FIFA WM-Qualifikation

Article

January 29, 2023

Die Qualifikation zur FIFA-Weltmeisterschaft ist der Prozess, den eine Fußballnationalmannschaft durchläuft, um sich für die Endrunde der FIFA-Weltmeisterschaft zu qualifizieren.

Die Qualifikation reduziert das Feld der teilnahmeberechtigten Teilnehmer von 211 auf 32 für das Finale ab der Ausgabe 2022 (wird ab 2026 auf 48 erweitert).

Qualifikationsturniere finden in den sechs Kontinentalzonen der FIFA statt und werden von ihren jeweiligen Konföderationen organisiert: AFC (Asien), CAF (Afrika), CONCACAF (Nord- und Mittelamerika und Karibik), CONMEBOL (Südamerika), OFC (Ozeanien) und UEFA (Europa).

Bei jeder Weltmeisterschaft entscheidet die FIFA auf der Grundlage der Anzahl und der relativen Stärke der Mannschaften der Konföderationen über die Anzahl der Plätze in den Endrunden, die den einzelnen Zonen zugeteilt werden.

Die Gastgeber erhalten automatische Plätze, bis 2002 auch der Titelverteidiger.

Anders als bei anderen Sportarten werden Ergebnisse der vorangegangenen Weltmeisterschaften oder der kontinentalen Meisterschaften nicht berücksichtigt.

Der aktuelle Qualifizierungsprozess ist die Qualifizierung 2022, die 2019 begann und 2022 endet.

Geschichte

Über viele Jahre hinweg hat sich die Qualifikation für die Weltmeisterschaft weiterentwickelt, von überhaupt keiner Qualifikation im Jahr 1930, als das Turnier auf Einladung war und nur 13 Mannschaften teilnahmen, bis zum aktuellen dreijährigen Prozess.

Das erste WM-Qualifikationsspiel fand am 11. Juni 1933 statt, als Schweden Estland in Stockholm mit 6:2 besiegte.

Das allererste Tor in einem WM-Qualifikationsspiel wurde 7 Minuten nach Spielbeginn erzielt: Es wurde nach einigen Quellen vom schwedischen Kapitän Knut Kroon oder nach anderen Quellen vom estnischen Torhüter Evald Tipner (Eigentor) erzielt.

Während die Zahl der Mannschaften, die sich für die Endrunde qualifizierten, stetig gestiegen ist, von 16 zwischen 1934 und 1978 auf 24 zwischen 1982 und 1994 und schließlich auf 32 ab 1998, war das Qualifikationsformat im Grunde genommen in der gesamten Weltgeschichte gleich Becher.

Qualifikationsplätze nach Kontinent

Die folgende Tabelle listet die Anzahl der Plätze auf, die die FIFA jedem Kontinent in jedem Turnier zuweist.

Es zeigt auch die Gesamtzahl der Teams, die in jedem Qualifikationszyklus angetreten sind und gespielt haben.

"H" bezeichnet einen automatischen Platz für den Gastgeber, "C" bezeichnet einen automatischen Platz für den Titelverteidiger und "inv" gibt die Anzahl der Teams an, die 1930 eingeladen wurden. Plätze in interkontinentalen Play-offs werden als Bruchteile dargestellt, mit ein Platz in einem direkten Play-off wird als 0,5 Plätze gezählt und ein Platz in einem Halbfinal-Play-off (wo der Gewinner dann gegen ein weiteres Team um einen Platz im Finale antritt) wird als 0,25 Plätze gezählt.

Anmerkungen

Erster Auftritt in der Qualifikation durch das Team

Für die erstmalige Teilnahme werden nur Mannschaften berücksichtigt, die mindestens ein Spiel bestritten haben.

Mannschaften, die vor der Qualifikation ausgeschieden sind oder sich aufgrund von Ausfällen anderer Mannschaften für die Weltmeisterschaft qualifiziert haben, werden nicht berücksichtigt.

Meldungen der Mannschaften vor ihrem eigentlichen Debüt in der Qualifikation Nachfolge- und umbenannte Mannschaften Sonstige Anmerkungen

Übersicht über die Teilnahmen der Teams

Die folgende Tabelle zeigt, wie jedes Team an jeder WM-Qualifikation teilgenommen hat.

Schlüssel goldener Hintergrund erfolgreiche Qualifikationskampagne grauer Hintergrund hat nicht an der Qualifikation teilgenommen fette rote Schrift hat an der Endrunde teilgenommennicht teilnehmende Inkarnationen kontinentale Zuteilungen

Gesamtmannschaftsrekorde

Die folgende Tabelle vergleicht die Gesamtbilanz aller Mannschaften, die an der Qualifikation teilgenommen haben.

Die Teams werden nach Punkten geordnet, wobei das Drei-Punkte-System für einen Sieg verwendet wird, dann nach Tordifferenz und dann nach erzielten Toren.

Beachten Sie, dass diese Reihenfolge keine offizielle Rangliste darstellt und Qualifikationsturniere keine direkten Wettbewerbe zwischen allen Teams sind.

Die Spalte „Qualifikationsversuche“ zählt Qualifikationskampagnen, bei denen das Team mindestens ein Spiel bestritten hat, das nicht annulliert wurde.

Ein Versuch wird als „erfolgreich“ gewertet, wenn die Mannschaft das Recht zur Teilnahme am Finale erlangt hat, auch wenn sie dort letztlich nicht erschienen ist.

Gemäß der statistischen Konvention im Fußball werden Tore, die während der Verlängerung erzielt werden, für die Punktzahlen und Ergebnisse der Spiele gezählt, während Tore, die während des Elfmeterschießens erzielt werden, dies nicht tun.

Annullierte Spiele werden nicht gezählt;

Bei Spielen, die annulliert und dann wiederholt wurden, werden nur die Wiederholungen gezählt.

Bei Spielen, bei denen die Ergebnislinien zuerkannt wurden, werden die zuerkannten Ergebnislinien und nicht die ursprünglichen (falls vorhanden) gezählt.

Fett gedruckte Teams nehmen derzeit an der Qualifikation 2022 teil oder starten noch.

Die Tabelle wird mit den im Februar 2022 ausgetragenen Spielen aktualisiert.

Aktuelles Format

Bis 2022 stehen 32 Plätze im Finalturnier zur Verfügung.

Einer von ihnen ist für die Gastgebernation reserviert, aber wenn zwei oder mehr Nationen den Wettbewerb gemeinsam ausrichten, erhält jede einen Platz.

Von 1934 bis 2002 war ein Platz für die Sieger der vorherigen Weltmeisterschaft reserviert, aber im November 2001 gab die FIFA bekannt, dass der Titelverteidiger nicht mehr automatisch für das nachfolgende Turnier ab der Endrunde 2006 zugelassen wird.

Diese Entscheidung wurde getroffen, um das Problem anzugehen, dass die zurückkehrenden Meister gegenüber ihren Mitbewerbern benachteiligt sind, weil sie in den vorangegangenen zwei Jahren kein Pflichtspiel bestritten haben. Das Problem wurde bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2002 als zurückkehrender Meister Frankreich deutlich schieden in der ersten Runde aus und wurden Gruppenletzter, ohne ein einziges Tor zu erzielen.

Der Sieger von 2002, Brasilien, qualifizierte sich für 2006 an der Spitze seiner Qualifikationsgruppe, aber Italien, Titelverteidiger von 2006, wurde 2010 Gruppenletzter, obwohl es in den Qualifikationsspielen spielte.

2014 wurde der spanische Meister von 2010 Dritter in seiner Gruppe und schaffte es nicht ins Achtelfinale, obwohl er sich als Erster seiner Gruppe qualifiziert hatte.

Deutschland, der Sieger von 2014, schaffte es auch 2018 nicht aus seiner Gruppe und wurde Tabellenletzter, obwohl er alle Qualifikationsspiele gewann.

Sie waren die dritten Weltmeister in Folge, die beim folgenden Turnier in der ersten Runde ausschieden.

Die FIFA entscheidet im Voraus über die Anzahl der Plätze, die den einzelnen Kontinentalzonen zugeteilt werden.

Für die Weltmeisterschaft 2022 wurden die folgenden Nummern verwendet: UEFA (Europa) – 13 Betten CAF (Afrika) – 5 Betten AFC (Asien) – 4 Betten,

plus Gastgeber Katar CONMEBOL (Südamerika) – 4 Plätze CONCACAF (Nord- und Mittelamerika und Karibik) – 3 Plätze 2 Plätze für die Sieger interkontinentaler Playoffs zwischen dem besten Team des OFC (Ozeanien) sowie weiteren Teams von der AFC, CONMEBOL und CONCACAF.

Die Paarungen für diese Play-offs wurden durch eine offene Auslosung bestimmt. Die Anzahl der pro Kontinent zugeteilten Betten wird weithin diskutiert, wobei der Hauptstreitpunkt darin besteht, inwieweit die Betten den Regionen auf der Grundlage der reinen Bevölkerung vs. des Talents zugeteilt werden sollten.

Afrika, ein historisch schwächerer Kontinent, hat mehr Plätze gefordert, da ihnen im Vergleich zu Europas 13 nur fünf Plätze zugeteilt werden. Anfang Oktober 2016 wurde bekannt gegeben, dass die Weltmeisterschaft ab dem Turnier 2026 40 Mannschaften umfassen würde.

Der damalige FIFA-Präsident Gianni Infantino erklärte seine Unterstützung für eine Weltmeisterschaft mit 48 Mannschaften, hauptsächlich um die afrikanischen Bedenken auszuräumen.

Am 10. Januar 2017 stimmte der FIFA-Rat einstimmig dafür, die Weltmeisterschaft auf ein Turnier mit 48 Mannschaften auszudehnen, das mit einer Gruppenphase aus 16 Gruppen zu je drei Mannschaften eröffnet wird, wobei zwei Mannschaften aus jeder Gruppe zu einem K.-o.-Turnier aufsteigen, das mit einer Runde beginnt 32. Das neue Format für das Qualifikationsverfahren muss noch bestätigt werden, mit Ausnahme eines Playoff-Turniers, das aus einer Mannschaft jeder Konföderation (außer der UEFA) und einer zusätzlichen Mannschaft der Konföderation des Gastgeberlandes für die letzten beiden besteht Weltcupplätze. Diese Zahlen variieren leicht zwischen den Turnieren (siehe oben).

Die Qualifikation in allen Zonen endet ungefähr zur gleichen Zeit, im September–November des Jahres vor dem Finale.

Für 2022,

Die Qualifikation endet im Juni, fünf Monate vor dem Katar-Turnier.

Die Formate der Qualifikationsturniere unterscheiden sich zwischen den Konföderationen und im Laufe der Zeit.

Die im Jahr 2022 eingesetzten Systeme sind im Folgenden skizziert.

Afrika

Der CAF-Qualifikationsprozess kehrte zu dem Format zurück, das für die Qualifikation 2014 verwendet wurde.

Es begann mit einer Vorrunde, um das Feld der 28 Teilnehmer mit den schlechtesten FIFA-Ranglisten im September 2019 auf 14 Teams zu verengen. Die Gruppenphase bestand aus 10 Vierergruppen, den 14 Teams der ersten Runde und den 26 besten Teams nach FIFA Ranglisten, wobei die Gruppensieger in die dritte Runde mit Hin- und Rückspiel mit zwei Beinen vorrücken.

Die fünf Gewinner dieser Runde qualifizieren sich für die Weltmeisterschaft.

Asien

Die Qualifikation wurde gegenüber der Methode von 2014 erheblich verändert, mit Änderungen an der Struktur der Vorrunden, die vor der Hauptziehung der AFC stattfanden.

Eine Heim- und Auswärts-Vorrunde reduzierte die 12 schwächsten Teilnehmer auf sechs, die sich dann den 34 stärksten Mannschaften in acht Fünfergruppen anschlossen, wobei die Sieger und die 4 besten Zweitplatzierten in die letzte Gruppenphase vorrückten, bestehend aus zwei 6er-Teams Gruppen.

Da Katar zu den Gruppensiegern gehörte, kamen nur die sieben anderen Gruppensieger weiter und der fünftbeste Gruppenzweite trat für Katar an.

Die Sieger und Zweitplatzierten der beiden letzten Sechsergruppen qualifizieren sich für die Weltmeisterschaft, während die beiden drittplatzierten Mannschaften um das Recht spielen, in einem Play-off zwischen den Konföderationen um einen letzten Platz bei der Weltmeisterschaft zu spielen.

Die ersten beiden Runden dienten auch als Qualifikation für den AFC Asian Cup 2023.

Insgesamt 24 Mannschaften, die in der zweiten Runde aus der WM-Qualifikation ausgeschieden sind, treten in der dritten Runde der AFC Asien-Pokal-Qualifikation 2023 an (die von der dritten Runde der Qualifikation zur FIFA-Weltmeisterschaft 2022 getrennt ist), wo sie in sechs Gruppen eingeteilt werden vier Teams und kämpfen um die verbleibenden Plätze des AFC Asian Cup 2023.

Die 24 Mannschaften bestehen aus den 22 Mannschaften mit dem höchsten bis niedrigsten Rang, die in der zweiten Runde ausgeschieden sind, und den beiden Mannschaften, die aus der Play-off-Runde der Qualifikation zum AFC Asien-Pokal 2023 hervorgegangen sind und gegen die verbleibenden 4 Mannschaften angetreten sind, die in der zweiten Runde ausgeschieden sind zweite Runde.

Dort werden sie in sechs Gruppen zu je vier Teams aufgeteilt und kämpfen um die verbleibenden Plätze des AFC Asian Cup 2023.

Die 24 Mannschaften bestehen aus den 22 Mannschaften mit dem höchsten bis niedrigsten Rang, die in der zweiten Runde ausgeschieden sind, und den beiden Mannschaften, die aus der Play-off-Runde der Qualifikation zum AFC Asien-Pokal 2023 hervorgegangen sind und gegen die verbleibenden 4 Mannschaften angetreten sind, die in der zweiten Runde ausgeschieden sind zweite Runde.

Dort werden sie in sechs Gruppen zu je vier Teams aufgeteilt und kämpfen um die verbleibenden Plätze des AFC Asian Cup 2023.

Die 24 Mannschaften bestehen aus den 22 Mannschaften mit dem höchsten bis niedrigsten Rang, die in der zweiten Runde ausgeschieden sind, und den beiden Mannschaften, die aus der Play-off-Runde der Qualifikation zum AFC Asien-Pokal 2023 hervorgegangen sind und gegen die verbleibenden 4 Mannschaften angetreten sind, die in der zweiten Runde ausgeschieden sind zweite Runde.

Europa

Die europäische Qualifikation wurde von den Systemen 2010 auf 2018 geändert.

Die 55 Nationalmannschaften wurden in fünf Sechsergruppen und fünf Fünfergruppen eingeteilt, wobei sich die Gruppensieger direkt für die Endrunde qualifizierten.

Mit der Einführung der neuen UEFA Nations League wurde das Qualifikationsformat teilweise geändert.

Zwei Teams, basierend auf der Gesamtrangliste der Nations League, die nicht unter den ersten beiden ihrer Qualifikationsgruppe landeten, schlossen sich dem Gruppenzweiten an, um daraus 12 Teams zu machen, die in drei Pfade gezogen wurden und in jedem Pfad zwei Runden mit Einzelspielen spielten (Halbfinale). und Endspiel mit Auslosung der Heimmannschaften) um die verbleibenden drei Plätze.

Nord- und Mittelamerika und Karibik

Der CONCACAF-Qualifikationsprozess 2022 hat sich gegenüber dem Qualifikationszyklus 2018 erheblich verändert.

Basierend auf der FIFA-Rangliste vom Juli 2020 gab es zwei getrennte vorläufige Gruppenphasen, eine mit den fünf bestplatzierten Teams und eine mit den 29 Teams mit dem niedrigsten Rang.

In der ersten Runde wurden die verbleibenden 29 Teams in sechs Gruppen zu je fünf Teams aufgeteilt.

Die Sieger jeder Gruppe erreichten eine Ko-Phase, die in einer zweibeinigen Heim- und Auswärtsserie ausgetragen wurde.

Die drei Sieger der K.-o.-Phase erreichten die dritte Runde, an der acht Mannschaften teilnahmen, von denen sich fünf aufgrund der Rangliste vom Juli 2020 bereits qualifiziert hatten, um Hin- und Rückrundenspiele zu bestreiten.

Die drei besten Teams erreichen die Endrunde der Weltmeisterschaft, während die viertplatzierte Mannschaft in die interkontinentalen Play-offs einzieht.

Ozeanien

Die Qualifikation in Ozeanien wurde abgeschlossen, um im Gastgeberland der Weltmeisterschaft, Katar, ausgetragen zu werden: Die beiden am schlechtesten platzierten OFC-Teams in der Rangliste vom November 2021 sollten ein Qualifikationsspiel bestreiten, das abgesagt wurde, aus dem die verbleibende Mannschaft in die erste Phase eintrat zwei Gruppen zu je vier Mannschaften.

Die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe steigen in die zweite Phase auf, in der vier Teams in einer einbeinigen Serie in einer Ko-Phase gegeneinander antreten.

Die beiden Halbfinalsieger treten in ein Einzelmatch-Finale ein.

Der Gewinner dieses Finales rückt in ein Inter-Confederation Play-off um einen WM-Platz vor.

Südamerika

Wie in der vorherigen Qualifikationsserie besteht die CONMEBOL-Qualifikation aus einer einzigen Gruppe aller Teilnehmer.

Im Gegensatz zu Qualifikationsturnieren, bei denen die Spielpaarungen bis zu den Qualifikationsspielen für die Weltmeisterschaft 2014 vorbestimmt waren, wurden die Spielpaarungen durch eine Auslosung am 17. Dezember 2019 bestimmt. Die vier besten Mannschaften der Gruppe mit 10 Mannschaften erreichen die Endrunde der Weltmeisterschaft , während das fünftplatzierte Team in ein Inter-Confederation Play-off um einen WM-Platz eintritt.

Interkontinentale Playoffs

Wie beim vorangegangenen Turnier 2018 wurden die Paarungen für die beiden Play-offs am 26. November 2021 durch eine offene Auslosung ermittelt. Aber zum ersten Mal und auf neutralem Boden werden interkontinentale Play-offs als Einzelspiele ausgetragen.

Regeln des Qualifikationsturniers

Qualifikationsturniere bestehen im Allgemeinen aus mehreren Phasen, die aus Gruppen- oder KO-Spielen bestehen.

Gruppen

Bei allen Gruppenturnieren werden für einen Sieg drei Punkte vergeben, für ein Unentschieden einen und für eine Niederlage keinen.

Die FIFA hat die Reihenfolge der Tie-Breaker für punktgleiche Mannschaften festgelegt: Tordifferenz in allen Gruppenspielen größere Anzahl erzielter Tore in allen Gruppenspielen Können Teams immer noch nicht getrennt werden, werden die folgenden Tie-Breaker verwendet: größere Anzahl erzielter Punkte in Spielen zwischen punktgleichen Mannschaften Tordifferenz in Spielen zwischen punktgleichen Mannschaften größere Anzahl erzielter Tore in Spielen zwischen punktgleichen Mannschaften auswärts erzielte Tore in Spielen zwischen punktgleichen Mannschaften, wenn das Unentschieden nur zwischen zwei Mannschaften besteht Mannschaften immer noch gleich, dann ein Play-off auf neutralem Boden,

gegebenenfalls mit Verlängerung und Elfmeterschießen, wenn die FIFA ein solches Play-off für in den koordinierten internationalen Spielkalender einbaubar erachtet.

Wenn dies nicht möglich ist, wird das Ergebnis durch Fairplay-Punkte und dann durch das Los ermittelt.

Beachten Sie, dass diese Reihenfolge der Tie-Breaker-Anwendung nicht immer angewendet wurde.

Während es in der Qualifikation 2010 verwendet wurde, verwendete die Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2006 den Kopf-an-Kopf-Vergleich vor der Tordifferenz (obwohl dieses System – wo zutreffend – in der Endrunde 2006 selbst verwendet wurde).

Hätten diese Regeln 2006 gegolten, hätte sich eher Nigeria als Angola qualifiziert.

Beachten Sie, dass diese Reihenfolge der Tie-Breaker-Anwendung nicht immer angewendet wurde.

Während es in der Qualifikation 2010 verwendet wurde, verwendete die Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2006 den Kopf-an-Kopf-Vergleich vor der Tordifferenz (obwohl dieses System – wo zutreffend – in der Endrunde 2006 selbst verwendet wurde).

Hätten diese Regeln 2006 gegolten, hätte sich eher Nigeria als Angola qualifiziert.

Beachten Sie, dass diese Reihenfolge der Tie-Breaker-Anwendung nicht immer angewendet wurde.

Während es in der Qualifikation 2010 verwendet wurde, verwendete die Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2006 den Kopf-an-Kopf-Vergleich vor der Tordifferenz (obwohl dieses System – wo zutreffend – in der Endrunde 2006 selbst verwendet wurde).

Hätten diese Regeln 2006 gegolten, hätte sich eher Nigeria als Angola qualifiziert.

Heim- und Auswärtsbindungen

Die meisten K.-o.-Qualifikationsspiele (wie die Play-offs zwischen den Konföderationen und viele Vorrundenspiele) werden über zwei Legs gespielt.

Qualifiziert ist die Mannschaft, die insgesamt mehr Tore erzielt.

Es gilt die Auswärtstorregel.

Wenn diese Regeln den Sieger nicht ermitteln, werden Verlängerung und Elfmeterschießen verwendet.

Gelegentlich – normalerweise, wenn ein Teilnehmer nicht über angemessene Einrichtungen verfügt, um internationale Spiele auszurichten – werden Unentschieden über ein einzelnes Bein gespielt, in diesem Fall gehen die Spiele nach 90 Minuten in die Verlängerung und dann, falls erforderlich, in ein Elfmeterschießen.

Alternativ können "Heimspiele" in neutralen Ländern ausgetragen werden, oder gelegentlich wird eine Mannschaft beide Spiele ausrichten.

Im letzteren Fall wird die Gastmannschaft weiterhin als „Heim“-Mannschaft für eines der Hinspiele betrachtet – was darüber entscheiden kann, welche Mannschaft nach der Auswärtstorregel weiterkommt.

Siehe auch

Nationalmannschaftseinsätze bei der FIFA-Weltmeisterschaft UEFA-Europameisterschaft-Qualifikation AFC Asien-Pokal-Qualifikation FIFA-Frauen-WM-Qualifikation

Anmerkungen

Verweise

Externe Links

Geschichte der FIFA WM-Vorrunde (nach Jahr).

Veröffentlicht von der FIFA im November 2009;

Archiviert vom Original von Wayback Machine am 23. Oktober 2013. Vorläufige Wettbewerbsstatistik zur FIFA-Weltmeisterschaft (von FIFA.com) Vorläufige Geschichte zur FIFA-Weltmeisterschaft (von FIFA.com) Reglement zur FIFA-Weltmeisterschaft 2022