Janet Mock

Article

December 2, 2022

Janet Mock (* 10. März 1983 in London) ist eine US-amerikanische Autorin, Fernsehmoderatorin, Regisseurin, Produzentin und Aktivistin für Transgender-Rechte.

Ihr Debütbuch, die Memoiren Redefining Realness, wurde ein Bestseller der New York Times.

Sie ist Redakteurin für Marie Claire und ehemalige Redakteurin der Website des People-Magazins.

Frühes Leben und Ausbildung

Janet Mock wurde in Honolulu, Hawaii, als zweites Kind der Familie geboren.

Ihr Vater, Charlie Mock III, ist Afroamerikaner, und ihre Mutter Elizabeth (geb. Barrett) ist halb portugiesischer, halb asiatischer und halb hawaiianischer (kānaka maoli) Abstammung.

Mock lebte den größten Teil ihrer Jugend in ihrer Heimat Hawaii, mit Teilen in Oakland, Kalifornien;

und Dallas.

Als Mann geboren, begann Mock ihren Übergang als Neuling in der High School und finanzierte ihren medizinischen Übergang, indem sie als Teenager Geld als Sexarbeiterin verdiente.

Im Alter von fünfzehn Jahren wurde Janet Mock in die Welt der Sexarbeit eingeführt.

Mocks sagt: „Ich habe mich mit meinen Freunden schick gemacht; wir haben mit älteren Mädchen rumgehangen, und wenn ich ältere Mädchen sage, war ich 15 und einige von ihnen waren 18 bis 25, aber sie waren uns Lichtjahre voraus in Bezug auf ihre Identitäten und ihre eigenen Übergänge,

ihres Vertrauens in ihren Körper, sich zu sich selbst und zu einander zu bekennen.

Es war zutiefst ein Raum der Schwesternschaft und Geselligkeit für mich.“ Die Erfahrung als Sexarbeiterin, obwohl sie „tiefe Traurigkeit“ mit sich bringt, war ihr Mittel, um als farbige Transperson zu überleben. In der High School spielte sie Volleyball, eine Sportart, über die sie sich verbunden hatte mit ihrer Kindheitsfreundin Wendi, die Janet dabei half, ihre Weiblichkeit auszudrücken. Mock erklärt, dass sie Wendi bei ihrer ersten Begegnung gefragt habe, ob sie eine māhū sei. Mock beschreibt māhū als „eine Bezeichnung für diejenigen, die außerhalb der binären Geschlechter leben.“ Sie fügte hinzu, dass ihre damalige Hula-Lehrerin eine māhū oder Transfrau war. Sie wählte ihren Namen Janet nach Janet Jackson. Sie war die erste Person in ihrer Familie, die aufs College ging.

Sie unterzog sich im Alter von 18 Jahren mitten in ihrem ersten Studienjahr in Thailand einer Geschlechtsoperation zur Bestätigung ihres Geschlechts.

Mock erwarb 2004 einen Bachelor of Arts in Fashion Merchandising von der University of Hawaii in Manoa und 2006 einen Master of Arts in Journalismus von der New York University.

Karriere

Nach ihrem Abschluss an der New York University begann Mock beim People Magazine zu arbeiten, wo sie mehr als fünf Jahre lang als Redakteurin tätig war.

Ihre Karriere im Journalismus verlagerte sich von der Redakteurin zur Medienanwältin, als sie 2011 in einem Marie-Claire-Artikel, der von Kierna Mayo in Mocks Stimme geschrieben wurde, öffentlich als Transfrau auftrat.

Mock kritisierte, wie das Magazin sie darstellte, indem er erklärte, sie sei als Junge geboren und aufgewachsen;

Sie sagt, sie war immer ein Mädchen.

Mock sagte: „Ich wurde in dem Körper eines Jungen geboren, wie die Ärzte behaupten. Ich hatte keine Wahl bei der Zuordnung meines Geschlechts bei der Geburt … Meine genitale rekonstruktive Operation hat mich nicht zu einem Mädchen gemacht. Ich war immer ein Mädchen.“

Als sie 2014 ihr Buch Redefining Realness bewarb, wiederholte sie, dass sie den Titel des Marie Claire-Artikels nicht gewählt hatte und viele Probleme damit hatte.

Mein Weg zur Weiblichkeit, Identität, Liebe und so viel mehr im Februar 2014. Es ist das erste Buch, das von einer Transperson geschrieben wurde, die als junger Mensch gewandelt ist.

Redefining Realness hat es auf die Bestsellerliste der New York Times für Hardcover-Sachbücher geschafft und enthält ihre persönlichen Erinnerungen, oft neben Statistiken oder Gesellschaftstheorie.

Mock schreibt in ihrem Buch über ihre persönlichen Erfahrungen als farbige Transfrau.

In der Anmerkung der Autorin schreibt sie, dass sie sich ihres Privilegs bewusst ist, dieses Buch zu schreiben und ihre Geschichte zu erzählen.

Sie stellt in der Anmerkung des Autors fest: "Es gibt keine universelle Erfahrung von Frauen".

Feministische Kritiker Bell Hooks bezeichneten Janets Memoiren als „Courageous! This book is a life map for transformation“, während Melissa Harris-Perry sagte: „

Oprah Winfrey lud Mock ein, am Super Soul Sunday für ein Segment mit dem Titel „Becoming Your Most Authentic Self“ zu Gast zu sein, in dem sie „stolz und entschuldigungslos“ über die Behauptung ihrer Identität sprach.

Im September 2015 wurde Mock wieder zu Winfreys Super Soul Sessions eingeladen, wo Mock über „Embracing The Otherness“ sprach.

2016 wurde Mock in Oprahs SuperSoul 100-Liste der Visionäre und einflussreichen Anführer aufgenommen. Zusätzlich zum Super Soul Sunday trat Mock in Real Time mit Bill Maher, Melissa Harris-Perry, The Colbert Report und The Nightly Show auf.

Sie ist in einem LGBT-Dokumentarfilm, The OUT List, zu sehen, der am 27. Juni 2013 auf HBO gezeigt wurde. Sie ist auch in einem Dokumentarfilm von 2011 mit dem Titel Dressed zu sehen. 2012 startete Mock einen Twitter-Hashtag namens #GirlsLikeUs, um Transgender-Frauen zu stärken.

die von mehreren queeren Medienseiten Aufmerksamkeit erregt haben.

Ebenfalls 2012 hielt sie die Eröffnungsrede von Lavender zu Ehren von LGBT-Studenten an der University of Southern California und hielt 2015 die Eröffnungsrede für das Pitzer College. Sie war auch Co-Vorsitzende, Kandidatin und Moderatorin bei den GLAAD Media Awards 2012.In Im Juni 2013 trat Mock dem Vorstand der Arcus Foundation bei, einer gemeinnützigen Stiftung, die sich auf den Schutz von Menschenaffen und LGBT-Rechte konzentriert Phoenix-Gesetz, das es der Polizei erlaubt, jeden zu verhaften, der verdächtigt wird, „Prostitution zu zeigen“, was auf farbige Transgender-Frauen abzielt.

Mock twitterte: „Sprich gegen die Profilerstellung von #TWOC [trans woman of color], wie Monica Jones.

Ich werde mit überragender Sicherheit wissen, dass nur eines beängstigender ist, als die Wahrheit zu sagen.

Und das spricht nicht.“ Die Fernsehsendung Pose wurde am 3. Juni 2018 auf FX uraufgeführt. Mock ist Autorin, Regisseurin und Produzentin der Show und die erste farbige Transfrau, die als Autorin für eine Fernsehserie engagiert wurde Es folgt dem Leben von fünf Transfrauen in der New Yorker Ballsaalszene im Jahr 1987. „Pose“ betrachtet das Nebeneinander mehrerer Segmente des Lebens und der Gesellschaft in New York: den Aufstieg des Luxusuniversums der Trump-Ära, das gesellschaftliche Leben in der Innenstadt und Literaturszene und der Welt der Ballkultur.

Damit ist sie die erste farbige Transgender-Frau, die eine Fernsehfolge geschrieben und Regie geführt hat.

Dies machte sie zur ersten offen transsexuellen farbigen Frau, die einen Vertrag mit einem großen Inhaltsunternehmen abschloss. Im November 2021 sollte Mock für Sony Pictures Regie bei The International Sweethearts of Rhythm führen. Zusätzlich zu ihrer Rolle auf dem Cover von C☆NDY , Janet Mock war auf den Titelseiten der britischen Zeitschriften VOGUE, Marie Claire, Entertainment Weekly, The Hollywood Reporter, Who What Wear, Paper und OUT zu sehen.

Mock wurde auch in ELLEN, Wendy Williams, The Daily Show, Late Night mit Seth Meyers, Desus & Mero und Real Time mit Bill Maher interviewt.

Mock unterzeichnete einen Dreijahresvertrag mit Netflix, der ihnen die exklusiven Rechte an ihrer TV-Serie und eine First-Look-Option für Spielfilmprojekte gewährte;

Dies machte sie zur ersten offen transsexuellen farbigen Frau, die einen Vertrag mit einem großen Inhaltsunternehmen abschloss. Im November 2021 sollte Mock für Sony Pictures Regie bei The International Sweethearts of Rhythm führen. Zusätzlich zu ihrer Rolle auf dem Cover von C☆NDY , Janet Mock war auf den Titelseiten der britischen Zeitschriften VOGUE, Marie Claire, Entertainment Weekly, The Hollywood Reporter, Who What Wear, Paper und OUT zu sehen.

Mock wurde auch in ELLEN, Wendy Williams, The Daily Show, Late Night mit Seth Meyers, Desus & Mero und Real Time mit Bill Maher interviewt.

Mock unterzeichnete einen Dreijahresvertrag mit Netflix, der ihnen die exklusiven Rechte an ihrer TV-Serie und eine First-Look-Option für Spielfilmprojekte gewährte;

Dies machte sie zur ersten offen transsexuellen farbigen Frau, die einen Vertrag mit einem großen Inhaltsunternehmen abschloss. Im November 2021 sollte Mock für Sony Pictures Regie bei The International Sweethearts of Rhythm führen. Zusätzlich zu ihrer Rolle auf dem Cover von C☆NDY , Janet Mock war auf den Titelseiten der britischen Zeitschriften VOGUE, Marie Claire, Entertainment Weekly, The Hollywood Reporter, Who What Wear, Paper und OUT zu sehen.

Mock wurde auch in ELLEN, Wendy Williams, The Daily Show, Late Night mit Seth Meyers, Desus & Mero und Real Time mit Bill Maher interviewt.

Dies machte sie zur ersten offen transsexuellen farbigen Frau, die einen Vertrag mit einem großen Inhaltsunternehmen abschloss. Im November 2021 sollte Mock für Sony Pictures Regie bei The International Sweethearts of Rhythm führen. Zusätzlich zu ihrer Rolle auf dem Cover von C☆NDY , Janet Mock war auf den Titelseiten der britischen Zeitschriften VOGUE, Marie Claire, Entertainment Weekly, The Hollywood Reporter, Who What Wear, Paper und OUT zu sehen.

Mock wurde auch in ELLEN, Wendy Williams, The Daily Show, Late Night mit Seth Meyers, Desus & Mero und Real Time mit Bill Maher interviewt.

Dies machte sie zur ersten offen transsexuellen farbigen Frau, die einen Vertrag mit einem großen Inhaltsunternehmen abschloss. Im November 2021 sollte Mock für Sony Pictures Regie bei The International Sweethearts of Rhythm führen. Zusätzlich zu ihrer Rolle auf dem Cover von C☆NDY , Janet Mock war auf den Titelseiten der britischen Zeitschriften VOGUE, Marie Claire, Entertainment Weekly, The Hollywood Reporter, Who What Wear, Paper und OUT zu sehen.

Mock wurde auch in ELLEN, Wendy Williams, The Daily Show, Late Night mit Seth Meyers, Desus & Mero und Real Time mit Bill Maher interviewt.

Marie Claire, Entertainment Weekly, The Hollywood Reporter, Who What Wear, Paper und OUT-Magazine.

Mock wurde auch in ELLEN, Wendy Williams, The Daily Show, Late Night mit Seth Meyers, Desus & Mero und Real Time mit Bill Maher interviewt.

Marie Claire, Entertainment Weekly, The Hollywood Reporter, Who What Wear, Paper und OUT-Magazine.

Mock wurde auch in ELLEN, Wendy Williams, The Daily Show, Late Night mit Seth Meyers, Desus & Mero und Real Time mit Bill Maher interviewt.

Ehren und Auszeichnungen

Im November 2012 verlieh das Sylvia Rivera Law Project Mock den Sylvia Rivera Activist Award. Mock wurde in die Trans 100 aufgenommen, die erste jährliche Liste, die 100 Transgender-Befürworter in den Vereinigten Staaten anerkennt, und hielt die Grundsatzrede bei der Auftaktveranstaltung am 29. März , 2013, in Chicago. Am 14. November 2013 wurde Mock als Mitglied der OUT100, Outs 100 "überzeugendsten Menschen des Jahres", geehrt und stellte Laverne Cox als Empfängerin des Reader's Choice Award bei der Veranstaltung vor.

Sie wurde auch als eine von Good's GOOD 100 für "Building An Online Army to Defend #GirlsLikeUs" ausgezeichnet. Mock wurde in das Video aufgenommen, das das Google Doodle zum Internationalen Frauentag 2014 begleitete. Im April 2014 überreichte GLSEN Mock den Inspiration Award auf der GLSEN Respect Awards und im Oktober

Die Feminist Press würdigte ihren Aktivismus bei der Women & Power Gala. 2014 wurde Mock auch in die jährliche „40 Under 40“-Liste von The Advocate sowie in die Liste der 50 einflussreichsten LGBT-Personen in den Medien aufgenommen.

In diesem Jahr wurde sie auch in die jährliche Root 100 aufgenommen;

Diese Liste ehrt „herausragende schwarze Führungspersönlichkeiten, Innovatoren und Kulturgestalter“ im Alter von 45 Jahren und jünger, und Planned Parenthood überreichte Mock den Maggie Award for Media Excellence in „Social Media Campaign“ für ihre Arbeit bei der Schaffung eines starken und sicheren Raums für Transstimmen im Internet und darüber hinaus durch ihre Tumblr-Seite #RedefiningRealness. Im Jahr 2015 ernannte Time sie zu einer der „30 einflussreichsten Personen im Internet“ und zu einem der „12 neuen Gesichter der schwarzen Führung“.

Mock wurde 2018 in die Liste der 100 einflussreichsten Personen des Time Magazine aufgenommen. 2019 erhielt Mock bei den 71. Primetime Emmy Awards eine Nominierung für den Primetime Emmy Award für herausragende Dramaserien für ihre Arbeit als Produzentin in Staffel 1 von Pose.

Sie wurde 2021 bei den 73. Primetime Emmy Awards erneut für diese Auszeichnung nominiert und wurde für Outstanding Writing for a Drama Series nominiert. Beide Nominierungen gelten für ihre Arbeit an Staffel 3 von Pose.

Persönliches Leben

Mock lebt in New York City.

Sie heiratete 2015 den Fotografen Aaron Tredwell. Das Paar reichte im Februar 2019 die Scheidung ein.

Kontroversen

Im Februar 2014 kam Mock für ein persönliches Interview zu Piers Morgan Live auf CNN.

Nachdem die Show ausgestrahlt wurde, führte das Interview zu einer Twitter-Fehde zwischen dem Piers Morgan Live-Team und Mock.

Sie beschuldigte sie, „ihr Leben sensationell zu machen“, indem sie sich auf ihr persönliches und physisches Leben konzentrierten, anstatt auf ihr neues Buch „Redefining Realness“.

Mock sagte gegenüber BuzzFeed, dass Morgan „nicht wirklich über Transgender-Themen sprechen wollte, er wollte mein Leben sensationell machen und nicht wirklich über meine Arbeit und den Zweck, dieses Buch zu schreiben“, sprechen.

Morgan wurde von der LGBTQ-Community kritisiert, was zu Mocks zweiter Einladung zur Show führte.

Morgan versuchte, die Wurzel der Kritik zu verstehen, während Mock das Problem mit der Art und Weise erklärte, wie Transmenschen und ihr Leben in den Mainstream-Medien dargestellt werden.

Um die Kontroverse anzusprechen, erschien Mock am 18. Februar 2014 im Colbert Report, wo der Moderator Morgan aufspießte und Mock Raum gab, um über ihr Buch, ihre Interessenvertretung und die Notwendigkeit zu sprechen, Transmenschen zuzuhören, wenn sie erklären, wer sie sind.

In einem Interview mit Alicia Menendez von Fusion drehten Mock und Menendez das Drehbuch um und nutzten das Morgan-Interview als Unterrichtsstunde, indem sie Mock an das fragende Ende des Interviews stellten, um das Gespräch um das Geschlecht herumzudrehen.

Mock, als der Interviewer Menendez bat, ihr Geschlecht mit Fragen wie "Haben Sie eine Vagina" zu beweisen, um zu beweisen, dass sie Cisgender ist, und die Art und Weise hinterfragte, wie Transmenschen von den Medien befragt werden. Im März 2016 sagte Mock eine Rede bei Brown ab Universität, nachdem Studenten gegen die Einladung von Hillel protestiert hatten,

Funktioniert

Literaturverzeichnis

Realness neu definieren: Mein Weg zu Weiblichkeit, Identität, Liebe und vielem mehr.

New York: Atria-Bücher.

2014. ISBN 978-1-4767-0912-3.

Übertreffende Gewissheit: Was mich meine Zwanziger gelehrt haben.

New York: Atria-Bücher.

2017. ISBN 978-1-5011-4579-7.

Ein Interview mit Mock ist in dem Buch Queer and Trans Artists of Color: Stories of Some of Our Lives (2014) enthalten, das von Nia King gemeinsam mit Jessica Glennon-Zukoff und Terra Mikalson herausgegeben wurde.

Filmographie

Fernsehen

Die Zahlen in den Regie- und Drehbuch-Credits beziehen sich auf die Anzahl der Episoden.

Siehe auch

LGBT-Kultur in New York City Liste von LGBT-Personen aus New York City LGBT-Afroamerikaner Liste von Transgender-Film- und Fernsehregisseuren

Verweise

Externe Links

Janet Mocks Blog Janet Mocks Twitter