Kurtschatow, Kasachstan

Article

February 8, 2023

Kurchatov (auf Kasachisch und Russisch: Курча́тов) ist eine Stadt in der Region Ostkasachstan im Nordosten Kasachstans.

Die nach dem sowjetischen Atomphysiker Igor Kurchatov benannte Stadt war einst das Operationszentrum des angrenzenden Testgeländes Semipalatinsk.

Mit der Einstellung der Atomtests und der Stilllegung des Testgeländes ist die Einwohnerzahl von Kurchatov von über 20.000 auf rund 8.000 gesunken.

In seiner Blütezeit war Kurchatov (das unter seiner Postleitzahl Semipalatinsk-21 bekannt war) eine geschlossene Stadt, einer der geheimsten und verschlossensten Orte in der Sowjetunion.

Die Nuklearanlagen in Kurchatov werden vom Kasachischen Institut für Atomenergie verwaltet, einer Abteilung des National Nuclear Center des Landes.

Erdkunde

Kurchatov liegt am Südufer des Flusses Irtysch, der etwa 400 Kilometer südöstlich von der autonomen Region Xinjiang in China nach Kasachstan fließt.

Infrastruktur

Eine Eisenbahn verbindet Kurchatov mit Pavlodar und Nur-Sultan im Westen und mit Semey 130 Kilometer (100 Meilen) im Osten.

Bürger

Laut Stawkowskki haben die Bürger von Kurchatov eine einzigartige Art, sich selbst zu sehen.

Anstatt zu glauben, dass sie Opfer der Strahlung in der Gegend sind, betrachten sie sich selbst als "radioaktive Mutanten".

Sie sehen die Auswirkungen der Strahlung als „lokal spezifische Form der Anpassung“ und glauben, dass alle Bürger, die das Gebiet verlassen, sterben, weil sie sich nicht mehr in einer bestrahlten Umgebung befinden.

Während sie ihre Strahlenbelastung annehmen, erkennen sie auch die chronischen Beschwerden an, die sie verursacht hat, wie Hautausschläge, Bluthochdruck, Herzprobleme und Krebs.

Sie glauben jedoch, dass die Strahlung sie am Leben erhält und dass saubere Luft sie tatsächlich töten würde, weshalb so wenige das Gebiet verlassen. Aufgrund der extrem langen Latenzzeit ist es sehr schwer zu sagen, welche Auswirkungen die Strahlenbelastung hat.

Obwohl klar ist, dass es keine Strahlenexposition gibt, die keine Auswirkungen hat, gibt es keine Hinweise darauf, dass sie bestimmte Störungen verursachen kann.

Der Konsens zur Strahlenbelastung besagt auch, dass durch die Strahlung verursachte genetische Schäden nicht an die Nachkommen weitergegeben werden können.

Trotz der vielen Leiden, die die Kurchatower erlitten haben, lehnen sie die Vorstellung ab, Opfer zu sein. Ihre Besiedlung ist alles andere als optimal mit bröckelnden Betonblöcken, abgerissenen Gebäuden und Kuhställen mit Heu darauf.

Das bedeutet, dass sich Feuer leicht über das Dorf ausbreiten kann.

Als der erste Brand 2010 stattfand, war Stawkowskki in Kurchatov und führte ethnografische Arbeiten durch.

Sie war Zeuge des Feuers und der Bemühungen, es zu löschen, bevor es das Dorf überquerte.

Verweise

Externe Links

Fotos von Kurtschatow, aufgenommen von einem IAEO-Delegierten Fotos von Gebäuden in Kurtschatow Tourismustipps für den Besuch von Kurtschatow "Kurchatov" in Bradt Kasachstan Reiseführer "Visit to the Semipalatinsk Nuclear Test Site", ein Blog eines Nukleartouristen.

Stanford University: Das Erbe von Semipalatinsk