Merseyside-Derby

Article

January 30, 2023

Das Merseyside-Derby bezieht sich auf Fußballspiele zwischen Everton und Liverpool, den beiden wichtigsten Vereinen in Liverpool, England.

Benannt nach der Grafschaft Merseyside, in der sich Liverpool befindet, ist es das am längsten laufende Top-Derby in England und wird seit der Saison 1962/63 ununterbrochen ausgetragen.

Ein Teil der Rivalität ist darauf zurückzuführen, dass die Heimstätten der beiden Vereine weniger als eine Meile voneinander entfernt sind und sich über den Stanley Park hinweg in Sichtweite befinden, mit Everton im Goodison Park und Liverpool in Anfield. Das Merseyside-Derby wurde traditionell als The bezeichnet "freundliches Derby" wegen der großen Anzahl von Familien in der Stadt mit Anhängern von Everton und Liverpool, und es war eines der wenigen, das keine vollständige Trennung der Fans durchsetzte.

Das Endspiel des Football League Cup 1984 in Wembley erhielt den Spitznamen „

Geschichte

Everton FC wurde 1878 gegründet und trug ab 1884 seine Heimspiele in Anfield aus, das dem Vereinsvorsitzenden John Houlding gehörte.

Mehrere Vorstandsmitglieder von Everton waren Mitglieder der Liberal Party, die mit der National Temperance Federation verbunden waren, während Houlding ein Mitglied der Konservativen Partei und ein Brauer war, dessen Geschäftsinteressen der Mäßigungsbewegung diametral entgegengesetzt waren.

Politik und Geldstreitigkeiten führten dazu, dass Houlding zunehmend mit anderen Mitgliedern des Everton-Vorstands in Konflikt geriet.

Es entstand Reibung zwischen der Beibehaltung einer autokratischen Eigentumsstruktur und der Schaffung einer demokratischeren, die die gesellschaftspolitische Kluft genau abbildete.

Das Ergebnis war, dass die Everton-Direktoren 1892 Anfield räumten und ein neues Gelände im Goodison Park auf der anderen Seite des Stanley Park kauften.

Houlding reagierte mit der Gründung eines neuen Vereins, Liverpool FC, um Anfield zu nutzen.

Die Profi-Fußballvereine der 1890er-Jahre erregten großes Interesse in der Öffentlichkeit, sowohl auf als auch neben dem Spielfeld.

Das Reformgesetz von 1867 hatte den fußballbegeisterten Massen die Möglichkeit gegeben, an den Kommunal- und Nationalwahlen teilzunehmen.

Die Besucherzahlen von Everton und Liverpool würden in einer Gemeinde mit 23.000 Einwohnern etwa 10 bis 15.000 erreichen.

Kommunalpolitiker sahen die Beteiligung an den beiden Fußballvereinen als Chance, die Aufmerksamkeit der lokalen Wähler in den Medien zu erlangen.

Irische Wurzeln und Religion werden manchmal auch als Theorien für die Spaltung angesehen, da Houlding ein prominentes Mitglied des Orangenordens war, während Evertons neuer Vorsitzender George Mahon ein rivalisierender Abgeordneter war, der sich für die liberale Hausordnung einsetzte.

Orangemen sind stark unionistisch,

während jemand, der die Selbstverwaltung Irlands befürwortete, ein gewisses Maß an Trennung der gesamten Insel Irland vom Vereinigten Königreich befürwortete.

Die Stadt Liverpool hat mehr irisches Blut als jede andere Stadt im Vereinigten Königreich, mit der möglichen Ausnahme von Glasgow, und die Trennung zwischen protestantischen und katholischen Gruppen in Irland entsprach genau der Trennung zwischen Unionismus und Republikanismus in Liverpool.

Zum Zeitpunkt der Spaltung war James Clement Baxter jedoch der einzige Katholik unter den Mitgliedern des Everton-Komitees, während der Rest Protestanten waren.

und die Trennung zwischen protestantischen und katholischen Gruppen in Irland entsprach genau der Trennung zwischen Unionismus und Republikanismus in Liverpool.

Zum Zeitpunkt der Spaltung war James Clement Baxter jedoch der einzige Katholik unter den Mitgliedern des Everton-Komitees, während der Rest Protestanten waren.

und die Trennung zwischen protestantischen und katholischen Gruppen in Irland entsprach genau der Trennung zwischen Unionismus und Republikanismus in Liverpool.

Zum Zeitpunkt der Spaltung war James Clement Baxter jedoch der einzige Katholik unter den Mitgliedern des Everton-Komitees, während der Rest Protestanten waren.

Das freundschaftliche Derby

Es gibt eine Reihe von Gründen für den Namen "freundliches Derby".

Erstens befinden sich die Heimstätten der beiden Clubs im Norden der Stadt und sind sehr nahe beieinander (knapp eine Meile), nur der Stanley Park trennt sie.

Von 1902 bis 1932 teilten sich die beiden Klubs sogar das gleiche Spieltagsprogramm.

Heute gibt es keine offensichtlichen geografischen, politischen, sozialen oder religiösen Unterschiede wie in anderen Derbys, obwohl innerhalb der Stadt viele Jahre lang eine konfessionelle Spaltung bestand.

Es ist unklar, wie sich dies, wenn überhaupt, auf die Unterstützungsbasis der beiden Clubs auswirkte, und Untersuchungen aus dem Jahr 2013 zeigten, dass es eher eine politische Zugehörigkeit war, die die Unterstützung beeinflusste.

In den 1950er und 1960er Jahren wurde Everton vor allem durch erfolgreiche irische Spieler wie Tommy Eglington,

Peter Farrell und Jimmy O'Neill sowie Manager Johnny Carey.

Dies wiederum führte dazu, dass Liverpool als protestantischer Verein angesehen wurde, zumal sie bis Ronnie Whelan 1979 keinen irisch-katholischen Spieler verpflichteten. Diese Kluft wurde jedoch nie als Grundlage für die Unterstützung einer bestimmten Mannschaft angesehen, wie dies bei der Fall ist Teams wie Celtic und Rangers.

In Wahrheit haben beide Teams starke Unterstützung von allen Konfessionen.

Am wichtigsten ist, dass die eigentlichen Clubs selbst nicht dazu dienten, die sektiererischen Spaltungen zu stärken, und beide stammen aus methodistischen Ursprüngen.

Im Gegensatz zu anderen lokalen Derbys ist Gewalt zwischen Everton- und Liverpool-Anhängern in Liverpool selbst eine Seltenheit.

In den Folgen der Katastrophe im Heysel-Stadion

Die Fanbeziehungen wurden angespannt, als die Aktionen von Liverpool-unterstützenden Hooligans dazu führten, dass sowohl Liverpool als auch Everton vom europäischen Klubwettbewerb ausgeschlossen wurden, obwohl letzterer keine Beteiligung hatte.

Die Beziehungen verbesserten sich nach der Hillsborough-Katastrophe, als sich beide Fangruppen zusammenschlossen, wobei sich Evertonianer sogar dem Boykott von The Sun anschlossen, während Everton- und Liverpool-Schals ineinander verschlungen und über den Stanley Park zwischen den Stadien der beiden Teams gespannt wurden.

Nach der Ermordung des 11-jährigen Evertoniers Rhys Jones im Jahr 2007 lud Liverpool seine Eltern und seinen älteren Bruder als Zeichen des Respekts zu einem Champions-League-Spiel nach Anfield ein.

Die Z-Cars-Themenmelodie, zu der Everton-Spieler traditionell auslaufen, wurde zum ersten Mal überhaupt in Anfield gespielt, während Jones' Familie in Everton-Shirts und -Schals auf dem Spielfeld stand.

Anschließend gab es Standing Ovations, bevor „You'll Never Walk Alone“ gespielt wurde.

Nach der Rechtfertigung von Liverpool-Fans im Zusammenhang mit der Hillsborough-Katastrophe im August 2012 war Everton Gastgeber von Newcastle United im Goodison Park, und die Mannschaften wurden von zwei Kindern geführt, die Trikots von Everton und Liverpool mit den Nummern 9 und 6 auf der Rückseite trugen.

Ein Ansager las die Namen aller 96 Hillsborough-Opfer vor, während "He Ain't Heavy, He's My Brother" mit Standing Ovations gespielt wurde.

Moderne Derbys

In den 1960er Jahren waren Liverpool und Everton regelmäßig Gewinner nationaler Trophäen, aber während Liverpool in den 1970er und 1980er Jahren immer stärker wurde, erlebte Everton nach seinem Titeltriumph 1970 eine relativ unfruchtbare Zeit und gewann keine große Trophäe für den nächsten 14 Jahre.

Everton entwickelte sich jedoch nach der Ernennung von Howard Kendall zum Manager zu Beginn der Saison 1981/82 zu einer ernsthaften Bedrohung für Liverpools Dominanz in der heimischen Szene.

Das erste Merseyside-Derby, das Kendall beaufsichtigte, fand am 7. November in Anfield statt, als seine Mannschaft gegen Bob Paisley mit 1: 3 verlor.

Damit belegte Liverpool den siebten Platz in der Liga und Everton den 13. Platz.

Ein identisches Ergebnis folgte Ende März im Rückspiel im Goodison Park.

Zu diesem Zeitpunkt hatte Liverpool einen düsteren Saisonstart überwunden, um sich auf ein Titelrennen einzulassen, das sie schließlich gewannen, während Everton noch im Mittelfeld lag.

In den Jahren 1982–83, der letzten Saison von Bob Paisleys Management, bevor er sich zurückzog, um Platz für Joe Fagan zu machen, wurde Liverpool erneut Meister, wobei Everton im Mittelfeld landete, und das bemerkenswerteste der beiden Derbys fand Anfang November statt, als Liverpool mit 0 triumphierte –5 im Goodison Park.

Das Rückspiel in Anfield Mitte März brachte ein torloses Unentschieden. 1983–84 war die Saison, in der Everton (der am Ende der Saison den FA Cup gewann) wirklich zu einer ernsthaften Bedrohung für Liverpool wurde.

Obwohl Liverpool den Meistertitel gewann und Everton immer noch nicht einmal unter die ersten fünf kam, brauchte Liverpool eine Wiederholung, um Everton im Ligapokalfinale in Wembley mit 1: 0 zu besiegen.

Im Anfield-Derby Anfang November triumphierte Liverpool mit 3: 0, während das Duell im Goodison Park vier Monate später mit einem 1: 1-Unentschieden endete. Die Saison 1984/85 begann mit einem Merseyside-Derby im FA Charity Shield in Wembley, als Liga Meister Liverpool traf in einem Spiel auf den FA Cup-Sieger Everton, das Everton aufgrund eines Eigentors von Bruce Grobbelaar mit 1: 0 gewann .

Das erste Ligaspiel fand am 20. Oktober 1984 statt, als Howard Kendalls Team nach einem 0: 1-Sieg für Everton in Anfield den vierten Platz in der Liga belegte und zum ersten Mal in seinen vier Spielzeiten Anzeichen dafür zeigte, um den Titel zu kämpfen Liverpool lag nur auf dem 17. Platz und nur 2 Punkte von der Abstiegszone entfernt.

Liverpools letztes Spiel der Saison fand am 23. Mai statt, als sie im Goodison Park gegen Everton (der noch zwei Spiele zu spielen hatte) mit 0: 1 verloren.

Everton war zu diesem Zeitpunkt bereits zum Meister gekrönt worden, während Liverpool sich seit seinem schrecklichen Saisonstart auf den zweiten Platz erholt hatte. 1985–86 war vielleicht die aufregendste Saison für die Fans beider Vereine, als Liverpool und Everton um beide kämpften den Meistertitel und den FA Cup.

Das erste Merseyside-Derby der Saison fand am 21. September 1985 im Goodison Park statt und wurde von Liverpool mit 2: 3 gewonnen, das hinter Manchester United Zweiter wurde, während Everton den sechsten Platz belegte.

Everton triumphierte fünf Monate später im Rückspiel an der Anfield Road mit 0: 2. Zu diesem Zeitpunkt hatte Everton gerade Manchester United als Tabellenführer übernommen, und Liverpool lag acht Punkte hinter ihnen auf dem zweiten Platz.

Der Höhepunkt dieser aufregenden Kampagne kam im Wembley-Stadion, als Liverpool und Everton am 10. Mai 1986 das erste reine Merseyside FA Cup-Finale bestritten.

Ein frühes Tor von Gary Lineker deutete darauf hin, dass sich Everton an Liverpool rächen könnte, weil er sie um den Meistertitel geschlagen hatte, indem er sie im FA Cup-Finale besiegte, aber in der zweiten Halbzeit wurde der Spieß mit einem Doppel von Ian Rush und einem weiteren Tor von Craig gedreht Johnston machte Liverpool erst zum fünften englischen Verein, der das Double vollendete. Der FA Charity Shield für 1986 wurde zwischen Liverpool und Everton geteilt, die in Wembley 1: 1 unentschieden spielten, aber das erste Liga-Derby der Saison zwischen den beiden Vereinen fand erst statt Ende November bei einem torlosen Unentschieden im Goodison Park.

Beide Vereine kämpften zu diesem Zeitpunkt neben Arsenal (Spitzenreiter), Nottingham Forest und den unwahrscheinlichen Konkurrenten Luton Town und Coventry City um den Titel.

Im Viertelfinale des Ligapokals am 21. Januar 1987 gewann Liverpool im Goodison Park mit 0: 1 .

Im Anfield-Derby Ende April triumphierte Liverpool mit 3:1, aber es reichte nicht aus, um Everton daran zu hindern, den Titel in den nächsten Wochen zu gewinnen.

Die Saison 1986/87 war das letzte Mal, dass Everton Liverpool überschattete, bis Everton zwischen 2012 und 2014 seine lokalen Rivalen dominierte. In der Saison 1988/89 war Everton Liverpools erster Gegner in einem Pflichtspiel nach der Hillsborough-Katastrophe am 15. April 1989. was zum Tod von 96 Liverpool-Fans im Halbfinale des FA Cup führte.

Das Spiel zwischen den beiden Mannschaften war ein Ligaspiel am 3. Mai, das mit einem torlosen Unentschieden endete.

Am 20. Mai trafen die beiden Mannschaften in Wembley zum zweiten reinen Merseyside FA Cup-Finale in vier Saisons aufeinander.

Das Spiel ging in die Verlängerung, bevor Liverpool mit 3: 2 triumphierte.

Ian Rush (zweimal) und John Aldridge trafen für Liverpool und beide Tore von Everton kamen von Stuart McCall.

Von 1990 bis 1991 befand sich Everton in einer Art Einbruch (er wurde Neunter in dieser Saison, nachdem er die Saison am Fuße der Tabelle begonnen hatte), während Liverpool Zweiter in der Liga wurde, aber die Kampagne brachte immer noch einen der pulsierendsten Zusammenstöße zwischen den zwei Vereine.

Liverpool und Everton wurden am 17. Februar 1991 für die fünfte Runde des FA Cup in Anfield gelost. Das Spiel endete mit einem torlosen Unentschieden, und die Wiederholung drei Tage später endete mit einem spannenden 4: 4-Unentschieden im Goodison Park, bei dem Peter Beardsley zweimal traf .

1990–91 war Kenny Dalglishs letzte Saison als Liverpool-Manager, als er zwei Tage nach dem 4:4-Unentschieden gegen Everton zurücktrat.

Es war auch die letzte Staffel von „Replays of Replays“

als Elfmeterschießen nach Verlängerung als ultimatives Unentschieden-Sieger-Entscheid des Wettbewerbs für die Saison 1991/92 übernahm.

Die zweite Wiederholung endete mit einem 1: 0-Sieg für Everton am 27. Februar und beendete die doppelten Hoffnungen der Roten. In der Abschlusssaison 1991 wechselte Peter Beardsley von Liverpool zu Everton, innerhalb eines Jahres folgte Verteidiger Gary Ablett, was für mehr Spannung sorgte das Merseyside-Derby, obwohl Liverpool und Everton in den ersten Jahren nach ihren Transfers von Manchester United und Blackburn Rovers und Arsenal als größte Herausforderer im englischen Fußball fest überholt wurden.

Am 7. Dezember 1992 besiegte Everton Liverpool im Goodison Park mit 2: 1 in einem Spiel, in dem Peter Beardsley erst der zweite Mann in der Geschichte war, der für beide Vereine im Derby ein Tor erzielte. Im Derby 1993/94 in Anfield besiegte Liverpool Everton mit 2: 1 ,

Dies hatte für eine Liverpooler Mannschaft im Mittelfeld keine große Wirkung, erhöhte jedoch das Risiko des Abstiegs (ein Kampf, der letztendlich gewonnen wurde) für Everton.

Das vielleicht bemerkenswerteste Ereignis dieses Spiels war das Siegtor von Robbie Fowler, der im folgenden Monat 19 Jahre alt wurde und zu dieser Zeit einer der vielversprechendsten jungen Spieler Englands war.

Es war das letzte Merseyside-Derby, das Liverpool seit fünf Jahren während einer Erfolgsperiode für Everton im Spiel gewinnen würde.

Joe Royles Ernennung zum Everton-Trainer im November 1994 nach der Entlassung von Mike Walker begann mit einem 2:0-Sieg gegen Liverpool im Goodison Park, der Everton vom Tabellenende hob und Duncan Ferguson sein erstes Tor für den Verein erzielte.

Royles Team ließ in der folgenden Saison einen Auswärtssieg an der Anfield Road mit zwei Toren von Andrei Kanchelskis folgen.

Everton

Die Form des Derbys im Goodison Park war in den 1990er Jahren trotz der Mühen des Vereins während des größten Teils des Jahrzehnts eine starke Mannschaft, mit fünf Siegen und keiner Heimniederlage in den zehn Jahren ab Februar 1991. 1997/98 triumphierte Everton mit 2:0 bei Goodison in einem Sieg, der sie letztendlich vor dem Abstieg bewahrte (sie blieben nur durch eine größere Tordifferenz als Bolton Wanderers oben) und dazu beitrug, Liverpools Titelbewerbung zu beenden.

In der folgenden Saison würde Liverpool seinen unfruchtbaren Lauf mit einem 3: 2-Sieg über Everton in Anfield beenden. Die Saison 2000-01 sah eines der aufregendsten Derbys der Premier League-Ära.

Nachdem Liverpool das erste Derby in Anfield gewonnen hatte, vollendete es das Double mit einem spannenden 2: 3-Sieg über Everton in Goodison im April.

Der Sieger in der Nachspielzeit von Gary McAllister erwies sich am Ende der Saison als entscheidend, da er Liverpool half, sich zum ersten Mal für die UEFA Champions League zu qualifizieren, die 1992 den Europapokal ersetzte.

Bis zum Ende der Saison 2001/02 hatte Liverpool 15 Spielzeiten in Folge über Everton in der Liga gelandet.

Nachdem Liverpool im Oktober mit einer brillanten Form die Premier League anführte, folgte Anfang November ein siegloser Ligalauf in elf Spielen auf den 2: 0-Heimsieg gegen West Ham United, und während dieser kargen Zeit trennten sie sich zu Hause mit einem 0: 0-Unentschieden Everton-Mannschaft, die nach mehreren Spielzeiten hartnäckiger Abstiegskämpfe in der Tabelle kurz über ihnen lag.

Sie waren jedoch auf dem Weg zu ihrem fünften Platz, als sie am 19. April das nächste Mal auf Everton trafen und im Goodison Park mit 1: 2 gewannen.

ein Ergebnis, das ihre Stadtnachbarn auf den siebten Platz schob und sie knapp des europäischen Fußballs beraubte. 2004/05 wurde Everton Vierter in der Liga und Liverpool Fünfter, das erste Mal seit Evertons Titelgewinn 1987, dass Liverpool unter ihnen gelandet war.

In einer Saison, in der Liverpool den Champions-League-Titel gewann, erinnerte Everton seine Nachbarn daran, wie weit sie unter der Leitung von David Moyes mit einem 1: 0-Sieg im Goodison Park am 11. Dezember 2004 fortgeschritten waren, obwohl Liverpool das Rückspiel gewann in Anfield 2-1 drei Monate später.

Everton musste einen Rückschlag hinnehmen und landete 2005/06 im Mittelfeld, während Liverpool für das lange Warten auf den Titel mit einem knappen Triumph im Finale des FA Cup entschädigt wurde.

Und Liverpool gewann in dieser Saison in beiden Merseyside-Derbys mit 3: 1.

2006–07,

Everton erholte sich und landete unter den ersten sechs, während Liverpool Dritter wurde, und es gab einen frühen Saisonsieg für die blaue Hälfte von Liverpool, als Everton Liverpool Anfang September im Goodison Park mit 3: 0 besiegte, in einem Spiel, in dem ein ungewöhnlicher Fehler auftrat Liverpools Keeper Pepe Reina.

Sie hielten sie Anfang Februar auch zu einem torlosen Unentschieden in Anfield. Liverpool machte 2007/08 das Doppelte über Everton.

Beim ersten Aufeinandertreffen der Mannschaften in dieser Saison kam es zu einem der umstrittensten Derbys der jüngeren Vergangenheit, als Everton ein schlecht gelauntes Spiel mit 9 Mann beendete.

Everton ging in der ersten Halbzeit in Führung, als Sami Hyypia nach einer Ecke einen Freistoß mit dem linken Fuß in sein eigenes Tor lenkte.

Die Torlinie wurde von Dirk Kuyt vom Elfmeterpunkt ausgeglichen, nachdem Evertons Tony Hibbert Steven Gerrard im Strafraum gefoult hatte.

Schiedsrichter Mark Clattenburg erntete den Zorn der Goodison-Anhänger, als Steven Gerrard ihn zu überreden schien, seine Meinung zugunsten einer roten Karte zu ändern, nachdem er zuerst eine Gelbe geschwungen hatte.

Kuyt hatte das Glück, mit einer gelben Karte nach einem zweifüßigen Ausfallschritt aus der Luft auf Phil Neville davonzukommen.

Liverpools Druck gegen die 10 Mann zeigte sich schließlich, als Liverpool einen zweiten Elfmeter zugesprochen bekam, als Neville einen torgebundenen Schuss von Derby-Debütant Lucas Leiva handhabte.

Neville wurde entlassen und Everton beendete das Spiel mit zwei Spielern zu wenig.

Kuyt erzielte sein zweites Tor des Spiels von der Stelle, als Liverpool das Spiel mit 2: 1 gewann.

Der Sieg trug dazu bei, Liverpool unter die ersten vier zu bringen und sich für die Champions League zu qualifizieren, sodass sich Everton mit einem Platz im UEFA-Pokal zufrieden geben musste.

Schiedsrichter Clattenburg wurde nach diesem Spiel erst im Dezember 2013, sechs Jahre später, wieder für den Schiedsrichter im Goodison Park ausgewählt und leitete in dieser Zeit nur ein Everton-Spiel auswärts in Aston Villa.

In der Saison 2008/09 trafen Liverpool und Everton viermal aufeinander, wobei Liverpool die Ligabegegnung im Goodison Park mit 0: 2 gewann, während er das andere Ligaspiel unentschieden spielte, das ihren Titelambitionen einen Schlag versetzte.

Beim FA Cup besiegte Everton den zehnköpfigen Liverpool in der Wiederholung in der Verlängerung dank eines Siegers in der Nachspielzeit von Dan Gosling nach einem 1: 1-Unentschieden in Anfield.

Beide Teams erlebten starke Kampagnen in der Premier League, als Liverpool um den Titel kämpfte und Everton sich für Europa qualifizierte und den fünften Platz und 9 Punkte hinter den Plätzen der Champions League belegte.

Everton erreichte auch das FA Cup-Finale 2009, verlor jedoch gegen Chelsea.

obwohl er nach nur 25 Sekunden durch ein Tor von Louis Saha in Führung ging - das schnellste Tor aller Zeiten in einem FA Cup-Finale. Als die Mannschaften in der Saison 2009/10 aufeinander trafen, litten beide Vereine unter einem schlechten Saisonstart.

Liverpool gewann das erste Treffen im Goodison Park mit einem 2: 0-Sieg, obwohl Everton einen größeren Anteil an Ballbesitz für das Spiel hatte, mit schlechtem Abschluss und den Heldentaten von Pepe Reina, die die Heimmannschaft kosteten.

Im folgenden Spiel gewann der 10-köpfige Liverpool mit 1: 0 nach einer roten Karte in der ersten Halbzeit für den griechischen Innenverteidiger Sotirios Kyrgiakos.

Der Grieche lieferte sich einen heftigen Zweikampf mit Fellaini, der glücklicherweise einer ähnlichen Bestrafung entging, nachdem er den Innenverteidiger hoch am Schienbein getroffen hatte.

Ein einziges Tor von Kuyt reichte aus, um die drei Punkte zu sichern, als die Niederländer nach einer Ecke von Steven Gerrard geschickt nach Hause nickten.

In der Begegnung im Goodison Park am 17. Oktober 2010 in der Saison 2010/11 gewann Everton 2: 0 mit Toren von Tim Cahill und Mikel Arteta, während das Rückspiel in der Liga in Anfield im Januar 2011 mit einem 2: 2-Unentschieden endete.

Dies ist der jüngste Sieg für Everton im Derby in allen Wettbewerben. In den folgenden 21 Spielen konnte er nicht gewinnen, während er elf Mal verlor.

In der Saison 2011/12 trafen Liverpool und Everton dreimal aufeinander, zweimal in der Liga und einmal im FA Cup, wobei Liverpool alle drei gewann.

Das erste Treffen fand am 1. Oktober 2011 statt, als Liverpool in der Liga im Goodison Park (Tore von Andy Carroll und Luis Suárez) mit 0: 2 gegen eine Everton-Mannschaft gewann, die durch Jack Rodwells frühe, umstrittene rote Karte, die später aufgehoben wurde, erschöpft war Der Fußballverband.

Am 13. März 2012,

Liverpool gewann das Anfield-Spiel mit 3: 0 nach einem Hattrick von Steven Gerrard, der als erster Spieler seit Ian Rush im Jahr 1982 einen Hattrick im Derby erzielte. Das dritte Aufeinandertreffen der Saison war das Halbfinale des FA Cup in Wembley am 14. April.

Everton ging in der ersten Halbzeit durch das Tor von Nikica Jelavić in Führung.

Liverpool glich Mitte der zweiten Halbzeit durch ein Tor von Luis Suárez aus, und Andy Carroll erzielte in der 87. Minute den Siegtreffer für Liverpool.

Obwohl Liverpool während der gesamten Saison gegen seinen traditionellen Rivalen erfolgreich war, belegte Everton am Ende der Premier League-Saison einen Platz höher als Liverpool, während die Roten die Saison als Gewinner des Ligapokals beendeten.

In der Saison 2013/14 bestritten die beiden Mannschaften ein ereignisreiches 3: 3-Unentschieden im Goodison Park.

wobei die Führung dreimal zwischen beiden Teams wechselte.

Später in dieser Saison schlug Liverpool Everton in Anfield mit 4: 0 zu Beginn einer unwahrscheinlichen Titelherausforderung für die Roten.

Das Ergebnis wurde in der Saison 2015/16 wiederholt, als Liverpool in Jürgen Klopps erster Erfahrung mit dem Merseyside-Derby erneut mit 4: 0 gewann.

Das Spiel war bemerkenswert für eine rote Karte von Ramiro Funes Mori, bei der sich der formstarke Stürmer Divock Origi verletzte - der Belgier würde für den Rest der Saison fehlen.

Das Ergebnis beendete eine Reihe von drei aufeinanderfolgenden Unentschieden in dem Spiel, das Evertons beste Serie im Derby seit sechs Jahren war.

Liverpool gewann beide Derbys in Klopps erster vollständiger Saison im Verein, während die rote Hälfte von Merseyside die Dominanz fortsetzte.

Sadio Mané erzielte im Dezember 2016 im Goodison Park einen Siegtreffer in der Nachspielzeit.

nach einem Linksschuss von Daniel Sturridge, der vom Pfosten abprallte.

Das zweite Aufeinandertreffen war für die Roten eine unkompliziertere Angelegenheit, mit einem 3: 1-Sieg nach Toren von Mané, Philippe Coutinho und Origi.

In der Saison 2017/18 erzielte Mohamed Salah einen Curling mit dem linken Fuß für die Roten, der den FIFA-Puskás-Preis 2018 für das Tor des Jahres gewann und 38 % der Stimmen erhielt.

Das Spiel endete mit einem 1: 1-Unentschieden, nachdem der zurückkehrende Evertonian Wayne Rooney mit einem Elfmeter ausgeglichen hatte. In der folgenden Saison erzielte Divock Origi eines der denkwürdigsten Tore, die jemals in einem Merseyside-Derby beobachtet wurden.

Mit dem torlosen Ergebnis nach 90 Minuten schoss Virgil van Dijk einen spekulativen Schuss auf das Tor, der seinen Schuh abstieß und hoch in die Luft ging.

Everton-Torhüter Jordan Pickford versuchte, den Ball zu fangen, verfehlte ihn aber.

als es vor dem wartenden Origi von der Latte zurückkam, der in der sechsten Minute der Nachspielzeit den Sieger anknickte.

Das Rückspiel im März 2019 endete mit einem 0: 0-Unentschieden im Goodison Park und Liverpool rückte auf den zweiten Platz vor, wo sie bis zum Ende der Saison blieben.

Beim ersten Aufeinandertreffen der folgenden Saison hieß Liverpool, dessen Champions-League-Sieg eine gewisse Entschädigung für das Versäumnis war, sich die Premier League zu sichern, einen angeschlagenen Everton in Anfield willkommen.

Die Reds waren an der Spitze der Premier League-Tabelle früh in Führung gegangen, während die Toffees knapp über der Abstiegszone saßen, was dazu führte, dass das Derby als vielleicht „das unausgewogenste Treffen“ der letzten Jahre bezeichnet wurde.

Liverpool gewann das Spiel mit 5: 2, obwohl er auf einer rotierten Seite spielte, und kurz nachdem Everton seinen Manager Marco Silva entlassen hatte.

Das Rückspiel in der Liga, das erste Spiel beider Mannschaften in der Premier League seit der Unterbrechung der Saison aufgrund der COVID-19-Pandemie, wurde am 21. Juni 2020 hinter verschlossenen Türen im Goodison Park ausgetragen und endete mit einem torlosen Unentschieden.

Zwischen diesen beiden Spielen, am 5. Januar 2020, besiegte ein Liverpooler Team, das größtenteils aus Reserven und Teenagern bestand, Everton in der dritten Runde des FA Cup in Anfield mit 1: 0, wobei das Siegtor von einem Curling-Schlag außerhalb des Bereichs kam , mit freundlicher Genehmigung des 18-jährigen in Toxteth geborenen Curtis Jones. Beim ersten Treffen der Saison 2021/22 begrüßte Everton mit einer 100-prozentigen Bilanz nach vier Spielen den Meister Liverpool im Goodison Park.

Das Spiel endete mit einem 2: 2-Unentschieden, nachdem Jordan Hendersons Treffer zum 3: 2 für Liverpool in der Nachspielzeit der zweiten Halbzeit von VAR ausgeschlossen worden war.

Mit 23 ungeschlagenen Spielen im Merseyside-Derby stellte Liverpool einen neuen Vereinsrekord für die meisten ungeschlagenen Spiele gegen denselben Gegner auf.

Der Rekord hielt nur bis zum Rückspiel in Anfield am 20. Februar 2021, das Everton mit 2: 0 gewann, ihrem ersten Sieg in Anfield in einem Wettbewerb seit 1999. Die Niederlage war auch die vierte Heimniederlage in Folge für Liverpool, eine Serie, die seitdem nicht mehr ausgehalten wurde 1923. In der Saison 2021/22 erzielte Liverpool durch Tore von Henderson, Mohamed Salah (zwei) und Diogo Jota einen 4: 1-Auswärtssieg gegen Everton in der Premier League, die größte Gewinnspanne des Vereins bei Goodison seit einem 5: 0-Sieg 1982, als Liverpool als erstes Team in der englischen Erstligageschichte in allen Wettbewerben in 18 aufeinanderfolgenden Spielen mindestens zwei Tore erzielte.

Der Sieg brachte Liverpool auch in Bezug auf die Anzahl der Siege in Everton vor Everton.

Tranmere-Rover

Spiele zwischen Everton/Liverpool und Tranmere Rovers aus Birkenhead auf der anderen Seite des Flusses Mersey werden ebenfalls als Merseyside-Derbys eingestuft, aber da Tranmere seine gesamte Geschichte außerhalb der höchsten Spielklasse verbracht hat, sind Pflichtspiele eine Seltenheit.

Sie haben gelegentlich in Pokalwettbewerben gegen Everton und Liverpool gespielt.

Ihr letztes Aufeinandertreffen mit beiden Vereinen fand 2001 im FA Cup statt. Tranmere sorgte für Aufregung, indem er Everton in der vierten Runde mit 3: 0 besiegte, bevor er im Viertelfinale mit 4: 2 gegen Liverpool verlor.

Statistiken

Ab 1. Dezember 2021

Ehrungen

Stand: 27. Februar 2022

Aufzeichnungen

Dieses Derby ist für viele Rekorde in allen Derby-Spielen verantwortlich, vor allem, weil es so oft ausgetragen wurde: Der längste ungeschlagene Derby-Lauf aller Wettbewerbe wird von Liverpool gehalten, wobei Everton zwischen 2011 und 2020 in 23 aufeinanderfolgenden Spielen keinen Sieg erringen konnte Diese Serie ist auch die längste derartige Serie, die Liverpool gegen einen Gegner in der Vereinsgeschichte hatte.

Den längsten ungeschlagenen Derby-Lauf bei Heimspielen hält Liverpool, wobei Everton zwischen 2000 und 2020 in 22 Spielen keinen Sieg in der Liga (plus zwei Pokalspiele) verbuchen konnte. Den längsten ungeschlagenen Derby-Lauf bei Auswärtsspielen hält Everton mit a 16-Spiele-Lauf an der Anfield Road zwischen 1899 und 1920, darunter zehn Siege.

Die längste ununterbrochene Siegesserie zu Hause gehört Liverpool mit fünf Siegen zwischen den Spielzeiten 1932/33 und 1936/37.

Die längste ununterbrochene Siegesserie von zu Hause gehört Everton, der zwischen den Spielzeiten 1908/09 und 1914/15 sieben Spiele in Folge an der Anfield Road gewann.

Die letzten Spiele wurden durch Platzverweise getrübt, und das Spiel hat 23 rote Karten in der Premier League gesehen, die höchste Zahl für ein Spiel (obwohl die 20. davon später vom FA aufgehoben wurde).

Der frühere Liverpool-Kapitän Steven Gerrard und der frühere Everton-Kapitän Phil Neville sahen beide in Derby-Spielen zweimal Rot. Das Folgende sind Rekorde nur für das Merseyside-Derby selbst: Der Rekord-Heimsieg in einem Ligaspiel ist 6-0, aufgezeichnet von Liverpool an der Anfield Road Saison 1935–36.

Der Rekord-Auswärtssieg in einem Ligaspiel ist 5-0, aufgezeichnet sowohl von Everton an der Anfield Road in der Saison 1914/15 als auch von Liverpool im Goodison Park in der Saison 1982/83.

Das torreichste Spiel hatte 11 Tore,

als Liverpool in der Saison 1932/33 an der Anfield Road mit 7: 4 gewann.

Neville Southall von Everton hält mit 41 in allen Wettbewerben den Rekord für die meisten Derby-Auftritte.

Ian Rush aus Liverpool hält die Marke für die meisten Derby-Tore mit 20 und überholt damit den langjährigen Rekord von Dixie Dean von Everton, als er 1989 im zweiten All-Merseyside-FA-Cup-Finale beim 3:2-Sieg von Liverpool gegen Everton einen Doppelpack erzielte. William C. Cuff of Everton hält den Rekord für die meisten Siege als Manager mit 16 Siegen gegen Liverpool von 1901 bis 1918. Tom Watson von Liverpool hält den Rekord für die meisten Niederlagen als Manager mit 21 Niederlagen gegen Everton von 1896 bis 1915 Besucherrekord: 78.599 im Goodison Park, 18. September 1948 (First Division) Niedrigste Besucherzahl: 18.000 in Anfield,

Die besten Torschützen aller Zeiten

Die folgenden Spieler haben im Derby vier oder mehr Tore erzielt.

Dazu gehören Spiele der Premier League, ihres Vorgängers, der Football League First Division, des FA Cup, des League Cup und des Charity Shield.

Diese Liste ist ab dem Spiel vom 20. Februar 2021 korrekt. Dixie Dean ist mit 18 Toren der beste Torschütze in Ligaspielen, während Steven Gerrard mit 9 Toren der beste Torschütze in der Premier League-Ära ist.

Aktuelle Torschützen: Aktuelle Spieler mit mehreren Derby-Toren sind Liverpools Divock Origi (5), Sadio Mané und Mohamed Salah (je 4) sowie Michael Keane, Richarlison und Gylfi Sigurðsson von Everton (je 2).

Tore von "überseeischen" Spielern: Insgesamt 33 nicht-britische (Insel-)Spieler aus 20 Ländern haben im Derby getroffen (ohne Eigentore,

die die Liste um vier Länder erweitern), da Craig Johnston aus Liverpool der erste derartige Spieler war, der dies im Pokalfinale 1986 tat (obwohl Bruce Grobbelaar der erste nicht von den britischen Inseln stammende Spieler war, der es mit seinem eigenen Tor in die Torschützenliste des Derbys schaffte 1984 Wohltätigkeitsschild).

Zuletzt hat Liverpools Xherdan Shaqiri das neueste Land (die Schweiz) zu dieser Liste hinzugefügt.

Tim Cahill (Australien) von Everton und Dirk Kuyt (Niederlande), Liverpools Dirk Kuyt (Niederlande), Luis Suárez (Uruguay) und Divock Origi (Belgien) sind mit jeweils fünf Toren die führenden "Übersee"-Spieler.

In Bezug auf die Länder führt Frankreich mit fünf verschiedenen Torschützen, aber Australien liegt mit vier nur knapp dahinter.

Mehr Tore als Jahre: Liverpools Fred Howe und Everton

s Tommy Lawton trägt die Auszeichnung, mehr Tore zu erzielen, als sie in den Jahren in der Stadt Liverpool tatsächlich verbracht haben, wobei Howe in drei Jahren fünf Tore und Lawton in drei Jahren vier Tore erzielte.

Hattricks: Den ersten Derby-Hattrick erzielte Evertons Alex „Sandy“ Young, der 1904 bei einem 5:1-Sieg bei Goodison vier Tore erzielte , 1928 und 1931, der letzte Everton-Spieler, der ein Triple erzielte.

Hattricks für Liverpool erzielte Chambers (1922), Forshaw (1925), Barton (1933) und Howe (vier Tore 1935).

Fast fünfzig Jahre vergingen bis zum nächsten Derby-Hattrick, der von Ian Rush erzielt wurde, der 1982 bei einem 5: 0-Sieg bei Goodison vier Tore erzielte;

Weitere dreißig Jahre vergingen, bis Steven Gerrard einen Hattrick gegen Everton in Anfield bei einem 3: 0-Sieg erzielte.

Von allen Hattricks der Liga wurden nur zwei (Youngs 1904 und Rushs 1982) in Goodison erzielt;

alle anderen waren an der Anfield Road.

Eigentore: Sandy Browns berühmtes Eigentor in Evertons Meisterschaftssaison 1969/70 war überraschenderweise erst das zweite Eigentor in der Geschichte des Spiels, das erste wurde 1902 von Balmer (Everton) erzielt. Seitdem acht Evertonianer wurde ein Eigentor "gutgeschrieben", darunter zwei im selben Spiel an der Anfield Road im Jahr 1972. Es gab nur drei Liverpool-Eigentore.

Leighton Baines' unglücklicher Abpraller bei Goodison 2012/13 ist das jüngste aller Eigentore an einem Derby-Tag.

Tore in aufeinanderfolgenden Spielen: Zwischen Mai und September 1986 traf Ian Rush für Liverpool in vier aufeinanderfolgenden Derbys, keines davon in Ligaspielen (Pokalfinale,

Charity Shield und zwei Supercup-Endspiele).

Mehrere Spieler haben in drei aufeinanderfolgenden Spielen getroffen: Hardman (Everton, 1905–06), Freeman (Everton, 1909–10), Parkinson (Liverpool, 1910–11), King (Everton, 1978–79), Lineker (Everton, 1985). –86), Barnes (Liverpool, 1989–90) und Fowler (Liverpool, 1995–96).

Jüngster Derby-Torschütze: Obwohl schwer zu überprüfen, da die Geburtsdaten früher Spieler nicht immer bekannt sind, ist der jüngste bestätigte Derby-Torschütze Evertons Danny Cadamarteri, der sechs Tage nach seinem 18. Geburtstag im Oktober 1997 in Goodison den Siegtreffer erzielte.

Die meisten Auftritte aller Zeiten

Saubere Laken

Nur Ligaspiele.

Höchste Teilnehmerzahl aller Zeiten von 100.000 beim Finale des Milk Cup 1984 und beim Charity Shield 1984.

Höchste Besucherzahl an der Anfield Road 56.060 für das Ligaspiel 1962-63.

Ohne Spiele, die aufgrund der COVID-19-Pandemie hinter verschlossenen Türen ausgetragen werden.

Spiele auf neutralem Boden

Es wurden zwölf Derby-Spiele auf neutralem Boden gespielt: sechs in Wembley (sowohl auf dem alten als auch auf dem neuen Boden), vier auf der Maine Road und jeweils eines in Villa Park und Old Trafford:

Strafen

Seit dem Krieg hat Everton in Anfield-Derbys nur drei Elfmeter zugesprochen (alle erzielt), während Liverpool elf bei Goodison hatte, von denen drei verschossen wurden (obwohl nur einer dieser Fehler das Endergebnis beeinflusste).

Eine vollständige Liste finden Sie hier.

Den Park durchqueren

Spieler, die zwischen den Clubs wechseln, sollen "den Park überqueren".

Der Ausdruck bezieht sich auf den Stanley Park, der zwischen Anfield und Goodison Park liegt.

Da Liverpool gegründet wurde, als Everton Anfield verließ, das ihr Heimstadion gewesen war, durchquerten die beiden zurückgebliebenen Spieler (Duncan McLean und Thomas G. Wylie) den Park nicht wirklich.

Der erste Spieler, der sowohl Anfield als auch Goodison als Heimstadion hatte, war Patrick Gordon.

Transfersperre: Liverpool kaufte zwischen 1959 und 2000 nicht direkt bei Everton ein, während es zwischen 1961 und 1982 einen ähnlichen Einbruch in die entgegengesetzte Richtung gab. Für alle drei gespielt: Dave Hickson, John Heydon und Frank Mitchell sind die einzigen drei Spieler, die es zu haben gilt spielte für Liverpool, Everton und Tranmere Rovers, die drei wichtigsten Merseyside-Clubs, die noch existieren.

New Brighton war von 1923 bis 1951 Mitglied der Football League;

Bill Lacey und Neil McBain spielten für alle drei von Everton, Liverpool und New Brighton.

John Whitehead spielte für Liverpool, Everton und auch für Bootle in ihrem einjährigen Ligateam (1892–93), bevor sie in der Division 2 vom Lokalrivalen Liverpool FC ersetzt wurden.

Die folgende Liste zeigt Transferdaten und Gebühren, sofern bekannt.

Everton, dann Liverpool Abel Xavier – 2002 – 750.000 £ (einziger Spieler, der in der gleichen Saison in Derby-Spielen für beide Mannschaften spielte) Nick Barmby – 2000 – 6 Millionen £ (die höchste Gebühr, die Liverpool Everton gezahlt hat) Dave Hickson – 1959 – £ 12.000 (spielte auch für Tranmere Rovers, einer von sechs Spielern, die für drei verschiedene Merseyside-Clubs spielten) Tony McNamara – 1957 – £4.000 John Heydon – 1949 – ohne Gebühr (spielte auch für Tranmere Rovers,

einer von sechs Spielern, die für drei verschiedene Merseyside-Clubs spielten) Bill Harthill – 1936 Jack Balmer – 1935 – ohne Honorar Thomas Johnson – 1934 Frank Mitchell – 1919 (spielte auch für Tranmere Rovers, einer von sechs Spielern, die für drei verschiedene Merseyside-Clubs spielten) Bill Lacey – 1912 – Teil des Tauschvertrags für Uren (Lacey spielte auch für New Brighton, einer von sechs Spielern, die für drei verschiedene Merseyside-Clubs gespielt haben) Tom Gracie – 1912 – Teil des Tauschvertrags für Uren Arthur Berry – Unterschrieb zuerst für Liverpool 1906 spielte er dann für Wrexham, Fulham und die Oxford University, bevor er für Everton unterschrieb.

Er kehrte 1912 für kurze Zeit direkt von Everton nach Liverpool zurück.

Don Sloan – 1908 – ohne Honorar David Murray – 1904 Abe Hartley – 1897 Alex Latta – 1896 (kein Senior-Auftritt für Liverpool) Fred Geary – 1895 – £60 John Whitehead – 1894 – (spielte auch für Bootle), einer von sechs Spieler, die für drei verschiedene Merseyside-Clubs gespielt haben Patrick Gordon – 1893 Duncan McLean – 1892;

zusammen mit Wylie die einzigen beiden Spieler, die in Liverpool blieben, als Everton Anfield verließ.

Thomas G. Wylie – 1892 Folgende Spieler spielten für andere Vereine, bevor sie nach Liverpool wechselten: Andrew Hannah – spielte zwischendurch für Renton.

(Der erste Spieler, der sowohl Everton als auch Liverpool Kapitän war) Edgar Chadwick – spielte dazwischen für Blackburn Rovers und Burnley.

David Johnson- spielte dazwischen für Ipswich Town;

kehrte zu Everton zurück, nachdem er für Liverpool gespielt hatte.

Neil McBain – Zwischendurch für St. Johnstone gespielt.

Er spielte auch – unter bizarren Umständen – ein Spiel für New Brighton: Als Manager stand er aufgrund einer Verletzungskrise im Alter von 52 Jahren ein Spiel im Tor und wurde damit der älteste Spieler, der jemals in einer Liga gespielt hat.

Er ist einer von sechs Spielern, die für drei verschiedene Merseyside-Clubs spielen.

Steve McMahon – Spielte zwischendurch für Aston Villa.

Er ist auch einer von nur zwei Spielern, die sowohl Everton als auch Liverpool Kapitän waren.

Darren Potter – Everton-Jugendspieler, der nie in der ersten Mannschaft auftrat, spielte zwischendurch für die Blackburn Rovers.

Billy Scott – spielte zwischendurch für Leeds City. Liverpool, dann Everton Gary Ablett – 1992 – £750.000 (einziger Spieler, der mit beiden Klubs den FA Cup gewann).

Peter Beardsley – 1991 – 1 Million Pfund;

war Evertons teuerste Neuverpflichtung aus Liverpool.

Alan Harper – 1983 – 100.000 £;

obwohl in Liverpools Büchern,

Er trat nie in der ersten Mannschaft auf.

Kevin Sheedy – 1982 – 100.000 Pfund.

David Johnson – 1982 – 100.000 £;

begann bei Everton, ging nach Ipswich Town, dann nach Liverpool und dann zurück nach Everton.

Johnny Morrissey – 1962 – 10.000 £ Jimmy Payne – 1956 – 5.000 £ Dick Forshaw – 1927 – einziger Spieler, der mit beiden Klubs die Ligameisterschaft gewann Harold Uren – 1912 – Teil des Austauschabkommens für Lacey und Gracie Benjamin Howard Baker – c.

1910 Folgendes spielte für andere Vereine, bevor er zu Everton wechselte: David Burrows – spielte zwischendurch für West Ham United.

Don Hutchison – Spielte zwischendurch für West Ham United und Sheffield United.

Dave Watson – Spielte zwischendurch für Norwich City.

John Gidman – Spielte zwischendurch für Aston Villa.

Sander Westerveld – (Leihgabe) Spielte zwischendurch für Real Sociedad und Portsmouth.

Arthur Berry – Spielte für Wrexham, Fulham,

und die Universität Oxford zwischen Everton;

kehrte 1912 für kurze Zeit nach Liverpool zurück. Andy Lonergan – spielte für Stoke City und West Bromwich Albion, bevor er zu Everton wechselte. Neben Spielern, die „den Park durchquerten“, blieb Evertons erster Manager, William Edward Barclay, nach Everton an der Anfield Road zog nach Goodison Park, um Liverpools erster Manager zu werden.

Am 30. Juni 2021 unterzeichnete der ehemalige Liverpool-Trainer Rafael Benítez einen Dreijahresvertrag bei Everton.

Tore für beide Seiten in einem Derby

Nur zwei Spieler haben in einem Merseyside-Derby für beide Mannschaften getroffen: David Johnson erzielte bei seinem Derby-Debüt für Everton im November 1971 einen berühmten Treffer, dann erzielte er während seiner Zeit bei Liverpool zwei Derby-Tore, das letzte davon am 1. März 1980. Peter Beardsley fügte hinzu zu seiner Bilanz von sechs Derby-Toren für Liverpool und einem für Everton am 7. Dezember 1992.

Loyalitäten der Kindheit

Das Doppelte machen

Es ist eine Seltenheit, dass sich beide Teams in beiden Ligaspielen einer Saison schlagen;

Es ist eine Leistung, die Liverpool fünfzehn Mal und Everton neun Mal gelang, im sogenannten „Double“.

Mit dem gelegentlichen Aufeinandertreffen in Wembley haben sowohl Everton als auch Liverpool ein „Triple“ vervollständigt, in dem dreimal (und an drei verschiedenen Orten) in einer Saison ein Sieg errungen wurde.

Mit Pokalspielen, Wiederholungen und so weiter trafen die beiden oft drei- oder viermal pro Saison aufeinander, aber in der Saison 1986/87 spielten sie sechsmal gegeneinander: angefangen mit einem 1: 1-Unentschieden in Wembley im Charity Shield , gab es die beiden Ligaspiele, das zweibeinige Finale des Screen Sport Super Cup (aus der vorherigen Saison verschoben) und ein Unentschieden in der 5. Runde des Ligapokals.

Trotz der Tatsache, dass Everton die Saison als Meister beendete, konnten sie Liverpool in diesem Jahr nicht schlagen.

mit vier Niederlagen und zwei Remis.

Insgesamt sahen 281.356 Zuschauer die sechs Spiele.

In der folgenden Saison trafen sie weitere vier Mal aufeinander und wurden in beiden Pokalen gepaart: Die Ehrungen waren mit jeweils zwei Siegen ausgeglichen.

Liverpool hat die meisten Doubles in der Premier League gegen den Stadtrivalen Everton erzielt, vier Mal in den letzten zehn Jahren.

Everton muss in der Premier League noch das Double gegen Liverpool schaffen – ihr letztes Liga-Double gegen Liverpool war 1985, als sie auf beiden Beinen 1: 0 gewannen, um ein Triple für diese Saison zu vervollständigen, nachdem sie auch in Wembley im Charity Shield gewonnen hatten.

Liverpool hat die meisten Doubles in der Premier League gegen den Stadtrivalen Everton erzielt, vier Mal in den letzten zehn Jahren.

Everton muss in der Premier League noch das Double gegen Liverpool schaffen – ihr letztes Liga-Double gegen Liverpool war 1985, als sie auf beiden Beinen 1: 0 gewannen, um ein Triple für diese Saison zu vervollständigen, nachdem sie auch in Wembley im Charity Shield gewonnen hatten.

Liverpool hat die meisten Doubles in der Premier League gegen den Stadtrivalen Everton erzielt, vier Mal in den letzten zehn Jahren.

Everton muss in der Premier League noch das Double gegen Liverpool schaffen – ihr letztes Liga-Double gegen Liverpool war 1985, als sie auf beiden Beinen 1: 0 gewannen, um ein Triple für diese Saison zu vervollständigen, nachdem sie auch in Wembley im Charity Shield gewonnen hatten.

Vollständige Ergebnisliste

Spiele von 1894 bis heute mit Ligaspielen, FA Cup, League Cup, Charity Shield und Super Cup.

Testimonial-Übereinstimmungen werden separat aufgeführt.

Andere Freundschaftsspiele und Zwischenkriegsspiele sind nicht enthalten.

Referenzen

Siehe auch

Liste der Fußballrivalitäten der Verbände in der Rivalität zwischen Liverpool FC und Manchester United FC im Vereinigten Königreich

Externe Links

Everton FC Liverpool FC Karte der Vereinsstandorte Vollständige Details zu allen Spielen Everton gegen Liverpool (1902) auf YouTube – Merseyside-Derby 1902 Unvergessliche Merseyside-Derbys

Verweise