der Teufel möge weinen 4

Article

December 2, 2022

Devil May Cry 4 ist ein Action-Adventure-Spiel aus dem Jahr 2008, das von Capcom entwickelt und veröffentlicht wurde.

Es wurde für die Plattformen PlayStation 3, Xbox 360 und Microsoft Windows veröffentlicht.

Es ist der vierte Teil der Devil May Cry-Reihe und wurde von Bingo Morihashi geschrieben und von Hideaki Itsuno inszeniert.

Die Geschichte folgt Nero, einem Mann mit dämonischen Kräften, der auf einer Mission ist, um die Hauptfigur der Serie, Dante, aufzuhalten, nachdem er den Anführer des Schwertordens ermordet hat.

Der Spieler übernimmt die Rolle von Nero und Dante, während sie mit ihren dämonischen Kräften und einer Vielzahl von Waffen gegen Feinde kämpfen.

Devil May Cry 4 ist der erste Teil der Serie, der gleichzeitig für mehrere Konsolen veröffentlicht wird.

Während seiner Entwicklung konzentrierte sich Capcom darauf, dass jede Version die gleiche visuelle Qualität mit der MT Framework Game Engine erreicht.

Rund achtzig Personen bildeten das Team, das das Spiel entwickelt hat.

Nero wurde eingeführt, um die neuen Spieler anzuziehen.

Dantes Popularität bei Spielern erwies sich als herausfordernd, da die Entwickler ihn als Nebenfigur in der Geschichte verwenden mussten.

Die kritische Aufnahme von Devil May Cry 4 war positiv.

Es wurde für seine herausfordernde Schwierigkeit, seine Grafik und Neros Charakterisierung als neuer Protagonist gelobt.

Es wurde jedoch für sein Zurückverfolgen in Dantes Bühnen und eine lästige Kamera kritisiert.

Das Spiel wurde weltweit über drei Millionen Mal verkauft und wurde zum meistverkauften Titel der Serie.

Bingo Morihashi hat es in eine zweibändige Light Novel umgewandelt.

Es wurde im Februar 2011 auf iOS als Devil May Cry 4: Refrain veröffentlicht. Eine überarbeitete Version des Spiels wurde im Juni 2015 als Devil May Cry 4 veröffentlicht:

Special Edition, die sowohl englische als auch japanische Sprachspuren, verbesserte visuelle Effekte und Texturen, Neuausrichtung im Spiel, zusätzliche Kostüme und drei spielbare Bonuscharaktere hinzufügt: Vergil, Lady und Trish. Das Spiel ist auch über PlayStation Now spielbar.

Eine Fortsetzung, Devil May Cry 5, wurde am 8. März 2019 veröffentlicht.

Spielweise

Das Gameplay in Devil May Cry 4 ist wie bei früheren Spielen der Serie.

Der Spieler muss sich durch Levels kämpfen, die "Missionen" genannt werden, gelegentlich Rätsel lösen oder Gegenstände sammeln.

Die Leistung in einer Mission wird von "D", der niedrigsten Note, bis "A", dann "S", "SS" und "SSS", der höchsten Note, bewertet.

Die Noten basieren auf verwendeten Gegenständen, gesammelten roten Kugeln, benötigter Zeit und der Anzahl der angesammelten Stilpunkte.

Jede Style Point-Klasse hat ihr eigenes Schlagwort.

Die stilvolle Note wird an der Seite des Bildschirms angezeigt und beginnt bei „Tödlich“ (D);

schreitet fort durch "Carnage" (C), "Brutal" (B) und "Atomic" (A);

dann geht es durch einen letzten Notenbalken mit den Sätzen "Smokin'" (S), "Smokin' Style" (SS) und zuletzt "Smokin'

Der Betrag variiert je nach Leistung des Spielers.

Die Kosten für Fähigkeiten steigen mit dem Kauf anderer Fähigkeiten, obwohl alle Fähigkeiten zu ihrem ursprünglichen Preis zurückverkauft werden können.

Der Spieler spielt den größten Teil des Spiels als Nero.

Er ist mit dem Schwert der Roten Königin, dem Revolver der Blauen Rose und den Kräften seines Teufelsbringers ausgestattet.

Die Rote Königin verfügt über eine Exceed-Anzeige, die bis zu 3 Stufen aufgeladen werden kann und nachfolgende Angriffe ermöglicht, die stärker sind als normale Hiebe, bis die Anzeige leer ist.

Nero hat auch die Kräfte seines Teufelsbringers und kann sich damit zu Feinden hinziehen oder umgekehrt.

Der Devil Bringer kann auch für kontextsensitive Wurfangriffe verwendet werden, was je nach Gegner zu hohem Schaden und verschiedenen Effekten führt.

Neros Devil Bringer erhält im Laufe des Spiels auch neue Fähigkeiten,

einschließlich der Möglichkeit, geheime Missionen oder Caches von Red Orbs zu erkennen.

Nero erlangt schließlich die Fähigkeit, Devil Trigger zu verwenden, nachdem er das als Yamato bekannte Katana erhalten hat.

Dies erhöht die Kraft seines Teufelsbringers und ändert seine Angriffe in stärkere Versionen mit unterschiedlichen Animationen. Der Spieler spielt als Dante durch sieben Missionen und übernimmt nach der Hälfte des Spiels.

Sein Gameplay ist wie in Devil May Cry 3. Er hat Zugriff auf mehrere Nah- und Fernkampfwaffen, die er nach Bosskämpfen erhält.

Er kann sie im Kampf frei durchfahren und ist nicht mehr darauf beschränkt, zwei Waffen jedes Typs auszurüsten, wie er es im vorherigen Spiel war.

Auch Dante beginnt mit seinen vier Stilen, die ihm jeweils unterschiedliche Fähigkeiten verleihen.

Aber anders als in Devil May Cry 3 darf er sie nun nach Belieben mit Knöpfen oder Pads am Controller wechseln.

Gegen Ende seines Auftritts erhält er auch den Dark Slayer-Stil, der nur eine Stilstufe hat.

Stile steigen nicht wie im vorherigen Spiel durch Erfahrung auf, sondern müssen wie andere Fähigkeiten im Shop-Bildschirm zwischen Missionen oder an Statuen aktualisiert werden.

Dante kann auch Devil Trigger betreten, wo er die meisten Vorteile von Neros Devil Trigger erhält.

Da er den Teufelsbringer nicht hat, erhält er stattdessen Animationen und Eigenschaftsänderungen bei einigen seiner normalen Angriffe.

Parzelle

Nero ist ein junger Dämonenjäger, der auf der abgelegenen Insel Fortuna lebt und außerdem Mitglied des Schwertordens ist: einer religiösen Sekte von Rittern, die den legendären Dunklen Ritter Sparda als Gott verehren.

Dante kommt und ermordet den Anführer des Ordens, den Hohepriester Sanctus, vor der gesamten Gemeinde.

Gleichzeitig fällt eine Armee von Dämonen in die Stadt ein und bringt alle, einschließlich Neros Liebesinteresse Kyrie, in Gefahr.

Von Kyries Bruder Credo, dem Kapitän der Heiligen Ritter, beauftragt, Dante aufzuhalten, führt Neros Reise ihn zu der Entdeckung, dass er tatsächlich ein Nachkomme von Sparda selbst ist und Dante nicht sein Feind ist.

Auf Befehl von Sanctus hat Agnus die Kraft des lange verlorenen Teufelsarms Yamato, des Schwertes von Dantes Bruder Vergil, entzogen, um eine dämonische Armee zu schaffen.

und erfüllen hochrangige Mitglieder des Ordens mit dämonischer Macht.

Zu Agnus 'Schock stellt sich der zerschmetterte Yamato in Neros Gegenwart wieder her und fliegt Nero zu Hilfe.

Nachdem die Pläne des Ordens enthüllt wurden, flieht Agnus, um den neu auferstandenen Sanctus zu informieren.

Als Nero den Orden ins Visier nimmt, entdeckt er zu seiner Bestürzung, dass Credo Teil der Verschwörung ist, bis er schließlich auch getäuscht wird, als sie mit ansehen, wie Kyrie von Sanctus entführt wird.

Er beabsichtigt, eine Kreatur namens Retter einzusetzen, um die von ihm geschaffene Dämonenarmee zu besiegen, um die Anbetung Spardas durch die Menschen zu stärken.

Mit dem Sparda-Schwert bereits in seinem Besitz und benötigt das Blut eines Nachkommen von Sparda zusammen mit dem Yamato, nimmt Sanctus Nero gefangen, um den Kern des Retters anzutreiben.

Dante kommt mit Trish, die als Spionin innerhalb des Ordens entlarvt wurde, an.

und verspricht dem sterbenden Credo, Nero und Kyrie zu retten.

Trish trennt sich und evakuiert Fortunas menschliche Bewohner, während Dante alle über Fortuna verstreuten Höllentore zerstört und Agnus besiegt, indem er zum letzten Mal das Yamato-Schwert zurückerobert.

Dante konfrontiert den Retter in einem Luftkampf über Fortuna und treibt den Yamato durch die Brust des Retters, wo Nero ihn im Inneren wiedererlangt, sich und Kyrie befreit und Sanctus besiegt.

Nero ist in der Lage, Frieden mit der Macht zu schließen, die es ihm gegeben hat, um diejenigen zu schützen, die ihm wichtig sind.

Bevor Dante geht, beschließt er, Nero die Yamato anzuvertrauen, und Kyrie und Nero teilen ihren ersten Kuss in den Ruinen von Fortuna.

Zurück in Dantes Büro kommt Lady an.

Wie bereits im Spiel gezeigt,

Es war Lady, die Dante und Trish in erster Linie nach Fortuna schickte, da der Orden begonnen hatte, sich in einige ihrer Jobs einzumischen, weshalb Trish sofort undercover ging, um das wahre Gesicht des Ordens aufzudecken.

Während Trish und Lady sich über die kleine Belohnung streiten, erhält Dante einen Anruf von einem Kunden und das Trio verlässt das Büro für eine neue Mission.

Entwicklung

Die Entwicklung von Devil May Cry 4 begann kurz nachdem sein Vorgänger ein Erfolg war.

Insgesamt 80 Personen bildeten das Entwicklungsteam.

Der erste Teaser war der von Dante auf einem schneebedeckten Gipfel, der auf der E3 2005 gezeigt wurde, während der Trailer der Tokyo Game Show 2005 zeigte, wie Dante mehrere Bewegungen vor einer Kamera ausführte, die beide Elemente enthielten, die nicht im fertigen Produkt enthalten waren.

Capcom hat das E3 2005-Video nur gemacht, um zu bestätigen, dass seine Mitarbeiter mit der Arbeit an dem Spiel begonnen haben.

Da sie gerade Devil May Cry 3 und Devil May Cry 3: Special Edition fertiggestellt hatten, waren die Entwickler zunächst verwirrt darüber, was sie tun mussten, um die zuvor entwickelte Spielmechanik zu erneuern.

Das Team wollte neue Gameplay-Elemente einführen und ein neuer Charakter ermöglichte ihnen dies.

Dies war der erste Devil May Cry, der nicht für PlayStation 2 veröffentlicht wurde,

weil es für die nächste Hardware-Generation konzipiert wurde.

Dies ermöglichte es dem Team, neue Spielmechaniken auszuprobieren und die Handlung der Serie zu erweitern.

Ohne die Absicht, eine religiöse Botschaft zu senden, recherchierten Mitglieder des Capcom-Teams in der Vatikanstadt und in Istanbul. Am 6. September 2006 berichtete das japanische Videospielmagazin Famitsu, dass die Hauptfigur der vorherigen Spiele, Dante, nicht der Protagonist sein würde Devil May Cry 4. Stattdessen übernahm ein neuer Charakter namens Nero, der von Johnny Yong Bosch geäußert und bewegt wurde, die Führung.

Die Verwendung eines neuen Protagonisten wurde bei Capcom oft diskutiert, aber nicht genehmigt, bis Produzent Hiroyuki Kobayashi sagte, dass der Dante-Charakter im Spiel sein müsse.

Aus Angst vor negativem Feedback, wie es passierte, als Konamis Stealth-Spiel Metal Gear Solid 2: Sons of Liberty einen neuen Charakter vorstellte,

Produzent Kobayashi ersetzte den Protagonisten Solid Snake durch den Newcomer Raiden, sagte Produzent Kobayashi, dass Capcom darauf abzielte, Nero so zu spielen, dass es Spaß macht, wie Dante zu spielen, und beabsichtigte, ihn irgendwann stärker zu machen : Special Edition), die dem Spiel einen zwanzigprozentigen Geschwindigkeitsschub verleiht, und einen neuen Schwierigkeitsmodus namens Legendary Dark Knight Mode, der in einigen Missionen über 100 Feinde gleichzeitig anzeigen kann.

Beide Funktionen wurden in der Devil May Cry 4: Special Edition-Version wieder aufgenommen. Die PC-Version verfügt auch über den DirectX 9- und den DirectX 10-Modus.

Es trägt die Bezeichnung Games for Windows und läuft auf XP, Windows Vista und Windows 7. Es geht davon aus, dass ein Gamepad vorhanden ist und verwendet nur die Maus in den Menüs und bietet dieselbe Benutzeroberfläche wie die Xbox 360-Version.

Produzent Kobayashi sagte, Capcom ziele darauf ab, Nero Spaß daran zu machen, wie Dante zu spielen, und beabsichtigte, ihn irgendwann stärker zu machen zwanzig Prozent Geschwindigkeitsschub und einen neuen Schwierigkeitsmodus namens Legendary Dark Knight Mode, der in einigen Missionen über 100 Feinde gleichzeitig anzeigen kann.

Beide Funktionen wurden in der Devil May Cry 4: Special Edition-Version wieder aufgenommen. Die PC-Version verfügt auch über den DirectX 9- und den DirectX 10-Modus.

Es trägt die Bezeichnung Games for Windows und läuft auf XP, Windows Vista und Windows 7. Es geht davon aus, dass ein Gamepad vorhanden ist und verwendet nur die Maus in den Menüs und bietet dieselbe Benutzeroberfläche wie die Xbox 360-Version.

Produzent Kobayashi sagte, Capcom ziele darauf ab, Nero Spaß daran zu machen, wie Dante zu spielen, und beabsichtigte, ihn irgendwann stärker zu machen zwanzig Prozent Geschwindigkeitsschub und einen neuen Schwierigkeitsmodus namens Legendary Dark Knight Mode, der in einigen Missionen über 100 Feinde gleichzeitig anzeigen kann.

Beide Funktionen wurden in der Devil May Cry 4: Special Edition-Version wieder aufgenommen. Die PC-Version verfügt auch über den DirectX 9- und den DirectX 10-Modus.

Es trägt die Bezeichnung Games for Windows und läuft auf XP, Windows Vista und Windows 7. Es geht davon aus, dass ein Gamepad vorhanden ist und verwendet nur die Maus in den Menüs und bietet dieselbe Benutzeroberfläche wie die Xbox 360-Version.

s PC-exklusive Funktionen sind der Turbo-Modus (zuvor nur in Devil May Cry 3: Special Edition verwendet), der dem Spiel einen zwanzigprozentigen Geschwindigkeitsschub verleiht, und ein neuer Schwierigkeitsmodus namens Legendary Dark Knight Mode, der in einigen Missionen über 100 Feinde gleichzeitig anzeigen kann .

Beide Funktionen wurden in der Devil May Cry 4: Special Edition-Version wieder aufgenommen. Die PC-Version verfügt auch über den DirectX 9- und den DirectX 10-Modus.

Es trägt die Bezeichnung Games for Windows und läuft auf XP, Windows Vista und Windows 7. Es geht davon aus, dass ein Gamepad vorhanden ist und verwendet nur die Maus in den Menüs und bietet dieselbe Benutzeroberfläche wie die Xbox 360-Version.

s PC-exklusive Funktionen sind der Turbo-Modus (zuvor nur in Devil May Cry 3: Special Edition verwendet), der dem Spiel einen zwanzigprozentigen Geschwindigkeitsschub verleiht, und ein neuer Schwierigkeitsmodus namens Legendary Dark Knight Mode, der in einigen Missionen über 100 Feinde gleichzeitig anzeigen kann .

Beide Funktionen wurden in der Devil May Cry 4: Special Edition-Version wieder aufgenommen. Die PC-Version verfügt auch über den DirectX 9- und den DirectX 10-Modus.

Es trägt die Bezeichnung Games for Windows und läuft auf XP, Windows Vista und Windows 7. Es geht davon aus, dass ein Gamepad vorhanden ist und verwendet nur die Maus in den Menüs und bietet dieselbe Benutzeroberfläche wie die Xbox 360-Version.

Beide Funktionen wurden in der Devil May Cry 4: Special Edition-Version wieder aufgenommen. Die PC-Version verfügt auch über den DirectX 9- und den DirectX 10-Modus.

Es trägt die Bezeichnung Games for Windows und läuft auf XP, Windows Vista und Windows 7. Es geht davon aus, dass ein Gamepad vorhanden ist und verwendet nur die Maus in den Menüs und bietet dieselbe Benutzeroberfläche wie die Xbox 360-Version.

Beide Funktionen wurden in der Devil May Cry 4: Special Edition-Version wieder aufgenommen. Die PC-Version verfügt auch über den DirectX 9- und den DirectX 10-Modus.

Es trägt die Bezeichnung Games for Windows und läuft auf XP, Windows Vista und Windows 7. Es geht davon aus, dass ein Gamepad vorhanden ist und verwendet nur die Maus in den Menüs und bietet dieselbe Benutzeroberfläche wie die Xbox 360-Version.

Motor

Hiroyuki Kobayashi bemerkte, dass das Produktionsteam mit der Arbeit an dem Spiel mit einer PC-basierten Engine begann.

Er sagte, dies sei das erste von Capcom entwickelte PlayStation 3-Spiel, und dieser Übergang sei ein „harter Schritt“, insbesondere weil kein Mitglied des Produktionsteams mit den Fähigkeiten der Konsole vertraut sei.

Capcom rechtfertigte den Multi-Plattform-Crossover des Spiels, indem er den Erfolg der Xbox 360 auf dem nordamerikanischen und europäischen Markt hervorhob und den Schritt als "natürlich" bezeichnete.

Die finale Version von Devil May Cry 4 verwendet Capcoms intern entwickelte MT-Framework-Engine.

In einem Thread, in dem der Umzug im offiziellen Message Board von Capcom in Frage gestellt wurde, antwortete der Senior Director of Strategic Planning and Research des Unternehmens, Christian Svensson, indem er sagte, dass sie von den Menschen bewegt seien.

s starke Gefühle über die Entscheidung, sondern dass es die beste Entscheidung für das Unternehmen und die Verbraucher war.

Er behauptete auch, dass der Inhalt identisch wäre, außer dass „das Gefühl des Controllers“ einen geringfügigen Unterschied verursachen könnte.

Obwohl Capcom das MT Framework bereits verwendet hatte, um zwei Xbox 360-Spiele zu erstellen – Dead Rising und Lost Planet –, hatte das Team Schwierigkeiten mit dieser Engine.

Die Entwickler zeigten erstmals eine Demo des Spiels auf der Tokyo Game Show 2006, wo Dante gegen den Boss-Charakter Berial kämpfte.

Die Grafik stellte die Capcom-Mitarbeiter so zufrieden, dass sie sie als „Wunder“ bezeichneten. Itsuno sagte in dem Famitsu-Artikel, dass die Grafik versuche, ein zufriedenstellendes Gefühl zu vermitteln, in der Luft zu sein.

Die Aktionen von Neros Devil Bringer konnten nicht auf Konsolen der zweiten Generation ausgeführt werden,

aber sie könnten auf der neuen Generation von Konsolen wie der PlayStation 3 durchgeführt werden. Kobayashi sagte, dass die Versionen für Xbox 360 und PlayStation 3 identisch seien, obwohl er die PC-Version nicht kommentierte.

Kobayashi bestätigte, dass die PC-Version "großartig wäre, weil an beiden das gleiche Team arbeitet".

Bei der PlayStation 3-Version muss der Benutzer 5 GB Spieldaten installieren, was 20 Minuten dauert und die Länge der Ladebildschirme während des Spiels verkürzt. Während der Produktion wurden neue Spieloptionen implementiert, um "mit frischen Actionspielen Schritt zu halten";

Dazu gehört die Fähigkeit des Teufelsbringers, Feinde zu den Charakteren zu bringen.

Im Gegensatz zu Dantes Fortschritt in Devil May Cry 3 wurde Nero so konzipiert, dass er stärker wird, indem er seine Devil Bringer-Fähigkeit verbessert, anstatt neue Waffen zu erhalten, nachdem er Boss-Charaktere besiegt hat.

Während der Entwicklung entschied das Produktionsteam, dass Nero eine von zwei Hauptfiguren sein würde und dass Dante nicht die einzige Figur aus früheren Einträgen sein würde, die in der Serie erscheinen würde.

Produzent Hiroyuki Kobashi bemerkte vor der Veröffentlichung des Spiels, dass sie Dante deutlich mächtiger erscheinen lassen wollten als Nero.

Dies wurde getan, um einen offensichtlichen Unterschied zwischen der Stärke eines "Veteranen" im Vergleich zu einem "Rookie" zu schaffen.

Im Gegensatz zu Devil May Cry 3 wäre der Schwierigkeitsgrad des Spiels sowohl in der japanischen als auch in der europäischen Version derselbe wie in der in Nordamerika veröffentlichten Version.

s Release wollten sie Dante deutlich mächtiger erscheinen lassen als Nero.

Dies wurde getan, um einen offensichtlichen Unterschied zwischen der Stärke eines "Veteranen" im Vergleich zu einem "Rookie" zu schaffen.

Im Gegensatz zu Devil May Cry 3 wäre der Schwierigkeitsgrad des Spiels sowohl in der japanischen als auch in der europäischen Version derselbe wie in der in Nordamerika veröffentlichten Version.

s Release wollten sie Dante deutlich mächtiger erscheinen lassen als Nero.

Dies wurde getan, um einen offensichtlichen Unterschied zwischen der Stärke eines "Veteranen" im Vergleich zu einem "Rookie" zu schaffen.

Im Gegensatz zu Devil May Cry 3 wäre der Schwierigkeitsgrad des Spiels sowohl in der japanischen als auch in der europäischen Version derselbe wie in der in Nordamerika veröffentlichten Version.

Szenario und Besetzung

Zum ersten Mal in der Serie Bingo war Morihashi der Autor des Spiels.

Er arbeitete mit dem Filmregisseur Yuji Shimomura zusammen, der an den früheren Spielen gearbeitet hatte.

Morihashi hatte viele Probleme mit der Entwicklung des Spiels, bis er Capcom verließ.

Nachdem Itsuno ihn jedoch gebeten hatte, zurückzukehren, tat er dies.

Er beendete das Schreiben der Ereignisse des Spiels, was ein Jahr dauerte.

Morihashi hatte Schwierigkeiten mit der Charakterisierung von Nero, dem neuen Protagonisten.

Dante kehrte als Nebenfigur zurück.

Itsuno war für die meisten Elemente von Kyrie verantwortlich.

Sie wurde als „normale, süße Heldin“ vorgestellt, die einen großen Einfluss auf Nero hatte, obwohl sie keine Kämpferin war.

Ihre Rolle bestand darin, Nero und den Spieler im Verlauf der Geschichte zu motivieren. Die Schriften des verstorbenen Manga-Künstlers Ramo Nakajima in der Serie Amagasaki City inspirierten Morihashi, Neros Geschichte zu schreiben;

"Ich liebe dich, also beschütze ich die Stadt, die du liebst."

Liebe steht im Mittelpunkt der Devil May Cry-Reihe;

Devil May Cry 4 konzentriert sich auf Neros Liebe zu Kyrie.

Während Devil May Cry 4 eine einfache Geschichte ähnlich wie Hollywood-Filme ist, in der es um eine Jungfrau in Not geht, waren die Mitarbeiter damit zufrieden, weil sie auch Morihashis Ideen gut transportierte.

Die Capcom-Mitarbeiter schufen Nero als neuen Protagonisten, der sich über die Devil May Cry-Serie hinweg weiterentwickeln sollte, da Dante mit jedem Spiel stärker wurde.

Nero wurde als schwächerer Charakter geschaffen, der im Verlauf der Geschichte neue Kräfte entwickelt, bis er Dantes Niveau erreicht.

Dies geschah hauptsächlich durch seine Fähigkeit "Devil Bringer", die ihn auszeichnet.

Ein weiterer Grund für die Einführung von Nero war, neue Spieler für das Franchise zu gewinnen.

Bevor er mit den Entwürfen für die Charaktere in Devil May Cry 4 begann, beriet sich der Charakterdesigner Tatsuya Yoshikawa mit mehreren Mitarbeitern, die zuvor an der Serie gearbeitet hatten, um sich mit früheren Elementen vertraut zu machen.

Die Charaktere wurden so gestaltet, dass sie ihre Bewegungen betonen, was dazu führte, dass die Mitarbeiter, die ihre Bewegungen kontrollierten, für das Design von entscheidender Bedeutung waren.

Einige der dämonischen Formen des Antagonisten in Devil May Cry 4 ähneln Engeln.

Diese Charaktere wurden so gestaltet, dass sie für das Publikum des Spiels attraktiv sind und gleichzeitig einen Kontrast zu anderen Dämonen im Spiel bieten.

Yoshikawa bemerkte, dass einige der Boss-Charaktere bei der Erstellung einige Schwierigkeiten bereiteten.

Er sagte, dass Neros Design eine der größten Herausforderungen sei, die er in seiner Karriere erlebt habe, weil die Figur von der Öffentlichkeit akzeptiert werden und in die Serie passen müsse.

Universum.

Yoshikawa mochte die Interaktionen zwischen Nero und Dante wegen der Balance, die die beiden spielbaren Charaktere herstellen. Yoshikawa erschuf auch eine weitere Teufelstransformation, den Devil Trigger, für Nero.

Im Gegensatz zu Dantes Transformation, die ihn wie einen Teufel aussehen lässt, erzeugt Neros Devil Trigger eine Kreatur, die sich hinter seinem Rücken befindet.

Einer, der nicht im Spiel auftauchte, verwandelte Nero in einen Dämon wie Dante.

Neros Kapuze bedeckt ein Auge als Symbol, dessen Interpretation den Fans überlassen bleibt.

Yoshikawa wollte dies in das Spiel einbauen und hoffte, daraus eine Figur zu machen, aber dies war nicht möglich. Die beiden Hauptsynchronisationsschauspieler, Reuben Langdon und Bosch, drückten ihre Freude darüber aus, als Dante und Nero zu arbeiten, wobei ersterer ihn erwähnte machte Dante wie seine jüngere Devil May Cry 3-Persönlichkeit, aber reifer.

Langdon'

Musik

Der Soundtrack für Devil May Cry 4 wurde von Tetsuya Shibata, Shusaku Uchiyama, Kento Hasegawa, Akihiko Narita, Kota Suzuki, Rei Kondoh, Masayoshi „Chamy“ Ishi, Masami Ueda und Shinichiro Sato komponiert.

Shibata sagte, dass er seit der Veröffentlichung von Devil May Cry 3 die Texte im vierten Titel betonen wollte.

Das Spiel ist bekannt für seine Verwendung von Heavy-Metal-Songs.Devil May Cry 4 Original Soundtrack in einem Soundtrack mit drei Discs und 104 Spuren.

Es wurde am 27. Februar 2008 in Japan veröffentlicht. Der weibliche Gesang wird von Aubrey Ashburn (1-02) übernommen, während der männliche Gesang von Shawn „Shootie HG“ McPherson von Hostile Groove (1-20 und 3-03) und Jason übernommen wird. ShyBoy" Arnold von Hypnogaja (1-13 und 3-38).

Tetsuya Shibata wird als Hauptkomponist anerkannt, mit Tracks, die von Shusaku Uchiyama, Kota Suzuki, Akihiko Narita, Rei Kondoh komponiert wurden.

Chamy Ishikawa und Shinichiro Satoh.

Der Soundtrack wurde am 25. November 2008 in den USA mit neuem Artwork veröffentlicht.

Vermarktung und Veröffentlichung

Der erste Teaser-Trailer wurde auf der E3 2005 gezeigt und zeigt Dante, wie er durch eine schneebedeckte Umgebung reist.

Auf der diesjährigen Tokyo Game Show wurde ein umfangreicherer Trailer mit einem robusteren und älteren Dante in einer stadtähnlichen Umgebung veröffentlicht.

Beide Teaser zeigen nur sehr wenige Details des Spiels selbst.

Auf der Tokyo Game Show 2006 debütierte ein vollständigerer Trailer zusammen mit einer spielbaren Demo mit dem Charakter Nero. Ein vierter Trailer, der am 17. Dezember 2007 veröffentlicht wurde, enthüllte mehr Gameplay- und Story-Details sowie Informationen zu neuen Songs für das Spiel.

Dazu gehörte eine neue Version von „Lock and Load“, Dantes Titelmusik aus dem ersten Devil May Cry, mit neuen Texten, die von Shawn „Shootie HG“ McPherson, dem Texter und Leadsänger des Soundtracks von Devil May Cry 3, geschrieben und aufgeführt wurden: Dantes Erwachen.

Mit der japanischen Version des Spiels wird die japanische Rockband L'Arc-en-Ciel und ihre neue Single "Drink It Down" veröffentlicht, die als japanische Eröffnung für das Spiel verwendet wird.

Das Unternehmen präsentierte die erste Demo des Spiels bei einer Veranstaltung mit dem Titel "Capcom's Gamer's Day", bei der Kobayashi mehrere Funktionen des Spiels hervorhob.

Da sich das Team auf die Fertigstellung des Spiels konzentrierte, wurde eine neue Demo nicht rechtzeitig für den E3 Media and Business Summit 2007 produziert.

Sammleredition

Eine Sammleredition des Spiels wurde gleichzeitig mit der regulären Version veröffentlicht.

Die nordamerikanische Version enthält eine Bonus-CD mit der Entstehung von Devil May Cry 4 und eine zusätzliche CD mit den ersten vier Folgen von Devil May Cry: The Animated Series, während die europäische und die australische Version stattdessen ein signiertes Artbook mit dem Titel Art of enthalten der Teufel Eine sehr kleine Anzahl von Collector's Edition-Paketen wurde vom Produzenten des Spiels, Hiroyuki Kobayashi, auf der Rückseite der Metalldose auf Dantes linker Schulter signiert.

Es wurde berichtet, dass diese Zahl nur 100 signierte Exemplare für jede Konsole beträgt, was insgesamt 200 signierten Exemplaren entspricht.

Beide Versionen waren in einer Steelbook-Hülle verpackt. Eine iOS-Version namens Devil May Cry 4: Refrain wurde am 11. Januar 2011 angekündigt. Sie wurde am 3. Februar 2011 veröffentlicht.

Rezeption

kritischer Empfang

Devil May Cry 4 erhielt laut Bewertungsaggregator Metacritic positive Bewertungen.

Das japanische Gaming-Magazin Famitsu hat dem Spiel im Rahmen seiner Rezension den Rang „Platinum“ verliehen.

Es lobte die Schwierigkeitsbalance und die Gameplay-Optionen. Devil May Cry 4 erhielt Lob für seine Hack-and-Slash-Mechanik.

Xbox World Australia nannte es "das solideste aller Devil May Cry-Spiele" und verwies auf seine reaktionsschnelle Steuerung, obwohl es das erste Spiel der Serie war, das für Xbox 360 und PlayStation 3 veröffentlicht wurde. PSM3 bewertete den Schwierigkeitsgrad des Spiels positiv wie das System den Spieler einstuft und welche Herausforderungen das Spiel bietet.

1UP.com lobte das Gameplay und das "vorhersehbar schicke" Aussehen.

Websites kritisierten jedoch häufig die Backtracking-Elemente des Spiels, ein großes Problem im Leveldesign.

Einige kritisierten die Titellieder.

Der Einsatz von Bosskämpfen und die Herangehensweise an den Stil der Action kam bei GameSpot gut an.

Sie waren der Meinung, dass es trotz der Backtracking-Probleme Spieler anziehen und ansprechen würde. In Bezug auf die Präsentation lobte GameTrailers die Sprachausgabe und die Kampfszenen, kritisierte jedoch den abgedroschenen Dialog.

GameSpy sagte, dass das Spiel dank seines Gameplays und seiner Grafik erfolgreich ist.

Die Einführung von Nero als neuem Protagonisten kam gut an.

Auch die Sprachausgabe von Bosch in der englischsprachigen Version wurde von GameZone und GameSpot gelobt.

Trotz der Ähnlichkeiten zwischen Nero und Dante fand IGN den neuen Protagonisten immer noch ansprechend, da sich sein Gameplay von dem des zurückkehrenden Helden unterscheidet.

IGN stimmte zu und fand Neros Geschichte ansprechend.

Die GameSpy-Rezension lobte den Nero-Charakter auch für "

s exklusiver Legendary Dark Knight-Modus, in dem der Charakter in einem einzigen Kampf von mehreren Feinden in die Enge getrieben wird.

Sie waren jedoch der Meinung, dass Capcom einen komfortableren Controller hätte machen können, da er ähnliche Probleme wie der von Resident Evil 4 hatte. Sie erwarteten, dass die Entwickler mehr Funktionen eingebaut hätten.

IGN schätzte zwar auch Dark Knight und den Turbo-Modus, der die Geschwindigkeit des Spiels erhöhte, sagte aber, dass dieser Port nur für Hardcore-Fans der Serie sei, da er sich nicht allzu sehr von den ursprünglichen Konsolenversionen unterscheide.

Trotzdem sagte GameZone, dass Capcom den Port nicht überstürzt und gelobt habe, dass er im Gegensatz zu anderen PC-Portierungen genauso unterhaltsam sei wie das ursprüngliche Spiel.

Sie waren der Meinung, dass Capcom einen komfortableren Controller hätte machen können, da er ähnliche Probleme wie der von Resident Evil 4 hatte. Sie erwarteten, dass die Entwickler mehr Funktionen eingebaut hätten.

IGN schätzte zwar auch Dark Knight und den Turbo-Modus, der die Geschwindigkeit des Spiels erhöhte, sagte aber, dass dieser Port nur für Hardcore-Fans der Serie sei, da er sich nicht allzu sehr von den ursprünglichen Konsolenversionen unterscheide.

Trotzdem sagte GameZone, dass Capcom den Port nicht überstürzt und gelobt habe, dass er im Gegensatz zu anderen PC-Portierungen genauso unterhaltsam sei wie das ursprüngliche Spiel.

Sie waren der Meinung, dass Capcom einen komfortableren Controller hätte machen können, da er ähnliche Probleme wie der von Resident Evil 4 hatte. Sie erwarteten, dass die Entwickler mehr Funktionen eingebaut hätten.

IGN schätzte zwar auch Dark Knight und den Turbo-Modus, der die Geschwindigkeit des Spiels erhöhte, sagte aber, dass dieser Port nur für Hardcore-Fans der Serie sei, da er sich nicht allzu sehr von den ursprünglichen Konsolenversionen unterscheide.

Trotzdem sagte GameZone, dass Capcom den Port nicht überstürzt und gelobt habe, dass er im Gegensatz zu anderen PC-Portierungen genauso unterhaltsam sei wie das ursprüngliche Spiel.

IGN sagte, dieser Port sei nur für Hardcore-Fans der Serie gedacht, da er sich nicht allzu sehr von den ursprünglichen Konsolenversionen unterscheide.

Trotzdem sagte GameZone, dass Capcom den Port nicht überstürzt und gelobt habe, dass er im Gegensatz zu anderen PC-Portierungen genauso unterhaltsam sei wie das ursprüngliche Spiel.

IGN sagte, dieser Port sei nur für Hardcore-Fans der Serie gedacht, da er sich nicht allzu sehr von den ursprünglichen Konsolenversionen unterscheide.

Trotzdem sagte GameZone, dass Capcom den Port nicht überstürzt und gelobt habe, dass er im Gegensatz zu anderen PC-Portierungen genauso unterhaltsam sei wie das ursprüngliche Spiel.

Umsätze

Capcom erwartet, dass Devil May Cry 4 bis zum Ende des Geschäftsjahres 1,8 Millionen Einheiten ausliefern wird.

In der Veröffentlichungswoche in Japan verkaufte sich die PlayStation 3-Version besser als die Xbox 360-Version – 140.000 Einheiten auf 28.000.

Am 20. Februar 2008 gab Capcoms Präsident Haruhiro Tsujimoto in einer Pressemitteilung bekannt, dass das Spiel im ersten Monat zwei Millionen Exemplare ausgeliefert hat und damit der am schnellsten verkaufte Titel der Serie ist.

Bis zum Ende des Startjahres des Titels wurden 2,32 Millionen Exemplare verkauft und würden schließlich den Meilenstein von drei Millionen verkauften Einheiten bis zum 31. Dezember 2014 erreichen. Christian Svensson von Capcom stellte fest, dass die Verkäufe der PC-Einzelhandelsversion in den USA nicht seinen Erwartungen entsprachen.

Eine digitale Download-Version war nur in Raubkopien verfügbar, da Capcom Japan den Online-Verkauf des Spiels nicht zuließ.

Vermächtnis

Eine zweibändige Graphic Novel-Adaption des Spiels mit dem Titel Devil May Cry 4: Deadly Fortune wurde 2009 von Capcom veröffentlicht.

Es wurde von Bingo Morihashi und seinem Assistenten Yasui Kentarou geschrieben.

Im Nachwort schrieb Morihashi, dass einige Szenen des Romans in das Spiel aufgenommen werden sollten, aber aufgrund von Produktionsproblemen entfernt wurden.

Regisseur Hideaki Itsuno stellte fest, dass das im Spiel implementierte Aktionssystem in seinem nächsten Titel Dragon's Dogma weiter ausgebaut wurde.

Kobayashi sagte, Fans von Devil May Cry 4 könnten dieses neue RPG-Spiel genießen Devil May Cry-Reihe.

In 2010,

Devil May Cry 4: Sonderausgabe

Siehe auch

Anmerkungen

Verweise

Externe Links

Offizielle Devil May Cry 4-Website (auf Japanisch) Offizielle Devil May Cry 4: Special Edition-Website Offizielles Devil May Cry-Serienportal Devil May Cry 4 bei MobyGames