Die Engel

Article

February 8, 2023

Los Angeles (USA: (hören) lawss AN-jəl-əs; Spanisch: Los Ángeles [los ˈaŋxeles], wörtlich „Die Engel“), oft mit den Initialen LA bezeichnet, ist die größte Stadt in Kalifornien.

Mit 3.898.747 Einwohnern im Jahr 2020 ist sie nach New York City die zweitgrößte Stadt der Vereinigten Staaten.

Los Angeles ist bekannt für sein mediterranes Klima, seine ethnische und kulturelle Vielfalt, die Hollywood-Filmindustrie und seine weitläufige Metropolregion.

Die Stadt Los Angeles liegt in einem Becken in Südkalifornien, angrenzend an den Pazifischen Ozean, und erstreckt sich durch die Santa Monica Mountains bis in das San Fernando Valley und umfasst insgesamt etwa 469 Quadratmeilen (1.210 km2).

Es ist der Sitz von Los Angeles County, dem bevölkerungsreichsten County der Vereinigten Staaten mit etwas mehr als 10 Millionen Einwohnern im Jahr 2020.

Als Heimat der indigenen Völker Chumash und Tongva wurde das Gebiet, das zu Los Angeles wurde, 1542 von Juan Rodríguez Cabrillo für Spanien beansprucht. Die Stadt wurde am 4. September 1781 unter dem spanischen Gouverneur Felipe de Neve auf dem Dorf Yaanga gegründet.

Nach dem mexikanischen Unabhängigkeitskrieg wurde es 1821 ein Teil Mexikos.

1848, am Ende des mexikanisch-amerikanischen Krieges, wurden Los Angeles und der Rest Kaliforniens im Rahmen des Vertrags von Guadalupe Hidalgo gekauft und wurden somit Teil der Vereinigten Staaten.

Los Angeles wurde am 4. April 1850 als Gemeinde eingemeindet, fünf Monate bevor Kalifornien die Eigenstaatlichkeit erlangte.

Die Entdeckung des Öls in den 1890er Jahren brachte der Stadt ein schnelles Wachstum.

Die Stadt wurde mit der Fertigstellung des Los Angeles Aquädukts im Jahr 1913, das Wasser aus Ostkalifornien liefert, weiter ausgebaut.

Los Angeles hat eine vielfältige und robuste Wirtschaft und beherbergt Unternehmen in einer breiten Palette von beruflichen und kulturellen Bereichen.

Es hat auch den verkehrsreichsten Containerhafen Amerikas.

Im Jahr 2018 hatte die Metropolregion Los Angeles ein Bruttometropolprodukt von über 1,0 Billionen US-Dollar und war damit nach Tokio und New York City die Stadt mit dem drittgrößten BIP der Welt.

Los Angeles war Gastgeber der Olympischen Sommerspiele 1932 und 1984 und wird die Olympischen Sommerspiele 2028 ausrichten.

In jüngerer Zeit haben landesweite Dürren in Kalifornien die Wassersicherheit der Stadt weiter belastet.

Damit ist sie nach Tokio und New York City die Stadt mit dem drittgrößten BIP der Welt.

Los Angeles war Gastgeber der Olympischen Sommerspiele 1932 und 1984 und wird die Olympischen Sommerspiele 2028 ausrichten.

In jüngerer Zeit haben landesweite Dürren in Kalifornien die Wassersicherheit der Stadt weiter belastet.

Damit ist sie nach Tokio und New York City die Stadt mit dem drittgrößten BIP der Welt.

Los Angeles war Gastgeber der Olympischen Sommerspiele 1932 und 1984 und wird die Olympischen Sommerspiele 2028 ausrichten.

In jüngerer Zeit haben landesweite Dürren in Kalifornien die Wassersicherheit der Stadt weiter belastet.

Geschichte

Vorkoloniale Geschichte

Das Küstengebiet von Los Angeles wurde von den Stämmen Tongva (Gabrieleños) und Chumash besiedelt.

Los Angeles wurde schließlich auf dem Dorf iyáanga' oder Yaanga (von den Spaniern "Yang-na" geschrieben) gegründet, was "Ort der Gifteiche" bedeutet. Der Meeresforscher Juan Rodríguez Cabrillo beanspruchte 1542 das Gebiet Südkaliforniens für das spanische Reich während einer offiziellen militärischen Erkundungsexpedition, die sich von früheren kolonialisierenden Stützpunkten in Neuspanien in Mittel- und Südamerika entlang der Pazifikküste nach Norden bewegte.

Gaspar de Portolà und der Franziskanermissionar Juan Crespí erreichten am 2. August 1769 den heutigen Standort von Los Angeles.

Spanische Herrschaft

1771 leitete der Franziskanermönch Junípero Serra den Bau der Mission San Gabriel Arcángel, der ersten Mission in der Gegend.

Am 4. September 1781 gründete eine Gruppe von vierundvierzig Siedlern, bekannt als "Los Pobladores", das Pueblo, das sie El Pueblo de Nuestra Señora la Reina de los Ángeles nannten, "Die Stadt Unserer Lieben Frau, der Königin der Engel".

Der ursprüngliche Name der Siedlung ist umstritten;

das Guinness-Buch der Rekorde gab es als "El Pueblo de Nuestra Señora la Reina de los Ángeles de Porciúncula" wieder;

andere Quellen haben verkürzte oder alternative Versionen des längeren Namens.

Die heutige Stadt hat die größte römisch-katholische Erzdiözese in den Vereinigten Staaten.

Zwei Drittel der mexikanischen oder (neuspanischen) Siedler waren Mestizen oder Mulatten, eine Mischung aus afrikanischen, indigenen und europäischen Vorfahren.

Die Siedlung blieb jahrzehntelang eine kleine Ranchstadt, aber bis 1820 war die Bevölkerung auf etwa 650 Einwohner angewachsen.

Heute wird dem Pueblo im historischen Viertel von Los Angeles Pueblo Plaza und Olvera Street, dem ältesten Teil von Los Angeles, gedacht.

Mexikanische Herrschaft

Neuspanien erlangte 1821 seine Unabhängigkeit vom spanischen Reich, und das Pueblo wurde als Teil Mexikos weitergeführt.

Während der mexikanischen Herrschaft machte Gouverneur Pío Pico Los Angeles zur Hauptstadt der Region Alta California.

1847 bis heute

Die mexikanische Herrschaft endete während des Mexikanisch-Amerikanischen Krieges: Die Amerikaner übernahmen nach einer Reihe von Kämpfen die Kontrolle von den Californios, die mit der Unterzeichnung des Vertrags von Cahuenga am 13. Januar 1847 gipfelten. Eisenbahnen kamen mit der Fertigstellung der transkontinentalen Südpazifiklinie von New Orleans nach Los Angeles im Jahr 1876 und die Santa Fe Railroad im Jahr 1885. Erdöl wurde in der Stadt und Umgebung im Jahr 1892 entdeckt, und bis 1923 hatten die Entdeckungen Kalifornien geholfen, der größte Ölproduzent des Landes zu werden, der etwa ein Viertel des Öls ausmachte die weltweite Erdölförderung. Um 1900 war die Bevölkerung auf über 102.000 angewachsen, was die Wasserversorgung der Stadt unter Druck setzte.

Die Fertigstellung des Los Angeles Aquädukts im Jahr 1913 unter der Leitung von William Mulholland sicherte das kontinuierliche Wachstum der Stadt.

Aufgrund von Klauseln in der Charta der Stadt, die die Stadt Los Angeles daran hinderten, Wasser aus dem Aquädukt an Gebiete außerhalb ihrer Grenzen zu verkaufen oder bereitzustellen, fühlten sich viele benachbarte Städte und Gemeinden gezwungen, sich Los Angeles anzuschließen. Los Angeles schuf die erste kommunale Zonenordnung in Die Vereinigten Staaten.

Am 14. September 1908 verkündete der Stadtrat von Los Angeles Wohn- und Industrielandnutzungszonen.

Die neue Verordnung legte drei Wohngebiete eines einzigen Typs fest, in denen industrielle Nutzungen verboten waren.

Die Verbote umfassten Scheunen, Holzlager und jegliche industrielle Landnutzung mit maschinenbetriebenen Geräten.

Diese Gesetze wurden nachträglich gegen gewerbliches Eigentum durchgesetzt.

Diese Verbote galten zusätzlich zu bestehenden Aktivitäten, die bereits als Belästigung reguliert wurden.

Dazu gehörten Sprengstofflager,

Gaswerke, Ölbohrungen, Schlachthöfe und Gerbereien.

Der Stadtrat von Los Angeles hat außerdem sieben Industriezonen innerhalb der Stadt ausgewiesen.

Zwischen 1908 und 1915 schuf der Stadtrat von Los Angeles jedoch verschiedene Ausnahmen von den weitreichenden Verboten, die für diese drei Wohngebiete galten, und infolgedessen entstanden in ihnen einige industrielle Nutzungen.

Es gibt zwei Unterschiede zwischen der Residence District Ordinance von 1908 und späteren Zonierungsgesetzen in den Vereinigten Staaten.

Erstens legten die Gesetze von 1908 keine umfassende Zonenkarte fest, wie es die New York City Zoning Ordinance von 1916 tat.

Zweitens unterschieden die Wohnzonen keine Wohntypen;

sie behandelten Wohnungen, Hotels und freistehende Einfamilienhäuser gleich.

1910 fusionierte Hollywood mit Los Angeles, wobei zu dieser Zeit bereits 10 Filmfirmen in der Stadt tätig waren.

Bis 1921,

mehr als 80 Prozent der weltweiten Filmindustrie waren in LA konzentriert. Das von der Industrie erwirtschaftete Geld schützte die Stadt vor einem Großteil der wirtschaftlichen Verluste, die der Rest des Landes während der Weltwirtschaftskrise erlitten hatte.

1930 überstieg die Einwohnerzahl eine Million.

1932 war die Stadt Gastgeber der Olympischen Sommerspiele.

Während des Zweiten Weltkriegs war Los Angeles ein wichtiges Zentrum der Kriegsproduktion, wie Schiffbau und Flugzeugbau.

Calship baute Hunderte von Liberty Ships und Victory Ships auf Terminal Island, und die Gegend von Los Angeles war der Hauptsitz von sechs der größten Flugzeughersteller des Landes (Douglas Aircraft Company, Hughes Aircraft, Lockheed, North American Aviation, Northrop Corporation und Vultee).

Während des Krieges,

In einem Jahr wurden mehr Flugzeuge produziert als in allen Vorkriegsjahren zusammen, seit die Gebrüder Wright 1903 das erste Flugzeug flogen.

Die Produktion in Los Angeles schoss in die Höhe, und wie William S. Knudsen von der National Defense Advisory Commission es ausdrückte: „Wir haben gewonnen, weil wir den Feind in einer Produktionslawine erstickt haben, wie er sie noch nie gesehen oder für möglich gehalten hätte.“ In den 1930er bis 1940er Jahren war Los Angeles County landesweit führend in der Landwirtschaft.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wuchs Los Angeles schneller als je zuvor und breitete sich in das San Fernando Valley aus.

Der Ausbau des Interstate Highway Systems in den 1950er und 1960er Jahren trug dazu bei, das Wachstum der Vorstädte voranzutreiben, und signalisierte den Niedergang des elektrifizierten Schienensystems der Stadt, das einst das größte der Welt war.

Als Folge des Zweiten Weltkriegs, des vorstädtischen Wachstums,

und Bevölkerungsdichte wurden in diesem Gebiet viele Vergnügungsparks gebaut und betrieben.

Ein Beispiel ist Beverly Park, der sich an der Ecke Beverly Boulevard und La Cienega befand, bevor er geschlossen und durch das Beverly Center ersetzt wurde. Rassenkonflikte führten 1965 zu den Unruhen in Watts, bei denen 34 Menschen starben und über 1.000 verletzt wurden.

1969 wurde Kalifornien zum Geburtsort des Internets, als die erste ARPANET-Übertragung von der University of California, Los Angeles (UCLA) an das Stanford Research Institute in Menlo Park gesendet wurde. 1973 wurde Tom Bradley zum ersten Afrikaner der Stadt gewählt Amerikanischer Bürgermeister, der bis zu seiner Pensionierung 1993 fünf Amtszeiten im Amt hatte. Weitere Ereignisse in der Stadt in den 1970er Jahren waren die Pattsituation der Symbionese Liberation Army in South Central im Jahr 1974 und die Mordfälle der Hillside Stranglers in den Jahren 1977–1978.

1984,

Die Stadt war zum zweiten Mal Gastgeber der Olympischen Sommerspiele.

Obwohl sie von 14 kommunistischen Ländern boykottiert wurden, wurden die Olympischen Spiele von 1984 finanziell erfolgreicher als alle vorherigen und die zweiten Olympischen Spiele, die einen Gewinn erzielten.

das andere waren laut einer Analyse zeitgenössischer Zeitungsberichte die Olympischen Sommerspiele 1932, die ebenfalls in Los Angeles stattfanden. Beamte, die auf Video aufgenommen wurden, schlugen Rodney King, was in groß angelegten Unruhen gipfelte. 1994 erschütterte das Northridge-Erdbeben der Stärke 6,7 die Stadt und verursachte Schäden in Höhe von 12,5 Milliarden US-Dollar und 72 Todesfälle.

Das Jahrhundert endete mit dem Rampart-Skandal, einem der am umfangreichsten dokumentierten Fälle von polizeilichem Fehlverhalten in der amerikanischen Geschichte.

Aussprache

Die englische Aussprache des Namens der Stadt ist unterschiedlich.

Ein Artikel aus dem Jahr 1953 in der Zeitschrift der American Name Society behauptet, dass die Aussprachegesetze AN-jəl-əs nach der Eingemeindung der Stadt im Jahr 1850 eingeführt wurden und dass die Aussprache lohss ANG-gəl-əs seit den 1880er Jahren aus einem Trend in Kalifornien hervorgegangen ist um Orten spanische oder spanisch klingende Namen und Aussprachen zu geben.

1908 berichtete der Bibliothekar Charles Fletcher Lummis, der sich für die Aussprache mit aussprach, dass es mindestens 12 Aussprachevarianten gebe.

In den frühen 1900er Jahren plädierte die Los Angeles Times dafür, es Loce AHNG-hayl-ais () auszusprechen, was dem Spanischen [los ˈaŋxeles] entspricht, indem sie den Repelling mehrere Jahre lang unter ihrem Impressum druckte.

Dies fand keinen Anklang. Seit den 1930er Jahren war es am weitesten verbreitet.

1934,

Das United States Board on Geographic Names verfügte, dass diese Aussprache verwendet wird.

Dies wurde auch 1952 von einer "Jury" bestätigt, die von Bürgermeister Fletcher Bowron ernannt wurde, um eine offizielle Aussprache zu entwickeln.

Erdkunde

Topographie

Die Stadt Los Angeles umfasst eine Gesamtfläche von 502,7 Quadratmeilen (1.302 km2), bestehend aus 468,7 Quadratmeilen (1.214 km2) Land und 34,0 Quadratmeilen (88 km2) Wasser.

Die Stadt erstreckt sich über 44 Meilen (71 km) in Nord-Süd- und über 29 Meilen (47 km) in Ost-West-Richtung.

Der Umfang der Stadt beträgt 342 Meilen (550 km).

Los Angeles ist sowohl flach als auch hügelig.

Der höchste Punkt der eigentlichen Stadt ist der Mount Lukens mit 1.547 m (5.074 Fuß), der sich am nordöstlichen Ende des San Fernando Valley befindet.

Das östliche Ende der Santa Monica Mountains erstreckt sich von Downtown bis zum Pazifischen Ozean und trennt das Los Angeles Basin vom San Fernando Valley.

Andere hügelige Teile von Los Angeles sind das Mt. Washington-Gebiet nördlich von Downtown, östliche Teile wie Boyle Heights, das Crenshaw-Viertel um die Baldwin Hills und das San Pedro-Viertel.

Um die Stadt herum gibt es viel höhere Berge.

Unmittelbar nördlich liegen die San Gabriel Mountains, die ein beliebtes Erholungsgebiet für Angelenos sind.

Sein Höhepunkt ist der Mount San Antonio, lokal bekannt als Mount Baldy, der 3.068 m (10.064 Fuß) erreicht.

Etwas weiter entfernt ist der höchste Punkt im Großraum Los Angeles der San Gorgonio Mountain mit einer Höhe von 3.506 m (11.503 Fuß).

Der Los Angeles River, der weitgehend saisonal ist, ist der primäre Entwässerungskanal.

Es wurde vom Army Corps of Engineers begradigt und mit 82 km Beton ausgekleidet, um als Hochwasserschutzkanal zu dienen.

Der Fluss beginnt im Canoga Park-Viertel der Stadt, fließt vom San Fernando Valley nach Osten entlang der Nordkante der Santa Monica Mountains und biegt durch das Stadtzentrum nach Süden ab.

fließt zu seiner Mündung in den Hafen von Long Beach am Pazifischen Ozean.

Der kleinere Ballona Creek mündet bei Playa del Rey in die Santa Monica Bay.

Vegetation

Los Angeles ist reich an einheimischen Pflanzenarten, teilweise aufgrund seiner Vielfalt an Lebensräumen, darunter Strände, Feuchtgebiete und Berge.

Die am weitesten verbreiteten Pflanzengemeinschaften sind Salbei-Küstengebüsch, Chaparral-Buschland und Uferwälder.

Zu den einheimischen Pflanzen gehören: der kalifornische Mohn, Matilija-Mohn, Toyon, Ceanothus, Chamise, Coast Live Oak, Bergahorn, Weide und Giant Wildrye.

Viele dieser einheimischen Arten, wie die Sonnenblume von Los Angeles, sind so selten geworden, dass sie als gefährdet gelten.

Obwohl er in der Gegend nicht heimisch ist, ist der offizielle Baum von Los Angeles der Korallenbaum (Erythrina caffra) und die offizielle Blume von Los Angeles der Paradiesvogel (Strelitzia reginae).

Mexikanische Fächerpalmen, Kanarische Inselpalmen, Königinpalmen, Dattelpalmen und Kalifornische Fächerpalmen sind in der Gegend von Los Angeles weit verbreitet.

Geologie

Los Angeles ist aufgrund seiner Lage am pazifischen Feuerring Erdbeben ausgesetzt.

Die geologische Instabilität hat zahlreiche Verwerfungen hervorgebracht, die in Südkalifornien jährlich etwa 10.000 Erdbeben verursachen, obwohl die meisten von ihnen zu klein sind, um sie zu spüren.

Das Streikrutschsystem der San-Andreas-Verwerfung, das an der Grenze zwischen der Pazifischen Platte und der Nordamerikanischen Platte liegt, verläuft durch die Metropolregion Los Angeles.

Das Segment der Verwerfung, das durch Südkalifornien verläuft, erlebt etwa alle 110 bis 140 Jahre ein schweres Erdbeben, und Seismologen haben vor dem nächsten „großen“ gewarnt, da das letzte große Erdbeben das Erdbeben von Fort Tejon im Jahr 1857 war.

Das Los Angeles-Becken und die Metropolregion sind auch durch blinde Schubbeben gefährdet.

Zu den großen Erdbeben, die das Gebiet von Los Angeles getroffen haben, gehören die Ereignisse in Long Beach von 1933, San Fernando von 1971, Whittier Narrows von 1987 und die Ereignisse in Northridge von 1994.

Alle bis auf wenige sind von geringer Intensität und nicht zu spüren.

Die USGS hat die UCERF-Erdbebenvorhersage für Kalifornien veröffentlicht, die das Auftreten von Erdbeben in Kalifornien modelliert.

Teile der Stadt sind auch anfällig für Tsunamis;

Hafengebiete wurden durch Wellen des Erdbebens auf den Aleuten im Jahr 1946, des Erdbebens in Valdivia im Jahr 1960, des Erdbebens in Alaska im Jahr 1964, des Erdbebens in Chile im Jahr 2010 und des Erdbebens in Japan im Jahr 2011 beschädigt.

Teile der Stadt sind auch anfällig für Tsunamis;

Hafengebiete wurden durch Wellen des Erdbebens auf den Aleuten im Jahr 1946, des Erdbebens in Valdivia im Jahr 1960, des Erdbebens in Alaska im Jahr 1964, des Erdbebens in Chile im Jahr 2010 und des Erdbebens in Japan im Jahr 2011 beschädigt.

Teile der Stadt sind auch anfällig für Tsunamis;

Hafengebiete wurden durch Wellen des Erdbebens auf den Aleuten im Jahr 1946, des Erdbebens in Valdivia im Jahr 1960, des Erdbebens in Alaska im Jahr 1964, des Erdbebens in Chile im Jahr 2010 und des Erdbebens in Japan im Jahr 2011 beschädigt.

Stadtbild

Die Stadt ist in viele verschiedene Bezirke und Nachbarschaften unterteilt, von denen einige eingemeindete Städte waren, die mit Los Angeles fusionierten.

Diese Stadtteile wurden Stück für Stück entwickelt und sind so gut definiert, dass die Stadt fast alle von ihnen mit Schildern gekennzeichnet ist.

Überblick

Die Straßenmuster der Stadt folgen im Allgemeinen einem Rasterplan mit einheitlichen Blocklängen und gelegentlichen Straßen, die Blöcke überqueren.

Dies wird jedoch durch unwegsames Gelände erschwert, das unterschiedliche Gitter für jedes der Täler, die Los Angeles abdeckt, erforderlich gemacht hat.

Hauptstraßen sind so konzipiert, dass sie große Verkehrsmengen durch viele Teile der Stadt führen, von denen viele extrem lang sind.

Der Sepulveda Boulevard ist 43 Meilen (69 km) lang, während der Foothill Boulevard über 60 Meilen (97 km) lang ist und bis nach San Bernardino im Osten reicht.

Laut einem jährlichen Verkehrsindex des Navigationssystemherstellers TomTom leiden Autofahrer in Los Angeles unter einer der schlimmsten Hauptverkehrszeiten der Welt.

LA-Fahrer verbringen jedes Jahr zusätzliche 92 Stunden im Verkehr.

Während der Hauptverkehrszeit gibt es laut Index 80 % Staus.

Los Angeles ist im Gegensatz zu New York City oft durch niedrige Gebäude gekennzeichnet.

Abgesehen von einigen Zentren wie Downtown, Warner Center, Century City, Koreatown, Miracle Mile, Hollywood und Westwood sind Wolkenkratzer und Hochhäuser in Los Angeles nicht üblich.

Die wenigen Wolkenkratzer, die außerhalb dieser Gebiete gebaut wurden, heben sich oft von der restlichen Landschaft ab.

Die meisten Konstruktionen erfolgen in separaten Einheiten und nicht von Wand zu Wand.

Abgesehen davon gibt es in der Innenstadt von Los Angeles selbst viele Gebäude mit mehr als 30 Stockwerken, davon vierzehn mit über 50 Stockwerken und zwei mit über 70 Stockwerken, von denen das höchste das Wilshire Grand Center ist.

Außerdem entwickelt sich Los Angeles zunehmend zu einer Stadt der Wohnungen und nicht der Einfamilienhäuser, insbesondere in den dichten Innenstadt- und Westside-Vierteln.

Abgesehen von einigen Zentren wie Downtown, Warner Center, Century City, Koreatown, Miracle Mile, Hollywood und Westwood sind Wolkenkratzer und Hochhäuser in Los Angeles nicht üblich.

Die wenigen Wolkenkratzer, die außerhalb dieser Gebiete gebaut wurden, heben sich oft von der restlichen Landschaft ab.

Die meisten Konstruktionen erfolgen in separaten Einheiten und nicht von Wand zu Wand.

Abgesehen davon gibt es in der Innenstadt von Los Angeles selbst viele Gebäude mit mehr als 30 Stockwerken, davon vierzehn mit über 50 Stockwerken und zwei mit über 70 Stockwerken, von denen das höchste das Wilshire Grand Center ist.

Außerdem entwickelt sich Los Angeles zunehmend zu einer Stadt der Wohnungen und nicht der Einfamilienhäuser, insbesondere in den dichten Innenstadt- und Westside-Vierteln.

Abgesehen von einigen Zentren wie Downtown, Warner Center, Century City, Koreatown, Miracle Mile, Hollywood und Westwood sind Wolkenkratzer und Hochhäuser in Los Angeles nicht üblich.

Die wenigen Wolkenkratzer, die außerhalb dieser Gebiete gebaut wurden, heben sich oft von der restlichen Landschaft ab.

Die meisten Konstruktionen erfolgen in separaten Einheiten und nicht von Wand zu Wand.

Abgesehen davon gibt es in der Innenstadt von Los Angeles selbst viele Gebäude mit mehr als 30 Stockwerken, davon vierzehn mit über 50 Stockwerken und zwei mit über 70 Stockwerken, von denen das höchste das Wilshire Grand Center ist.

Außerdem entwickelt sich Los Angeles zunehmend zu einer Stadt der Wohnungen und nicht der Einfamilienhäuser, insbesondere in den dichten Innenstadt- und Westside-Vierteln.

Wolkenkratzer und Hochhäuser sind in Los Angeles nicht üblich.

Die wenigen Wolkenkratzer, die außerhalb dieser Gebiete gebaut wurden, heben sich oft von der restlichen Landschaft ab.

Die meisten Konstruktionen erfolgen in separaten Einheiten und nicht von Wand zu Wand.

Abgesehen davon gibt es in der Innenstadt von Los Angeles selbst viele Gebäude mit mehr als 30 Stockwerken, davon vierzehn mit über 50 Stockwerken und zwei mit über 70 Stockwerken, von denen das höchste das Wilshire Grand Center ist.

Außerdem entwickelt sich Los Angeles zunehmend zu einer Stadt der Wohnungen und nicht der Einfamilienhäuser, insbesondere in den dichten Innenstadt- und Westside-Vierteln.

Wolkenkratzer und Hochhäuser sind in Los Angeles nicht üblich.

Die wenigen Wolkenkratzer, die außerhalb dieser Gebiete gebaut wurden, heben sich oft von der restlichen Landschaft ab.

Die meisten Konstruktionen erfolgen in separaten Einheiten und nicht von Wand zu Wand.

Abgesehen davon gibt es in der Innenstadt von Los Angeles selbst viele Gebäude mit mehr als 30 Stockwerken, davon vierzehn mit über 50 Stockwerken und zwei mit über 70 Stockwerken, von denen das höchste das Wilshire Grand Center ist.

Außerdem entwickelt sich Los Angeles zunehmend zu einer Stadt der Wohnungen und nicht der Einfamilienhäuser, insbesondere in den dichten Innenstadt- und Westside-Vierteln.

In der Innenstadt von Los Angeles selbst gibt es viele Gebäude mit mehr als 30 Stockwerken, davon vierzehn mit über 50 Stockwerken und zwei mit über 70 Stockwerken, von denen das höchste das Wilshire Grand Center ist.

Außerdem entwickelt sich Los Angeles zunehmend zu einer Stadt der Wohnungen und nicht der Einfamilienhäuser, insbesondere in den dichten Innenstadt- und Westside-Vierteln.

In der Innenstadt von Los Angeles selbst gibt es viele Gebäude mit mehr als 30 Stockwerken, davon vierzehn mit über 50 Stockwerken und zwei mit über 70 Stockwerken, von denen das höchste das Wilshire Grand Center ist.

Außerdem entwickelt sich Los Angeles zunehmend zu einer Stadt der Wohnungen und nicht der Einfamilienhäuser, insbesondere in den dichten Innenstadt- und Westside-Vierteln.

Klima

Los Angeles hat ein mediterranes Klima (Köppen Csb an der Küste und der größte Teil der Innenstadt, Csa in der Nähe der Metropolregion im Westen) und erhält gerade genug jährliche Niederschläge, um nicht als halbtrockenes Klima (BSh) eingestuft zu werden.

Die Tagestemperaturen sind im Allgemeinen das ganze Jahr über gemäßigt.

Im Winter liegen sie im Durchschnitt bei etwa 20 °C, was ihr ein tropisches Gefühl verleiht, obwohl es aufgrund der kühlen Nachttemperaturen im Durchschnitt ein paar Grad zu kühl ist, um ein echtes tropisches Klima zu sein.

Los Angeles hat das ganze Jahr über viel Sonnenschein, mit durchschnittlich nur 35 Tagen mit messbarem Niederschlag pro Jahr. Die Temperaturen im Küstenbecken überschreiten an etwa einem Dutzend Tagen im Jahr 32 ° C (90 ° F). Monat im April, Mai, Juni und November auf drei Tage im Monat im Juli, August, Oktober und auf fünf Tage im September.

Die Temperaturen in den Tälern von San Fernando und San Gabriel sind erheblich wärmer.

Die Temperaturen unterliegen erheblichen täglichen Schwankungen;

In Binnengebieten beträgt der Unterschied zwischen dem durchschnittlichen Tagestief und dem durchschnittlichen Tageshoch mehr als 17 ° C.

Die durchschnittliche Jahrestemperatur des Meeres beträgt 17 °C (63 °F), von 14 °C (58 °F) im Januar bis 20 °C (68 °F) im August.

Die Sonnenstunden betragen mehr als 3.000 pro Jahr, von durchschnittlich 7 Sonnenstunden pro Tag im Dezember bis zu durchschnittlich 12 Sonnenstunden im Juli.

Das Gebiet von Los Angeles ist auch Phänomenen ausgesetzt, die für ein Mikroklima typisch sind und extreme Temperaturschwankungen in unmittelbarer räumlicher Nähe zueinander verursachen.

Beispielsweise beträgt die durchschnittliche Höchsttemperatur im Juli am Santa Monica Pier 21 ° C, während sie im 24 km entfernten Canoga Park 35 ° C beträgt.

Die Stadt,

wie ein Großteil der südkalifornischen Küste einem Wetterphänomen im späten Frühjahr / Frühsommer namens "June Gloom" ausgesetzt ist.

Dies beinhaltet einen bewölkten oder nebligen Himmel am Morgen, der am frühen Nachmittag der Sonne nachgibt. Die Innenstadt von Los Angeles fällt jährlich durchschnittlich 373 mm (14,67 Zoll) Niederschlag, hauptsächlich zwischen November und März, im Allgemeinen in Form von mäßigen Regenschauern, manchmal aber auch als starke Regenfälle bei Winterstürmen.

Die Niederschläge sind in den Hügeln und an den Küstenhängen der Berge aufgrund der orografischen Hebung normalerweise höher.

Sommertage sind normalerweise regenlos.

Selten kann ein Eindringen feuchter Luft aus dem Süden oder Osten im Spätsommer kurze Gewitter bringen, besonders in den Bergen.

An der Küste regnet es etwas weniger, im Landesinneren und in den Bergen deutlich mehr.

Jahre mit durchschnittlichen Niederschlägen sind selten.

Das übliche Muster ist eine Variabilität von Jahr zu Jahr mit einer kurzen Reihe trockener Jahre mit 130–250 mm (5–10 Zoll) Niederschlag, gefolgt von einem oder zwei nassen Jahren mit mehr als 510 mm (20 Zoll).

Nasse Jahre sind in der Regel mit warmen El Niño-Bedingungen im Pazifik verbunden, trockene Jahre mit kühleren La Niña-Episoden.

Eine Reihe von Regentagen kann Überschwemmungen im Tiefland und Schlammlawinen in den Hügeln verursachen, insbesondere nachdem Waldbrände die Hänge entblößt haben.

Sowohl Gefriertemperaturen als auch Schneefall sind im Stadtbecken und entlang der Küste äußerst selten, wobei das letzte Auftreten eines Messwerts von 0 ° C (32 ° F) an der Innenstadtstation der 29. Januar 1979 war.

Gefriertemperaturen treten fast jedes Jahr in Tallagen auf, während die Berge innerhalb der Stadtgrenzen normalerweise jeden Winter Schneefall erhalten.

Der größte Schneefall, der in der Innenstadt von Los Angeles verzeichnet wurde, war 2.

0 Zoll (5 cm) am 15. Januar 1932. Während der letzte Schneefall im Februar 2019 stattfand, war der erste Schneefall seit 1962, wobei Schnee in Gebieten neben Los Angeles erst im Januar 2021 fiel. An der offiziellen Station in der Innenstadt, der Die höchste gemessene Temperatur beträgt am 27. September 2010 45 ° C (113 ° F), die niedrigste am 4. Januar 1949 28 ° F (–2 ° C). Innerhalb der Stadt Los Angeles die höchste jemals offiziell gemessene Temperatur aufgezeichnet ist 121 ° F (49 ° C) am 6. September 2020 an der Wetterstation am Pierce College im Stadtteil San Fernando Valley in Woodland Hills.

Im Herbst und Winter bringen die Winde von Santa Ana manchmal viel wärmere und trockenere Bedingungen nach Los Angeles und erhöhen das Waldbrandrisiko.

In den an Los Angeles angrenzenden Gebieten fiel erst im Januar 2021 Schnee. An der offiziellen Station in der Innenstadt beträgt die höchste gemessene Temperatur am 27. September 2010 45 ° C (113 ° F), während die niedrigste 28 ° F (–2 °C), am 4. Januar 1949. In der Stadt Los Angeles beträgt die höchste jemals offiziell gemessene Temperatur 121 °F (49 °C) am 6. September 2020 an der Wetterstation am Pierce College in San Fernando Valley Nachbarschaft von Woodland Hills.

Im Herbst und Winter bringen die Winde von Santa Ana manchmal viel wärmere und trockenere Bedingungen nach Los Angeles und erhöhen das Waldbrandrisiko.

In den an Los Angeles angrenzenden Gebieten fiel erst im Januar 2021 Schnee. An der offiziellen Station in der Innenstadt beträgt die höchste gemessene Temperatur am 27. September 2010 45 ° C (113 ° F), während die niedrigste 28 ° F (–2 °C), am 4. Januar 1949. In der Stadt Los Angeles beträgt die höchste jemals offiziell gemessene Temperatur 121 °F (49 °C) am 6. September 2020 an der Wetterstation am Pierce College in San Fernando Valley Nachbarschaft von Woodland Hills.

Im Herbst und Winter bringen die Winde von Santa Ana manchmal viel wärmere und trockenere Bedingungen nach Los Angeles und erhöhen das Waldbrandrisiko.

Die höchste jemals offiziell gemessene Temperatur beträgt am 6. September 2020 an der Wetterstation des Pierce College im Stadtteil San Fernando Valley in Woodland Hills 49 ° C (121 ° F).

Im Herbst und Winter bringen die Winde von Santa Ana manchmal viel wärmere und trockenere Bedingungen nach Los Angeles und erhöhen das Waldbrandrisiko.

Die höchste jemals offiziell gemessene Temperatur beträgt am 6. September 2020 an der Wetterstation des Pierce College im Stadtteil San Fernando Valley in Woodland Hills 49 ° C (121 ° F).

Im Herbst und Winter bringen die Winde von Santa Ana manchmal viel wärmere und trockenere Bedingungen nach Los Angeles und erhöhen das Waldbrandrisiko.

Umweltprobleme

Eine Gabrielino-Siedlung in der Gegend wurde iyáangẚ (von den Spaniern Yang-na geschrieben) genannt, was als "Ort der Gifteiche" übersetzt wurde.

Yang-na wurde auch als „das Tal des Rauchs“ übersetzt.

Aufgrund der geografischen Lage, der starken Abhängigkeit von Autos und des Hafenkomplexes Los Angeles/Long Beach leidet Los Angeles unter Luftverschmutzung in Form von Smog.

Das Los Angeles Basin und das San Fernando Valley sind anfällig für atmosphärische Inversion, die in den Abgasen von Straßenfahrzeugen, Flugzeugen, Lokomotiven, der Schifffahrt, der Fertigung und anderen Quellen enthalten ist.

Der Anteil der Verschmutzung durch kleine Partikel (die Art, die in die Lunge eindringt), die von Fahrzeugen in der Stadt ausgeht, kann bis zu 55 Prozent erreichen. Die Smogsaison dauert ungefähr von Mai bis Oktober.

Während andere Großstädte auf Regen angewiesen sind, um den Smog zu beseitigen,

Los Angeles bekommt jedes Jahr nur 15 Zoll (380 mm) Regen ab: Die Verschmutzung sammelt sich über viele aufeinanderfolgende Tage an.

Probleme mit der Luftqualität in Los Angeles und anderen Großstädten führten zur Verabschiedung früher nationaler Umweltgesetze, einschließlich des Clean Air Act.

Als das Gesetz verabschiedet wurde, war Kalifornien nicht in der Lage, einen staatlichen Umsetzungsplan zu erstellen, der es ihm ermöglichen würde, die neuen Luftqualitätsstandards zu erfüllen, hauptsächlich aufgrund des Verschmutzungsgrades in Los Angeles, der durch ältere Fahrzeuge verursacht wird.

In jüngerer Zeit hat der Bundesstaat Kalifornien die Nation bei der Arbeit zur Begrenzung der Umweltverschmutzung angeführt, indem er schadstoffarme Fahrzeuge vorgeschrieben hat.

Es wird erwartet, dass Smog in den kommenden Jahren aufgrund aggressiver Maßnahmen zu seiner Reduzierung weiter zurückgehen wird, darunter Elektro- und Hybridautos, Verbesserungen im Nahverkehr und andere Maßnahmen.

Die Zahl der Smogwarnungen der Stufe 1 in Los Angeles ist von über 100 pro Jahr in den 1970er Jahren auf fast null im neuen Jahrtausend zurückgegangen.

Trotz Verbesserungen wurde die Stadt in den Jahresberichten 2006 und 2007 der American Lung Association als die am stärksten verschmutzte des Landes mit kurzzeitiger Partikelverschmutzung und ganzjähriger Partikelverschmutzung eingestuft.

Im Jahr 2008 wurde die Stadt als die am zweithäufigsten verschmutzte eingestuft und hatte erneut die höchste ganzjährige Feinstaubbelastung.

Die Stadt hat ihr Ziel erreicht, im Jahr 2010 20 Prozent des Stroms der Stadt aus erneuerbaren Quellen zu beziehen. Die Umfrage der American Lung Association aus dem Jahr 2013 stuft die Metropolregion als landesweit mit dem schlimmsten Smog und an vierter Stelle sowohl in Bezug auf die kurzzeitige als auch auf die ganzjährige Verschmutzung ein. Los Angeles beherbergt auch das größte städtische Ölfeld der USA.

Es gibt mehr als 700 aktive Ölquellen innerhalb von 1,

Demografie

Die US-Volkszählung von 2010 ergab, dass Los Angeles 3.792.621 Einwohner hatte.

Die Bevölkerungsdichte betrug 8.092,3 Einwohner pro Quadratmeile (2.913,0/km2).

Die Altersverteilung war 874.525 Personen (23,1 %) unter 18 Jahren, 434.478 Personen (11,5 %) von 18 bis 24, 1.209.367 Personen (31,9 %) von 25 bis 44, 877.555 Personen (23,1 %) von 45 bis 64 und 396.696 Personen ( 10,5 %), die 65 Jahre oder älter waren.

Das Durchschnittsalter betrug 34,1 Jahre.

Auf 100 Frauen kamen 99,2 Männer.

Auf 100 Frauen ab 18 Jahren kamen 97,6 Männer. Es gab 1.413.995 Wohneinheiten – gegenüber 1.298.350 in den Jahren 2005–2009 – bei einer durchschnittlichen Dichte von 2.812,8 Haushalten pro Quadratmeile (1.086,0/km2), von denen 503.863 (38,2 % ) wurden eigengenutzt und 814.305 (61,8 %) von Mietern bewohnt.

Die Leerstandsquote von Eigenheimbesitzern lag bei 2,1 %;

die Mietleerstandsquote lag bei 6,1 %.

1.535.444 Menschen (40.

5 % der Bevölkerung) lebten in Eigentumswohnungen und 2.172.576 Personen (57,3 %) in Mietwohnungen.

Laut der US-Volkszählung von 2010 hatte Los Angeles ein mittleres Haushaltseinkommen von 49.497 USD, wobei 22,0 % der Bevölkerung unterhalb der föderalen Armutsgrenze lebten.

Rasse und Ethnizität

Laut der Volkszählung von 2010 umfasste die rassische Zusammensetzung von Los Angeles: 1.888.158 Weiße (49,8%), 365.118 Afroamerikaner (9,6%), 28.215 amerikanische Ureinwohner (0,7%), 426.959 Asiaten (11,3%), 5.577 Pazifikinsulaner (0,1%). ), 902.959 von anderen Rassen (23,8 %) und 175.635 (4,6 %) von zwei oder mehr Rassen.

Hispanics oder Latinos jeder Rasse waren 1.838.822 Personen (48,5%).

In Los Angeles leben Menschen aus mehr als 140 Ländern, die 224 verschiedene identifizierte Sprachen sprechen.

Ethnische Enklaven wie Chinatown, Historic Filipinotown, Koreatown, Little Armenia, Little Ethiopia, Tehrangeles, Little Tokyo, Little Bangladesh und Thai Town sind Beispiele für den polyglotten Charakter von Los Angeles.

Nicht-hispanische Weiße machten 2010 28,7 % der Bevölkerung aus, verglichen mit 86,3 % im Jahr 1940.

Die Mehrheit der nicht-hispanischen weißen Bevölkerung lebt in Gebieten entlang der Pazifikküste sowie in Nachbarschaften in der Nähe und auf den Santa Monica Mountains von den Pacific Palisades bis Los Feliz.

Mexikanische Vorfahren bilden mit 31,9 % der Stadtbevölkerung die größte ethnische Gruppe der Hispanics, gefolgt von denen mit salvadorianischem (6,0 %) und guatemaltekischem (3,6 %) Erbe.

Die hispanische Bevölkerung hat eine seit langem etablierte mexikanisch-amerikanische und zentralamerikanische Gemeinschaft und ist nahezu über die gesamte Stadt Los Angeles und ihre Metropolregion verteilt.

Es ist am stärksten in Regionen um Downtown wie East Los Angeles, Northeast Los Angeles und Westlake konzentriert.

Darüber hinaus ist eine große Mehrheit der Bewohner in den Stadtteilen im Osten von South Los Angeles in Richtung Downey hispanischer Herkunft.

Die größten asiatischen Volksgruppen sind die Filipinos (3.

2 %) und Koreaner (2,9 %), die ihre eigenen etablierten ethnischen Enklaven haben – Koreatown im Wilshire Centre und Historic Filipinotown.

Chinesen, die 1,8 % der Bevölkerung von Los Angeles ausmachen, leben hauptsächlich außerhalb der Stadtgrenzen von Los Angeles und eher im San Gabriel Valley im östlichen Los Angeles County, sind jedoch in der Stadt, insbesondere in Chinatown, beträchtlich präsent.

In Chinatown und Thaitown leben auch viele Thailänder und Kambodschaner, die 0,3 % bzw. 0,1 % der Bevölkerung von Los Angeles ausmachen.

Die Japaner machen 0,9 % der Bevölkerung von LA aus und haben ein etabliertes Little Tokyo in der Innenstadt der Stadt, und eine weitere bedeutende Gemeinschaft japanischer Amerikaner befindet sich im Stadtteil Sawtelle in West Los Angeles.

Vietnamesen machen 0,5 % der Bevölkerung von Los Angeles aus.

Inder machen 0,9 % der Stadtbevölkerung aus.

Die Stadt ist auch die Heimat von Armeniern, Assyrern und Iranern, von denen viele in Enklaven wie Little Armenia und Teherangeles leben.

Afroamerikaner sind die vorherrschende ethnische Gruppe im Süden von Los Angeles, die sich seit den 1960er Jahren zur größten afroamerikanischen Gemeinschaft im Westen der Vereinigten Staaten entwickelt hat.

Zu den Vierteln im Süden von Los Angeles mit der höchsten Konzentration an Afroamerikanern gehören Crenshaw, Baldwin Hills, Leimert Park, Hyde Park, Gramercy Park, Manchester Square und Watts.

Abgesehen von Süd-Los Angeles weisen auch die Stadtteile in der zentralen Region von Los Angeles, wie Mid-City und Mid-Wilshire, eine moderate Konzentration von Afroamerikanern auf.

Afroamerikaner sind die vorherrschende ethnische Gruppe im Süden von Los Angeles, die sich seit den 1960er Jahren zur größten afroamerikanischen Gemeinschaft im Westen der Vereinigten Staaten entwickelt hat.

Zu den Vierteln im Süden von Los Angeles mit der höchsten Konzentration an Afroamerikanern gehören Crenshaw, Baldwin Hills, Leimert Park, Hyde Park, Gramercy Park, Manchester Square und Watts.

Abgesehen von Süd-Los Angeles weisen auch die Stadtteile in der zentralen Region von Los Angeles, wie Mid-City und Mid-Wilshire, eine moderate Konzentration von Afroamerikanern auf.

Afroamerikaner sind die vorherrschende ethnische Gruppe im Süden von Los Angeles, die sich seit den 1960er Jahren zur größten afroamerikanischen Gemeinschaft im Westen der Vereinigten Staaten entwickelt hat.

Zu den Vierteln im Süden von Los Angeles mit der höchsten Konzentration an Afroamerikanern gehören Crenshaw, Baldwin Hills, Leimert Park, Hyde Park, Gramercy Park, Manchester Square und Watts.

Abgesehen von Süd-Los Angeles weisen auch die Stadtteile in der zentralen Region von Los Angeles, wie Mid-City und Mid-Wilshire, eine moderate Konzentration von Afroamerikanern auf.

Religion

Laut einer Studie des Pew Research Center aus dem Jahr 2014 ist das Christentum die am weitesten verbreitete Religion in Los Angeles (65 %).

Die römisch-katholische Erzdiözese Los Angeles ist die größte Erzdiözese des Landes.

Kardinal Roger Mahony beaufsichtigte als Erzbischof den Bau der Kathedrale Unserer Lieben Frau der Engel, die im September 2002 in der Innenstadt von Los Angeles eröffnet wurde von Nuestra Señora de los Ángeles, zum Gedenken an die Gründung der Stadt Los Angeles im Jahr 1781, wurde von der Queen of Angels Foundation und ihrem Gründer Mark Albert mit Unterstützung der Erzdiözese von Los Angeles sowie mehrerer bürgerlicher Führer wiederbelebt .

Der kürzlich wiederbelebte Brauch ist eine Fortsetzung der ursprünglichen Prozessionen und Messen, die am ersten Jahrestag der Gründung von Los Angeles im Jahr 1782 begannen und danach fast ein Jahrhundert andauerten.

Mit 621.000 Juden in der Metropolregion hat die Region die zweitgrößte jüdische Bevölkerung in den Vereinigten Staaten.

Viele der Juden von Los Angeles leben heute auf der Westside und im San Fernando Valley, obwohl Boyle Heights vor dem Zweiten Weltkrieg aufgrund restriktiver Wohnungsverträge eine große jüdische Bevölkerung hatte.

Zu den wichtigsten orthodoxen jüdischen Vierteln gehören Hancock Park, Pico-Robertson und Valley Village, während jüdische Israelis in den Vierteln Encino und Tarzana und persische Juden in Beverly Hills gut vertreten sind.

Viele Spielarten des Judentums sind im Großraum Los Angeles vertreten, darunter reformierte, konservative,

Orthodox und Rekonstruktionist.

Die 1923 erbaute Breed Street Shul in East Los Angeles war in den ersten Jahrzehnten die größte Synagoge westlich von Chicago;

Es wird nicht mehr als Synagoge genutzt und zu einem Museum und Gemeindezentrum umgebaut.

Das Kabbalah Center ist ebenfalls in der Stadt vertreten. Die International Church of the Foursquare Gospel wurde 1923 in Los Angeles von Aimee Semple McPherson gegründet und hat dort bis heute ihren Hauptsitz.

Viele Jahre lang versammelte sich die Kirche im Angelus-Tempel, der bei seiner Erbauung eine der größten Kirchen des Landes war. Los Angeles hat eine reiche und einflussreiche protestantische Tradition.

Der erste protestantische Gottesdienst in Los Angeles war ein Methodistentreffen, das 1850 in einem Privathaus abgehalten wurde, und die älteste noch bestehende protestantische Kirche, die First Congregational Church, wurde 1867 gegründet.

In den frühen 1900er Jahren veröffentlichte das Bible Institute of Los Angeles die Gründungsdokumente der christlich-fundamentalistischen Bewegung und das Azusa Street Revival startete die Pfingstbewegung.

Auch die Metropolitan Community Church hatte ihren Ursprung in der Gegend von Los Angeles.

Wichtige Kirchen in der Stadt sind die First Presbyterian Church of Hollywood, die Bel Air Presbyterian Church, die First African Methodist Episcopal Church of Los Angeles, die West Angeles Church of God in Christ, die Second Baptist Church, das Crenshaw Christian Center, die McCarty Memorial Christian Church und die First Congregational Kirche.

Der Los-Angeles-Kalifornien-Tempel, der zweitgrößte Tempel, der von der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage betrieben wird, befindet sich am Santa Monica Boulevard im Westwood-Viertel von Los Angeles.

1956 eingeweiht,

Es war der erste Tempel der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, der in Kalifornien gebaut wurde, und er war der größte der Welt, als er fertiggestellt wurde. Die Hollywood-Region von Los Angeles hat auch mehrere bedeutende Hauptquartiere, Kirchen und das Celebrity Center of Scientology .Aufgrund der großen multiethnischen Bevölkerung von Los Angeles wird eine Vielzahl von Glaubensrichtungen praktiziert, darunter Buddhismus, Hinduismus, Islam, Zoroastrismus, Sikhismus, Baháʼí, verschiedene östliche orthodoxe Kirchen, Sufismus, Shintoismus, Taoismus, Konfuzianismus, chinesische Volksreligion und unzählige Andere.

Einwanderer aus Asien haben beispielsweise eine Reihe bedeutender buddhistischer Gemeinden gegründet, die die Stadt zur Heimat der größten Vielfalt an Buddhisten der Welt machen.

Das erste buddhistische Räucherhaus wurde 1875 in der Stadt gegründet. Atheismus und andere weltliche Überzeugungen sind ebenfalls weit verbreitet.

Obdachlosigkeit

Im Januar 2020 gab es in der Stadt Los Angeles 41.290 Obdachlose, was ungefähr 62 % der obdachlosen Bevölkerung von LA County entspricht.

Dies ist eine Steigerung von 14,2 % gegenüber dem Vorjahr (bei einer Zunahme der Obdachlosen insgesamt um 12,7 % in LA County).

Das Epizentrum der Obdachlosigkeit in Los Angeles ist das Viertel Skid Row, in dem 8.000 Obdachlose leben, eine der größten stabilen Populationen von Obdachlosen in den Vereinigten Staaten.

Die Zunahme der obdachlosen Bevölkerung in Los Angeles wurde größtenteils auf die mangelnde Erschwinglichkeit von Wohnraum zurückgeführt.

Fast 60 Prozent der 82.955 Menschen, die 2019 neu obdachlos wurden, gaben an, dass ihre Obdachlosigkeit auf wirtschaftliche Not zurückzuführen sei.

In Los Angeles sind Schwarze etwa viermal häufiger von Obdachlosigkeit betroffen.

Verbrechen

1992 verzeichnete die Stadt Los Angeles 1.092 Morde.

Los Angeles verzeichnete in den 1990er und späten 2000er Jahren einen deutlichen Rückgang der Kriminalität und erreichte 2009 mit 314 Morden ein 50-Jahres-Tief.

Dies ist eine Rate von 7,85 pro 100.000 Einwohner – ein starker Rückgang gegenüber 1980, als eine Mordrate von 34,2 pro 100.000 gemeldet wurde.

Darunter waren 15 Schießereien, an denen Offiziere beteiligt waren.

Eine Schießerei führte zum Tod eines SWAT-Teammitglieds, Randal Simmons, dem ersten in der Geschichte des LAPD.

Los Angeles im Jahr 2013 insgesamt 251 Morde, ein Rückgang von 16 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Die Polizei spekuliert, dass der Rückgang auf eine Reihe von Faktoren zurückzuführen ist, darunter junge Menschen, die mehr Zeit online verbringen.

Im Jahr 2021 stiegen die Morde auf den höchsten Stand seit 2008 und es gab 348. Im Jahr 2015 wurde bekannt, dass das LAPD seit acht Jahren Verbrechen zu wenig gemeldet hatte.

Dies lässt die Kriminalitätsrate in der Stadt viel niedriger erscheinen, als sie wirklich ist. Die kriminelle Familie Dragna und die kriminelle Familie Cohen dominierten das organisierte Verbrechen in der Stadt während der Prohibitionszeit und erreichten ihren Höhepunkt in den 1940er und 1950er Jahren mit der Schlacht am Sunset Strip als Teil der amerikanischen Mafia, ist aber seitdem mit dem Aufstieg verschiedener schwarzer und hispanischer Gangs in den späten 1960er und frühen 1970er Jahren allmählich zurückgegangen. Nach Angaben des Los Angeles Police Department ist die Stadt die Heimat von 45.000 Gangmitgliedern, die in 450 Gangs organisiert sind .

Unter ihnen sind die Crips und Bloods, beides afroamerikanische Straßenbanden, die ihren Ursprung in der Region Süd-Los Angeles haben.

Latino-Straßenbanden wie die Sureños, eine mexikanisch-amerikanische Straßenbande, und Mara Salvatrucha, die hauptsächlich Mitglieder salvadorianischer Abstammung hat, haben alle ihren Ursprung in Los Angeles.

Wirtschaft

Die Wirtschaft von Los Angeles wird durch internationalen Handel, Unterhaltung (Fernsehen, Filme, Videospiele, Musikaufnahmen und -produktion), Luft- und Raumfahrt, Technologie, Erdöl, Mode, Bekleidung und Tourismus angetrieben.

Weitere wichtige Branchen sind Finanzen, Telekommunikation, Recht, Gesundheitswesen und Transportwesen.

Im Global Financial Centers Index 2017 wurde Los Angeles als das 19. wettbewerbsfähigste Finanzzentrum der Welt und als sechst wettbewerbsfähigstes in den Vereinigten Staaten eingestuft (nach New York City, San Francisco, Chicago, Boston und Washington, DC). .Eines der fünf großen Filmstudios, Paramount Pictures, befindet sich innerhalb der Stadtgrenzen, sein Standort ist Teil der sogenannten „Thirty-Mile Zone“ des Unterhaltungshauptquartiers in Südkalifornien.

Los Angeles ist das größte Produktionszentrum der Vereinigten Staaten.

Die angrenzenden Häfen von Los Angeles und Long Beach bilden zusammen den verkehrsreichsten Hafen der Vereinigten Staaten und den fünftgrößten Hafen der Welt, der für den Handel im pazifischen Raum von entscheidender Bedeutung ist über 1,0 Billionen US-Dollar (Stand 2018) und ist damit nach Tokio und New York die drittgrößte Wirtschaftsmetropole der Welt.

Los Angeles wurde laut einer Studie einer Gruppe der Loughborough University aus dem Jahr 2012 als „Alpha-Weltstadt“ eingestuft. Das Department of Cannabis Regulation setzt die Cannabisgesetzgebung nach der Legalisierung des Verkaufs und Vertriebs von Cannabis im Jahr 2016 durch. Ab Oktober 2019 mehr mehr als 300 bestehende Cannabisunternehmen (sowohl Einzelhändler als auch ihre Lieferanten) haben die Genehmigung erhalten, in dem, was als die Nation gilt, tätig zu sein.

Kunst und Kultur

Los Angeles wird oft als „Kreativhauptstadt der Welt“ bezeichnet, weil jeder sechste Einwohner in einer Kreativbranche arbeitet und in Los Angeles mehr Künstler, Schriftsteller, Filmemacher, Schauspieler, Tänzer und Musiker leben und arbeiten als irgendwo anders andere Stadt zu irgendeiner anderen Zeit in der Geschichte.

Filme und darstellende Kunst

Das Hollywood-Viertel der Stadt gilt als Zentrum der Filmindustrie, und die Gegend um Los Angeles gilt auch als Zentrum der Fernsehindustrie.

Die Stadt ist die Heimat großer Filmstudios sowie großer Plattenlabels.

Los Angeles ist Gastgeber der jährlichen Academy Awards, der Primetime Emmy Awards, der Grammy Awards sowie vieler anderer Preisverleihungen der Unterhaltungsindustrie.

Los Angeles ist Standort der USC School of Cinematic Arts, der ältesten Filmschule der Vereinigten Staaten.

Die darstellenden Künste spielen eine wichtige Rolle in der kulturellen Identität von Los Angeles.

Laut dem USC Stevens Institute for Innovation „gibt es jede Woche mehr als 1.100 Theaterproduktionen und 21 Premieren“.

Das Los Angeles Music Center ist "

Museen und Galerien

Es gibt 841 Museen und Kunstgalerien in Los Angeles County, mehr Museen pro Einwohner als in jeder anderen Stadt in den USA. Einige der bemerkenswerten Museen sind das Los Angeles County Museum of Art (das größte Kunstmuseum im Westen der Vereinigten Staaten) und das Getty Center (Teil des J. Paul Getty Trust, der wohlhabendsten Kunstinstitution der Welt), das Petersen Automotive Museum, die Huntington Library, das Natural History Museum, das Battleship Iowa und das Museum of Contemporary Art.

Eine beträchtliche Anzahl von Kunstgalerien befindet sich in der Gallery Row, und Zehntausende besuchen dort den monatlichen Downtown Art Walk.

Bibliotheken

Das System der öffentlichen Bibliothek von Los Angeles betreibt 72 öffentliche Bibliotheken in der Stadt.

Enklaven von Gebieten ohne eigene Rechtspersönlichkeit werden von Zweigstellen der öffentlichen Bibliothek des Landkreises Los Angeles bedient, von denen viele für die Einwohner zu Fuß erreichbar sind.

Sehenswürdigkeiten

Wichtige Sehenswürdigkeiten in Los Angeles sind das Hollywood Sign, die Walt Disney Concert Hall, das Capitol Records Building, die Cathedral of Our Lady of the Angels, Angels Flight, Grauman's Chinese Theatre, Dolby Theatre, Griffith Observatory, Getty Center, Getty Villa, Stahl House, Los Angeles Memorial Coliseum, LA Live, Los Angeles County Museum of Art, Venice Canal Historic District und Promenade, Theme Building, Bradbury Building, US Bank Tower, Wilshire Grand Center, Hollywood Boulevard, Los Angeles City Hall, Hollywood Bowl, Schlachtschiff USS Iowa, Watts Towers, Staples Center, Dodger Stadium und Olvera Street.

Sport

Die Stadt Los Angeles und ihre Metropolregion sind die Heimat von elf professionellen Sportmannschaften auf höchstem Niveau, von denen einige in benachbarten Gemeinden spielen, aber Los Angeles in ihrem Namen verwenden.

Zu diesen Teams gehören die Los Angeles Dodgers und die Los Angeles Angels der Major League Baseball (MLB), die Los Angeles Rams und die Los Angeles Chargers der National Football League (NFL), die Los Angeles Lakers und die Los Angeles Clippers der National Basketball Association ( NBA), die Los Angeles Kings und Anaheim Ducks der National Hockey League (NHL), die Los Angeles Galaxy und Los Angeles FC der Major League Soccer (MLS) und die Los Angeles Sparks der Women's National Basketball Association (WNBA). Andere bemerkenswerte Sportmannschaften sind die UCLA Bruins und die USC Trojans in der National Collegiate Athletic Association (NCAA),

Beide sind Teams der Division I in der Pac-12-Konferenz.

Los Angeles ist die zweitgrößte Stadt der Vereinigten Staaten, beherbergte aber zwischen 1995 und 2015 kein NFL-Team. Einst war die Gegend um Los Angeles Gastgeber für zwei NFL-Teams: die Rams und die Raiders.

Beide verließen die Stadt 1995, die Rams zogen nach St. Louis und die Raiders zogen zurück in ihre ursprüngliche Heimat Oakland.

Nach 21 Spielzeiten in St. Louis gab die NFL am 12. Januar 2016 bekannt, dass die Rams für die NFL-Saison 2016 nach Los Angeles zurückkehren würden, wobei ihre Heimspiele vier Spielzeiten lang im Los Angeles Memorial Coliseum ausgetragen wurden.

Vor 1995 trugen die Rams ihre Heimspiele von 1946 bis 1979 im Coliseum aus, was sie zur ersten professionellen Sportmannschaft machte, die in Los Angeles spielte, und zogen dann von 1980 bis 1994 ins Anaheim Stadium. Das gaben die San Diego Chargers am 12. Januar bekannt ,

2017, dass sie auch nach Los Angeles zurückkehren würden (das erste seit ihrer Eröffnungssaison im Jahr 1960) und ab der NFL-Saison 2017 die Los Angeles Chargers werden und drei Spielzeiten im Dignity Health Sports Park in Carson, Kalifornien, spielen würden.

Die Rams und die Chargers würden in der Saison 2020 bald in das neu gebaute SoFi-Stadion im nahe gelegenen Inglewood umziehen.

Los Angeles verfügt über eine Reihe von Sportstätten, darunter das Dodger Stadium, das Los Angeles Memorial Coliseum, das Banc of California Stadium und die Crypto.com Arena.

Das Forum, das SoFi-Stadion, der Dignity Health Sports Park, die Rose Bowl, das Angel Stadium und das Honda Center befinden sich ebenfalls in angrenzenden Städten im Großraum Los Angeles. Los Angeles war zweimal Gastgeber der Olympischen Sommerspiele: 1932 und 1984 und wird die Spiele 2028 zum dritten Mal ausrichten.

Los Angeles wird nach London (1908, 1948 und 2012) und Paris (1900, 1924 und 2024) die dritte Stadt sein, die dreimal Gastgeber der Olympischen Spiele ist.

Als 1932 die zehnten Olympischen Spiele stattfanden, wurde die ehemalige 10th Street in Olympic Blvd umbenannt.

Los Angeles war auch Gastgeber der Deaflympics im Jahr 1985 und der Special Olympics World Summer Games im Jahr 2015.8 NFL Super Bowls wurden ebenfalls in der Stadt und ihren umliegenden Gebieten abgehalten – 2 im Memorial Coliseum (der erste Super Bowl, I und VII), 5 im Rose Bowl im Vorort Pasadena (XI, XIV, XVII, XXI und XXVII) und 1 im Vorort Inglewood (LVI).

Der Rose Bowl veranstaltet auch ein jährliches und hoch angesehenes NCAA-College-Football-Spiel namens Rose Bowl, das jeden Neujahrstag stattfindet.

Los Angeles war 1994 auch Gastgeber von 8 Fußballspielen der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft im Rose Bowl, darunter das Finale, bei dem Brasilien gewann.

Der Rose Bowl war auch Austragungsort von 4 Spielen der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 1999, darunter das Finale, bei dem die Vereinigten Staaten im Elfmeterschießen gegen China gewannen.

Dies war das Spiel, in dem Brandi Chastain ihr Trikot auszog, nachdem sie den Elfmeter erzielt hatte, der das Turnier gewann, und ein ikonisches Bild schuf.

Los Angeles ist eine von sechs nordamerikanischen Städten, die Meisterschaften in allen fünf großen Ligen (MLB, NFL, NHL, NBA und MLS) gewonnen haben, nachdem sie das Kunststück mit dem Stanley Cup-Titel 2012 der Kings vollendet haben.

Regierung

Los Angeles ist eine Charter City im Gegensatz zu einer Stadt des allgemeinen Rechts.

Die aktuelle Charta wurde am 8. Juni 1999 verabschiedet und mehrfach geändert.

Die gewählte Regierung besteht aus dem Stadtrat von Los Angeles und dem Bürgermeister von Los Angeles, die unter einer Bürgermeister-Ratsregierung operieren, sowie dem Staatsanwalt (nicht zu verwechseln mit dem Bezirksstaatsanwalt, einem Bezirksamt) und dem Controller.

Der Bürgermeister ist Eric Garcetti.

Es gibt 15 Stadtratsbezirke.

Die Stadt hat viele Abteilungen und ernannte Beamte, darunter das Los Angeles Police Department (LAPD), das Los Angeles Board of Police Commissioners, das Los Angeles Fire Department (LAFD), die Housing Authority of the City of Los Angeles (HACLA), die Verkehrsministerium von Los Angeles (LADOT) und der Öffentlichen Bibliothek von Los Angeles (LAPL).

Die Charta der Stadt Los Angeles, die 1999 von den Wählern ratifiziert wurde, schuf ein System von beratenden Nachbarschaftsräten, die die Vielfalt der Interessenvertreter repräsentieren würden, definiert als diejenigen, die in der Nachbarschaft leben, arbeiten oder Eigentum besitzen.

Die Nachbarschaftsräte sind insofern relativ autonom und spontan, als sie ihre eigenen Grenzen festlegen, ihre eigenen Statuten aufstellen und ihre eigenen Amtsträger wählen.

Es gibt etwa 90 Nachbarschaftsräte.

Einwohner von Los Angeles wählen Vorgesetzte für den 1., 2., 3. und 4. Aufsichtsbezirk.

ihre eigenen Statuten aufstellen und ihre eigenen Amtsträger wählen.

Es gibt etwa 90 Nachbarschaftsräte.

Einwohner von Los Angeles wählen Vorgesetzte für den 1., 2., 3. und 4. Aufsichtsbezirk.

ihre eigenen Statuten aufstellen und ihre eigenen Amtsträger wählen.

Es gibt etwa 90 Nachbarschaftsräte.

Einwohner von Los Angeles wählen Vorgesetzte für den 1., 2., 3. und 4. Aufsichtsbezirk.

Bundes- und Landesvertretung

In der California State Assembly ist Los Angeles in vierzehn Distrikte aufgeteilt.

Im kalifornischen Senat ist die Stadt in acht Distrikte aufgeteilt.

Im Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten ist es auf zehn Kongressbezirke aufgeteilt.

Bildung

Colleges und Universitäten

Innerhalb der Stadtgrenzen gibt es drei öffentliche Universitäten: die California State University, Los Angeles (CSULA), die California State University, Northridge (CSUN) und die University of California, Los Angeles (UCLA). Zu den privaten Colleges in der Stadt gehören: Das Community College-System besteht aus neun Campussen, die von den Treuhändern des Los Angeles Community College District verwaltet werden: Außerhalb der Stadtgrenzen im Großraum Los Angeles gibt es zahlreiche weitere Colleges und Universitäten, darunter das Claremont Colleges-Konsortium, das die selektivsten Liberal Arts Colleges der USA umfasst USA, und das California Institute of Technology (Caltech), eine der führenden STEM-fokussierten Forschungseinrichtungen der Welt.

Schulen

Der Los Angeles Unified School District bedient fast die gesamte Stadt Los Angeles sowie mehrere umliegende Gemeinden mit einer Studentenbevölkerung von rund 800.000.

Nachdem Proposition 13 1978 genehmigt worden war, hatten städtische Schulbezirke erhebliche Probleme mit der Finanzierung.

LAUSD ist für seine unterfinanzierten, überfüllten und schlecht gepflegten Campus bekannt geworden, obwohl seine 162 Magnet-Schulen dazu beitragen, mit lokalen Privatschulen zu konkurrieren.

Mehrere kleine Teile von Los Angeles befinden sich im Inglewood Unified School District und im Las Virgenes Unified School District.

Das Los Angeles County Office of Education betreibt die Los Angeles County High School for the Arts.

Medien

Das Großraumgebiet von Los Angeles ist mit 5.431.140 Haushalten (4,956 % der USA) das zweitgrößte Sendemarktgebiet in den USA (nach New York), das von einer Vielzahl lokaler AM- und FM-Radio- und Fernsehsender versorgt wird.

Los Angeles und New York City sind die einzigen beiden Medienmärkte, denen sieben VHF-Zuweisungen zugewiesen wurden.

Als Teil der oben erwähnten Kreativindustrie der Region verfügen die großen vier großen Fernsehsender ABC, CBS, FOX und NBC alle über Produktionsstätten und Büros in verschiedenen Gegenden von Los Angeles.

Alle vier großen Fernsehsender sowie die großen spanischsprachigen Sender Telemundo und Univision besitzen und betreiben ebenfalls Sender, die sowohl den Markt von Los Angeles bedienen als auch als Flaggschiffsender jedes Senders an der Westküste fungieren: KABC-TV (Channel 7) von ABC, CBS'

s KCBS-TV (Kanal 2), KTTV-TV von Fox (Kanal 11), KNBC-TV von NBC (Kanal 4), KCOP-TV von MyNetworkTV (Kanal 13), KVEA-TV von Telemundo (Kanal 52) und KMEX-TV von Univision (Kanal 34).

Die Region hat auch drei PBS-Sender sowie KCET (Channel 28), den größten unabhängigen öffentlichen Fernsehsender der Nation.

KTBN (Kanal 40) ist der Flaggschiffsender des religiösen Trinity Broadcasting Network mit Sitz in Santa Ana.

Eine Vielzahl unabhängiger Fernsehsender wie KCAL-TV (Kanal 9) und KTLA-TV (Kanal 5) sind ebenfalls in der Gegend tätig.

Die größte englischsprachige Tageszeitung in der Gegend ist die Los Angeles Times.

La Opinión ist die größte spanischsprachige Tageszeitung der Stadt.

Die Korea Times ist die wichtigste koreanischsprachige Tageszeitung der Stadt, während The World Journal die Stadt und der Landkreis ist.

s größte chinesische Zeitung.

Der Los Angeles Sentinel ist die größte afroamerikanische Wochenzeitung der Stadt und kann sich der größten afroamerikanischen Leserschaft im Westen der Vereinigten Staaten rühmen.

Investor's Business Daily wird von seinen Unternehmensbüros in LA, die ihren Hauptsitz in Playa del Rey haben, vertrieben.

Es gibt auch eine Reihe kleinerer regionaler Zeitungen, alternativer Wochenzeitungen und Zeitschriften, darunter das Los Angeles Register, Los Angeles Community News (das sich auf die Berichterstattung über den Großraum Los Angeles konzentriert), Los Angeles Daily News (das sich auf die Berichterstattung über die San Fernando Valley), LA Weekly, LA Record (das sich auf die Musikszene im Großraum Los Angeles konzentriert), das Los Angeles Magazine, das Los Angeles Business Journal, das Los Angeles Daily Journal (juristische Branchenzeitung), The Hollywood Reporter,

Variety (beide Zeitungen der Unterhaltungsindustrie) und Los Angeles Downtown News.

Zusätzlich zu den großen Zeitungen dienen zahlreiche lokale Zeitschriften Einwanderergemeinschaften in ihren Muttersprachen, darunter Armenisch, Englisch, Koreanisch, Persisch, Russisch, Chinesisch, Japanisch, Hebräisch und Arabisch.

Viele an Los Angeles angrenzende Städte haben auch ihre eigenen Tageszeitungen, deren Berichterstattung und Verfügbarkeit sich mit bestimmten Stadtteilen von Los Angeles überschneidet.

Beispiele hierfür sind The Daily Breeze (für die South Bay) und The Long Beach Press-Telegram.

Neuigkeiten aus den Bereichen Kunst, Kultur und Nachtleben von Los Angeles werden auch von einer Reihe lokaler und nationaler Online-Guides behandelt, darunter Time Out Los Angeles, Thrillist, Kristin's List, DailyCandy, Diversity News Magazine, LAist und Flavorpill.

Zahlreiche lokale Zeitschriften bedienen Einwanderergemeinschaften in ihren Muttersprachen, darunter Armenisch, Englisch, Koreanisch, Persisch, Russisch, Chinesisch, Japanisch, Hebräisch und Arabisch.

Viele an Los Angeles angrenzende Städte haben auch ihre eigenen Tageszeitungen, deren Berichterstattung und Verfügbarkeit sich mit bestimmten Stadtteilen von Los Angeles überschneidet.

Beispiele hierfür sind The Daily Breeze (für die South Bay) und The Long Beach Press-Telegram.

Neuigkeiten aus den Bereichen Kunst, Kultur und Nachtleben von Los Angeles werden auch von einer Reihe lokaler und nationaler Online-Führer behandelt, darunter Time Out Los Angeles, Thrillist, Kristin's List, DailyCandy, Diversity News Magazine, LAist und Flavorpill.

Zahlreiche lokale Zeitschriften bedienen Einwanderergemeinschaften in ihren Muttersprachen, darunter Armenisch, Englisch, Koreanisch, Persisch, Russisch, Chinesisch, Japanisch, Hebräisch und Arabisch.

Viele an Los Angeles angrenzende Städte haben auch ihre eigenen Tageszeitungen, deren Berichterstattung und Verfügbarkeit sich mit bestimmten Stadtteilen von Los Angeles überschneidet.

Beispiele hierfür sind The Daily Breeze (für die South Bay) und The Long Beach Press-Telegram.

Neuigkeiten aus den Bereichen Kunst, Kultur und Nachtleben von Los Angeles werden auch von einer Reihe lokaler und nationaler Online-Führer behandelt, darunter Time Out Los Angeles, Thrillist, Kristin's List, DailyCandy, Diversity News Magazine, LAist und Flavorpill.

Viele an Los Angeles angrenzende Städte haben auch ihre eigenen Tageszeitungen, deren Berichterstattung und Verfügbarkeit sich mit bestimmten Stadtteilen von Los Angeles überschneidet.

Beispiele hierfür sind The Daily Breeze (für die South Bay) und The Long Beach Press-Telegram.

Neuigkeiten aus den Bereichen Kunst, Kultur und Nachtleben von Los Angeles werden auch von einer Reihe lokaler und nationaler Online-Führer behandelt, darunter Time Out Los Angeles, Thrillist, Kristin's List, DailyCandy, Diversity News Magazine, LAist und Flavorpill.

Viele an Los Angeles angrenzende Städte haben auch ihre eigenen Tageszeitungen, deren Berichterstattung und Verfügbarkeit sich mit bestimmten Stadtteilen von Los Angeles überschneidet.

Beispiele hierfür sind The Daily Breeze (für die South Bay) und The Long Beach Press-Telegram.

Neuigkeiten aus den Bereichen Kunst, Kultur und Nachtleben von Los Angeles werden auch von einer Reihe lokaler und nationaler Online-Guides behandelt, darunter Time Out Los Angeles, Thrillist, Kristin's List, DailyCandy, Diversity News Magazine, LAist und Flavorpill.

Infrastructure

Transportation

Freeways

Die Stadt und der Rest des Großraums Los Angeles werden von einem ausgedehnten Netz von Freeways und Highways bedient.

Das Texas Transportation Institute, das einen jährlichen Urban Mobility Report veröffentlicht, stufte den Straßenverkehr in Los Angeles im Jahr 2005 als den am stärksten überlasteten in den Vereinigten Staaten ein, gemessen an der jährlichen Verspätung pro Reisendem.

Laut der Studie erlebte der durchschnittliche Reisende in Los Angeles 72 Stunden Verkehrsverzögerung pro Jahr.

Auf Los Angeles folgten San Francisco/Oakland, Washington, DC und Atlanta (jeweils mit 60 Stunden Verspätung).

Trotz der Staus in der Stadt ist die durchschnittliche Reisezeit für Pendler in Los Angeles kürzer als in anderen Großstädten, einschließlich New York City, Philadelphia und Chicago.

Die durchschnittliche Reisezeit von Los Angeles für Arbeitswege betrug 2006 29,2 Minuten, ähnlich wie in San Francisco und Washington, DC

Zu den wichtigsten Autobahnen, die LA mit dem Rest der Nation verbinden, gehören die Interstate 5, die südlich durch San Diego nach Tijuana in Mexiko und nördlich durch Sacramento, Portland und Seattle bis zur kanadisch-amerikanischen Grenze verläuft;

Interstate 10, der südlichste Ost-West-Interstate Highway von Küste zu Küste in den Vereinigten Staaten, der nach Jacksonville, Florida führt;

und die US Route 101, die zur kalifornischen Zentralküste, nach San Francisco, zum Redwood Empire und zu den Küsten von Oregon und Washington führt.

Transit systems

Die LA County Metropolitan Transportation Authority (LA County Metro) und andere Behörden betreiben ein umfangreiches System von Buslinien sowie U-Bahn- und Stadtbahnlinien im gesamten Los Angeles County mit einer monatlichen Gesamtfahrgastzahl (gemessen in einzelnen Boardings) von 38,8 Millionen as September 2011. Der Großteil davon (30,5 Millionen) wird vom Bussystem der Stadt eingenommen, dem zweitgrößten des Landes.

Die restlichen rund 8,2 Millionen Zustiege pro Monat entfallen im Durchschnitt auf U-Bahn und Stadtbahn.

Die LA County Metro verzeichnete im Kalenderjahr 2017 über 397 Millionen Zustiege, darunter etwa 285 Millionen Busfahrer und etwa 113 Millionen Bahnfahrer.

Im ersten Quartal 2018 gab es knapp 95 Millionen systemweite Boardings, gegenüber etwa 98 Millionen im Jahr 2017 und etwa 105 Millionen im Jahr 2016. Im Jahr 2005 waren es 10.

2 % der Pendler in Los Angeles fuhren mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Laut der American Community Survey 2016 haben 9,2 % der arbeitenden Einwohner von Los Angeles (Stadt) den Weg zur Arbeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurückgelegt. Das U-Bahn-System der Stadt ist das neuntgrößte in den Vereinigten Staaten und das Stadtbahnsystem ist das verkehrsreichste des Landes.

Das Schienensystem umfasst die U-Bahnlinien B und D sowie die Stadtbahnlinien A, C, E und L.

2016 wurde die E Line bei Santa Monica bis zum Pazifik verlängert.

Die U-Bahn-Linien G und J sind Bus-Schnellverkehrslinien mit Haltestellen und Frequenzen, die denen der Stadtbahn ähneln.

Ab 2018 beträgt die Gesamtzahl der Stadtbahnstationen 93. Die Stadt ist auch zentral für das Pendlerbahnsystem Metrolink, das Los Angeles mit allen benachbarten Bezirken sowie vielen Vororten verbindet.

Neben dem Schienenverkehr von Metrolink und der Los Angeles County Metropolitan Transportation Authority wird Los Angeles von Intercity-Personenzügen von Amtrak bedient.

Der Hauptbahnhof der Stadt ist die Union Station nördlich von Downtown.

Darüber hinaus schließt die Stadt über das Los Angeles Department of Transportation (LADOT) direkt Verträge für lokale und Pendlerbusse ab.

Airports

Der wichtigste internationale und nationale Flughafen, der Los Angeles bedient, ist der Los Angeles International Airport (IATA: LAX, ICAO: KLAX), der allgemein mit dem Flughafencode LAX bezeichnet wird.

Andere große Verkehrsflughäfen in der Nähe sind: (IATA: ONT, ICAO: KONT) Ontario International Airport, Eigentum der Stadt Ontario, CA;

dient dem Inland Empire.

(IATA: BUR, ICAO: KBUR) Flughafen Hollywood Burbank, gemeinsamer Eigentümer der Städte Burbank, Glendale und Pasadena.

Früher bekannt als Bob Hope Airport und Burbank Airport, bedient der der Innenstadt von Los Angeles am nächsten gelegene Flughafen die San Fernando, San Gabriel und Antelope Valleys.

(IATA: LGB, ICAO: KLGB) Flughafen Long Beach, bedient das Gebiet Long Beach/Harbor.

(IATA: SNA, ICAO: KSNA) John Wayne Airport in Orange County. Einer der verkehrsreichsten Flughäfen der allgemeinen Luftfahrt der Welt befindet sich ebenfalls in Los Angeles: Van Nuys Airport (IATA:

Seaports

Der Hafen von Los Angeles liegt in der Bucht von San Pedro im Stadtteil San Pedro, etwa 32 km südlich der Innenstadt.

Der Hafenkomplex, auch Los Angeles Harbor und WORLDPORT LA genannt, umfasst 7.500 Acres (30 km2) Land und Wasser entlang einer 43 Meilen (69 km) langen Uferpromenade.

Es grenzt an den separaten Hafen von Long Beach.

Die Seehäfen des Hafens von Los Angeles und des Hafens von Long Beach bilden zusammen den Hafen von Los Angeles/Long Beach.

Zusammen sind beide Häfen der fünftgrößte Containerhafen der Welt mit einem Handelsvolumen von über 14,2 Millionen TEU im Jahr 2008. Allein der Hafen von Los Angeles ist der verkehrsreichste Containerhafen in den Vereinigten Staaten und das größte Zentrum für Kreuzfahrtschiffe der USA Westküste der Vereinigten Staaten – Das World Cruise Center des Hafens von Los Angeles bediente 2014 etwa 590.000 Passagiere. Es gibt auch kleinere,

nichtindustrielle Häfen entlang der Küste von Los Angeles.

Der Hafen umfasst vier Brücken: die Vincent-Thomas-Brücke, die Henry-Ford-Brücke, die Gerald-Desmond-Brücke und die Commodore-Schuyler-F.-Heim-Brücke.

Der Passagierfährdienst von San Pedro in die Stadt Avalon auf der Insel Santa Catalina wird von Catalina Express angeboten.

Bemerkenswerte Leute

Als Heimat von Hollywood und seiner Unterhaltungsindustrie leben zahlreiche Sänger, Schauspieler, Prominente und andere Entertainer in verschiedenen Stadtteilen von Los Angeles.

Partnerstädte

Los Angeles hat 25 Partnerstädte, chronologisch nach Beitrittsjahr aufgelistet: Darüber hinaus hat Los Angeles die folgenden "Friendship Cities": London, Vereinigtes Königreich Łódź, Polen City of Melbourne, Australien Manchester, Vereinigtes Königreich Tel Aviv, Israel

Siehe auch

Anmerkungen

Verweise

Weiterlesen

Allgemein

Carey McWilliams (2009).

Südkalifornien: Eine Insel auf dem Land (9. Aufl.).

Wanderer Smith.

ISBN 978-0-87905-007-8.

Richard Weiß (1991).

Es ist Ihr Unglück und nichts von mir: Eine neue Geschichte des amerikanischen Westens .

Universität von Oklahoma Press.

ISBN 978-0-8061-2567-1.

David Rieff (1992).

Los Angeles: Hauptstadt der Dritten Welt.

Prüfstein.

ISBN 978-0-671-79210-7.

Peter Theroux (1994).

Übersetzen von LA: Eine Tour durch die Regenbogenstadt.

Norton.

ISBN 978-0-393-31394-9.

Paul Glover (1995).

Los Angeles: Eine Geschichte der Zukunft.

Greenplanner.

ISBN 978-0-9622911-0-4.

Leonard Pitt & Dale Pitt (2000).

Los Angeles A bis Z: Eine Enzyklopädie der Stadt und des Landkreises .

Berkeley: University of California Press.

ISBN 978-0-520-20530-7.

Kevin Starr und David Ulin (2009).

Jim Heimann (Hrsg.).

Los Angeles: Porträt einer Stadt.

Taschen Amerika.

Architektur und Stadttheorie

Reyner Banham (2009).

Los Angeles: Die Architektur von vier Ökologien (2. Aufl.).

Berkeley: University of California Press.

ISBN 978-0-520-26015-3.

Mike Davis (2006).

City of Quartz: Ausgrabung der Zukunft in Los Angeles.

Rückseite.

ISBN 978-1-84467-568-5.

Robert M. Fogelson (1993).

Die fragmentierte Metropole: Los Angeles 1850–1930 .

Berkeley: University of California Press.

ISBN 978-0-520-08230-4.

Norman M. Klein (1997).

Die Geschichte des Vergessens: Los Angeles und die Löschung der Erinnerung.

Rückseite.

ISBN 978-1-84467-242-4.

Sam Hall Kaplan (2000).

LA Lost & Found: Eine Architekturgeschichte von Los Angeles.

Hennessey und Ingalls.

ISBN 978-0-940512-23-8.

Wim de Wit und Christopher James Alexander (2013).

Overdrive: LA konstruiert die Zukunft, 1940–1990.

Getty-Veröffentlichungen.

ISBN 978-1-60606-128-2.

Rassenbeziehungen

Acuña, Rodolfo (1996).

Alles andere als mexikanisch: Chicanos im modernen Los Angeles.

Rückseite.

ISBN 978-1-85984-031-3.

Abgerufen am 30. September 2011. George, Lynell (1992).

Keine Kristalltreppe: Afroamerikaner in der Stadt der Engel.

Rückseite.

ISBN 978-0-86091-389-4.

Seiten, Josh (2006).

LA City Limits: Das afroamerikanische Los Angeles von der Weltwirtschaftskrise bis zur Gegenwart.

Berkeley: University of California Press.

ISBN 978-0-520-24830-4.

Eduardo Obregón Pagan (2006).

Mord in der verschlafenen Lagune: Zoot Suits, Race und Riot in Wartime LA Die University of North Carolina Press.

ISBN 978-0-8078-5494-5.

RJ Smith (2007).

The Great Black Way: LA in den 1940er Jahren und die letzte afroamerikanische Renaissance.

Öffentliche Angelegenheiten.

ISBN 978-1-58648-521-4.

LGBT

Lillian Faderman und Stuart Timmons (2006).

Gay LA: Eine Geschichte sexueller Outlaws, Machtpolitik und Lippenstift-Lesben .

Grundlegende Bücher.

ISBN 978-0-465-02288-5.

Hurewitz, Daniel (2007).

Bohemian Los Angeles: und die Entstehung moderner Politik .

Berkeley: University of California Press.

ISBN 978-0-520-24925-7.

Umfeld

Marc Reisner (1986).

Cadillac Desert: Der amerikanische Westen und sein verschwindendes Wasser.

Pinguin-Bücher.

ISBN 978-0-14-017824-1.

Chip Jacobs und William Kelly (2008).

Smogtown: Die lungenbrennende Geschichte der Umweltverschmutzung in Los Angeles.

Outlook Gebundene Ausgabe.

ISBN 978-1-58567-860-0.

Soziale Bewegungen

Mike Davis und Jon Wiener (2020).

Setzen Sie die Nacht in Brand: LA in den Sechzigern.

Rückseite.

ISBN 978-1-78478-024-1.

Kunst und Literatur

David L. Ulin, Hrsg.

(2002).

Los Angeles schreiben: Eine literarische Anthologie.

Bibliothek von Amerika.

ISBN 978-1-931082-27-3.

Whiting, Cecile (2008).

Pop LA: Kunst und die Stadt in den 1960er Jahren.

Berkeley: University of California Press.

ISBN 978-0-520-25634-7.

Externe Links

Offizielle Website