Liverpool

Article

January 30, 2023

Liverpool ist eine Stadt und ein Metropolitan Borough in Merseyside, England.

Mit einer Bevölkerung von 498.042 im Jahr 2019 ist es der zehntgrößte englische Distrikt nach Einwohnerzahl, und seine Metropolregion ist mit 2,24 Millionen Einwohnern die fünftgrößte im Vereinigten Königreich.

Liverpool ist auch das Kernzentrum für die breitere Region Liverpool City.

An der Ostseite der Mersey-Mündung gelegen, lag Liverpool historisch innerhalb der alten hundert von West Derby in der Grafschaft Lancashire.

Es wurde 1207 ein Bezirk, 1880 eine Stadt und 1889 ein vom neu gegründeten Lancashire County Council unabhängiger Bezirksbezirk. Sein Wachstum als wichtiger Hafen ging mit der Expansion der Stadt während der industriellen Revolution einher.

Neben Stückgut, Fracht und Rohstoffen wie Kohle und Baumwolle

Kaufleute waren am Sklavenhandel beteiligt.

Im 19. Jahrhundert war Liverpool ein wichtiger Ausgangshafen für englische und irische Auswanderer nach Nordamerika.

Es war auch die Heimat der Cunard und White Star Lines und der Heimathafen der Ozeandampfer RMS Titanic, RMS Lusitania, RMS Queen Mary und RMS Olympic.

Im Jahr 2019 war Liverpool die am fünfthäufigsten besuchte britische Stadt.

Es ist bekannt für seine Kultur, Architektur und Verkehrsanbindung.

Die Stadt ist eng mit den Künsten verbunden, insbesondere mit der Musik;

Die Popularität der Beatles, die weithin als die einflussreichste Band aller Zeiten gelten, führte dazu, dass sie zu einem Touristenziel wurde.

Liverpool ist nach wie vor die Heimat zahlreicher namhafter Musiker und Plattenlabels – Musiker aus der Stadt haben 56 Nr. 1-Hit-Singles veröffentlicht, mehr als jede andere Stadt der Welt.

Die Stadt hat auch einen langjährigen Ruf dafür, unzählige Schauspieler und Schauspielerinnen, Künstler, Sportler, Comedians, Journalisten, Romanautoren und Dichter hervorzubringen.

Liverpool hat die zweithöchste Anzahl an Kunstgalerien, Nationalmuseen, denkmalgeschützten Gebäuden und denkmalgeschützten Parks in Großbritannien.

nur die Hauptstadt London hat mehr.

Die ehemalige Liverpool Maritime Mercantile City umfasst den Pier Head, das Albert Dock und die William Brown Street.

Im Sport ist die Stadt vor allem als Heimat der Premier League-Fußballmannschaften Liverpool FC und Everton FC bekannt, wobei die Spiele zwischen den beiden Rivalen als Merseyside-Derby bekannt sind.

Das jährliche Grand National Pferderennen findet auf der Aintree Racecourse statt.

Mehrere Bereiche des Stadtzentrums von Liverpool trugen von 2004 bis 2021 den Status eines Weltkulturerbes, und die Stadt

Die riesige Sammlung von Parks und Freiflächen wurde vom englischen Register of Historic Parks and Gardens of Special Historic Interest als die „wichtigsten des Landes“ beschrieben.

Sein Status als Hafenstadt zog historisch eine vielfältige Bevölkerung aus einer Vielzahl von Kulturen an, vor allem aus Irland, Norwegen und Wales.

Es ist auch die Heimat der ältesten schwarzen Gemeinde in Großbritannien und der ältesten chinesischen Gemeinde in Europa.

Eingeborene von Liverpool (und einige langjährige Einwohner) werden offiziell als „Liverpudlians“ bezeichnet, werden aber häufiger als „Scousers“ bezeichnet, in Anlehnung an Scouse, einen lokalen Eintopf, der von Seeleuten in der Stadt populär gemacht wurde und der auch der gebräuchlichste Name für ist lokaler Akzent und Dialekt.

Die Stadt feierte 2007 ihr 800-jähriges Bestehen und wurde 2008 zur Kulturhauptstadt Europas ernannt.

Herkunft des Namens

Der Name kommt vom Altenglischen lifer, was dickes oder schlammiges Wasser bedeutet, und pōl, was Teich oder Bach bedeutet, und wird erstmals um 1190 als Liuerpul erwähnt.

Laut dem Cambridge Dictionary of English Place-Names "bezog sich der ursprüngliche Hinweis auf einen Pool oder Priel, der jetzt aufgefüllt ist und in den zwei Bäche mündeten".

Der Ort, der in einer Rechtsakte von 1418 als Leyrpole erscheint, kann sich auch auf Liverpool beziehen.

Andere Ursprünge des Namens wurden vorgeschlagen, darunter "Elverpool", ein Hinweis auf die große Anzahl von Aalen im Mersey.

Das Adjektiv „Liverpudlian“ wurde erstmals 1833 aufgezeichnet. Obwohl der altenglische Ursprung des Namens Liverpool unbestritten ist, werden manchmal Behauptungen aufgestellt, dass der Name Liverpool walisischen Ursprungs sei, aber diese sind unbegründet.

Der walisische Name für Liverpool ist Lerpwl,

aus einer ehemaligen englischen Lokalform Leerpool.

Dies ist eine Reduktion der Form „Leverpool“ mit dem Verlust des Intervokalikums [v] (zu sehen in anderen englischen Namen und Wörtern, z. B. Daventry (Northamptonshire) > Danetry, never-do-well > ne'er-do-well).

Im neunzehnten Jahrhundert verwendeten einige walisische Veröffentlichungen den Namen „Lle'r Pwll“ („(der) Ort (des) Pools“), eine Neuinterpretation von Lerpwl, wahrscheinlich in der Annahme, dass „Lle'r Pwll“ das Original sei bilden.

Ein anderer Name, der auch heute noch weithin bekannt ist, ist Llynlleifiad, ebenfalls eine Prägung aus dem 19. Jahrhundert.

„Llyn“ ist Pool, aber „lleifiad“ hat keine offensichtliche Bedeutung.

Professor G. Melville Richards (1910-1973), ein Pionier der wissenschaftlichen Toponymie in Wales, versucht in „Place Names of North Wales“ nicht, dies zu erklären, abgesehen davon, dass „lleifiad“ als walisisches Äquivalent zu „Leber“ verwendet wird. .

Geschichte

Frühe Geschichte

Das Briefpatent von König John von 1207 kündigte die Gründung des Bezirks Liverpool an.

Mitte des 16. Jahrhunderts betrug die Einwohnerzahl immer noch etwa 500. Der ursprüngliche Straßenplan von Liverpool soll von König John ungefähr zur gleichen Zeit entworfen worden sein, als ihm eine königliche Charta verliehen wurde, was es zu einem Bezirk machte.

Die ursprünglichen sieben Straßen waren H-förmig angelegt: Bank Street (heute Water Street), Castle Street, Chapel Street, Dale Street, Juggler Street (heute High Street), Moor Street (heute Tithebarn Street) und Whiteacre Street (heute Old Haller Straße).

Im 17. Jahrhundert gab es langsame Fortschritte im Handel und Bevölkerungswachstum.

Kämpfe um die Kontrolle über die Stadt wurden während des englischen Bürgerkriegs geführt, einschließlich einer achtzehntägigen Belagerung im Jahr 1644.

Liverpool wurde durch ein Gesetz des Parlaments zu einer Gemeinde gemacht, obwohl die Gesetzgebung von 1695, die den Liverpooler Rat reformierte, für seine spätere Entwicklung von größerer Bedeutung war.

Seit der Römerzeit war die nahe gelegene Stadt Chester am Fluss Dee der wichtigste Hafen der Region an der Irischen See.

Als der Dee jedoch zu versanden begann, wurde der Seehandel von Chester immer schwieriger und verlagerte sich in Richtung Liverpool am benachbarten Fluss Mersey.

Als der Handel von Westindien, einschließlich Zucker, den von Irland und Europa übertraf und der Fluss Dee weiter verschlammte, begann Liverpool mit zunehmender Geschwindigkeit zu wachsen.

Das erste kommerzielle Nassdock wurde 1715 in Liverpool gebaut. Erhebliche Gewinne aus dem Sklavenhandel und Tabak verhalfen der Stadt zu Wohlstand und schnellem Wachstum, obwohl mehrere prominente einheimische Männer,

19. Jahrhundert

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts floss ein großes Handelsvolumen durch Liverpool, und der Bau großer Gebäude spiegelte diesen Reichtum wider.

1830 waren Liverpool und Manchester die ersten Städte, die über die Liverpool and Manchester Railway eine Intercity-Eisenbahnverbindung hatten.

Die Bevölkerungszahl stieg weiter rapide an, besonders in den 1840er Jahren, als infolge der großen Hungersnot irische Migranten zu Hunderttausenden eintrafen.

In ihrem Gedicht „Liverpool“ (1832), das den weltweiten Handel der Stadt feiert, bezieht sich Letitia Elizabeth Landon speziell auf die Expedition von Macgregor Laird zum Niger, die zu dieser Zeit im Gange war. Großbritannien war ein wichtiger Markt für Baumwolle, die aus dem tiefen Süden importiert wurde der Vereinigten Staaten, die die Textilindustrie des Landes ernährten.

Angesichts des entscheidenden Platzes, den Baumwolle in der Wirtschaft der Stadt einnahm, war Liverpool während des amerikanischen Bürgerkriegs nach den Worten des Historikers Sven Beckert "der konföderativste Ort der Welt außerhalb der Konföderation selbst".

Während des 19. Jahrhunderts überstieg der Reichtum Liverpools zeitweise den Londons, und Liverpools Custom House leistete den größten Einzelbeitrag zur britischen Staatskasse.

Liverpool war die einzige britische Stadt, die jemals ein eigenes Büro in Whitehall hatte. Im frühen 19. Jahrhundert spielte Liverpool eine wichtige Rolle in der antarktischen Robbenindustrie, in Anerkennung dessen ist Liverpool Beach auf den Südlichen Shetlandinseln nach der Stadt benannt.

Bereits 1851 wurde die Stadt als „das New York Europas“ bezeichnet.

Während des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts,

Liverpool zog Einwanderer aus ganz Europa an.

Dies führte zum Bau einer Vielzahl von religiösen Gebäuden in der Stadt für die neuen ethnischen und religiösen Gruppen, von denen viele noch heute genutzt werden.

Die Deutsche Kirche Liverpool, die Griechisch-Orthodoxe St.-Nikolaus-Kirche, die Gustav-Adolf-Kirche und die Princes-Road-Synagoge wurden alle im 19. Jahrhundert gegründet, um den wachsenden deutschen, griechischen, nordischen bzw. jüdischen Gemeinden in Liverpool zu dienen.

Eine der ältesten erhaltenen Kirchen Liverpools, die römisch-katholische Kirche St. Peter, diente der polnischen Gemeinde in ihren letzten Jahren als Ort der Anbetung.

Die griechisch-orthodoxe St.-Nikolaus-Kirche, die Gustav-Adolf-Kirche und die Princes-Road-Synagoge wurden alle im 18. Jahrhundert gegründet, um den wachsenden deutschen, griechischen, nordischen bzw. jüdischen Gemeinden in Liverpool zu dienen.

Eine der ältesten erhaltenen Kirchen Liverpools, die römisch-katholische Kirche St. Peter, diente der polnischen Gemeinde in ihren letzten Jahren als Ort der Anbetung.

Die griechisch-orthodoxe St.-Nikolaus-Kirche, die Gustav-Adolf-Kirche und die Princes-Road-Synagoge wurden alle im 18. Jahrhundert gegründet, um den wachsenden deutschen, griechischen, nordischen bzw. jüdischen Gemeinden in Liverpool zu dienen.

Eine der ältesten erhaltenen Kirchen Liverpools, die römisch-katholische Kirche St. Peter, diente der polnischen Gemeinde in ihren letzten Jahren als Ort der Anbetung.

20. Jahrhundert

Die Nachkriegszeit nach dem Ersten Weltkrieg war geprägt von sozialen Unruhen, als die Gesellschaft mit den massiven Kriegsverlusten junger Männer zu kämpfen hatte und versuchte, Veteranen in die Wirtschaft zu integrieren.

Gewerkschaftliche Organisierung und Streiks fanden an zahlreichen Orten statt, einschließlich Polizeistreiks in London bei der Metropolitan Police.

Zahlreiche Kolonialsoldaten und Seeleute aus Afrika und Indien, die mit Großbritannien gedient hatten, ließen sich in Liverpool und anderen Hafenstädten nieder.

Im Juni 1919 wurden sie bei Rassenunruhen von Weißen angegriffen;

Zu den Bewohnern des Hafens gehörten schwedische Einwanderer, und beide Gruppen mussten mit Einheimischen aus Liverpool um Jobs und Wohnungen konkurrieren.

In dieser Zeit kam es auch in Cardiff, Newport und Barry zu Rassenunruhen, und es hatte Zwischenfälle in Glasgow, South Shields, London, Hull und Salford gegeben.

Das Housing Act von 1919 führte dazu, dass in den 1920er und 1930er Jahren in ganz Liverpool Massensozialwohnungen gebaut wurden.

Tausende Familien wurden aus der Innenstadt in neue Vorstadtsiedlungen umgesiedelt, in der Überzeugung, dass dies ihren Lebensstandard verbessern würde, obwohl dies weitgehend subjektiv ist.

In dieser Zeit wurden auch zahlreiche Privathäuser gebaut.

Während der Weltwirtschaftskrise Anfang der 1930er Jahre erreichte die Arbeitslosigkeit in der Stadt ihren Höhepunkt bei etwa 30 %.

Liverpool war der Standort des ersten britischen Provinzflughafens, der ab 1930 in Betrieb war. Während des Zweiten Weltkriegs wurde die kritische strategische Bedeutung Liverpools sowohl von Hitler als auch von Churchill anerkannt.

Die Stadt wurde von den Deutschen schwer bombardiert und erlitt einen Blitz, der nur von London übertroffen wurde.

Die entscheidende Atlantikschlacht wurde von Liverpool aus geplant, ausgetragen und gewonnen.

Die Luftwaffe führte 80 Luftangriffe auf Merseyside durch, tötete 2.500 Menschen und beschädigte fast die Hälfte der Häuser in der Metropolregion.

Auf den Krieg folgte ein bedeutender Wiederaufbau, darunter massive Wohnsiedlungen und das Seaforth Dock, das größte Dockprojekt in Großbritannien.

Ein Großteil des unmittelbaren Wiederaufbaus des Stadtzentrums war zutiefst unpopulär.

Es war genauso fehlerhaft wie viele spätere städtebauliche Erneuerungen in den 1950er und 1960er Jahren.

Die historischen Teile der Stadt, die die deutschen Bombenangriffe überstanden hatten, wurden während der Stadterneuerung weitgehend zerstört.

Seit 1952 ist Liverpool eine Städtepartnerschaft mit Köln, Deutschland, einer Stadt, die während des Krieges ebenfalls schweren Bombenangriffen ausgesetzt war.

Seit den ersten zwei Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts existiert in der Stadt eine bedeutende westindische schwarze Gemeinschaft.

Wie die meisten britischen Städte und Industriestädte

Liverpool wurde zur Heimat einer beträchtlichen Anzahl von Einwanderern aus dem Commonwealth, beginnend nach dem Ersten Weltkrieg mit Kolonialsoldaten und Seeleuten, die in der Gegend gedient hatten.

Nach dem Zweiten Weltkrieg kamen mehr Einwanderer an, die sich hauptsächlich in älteren innerstädtischen Gebieten wie Toxteth niederließen, wo Wohnraum günstiger war.

Die schwarze Bevölkerung von Liverpool wurde 2011 mit 1,90% verzeichnet. Der Bau von Sozialwohnungen in Vorstädten wurde nach dem Zweiten Weltkrieg ausgeweitet.

Einige der älteren Innenstadtbereiche wurden für neue Wohnungen saniert.

In den 1960er Jahren war Liverpool das Zentrum des „Merseybeat“-Sounds, der zum Synonym für die Beatles und andere Liverpooler Rockbands wurde.

Beeinflusst vom amerikanischen Rhythm and Blues und der Rockmusik beeinflussten sie wiederum jahrelang die amerikanische Musik stark und waren international beliebt.

Die Beatles wurden in den frühen 1960er Jahren international bekannt und traten jahrelang zusammen auf;

Sie waren die kommerziell erfolgreichste und musikalisch einflussreichste Band der Popgeschichte.

Ihr Mitbegründer, Sänger und Komponist John Lennon wurde 1980 in New York City getötet. Der Flughafen Liverpool wurde 2002 nach ihm umbenannt, der erste britische Flughafen, der zu Ehren einer Einzelperson benannt wurde. Zuvor Teil von Lancashire und einer Grafschaft borough von 1889 wurde Liverpool 1974 ein Metropolitan Borough innerhalb der neu geschaffenen Metropolitan County Merseyside.

Ab Mitte der 1970er Jahre gingen Liverpools Docks und traditionelle Fertigungsindustrien aufgrund der Umstrukturierung der Schifffahrt und der Schwerindustrie zurück, was zu massiven Arbeitsplatzverlusten führte.

Das Aufkommen der Containerisierung bedeutete, dass die Docks der Stadt weitgehend veraltet waren,

und Hafenarbeiter wurden arbeitslos.

In den frühen 1980er Jahren gehörten die Arbeitslosenquoten in Liverpool zu den höchsten im Vereinigten Königreich und lagen im Januar 1982 bei 17 %. Dies war etwa die Hälfte der Arbeitslosenquote, die die Stadt während der Weltwirtschaftskrise vor 50 Jahren und im späten 20. Jahrhundert getroffen hatte , Liverpools Wirtschaft begann sich zu erholen.

Seit Mitte der 1990er Jahre verzeichnet die Stadt Wachstumsraten, die über dem Landesdurchschnitt liegen.

Ende des 20. Jahrhunderts konzentrierte sich Liverpool auf die Regeneration, ein Prozess, der bis heute andauert.

s Wirtschaft begann sich zu erholen.

Seit Mitte der 1990er Jahre verzeichnet die Stadt Wachstumsraten, die über dem Landesdurchschnitt liegen.

Ende des 20. Jahrhunderts konzentrierte sich Liverpool auf die Regeneration, ein Prozess, der bis heute andauert.

s Wirtschaft begann sich zu erholen.

Seit Mitte der 1990er Jahre verzeichnet die Stadt Wachstumsraten, die über dem Landesdurchschnitt liegen.

Ende des 20. Jahrhunderts konzentrierte sich Liverpool auf die Regeneration, ein Prozess, der bis heute andauert.

21. Jahrhundert

Zur Feier des Goldenen Jubiläums von Elizabeth II. im Jahr 2002 organisierte die Naturschutzorganisation Plantlife einen Wettbewerb zur Auswahl von Blumen aus der Grafschaft.

die See-Stechpalme war Liverpools endgültige Wahl.

Aufgrund der Popularität von Rockgruppen der 1960er Jahre wie den Beatles sowie der erstklassigen Kunstgalerien, Museen und Sehenswürdigkeiten der Stadt ist der Tourismus auch zu einem bedeutenden Faktor in Liverpools Wirtschaft geworden.

Im Jahr 2004 startete der Immobilienentwickler Grosvenor das Paradise Project, eine 920-Millionen-Pfund-Entwicklung auf der Basis der Paradise Street.

Dies führte zu den bedeutendsten Veränderungen im Stadtzentrum von Liverpool seit dem Wiederaufbau nach dem Krieg.

Das in „Liverpool ONE“ umbenannte Zentrum wurde im Mai 2008 eröffnet. 2007 feierte die Stadt den 800. Jahrestag der Gründung des Bezirks Liverpool, für den eine Reihe von Veranstaltungen geplant waren.

Liverpool wurde 2008 zur gemeinsamen Kulturhauptstadt Europas ernannt. Zu den wichtigsten Feierlichkeiten im September 2008 gehörte die Errichtung von La Princesse, einer großen mechanischen Spinne mit einer Höhe von 20 Metern und einem Gewicht von 37 Tonnen, die die „acht Beine“ von Liverpool darstellt: Ehre, Geschichte, Musik, das Mersey, die Häfen, Regierungsführung, Sonnenschein und Kultur.

La Princesse streifte während der Feierlichkeiten durch die Straßen der Stadt und endete mit dem Betreten des Queensway-Tunnels.

Angeführt von der milliardenschweren Liverpool ONE-Entwicklung wurde die Regeneration bis Anfang der frühen 2010er Jahre fortgesetzt.

Einige der bedeutendsten Sanierungsprojekte umfassen neue Gebäude im Gewerbegebiet, das King's Dock, Mann Island, das Lime Street Gateway, das Baltic Triangle, die RopeWalks und das Edge Lane Gateway.

Alle Projekte könnten vom Liverpool Waters-Projekt in den Schatten gestellt werden, das, wenn es gebaut wird, rund 5,5 Milliarden Pfund kosten und eines der größten Megaprojekte in der Geschichte des Vereinigten Königreichs sein wird.

Liverpool Waters ist eine gemischt genutzte Entwicklung, die einen der größten Wolkenkratzer-Cluster Europas enthalten soll.

Das Projekt erhielt 2012 trotz heftigen Widerstands von Gruppen wie der UNESCO, die behaupteten, dass es den Status des Weltkulturerbes von Liverpool beeinträchtigen würde, die Entwurfsplanungsgenehmigung.

Im Juni 2014 rief Premierminister David Cameron das International Festival for Business in Liverpool ins Leben, die weltweit größte Geschäftsveranstaltung im Jahr 2014 und die größte in Großbritannien seit dem Festival of Britain im Jahr 1951. Im Juli 2021 verlor Liverpool seinen Status als Weltkulturerbe.

Erfindungen und Innovationen

Liverpool war ein Zentrum für Erfindungen und Innovationen.

Eisenbahnen, transatlantische Dampfschiffe, städtische Straßenbahnen und elektrische Züge wurden alle in Liverpool als Massenverkehrsmittel entwickelt.

1829 und 1836 wurden die ersten Eisenbahntunnel der Welt unter Liverpool gebaut (Wapping Tunnel).

Von 1950 bis 1951 verkehrte der weltweit erste planmäßige Passagierhubschrauberdienst zwischen Liverpool und Cardiff. Die erste Schule für Blinde, das Institut für Mechanik, die High School für Mädchen, das Gemeindehaus und das Jugendgericht wurden alle in Liverpool gegründet.

Wohltätigkeitsorganisationen wie RSPCA, NSPCC, Age Concern, Relate und Citizen's Advice Bureau sind alle aus der Arbeit in der Stadt hervorgegangen.

Die erste Rettungsbootstation, öffentliches Bad und Waschhaus, Hygienegesetz, medizinischer Offizier für Gesundheit (William Henry Duncan), Bezirkskrankenschwester, Slumräumung, speziell gebauter Krankenwagen,

Medizinische Röntgendiagnostik, Schule für Tropenmedizin (Liverpool School of Tropical Medicine), motorisiertes städtisches Feuerwehrauto, kostenlose Schulmahlzeiten, Krebsforschungszentrum und Zoonose-Forschungszentrum haben alle ihren Ursprung in Liverpool.

Der erste britische Nobelpreis wurde 1902 an Ronald Ross, Professor an der School of Tropical Medicine, der weltweit ersten Schule dieser Art, verliehen.

Die orthopädische Chirurgie wurde in Liverpool von Hugh Owen Thomas und die moderne medizinische Anästhesie von Thomas Cecil Gray entwickelt.

Das erste integrierte Abwassersystem der Welt wurde in Liverpool von James Newlands gebaut, der 1847 zum ersten Bezirksingenieur Großbritanniens ernannt wurde.

Liverpool gründete auch die erste britische Underwriters' Association und das erste Institute of Accountants.

Die westliche Welt'

Die ersten Finanzderivate (Baumwoll-Futures) wurden Ende des 17. Jahrhunderts an der Liverpool Cotton Exchange gehandelt. In der Kunst war Liverpool die Heimat der ersten Leihbibliothek (The Lyceum), der Athenaeum Society (Liverpool Athenaeum), des Kunstzentrums (Bluecoat Chambers) , und öffentliches Kunstkonservierungszentrum (National Conservation Centre).

Es beherbergt auch das älteste erhaltene klassische Orchester Großbritanniens (Royal Liverpool Philharmonic Orchestra) und ein Repertoiretheater (Liverpool Playhouse).

1864 baute Peter Ellis das weltweit erste Bürogebäude mit Eisenrahmen und Vorhangfassade, Oriel Chambers, das ein Prototyp des Wolkenkratzers war.

Das erste zweckgebaute Kaufhaus Großbritanniens war Compton House, das 1867 für den Einzelhändler JR Jeffrey fertiggestellt wurde.

Es war damals das größte Geschäft der Welt. Zwischen 1862 und 1867

Liverpool veranstaltete ein jährliches Grand Olympic Festival.

Diese Spiele wurden von John Hulley und Charles Melly entwickelt und waren die ersten, die rein amateurhaft und international ausgerichtet waren.

Das Programm der ersten modernen Olympiade in Athen 1896 war fast identisch mit dem der Olympischen Spiele in Liverpool.

1865 war Hulley Mitbegründer der National Olympian Association in Liverpool, einem Vorläufer der British Olympic Association.

Ihre Gründungsurkunde bildete den Rahmen für die Internationale Olympische Charta.

Sir Alfred Lewis Jones, ein Reeder, führte Bananen 1884 über die Docks von Liverpool nach Großbritannien ein. Die 1886 eröffnete Mersey Railway umfasste den weltweit ersten Tunnel unter einer Gezeitenmündung und die weltweit ersten unterirdischen Stationen (Liverpool James Street Railway). Bahnhof).

1889,

Der Stadtbauingenieur John Alexander Brodie erfand das Fußballtornetz.

Er war auch ein Pionier in der Verwendung von Fertighäusern und beaufsichtigte den Bau der ersten britischen Umgehungsstraße (A5058) und der Intercity-Autobahn (East Lancashire Road) sowie des Queensway-Tunnels, der Liverpool und Birkenhead verbindet.

Zum Zeitpunkt seines Baus als „achtes Weltwunder“ bezeichnet, war er 24 Jahre lang der längste Unterwassertunnel der Welt.

1897 filmten die Lumière-Brüder Liverpool, einschließlich der vermutlich ersten Kamerafahrt der Welt, aufgenommen von der Liverpool Overhead Railway, der ersten elektrifizierten Hochbahn der Welt.

Die Overhead Railway war die erste Eisenbahn der Welt, die elektrische Triebzüge verwendete, automatische Signalisierung einsetzte und eine Rolltreppe installierte.

Liverpools Erfinder Frank Hornby war ein Visionär in der Spielzeugentwicklung und -herstellung und produzierte drei der beliebtesten Spielzeuglinien des 20. Jahrhunderts: Meccano, Hornby Model Railways und Dinky Toys.

Die British Interplanetary Society, 1933 von Phillip Ellaby Cleator in Liverpool gegründet, ist die älteste bestehende Organisation der Welt, die sich der Förderung der Raumfahrt verschrieben hat.

Ihre Zeitschrift, das Journal of the British Interplanetary Society, ist die am längsten laufende astronautische Publikation der Welt. 1999 war Liverpool die erste Stadt außerhalb Londons, die von English Heritage mit blauen Plaketten ausgezeichnet wurde, in Anerkennung des „bedeutenden Beitrags, den sie geleistet hat Söhne und Töchter in allen Lebenslagen“.

Hornby Model Railways und Dinky Toys.

Die British Interplanetary Society, 1933 von Phillip Ellaby Cleator in Liverpool gegründet, ist die älteste bestehende Organisation der Welt, die sich der Förderung der Raumfahrt verschrieben hat.

Ihre Zeitschrift, das Journal of the British Interplanetary Society, ist die am längsten laufende astronautische Publikation der Welt. 1999 war Liverpool die erste Stadt außerhalb Londons, die von English Heritage mit blauen Plaketten ausgezeichnet wurde, in Anerkennung des „bedeutenden Beitrags, den sie geleistet hat Söhne und Töchter in allen Lebenslagen“.

Hornby Model Railways und Dinky Toys.

Die British Interplanetary Society, 1933 von Phillip Ellaby Cleator in Liverpool gegründet, ist die älteste bestehende Organisation der Welt, die sich der Förderung der Raumfahrt verschrieben hat.

Ihre Zeitschrift, das Journal of the British Interplanetary Society, ist die am längsten laufende astronautische Publikation der Welt. 1999 war Liverpool die erste Stadt außerhalb Londons, die von English Heritage mit blauen Plaketten ausgezeichnet wurde, in Anerkennung des „bedeutenden Beitrags, den sie geleistet hat Söhne und Töchter in allen Lebenslagen“.

Regierung

Für die Zwecke der Kommunalverwaltung wird die Stadt Liverpool als Metropolitan Borough klassifiziert.

Der Metropolitan Borough liegt sowohl in der Grafschaft Merseyside als auch in der Liverpool City Region.

Jedes dieser geografischen Gebiete wird als Verwaltungsgebiet behandelt, für das jeweils unterschiedliche Ebenen der lokalen Regierungsführung gelten.

Der Stadtrat von Liverpool ist das Leitungsgremium ausschließlich für die Stadt Liverpool und übt Funktionen aus, die dem Standard einer englischen Einheitsbehörde entsprechen.

Die Liverpool City Region Combined Authority behält sich zusammen mit den 5 umliegenden Bezirken der Liverpool City Region wichtige strategische Befugnisse in Bezug auf Dinge wie Verkehr, wirtschaftliche Entwicklung und Regeneration für die Stadt vor.

Die kombinierte Behörde ist für Bereiche zuständig, die von der nationalen Regierung übertragen wurden und spezifisch für das lokale Gebiet sind.

Abgesehen von diesen beiden Strukturen gibt es jedoch einige Ausnahmen von der lokalen Regierungsführung.

Liverpool wurde zwischen 1974 und 1986 vom Merseyside County Council verwaltet, und einige verbleibende Aspekte der Organisation, die aus dieser Zeit stammen, sind erhalten geblieben.

Als der County Council 1986 aufgelöst wurde, wurden die meisten bürgerlichen Funktionen an den Liverpool City Council übertragen.

Mehrere Behörden wie die Polizei und der Feuerwehr- und Rettungsdienst werden jedoch weiterhin auf landesweiter Ebene geführt.

Die Grafschaft Merseyside existiert daher weiterhin nur als Verwaltungsgebiet für einige wenige begrenzte Dienste, während sich die Fähigkeiten und Kapazitäten der kombinierten Behörde der Region Liverpool City im Laufe der Zeit weiterentwickeln. Die Stadt wählt auch vier Mitglieder des Parlaments (MPs). das Parlament von Westminster.

Abgesehen von diesen beiden Strukturen gibt es einige Ausnahmen von der lokalen Regierungsführung.

Liverpool wurde zwischen 1974 und 1986 vom Merseyside County Council verwaltet, und einige verbleibende Aspekte der Organisation, die aus dieser Zeit stammen, sind erhalten geblieben.

Als der County Council 1986 aufgelöst wurde, wurden die meisten bürgerlichen Funktionen an den Liverpool City Council übertragen.

Mehrere Behörden wie die Polizei und der Feuerwehr- und Rettungsdienst werden jedoch weiterhin auf landesweiter Ebene geführt.

Die Grafschaft Merseyside existiert daher weiterhin nur als Verwaltungsgebiet für einige wenige begrenzte Dienste, während sich die Fähigkeiten und Kapazitäten der kombinierten Behörde der Region Liverpool City im Laufe der Zeit weiterentwickeln. Die Stadt wählt auch vier Mitglieder des Parlaments (MPs). das Parlament von Westminster.

Abgesehen von diesen beiden Strukturen gibt es einige Ausnahmen von der lokalen Regierungsführung.

Liverpool wurde zwischen 1974 und 1986 vom Merseyside County Council verwaltet, und einige verbleibende Aspekte der Organisation, die aus dieser Zeit stammen, sind erhalten geblieben.

Als der County Council 1986 aufgelöst wurde, wurden die meisten bürgerlichen Funktionen an den Liverpool City Council übertragen.

Mehrere Behörden wie die Polizei und der Feuerwehr- und Rettungsdienst werden jedoch weiterhin auf landesweiter Ebene geführt.

Die Grafschaft Merseyside existiert daher weiterhin nur als Verwaltungsgebiet für einige wenige begrenzte Dienste, während sich die Fähigkeiten und Kapazitäten der kombinierten Behörde der Region Liverpool City im Laufe der Zeit weiterentwickeln. Die Stadt wählt auch vier Mitglieder des Parlaments (MPs). das Parlament von Westminster.

Liverpool wurde zwischen 1974 und 1986 vom Merseyside County Council verwaltet, und einige verbleibende Aspekte der Organisation, die aus dieser Zeit stammen, sind erhalten geblieben.

Als der County Council 1986 aufgelöst wurde, wurden die meisten bürgerlichen Funktionen an den Liverpool City Council übertragen.

Mehrere Behörden wie die Polizei und der Feuerwehr- und Rettungsdienst werden jedoch weiterhin auf landesweiter Ebene geführt.

Die Grafschaft Merseyside existiert daher weiterhin nur als Verwaltungsgebiet für einige wenige begrenzte Dienste, während sich die Fähigkeiten und Kapazitäten der kombinierten Behörde der Region Liverpool City im Laufe der Zeit weiterentwickeln. Die Stadt wählt auch vier Mitglieder des Parlaments (MPs). das Parlament von Westminster.

Liverpool wurde zwischen 1974 und 1986 vom Merseyside County Council verwaltet, und einige verbleibende Aspekte der Organisation, die aus dieser Zeit stammen, sind erhalten geblieben.

Als der County Council 1986 aufgelöst wurde, wurden die meisten bürgerlichen Funktionen an den Liverpool City Council übertragen.

Mehrere Behörden wie die Polizei und der Feuerwehr- und Rettungsdienst werden jedoch weiterhin auf landesweiter Ebene geführt.

Die Grafschaft Merseyside existiert daher weiterhin nur als Verwaltungsgebiet für einige wenige begrenzte Dienste, während sich die Fähigkeiten und Kapazitäten der kombinierten Behörde der Region Liverpool City im Laufe der Zeit weiterentwickeln. Die Stadt wählt auch vier Mitglieder des Parlaments (MPs). das Parlament von Westminster.

Die meisten bürgerlichen Funktionen wurden an den Stadtrat von Liverpool übertragen.

Mehrere Behörden wie die Polizei und der Feuerwehr- und Rettungsdienst werden jedoch weiterhin auf landesweiter Ebene geführt.

Die Grafschaft Merseyside existiert daher weiterhin nur als Verwaltungsgebiet für einige wenige begrenzte Dienste, während sich die Fähigkeiten und Kapazitäten der kombinierten Behörde der Region Liverpool City im Laufe der Zeit weiterentwickeln. Die Stadt wählt auch vier Mitglieder des Parlaments (MPs). das Parlament von Westminster.

Die meisten bürgerlichen Funktionen wurden an den Stadtrat von Liverpool übertragen.

Mehrere Behörden wie die Polizei und der Feuerwehr- und Rettungsdienst werden jedoch weiterhin auf landesweiter Ebene geführt.

Die Grafschaft Merseyside existiert daher weiterhin nur als Verwaltungsgebiet für einige wenige begrenzte Dienste, während sich die Fähigkeiten und Kapazitäten der kombinierten Behörde der Region Liverpool City im Laufe der Zeit weiterentwickeln. Die Stadt wählt auch vier Mitglieder des Parlaments (MPs). das Parlament von Westminster.

Drei Bürgermeister

Die Stadt Liverpool wird von drei separaten Bürgermeistern mit jeweils eigenen Funktionen und Befugnissen regiert.

Direkt gewählter Bürgermeister von Liverpool

Der Bürgermeister von Liverpool wird alle vier Jahre direkt von der Öffentlichkeit gewählt, um den Stadtrat von Liverpool zu leiten.

Die Figur ist verantwortlich für die Leitung der Politik des Stadtrats und ernennt Kabinettsmitglieder, um wichtige Ratsfunktionen wie Bildung und Wohnungswesen zu leiten.

Die 90 gewählten Ratsmitglieder des Rates, die die lokalen Gemeinschaften in der ganzen Stadt vertreten, sind dafür verantwortlich, die Entscheidungen des Bürgermeisters zu prüfen, das Budget festzulegen und den politischen Rahmen der Stadt festzulegen.

Die Verantwortung des Bürgermeisters besteht darin, sowohl national als auch international eine starke Stimme für die Stadt zu sein, zu führen, das Vertrauen der Investoren aufzubauen und Ressourcen auf wirtschaftliche Prioritäten zu lenken.

Der Bürgermeister steht über seinen Sitz im Kabinett der Bürgermeister auch in direktem Dialog mit Regierungsministern und dem Premierminister.

Zu den Diskussionen gehören das Drängen von Entscheidungsträgern in der Regierung zu lokalen Themen sowie der Aufbau von Beziehungen zu den anderen direkt gewählten Bürgermeistern in England und Wales.

Die derzeitige Bürgermeisterin ist Joanne Anderson.

Oberbürgermeister von Liverpool

Diese Rolle ist die älteste der drei Bürgermeister und meist zeremoniell.

Der Oberbürgermeister wird nur von Ratsmitgliedern des Stadtrats von Liverpool, nicht von der Öffentlichkeit, gewählt und hat eine Amtszeit von einem Jahr.

Der Oberbürgermeister wird als „erster Bürger“ und gewählter Repräsentant der Stadt stilisiert.

Sie repräsentieren die Stadt bei Veranstaltungen, machen sie nach außen bekannt und nehmen an religiösen Zeremonien teil.

Sie haben auch die Hauptaufgabe, die Sitzungen des gesamten Rates zu leiten, und können eine Reihe von Wohltätigkeitsorganisationen auswählen, die sie während ihrer Amtszeit unterstützen.

U-Bahn-Bürgermeister der Region Liverpool City

Die City of Liverpool ist einer der sechs konstituierenden lokalen Regierungsbezirke der Liverpool City Region.

Der U-Bahn-Bürgermeister der Region Liverpool City wird alle vier Jahre direkt von den Einwohnern dieser sechs Bezirke geleitet und beaufsichtigt die kombinierte Behörde der Region Liverpool City.

Die kombinierte Behörde ist das oberste Verwaltungsorgan für die lokale Verwaltung der Stadtregion und hat die Aufgabe, wichtige strategische Entscheidungen zu Themen wie Verkehr und Investitionen, wirtschaftliche Entwicklung, Beschäftigung und Qualifikationen, Tourismus, Kultur, Wohnen und physische Infrastruktur zu treffen.

Der aktuelle Metro-Bürgermeister ist Steve Rotheram.

Stadtrat und Abgeordnete

Wahlen zum Stadtrat von Liverpool

Für Kommunalwahlen wird die Stadt in 30 Gemeinderatsbezirke aufgeteilt, die in alphabetischer Reihenfolge sind: Während der Kommunalwahlen im Mai 2011 festigte die Labour Party ihre Kontrolle über den Stadtrat von Liverpool, nachdem sie im Jahr 12 zum ersten Mal die Macht wiedererlangt hatte Jahren, während der vorangegangenen Wahlen im Mai 2010. Die Labour Party gewann bei den Wahlen 11 Sitze, was einer Gesamtzahl von 62 Sitzen entspricht, verglichen mit den 22 der Liberaldemokraten.

Von den verbleibenden Sitzen gewann die Liberale Partei drei und die Grüne Partei beanspruchte zwei.

Die Konservative Partei, eine der drei großen politischen Parteien im Vereinigten Königreich, hatte keine Vertretung im Stadtrat von Liverpool. als unzureichend eingestuft).

Die Hauptursache für die schlechte Bewertung wurde dem schlechten Umgang des Rates mit Steuergeldern zugeschrieben, einschließlich der Anhäufung eines Fehlbetrags von 20 Millionen Pfund bei der Finanzierung der Kulturhauptstadt. Liverpool war während des größten Teils des 19. und frühen 20. Jahrhunderts eine städtische Hochburg von Toryismus, die Unterstützung für die Konservative Partei gehörte in letzter Zeit zu den niedrigsten in allen Teilen Großbritanniens, insbesondere seit die monetaristische Wirtschaftspolitik von Premierministerin Margaret Thatcher nach ihrem Sieg bei den Parlamentswahlen 1979 zu einer hohen Arbeitslosigkeit in der Stadt beitrug, die nicht anfing zu fallen viele Jahre.

Liverpool ist eine der wichtigsten Hochburgen der Labour Party;

Die Stadt hat jedoch auch unter Labour-Regierungen harte Zeiten erlebt,

Wahlkreise und Abgeordnete

Liverpool hat vier parlamentarische Wahlkreise vollständig innerhalb der Stadt, durch die Abgeordnete gewählt werden, um die Stadt in Westminster zu vertreten: Liverpool Riverside, Liverpool Walton, Liverpool Wavertree und Liverpool West Derby.

Bei den letzten allgemeinen Wahlen wurden alle von Labour gewonnen, wobei Kim Johnson, Dan Carden, Paula Barker bzw. Ian Byrne vertreten waren.

Aufgrund von Grenzänderungen vor den Wahlen 2010 wurde der Wahlkreis Liverpool Garston mit dem größten Teil von Knowsley South zusammengelegt, um den grenzüberschreitenden Sitz von Garston und Halewood zu bilden.

Bei den meisten Wahlen 2019 wurde dieser Sitz von Maria Eagle von der Labour Party gewonnen.

Erdkunde

Umfeld

Liverpool wurde als "die prächtigste Kulisse aller englischen Städte" beschrieben.

Bei 53 ° 24'0 "N 2 ° 59'0" W (53,4, -2,98), 176 Meilen (283 Kilometer) nordwestlich von London, an der Liverpool Bay der Irischen See gelegen, ist die Stadt Liverpool über einen Bergrücken gebaut von Sandsteinhügeln, die sich bis zu einer Höhe von etwa 70 m über dem Meeresspiegel am Everton Hill erheben, der die südliche Grenze der Küstenebene von West Lancashire darstellt.

Die Mündung des Mersey trennt Liverpool von der Halbinsel Wirral.

Die Grenzen von Liverpool grenzen im Norden an Bootle, Crosby und Maghull im Süden von Sefton und im Osten an Kirkby, Huyton, Prescot und Halewood in Knowsley.

Klima

Liverpool erlebt ein gemäßigtes maritimes Klima (Köppen: Cfb), wie ein Großteil der britischen Inseln, mit relativ milden Sommern, kühlen Wintern und ziemlich gleichmäßig über das Jahr verteilten Niederschlägen.

Niederschlags- und Temperaturaufzeichnungen werden in Bidston seit 1867 geführt, aber Aufzeichnungen über den atmosphärischen Druck reichen bis mindestens 1846 zurück. Bidston wurde 2002 geschlossen, aber das Met Office hat auch eine Wetterstation in Crosby.

Seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1867 lagen die Temperaturen zwischen –17,6 °C (0,3 °F) am 21. Dezember 2010 und 34,5 °C (94,1 °F) am 2. August 1990, obwohl der Flughafen Liverpool eine Temperatur von 35,0 °C (95,0 °F) verzeichnete F) am 19. Juli 2006. Die niedrigste Sonnenscheindauer seit Beginn der Aufzeichnungen betrug 16,5 Stunden im Dezember 1927, während die meisten 314,5 Stunden im Juli 2013 betrugen.

Tornado-Aktivität oder die Bildung von Trichterwolken sind in und um Liverpool sehr selten, und Tornados, die sich bilden, sind normalerweise schwach.

Jüngste Tornados oder Trichterwolken in Merseyside wurden 1998 und 2014 gesehen. Während des Zeitraums 1981–2010 verzeichnete Crosby durchschnittlich 32,8 Tage Luftfrost pro Jahr, was für das Vereinigte Königreich niedrig ist.

Schnee ist im Winter ziemlich häufig, obwohl starker Schneefall selten ist.

Schnee fällt im Allgemeinen zwischen November und März, kann aber gelegentlich früher und später fallen.

In jüngster Zeit war der früheste Schneefall am 1. Oktober 2008, während der letzte am 15. Mai 2012 auftrat. Obwohl historisch gesehen, ereignete sich der früheste Schneefall am 10. September 1908 und der letzte am 2. Juni 1975. Regenfälle, obwohl leicht, sind ziemlich häufig in Liverpool, wobei der feuchteste Monat seit Beginn der Aufzeichnungen der August 1956 war, in dem 221 verzeichnet wurden.

2 mm (8,71 Zoll) Regen und der trockenste war der Februar 1932 mit 0,9 mm (0,035 Zoll).

Das trockenste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen war 1991 mit 480,5 mm (18,92 Zoll) Niederschlag und das nasseste war 1872 mit 1.159,9 mm (45,67 Zoll).

Menschlich

Vorstädte und Bezirke

Zu den Vororten und Bezirken von Liverpool gehören:

Grünes Liverpool

Im Jahr 2010 beauftragte der Stadtrat von Liverpool und der Primary Care Trust The Mersey Forest mit der Umsetzung einer „Strategie für grüne Infrastruktur“ für die Stadt.

Grüner Gürtel

Liverpool ist ein zentrales städtisches Element einer Grüngürtelregion, die sich in die weiteren umliegenden Landkreise erstreckt und dazu dient, die Zersiedelung der Städte zu reduzieren, eine weitere Konvergenz der Städte im Ballungsraum zu verhindern, die Identität abgelegener Gemeinden zu schützen, die Wiederverwendung von Brachflächen zu fördern und die nahe Landschaft erhalten.

Dies wird erreicht, indem unangemessene Bebauung innerhalb der ausgewiesenen Gebiete eingeschränkt und strengere Auflagen für Baugenehmigungen auferlegt werden. Da die Stadt bereits stark bebaut ist, enthält die Stadt begrenzte Teile geschützter Grüngürtel innerhalb der grünen Wiese im gesamten Bezirk, in Fazakerley, Croxteth Hall und Country Park und Craven Wood, Woodfields Park und nahe gelegene Golfplätze in Netherley, kleine Greenfield-Gebiete östlich des Speke-Gebiets bei der St. Ambrose-Grundschule,

Demographie

Bevölkerung

Die Stadt

Bei der britischen Volkszählung 2011 betrug die erfasste Einwohnerzahl von Liverpool 466.415, was einem Anstieg von 6,1 % gegenüber der Zahl von 439.473 bei der Volkszählung von 2001 entspricht.

Die Bevölkerung der zentralen Stadtverwaltung von Liverpool erreichte in den 1930er Jahren mit 846.101 Einwohnern, die bei der Volkszählung von 1931 verzeichnet wurden, vor der Suburbanisierung und der Gründung neuer Städte in der Region ihren Höhepunkt.

Wie viele britische Städte, darunter London und Manchester, hatte das Stadtzentrum, das vom Liverpool Council Area abgedeckt wird, seit der Volkszählung von 1931 ein negatives Bevölkerungswachstum verzeichnet.

Ein Großteil des Bevölkerungsverlusts war das Ergebnis groß angelegter Umsiedlungsprogramme in nahe gelegene Gebiete, die nach dem Zweiten Weltkrieg eingeführt wurden, wobei Satellitenstädte wie Kirkby, Skelmersdale und Runcorn einen entsprechenden Bevölkerungsanstieg verzeichneten (Kirkby war die schnellste wachsende Stadt in Großbritannien in den 1960er Jahren).Liverpool'

s Bevölkerung ist jünger als die von England insgesamt, mit 42,5 Prozent der Bevölkerung unter 30 Jahren, verglichen mit einem englischen Durchschnitt von 37,7 Prozent.

Im Juli 2014 waren 66 Prozent der Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter.

Stadt- und Metropolregion

Liverpool ist die größte lokale Behörde nach Bevölkerung, BIP und Fläche in Merseyside.

Liverpool wird in der Regel mit dem weiteren Merseyside-Gebiet gruppiert, um seinen metropolitanen Fußabdruck zu definieren, und es gibt mehrere Methoden.

Liverpool wird vom ONS für statistische Zwecke als eigenständiges NUTS-3-Gebiet definiert und bildet zusammen mit East Merseyside (Knowsley, St. Helens und Halton), Sefton und The Wirral einen Teil des NUTS-2-Gebiets „Merseyside“.

Die Bevölkerung dieses Gebiets betrug 1.513.306, basierend auf Schätzungen von 2014.

Das "Liverpool Urban Area" ist ein Begriff, der vom Office for National Statistics (ONS) verwendet wird, um das städtische Gebiet um die Stadt östlich des Flusses Mersey zu bezeichnen.

Das zusammenhängende bebaute Gebiet erstreckt sich über das vom Liverpool City Council verwaltete Gebiet hinaus in angrenzende kommunale Gebiete.

insbesondere Teile von Sefton und Knowsley.

Wie von ONS definiert, erstreckt sich das Gebiet im Osten bis nach Haydock und St. Helens.

Im Gegensatz zum Ballungsgebiet umfasst das Stadtgebiet nicht The Wirral oder seine angrenzenden Gebiete.

Die Bevölkerung dieses Gebiets betrug im Jahr 2011 864.211.

Die "Liverpool City Region" ist eine Wirtschaftspartnerschaft zwischen lokalen Behörden in Merseyside unter dem Dach der Liverpool City Region Combined Authority, wie von der Mersey Partnership definiert.

Das Gebiet umfasst Merseyside und den Borough of Halton und hat eine geschätzte Bevölkerung zwischen 1.500.000 und 2.000.000 Stadtgebiet bestehend aus zusammenhängenden Stadtgebieten, Arbeitskräftepool,

und Pendler "Reisen zu Arbeitsgebieten".

Die Analyse gruppierte die Metropolregion Merseyside mit dem Bezirk Halton, Wigan in Greater Manchester, der Stadt Chester sowie einer Reihe von Städten in Lancashire und Cheshire, einschließlich Ormskirk und Warrington, und schätzte die polynukleare Metropolregion auf 2.241.000 Einwohner. Liverpool und Manchester werden manchmal als eine große polynukleare Metropolregion oder Megalopolis betrachtet.

Ethnizität

Laut Daten der Volkszählung von 2011 waren 84,8 Prozent der Bevölkerung Liverpools weiße Briten, 1,4 Prozent weiße Iren, 2,6 Prozent weiße Andere, 4,1 Prozent Asiaten oder asiatische Briten (darunter 1,1 Prozent britische Inder und 1,7 Prozent britische Chinesen). ), 2,6 Prozent Schwarze oder Schwarze Briten (einschließlich 1,8 Prozent Schwarzafrikaner) und 2,5 Prozent Mischlinge.

1,8 Prozent der Befragten stammten aus anderen ethnischen Gruppen. Laut einer Umfrage aus dem Jahr 2014 sind die zehn beliebtesten Nachnamen von Liverpool (mit Herkunft des Nachnamens), gefolgt von ihrer Bevölkerung;

1. Jones (Walisisch) – 23.012 2. Smith (Englisch) – 16.276 3. Williams (Walisisch) – 13.997 4. Davies (Walisisch) – 10.149 5. Hughes (Walisisch) – 9.787 6. Roberts (Walisisch) – 9.571 7. Taylor (Englisch) – 8.219 8. Johnson (Englisch/Schottisch) – 6.715 9. Brown (Englisch/Schottisch) – 6.603 10. Murphy (Irisch) – 6,

495Liverpool ist die Heimat der ältesten schwarzen Gemeinde Großbritanniens, die mindestens auf die 1730er Jahre zurückgeht.

Einige Liverpooler können ihre schwarzen Vorfahren in der Stadt zehn Generationen zurückverfolgen.

Zu den frühen schwarzen Siedlern in der Stadt gehörten Seeleute, die Kinder von Händlern, die zur Ausbildung geschickt wurden, und befreite Sklaven, da Sklaven, die nach 1722 ins Land kamen, als freie Männer galten.

Seit dem 20. Jahrhundert ist Liverpool auch bekannt für seine großen afrikanisch-karibischen, ghanaischen und somalischen Gemeinschaften, die aus neueren Einwanderern afrikanischer Abstammung und ihren nachfolgenden Generationen bestehen.

Die Stadt ist auch die Heimat der ältesten chinesischen Gemeinde in Europa;

Die ersten Bewohner der Chinatown der Stadt kamen im 19. Jahrhundert als Seeleute an.

Das traditionelle chinesische Tor, das in Liverpools Chinatown errichtet wurde, ist das größte Tor außerhalb Chinas.

Liverpool hat auch eine langjährige philippinische Community.

Lita Roza, eine Sängerin aus Liverpool, die als erste Frau einen britischen Nummer-1-Hit erzielte, hatte philippinische Vorfahren.

Die Stadt ist auch für ihre große irische Bevölkerung und ihre historisch große walisische Bevölkerung bekannt.

1813 waren 10 Prozent der Bevölkerung Liverpools Waliser, was dazu führte, dass die Stadt als „Hauptstadt von Nordwales“ bekannt wurde.

Nach Beginn der großen irischen Hungersnot Mitte des 19. Jahrhunderts reisten innerhalb eines Jahrzehnts bis zu zwei Millionen Iren nach Liverpool, von denen viele anschließend in die Vereinigten Staaten abreisten.

Bis 1851 waren mehr als 20 Prozent der Bevölkerung von Liverpool Iren.

Bei der Volkszählung von 2001 waren 1,17 Prozent der Bevölkerung in Wales geboren und 0,75 Prozent wurden in der Republik Irland geboren, während 0,54 Prozent in Nordirland geboren wurden.

aber viele weitere Liverpooler sind walisischer oder irischer Abstammung.

Andere zeitgenössische Ethnien sind indische, lateinamerikanische, malaysische und jemenitische Gemeinschaften, die jeweils mehrere Tausend zählen.

Religion

Die Tausende von Migranten und Seeleuten, die Liverpool durchquerten, führten zu einer religiösen Vielfalt, die bis heute sichtbar ist.

Dies spiegelt sich in der ebenso vielfältigen Sammlung religiöser Gebäude wider, darunter zwei christliche Kathedralen.

Liverpool ist als Englands „katholischeste Stadt“ bekannt, mit einer viel größeren katholischen Bevölkerung als in anderen Teilen Englands existierte seit 1257 in der Nähe der Uferpromenade. Hier finden regelmäßig katholische Messen statt.

Andere bemerkenswerte Kirchen sind die griechisch-orthodoxe St.-Nikolaus-Kirche (erbaut im neobyzantinischen Architekturstil) und die Gustav-Adolf-Kirche (die schwedische Seemannskirche, die an nordische Stile erinnert).

Liverpool'

s Reichtum als Hafenstadt ermöglichte im 20. Jahrhundert den Bau von zwei riesigen Kathedralen.

Die anglikanische Kathedrale, die von Sir Giles Gilbert Scott entworfen wurde und Gastgeber des jährlichen Liverpool Shakespeare Festivals ist, hat eines der längsten Kirchenschiffe, die größten Orgeln und das schwerste und höchste Glockengeläut der Welt.

Die römisch-katholische Metropolitan Cathedral auf dem Mount Pleasant neben dem Liverpool Science Park sollte ursprünglich noch größer werden.

Von Sir Edwin Lutyens ursprünglichem Entwurf wurde nur die Krypta fertiggestellt.

Die Kathedrale wurde schließlich nach einem einfacheren Entwurf von Sir Frederick Gibberd erbaut.

Dies ist zwar kleiner als das ursprüngliche Design von Lutyens, enthält aber immer noch die größte Glasmalerei der Welt.

Die Straße, die zwischen den beiden Kathedralen verläuft, heißt Hope Street, ein Zufall, der die Gläubigen erfreut.

Die Kathedrale wird aufgrund ihrer Form umgangssprachlich als „Paddy’s Wigwam“ bezeichnet.

Liverpool enthält mehrere Synagogen, von denen die denkmalgeschützte Moorish Revival Princes Road Synagoge architektonisch die bemerkenswerteste ist.

Die Princes Road gilt weithin als die prächtigste Synagoge im maurischen Stil Großbritanniens und als eines der schönsten Gebäude in Liverpool.

Liverpool hat eine blühende jüdische Gemeinde mit zwei weiteren orthodoxen Synagogen, eine im Stadtteil Allerton der Stadt und eine zweite im Stadtteil Childwall der Stadt, wo eine bedeutende jüdische Gemeinde lebt.

Eine dritte orthodoxe Synagoge im Greenbank Park-Bereich von L17 wurde kürzlich geschlossen und ist ein denkmalgeschütztes Gebäude aus den 1930er Jahren.

Es gibt auch ein Lubawitsch-Chabad-Haus und eine Reform-Synagoge.

Liverpool hat seit Mitte des 18. Jahrhunderts eine jüdische Gemeinde.

Die jüdische Bevölkerung Liverpools beträgt etwa 5.000.

Das Liverpool Talmudical College bestand von 1914 bis 1990, als seine Klassen in die Childwall Synagogue umzogen.

Liverpool hat auch eine hinduistische Gemeinde mit einem Mandir in der Edge Lane, Edge Hill.

Dort befindet sich der Shri-Radha-Krishna-Tempel der Hindu Cultural Organization in Liverpool.

Liverpool hat auch den Guru Nanak Sikh Gurdwara in Wavertree und ein Baháʼí-Zentrum in der gleichen Gegend. Die Stadt hatte die früheste Moschee in England und möglicherweise in Großbritannien, die 1887 von William Abdullah Quilliam, einem zum Islam konvertierten Anwalt, gegründet wurde richtete das Liverpool Muslim Institute in einem Reihenhaus an der West Derby Road ein.

Das Gebäude wurde bis 1908 als Gotteshaus genutzt, dann wurde es an den Stadtrat verkauft und in Büros umgewandelt.

Es wurden Pläne angenommen, das Gebäude, in dem einst die Moschee stand, in ein Museum umzuwandeln.

Es gibt drei Moscheen in Liverpool: die größte und wichtigste, die Al-Rahma-Moschee, im Stadtteil Toxteth und eine kürzlich eröffnete Moschee im Stadtteil Mossley Hill.

Die dritte Moschee wurde ebenfalls kürzlich in Toxteth eröffnet und befindet sich in der Granby Street.

Demonymie und Identität

Eingeborene der Stadt Liverpool werden als Liverpudlianer und umgangssprachlich als "Scousers" bezeichnet, ein Hinweis auf "Scouse", eine Form von Eintopf.

Das Wort "Scouse" ist auch zum Synonym für den Liverpooler Akzent und Dialekt geworden.

Viele Menschen „identifizieren“ sich selbst als Liverpooler oder Scouser, ohne tatsächlich innerhalb der Stadtgrenzen von Liverpool geboren zu sein oder zu leben.

Wirtschaft

Die Wirtschaft von Liverpool ist eine der größten im Vereinigten Königreich und befindet sich im Zentrum einer der beiden Kernwirtschaften im Nordwesten Englands.

Im Jahr 2006 betrug die Bruttowertschöpfung der Stadt 7.626 Millionen Pfund Sterling, was einem Pro-Kopf-Wert von 17.489 Pfund Sterling entspricht, was über dem Durchschnitt des Nordwestens liegt.

Liverpools Wirtschaft ist seit Mitte der 1990er Jahre stark gewachsen, wobei die Bruttowertschöpfung zwischen 1995 und 2006 um 71,8 % und die Beschäftigung zwischen 1998 und 2006 um 12 % gestiegen sind. Das Pro-Kopf-BIP wurde 2014 auf 32.121 US-Dollar und das Gesamt-BIP auf 65,8 Milliarden US-Dollar geschätzt .Wie im Rest des heutigen Vereinigten Königreichs wird Liverpools Wirtschaft von öffentlichen und privaten Dienstleistungssektoren dominiert.

Im Jahr 2007 entfielen über 60 % aller Arbeitsplätze in der Stadt auf die Bereiche öffentliche Verwaltung, Bildung, Gesundheit, Banken, Finanzen und Versicherungen.

In den letzten Jahren hat auch die Wissensökonomie von Liverpool mit der Einrichtung des Liverpool Knowledge Quarter in Sektoren wie Medien und Biowissenschaften ein erhebliches Wachstum erfahren.

Liverpools reiche architektonische Basis hat der Stadt auch geholfen, die am zweithäufigsten gefilmte Stadt im Vereinigten Königreich außerhalb von London zu werden, einschließlich der Verdopplung für Chicago, London, Moskau, New York, Paris und Rom.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil der Wirtschaft Liverpools sind der Tourismus- und Freizeitsektor.

Liverpool ist die sechsthäufigste Stadt im Vereinigten Königreich und eine der 100 meistbesuchten Städte der Welt von internationalen Touristen.

Im Jahr 2008, während der Feierlichkeiten zur Europäischen Kulturhauptstadt der Stadt, brachten Übernachtungsgäste 188 Millionen Pfund in die lokale Wirtschaft, während der Tourismus insgesamt etwa 1,3 Milliarden Pfund pro Jahr für Liverpool einbringt.

Die Stadt'

Das neue Kreuzfahrtterminal in der Nähe des Pier Head macht Liverpool zu einem der wenigen Orte weltweit, an dem Kreuzfahrtschiffe direkt im Zentrum der Stadt anlegen können.

Andere neuere Entwicklungen in Liverpool wie die Echo Arena und Liverpool One haben Liverpool zu einem wichtigen Freizeitzentrum gemacht, wobei letzteres dazu beigetragen hat, Liverpool unter die Top 5 der Einzelhandelsdestinationen in Großbritannien zu heben.

Historisch gesehen konzentrierte sich die Wirtschaft von Liverpool auf den Hafen und die Produktionsbasis der Stadt, obwohl heute ein kleinerer Anteil der Gesamtbeschäftigung vom Hafen stammt.

Nichtsdestotrotz bleibt die Stadt einer der wichtigsten Häfen im Vereinigten Königreich und hat 2008 über 32,2 Millionen Tonnen Fracht umgeschlagen.

und soll das Frachtvolumen, das Liverpool bewältigen kann, erheblich erhöhen.

Liverpool ist auch die Heimat vieler Reedereien in Großbritannien, darunter die japanische Firma NYK und die dänische Firma Maersk Line, während die Reederei Atlantic Container Line kürzlich erhebliche Summen in die Erweiterung ihrer Betriebe in Liverpool investiert hat, wobei derzeit eine neue Hauptniederlassung im Bau ist.

Zukünftige Pläne zur Sanierung des nördlichen Docksystems der Stadt in einem Projekt namens Liverpool Waters könnten in den nächsten 50 Jahren 5,5 Mrd. £ in die Stadt investieren und 17.000 neue Arbeitsplätze schaffen. Auch die Automobilherstellung findet in der Stadt im Jaguar Land statt Rover Halewood-Werk, in dem das Range Rover Evoque-Modell montiert wird.

Im Jahr 2016 wurde berichtet, dass die Beatles 82 Millionen Pfund pro Jahr zur Wirtschaft von Liverpool beitragen und ein direktes Ergebnis von 2 sind.

Landmarks and recent development projects

Liverpools Geschichte bedeutet, dass es in der Stadt eine beträchtliche Vielfalt an architektonischen Stilen gibt, die von Tudor-Gebäuden aus dem 16. Jahrhundert bis hin zu moderner zeitgenössischer Architektur reichen.

Die meisten Gebäude in der Stadt stammen aus dem späten 18. Jahrhundert, der Zeit, in der die Stadt zu einer der führenden Mächte des britischen Empire heranwuchs.

In Liverpool gibt es über 2.500 denkmalgeschützte Gebäude, von denen 27 denkmalgeschützt und 85 denkmalgeschützt* sind.

Die Stadt hat auch eine größere Anzahl öffentlicher Skulpturen als jeder andere Ort im Vereinigten Königreich, abgesehen von Westminster, und mehr georgianische Häuser als die Stadt Bath.

Aufgrund dieses Reichtums an Architektur wurde Liverpool später von English Heritage als Englands schönste viktorianische Stadt bezeichnet.

s Architektur und Design wurden 2004 gewürdigt, als mehrere Bereiche in der ganzen Stadt zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurden.

Die als Liverpool Maritime Mercantile City bekannten Standorte wurden in Anerkennung der Rolle der Stadt bei der Entwicklung des internationalen Handels und der Docking-Technologie hinzugefügt.

Dieser Status wurde jedoch im Juli 2021 widerrufen, als die UNESCO feststellte, dass jüngste und geplante Entwicklungen wie das Bramley-Moore Dock-Stadion und die Liverpool Waters-Projekte zu einer „ernsthaften Verschlechterung“ der Bedeutung des Gebiets geführt hatten.

Waterfront and docks

Als wichtiger britischer Hafen waren die Docks in Liverpool historisch gesehen von zentraler Bedeutung für die Entwicklung der Stadt.

In der Stadt gab es mehrere große Docking-Premieren, darunter der Bau des weltweit ersten geschlossenen Nassdocks (das Old Dock) im Jahr 1715 und die ersten hydraulischen Hebekräne überhaupt.

Das bekannteste Dock in Liverpool ist das Royal Albert Dock, Liverpool, das 1846 erbaut wurde und heute die größte einzelne Sammlung von denkmalgeschützten Gebäuden in ganz Großbritannien umfasst.

Es wurde unter der Leitung von Jesse Hartley erbaut und galt nach seiner Fertigstellung als eines der fortschrittlichsten Docks der Welt, und es wird oft zugeschrieben, dass es der Stadt geholfen hat, einer der wichtigsten Häfen der Welt zu werden.

Das Albert Dock beherbergt Restaurants, Bars, Geschäfte, zwei Hotels sowie das Merseyside Maritime Museum,

International Slavery Museum, Tate Liverpool und The Beatles Story.

Nördlich des Stadtzentrums befindet sich Stanley Dock, Heimat des Stanley Dock Tobacco Warehouse, das zum Zeitpunkt seiner Errichtung im Jahr 1901 das flächenmäßig größte Gebäude der Welt war und heute als das größte Backsteingebäude der Welt gilt Der berühmteste Ort in Liverpool ist der Pier Head, bekannt für das Trio von Gebäuden – das Royal Liver Building, das Cunard Building und das Port of Liverpool Building – die darauf stehen.

Diese Gebäude, die gemeinsam als die Drei Grazien bezeichnet werden, zeugen vom großen Reichtum der Stadt im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert.

Eingebaute eine Vielzahl von architektonischen Stilen,

Sie gelten als das Symbol des maritimen Liverpool und werden von vielen als Beitrag zu einer der beeindruckendsten Uferpromenaden der Welt angesehen.

In den letzten Jahren wurden mehrere Bereiche entlang der Küste von Liverpool erheblich saniert.

Zu den bemerkenswerten jüngsten Entwicklungen zählen das Museum of Liverpool, der Bau der Liverpool Arena und des BT Convention Centre am Kings Dock, des Alexandra Tower und des 1 Princes Dock am Prince's Dock und der Liverpool Marina um die Docks von Coburg und Brunswick.

Das Wheel of Liverpool wurde am 25. März 2010 eröffnet. Pläne zur Sanierung von Teilen des Liverpool wurden jedoch von Kontroversen getrübt.

Im Dezember 2016 erhielt ein neu gegründetes Unternehmen namens North Point Global Ltd. die Rechte, einen Teil der Docks unter dem Banner „New Chinatown“ zu entwickeln.

Obwohl in Liverpool, Hongkong und chinesischen Städten mit Hochglanzwerbung und Videos stark beworben wurde, blieb die Entwicklung von "New Chinatown" aus.

Im Januar 2018 enthüllten das Liverpool Echo und die Asia Times, dass das Gelände ohne Bauarbeiten blieb, sowohl North Point Global als auch sein Subunternehmer „Bilt“ Insolvenz angemeldet hatten und die Kleininvestoren (meist Paare aus der Mittelschicht), die bereits Geld gezahlt hatten denn die Wohnungen hatten den größten Teil ihrer Ersparnisse darin verloren.

Fünf ähnliche Entwicklungsprojekte, die hauptsächlich auf einzelne chinesische und in Hongkong lebende Bürger abzielten, wurden wegen finanzieller Veruntreuung ausgesetzt.

Das Liverpool Echo und die Asia Times enthüllten, dass das Gelände ohne jegliche Bebauung blieb, North Point Global sowie sein Subunternehmer „Bilt“ beide Konkurs angemeldet hatten und die Kleininvestoren (meist Mittelschichtpaare), die bereits Geld für die Wohnungen bezahlt hatten, hatten verloren die meisten ihrer Ersparnisse in ihnen.

Fünf ähnliche Entwicklungsprojekte, die hauptsächlich auf einzelne chinesische und in Hongkong lebende Bürger abzielten, wurden wegen finanzieller Veruntreuung ausgesetzt.

Das Liverpool Echo und die Asia Times enthüllten, dass das Gelände ohne jegliche Bebauung blieb, North Point Global sowie sein Subunternehmer „Bilt“ beide Konkurs angemeldet hatten und die Kleininvestoren (meist Mittelschichtpaare), die bereits Geld für die Wohnungen bezahlt hatten, hatten verloren die meisten ihrer Ersparnisse in ihnen.

Fünf ähnliche Entwicklungsprojekte, die hauptsächlich auf einzelne chinesische und in Hongkong lebende Bürger abzielten, wurden wegen finanzieller Veruntreuung ausgesetzt.

Commercial district and cultural quarter

Liverpools historische Position als einer der wichtigsten Handelshäfen der Welt hat dazu geführt, dass im Laufe der Zeit viele prächtige Gebäude in der Stadt als Hauptsitz für Reedereien, Versicherungsgesellschaften, Banken und andere große Unternehmen errichtet wurden.

Der große Reichtum, den dies brachte, ermöglichte dann die Entwicklung großartiger bürgerlicher Gebäude, die es den örtlichen Verwaltern ermöglichen sollten, „die Stadt mit Stolz zu führen“. Das Geschäftsviertel konzentriert sich auf die Gebiete Castle Street, Dale Street und Old Hall Street der Stadt, wobei viele der Straßen der Gegend noch immer ihrem mittelalterlichen Grundriss folgen.

Das Gebiet, das sich über einen Zeitraum von drei Jahrhunderten entwickelt hat, gilt als einer der wichtigsten architektonischen Orte der Stadt, was durch seine Aufnahme in Liverpools ehemaliges Weltkulturerbe bestätigt wird.

Das älteste Gebäude in der Gegend ist das denkmalgeschützte Liverpool Town Hall, das sich am oberen Ende der Castle Street befindet und aus dem Jahr 1754 stammt. Das Gebäude wird oft als das schönste Stück georgianischer Architektur der Stadt angesehen und ist als eines der extravagantesten bekannt geschmückte öffentliche Gebäude überall in Großbritannien.

Ebenfalls in der Castle Street befindet sich das denkmalgeschützte Gebäude der Bank of England, das zwischen 1845 und 1848 als eine von nur drei Filialen der Nationalbank in der Provinz erbaut wurde.

Zu den anderen Gebäuden in der Gegend gehören die Tower Buildings, das Albion House (das ehemalige Hauptquartier der White Star Line), die Municipal Buildings und die Oriel Chambers, die als eines der frühesten Gebäude im modernistischen Stil gelten, die je gebaut wurden.

Die Gegend um die William Brown Street wird als „Kulturviertel“ der Stadt bezeichnet.

aufgrund der Anwesenheit zahlreicher öffentlicher Gebäude, darunter die William Brown Library, die Walker Art Gallery, die Picton Reading Rooms und das World Museum Liverpool.

Die Gegend wird von neoklassizistischer Architektur dominiert, von der die prominenteste, die St. George's Hall, weithin als das beste Beispiel für ein neoklassizistisches Gebäude in ganz Europa gilt.

Es ist ein denkmalgeschütztes Gebäude, das zwischen 1840 und 1855 erbaut wurde, um eine Vielzahl von bürgerlichen Funktionen in der Stadt zu erfüllen, und seine Türen sind mit „SPQL“ (lateinisch senatus populusque Liverpudliensis) beschriftet, was „Senat und Volk von Liverpool“ bedeutet.

In der William Brown Street befinden sich auch zahlreiche öffentliche Denkmäler und Skulpturen, darunter die Wellington-Säule und der Steble-Brunnen.

Viele andere befinden sich in der Umgebung, insbesondere in St. John's Gardens,

die speziell für diesen Zweck entwickelt wurde.

Das Gebiet um die William Brown Street wird mit einer modernen Nachbildung des Forum Romanum verglichen.

Other notable landmarks

Während der Großteil der Architektur in Liverpool aus der Mitte des 18. Jahrhunderts stammt, gibt es einige Gebäude, die aus dieser Zeit stammen.

Eines der ältesten erhaltenen Gebäude ist Speke Hall, ein Tudor-Herrenhaus im Süden der Stadt, das 1598 fertiggestellt wurde. Das Gebäude ist eines der wenigen verbliebenen Tudor-Fachwerkhäuser im Norden Englands und ist besonders bekannt für seine viktorianischen Innenräume, die Mitte des 19. Jahrhunderts hinzugefügt wurden.

Neben Speke Hall sind auch viele der anderen ältesten erhaltenen Gebäude der Stadt ehemalige Herrenhäuser, darunter Croxteth Hall und Woolton Hall, die 1702 bzw. 1704 fertiggestellt wurden.

Das älteste Gebäude im Stadtzentrum ist das denkmalgeschützte Bluecoat Chambers, das zwischen 1717 und 1718 erbaut wurde. Erbaut im britischen Queen-Anne-Stil,

Das Gebäude wurde teilweise von der Arbeit von Christopher Wren beeinflusst und war ursprünglich die Heimat der Bluecoat School (die später an einen größeren Standort in Wavertree im Süden der Stadt zog).

Seit 1908 fungiert es als Zentrum für Kunst in Liverpool.

Liverpool ist bekannt für seine zwei Kathedralen, von denen jede die umgebende Landschaft überragt.

Die zwischen 1904 und 1978 erbaute anglikanische Kathedrale ist die größte Kathedrale Großbritanniens und die fünftgrößte der Welt.

Es wurde im gotischen Stil entworfen und gebaut und gilt als eines der größten Gebäude, das im 20. Jahrhundert erbaut wurde, und wurde vom ehemaligen britischen Poet Laureate John Betjeman als „eines der größten Gebäude der Welt“ beschrieben.

Die römisch-katholische Metropolitan Cathedral wurde zwischen 1962 und 1967 erbaut und ist als eine der ersten Kathedralen bekannt, die mit der traditionellen Längsbauweise brach. In den letzten Jahren wurden viele Teile des Stadtzentrums von Liverpool nach Jahren des Niedergangs erheblich saniert und regeneriert.

Die größte dieser Entwicklungen war Liverpool One, in das fast 1 Milliarde Pfund in die Neuentwicklung von 42 Acres (17 Hektar) Land investiert wurden, um neue Einzelhandels-, Gewerbe-, Wohn- und Freizeitflächen zu schaffen.

Im Norden des Stadtzentrums wurden ebenfalls mehrere neue Wolkenkratzer errichtet, darunter die mit dem RIBA-Preis ausgezeichneten Unity Buildings und der West Tower, der mit 140 m das höchste Gebäude Liverpools ist.

Viele Sanierungspläne sind ebenfalls im Gange, darunter Central Village / Circus, das Lime Street Gateway,

Parks und Gärten

Das English Heritage National Register of Historic Parks beschreibt die viktorianischen Parks von Merseyside als die „wichtigsten des Landes“.

Die Stadt Liverpool hat zehn denkmalgeschützte Parks und Friedhöfe, darunter zwei Grade I und fünf Grade II*, mehr als jede andere englische Stadt außer London.

Transport

Der Verkehr in Liverpool konzentriert sich hauptsächlich auf das Straßen- und Schienennetz der Stadt, die beide umfangreich sind und Verbindungen durch das Vereinigte Königreich bieten.

Liverpool verfügt über ein umfangreiches öffentliches Nahverkehrsnetz, das von Merseytravel verwaltet wird und Busse, Züge und Fähren umfasst.

Darüber hinaus verfügt die Stadt über einen internationalen Flughafen und einen großen Hafen, die beide Verbindungen zu Orten außerhalb des Landes bieten.

Nationale und internationale Reisen

Straßenverbindungen

Als Großstadt hat Liverpool direkte Straßenverbindungen zu vielen anderen Gebieten in England.

Im Osten verbindet die Autobahn M62 Liverpool mit Hull und bietet entlang der Route Verbindungen zu mehreren großen Städten, darunter Manchester, Leeds und Bradford.

Die M62 bietet auch eine Verbindung zu den Autobahnen M6 und M1 und bietet indirekte Verbindungen zu weiter entfernten Gebieten wie Birmingham, London, Nottingham, Preston und Sheffield.

Im Westen der Stadt verbinden die Kingsway- und Queensway-Tunnel Liverpool mit der Wirral-Halbinsel, einschließlich Birkenhead und Wallasey.

Die Straße A41 und die Autobahn M53, die beide in Birkenhead beginnen, führen nach Cheshire und Shropshire und über die A55 nach Nordwales.

Im Süden ist Liverpool über die A562 mit Widnes und Warrington und über den Fluss Mersey mit Runcorn verbunden.

Bahnverbindungen

Liverpool wird von zwei separaten Schienennetzen bedient.

Das lokale Schienennetz wird von Merseyrail verwaltet und betrieben und bietet Verbindungen in ganz Merseyside und darüber hinaus (siehe Nahverkehr weiter unten), während das nationale Schienennetz, das von Network Rail verwaltet wird, Liverpool mit Verbindungen zu größeren Städten in ganz England versorgt.

Der Hauptbahnhof der Stadt ist die Station Lime Street, die Endstation mehrerer Linien in die Stadt mit zahlreichen Zielen, darunter London (in 2 Stunden 8 Minuten mit Pendolino-Zügen), Birmingham, Newcastle upon Tyne, Manchester, Preston, Leeds, Scarborough, Sheffield, Nottingham und Norwich.

Im Süden der Stadt bietet der Liverpool South Parkway eine Verbindung zum Flughafen der Stadt.

Hafen

Der Hafen von Liverpool ist einer der größten Häfen Großbritanniens und bietet Fährverbindungen über die Irische See nach Belfast, Dublin und zur Isle of Man.

Dienstleistungen werden von mehreren Unternehmen angeboten, darunter die Isle of Man Steam Packet Company, P&O Ferries und Stena Line.

2007 wurde in Liverpool neben dem Pier Head im Stadtzentrum ein neues Kreuzfahrtterminal eröffnet.

Im November 2016 wurde Liverpool2 offiziell eröffnet, eine Erweiterung des Hafens, die es Post-Panamax-Schiffen ermöglicht, in Liverpool anzulegen. Leeds und der Liverpool Canal führen seit 2009 über den Liverpool Canal Link am Pier Head ins Stadtzentrum von Liverpool. Liverpool Cruise Terminal in der Stadt Center bietet Langstrecken-Passagierkreuzfahrten, Fred.

Olsen Cruise Lines MS Black Watch und Cruise & Maritime Voyages MS Magellan über das Terminal nach Island, Frankreich,

Flughafen

Der im Süden der Stadt gelegene Liverpool John Lennon Airport bietet Liverpool direkte Flugverbindungen nach Großbritannien und Europa.

Im Jahr 2008 fertigte der Flughafen über 5,3 Millionen Passagiere ab und bietet heute Verbindungen zu 68 Zielen an, darunter Berlin, Rom, Mailand, Paris, Barcelona und Zürich.

Der Flughafen wird hauptsächlich von Billigfluglinien angeflogen, insbesondere von Ryanair und Easyjet, obwohl er im Sommer zusätzliche Charterflüge anbietet.

Reisen vor Ort

Züge

Liverpools lokales Schienennetz ist eines der verkehrsreichsten und umfangreichsten des Landes.

Das Netz besteht aus drei Linien: der Northern Line, die nach Southport, Ormskirk, Kirkby und Hunts Cross fährt;

die Wirral Line, die durch den Mersey Railway Tunnel verläuft und Abzweigungen nach New Brighton, West Kirby, Chester und Ellesmere Port hat;

und die City Line, die an der Lime Street beginnt und Verbindungen nach St. Helens, Wigan, Preston, Warrington und Manchester bietet.

Das Netz ist überwiegend elektrisch.

Die Elektrifizierung der City Line wurde 2015 abgeschlossen. Die beiden von Merseyrail betriebenen Linien sind die verkehrsreichsten britischen städtischen Nahverkehrsnetze außerhalb Londons und umfassen eine Strecke von 75 Meilen (120 Kilometer) mit durchschnittlich 110.000 Fahrgästen pro Wochentag.

Die Dienstleistungen werden von der Merseyrail-Franchise betrieben und von Merseytravel verwaltet.

Lokale Dienste auf der City Line werden eher von Northern als von Merseyrail betrieben, obwohl die Linie selbst Teil des Merseyrail-Netzes bleibt.

Innerhalb des Stadtzentrums verläuft der Großteil des Netzes unterirdisch, mit vier Stationen im Stadtzentrum und über 10,5 Kilometer langen Tunneln.

Busse

Lokale Busverbindungen innerhalb und um Liverpool werden von Merseytravel verwaltet und von mehreren verschiedenen Unternehmen betrieben, darunter Arriva und Stagecoach.

Die beiden Hauptterminals für lokale Busse sind der Busbahnhof Queen Square (in der Nähe des Bahnhofs Lime Street) für Verbindungen in den Norden und Osten der Stadt und der Busbahnhof Liverpool One (in der Nähe des Albert Dock) für Verbindungen in den Süden und Osten.

Flussüberquerende Verbindungen zum Wirral nutzen die Endpunkte am Straßenrand in der Castle Street und der Sir Thomas Street.

Samstags verkehrt auch ein Nachtbusdienst, der vom Stadtzentrum nach Liverpool und Merseyside fährt.

Die Reisebusse City Sights und City Explorer by Maghull bieten einen Tourbus-Service an.

National Express verkehrt ebenfalls.

Mersey-Fähre

Der Cross-River-Fährdienst in Liverpool, bekannt als Mersey Ferry, wird von Merseytravel verwaltet und betrieben, mit Verbindungen zwischen Pier Head in Liverpool und Woodside in Birkenhead und Seacombe in Wallasey.

Die Verbindungen verkehren in Intervallen von 20 Minuten zu Spitzenzeiten bis zu stündlich während der Tagesmitte und an Wochenenden.

Obwohl die Mersey-Fähre eine wichtige Verkehrsverbindung zwischen der Stadt und der Wirral-Halbinsel bleibt, ist sie zu einer immer beliebteren Touristenattraktion innerhalb der Stadt geworden, wobei tagsüber River Explorer Cruises den Passagieren einen historischen Überblick über den Fluss Mersey und die umliegenden Gebiete bieten.

Radfahren

Im Mai 2014 wurde in der Stadt das CityBike-Verleihprogramm eingeführt.

Das Programm bietet Zugang zu über 1.000 Fahrrädern, die an über 140 Dockingstationen in der ganzen Stadt stationiert sind. Die National Cycle Route 56, die National Cycle Route 62 und die National Cycle Route 810 verlaufen durch Liverpool.

Kultur

Wie andere große Städte ist Liverpool ein wichtiges kulturelles Zentrum im Vereinigten Königreich, das unter anderem Musik, darstellende Kunst, Museen und Kunstgalerien, Literatur und Nachtleben umfasst.

Im Jahr 2008 wurde das kulturelle Erbe der Stadt gefeiert, als die Stadt den Titel Kulturhauptstadt Europas trug. Während dieser Zeit fanden in der Stadt zahlreiche kulturelle Feierlichkeiten statt, darunter Go Superlambananas!

und La Princesse.

Liverpool hat auch Europas größte Musik- und Poesieveranstaltung, das walisische nationale Eisteddfod, drei Mal abgehalten, obwohl es in England war, 1884, 1900 und 1929.

Musik

Liverpool ist international für Musik bekannt und wird von Guinness World Records als Welthauptstadt des Pop anerkannt.

Musiker aus der Stadt haben 56 Nr. 1-Singles produziert, mehr als jede andere Stadt der Welt.

Sowohl die erfolgreichste männliche Band als auch die erfolgreichste Mädchengruppe in der globalen Musikgeschichte enthielten Liverpudlian-Mitglieder.

Liverpool ist vor allem als Geburtsort der Beatles bekannt und stand in den 1960er Jahren an der Spitze der Beat Music-Bewegung, die schließlich zur britischen Invasion führte.

Viele bemerkenswerte Musiker der damaligen Zeit stammten aus der Stadt, darunter Billy J. Kramer, Cilla Black, Gerry and the Pacemakers und The Searchers.

Der Einfluss von Musikern aus Liverpool, gepaart mit anderen kulturellen Heldentaten der Zeit, wie den Liverpooler Dichtern, veranlasste den amerikanischen Dichter Allen Ginsberg zu verkünden, dass die Stadt "

bemerkenswert ist der österreichische Emigrant Fritz Spiegl.

Er wurde nicht nur ein weltweiter Experte für die Etymologie von Scouse, sondern komponierte auch die Musik zu Z-Cars und Radio 4 UK Theme.

Das Mathew Street Festival ist ein jährliches Straßenfest, das zu den wichtigsten Musikveranstaltungen in Liverpools Kalender gehört.

Es ist Europas größte kostenlose Musikveranstaltung und findet jedes Jahr im August statt.

Andere gut etablierte Festivals in der Stadt sind Africa Oyé und Brazilica, die größten kostenlosen afrikanischen bzw. brasilianischen Musikfestivals in Großbritannien.

Das Tanzmusikfestival Creamfields wurde von der in Liverpool ansässigen Clubbing-Marke Cream ins Leben gerufen, die als wöchentliche Veranstaltung im Nation-Nachtclub ins Leben gerufen wurde.

Es gibt zahlreiche Musikveranstaltungsorte in der ganzen Stadt, aber die Echo Arena ist bei weitem die größte.

Das 2008 eröffnete 11.

Visual arts

Abgesehen von London hat Liverpool mehr Galerien und Nationalmuseen als jede andere Stadt im Vereinigten Königreich.

National Museums Liverpool ist die einzige englische Nationalsammlung, die vollständig außerhalb Londons angesiedelt ist.

Die Galerie Tate Liverpool beherbergt die Sammlung moderner Kunst der Tate im Norden Englands und war bis zur Eröffnung der Tate Modern der größte Ausstellungsraum für moderne Kunst im Vereinigten Königreich.

Das FACT-Zentrum beherbergt multimediale Wanderausstellungen, während die Walker Art Gallery eine der beeindruckendsten Dauerausstellungen präraffaelitischer Kunst der Welt beherbergt.

Sudley House beherbergt eine weitere bedeutende Sammlung von Kunst aus der Zeit vor dem 20. Jahrhundert.

Das Victoria Building der Liverpool University wurde als öffentliche Kunstgalerie und Museum wiedereröffnet, um die Universität auszustellen.

s Kunstwerke und historische Sammlungen, die die größte Kunstausstellung von Audubon außerhalb der USA umfassen.

Auch eine Reihe von Künstlern kamen aus der Stadt, darunter der Maler George Stubbs, der 1724 in Liverpool geboren wurde. Das Kunstfestival Liverpool Biennale findet von Mitte September bis Ende November statt und umfasst drei Hauptabschnitte;

The International, The Independents und New Contemporaries, obwohl Randveranstaltungen zeitlich zusammenfallen.

Während des Festivals 2004 löste Yoko Onos Arbeit „My mother is beautiful“ weit verbreiteten öffentlichen Protest aus, als Fotografien des Schambereichs einer nackten Frau auf der Haupteinkaufsstraße ausgestellt wurden.

Das Kunstfestival Liverpool Biennale findet von Mitte September bis Ende November statt und besteht aus drei Hauptabschnitten;

The International, The Independents und New Contemporaries, obwohl Randveranstaltungen zeitlich zusammenfallen.

Während des Festivals 2004 löste Yoko Onos Arbeit „My mother is beautiful“ weit verbreiteten öffentlichen Protest aus, als Fotografien des Schambereichs einer nackten Frau auf der Haupteinkaufsstraße ausgestellt wurden.

Das Kunstfestival Liverpool Biennale findet von Mitte September bis Ende November statt und besteht aus drei Hauptabschnitten;

The International, The Independents und New Contemporaries, obwohl Randveranstaltungen zeitlich zusammenfallen.

Während des Festivals 2004 löste Yoko Onos Arbeit „My mother is beautiful“ weit verbreiteten öffentlichen Protest aus, als Fotografien des Schambereichs einer nackten Frau auf der Haupteinkaufsstraße ausgestellt wurden.

Literature

Felicia Hemans (geb. Browne) wurde 1793 in der Dale Street in Liverpool geboren, zog aber später nach Flintshire in Wales.

Felicia wurde in Liverpool als Enkelin des venezianischen Konsuls in dieser Stadt geboren.

Das Geschäft ihres Vaters führte die Familie bald nach Denbighshire in Nordwales, wo sie ihre Jugend verbrachte.

Sie ließen sich in der Nähe von Abergele und St. Asaph (Flintshire) nieder, und es ist klar, dass sie sich durch Adoption als Waliserin betrachtete und Wales später als "Land meiner Kindheit, meines Zuhauses und meiner Toten" bezeichnete.

Ihre ersten Gedichte, die sie dem Prinzen von Wales widmete, wurden 1808 in Liverpool veröffentlicht, als sie erst vierzehn war, was das Interesse von Percy Bysshe Shelley weckte, der kurz mit ihr korrespondierte.

Eine Reihe namhafter Autoren haben Liverpool besucht, darunter Daniel Defoe, Washington Irving, Thomas De Quincey,

Herman Melville, Nathaniel Hawthorne, Charles Dickens, Gerard Manley Hopkins und Hugh Walpole.

Daniel Defoe beschrieb sie nach einem Besuch in der Stadt als „eines der Wunder Großbritanniens auf seiner ‚Tour durch England und Wales‘“. Liverpool im Jahr 1839. Weitgehend autobiografisch spielen die Mittelteile des Buches in Liverpool und beschreiben die Wanderungen des jungen Kaufmanns und seine Reflexionen.

Hawthorne war zwischen 1853 und 1856 als Konsul der Vereinigten Staaten in Liverpool stationiert. Charles Dickens besuchte die Stadt bei zahlreichen Gelegenheiten, um öffentliche Lesungen zu geben.

Hopkins diente zwischen 1879 und 1881 als Priester in der St. Francis Xavier Church, Langdale St., Liverpool.

Obwohl bekannt ist, dass er Liverpool nie besucht hat, hatte Jung bekanntermaßen einen lebhaften Traum von der Stadt, den er in einem seiner Werke analysierte. Von allen Dichtern, die mit Liverpool in Verbindung stehen, ist Constantine P. Cavafy, ein Zwanzigster, vielleicht der größte Jahrhundert griechische Kulturikone, obwohl er in Alexandria geboren wurde.

Sein Vater stammte aus einer wohlhabenden Familie und hatte Geschäftsinteressen in Ägypten, London und Liverpool.

Nach dem Tod seines Vaters brachte Cavafys Mutter ihn 1872 im Alter von neun Jahren nach Liverpool, wo er einen Teil seiner Kindheit verbrachte, um erzogen zu werden.

Er lebte zuerst in der Balmoral Road, dann, als die Familienfirma zusammenbrach, lebte er in ärmeren Verhältnissen in der Huskisson Street.

Nachdem sein Vater 1870 starb, ließen sich Cavafy und seine Familie für eine Weile in Liverpool nieder.

1876 ​​sah sich seine Familie aufgrund der langen Depression von 1873 mit finanziellen Problemen konfrontiert, so dass

1877 mussten sie zurück nach Alexandria ziehen. Her Benny, ein Roman, der die tragische Geschichte der Straßenkinder in Liverpool in den 1870er Jahren erzählt, geschrieben von dem methodistischen Prediger Silas K. Hocking, war ein Bestseller und das erste Buch, das eine Million verkaufte Kopien zu Lebzeiten des Autors.

Der produktive Autor von Abenteuerromanen, Harold Edward Bindloss (1866–1945), wurde in Liverpool geboren.

Der Schriftsteller, Hafenarbeiter und politische Aktivist George Garrett wurde 1896 in Secombe auf der Wirral-Halbinsel geboren und wuchs in Liverpools South End, in der Nähe der Park Road, als Sohn einer leidenschaftlichen Liverpool-irisch-katholischen Mutter und eines überzeugten „Orange“-Stevedore auf Vater.

In den 1920er und 1930er Jahren wurde seine Organisation innerhalb der Seamen's Vigilance Committees, Arbeitslosendemonstrationen und Hungermärsche aus Liverpool Teil einer breiteren kulturellen Kraft.

Er sprach bei Versöhnungstreffen im sektiererischen Liverpool und half bei der Gründung des Unity Theatre in den 1930er Jahren als Teil der Volksfront gegen den Aufstieg des Faschismus, insbesondere gegen sein Echo im spanischen Bürgerkrieg.

Garrett starb 1966. Der Romanautor und Dramatiker James Hanley (1897–1985) wurde 1897 in Kirkdale, Liverpool, geboren (nicht in Dublin oder 1901, wie er allgemein angedeutet hat), als Sohn einer Arbeiterfamilie.

Hanley wuchs in der Nähe der Docks auf und ein Großteil seiner frühen Schriften handelt von Seeleuten.

The Furys (1935) ist der erste in einer Reihe von fünf locker autobiografischen Romanen über das Leben der Arbeiterklasse in Liverpool.

James Hanleys Bruder, der Romanautor Gerald Hanley (1916–1992), wurde ebenfalls in Liverpool geboren (nicht in der Grafschaft Cork, Irland, wie er behauptete).

Neben zahlreichen Romanen schrieb er auch Hörspiele für die BBC sowie einige Drehbücher für Filme,

vor allem Der blaue Max (1966).

Er war auch einer von mehreren Drehbuchautoren für ein Leben von Gandhi (1964).

Die Schriftstellerin Beryl Bainbridge (1932–2010) wurde in Liverpool geboren und wuchs im nahe gelegenen Formby auf.

Sie war vor allem für ihre psychologischen Romane bekannt, die oft in der englischen Arbeiterklasse angesiedelt waren.

Bainbridge gewann 1977 und 1996 den Preis der Whitbread Awards für den besten Roman und wurde fünfmal für den Booker Prize nominiert.

Die Zeitung Times führte Bainbridge in ihre Liste der „50 größten britischen Schriftsteller seit 1945“ ein. JG Farrell wurde 1935 in Liverpool geboren, verließ das Land jedoch bei Kriegsausbruch 1939. Farrell, ein Romanautor irischer Abstammung, wurde durch seine historischen Romane bekannt , vor allem seine Empire-Trilogie (Troubles, The Siege of Krishnapur und The Singapore Grip),

Auseinandersetzung mit den politischen und menschlichen Folgen der britischen Kolonialherrschaft.

Seine Karriere endete jedoch, als er 1979 im Alter von 44 Jahren in Irland ertrank. Helen Forrester war das Pseudonym von June Bhatia (geb. Huband) (1919–2011), die für ihre Bücher über ihre frühe Kindheit in Liverpool bekannt wurde die Weltwirtschaftskrise, darunter Twopence to Cross the Mersey (1974), sowie mehrere Romane.

In den späten 1960er Jahren wurde die Stadt für die Liverpooler Dichter bekannt, zu denen Roger McGough und der verstorbene Adrian Henri gehören.

Eine Anthologie von Gedichten, The Mersey Sound, geschrieben von Henri, McGough und Brian Patten, hat sich seit ihrer Erstveröffentlichung im Jahr 1967 gut verkauft. Liverpool hat mehrere bekannte Autoren von Horrorliteratur hervorgebracht, die oft auf Merseyside spielen – Ramsey Campbell, Clive Barker und Peter Atkins unter ihnen.

Spook City, eine Sammlung von Liverpooler Horrorliteratur, wurde von Angus Mackenzie, einem Auswanderer aus Liverpool, herausgegeben und von Doug Bradley, ebenfalls aus Liverpool, vorgestellt.

Bradley ist berühmt für seine Darstellung von Barkers Kreation Pinhead in der Hellraiser-Filmreihe.

Performing arts

Liverpool hat auch eine lange Geschichte der darstellenden Künste, die sich in mehreren jährlichen Theaterfestivals widerspiegelt, wie dem Liverpool Shakespeare Festival, das jeden Sommer in der Kathedrale von Liverpool und in den angrenzenden historischen St. James' Gardens stattfindet;

das Everyword Festival für neue Theaterstücke, das einzige seiner Art im Land;

Physical Fest, ein internationales Festival für Körpertheater;

die jährlichen Festivals, die von der Schauspielabteilung der Liverpool John Moores University und dem Liverpool Institute for Performing Arts organisiert werden;

und andere Festivals durch die große Anzahl von Theatern in der Stadt, wie das Empire, Epstein, Everyman, Playhouse, Royal Court und Unity Theater.

Bemerkenswerte Schauspieler und Schauspielerinnen aus Liverpool sind Arthur Askey, Tom Baker, Kim Cattrall, Jodie Comer, Stephen Graham, Rex Harrison, Jason Isaacs, Tina Malone,

die McGann-Brüder (Joe, Mark, Paul und Stephen), David Morrissey, Elizabeth Morton, Peter Serafinowicz, Elisabeth Sladen, Alison Steadman und Rita Tushingham.

Schauspieler und Schauspielerinnen aus anderen Teilen der Welt sind eng mit der Stadt verbunden, wie der kanadische Schauspieler Mike Myers (dessen Eltern beide aus Liverpool stammten) und die amerikanische Schauspielerin Halle Berry (deren Mutter aus Liverpool stammte).

Nightlife

Liverpool hat ein florierendes und abwechslungsreiches Nachtleben, wobei sich die meisten Nachtbars, Pubs, Nachtclubs, Veranstaltungsorte für Live-Musik und Comedy-Clubs der Stadt in verschiedenen Bezirken befinden.

Eine TripAdvisor-Umfrage aus dem Jahr 2011 wählte Liverpool zum besten Nachtleben aller britischen Städte, noch vor Manchester, Leeds und sogar London.

Concert Square, St. Peter's Square und die angrenzenden Straßen Seel, Duke und Hardman beherbergen einige der größten und berühmtesten Nachtclubs Liverpools, darunter Alma de Cuba, Blue Angel, Korova, The Krazyhouse (jetzt Electrik Warehouse), The Magnet, Nation ( Heimat der Marke Cream und Medication, der größten und am längsten laufenden wöchentlichen Studentenveranstaltung Großbritanniens), Popworld sowie zahlreiche andere kleinere Einrichtungen und Kettenbars.

Ein weiteres beliebtes Ziel für das Nachtleben im Stadtzentrum ist die Mathew Street und das Gay Quarter, das sich in der Nähe des Geschäftsviertels der Stadt befindet. Dieses Viertel ist berühmt für den Cavern Club neben zahlreichen Gay-Bars, darunter Garlands und G-Bar.

Das Albert Dock und die Lark Lane in Aigburth enthalten auch eine Fülle von Bars und Nachtclubs.

Education

In Liverpool gibt es Grund- und Sekundarschulbildung in verschiedenen Formen, die vom Staat unterstützt werden, darunter säkular, Church of England, jüdisch und römisch-katholisch.

Islamische Bildung ist auf der Primarstufe verfügbar, aber es gibt keine Sekundarstufe.

Eine von Liverpools wichtigen frühen Schulen war die Liverpool Blue Coat School;

1708 als Wohltätigkeitsschule gegründet.

Die Liverpool Blue Coat School ist die leistungsstärkste Schule der Stadt mit 100 % 5 oder mehr A*-C-Noten bei GCSE, was zu den 30 besten GCSE-Ergebnissen im Land und einer durchschnittlichen Punktzahl pro Schüler von 1087,4 in A/AS führt Ebenen.

Andere bemerkenswerte Schulen sind das 1840 gegründete Liverpool College und die 1620 gegründete Merchant Taylors 'School. Eine weitere bemerkenswerte Oberschule in Liverpool ist das St. Edward's College im Stadtteil West Derby.

Historische Gymnasien wie die Liverpool Institute High School und die Liverpool Collegiate School, die beide in den 1980er Jahren geschlossen wurden, gelten noch immer als Zentren akademischer Exzellenz.

Das Bellerive Catholic College ist die leistungsstärkste nicht-selektive Schule der Stadt, basierend auf den GCSE-Ergebnissen im Jahr 2007. Liverpool hat drei Universitäten: die University of Liverpool, die Liverpool John Moores University und die Liverpool Hope University.

Die Edge Hill University, die als Teacher Training College im Stadtteil Edge Hill in Liverpool gegründet wurde, befindet sich heute in Ormskirk im Südwesten von Lancashire.

Liverpool ist auch die Heimat des Liverpool Institute for Performing Arts (LIPA).

Die University of Liverpool wurde 1881 als University College Liverpool gegründet.

1884 wurde es Teil der föderalen Victoria University.

Nach einer königlichen Charta und einem Gesetz des Parlaments im Jahr 1903

es wurde eine unabhängige Universität, die University of Liverpool, mit dem Recht, eigene Abschlüsse zu verleihen.

Es war die erste Universität, die Abschlüsse in Biochemie, Architektur, Stadtgestaltung, Veterinärwissenschaften, Ozeanographie und Sozialwissenschaften anbot.

Die Liverpool Hope University, die durch den Zusammenschluss von drei Colleges entstand, von denen das früheste 1844 gegründet wurde, erhielt 2005 den Status einer Universität. Sie ist die einzige ökumenische Universität in Europa.

Es befindet sich auf beiden Seiten der Taggart Avenue in Childwall und hat einen zweiten Campus im Stadtzentrum (Cornerstone).

Die Liverpool School of Tropical Medicine, die gegründet wurde, um einige der durch den Handel verursachten Probleme anzugehen, besteht heute als Postgraduiertenschule, die der Universität von Liverpool angegliedert ist, und beherbergt ein Anti-Venom-Repository.

Die Liverpool John Moores University war früher ein Polytechnikum und erhielt 1992 ihren Status. Sie ist zu Ehren von Sir John Moores benannt, einem der Gründer der Littlewoods Football Pools and Retail Group, der ein großer Wohltäter war.

Die Institution war zuvor im Besitz und wurde vom Liverpool City Council betrieben.

Sie geht auf das Liverpool Mechanics Institute zurück, das 1823 eröffnet wurde und damit Englands drittälteste Universität ist.

Die Stadt hat eine Weiterbildungshochschule, das Liverpool Community College im Stadtzentrum.

Der Stadtrat von Liverpool betreibt Burton Manor, eine Wohnhochschule für Erwachsenenbildung im nahe gelegenen Burton auf der Wirral-Halbinsel.

In Liverpool gibt es zwei jüdische Schulen, die beide zur King David Foundation gehören.

King David School, Liverpool ist die High School und die King David Primary School.

Es gibt auch einen King David Kindergarten im Gemeindezentrum von Harold House.

Diese Schulen werden alle von der King David Foundation betrieben, die sich im Harold House in Childwall befindet;

bequem neben der Childwall Synagoge.

Sport

Football

Liverpool ist eine der erfolgreichsten Fußballstädte Englands und Heimat von zwei erstklassigen Premier-League-Teams.

Everton FC wurde 1878 gegründet und spielt im Goodison Park und Liverpool FC wurde 1892 gegründet und spielt in Anfield.

Zusammen haben die Klubs 28 Titel in der englischen First Division, 12 Titel im FA Cup, 10 Titel im Ligapokal, 6 Titel im Europapokal, 1 Titel im Pokal der europäischen Pokalsieger, 3 Titel im UEFA-Pokal und 24 FA Charity Shields gewonnen.

Die beiden Klubs bestreiten das Merseyside-Derby, das als „freundliches Derby“ bezeichnet wird.

Trotz des Namens ist das Spiel für seine scharfe Rivalität bekannt, da es in diesem Spiel mehr Platzverweise gab als in jedem anderen.

Im Gegensatz zu vielen anderen Derbys ist es nicht selten, dass Familien in der Stadt Anhänger beider Vereine enthalten.

Liverpool FC ist der englische und britische Klub mit den meisten Europapokal-Titeln mit sechs,

das letzte im Jahr 2019. Liverpool spielt seit 1892 in Anfield, als der Verein gegründet wurde, um das Stadion nach Evertons Abreise aufgrund eines Streits mit seinem Vermieter zu besetzen.

125 Jahre später spielt Liverpool immer noch dort, obwohl das Gelände seit den 1970er Jahren komplett umgebaut wurde.

Der Spion Kop (1994–95 zu einer Allsitzer-Tribüne umgebaut) war der berühmteste Teil des Geländes und erlangte aufgrund der Lieder und Feierlichkeiten der vielen Fans, die sich auf seine Terrassen drängten, weltweit Kultstatus.

Anfield ist als 4-Sterne-UEFA-Elitestadion mit einer komfortablen Kapazität für 54.000 Zuschauer klassifiziert und ist ein markantes Wahrzeichen in einer Gegend voller kleinerer und älterer Gebäude.

Der Liverpool Club hat auch eine mehrere Millionen Pfund schwere Jugendtrainingseinrichtung namens The Academy.

Nachdem er Anfield 1892 verlassen hatte,

Everton zog in den Goodison Park auf der gegenüberliegenden Seite des Stanley Park. Das Gelände wurde am 24. August 1892 von Lord Kinnaird und Frederick Wall vom FA eröffnet, aber die ersten Menschenmassen, die das Gelände besuchten, sahen ein kurzes Leichtathletik-Meeting, gefolgt von einer Auswahl an Musik und ein Feuerwerk.

Evertons erstes Spiel dort fand am 2. September 1892 statt, als sie Bolton mit 4: 2 besiegten.

Es hat jetzt eine Kapazität von knapp 40.000 Zuschauern bei allen Sitzplätzen, aber die letzte Erweiterung fand 1994 statt, als eine neue Tortribüne dem Stadion eine Kapazität für alle Sitzplätze verlieh.

Die Haupttribüne stammt aus den 1970er Jahren, während die anderen beiden Tribünen renovierte Gebäude aus der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg sind.

Everton befindet sich derzeit in einem Umzugsprozess, wobei bereits 1996 über einen Stadionumzug nachgedacht wurde. 2003 musste der Verein Pläne für ein Stadion mit 55.000 Sitzplätzen im King'

s Dock aufgrund finanzieller Engpässe, wobei weitere geplante Umzüge nach Kirkby (das einen Teil von Destination Kirkby umfasst und das Stadion direkt hinter Liverpools Gemeindegrenze nach Kirkby verlegt) und Walton Hall Park ebenfalls verschrottet wurden.

Der neueste Plan ist ein Umzug in das nahe gelegene Bramley-Moore Dock an Liverpools Uferpromenade, wobei der Spatenstich für das Projekt im August 2021 erfolgen soll.

Rugby league

Die Rugby-Liga ist ein sich entwickelnder Sport in Liverpool, bei dem viele Gemeindepartner den Dachverband des Sports (RFL) dabei unterstützen, Möglichkeiten zur Teilnahme anzubieten.

Dazu gehören gut etablierte Proficlubs in den Nachbarstädten St. Helens und Widnes.

Die Stadt hat eine blühende Studenten-Rugby-Liga-Szene;

Die Liverpool University nahm 1968 am ersten Universitätsspiel teil, und die anderen Universitäten nehmen regelmäßig am BUSA-Wettbewerb teil.

Heute gibt es in der Stadt eine Reihe von nicht professionellen Vereinen, darunter die Liverpool Buccaneers, die 2006 das regionale Finale der Rugby League Conference gewannen und 2008 in die National Division der Rugby League Conference aufstiegen.

Zwei Jugendclubs, Liverpool Lions (mit Sitz in Croxteth) und Liverpool Storm (mit Sitz in Childwall), wurden 2008 gegründet.

Sie werden 2009 in den NWC-Juniorenligen antreten. Die Rugby-Liga ist in jüngerer Zeit in Form der Huyton Bulldogs nach Huyton-with-Roby zurückgekehrt Spielfelder, Twig Lane, Huyton.

Eine Reihe von Sekundarschulen in ganz Merseyside nehmen jetzt an der ersten Merit League teil, und 2008 ist das erste Jahr, in dem sich Schulen aus Merseyside für das Champion Schools-Turnier der RFL qualifiziert haben.

Grundschulen nehmen seit einigen Jahren an Tag-Festivals teil, und der jährliche Tag World Cup ist eines der wichtigsten Ereignisse im Wettkampfkalender der Liverpooler Schulen.

Huyton Bulldogs treten derzeit in der RL Merit League an und ihr Heimstadion befindet sich auf den Jubilee Playing Fields, Twig Lane, Huyton.

Eine Reihe von Sekundarschulen in ganz Merseyside nehmen jetzt an der ersten Merit League teil, und 2008 ist das erste Jahr, in dem sich Schulen aus Merseyside für das Champion Schools-Turnier der RFL qualifiziert haben.

Grundschulen nehmen seit einigen Jahren an Tag-Festivals teil, und der jährliche Tag World Cup ist eines der wichtigsten Ereignisse im Wettkampfkalender der Liverpooler Schulen.

Huyton Bulldogs treten derzeit in der RL Merit League an und ihr Heimstadion befindet sich auf den Jubilee Playing Fields, Twig Lane, Huyton.

Eine Reihe von Sekundarschulen in ganz Merseyside nehmen jetzt an der ersten Merit League teil, und 2008 ist das erste Jahr, in dem sich Schulen aus Merseyside für das Champion Schools-Turnier der RFL qualifiziert haben.

Grundschulen nehmen seit einigen Jahren an Tag-Festivals teil, und der jährliche Tag World Cup ist eines der wichtigsten Ereignisse im Wettkampfkalender der Liverpooler Schulen.

Boxen

Boxen ist in Liverpool sehr beliebt.

Die Stadt hat ein stolzes Erbe und eine stolze Geschichte in diesem Sport und beherbergt rund 22 Amateur-Boxclubs, die für die Hervorbringung vieler erfolgreicher Boxer verantwortlich sind, wie Nel Tarleton, Alan Rudkin, John Conteh, Andy Holligan, Liam Smith, Paul Hodkinson, Tony Bellew und Robin Ried.

Die Stadt verfügt auch über ein konstant starkes Amateurkontingent, was dadurch hervorgehoben wird, dass Liverpool die am stärksten vertretene Stadt im GB-Boxteam ist, sowie bei den Olympischen Spielen 2012 in London, zu den bemerkenswertesten Amateurkämpfern aus Liverpool gehören;

George Turpin, Tony Willis, Robin Reid und David Price, die alle bei den Olympischen Spielen Medaillen gewonnen haben.

Boxveranstaltungen finden normalerweise in der Echo Arena und Liverpool Olympia innerhalb der Stadt statt, obwohl die ehemalige Heimat des Liverpooler Boxens das berühmte Liverpool Stadium war.

Pferderennen

Aintree ist die Heimat des berühmtesten Hindernisrennens der Welt, des John Smith's Grand National, das alljährlich Anfang April stattfindet.

Das Renntreffen zieht Pferdebesitzer/Jockeys aus der ganzen Welt an, um auf dem anspruchsvollen 4-Meilen (6,5 Kilometer) und 30-Zäune-Kurs anzutreten.

Es gab viele denkwürdige Momente des Grand National, zum Beispiel der 100/1-Außenseiter Foinavon im Jahr 1967, der dominierende Red Rum und Ginger McCain der 1970er und Mon Mome (100/1), der das Meeting 2009 gewann.

2010 war The National das erste Pferderennen, das im Vereinigten Königreich in High Definition im Fernsehen übertragen wurde.

Golf

Der Royal Liverpool Golf Club in der nahe gelegenen Stadt Hoylake auf der Wirral-Halbinsel war mehrfach Gastgeber der Open Championship, zuletzt 2014. 1983 war er auch Gastgeber des Walker Cup.

Windhundrennen

Liverpool enthielt einst vier Windhundbahnen, das Seaforth Greyhound Stadium (1933–1965), das Breck Park Stadium (1927–1948), das Stanley Greyhound Stadium (1927–1961) und das White City Stadium (1932–1973).

Breck Park veranstaltete auch Boxkämpfe und sowohl Stanley als auch Seaforth veranstalteten einen Motorrad-Speedway.

Leichtathletik

Der Wavertree Sports Park ist die Heimat des Leichtathletikclubs Liverpool Harriers, der Athleten wie Curtis Robb, Allyn Condon (der einzige britische Athlet, der sowohl an den Olympischen Sommer- als auch an den Winterspielen teilgenommen hat) und Katarina Johnson-Thompson hervorgebracht hat.

Großbritannien wurde von Johnson-Thompson bei den Olympischen Spielen 2012 in London im Siebenkampf der Frauen vertreten, und sie würde bei den Weltmeisterschaften 2019 die Goldmedaille gewinnen, Liverpool seine erste Goldmedaille bescheren und dabei den britischen Rekord brechen.

Gymnastik

Im August 2012 gewann die Liverpooler Turnerin Beth Tweddle bei ihren dritten Olympischen Spielen in London 2012 eine olympische Bronzemedaille am Stufenbarren und wurde damit zur erfolgreichsten britischen Turnerin der Geschichte.

Das Park Road Gymnastics Center bietet Training auf hohem Niveau.

Schwimmen

Liverpool hat mehrere Schwimmer hervorgebracht, die ihre Nation bei großen Meisterschaften wie den Olympischen Spielen vertreten haben.

Der bemerkenswerteste von ihnen ist Steve Parry, der bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen eine Bronzemedaille über 200 m Schmetterling gewann.

Andere sind Herbert Nickel Haresnape, Margaret Kelly, Shellagh Ratcliffe und Austin Rawlinson.

Im Wavertree Sports Park gibt es ein eigens errichtetes Wassersportzentrum, das 2008 eröffnet wurde. Der City of Liverpool Swimming Club war in den letzten 11 Jahren 8 National Speedo League Champions.

Kricket

Die Stadt ist das Zentrum des Liverpool and District Cricket Competition, einer ECB Premier League.

Sefton Park und Liverpool sind die Gründungsmitglieder der Liga mit Sitz in der Stadt, wobei Wavertree, Alder und Old Xaverians Clubs der Liga in jüngerer Zeit beigetreten sind.

Liverpool spielt den Lancashire County Cricket Club in den meisten Spielzeiten als Outground, darunter sechs von acht Heimspielen der County Championship während Lancashires Titelgewinnkampagne 2011, während Old Trafford renoviert wurde.

Tennis

Seit 2014 ist der Liverpool Cricket Club Gastgeber des jährlichen Tradition-ICAP Liverpool International Tennisturniers, an dem Tennisstars wie Novak Djokovic, David Ferrer, Mardy Fish, Laura Robson und Caroline Wozniacki teilgenommen haben.

Zuvor war dies im Calderstones Park in Allerton im Süden der Stadt abgehalten worden.

Das Liverpool Tennis Development Program im Wavertree Tennis Centre ist eines der größten in Großbritannien.

Basketball

Professioneller Basketball kam 2007 mit dem Eintritt der Everton Tigers, heute bekannt als Mersey Tigers, in die britische Elite-Basketballliga in die Stadt.

Der Verein war ursprünglich mit Everton FC verbunden und war Teil des Jugendentwicklungsprogramms der Toxteth Tigers, das jedes Jahr über 1.500 junge Menschen erreichte.

Die Tigers begannen in der Saison 2007/08 in der britischen Top-Liga zu spielen und spielten an der Greenbank Sports Academy, bevor sie in dieser Saison in die neu fertiggestellte Echo Arena umzogen.

Nach der Saison 2009/10 zog Everton FC die Finanzierung von den Tigers zurück, die dann ihren Namen in Mersey Tigers änderten.

Ihre engsten professionellen Rivalen sind die Cheshire Jets, die im 29 km entfernten Chester stationiert sind.

Baseball

Liverpool ist eine von drei Städten, in denen immer noch der traditionelle britische Baseballsport ausgetragen wird, und alle zwei Jahre findet im Wechsel mit Cardiff und Newport das jährliche Länderspiel England-Wales statt.

Die Liverpool Trojans sind der älteste existierende Baseball-Club im Vereinigten Königreich.

Radfahren

Das Radrennen der Tour of Britain 2014 begann am 7. September in Liverpool und nutzte eine Rennstrecke im Stadtzentrum, um 130 km (80,8 Meilen) Rennen zu absolvieren.

Die Tour of Britain umfasste neun Etappen und endete am 14. September in London.

Andere

Eine Studie über britische Fitnesszentren aus dem Jahr 2016 ergab, dass Liverpool von den 20 größten städtischen Gebieten Großbritanniens die höchste Anzahl an Freizeit- und Sportzentren pro Kopf hat, mit 4,3 Zentren pro 100.000 Einwohner der Stadt.

Medien

LOCAL TV Liverpool ist ein lokaler Fernsehsender, der die Region Liverpool City und Umgebung bedient.

Der Sender gehört und wird von Made Television Ltd betrieben und ist Teil einer Gruppe von acht lokalen Fernsehsendern.

Es sendet aus Studios und Büros in Liverpool.

Die ITV-Region, die Liverpool abdeckt, ist ITV Granada.

2006 eröffnete das Fernsehunternehmen eine neue Nachrichtenredaktion im Royal Liver Building.

Granadas regionale Nachrichtensendungen wurden in den 1980er und 1990er Jahren im Albert Dock News Center produziert.

Die BBC eröffnete 2006 auch eine neue Nachrichtenredaktion in der Hanover Street. Das tägliche ITV-Magazin This Morning wurde bis 1996 von den Studios am Albert Dock ausgestrahlt, als die Produktion nach London verlegt wurde.

Granadas kurzlebiger Shopping-Kanal "Shop!"

wurde auch in Liverpool produziert, bis es 2002 eingestellt wurde.

Liverpool ist die Heimat der Fernsehproduktionsfirma Lime Pictures, ehemals Mersey Television, die die inzwischen eingestellten Seifenopern Brookside und Grange Hill produzierte.

Es produziert auch die Seifenoper Hollyoaks, die früher in Chester gedreht wurde und 1995 auf Channel 4 begann. Alle drei Serien wurden / werden größtenteils im Stadtteil Childwall von Liverpool gedreht.

Die Stadt hat eine Tageszeitung: das Echo, das von der Trinity Mirror-Gruppe herausgegeben wird.

Die Liverpool Daily Post wurde ebenfalls bis 2013 veröffentlicht. Die erste ausschließlich online erscheinende Wochenzeitung Großbritanniens namens Southport Reporter (Southport and Mersey Reporter) ist auch eine der vielen anderen Nachrichtenagenturen, die über die Stadt berichten.

Zu den Radiosendern gehören BBC Radio Merseyside, Capital Liverpool, Radio City, Greatest Hits Liverpool und Radio City Talk.

Die letzten drei befinden sich im Radio City Tower, der

dominiert zusammen mit den beiden Kathedralen die Skyline der Stadt.

Die unabhängige Medienorganisation Indymedia berichtet auch über Liverpool, während das Nerve-Magazin Artikel und Rezensionen zu kulturellen Veranstaltungen veröffentlicht.

Liverpool hat auch in Filmen mitgewirkt;

siehe Liste der in Liverpool spielenden Filme für einige von ihnen.

In Filmen hat sich die Stadt für London, Paris, New York, Chicago, Moskau, Dublin, Venedig und Berlin „verdoppelt“.

Notable people

Quotes about Liverpool

"Lyrpole, alias Lyverpoole, eine pavide Stadt, hat nur eine Kapelle ... Der König hat dort ein Kastelet, und der Earl of Darbe hat dort eine Steinhütte. Irische Kaufleute kommen viel dorthin, als zu einem guten Hafen ... At Lyrpole wird ein kleiner Zoll bezahlt, der Causith Marchantes dazu veranlasst, dorthin zu gehen. Gute Marchandis in Lyrpole und viel irisches Garn, das Manchester-Männer dort kaufen ... " - John Leland, Itinerary, c.

1536–1539 "Liverpoole ist eines der Wunder Großbritanniens ... Mit einem Wort, es gibt keine Stadt in England, außer London, die es mit der Feinheit der Straßen und der Schönheit der Gebäude aufnehmen kann."

– Daniel Defoe, A tour thro' the Whole Island of Great Britain, 1721–1726 "[Eine der schönsten und besten Städte, die ich in England gesehen habe."

– John Wesley.

Tagebuch, 1755 "Ich bin nicht hierher gekommen, um von einer Gruppe von Elenden beleidigt zu werden,

Es ist das New York Europas, eher eine Weltstadt als nur eine britische Provinz.“ – Illustrated London News, 15. Mai 1886 „Der Traum repräsentierte meine damalige Situation.

Ich kann noch die graugelben Regenmäntel sehen, die von der Nässe des Regens glitzern.

Alles war extrem unangenehm, schwarz und undurchsichtig – so wie ich mich damals gefühlt habe.

Aber ich hatte eine Vision von überirdischer Schönheit, und deshalb konnte ich überhaupt leben.

Liverpool ist der „Pool des Lebens“.

Die „Leber“ ist nach alter Auffassung der Sitz des Lebens, das Leben macht.“ – CG Jung, Erinnerungen, Träume, Reflexionen, 1928 „Das Zentrum ist imposant, würdevoll und dunkel, wie eine Stadt in einem eher düsterer viktorianischer Roman ... Wir waren nun im Herzen der Großstadt angekommen, und wie immer war es fast ein Herz aus Dunkelheit.

Aber es sah aus wie eine große Stadt,

das war nicht zu leugnen.

Hier war nachdrücklich die zweitgrößte englische Hafenstadt nach London.

Allein das Gewicht des Steins betonte diese Tatsache.

Und selbst wenn die Sonne nie richtig aufzugehen scheint, mag ich es, wenn sich eine Großstadt sofort zur Großstadt erklärt …“ – JB Priestley, English Journey, 1934 „Wenn Liverpool wieder auf Hochtouren kommen kann, dann tut es das dem Potenzial der Stadt sind keine Grenzen gesetzt.

Die Größe und Widerstandsfähigkeit der Gebäude und Menschen ist erstaunlich – es ist eine Weltstadt, weit mehr als London und Manchester.

Es fühlt sich nicht wie anderswo in Lancashire an: Vergleiche landen immer im Ausland – in Dublin, Boston oder Hamburg.

Die Stadt ist gewaltig, und so war bis zum Ersten Weltkrieg das Können der Architekten, die darüber bauten.

Das Zentrum ist menschlich und bequem, um darin herumzulaufen, verliert aber nie seine Größe.

Und,

Trotz der Bombenangriffe und der Nachlässigkeit ist es immer noch voller prächtiger Gebäude.

Vor fünfzig Jahren muss es alles in England übertroffen haben." – Ian Nairn, Britain's Changing Towns, 1967

Internationale Verbindungen

Zwillingsstädte

Liverpool ist Partner von:

Freundschaftslinks

Liverpool hat Freundschaftsbeziehungen (ohne formelle Verfassung) mit den folgenden Städten:

Konsulate

Das erste Auslandskonsulat der Vereinigten Staaten wurde 1790 in Liverpool eröffnet und blieb fast zwei Jahrhunderte lang in Betrieb.

Heute befindet sich in der Stadt eine große Anzahl von Konsulaten, die Chile, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Ungarn, Island, Italien, die Niederlande, Norwegen, Rumänien, Schweden und Thailand bedienen.

Die Konsulate von Tunesien und der Elfenbeinküste befinden sich im benachbarten Metropolitan Borough of Sefton

Freiheit der Stadt

Die folgenden Personen und Militäreinheiten haben die Freiheit der Stadt Liverpool erhalten.

Einzelpersonen

Liste der Ehrenbürger der Stadt Liverpool.

Militärische Einheiten

Duke of Lancaster’s Regiment: 14. September 2008. War Widows Association (Merseyside Branch): 1. Dezember 2014. 208 (3rd West Lancashire) Battery 103rd (Lancashire Artillery Volunteers) Regiment Royal Artillery: 14. Oktober 2017. 8th Engineer Brigade, RE: 11. Dezember 2020.

Organisationen und Gruppen

The Pain Relief Foundation: 3. März 2010. The Whitechapel Centre: 5. Oktober 2016. The Parachute Regiment Association (Zweigstelle Liverpool): 24. Oktober 2021. The Royal Signals Association (Zweigstelle Liverpool): 26. November 2021.

Siehe auch

1911 Liverpool Generalstreik im Transportwesen 2008 Europäische Amateur-Boxmeisterschaften Atlantische Geschichte Big Dig (Liverpool) Gesundheitswesen in Liverpool Geschichte der Sklaverei Internationales Gartenfestival Liste der Filme und Fernsehshows, die in Liverpool spielen Liste der Hotels in Liverpool Magistrates Courts, Liverpool Triangular Trade Williamson Tunnels Kategorie: Kultur in Liverpool Lebervogel

Anmerkungen

Verweise

Fußnoten

Literaturverzeichnis

Hughes, Quentin (1999).

Liverpool: Stadt der Architektur.

Bluecoat-Presse.

ISBN 978-1-872568-21-8.

Stadtrat von Liverpool (2005).

Maritime Handelsstadt: Liverpool.

Liverpool University Press.

ISBN 978-1-84631-006-5.

Moscardini, Anthony (2008).

Stadtzentrum von Liverpool: Architektur und Kulturerbe.

Bluecoat-Presse.

ISBN 978-1-904438-64-9.

Nicholls, Robert (2005).

Kuriositäten von Merseyside.

Sutton Publishing.

ISBN 978-0-7509-3984-3.

Sharples, Joseph (2004).

Pevsner Architekturführer: Liverpool.

Yale University Press.

ISBN 978-0-300-10258-1.

Weiterlesen

Burke, Tom (1910).

Katholische Geschichte von Liverpool.

Klicken Sie auf Drücken.

ISBN 978-1408642504.

Liverpool, Dixon Scott, 1907 A History of Liverpool, Ramsay Muir, 1907 Bygone Liverpool, Ramsay Muir, 1913 Bygone Liverpool, David Clensy, 2008. ISBN 978-1-4357-0897-6 Liverpool 800, John Belchem, 2006. ISBN 978 -1-84631-035-5 Beatle Pete, Time Traveller, Mallory Curley, 2005. Chinesische Liverpooler, Maria Lin Wong, 1989. ISBN 978-1-871201-03-1 Writing Liverpool: Essays and Interviews, herausgegeben von Michael Murphy and Rees Jones, 2007. ISBN 978-1-84631-073-7 Jenkinson, Jacqueline, Black 1919: Riots, Racism and Resistance in Imperial Britain (Liverpool: Liverpool University Press, 2009) May, Roy und Cohen, Robin, „The Interaction between Race and Colonialism: A Case Study of the Liverpool Race Riots of 1919', Race and Class XVI.2 (1974), S. 111–26

Externe Links

Eine Zusammenfassung der Region Liverpool City Liverpool Pictorial Liverpool City Council Offizielle Website der Kulturhauptstadt Europas von Liverpool Offizielle Tourismus-Website von Liverpool