McKamey Manor

Article

February 8, 2023

McKamey Manor ist eine amerikanische Spukhausattraktion, in der Ereignisse im Survival-Horror-Stil aufgeführt werden.

McKamey Manor gilt als Pionier der „extremen“ Spukattraktionen.

Es wurde von Russ McKamey in San Diego gegründet und befand sich ursprünglich auf seinem Grundstück.

Das Haus ist das ganze Jahr über in Betrieb und bietet Besuchern eine Tour, die bis zu acht Stunden dauern kann.

Gäste müssen einen Haftungsausschluss unterschreiben, um teilnehmen zu können.

Zu den Punkten der Verzichtserklärung gehören die Unfähigkeit, die Erfahrung ohne die Erlaubnis des Personals zu verlassen und verschiedenen Formen physischer und psychischer Folter ausgesetzt zu werden, einschließlich Knochenbrüchen, Zahnentfernung ohne Anästhesie und Drogeneinnahme.

McKamey Manor hat erhebliche Kontroversen, Kritik und Medienbeobachtungen hervorgerufen.

Überblick

Das Haus lässt jedes Wochenende nur eine Handvoll Gäste zu.

Es gibt keinen herkömmlichen Eintrittspreis;

McKamey akzeptiert stattdessen Hundefutter für seine Hunde.

Am Standort in Tennessee müssen Gäste mindestens 21 Jahre alt sein oder zwischen 18 und 20 Jahren mit Zustimmung der Eltern.

Der Standort Alabama erlaubt 21 oder älter.

Die Tour dauert acht bis zehn Stunden, aber kein Gast hat es bis zum Ende geschafft.

McKamey erlaubte ursprünglich keine Safewords für die Tour, hat sie aber Berichten zufolge inzwischen erlaubt, wobei die Gäste die Möglichkeit haben, ein Safeword zu verwenden, das die Tour sofort beendet.

Das Haus ist ganzjährig in Betrieb und es gibt Berichten zufolge eine Warteliste von über 24.000 Personen.

Die neueste Iteration der Tour, ein zehnstündiges Erlebnis namens Desolation, bietet einen Preis von 20.000 US-Dollar für den erfolgreichen Abschluss.

McKamey zieht 500 US-Dollar vom Preis für jede gescheiterte Herausforderung oder den Gebrauch von Obszönitäten ab.

Während des Rundgangs können Mitarbeiter des Herrenhauses Gäste körperlich angreifen, sie mit Wasser füttern, sie zwingen, unbekannte Substanzen zu essen und zu trinken, sie binden und knebeln lassen und sich an anderen Formen physischer und psychischer Folter beteiligen.

Die Journalistin Tara West hat erwähnt, dass die Einwohner in den Gemeinden, in denen die Tour stationiert ist, in Frage stellen, wie die Attraktion legal bleibt, selbst mit einer Verzichtserklärung.

Die Teilnehmer können während ihrer Erfahrung auch unter Drogen gesetzt werden. Ein freiwilliger Führer sagte aus, dass die 40-seitige Verzichtserklärung, die von den Teilnehmern unterzeichnet wurde, mögliche Risiken auflistet, darunter das Ziehen von Zähnen, das Tätowieren und das Entfernen von Fingernägeln.

Die Journalistin Tara West hat erwähnt, dass die Einwohner in den Gemeinden, in denen die Tour stationiert ist, in Frage stellen, wie die Attraktion legal bleibt, selbst mit einer Verzichtserklärung.

Die Teilnehmer können während ihrer Erfahrung auch unter Drogen gesetzt werden. Ein freiwilliger Führer sagte aus, dass die 40-seitige Verzichtserklärung, die von den Teilnehmern unterzeichnet wurde, mögliche Risiken auflistet, darunter das Ziehen von Zähnen, das Tätowieren und das Entfernen von Fingernägeln.

Die Journalistin Tara West hat erwähnt, dass die Einwohner in den Gemeinden, in denen die Tour stationiert ist, in Frage stellen, wie die Attraktion legal bleibt, selbst mit einer Verzichtserklärung.

Die Teilnehmer können während ihrer Erfahrung auch unter Drogen gesetzt werden. Ein freiwilliger Führer sagte aus, dass die 40-seitige Verzichtserklärung, die von den Teilnehmern unterzeichnet wurde, mögliche Risiken auflistet, darunter das Ziehen von Zähnen, das Tätowieren und das Entfernen von Fingernägeln.

Kontroversen

Laut der Teilnehmerin Laura Hertz Brotherton wiederholte sie bei einem Besuch im Manor im Jahr 2016 mehrere Minuten lang ihr Sicherheitswort, bevor die Mitarbeiter aufhörten, sie zu foltern.

Sie ging später wegen schwerer Verletzungen in ein Krankenhaus. Laut einem Leitartikel von Jeff Heimbuch von HorrorBuzz betrachtet die Spukgemeinschaft McKamey Manor nicht als Teil der traditionellen Halloween-Horrorhäuser. Die Einrichtung von McKamey Manor in Summertown, Tennessee, war das Thema vieler Beschwerden in Lawrence County.

County Commissioner Scott Franks beschrieb einen Vorfall, bei dem Abgeordnete auf das Grundstück gerufen wurden, nachdem ein Nachbar im Rahmen der Erfahrung gesehen hatte, wie eine Frau schreiend aus einem Van gezogen wurde, und erklärte: „Inszeniert oder nicht, das ist einfach etwas, das keiner von uns irgendwo haben will in unserer Nähe."

Berichterstattung in den Medien

McKamey Manor wurde 2017 ausführlich im Dokumentarfilm Haunters: The Art of the Scare und in der Netflix-Originalserie Dark Tourist vorgestellt.

Verweise

Externe Links

Offizielle Website