Johannes Balcerzak

Article

February 8, 2023

John A. Balcerzak (* 1957) ist ein ehemaliger amerikanischer Polizist aus Milwaukee, Wisconsin.

Balcerzak und Joseph T. Gabrish erregten 1991 nationale Aufmerksamkeit, als sie gegen Bezahlung suspendiert und später entlassen wurden, weil sie trotz Protesten von Umstehenden einen verletzten 14-jährigen Jungen an den Serienmörder Jeffrey Dahmer übergeben hatten, sowie wegen homophober Äußerungen von den Beamten während des Vorfalls gemacht.

Die Beamten legten Berufung gegen ihre Kündigung ein und wurden anschließend von Richter Robert J. Parins mit einer Nachzahlung von jeweils 55.000 US-Dollar wieder eingestellt.

Balcerzak war von 2005 bis 2009 Präsident der Milwaukee Police Association (der Polizeigewerkschaft der Milwaukee-Beamten). Balcerzak zog sich 2017 aus der Milwaukee Police Department zurück.

Zwischenfall mit Jeffrey Dahmer

Drei Frauen, Sandra Smith, Tina Spivey und Nicole Childress, entdeckten das Opfer, den 14-jährigen Konerak Sinthasomphone, nachdem es ihm gelungen war, aus Jeffrey Dahmers Wohnung zu fliehen, nackt, verletzt, aus seinem Anus blutend und stark unter dem Einfluss von Drogen .

Childress rief 9-1-1 an und Balcerzak, Joseph T. Gabrish und Richard Porubcan antworteten zusammen mit einem Krankenwagen der Feuerwehr.

Das Krankenwagenpersonal dachte, Sinthasomphone brauche eine Behandlung, wurde aber von den Beamten weggeschickt.

Obwohl der laotische Einwanderer seit zehn Jahren im Land war und fließend Englisch sprach, war er in seinem betäubten und hirnverletzten Zustand nicht in der Lage, seine Situation den Behörden oder den drei Frauen mitzuteilen.

Gegen die Proteste der drei Frauen überzeugte Dahmer die Polizei davon, dass der Junge sein 19-jähriger Liebhaber sei.

Smith erkannte den Jungen aus der Nachbarschaft und die drei Frauen wiederholten ihre Besorgnis, wurden aber von den Beamten aufgefordert, „die Klappe zu halten“, die überzeugt waren, dass es sich bei dem Vorfall um einen häuslichen Streit handelte.

Die drei Beamten brachten Sinthasomphone in Dahmers Wohnung zurück.

Balcerzak sagte, er habe nichts Ungewöhnliches gerochen, aber Gabrish sagte, er habe einen fauligen Geruch festgestellt, der wahrscheinlich von der Leiche von Anthony „Tony“ Hughes ausging, der drei Tage zuvor von Dahmer ermordet worden war.

Die Beamten führten den Vorfall als "häuslichen Streit zwischen Homosexuellen" auf und handelten nicht weiter.

Ungefähr zehn Minuten, nachdem die Polizei gegangen war, rief Glenda Cleveland, Childress' Tante und Smiths Mutter, die Polizei an und wurde mit Balcerzak in Verbindung gebracht, die ihre Besorgnis zurückwies und sich weigerte, die Namen ihrer Nichte und ihrer Tochter als Zeugen anzunehmen.

Innerhalb einer Stunde ermordete Dahmer Sinthasomphone, indem er ihn erwürgte, Oralsex mit seiner Leiche durchführte und ihn zerstückelte.

Für die Morde an Sinthasomphone und 15 anderen von 1978 bis 1991 wurde Dahmer 1992 zu 16 aufeinanderfolgenden lebenslangen Haftstrafen ohne Bewährung verurteilt Witze über die Wiedervereinigung der "Liebhaber" sorgten für heftige Kritik.

Sie wurden entlassen, während Porubcan für ein Jahr auf Probe gestellt wurde.

Indem sie Dahmers Ausweis nicht überprüften, erfuhren die Beamten nicht, dass er ein Sexualstraftäter war, der 1988 wegen Kindesmissbrauchs verurteilt wurde, wobei das Opfer Sinthasomphones älterer Bruder war, der damals 13 Jahre alt war.

Später zahlte Milwaukee der Familie des Jungen eine Summe von 850 Dollar.

000, um eine Klage über die Behandlung der Situation durch die Polizei beizulegen. Beide Beamten legten Berufung gegen ihre Kündigung ein.

Richter Robert J. Parins entschied zugunsten der Beamten und sie wurden im Juni 1994 wieder eingestellt.

Dienst als Gewerkschaftsfunktionär

Im Mai 2005 wurde Balcerzak zum Präsidenten der Milwaukee Police Association gewählt und besiegte Sebastian Raclaw mit 521 zu 453 Stimmen. Als Präsident wurde er dafür kritisiert, dass er die Beamten nicht vor obligatorischen Überstunden schützte und den afroamerikanischen Beamten Alfonzo Glover nicht unterstützte, der wurde am 30. Mai 2006 wegen Totschlags angeklagt und starb später am selben Tag durch Selbstmord.

Bis Juni 2006 war der Gewerkschaftsvizepräsident wegen Meinungsverschiedenheiten mit Balcerzaks „Führungsstil“ zurückgetreten.

Es wurde ein Antrag auf Abberufung von Balcerzak gestellt und im August 2006 wurde eine Abberufungswahl abgehalten. Die Ergebnisse waren 213 für eine Abberufung und 397 für seine Beibehaltung.

Bei einer Treuhänderwahl am 9. Oktober 2009 wurde Balcerzak nicht als Treuhänder wiedergewählt und legte sein Amt als Präsident am 31. Dezember 2009 nieder.

Verweise

Zitierte Werke

Meister, Brian (1993).

Der Schrein von Jeffrey Dahmer.

London: Hodder & Stoughton.

ISBN 978-0-340-59194-9.

Externe Links

"Beamte teilen der Jury mit, Dahmer Boy behalten zu lassen - New York Times" .

Die New York Times.

12. Februar 1992. ISSN 0362-4331.

Abgerufen am 15. Dezember 2011. „Nr. 98-1602. – BALCERZAK gegen CITY OF MILWAUKEE WISCONSIN – US 7th Circuit“.

caselaw.findlaw.com.

Abgerufen am 15. Dezember 2011.