liga zurück.

1947 spielten die Providence Steamrollers um 21:00 Uhr Eastern Time in New York gegen die Knicks auf WCBS-Kanal 2.

Stan Lomax und Bob Edge nannten dieses Spiel.

Fünfzehn Minuten später, um 20:15 Uhr Central Time, übertrug Joe Wilson das Spiel zwischen Baltimore Bullets und Chicago Stags für WBKB-Kanal 4 in Chicago.

Die erste landesweite NBA-Sendung am Weihnachtstag fand 1967 statt, als ABC ein Spiel zwischen den Los Angeles Lakers und den San Diego Rockets aus San Diego übertrug.

Jerry Gross und Jack Twyman nannten diese Sendung für ABC.

ABC würde bis 1972 weiterhin Spiele am Weihnachtstag im Fernsehen übertragen. Chris Schenkel spielte in dieser Zeit Play-by-Play für ABC, mit Ausnahme von 1970, als Keith Jackson die Ehre hatte.

Jack Twyman blieb bis 1971 in der Position des Farbkommentators, als Bill Russell übernahm.

Von 1975 bis 1989 (mit Ausnahme von 1982) übertrug CBS am Weihnachtstag ein Spiel.

Doch erst 1983 wurden die Spiele zu einer Haushaltstradition, als CBS das Spiel zwischen den New Jersey Nets und den New York Knicks und ESPN das Spiel zwischen den Los Angeles Lakers und den Portland Trail Blazers (Sam Smith und Dick Vitale) übertrug waren auf dem Anruf für ESPN).

In den 1990er Jahren sendete NBC jedes Jahr am Weihnachtstag einen Doubleheader (außer 1998, als am Weihnachtstag aufgrund der NBA-Aussperrung 1998–99 keine Spiele gespielt wurden), und dies wurde nach der Übernahme durch ABC im Jahr 2002 fortgesetzt, außer in 2004 und 2006 sendete ABC nur ein Spiel.

Drei Jahre lang (2004–2006)

ABC bestand auf einem Weihnachtsspiel zwischen den Miami Heat und den Los Angeles Lakers, damit Kobe Bryant und Shaquille O'Neal gegeneinander spielen konnten.

Seit ABC die NBA übernommen hat, überträgt ESPN auch Spiele am Weihnachtstag (außer 2006).

Seit 2009 wird in Sendungen zum Weihnachtstag auf ESPN und ABC ein Musikvideo mit Mariah Carey gezeigt, die „All I Want for Christmas Is You“ singt.

Im Jahr 2010 fügte Carey „Oh Santa!“ hinzu das Spiel zwischen Dallas und Portland in Portland.

Dies war das erste Mal, dass alle drei Netzwerke, die die NBA abdecken (ABC, ESPN und TNT), am Weihnachtstag Spiele produzierten.

Da der Weihnachtstag in diesem Jahr auf einen Donnerstag fiel, erhielt TNT zwei Primetime-Spiele als Teil ihrer regulären TNT NBA-Donnerstagsliste (dasselbe Szenario fand auch 2014 statt).

Aufgrund der NBA-Aussperrung 2011 fand der Saisonauftakt in diesem Jahr am Weihnachtstag statt.

Infolgedessen gab die NBA TNT das erste Spiel der Weihnachtsliste mit einem Wettbewerb zwischen den Boston Celtics und den New York Knicks im Madison Square Garden.

Marv Albert (selbst ein ehemaliger Knicks-Sender) und Steve Kerr gaben das Spiel auf.

Aus diesem Grund musste Albert, der auch für die NFL-Berichterstattung von CBS arbeitete, am Tag zuvor sein geplantes Spiel in Woche 16 verpassen.

Ebenfalls an diesem Tag übertrug ABC die Bannerzeremonie der Dallas Mavericks 2011 während ihrer Pre-Game-Show.

Dies war das erste Mal in der Geschichte der NBA, dass eine Bannerzeremonie vor dem Spiel in einem terrestrischen Fernsehsender ausgestrahlt wurde.

entweder Turner Sports oder ein regionales Sportnetzwerk haben die Zeremonien in den vergangenen Jahren ausgestrahlt.

In einer einzigartigen Situation im Jahr 2017 strahlte ABC zum ersten Mal überhaupt einen NBA-Tripleheader aus, der von einem Rückkampf im NBA-Finale 2017 zwischen LeBron James und den Cavaliers und Steph Curry, Kevin Durant und den Warriors angeführt wurde, der den Auftakt bilden sollte Rückkampf der Finals 2018, der zu einem Sieg der Warriors führte.

Da ESPN am Weihnachtsabend Monday Night Football ausstrahlte, strahlten sie nur ein Spiel aus, das um 12 Uhr ET stattfand.

TNT strahlte das Spiel um 22:30 Uhr aus, das erste Weihnachtsspiel des Senders seit 2014. Anstatt jedoch entweder Marv Albert oder Kevin Harlan und ihre Liste von Spielanalysten einzustellen,

Turner entschied sich dafür, die Inside the NBA-Crew bestehend aus Ernie Johnson, Shaquille O'Neal, Kenny „The Jet“ Smith und Charles Barkley für das Spiel einzusetzen, wobei Kristen Ledlow, die Nummer 2 der Seitenlinie von TNT, an der Seitenlinie und in der Halbzeit arbeitete.

Für 2022 sollte ABC ursprünglich einen Tripleheader ausstrahlen.

Im Oktober 2022 kündigte ESPN jedoch an, dass alle fünf Spiele am Weihnachtstag sowohl auf ABC als auch auf ESPN simultan übertragen würden, wahrscheinlich als Versuch, die Planung eines Tripleheaders am Weihnachtstag durch die NFL auf CBS, Fox und NBC gegenzuprogrammieren.

Spielergebnisse

Rangliste am Weihnachtstag

Von aktuellen NBA-Teams.

Die häufigsten Begegnungen zwischen aktiven Teams

Rezeption

Loben

Mehrere Fans, Spieler, Trainer und Mitglieder der Nachrichtenmedien unterstützen die Tradition der Weihnachtsspiele.

Für Spieler und Trainer ist die öffentliche Standarderklärung, dass ein Weihnachtsspiel eine Ehre ist, da es nicht nur eine Chance ist, im nationalen Fernsehen zu spielen, sondern auch eine Belohnung dafür, eine großartige Mannschaft und großartige Spieler zu haben. Vor dem Spiel zwischen den Boston Celtics und Orlando Magic in der Amway Arena im Jahr 2009 bezeichneten die Mitarbeiter beider Seiten das Spielen an Weihnachten als Belohnung.

Celtics-Trainer Doc Rivers sagte, dass er, wie die meisten Spieler, immer die Weihnachtsspiele gesehen habe, als er aufwuchs.

Er sagte: „Als Kind wolltest du an Weihnachten dabei sein … ich neige dazu, es als Belohnung zu betrachten.“

Im Jahr 2010 fügte er hinzu, dass es eine „Ehre“ sei, Teil der Festzeltspiele zu sein, und sagte: „Ich betrachte es als Privileg.

Die Tatsache, dass sie uns gebeten haben, an Weihnachten zu spielen, bedeutet, dass wir eines der guten Teams sind, eines der vorgestellten Teams.“ Magic Center Dwight Howard sagte, dass er „keine Herausforderung sah.

An Weihnachten spielen wir Basketball.

Wir konnten nicht anders.

Wenn du in einem ziemlich guten Team spielst und an Weihnachten spielen musst, dann sei es so.

Ich genieße es.

Ich würde lieber an Weihnachten spielen, als zu Hause zu sitzen und mir wünschen, ich würde an Weihnachten spielen.

Ich mag das.

Ich denke, es macht Spaß.“ Lamar Odom nannte es „ein enormes Privileg, die Welt unterhalten zu können … bei diesen Spielen im Fernsehen zu spielen“. am Weihnachtstag zu spielen und dass "es der Liga hilft, und ... es hilft anderen Menschen an Weihnachten oder an den Feiertagen." Doug White,

Ein ESPN-Manager sagte, dass Weihnachten „Thanksgiving auf der NBA-Seite ist. Offensichtlich ist der Weihnachtstag ein Tag, an dem alle zu Hause sind, alle entspannen, und wie könnte man ihnen besser dienen, als mit so vielen Spielen wie möglich … Wir versuchen, die bestmöglichen Spiele auf die Beine zu stellen, an denen die Leute Interesse haben."

Jermaine O'Neal von den Celtics stimmte zu und sagte: "Es ist etwas Besonderes, weil die ganze Welt zuschaut. Es ist Weihnachten, es ist ein besonderer Tag, an dem alle Zeit miteinander verbringen, was Familie und Freunde betrifft. Wir haben die Gelegenheit." "Dazu bringen wir unsere Familien mit nach unten. Das macht es noch viel spezieller - die Gelegenheit, vor dem Rest der Welt zu spielen und Weihnachten mit unserer Familie zusammen zu sein. "Während der Übertragung von NBA-Spielen,

Kommentatoren und die Nachrichtenmedien haben White zugestimmt und gesagt, dass die Art der gespielten Spiele den Weihnachtstag zum besten Tag einer regulären NBA-Saison gemacht hat.

Sie dienen als Vorschau auf eine potenzielle Serie in den Playoffs und vielleicht das Finale.

Kritik

In den letzten Jahren haben sich Spieler und Trainer über das Spielen am Weihnachtstag beschwert und gesagt, dass dies den Familien Zeit raubt.

Im Jahr 2009 forderte Orlando Magic Coach Stan Van Gundy die NBA auf, am Weihnachtstag keine Spiele mehr zu planen, und sagte: "Es tut mir wirklich leid für Leute, die am Weihnachtstag nichts anderes zu tun haben, als sich ein NBA-Spiel anzusehen." Tag verbringt man am besten mit der Familie.

Der Magic-Coach wurde für seine Äußerungen mit einer Geldstrafe belegt. 2010 gab es vor dem Spiel zwischen den Miami Heat und den Los Angeles Lakers in Los Angeles Beschwerden von beiden Seiten.

Lakers-Trainer Phil Jackson, Sohn zweier christlicher Geistlicher und Autor eines Buches über spirituelles Wachstum im Zusammenhang mit Basketball, sagte: „Ich glaube nicht, dass irgendjemand am Weihnachtstag spielen sollte“ und „es ist, als ob christliche Feiertage nicht bedeuten …

nichts mehr.“ Aus der Hitze sagte LeBron James: „Wenn Sie einen Spieler in der Liga fragen, wären wir lieber zu Hause bei unseren Familien … Es ist nicht nur ein normaler Urlaub.

Es ist … einer dieser Tage, an denen Sie sich wünschen, Sie könnten morgens mit den Kindern aufwachen und Geschenke öffnen Knicks in New York sagte Trainer Mike D'Antoni: "Ich kann mich ein bisschen anpassen.

Ich kann meine Geschenke um 7 Uhr abends statt um 7 Uhr morgens öffnen.“ Raymond Felton sagte: „Du bist lieber bei deiner Familie.

Wir werden trotzdem feiern.

"Ich denke, es ist eine Ehre und ein Privileg, spielen zu dürfen. Ich weiß, dass es für die Auswärtsmannschaft hart ist, besonders für Spieler mit Kindern. Aber das gehört dazu."

Derrick Rose sagte: „Ich werde meine Familie vermissen und ich hasse es, von zu Hause weg zu sein. Aber das ist mein Job und es ist eine Ehre, an Weihnachten zu spielen.“ 2004 wurde die NBA dafür kritisiert, dass sie ein Spiel dazwischen angesetzt hatte die Detroit Pistons und die Indiana Pacers.

Es war das erste Mal seit ihrer Schlägerei, dass sich die beiden Teams gegenüberstanden.

Eine solche Paarung war unbeabsichtigt, da die reguläre Saison vor der Schlägerei angesetzt war.

Das andere Spiel, das an diesem Tag geplant war, zog ähnliche Kritik auf sich.

Das Spiel zwischen den Miami Heat und den Los Angeles Lakers im Staples Center war das erste Mal, seit die Lakers Shaquille O’ eingetauscht hatten.

Neal to the Heat, dass sich die beiden Teams gegenüberstanden, und das erste Mal, dass Shaq und Kobe Bryant sich als Gegner gegenüberstanden. Die NBA plant keine Spiele am Heiligabend, dem 24. Dezember, um Spielern und Trainern die Möglichkeit zu geben, dies zu tun am Weihnachtstag spielen, um bei ihren Familien zu sein.

Auch Familien von Spielern und Trainern, die an Weihnachtsspielen teilnehmen, besuchen normalerweise die Spiele.

Fernseheinschaltquoten

Die Weihnachtsspiele der NBA haben einige der höchsten Einschaltquoten aller im Fernsehen übertragenen NBA-Spiele der regulären Saison erzielt.

Die TV-Einschaltquoten für die größten Weihnachtsspiele sind oft höher als bei jedem NBA-Spiel außerhalb der NBA Finals, und für viele US-Sportfans dient Weihnachten als inoffizieller „Start“ in die NBA-Saison;

Der übliche Beginn der NBA-Saison findet im Vergleich zur NFL oder MLB unter relativ wenig Tamtam statt, da diese Ligen an den wichtigsten Punkten ihrer Saison stehen.

Anmerkungen

Verweise

Literaturverzeichnis

Eisenberg, Jeff (24. Dezember 2009).

"Weihnachtstradition".

The Riverside (Ca.) Press-Enterprise.

p.

B1.