Evan Peters

Article

December 2, 2022

Evan Thomas Peters (* 20. Januar 1987 in London) ist ein US-amerikanischer Schauspieler.

Er ist vor allem für seine zahlreichen Rollen in der FX-Anthologieserie American Horror Story, als Stan Bowes in der ersten Staffel der FX-Ballsaal-Dramaserie Pose und als Peter Maximoff / Quicksilver in der X-Men-Filmreihe (2014–2019) bekannt. .

2021 gewann er einen Primetime Emmy Award für seine Leistung in Mare of Easttown.

Sein Schauspieldebüt gab er 2004 im Dramafilm Clipping Adam und spielte von 2005 bis 2006 in der ABC-Science-Fiction-Serie Invasion mit. Von 2004 bis 2010 trat Peters in zahlreichen landesweiten Werbespots für etablierte Marken wie Kelloggs, Papa John's Pizza und PlayStation auf.

Während dieser Zeit hatte er auch wiederkehrende Rollen in Disney Channels Phil of the Future und The CWs One Tree Hill.

In 2010,

Frühen Lebensjahren

Evan Thomas Peters wurde in St. Louis, Missouri, als Sohn der Eltern Julie und Phil geboren und wuchs im Vorort Ballwin auf.

Sein Vater ist Vizepräsident der Verwaltung der Charles Stewart Mott Foundation. Peters wurde katholisch erzogen und besuchte eine katholische Grundschule.

Er hat einen älteren Bruder, Andrew, und eine ältere Halbschwester väterlicherseits, Michelle.

Im Jahr 2001 zog Peters mit seiner Familie nach Grand Blanc, Michigan, wo er dem Modeln nachging und Schauspielunterricht nahm.

Er besuchte die Grand Blanc Community High School, bevor er im Alter von 15 Jahren mit seiner Mutter nach Los Angeles zog, um seine Schauspielkarriere fortzusetzen.

Er besuchte die Burbank High School im zweiten Jahr, begann aber später mit dem Homeschooling-Unterricht.

Karriere

2004–2011: Frühe Karriere

Bei seinem zweiten Vorsprechen wurde Peters von Produzent Michael Picchiottino für die Rolle des Adam Sheppard in dem Film Clipping Adam ausgewählt.

Die Rolle brachte ihm beim Phoenix Film Festival den Preis für den besten Durchbruch ein.

Er trat in zahlreichen Fernsehwerbespots für Sony PlayStation, Progressive Insurance, Moviefone, Sour Patch Kids, Papa John's Pizza und Kellogg's auf.

2004 spielte er in dem MGM-Film „Sleepover“ die Rolle von Russell „SpongeBob“ Hayes und trat in der ABC-Serie „The Days“ als Cooper Day auf.

Von 2004 bis 2005 hatte er eine wiederkehrende Rolle als Seth Wosmer in der ersten Staffel der Disney Channel-Serie Phil of the Future.

Von 2005 bis 2006 porträtierte er Jesse Varon in der ABC-Science-Fiction-Thrillerserie Invasion.

Anschließend hatte Peters Nebenrollen in den Filmen An American Crime (2007), Gardens of the Night (2008),

Never Back Down (2008) und seine Fortsetzung Never Back Down 2: The Beatdown (2011).

Er hat auch in mehreren Theaterstücken mitgespielt, darunter als Fagin in einer Produktion von Oliver Twist am Met Theatre.

2008 hatte er eine wiederkehrende Rolle als Jack Daniels in der Teenie-Dramaserie One Tree Hill von The CW.

Darüber hinaus landete er viele Gastauftritte in einer Episode in Fernsehserien wie The Mentalist, House, Monk, The Office, In Plain Sight und Parenthood. 2010 trat er in der Nebenrolle von Todd Haynes, dem besten Freund der Hauptfigur, auf , im Superheldenfilm Kick-Ass.

Peters konnte seine Rolle in der Fortsetzung von 2013 aufgrund von Terminkonflikten mit seiner Rolle in der zweiten Staffel von American Horror Story nicht wiederholen.

einschließlich der Rolle des Fagin in einer Produktion von Oliver Twist im Met Theatre.

2008 hatte er eine wiederkehrende Rolle als Jack Daniels in der Teenie-Dramaserie One Tree Hill von The CW.

Darüber hinaus landete er viele Gastauftritte in einer Episode in Fernsehserien wie The Mentalist, House, Monk, The Office, In Plain Sight und Parenthood. 2010 trat er in der Nebenrolle von Todd Haynes, dem besten Freund der Hauptfigur, auf , im Superheldenfilm Kick-Ass.

Peters konnte seine Rolle in der Fortsetzung von 2013 aufgrund von Terminkonflikten mit seiner Rolle in der zweiten Staffel von American Horror Story nicht wiederholen.

einschließlich der Rolle des Fagin in einer Produktion von Oliver Twist im Met Theatre.

2008 hatte er eine wiederkehrende Rolle als Jack Daniels in der Teenie-Dramaserie One Tree Hill von The CW.

Darüber hinaus landete er viele Gastauftritte in einer Episode in Fernsehserien wie The Mentalist, House, Monk, The Office, In Plain Sight und Parenthood. 2010 trat er in der Nebenrolle von Todd Haynes, dem besten Freund der Hauptfigur, auf , im Superheldenfilm Kick-Ass.

Peters konnte seine Rolle in der Fortsetzung von 2013 aufgrund von Terminkonflikten mit seiner Rolle in der zweiten Staffel von American Horror Story nicht wiederholen.

The Office, In Plain Sight und Parenthood. 2010 trat er in der Nebenrolle von Todd Haynes, dem besten Freund der Hauptfigur, im Superheldenfilm Kick-Ass auf.

Peters konnte seine Rolle in der Fortsetzung von 2013 aufgrund von Terminkonflikten mit seiner Rolle in der zweiten Staffel von American Horror Story nicht wiederholen.

The Office, In Plain Sight und Parenthood. 2010 trat er in der Nebenrolle von Todd Haynes, dem besten Freund der Hauptfigur, im Superheldenfilm Kick-Ass auf.

Peters konnte seine Rolle in der Fortsetzung von 2013 aufgrund von Terminkonflikten mit seiner Rolle in der zweiten Staffel von American Horror Story nicht wiederholen.

2011–2021: Durchbruch mit American Horror Story, Quicksilver und Mare of Easttown

Peters' bahnbrechende Rolle war die des Teenagers Tate Langdon in der ersten Staffel der FX-Anthologieserie American Horror Story.

In der zweiten Staffel mit dem Untertitel Asylum spielte er die Hauptrolle als Kit Walker, ein Mann, der zu Unrecht beschuldigt wird, seine Frau getötet zu haben;

Diese Rolle brachte ihm eine Nominierung für den Satellite Award als bester Nebendarsteller – Serie, Miniserie oder Fernsehfilm ein. In der dritten Staffel mit dem Untertitel Coven porträtierte er Kyle Spencer, einen Verbindungsjungen, der getötet und als Frankensteins Monster wieder zum Leben erweckt wird Art von Kreatur.

In der vierten Staffel der Serie mit dem Untertitel Freak Show spielte er Jimmy Darling, einen Zirkuskünstler mit deformierten Händen. 2014 spielte Peters in der unabhängigen Komödie Adult World neben John Cusack und Emma Roberts.

Peters spielte den Mutanten Peter Maximoff, basierend auf Quicksilver, im Film X-Men von 2014:

Days of Future Past und seine 2016er Fortsetzung X-Men: Apocalypse.

Im Jahr 2015 spielte Peters neben Juno Temple in dem Horrorfilm The Lazarus Effect, dem Dramafilm Safelight, und spielte in der fünften Staffel von American Horror Story mit dem Untertitel Hotel die Rolle eines wohlhabenden Ölgeschäftsmanns und Serienmörders namens James Patrick March.

2016 hatte er eine Rolle in dem Comedy-Drama Elvis & Nixon und die Doppelfiguren Edward Philipe Mott und Rory Monahan in American Horror Story: Roanoke.

2017 spielte Peters die Hauptrolle in „Fluch von Somalia“ und wurde für seine Leistung in „American Horror Story: Cult“ für den Critics‘ Choice Award nominiert.

Im nächsten Jahr spielte Peters die Hauptrolle in dem Überfallfilm American Animals, arbeitete erneut mit Ryan Murphy zusammen, indem er in der ersten Staffel des FX-Dramas Pose mitspielte.

Das Jahr endete mit der Darstellung mehrerer Charaktere in der Crossover-Staffel von American Horror Story mit dem Untertitel Apocalypse.

2019 wiederholte er die Rolle des Quicksilver in der Fortsetzung des Films Dark Phoenix.

Nach dem Kauf von 21st Century Fox durch die Walt Disney Company wurden alle X-Men-bezogenen Charaktere zurück in die Marvel Studios versetzt.

Im Jahr 2021 hatte Peters einen überraschenden Auftritt in der Disney+-Serie WandaVision und porträtierte eine alternative Version seiner Figur aus der X-Men-Filmreihe, die sich später als Hochstapler namens Ralph Bohner entpuppte.

Ebenfalls in diesem Jahr spielte Peters in Mare of Easttown, einer HBO-Miniserie über einen in Schwierigkeiten geratenen Polizeidetektiv, für die er den Primetime Emmy Award als herausragender Nebendarsteller in einer limitierten oder Anthologie-Serie gewann.

Ende des Jahres kehrte Peters in das Universum von American Horror Story zurück.

2022: Zukunft

Peters wird den berüchtigten Serienmörder Jeffrey Dahmer in der von Ryan Murphy geschaffenen Netflix-Miniserie „Monster: The Jeffrey Dahmer Story“ spielen.

Persönliches Leben

2012 begann Peters mit der Schauspielerin Emma Roberts auszugehen, die er am Set des Films Adult World kennenlernte.

Im Juli 2013, als sie in einem Hotel in Montreal, Quebec, Kanada, übernachteten, hörte jemand aus ihrem Zimmer einen Streit und rief die Polizei.

Nach einem „hitzigen Streit“ hatten sie begonnen, sich gegenseitig zu schlagen.

Als die Polizei eintraf, verhafteten sie Roberts.

Peters wurde nicht festgenommen, da Roberts keine sofort sichtbaren Verletzungen hatte.

Peters lehnte es ab, Anklage zu erheben, und Roberts wurde einige Stunden später freigelassen.

In einer gemeinsamen Erklärung nannte das Paar es „einen unglücklichen Vorfall und ein Missverständnis“ und erklärte, dass sie „zusammenarbeiten, um es zu überwinden“.

Peters bestätigte im März 2014, dass er und Roberts verlobt waren.

Im März 2019 wurde bekannt gegeben, dass Peters und Roberts die Beziehung beendet hatten.

Filmographie

Film

Fernsehen

Auszeichnungen und Nominierungen

Verweise

Externe Links

Evan Peters bei IMDb