Gurbanguly Berdymukhammedov

Article

February 8, 2023

Gurbanguly Mälikgulyýewiç Berdimuhamedow (geboren am 29. Juni 1957), auch bekannt als Arkadag (kyrillisch: Аркадаг), ist ein turkmenischer Politiker, der von 2006 bis 2022 Präsident von Turkmenistan war. Berdimuhamedow war von Beruf Zahnarzt und diente in der Regierung unter Präsident Saparmurat Niyazov als Gesundheitsminister ab 1997 und als Vizepräsident ab 2001. Nach Niyazovs Tod am 21. Dezember 2006 wurde er amtierender Präsident und gewann anschließend die Präsidentschaftswahlen im Februar 2007.

Er stieß bei der Abstimmung auf keinen nennenswerten Widerstand und gewann mit überwältigendem Vorsprung (89,2 %).

Bei den Präsidentschaftswahlen im Februar 2012 wurde er mit 97 % der Stimmen wiedergewählt.

Bei den Präsidentschaftswahlen im Februar 2017 wurde er mit 97,7 % der Stimmen für eine dritte Amtszeit wiedergewählt.

Er gehörte zu den Kandidaten, die ins Volk gewählt wurden.

s Rat von Turkmenistan (Turkmenisch: Halk Maslahaty) am 28. März 2021 als Mitglied der Provinz Ahal.

Berichten zufolge erhielt er 100 % der Stimmen von den Wählern.

Am 14. April 2021 wurde er einstimmig zum Vorsitzenden des Volksrates, der oberen Kammer des turkmenischen Parlaments, gewählt. Wie sein Vorgänger regierte Berdimuhamedow ein autoritäres Regime, in dem er Gegenstand eines Personenkults ist.

Laut Human Rights Watch besitzen und üben Berdimuhamedow, seine Verwandten und Mitarbeiter uneingeschränkte Macht über alle Aspekte des öffentlichen Lebens aus Berdimuhamedow gewann, wurde der nächste Präsident und gründete eine politische Dynastie.

als Mitglied aus der Provinz Ahal.

Berichten zufolge erhielt er 100 % der Stimmen von den Wählern.

Am 14. April 2021 wurde er einstimmig zum Vorsitzenden des Volksrates, der oberen Kammer des turkmenischen Parlaments, gewählt. Wie sein Vorgänger regierte Berdimuhamedow ein autoritäres Regime, in dem er Gegenstand eines Personenkults ist.

Laut Human Rights Watch besitzen und üben Berdimuhamedow, seine Verwandten und Mitarbeiter uneingeschränkte Macht über alle Aspekte des öffentlichen Lebens aus Berdimuhamedow gewann, wurde der nächste Präsident und gründete eine politische Dynastie.

als Mitglied aus der Provinz Ahal.

Berichten zufolge erhielt er 100 % der Stimmen von den Wählern.

Am 14. April 2021 wurde er einstimmig zum Vorsitzenden des Volksrates, der oberen Kammer des turkmenischen Parlaments, gewählt. Wie sein Vorgänger regierte Berdimuhamedow ein autoritäres Regime, in dem er Gegenstand eines Personenkults ist.

Laut Human Rights Watch besitzen und üben Berdimuhamedow, seine Verwandten und Mitarbeiter uneingeschränkte Macht über alle Aspekte des öffentlichen Lebens aus Berdimuhamedow gewann, wurde der nächste Präsident und gründete eine politische Dynastie.

die obere Kammer des turkmenischen Parlaments. Wie sein Vorgänger regierte Berdimuhamedow ein autoritäres Regime, in dem er Gegenstand eines Personenkults ist.

Laut Human Rights Watch besitzen und üben Berdimuhamedow, seine Verwandten und Mitarbeiter uneingeschränkte Macht über alle Aspekte des öffentlichen Lebens aus Berdimuhamedow gewann, wurde der nächste Präsident und gründete eine politische Dynastie.

die obere Kammer des turkmenischen Parlaments. Wie sein Vorgänger regierte Berdimuhamedow ein autoritäres Regime, in dem er Gegenstand eines Personenkults ist.

Laut Human Rights Watch besitzen und üben Berdimuhamedow, seine Verwandten und Mitarbeiter uneingeschränkte Macht über alle Aspekte des öffentlichen Lebens aus Berdimuhamedow gewann, wurde der nächste Präsident und gründete eine politische Dynastie.

Frühe Jahre

Berdimuhamedow wurde am 29. Juni 1957 in Babarap im heutigen Bezirk Gökdepe, Provinz Ahal, als Sohn von Malikguly Berdimuhamedovich Berdimuhamedov (12. August 1932 - 18. April 2021) und Ogulabat Atayevna Kurrayeva geboren.

Er ist der einzige Sohn einer Familie mit sechs Kindern.

Berdimuhamedows Vater arbeitete als hochrangiger Beamter des Innenministeriums in einer Abteilung der Gefängniswärter.

Er ging als Oberst der Polizei in den Ruhestand.

Sein Großvater, Berdimuhamet Annayev, war ein lokaler Lehrer, der während des Zweiten Weltkriegs in der Roten Armee als Teil des 748. Schützenregiments der 206. Schützendivision der 2. Ukrainischen Front diente.

Im September 1943 überquerte seine Einheit als eine der ersten den Dnjepr.

Später kam er 1948 bei dem Erdbeben in Ashgabat ums Leben. Berdimuhamedow machte 1979 seinen Abschluss am Turkmen State Medical Institute und begann eine Laufbahn in der Zahnheilkunde.

Er promovierte auch in medizinischen Wissenschaften in Moskau.

Bis 1992 wurde er Teil der zahnmedizinischen Fakultät des Medizinischen Instituts.

1995, während der Herrschaft von Saparmurat Niyazov, wurde er Leiter des zahnmedizinischen Zentrums des Ministeriums für Gesundheit und medizinische Industrie.

Er wurde 1997 als Gesundheitsminister in die Regierung berufen und zusätzlich zum stellvertretenden Vorsitzenden des Ministerkabinetts ernannt (auch als stellvertretender Ministerpräsident bezeichnet, obwohl es in Turkmenistan keinen Ministerpräsidentenposten gibt), ein verwandter Posten zu dem eines Vizepräsidenten im Jahr 2001. Im April 2004 setzte Niyazov Berdimuhamedows Gehalt für drei Monate aus, weil die Beschäftigten im Gesundheitswesen nicht bezahlt wurden.

Das Gesundheitsministerium war verantwortlich für die Ausführung von Niyazovs Anordnung, alle Krankenhäuser außerhalb der Landes- und Provinzhauptstädte im Jahr 2005 zu schließen.

Bis 1992 wurde er Teil der zahnmedizinischen Fakultät des Medizinischen Instituts.

1995, während der Herrschaft von Saparmurat Niyazov, wurde er Leiter des zahnmedizinischen Zentrums des Ministeriums für Gesundheit und medizinische Industrie.

Er wurde 1997 als Gesundheitsminister in die Regierung berufen und zusätzlich zum stellvertretenden Vorsitzenden des Ministerkabinetts ernannt (auch als stellvertretender Ministerpräsident bezeichnet, obwohl es in Turkmenistan keinen Ministerpräsidentenposten gibt), ein verwandter Posten zu dem eines Vizepräsidenten im Jahr 2001. Im April 2004 setzte Niyazov Berdimuhamedows Gehalt für drei Monate aus, weil die Beschäftigten im Gesundheitswesen nicht bezahlt wurden.

Das Gesundheitsministerium war verantwortlich für die Ausführung von Niyazovs Anordnung, alle Krankenhäuser außerhalb der Landes- und Provinzhauptstädte im Jahr 2005 zu schließen.

Bis 1992 wurde er Teil der zahnmedizinischen Fakultät des Medizinischen Instituts.

1995, während der Herrschaft von Saparmurat Niyazov, wurde er Leiter des zahnmedizinischen Zentrums des Ministeriums für Gesundheit und medizinische Industrie.

Er wurde 1997 als Gesundheitsminister in die Regierung berufen und zusätzlich zum stellvertretenden Vorsitzenden des Ministerkabinetts ernannt (auch als stellvertretender Ministerpräsident bezeichnet, obwohl es in Turkmenistan keinen Ministerpräsidentenposten gibt), ein verwandter Posten zu dem eines Vizepräsidenten im Jahr 2001. Im April 2004 setzte Niyazov Berdimuhamedows Gehalt für drei Monate aus, weil die Beschäftigten im Gesundheitswesen nicht bezahlt wurden.

Das Gesundheitsministerium war verantwortlich für die Ausführung von Niyazovs Anordnung, alle Krankenhäuser außerhalb der Landes- und Provinzhauptstädte im Jahr 2005 zu schließen.

Er wurde Leiter des Zentrums für Zahnmedizin des Ministeriums für Gesundheit und medizinische Industrie.

Er wurde 1997 als Gesundheitsminister in die Regierung berufen und zusätzlich zum stellvertretenden Vorsitzenden des Ministerkabinetts ernannt (auch als stellvertretender Ministerpräsident bezeichnet, obwohl es in Turkmenistan keinen Ministerpräsidentenposten gibt), ein verwandter Posten zu dem eines Vizepräsidenten im Jahr 2001. Im April 2004 setzte Niyazov Berdimuhamedows Gehalt für drei Monate aus, weil die Beschäftigten im Gesundheitswesen nicht bezahlt wurden.

Das Gesundheitsministerium war verantwortlich für die Ausführung von Niyazovs Anordnung, alle Krankenhäuser außerhalb der Landes- und Provinzhauptstädte im Jahr 2005 zu schließen.

Er wurde Leiter des Zentrums für Zahnmedizin des Ministeriums für Gesundheit und medizinische Industrie.

Er wurde 1997 als Gesundheitsminister in die Regierung berufen und zusätzlich zum stellvertretenden Vorsitzenden des Ministerkabinetts ernannt (auch als stellvertretender Ministerpräsident bezeichnet, obwohl es in Turkmenistan keinen Ministerpräsidentenposten gibt), ein verwandter Posten zu dem eines Vizepräsidenten im Jahr 2001. Im April 2004 setzte Niyazov Berdimuhamedows Gehalt für drei Monate aus, weil die Beschäftigten im Gesundheitswesen nicht bezahlt wurden.

Das Gesundheitsministerium war verantwortlich für die Ausführung von Niyazovs Anordnung, alle Krankenhäuser außerhalb der Landes- und Provinzhauptstädte im Jahr 2005 zu schließen.

Außerdem wurde er 2001 zum stellvertretenden Vorsitzenden des Ministerkabinetts ernannt (auch als stellvertretender Ministerpräsident bezeichnet, obwohl es in Turkmenistan keinen Premierministerposten gibt), ein Posten, der dem eines Vizepräsidenten ähnelt. Im April 2004 setzte Niyazov Berdimuhamedows Gehalt für drei Monate aus, weil Beschäftigte im Gesundheitswesen nicht bezahlt wurden.

Das Gesundheitsministerium war verantwortlich für die Ausführung von Niyazovs Anordnung, alle Krankenhäuser außerhalb der Landes- und Provinzhauptstädte im Jahr 2005 zu schließen.

Außerdem wurde er 2001 zum stellvertretenden Vorsitzenden des Ministerkabinetts ernannt (auch als stellvertretender Ministerpräsident bezeichnet, obwohl es in Turkmenistan keinen Premierministerposten gibt), ein Posten, der dem eines Vizepräsidenten ähnelt. Im April 2004 setzte Niyazov Berdimuhamedows Gehalt für drei Monate aus, weil Beschäftigte im Gesundheitswesen nicht bezahlt wurden.

Das Gesundheitsministerium war verantwortlich für die Ausführung von Niyazovs Anordnung, alle Krankenhäuser außerhalb der Landes- und Provinzhauptstädte im Jahr 2005 zu schließen.

Präsident von Turkmenistan (2007–2022)

Nach Niyazovs Tod im Dezember 2006 ernannte der Staatssicherheitsrat von Turkmenistan Berdimuhamedow zum amtierenden Präsidenten.

Der Rat erklärte in seiner Ankündigung, dass Öwezgeldi Ataýew, der als Vorsitzender der Versammlung Turkmenistans amtierender Präsident werden sollte, nicht ernannt wurde, „da der Generalstaatsanwalt ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet hatte“.

Artikel 60 der turkmenischen Verfassung sah vor, dass der amtierende Präsident „nicht zur Präsidentschaftswahl antreten darf“, was Berdimuhamedow daran gehindert hätte, bei den Präsidentschaftswahlen 2007 zu kandidieren.

Am 24. Dezember 2006 stimmte der Volksrat jedoch dafür, diese Bestimmung aufzuheben, wodurch er als einer der sechs ausgewählten Kandidaten, alle Mitglieder der Demokratischen Partei Turkmenistans, für die Wahl infrage kam.

Berdimuhamedov wurde von der politischen Elite unterstützt, und die offiziellen Ergebnisse zeigten, dass er 89 % der Stimmen erhielt.

Berdimuhamedows Ernennung zum Interimspräsidenten und die anschließende Präsidentschaftskandidatur verstießen jedoch gegen die Verfassung. Auf seiner ersten Auslandsreise als Präsident besuchte Berdimuhamedow Mitte April 2007 Saudi-Arabien. Dort führte er die Umrah-Pilgerreise durch und traf sich mit König Abdullah.

Anschließend besuchte er Ende desselben Monats Russland und Präsident Wladimir Putin.

Nach seinem Amtsantritt kehrte Berdimuhamedow einige von Niyazovs exzentrischeren Strategien um.

In Aschgabat wurden Internetcafés mit kostenlosem und unzensiertem Internetzugang eröffnet, die Schulpflicht von neun auf zehn Jahre verlängert und Sport- und Fremdsprachenunterricht wieder in den Lehrplan aufgenommen,

und die Regierung kündigte Pläne zur Eröffnung mehrerer spezialisierter Kunstschulen an.

Er forderte eine Reform des Bildungs-, Gesundheits- und Rentensystems, und Regierungsbeamte nicht-turkmenischer Herkunft, die von Niyazov entlassen worden waren, durften ihre Arbeit wieder aufnehmen.

Er stellte auch die Renten von 100.000 älteren Menschen wieder her, deren Renten Niyazov angesichts einer nicht näher bezeichneten Haushaltskrise gekürzt hatte.

Später eröffnete er die Turkmenische Akademie der Wissenschaften wieder, die von Niyazov geschlossen worden war. Im Februar 2017 wurde er mit fast 98 % der Stimmen für eine dritte Amtszeit als Präsident von Turkmenistan (siebenjährige Amtszeit) wiedergewählt bei einer Wahlbeteiligung von 97 %.

Im Oktober 2017 bot er Wladimir Putin eine turkmenisch gezüchtete Top-Variante des zentralasiatischen Schäferhundes an. Er ist Präsident des Nationalen Olympischen Komitees von Turkmenistan. 2020

Berdimuhamedow gehörte zu den acht führenden Persönlichkeiten der Welt, die den Ig-Nobelpreis für medizinische Ausbildung erhalten haben, „weil sie die COVID-19-Viruspandemie genutzt haben, um der Welt beizubringen, dass Politiker einen unmittelbareren Einfluss auf Leben und Tod haben können als Wissenschaftler und Ärzte“.

Im November desselben Jahres enthüllte er eine goldene Statue seiner Lieblingshunderasse, des zentralasiatischen Schäferhundes. Berdimuhamedow ersetzte am 1. Juli 2021 den Innenminister Mammetkhan Chakiyev durch seinen Stellvertreter Ovezdurdy Khojaniyazov. Khojaniyazov hat jedoch wenig öffentliches Profil Eine seiner letzten Positionen, zumindest seit Mai, war die des stellvertretenden Leiters der touristischen Erholungszone Awaza.

Der frühere Innenminister Iskender Mulikov wurde festgenommen, wegen Korruptionsvorwürfen zu einer langjährigen Haftstrafe verurteilt.

und im staatlichen Fernsehen mit Handschellen in einer Gefängnisrobe mit kahlgeschorenem Kopf gezeigt. Im Februar 2022 wurde von Reuters berichtet, dass Berdimuhamedow plant, nach einer vorgezogenen Präsidentschaftswahl am 12. März zurückzutreten, was Spekulationen schürte, dass er sich darauf vorbereitet, dass sein Sohn Serdar ihm als nächster Präsident folgt.

Berdimuhamedow bestritt die Wahl nicht, die später von Serdar gewonnen wurde und Turkmenistan als erste politische Dynastie in Zentralasien etablierte.

Serdar wird am 19. März als nächster Präsident vereidigt.

Berdimuhamedow ordnete den Einsatz von Truppen und schweren Waffen und Rüstungen an der Grenze zwischen Afghanistan und Turkmenistan an, um ein Übergreifen des afghanischen Konflikts auf Turkmenistan zu vermeiden. Im Februar 2022 wurde von Reuters berichtet, dass Berdimuhamedow plant, nach einer vorzeitigen Präsidentschaftswahl zurückzutreten Wahl am 12. März, was Spekulationen schürt, dass er sich darauf vorbereitet, dass sein Sohn Serdar ihm als nächster Präsident folgt.

Berdimuhamedow bestritt die Wahl nicht, die später von Serdar gewonnen wurde und Turkmenistan als erste politische Dynastie in Zentralasien etablierte.

Serdar wird am 19. März als nächster Präsident vereidigt.

Berdimuhamedow ordnete den Einsatz von Truppen und schweren Waffen und Rüstungen an der Grenze zwischen Afghanistan und Turkmenistan an, um ein Übergreifen des afghanischen Konflikts auf Turkmenistan zu vermeiden. Im Februar 2022 wurde von Reuters berichtet, dass Berdimuhamedow plant, nach einer vorzeitigen Präsidentschaftswahl zurückzutreten Wahl am 12. März, was Spekulationen schürt, dass er sich darauf vorbereitet, dass sein Sohn Serdar ihm als nächster Präsident folgt.

Berdimuhamedow bestritt die Wahl nicht, die später von Serdar gewonnen wurde und Turkmenistan als erste politische Dynastie in Zentralasien etablierte.

Serdar wird am 19. März als nächster Präsident vereidigt.

Reuters berichtete, dass Berdimuhamedow plant, nach einer vorgezogenen Präsidentschaftswahl am 12. März zurückzutreten, was Spekulationen anheizt, dass er sich darauf vorbereitet, dass sein Sohn Serdar ihm als nächstem Präsidenten folgt.

Berdimuhamedow bestritt die Wahl nicht, die später von Serdar gewonnen wurde und Turkmenistan als erste politische Dynastie in Zentralasien etablierte.

Serdar wird am 19. März als nächster Präsident vereidigt.

Reuters berichtete, dass Berdimuhamedow plant, nach einer vorgezogenen Präsidentschaftswahl am 12. März zurückzutreten, was Spekulationen anheizt, dass er sich darauf vorbereitet, dass sein Sohn Serdar ihm als nächstem Präsidenten folgt.

Berdimuhamedow bestritt die Wahl nicht, die später von Serdar gewonnen wurde und Turkmenistan als erste politische Dynastie in Zentralasien etablierte.

Serdar wird am 19. März als nächster Präsident vereidigt.

Kritik

Vorwürfe des Totalitarismus

Nach seinem Amtsantritt lockerte Berdimuhamedow die Reisebeschränkungen und eröffnete Bibliotheken in ländlichen Gebieten wieder.

Er unternahm auch Schritte, um Niyazovs umfassenden Personenkult einzudämmen.

Er forderte ein Ende der aufwändigen Musik- und Tanzaufführungen, mit denen der Präsident früher bei seiner Ankunft überall begrüßt wurde, und sagte, dass der turkmenische „heilige Eid“ sei, in dem ein Teil besagt, dass die Zunge des Sprechers schrumpfen sollte, wenn er jemals schlecht über Turkmenistan spricht oder seines Präsidenten, sollte nicht mehrmals am Tag rezitiert werden, sondern "besonderen Anlässen" vorbehalten sein.

Er verzichtete auch auf sein Recht, Sehenswürdigkeiten, Institutionen oder Städte umzubenennen, stellte die traditionellen Namen der Monate des Jahres und der Wochentage wieder her (Niyazov hatte sie unter anderem nach sich selbst und seiner Mutter umbenannt),

und kündigte Pläne an, die goldene rotierende Statue von Niyazov vom zentralen Platz von Aschgabat zu entfernen. Trotz dieser Änderungen blieb Berdimuhamedows Regime streng autoritär;

tatsächlich schloss er 2007 jeden Schritt in Richtung Demokratie nach westlichem Vorbild aus.

Freedom House betrachtet Berdimuhamedows Turkmenistan als eines der repressivsten und „geschlossenesten“ Regime der Welt.

Seit der Unabhängigkeit des Landes rangiert Turkmenistan in der Weltrangliste fast am Ende seiner Freiheit, ein Zustand, der seit dem Amtsantritt von Berdimuhamedow anhält.

2017 gehörte das Land zu den elf Ländern mit den niedrigsten Gesamtwerten für politische und bürgerliche Rechte.

Human Rights Watch stellte fest, dass Berdimuhamedow nicht nur die vollständige Kontrolle über das öffentliche Leben und die Medien hat, sondern auch einem Regime vorsteht, das „

Im Juli 2013 entschuldigte sich Jennifer Lopez öffentlich für das Singen von Happy Birthday!

während eines gesponserten Konzerts an Berdimuhamedow und erklärte, sie sei sich der Menschenrechtsprobleme in Turkmenistan vor der Show nicht bewusst gewesen.

Im August 2013 setzte Berdimuhamedow seine Mitgliedschaft in der Demokratischen Partei Turkmenistans für die Dauer seiner Präsidentschaft aus, angeblich um „über Partisanenpolitik“ zu bleiben und „ein Mehrparteiensystem zu fördern“. In Aschgabat wurde eine Marmorklippe errichtet. Das turkmenische Parlament hob im September 2016 die Amtszeitbeschränkungen für die Präsidentschaft auf, wodurch Berdimuhamedow für eine dritte Amtszeit kandidieren konnte. Im Januar 2018 ordnete Berdimuhamedow die Beschlagnahme schwarzer Autos in der Hauptstadt an, weil er die Farbe Weiß fürchtete Glück haben."

Die Polizei beschlagnahmte in Aschgabat dunkle Fahrzeuge, und ihren Besitzern wurde gesagt, sie müssten bezahlen, um sie silbern oder weiß neu lackieren zu lassen.

Die als „Stadt aus weißem Marmor“ bekannte Hauptstadt hält den Weltrekord für die höchste Konzentration an Gebäuden aus weißem Marmor.

Berdimuhamedow ist ein bekannter Liebhaber der Farbe Weiß, lebt in einem weißen Palast und reist in weißen Limousinen.

Später wurde berichtet, dass sich das Verbot auf Fahrzeuge aller Farben außer Weiß erstreckte. Im Juli 2018 erschien er mit seinem Enkel in einem Rap-Video.

Zuvor hatte er vor der Kamera Gewichte gehoben und auch als DJ fungiert. Per Dekret von Berdimuhamedow im Januar 2019 wird die Regierung die staatliche Finanzierung der Akademie der Wissenschaften von Turkmenistan schrittweise beenden;

es wird in drei Jahren auslaufen.

hält den Weltrekord für die höchste Konzentration von Gebäuden aus weißem Marmor.

Berdimuhamedow ist ein bekannter Liebhaber der Farbe Weiß, lebt in einem weißen Palast und reist in weißen Limousinen.

Später wurde berichtet, dass sich das Verbot auf Fahrzeuge aller Farben außer Weiß erstreckte. Im Juli 2018 erschien er mit seinem Enkel in einem Rap-Video.

Zuvor hatte er vor der Kamera Gewichte gehoben und auch als DJ fungiert. Per Dekret von Berdimuhamedow im Januar 2019 wird die Regierung die staatliche Finanzierung der Akademie der Wissenschaften von Turkmenistan schrittweise beenden;

es wird in drei Jahren auslaufen.

hält den Weltrekord für die höchste Konzentration von Gebäuden aus weißem Marmor.

Berdimuhamedow ist ein bekannter Liebhaber der Farbe Weiß, lebt in einem weißen Palast und reist in weißen Limousinen.

Später wurde berichtet, dass sich das Verbot auf Fahrzeuge aller Farben außer Weiß erstreckte. Im Juli 2018 erschien er mit seinem Enkel in einem Rap-Video.

Zuvor hatte er vor der Kamera Gewichte gehoben und auch als DJ fungiert. Per Dekret von Berdimuhamedow im Januar 2019 wird die Regierung die staatliche Finanzierung der Akademie der Wissenschaften von Turkmenistan schrittweise beenden;

es wird in drei Jahren auslaufen.

Er erschien in einem Rap-Video mit seinem Enkel.

Zuvor hatte er vor der Kamera Gewichte gehoben und auch als DJ fungiert. Per Dekret von Berdimuhamedow im Januar 2019 wird die Regierung die staatliche Finanzierung der Akademie der Wissenschaften von Turkmenistan schrittweise beenden;

es wird in drei Jahren auslaufen.

Er erschien in einem Rap-Video mit seinem Enkel.

Zuvor hatte er vor der Kamera Gewichte gehoben und auch als DJ fungiert. Per Dekret von Berdimuhamedow im Januar 2019 wird die Regierung die staatliche Finanzierung der Akademie der Wissenschaften von Turkmenistan schrittweise beenden;

es wird in drei Jahren auslaufen.

Verletzung von Persönlichkeitsrechten

Das Obozrevatel-Magazin nannte Berdimuhamedow den fünftschlechtesten Diktator der Welt von 23 hervorgehobenen.

Im Pressefreiheitsindex (Reporter ohne Grenzen) liegt Turkmenistan auf Platz 176 von 178. In Turkmenistan gibt es mehr politische Gefangene als in jedem der ehemaligen Länder der ehemaligen Sowjetunion.

Korruption

Die Wirtschaft des Landes steht unter totaler staatlicher Kontrolle.

Zahlreiche Versuche, ausländische Investoren ins Land zu locken, enden oft in Klagen vor internationalen Gerichten.

Im Jahr 2018 erhielt das Internationale Zentrum für die Beilegung von Investitionsstreitigkeiten (Schiedsgerichtsbarkeit, Teil der Weltbank-Gruppe von Organisationen) Klagen gegen Turkmenistan von Sece Insaat (Türkei) und der Investmentgesellschaft Unionmatex Industrieanlagen GmbH (Deutschland). Auch das Unternehmen Belgorkhimprom reichte beim Gericht eine ähnliche Klage ein, an die Turkmenistan rund 200 Millionen Dollar zahlen soll. Investoren sprechen von Diskriminierung durch die turkmenischen Behörden, politisierte Bürokratie und ein hohes Maß an Korruption. Im Korruptionswahrnehmungsindex von Transparency International belegt Turkmenistan Platz 161 unter 180 Ländern im Jahr 2018.

Persönlichkeitskult

Er verwendet den Ehrentitel Arkadag, was in der turkmenischen Sprache „Beschützer“ bedeutet.

Rolle von Vater und Großvater im Personenkult

Berdimuhamedows Großvater und Vater dienen beide als Teil seines Personenkults.

Sein Großvater, Berdimuhamed Annayev, ist seit 2018 posthumer Empfänger des russischen Ehrenordens, einer von zwei Auszeichnungen, die er trägt (die andere ist der sowjetische Orden des Ehrenzeichens).

Die Berdimuhamed Annayev 1st Specialized Military School des Verteidigungsministeriums ist ihm zu Ehren benannt.

Auch ein Museum im Verteidigungsministerium ist nach ihm benannt.

Im Mai 2020 brachte eine Sonderdelegation aus Russland unter der Leitung des stellvertretenden Verteidigungsministers Alexander Fomin das Banner von Annayevs Einheit nach Aschgabat, das während der ersten Siegesparade in der Hauptstadt über den Platz vor dem Halk-Hakydasy-Gedenkkomplex gezogen wurde.

Am 1. September 2009 wurde die Sekundarschule Nr.

27 wurde nach Berdimuhamed Annaev umbenannt und mit seinem Sohn bei der Eröffnungsfeier eröffnet.

Im Oktober 2012 inszenierte das Main Drama Theatre of Turkmenistan ein Stück, das auf Berdimuhamedovs Buch über seinen Großvater mit dem Titel "Good Name Imperishable" basiert.

Die Militäreinheit 1001 des Innenministeriums ist zu Ehren von Berdimuhamedows Vater Malikguly Berdimuhamedow benannt.

Außerdem ist in der Stadt Yzgant der Kulturpalast nach Berdimuhamedows Vater benannt, vor dem eine Büste von ihm steht.

Malikguly Berdimuhamedow.

Außerdem ist in der Stadt Yzgant der Kulturpalast nach Berdimuhamedows Vater benannt, vor dem eine Büste von ihm steht.

Malikguly Berdimuhamedow.

Außerdem ist in der Stadt Yzgant der Kulturpalast nach Berdimuhamedows Vater benannt, vor dem eine Büste von ihm steht.

Ehrungen

Inländische Auszeichnungen

1994 - Stern des Präsidentenordens 2016 - Medaille "25 Jahre Unabhängigkeit Turkmenistans" 2019 - "Ehrenältester des Staates" 2021 - "Reitmeister von Turkmenistan" 2022 - Geschickter Diplomat von Turkmenistan

Ausländische Auszeichnungen

2007 – Saudi-Arabien: Order of King Abdulaziz 2007 – Vereinigte Arabische Emirate: Order of Zayed 2007 – Usbekistan: Order of Distinguished Service 2008 – Kasachstan: Medaille „10 Jahre Astana“ 2010 – Tadschikistan: Order of Ismoili Somoni 2011 – Bahrain: Order von Sheikh Isa bin Salman Al Khalifa 2012 – Türkei: First Class of the Order of the State of Republic of Turkey 2013 – Serbien: Order of the Republic of Serbia 2014 – China: Honorary Professor, Beijing Medical University 2014 – Aserbaidschan: Order of Sheikh -ul-Islam 2015 - Südkorea: Ehrendoktorwürde, Sungkyunkwan University 2015 - Japan: Ehrendoktorwürde, University of Tsukuba 2016 - Islamische Republik Afghanistan: Gazy Mohammad Akbar Khan Medal 2016 - Pakistan: Ehrendoktor der Politikwissenschaften, Quaid-i- Azam University 2016, 2017 – Moldawien:Orden der Republik 2017 – Gagausien: Orden von Gagaus-Yeri 2017 – Kasachstan: Orden von Dostyk 2017 – Russland: Orden von Alexander Newski 2017 – Russland: Orden von Dyslyk 2018 – Malaysia: Verleihungsurkunde „für die Entwicklung der Massenmedien“, Asia-Pacific Broadcasters Association

Persönliches Leben

Familie

Laut einem Telegramm der US-Botschaft in Aschgabat ist Berdimuhamedow verheiratet und hat drei Töchter und einen Sohn.

Einer seiner Schwiegersöhne, Yhlasgeldi Amanov, leitete die turkmenische staatliche Agentur für Management und Nutzung von Kohlenwasserstoffressourcen in London, wurde später den turkmenischen Botschaften in Berlin und London zugeteilt und war ab dem 23. November 2019 turkmenischer Generalkonsul in Dubai.

Der andere Schwiegersohn ist ebenfalls Diplomat mit einem früheren Posten in Paris, wurde aber später nach Brüssel versetzt. Gurbanguly Berdimuhamedow hat laut den gleichen durchgesickerten Kabeln eine Geliebte, Marina, eine russische Krankenschwester, die er angeblich früher getroffen hat seine Zahnarztkarriere.

Sie haben eine gemeinsame Tochter.

Berdimuhamedows Frau lebt seit 2007 in London. Sein Sohn, Serdar Berdimuhamedow,

ist Oberst der Streitkräfte und hatte eine Reihe hoher Regierungsposten inne, die in der Ernennung zum stellvertretenden Vorsitzenden des Ministerkabinetts gipfelten.

Mindestens drei von Berdimuhamedows Enkelkindern studieren in der Schweiz: Kerimguly, Ogulbäbek und Aýgül.

Laut einer 2012 veröffentlichten Biografie von Berdimuhamedows Vater Malikguly hat Berdimuhamedow fünf Schwestern: Durdynabat (geb. 1960), Gulnabat (geb. 1962), Mähri (geb. 1964), Guljamal (geb. 1969) und Oguljamal (geb. 1974). Am 18. April 2021 starb der Vater von Gurbanguly Berdimuhamedow, Malikguly Berdimuhamedow, Berichten zufolge im Alter von 89 Jahren.

Hobbys

In seiner Freizeit als Präsident, als Zahnmediziner und als Politiker schreibt er Bücher, die laut turkmenischer Propaganda in Turkmenistan beliebt sind.

Neben dem Schreiben von Büchern ist er dafür bekannt, Songs zu schreiben, aufzulegen und sich für Gesundheitsaktivitäten zu engagieren. 2019 wurde Berdimuhamedow die höchste Auszeichnung der International Cycling Union (UCI) für das Engagement seines Landes für den Sport verliehen.

Die Gesundheit

Am 20. Juli 2019 gab der YouTube-Kanal eines turkmenischen oppositionellen Medienunternehmens bekannt, dass Berdimuhamedow Berichten zufolge im Alter von 61 Jahren im Urlaub gestorben sei. Er soll seit dem 15. Juli beurlaubt gewesen sein.

Diese Berichte wurden am nächsten Tag von mehreren russischen Medien veröffentlicht.

Der turkmenische Botschafter in Kirgisistan, Shadurdy Mereov, und das kirgisische Außenministerium wiesen diese Behauptungen am 21. Juli zurück.

Laut Chronik von Turkmenistan ging Berdimuhamedow nach Deutschland, weil seine Mutter dort in ärztlicher Behandlung war und ihr Zustand kritisch war.

Siehe auch

Politik Turkmenistans

Anmerkungen

Verweise

Externe Links

Offizielle Website der Präsidentschaft Archiviert am 19. September 2013 auf der Instagram-Seite der Wayback Machine Berdimuhamedow