Deutschland bei der FIFA WM

Article

January 29, 2023

Dies ist ein Rekord der Ergebnisse von Deutschland und Westdeutschland bei der FIFA-Weltmeisterschaft.

Die FIFA-Weltmeisterschaft, manchmal auch als Fußball-Weltmeisterschaft bezeichnet, aber normalerweise einfach als Weltmeisterschaft bezeichnet, ist ein internationaler Fußballwettbewerb, an dem die Nationalmannschaften der Männer der Mitglieder der FIFA, des globalen Dachverbands des Sports, teilnehmen.

Das Turnier besteht aus zwei Teilen, der Qualifikationsphase und der Endphase (offiziell World Cup Finals genannt).

Die Qualifikationsphase, die derzeit in den drei Jahren vor dem Finale stattfindet, wird verwendet, um festzustellen, welche Teams sich für das Finale qualifizieren.

Das derzeitige Format des Finales umfasst 32 Teams, die über einen Zeitraum von etwa einem Monat an Austragungsorten innerhalb der Gastgebernation (oder -nationen) um den Titel kämpfen.

Die WM-Endrunde ist mit geschätzten 715,1 Millionen Menschen, die das Turnierfinale 2006, als Deutschland das Gastgeberland war, verfolgten, das meistgesehene Sportereignis der Welt. Für die deutsche WM-Geschichte berücksichtigt die FIFA nur die Mannschaften, die vom Deutschen Fußball verwaltet werden -Bund, bestehend aus drei Perioden: Deutschland (während der Nazizeit), Westdeutschland und wiedervereinigtes Deutschland.

Die deutsche Fußballnationalmannschaft ist eine der erfolgreichsten Nationalmannschaften bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft. Sie gewann vier Titel, belegte jeweils vier Mal den zweiten und dritten Platz und einmal den vierten Platz.

Wenn Sie den 3. Platz oder besser für eine erfolgreiche Kampagne halten, summieren sich Deutschlands 12 Siege in 19 Turnieren auf mindestens drei mehr als jede andere Nation.

Zusätzlich,

Deutschland ist das einzige Team, das in jedem Jahrzehnt, in dem ein Turnier stattfand, auf dem Podest stand (3. Platz oder besser) – in den 1930er, 1950er, 1960er, 1970er, 1980er, 1990er, 2000er und 2010er Jahren.

Zusammen mit Argentinien, Brasilien und Spanien sind sie eine der vier Nationalmannschaften, die außerhalb ihrer kontinentalen Konföderation den Titel der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2014 in Südamerika gewonnen haben.

Die Mannschaft war bei 19 von 21 Turnieren dabei, dem zweithäufigsten, und kam nur zweimal, 1938 und 2018, nicht ins Viertelfinale. Damit belegt Deutschland Platz 8 oder besser (Viertelfinale) bei 17 von 19 Turnieren (89 %) den höchsten Rang in der Geschichte der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ ein.

Es macht Deutschland zur besseren Mannschaft in der Geschichte des Turniers in Bezug auf die Endplatzierungen, wenn Punkte anteilig für einen Titel, einen zweiten Platz, einen dritten Platz,

Aufzeichnungen

1930–1938 als → → Deutschland 1950–1990 als Westdeutschland 1994–heute als Deutschlandmeister Vizemeister Dritter Platz Vierter Platz

**Rote Umrandung zeigt an, dass das Turnier auf heimischem Boden stattfand.

Weltmeisterschaften gewinnen

Finale der FIFA-Weltmeisterschaft

WM-Finale 1954 gegen Ungarn

Nur 14 Tage vor dem Finale spielte Westdeutschland in der ersten Runde des Turniers gegen das favorisierte ungarische Golden Team und erlitt eine 3: 8-Niederlage, die bis heute höchste WM-Niederlage.

Im Finale lag Ungarn bereits nach acht Minuten mit zwei Toren in Führung, sodass es überraschend war, dass die Westdeutschen nicht nur schnell den Ausgleich erzielten, sondern in der 84. Minute durch ein Tor von Helmut Rahn das Spiel drehten.

WM-Finale 1966 gegen England

Das hart umkämpfte Spiel zwischen Gastgeber England und Westdeutschland ging nach einem Stand von 2:2 nach 90 Minuten in die Verlängerung.

Das Tor von Geoff Hurst in der 101. Minute ist eines der umstrittensten der Fußballgeschichte: Sein Schuss prallte von der Latte auf den Boden und wieder vom Tor weg.

Nach einer kurzen Diskussion mit dem sowjetischen Linienrichter Tofiq Bahramov entschied Schiedsrichter Gottfried Dienst auf das Tor.

Als die Westdeutschen auf den Ausgleich drücken mussten, verwandelte Hurst in der 120. Minute einen Konter und entschied das Spiel für England.

WM-Finale 1974 gegen die Niederlande

Westdeutschland erreichte 1974 als Gastgeberland das Endspiel und traf auf seine Nachbarn und Rivalen aus den Niederlanden.

Nach einem frühen Elfmeter von Johan Neeskens drehte Westdeutschland das Spiel und gewann seinen zweiten WM-Pokal.

WM-Finale 1982 gegen Italien

Paul Breitner war erst der dritte Spieler in der WM-Geschichte, der in zwei getrennten Endspielen traf, aber erst, nachdem die Italiener nach 81 Minuten bereits mit 3: 0 in Führung gegangen waren.

WM-Finale 1986 gegen Argentinien

Mit den höchsten Besucherzahlen aller Zeiten bei einem FIFA-Weltmeisterschaftsfinale traf die Bundesrepublik Deutschland in Mexiko-Stadt auf Argentinien.

Obwohl der Starspieler der Südamerikaner, Diego Maradona, von den Westdeutschen streng bewacht wurde, bereitete er das entscheidende 3:2 von Jorge Burruchaga vor und sicherte seinem Land den zweiten Weltmeistertitel.

Gegen Ende des Spiels wurden den Argentiniern drei gelbe Karten wegen Zeitverschwendung gegeben.

WM-Finale 1990 gegen Argentinien

Bei dieser Neuauflage des Endspiels von 1986 spielte Argentinien extrem defensiv.

Verteidiger Pedro Monzón war der erste Spieler überhaupt, der in einem WM-Finale eine Rote Karte erhielt, nur um 22 Minuten später von Teamkollege Gustavo Dezotti begleitet zu werden.

Obwohl Westdeutschland mit 23:1 Torschüssen die dominierende Mannschaft war, wurde das harte Spiel passenderweise durch einen Elfmeter von Andreas Brehme entschieden.

Franz Beckenbauer gelang das Kunststück, als Spieler (1966, 1974) und Trainer (1986, 1990) jeweils ein WM-Finale zu verlieren und dann zu gewinnen.

WM-Finale 2002 gegen Brasilien

Mit nur einem Gegentor in den sechs Spielen vor dem Endspiel ruhten die Hoffnungen auf der deutschen Defensive, den brasilianischen Stürmern von Starqualität standhalten zu können.

Deutschlands Spielmacher Michael Ballack wurde für das Finale gesperrt, nachdem er im Halbfinale gegen Südkorea seine zweite Gelbe Karte des Turniers gezogen hatte.

Zwei Tore von Ronaldo mitten in der zweiten Halbzeit entschieden die Partie zugunsten der Südamerikaner und sicherten ihnen den fünften Rekordtitel.

WM-Finale 2014 gegen Argentinien

Trotz des 7: 1-Siegs gegen Gastgeber Brasilien wurde Deutschland von den heimischen Fans aufgrund der Rivalität Brasiliens mit Argentinien unterstützt.

Dieses Rekord-Drittspiel zweier Mannschaften in einer WM-Endrunde bot in der regulären Spielzeit gute Chancen für beide Mannschaften, blieb aber torlos, bis der eingewechselte Stürmer Mario Götze in der zweiten Halbzeit der Verlängerung in der 113. Minute traf.

Der vierte Titel war der erste seit der Wiedervereinigung Deutschlands im Oktober 1990.

Plattenspieler

Lothar Matthäus ist der WM-Rekordspieler aller Zeiten.

Außerdem ist er neben Antonio Carbajal und Rafael Márquez aus Mexiko einer der wenigen Spieler, die bei fünf FIFA-Weltmeisterschaften eingesetzt wurden.

Miroslav Klose hält mit nur einem Spiel Rückstand auch den Rekord für die meisten Siege bei FIFA-Weltmeisterschaften (17).

Die besten Torschützen

Seit 2014 ist Miroslav Klose der beste Torschütze aller Zeiten bei FIFA WM-Endrunden.

Gerd Müller hielt diesen Rekord von 1974 bis er 2006 von Ronaldo gebrochen wurde.

Nach Spiel

Durch den Gegner

Verweise

Externe Links

Seite der deutschen Fußballnationalmannschaft des DFB Offizielle FIFA-Rangliste aller Endrundenteilnehmer 1930–2002.

FIFA-Spielergebnisse für alle Phasen 1930–2002 Offizielle FIFA-Website