Franksgiving

Article

January 30, 2023

Im Jahr 1939 verlegte Präsident Franklin D. Roosevelt die Thanksgiving-Feiertage eine Woche früher als normal, da er glaubte, dass dies dazu beitragen würde, die Einzelhandelsumsätze in einem der letzten Jahre der Weltwirtschaftskrise anzukurbeln.

Dies führte zu vielen Unruhen und Protesten, was dazu führte, dass einige den Feiertag als Franksgiving verspotteten.

Der Begriff Franksgiving ist ein Portmanteau von Franklin und Thanksgiving und wurde 1939 vom Bürgermeister von Atlantic City, Charles D. White, geprägt. 1941 machte der Kongress einen Kompromiss, indem er Thanksgiving auf den vierten Donnerstag im November festlegte.

Geschichte

Im August 1939 warnte Lew Hahn, General Manager der Retail Dry Goods Association, Handelsminister Harry Hopkins, dass das späte Kalenderdatum von Thanksgiving in diesem Jahr (30. November) möglicherweise negative Auswirkungen auf die Einzelhandelsumsätze haben könnte.

Damals galt es als schlechter Stil für Einzelhändler, vor dem Erntedankfest Weihnachtsdekorationen auszustellen oder „Weihnachts“-Verkäufe zu veranstalten, ein Phänomen, das heute als „Weihnachtskriechen“ bezeichnet wird.

Gemäß einem von Präsident Abraham Lincoln im Jahr 1863 eingeführten Brauch hatten die US-Präsidenten den letzten Donnerstag im November zu einem allgemeinen Erntedankfest erklärt.

Ende August dieses Jahres beschloss Präsident Roosevelt, von diesem Brauch abzuweichen und den 23. November, den vorletzten Donnerstag, in diesem Jahr zum Erntedankfest zu erklären. Der Plan stieß auf sofortigen Widerstand.

Alf Landon, Roosevelts republikanischer Herausforderer bei den vorangegangenen Wahlen, nannte die Erklärung „ein weiteres Beispiel für die Verwirrung, die [Roosevelts] Impulsivität während seiner Amtszeit so häufig verursacht hat. Wenn die Änderung überhaupt einen Wert hat, hätte man sich mehr Zeit nehmen müssen, um daran zu arbeiten heraus ... anstatt es mit der Allmacht eines Hitlers auf ein unvorbereitetes Land zu stürzen.

Während nicht alle Kritiker politische Gegner des Präsidenten waren, gehörten die meisten Teile Neuenglands (damals eine Hochburg der Republikaner im Vergleich zum Rest der Nation) zu den lautstärksten Gebieten.

James Frasier, der Vorsitzende der Selectmen von Plymouth, Massachusetts (dem Ort der ersten Thanksgiving-Feiertage) „mißbilligte dies von ganzem Herzen“.

Die kurzfristige Terminänderung wirkte sich auf die Urlaubspläne von Millionen Amerikanern aus.

Zum Beispiel,

Viele College-Football-Teams beendeten ihre Saison routinemäßig mit Rivalitätsspielen an Thanksgiving und hatten sie in diesem Jahr für den letzten Tag im November geplant.

Einige Sportkonferenzen hatten Regeln, die Spiele nur bis zum Samstag nach Thanksgiving zuließen.

Bei einer Terminverschiebung würden viele dieser Mannschaften ihre Spiele vor leeren Stadien oder gar nicht bestreiten.

Die Änderung verursachte auch Probleme für College-Registrare, Planer und Kalenderhersteller.

Eine Gallup-Umfrage von Ende 1939 ergab, dass die Demokraten den Wechsel mit 52 bis 48 Prozent befürworteten, während die Republikaner mit 79 bis 21 Prozent dagegen waren und dass die Amerikaner insgesamt mit 62 bis 38 Prozent gegen den Wechsel waren ähnlich den 21. November 1940 (das nächste Jahr) bezeichnete, veröffentlichte Roosevelt am 31. Oktober seine offizielle Proklamation, in der er für den 23. November "einen Tag des allgemeinen Erntedankfestes" forderte.

Solche Erklärungen laufen darauf hinaus, die "moralische Autorität" der Präsidentschaft zu nutzen, und jede Landesregierung kann unabhängig bestimmen, wann die Arbeit für Staats- (und in einigen Fällen Kommunal-) Bedienstete eingestellt werden soll.

Die Regierungen von 23 Bundesstaaten und der District of Columbia erkannten das nicht traditionelle Datum an, 22 Bundesstaaten behielten das traditionelle Datum am 30. November bei, und die restlichen drei – Colorado, Mississippi und Texas – gaben in beiden Wochen Feiertage.

Im Jahr 1940 hielten die Regierungen von 32 Bundesstaaten und der District of Columbia das frühere Datum am 21. November ein, während 16 Bundesstaaten den 28. wählten, was einige das „republikanische“ Erntedankfest nannten.

Eine Umfrage des Handelsministeriums von 1941 ergab keine signifikante Ausweitung der Einzelhandelsumsätze aufgrund der Änderung.

Im November dieses Jahres feierten erneut 32 Staaten und der District of Columbia den Feiertag am 20., während die restlichen 16 Staaten dies am 27. taten.

Ungefähr zwei von sieben letzten Donnerstagen im November sind der fünfte Donnerstag dieses Monats;

1939 war der vierte (aber vorletzte) Donnerstag in der Proklamation des Präsidenten anstelle des fünften (und letzten) Donnerstags dieses Jahres genannt worden.

Das zweite und dritte der damals nicht traditionellen Thanksgivings bleiben Ausreißer.

Insbesondere die Proklamation des Präsidenten vom 9. November 1940 und 8. November 1941 forderte die Einhaltung am 21. November 1940 bzw. 20. November 1941, dem dritten (und vorletzten) Donnerstag.

Jeder dieser Feiertage im 20. Jahrhundert bis 1939 hatte sich in die frühere Tradition eingefügt, und ab 1942 wurde jedes Jahr die traditionelle vierte Donnerstagsfeier verwendet.

Dieser neue Ansatz wurde in einer gemeinsamen Resolution des Kongresses verankert, die am 26. November 1941 von Präsident Roosevelt unterzeichnet wurde und den vierten Donnerstag im November eines jeden Jahres zum Erntedankfest bestimmt.

(Davor war im 20. Jahrhundert der Ausdruck "Erntedankfest" in der Prosa der Präsidentschaftsproklamation nur in Calvin Coolidges erster von sechs verwendet worden.) Im November 1942 erwähnte Roosevelts Proklamation die gemeinsame Resolution und des Datums, das es als Erntedankfest festlegte, und rief dazu auf, sowohl diesen Tag als auch den darauffolgenden Neujahrstag "im Gebet" zu begehen.

Die Mehrheit der Staaten änderte ihre Gesetze sofort, um mit dem national beobachteten Datum übereinzustimmen.

Das erste Jahr nach der gemeinsamen Resolution mit fünf Donnerstagen im November war 1944,

und Thanksgiving wurde am 23. des Monats gefeiert, mit Ausnahme der Bundesstaaten Arkansas, Florida, Georgia, Idaho, Nebraska, Tennessee, Texas und Virginia.

(Die Nation befand sich mitten im Zweiten Weltkrieg, und die meisten landesweiten Feiern sowie viele regionale Feiern wurden zu dieser Zeit unterbrochen. Erst nach Kriegsende, 1945, würde das neue Datum von Thanksgiving sein vollständig Wurzeln schlagen.) Auch 1945, 1950, 1951 und 1956 hatte der November fünf Donnerstage.

Texas war der letzte Staat, der sein Gesetz änderte und 1956 zum letzten Mal das Erntedankfest am letzten Donnerstag feierte.

und die meisten landesweiten Feiern sowie viele regionale Feiern wurden zu dieser Zeit unterbrochen.

Erst nach dem Ende des Krieges, 1945, würde das neue Erntedankfest Fuß fassen.) Auch in den Jahren 1945, 1950, 1951 und 1956 hatte der November fünf Donnerstage.

Texas war der letzte Staat, der sein Gesetz änderte und 1956 zum letzten Mal das Erntedankfest am letzten Donnerstag feierte.

und die meisten landesweiten Feiern sowie viele regionale Feiern wurden zu dieser Zeit unterbrochen.

Erst nach dem Ende des Krieges, 1945, würde das neue Erntedankfest Fuß fassen.) Auch in den Jahren 1945, 1950, 1951 und 1956 hatte der November fünf Donnerstage.

Texas war der letzte Staat, der sein Gesetz änderte und 1956 zum letzten Mal das Erntedankfest am letzten Donnerstag feierte.

In den Medien

In einer Reihe populärer Radiosendungen der damaligen Zeit, wie denen mit Burns and Allen und Jack Benny, war die Verwirrung darüber, wann Thanksgiving Day gefeiert werden sollte, die Quelle für Witze.

Im Zeichentrickfilm „Holiday Highlights“ von Warner Bros. Merrie Melodies aus dem Jahr 1940 unter der Regie von Tex Avery zeigt die Einleitung zu einem Segment über Thanksgiving, dass der Feiertag auf zwei verschiedene Daten fällt, eines „für Demokraten“ und eines eine Woche später „für Republikaner“.

Die konkurrierenden Daten für Thanksgiving werden im Film Holiday Inn von 1942 parodiert .

Im Film erscheint ein Novemberkalender, auf dem ein animierter Truthahn zwischen den beiden Wochen hin und her springt, bis er aufgibt und mit den Schultern zuckt.

In dem Kurzfilm No Census, No Feeling von Three Stooges aus dem Jahr 1940 erwähnt Curly, dass der 4. Juli im Oktober liegt.

Als Moe ihn befragt,

Verweise

Externe Links

Briefe, Postkarten und Telegramme, die Roosevelt bezüglich seiner Entscheidung erhalten hat