CBS

Article

February 8, 2023

CBS ist ein amerikanisches kommerzielles Fernseh- und Radionetzwerk, das als Flaggschiff des Geschäftsbereichs CBS Entertainment Group von Paramount Global dient.

Das Netzwerk hat seinen Hauptsitz im CBS-Gebäude in New York City, mit wichtigen Produktionsanlagen und -betrieben im CBS Broadcast Center in New York City, der Paramount-Zentrale One Astor Plaza am Times Square sowie CBS Television City und dem CBS Studio Center in Los Angeles .

CBS war ursprünglich eine Abkürzung für Columbia Broadcasting System, seinen früheren legalen Namen, der von 1928 bis 1974 verwendet wurde. Es wird manchmal auch als Eye Network bezeichnet, in Anlehnung an das Markenzeichen des Unternehmens, das seit 1951 verwendet wird. Das war es auch genannt Tiffany Network, in Anspielung auf die wahrgenommene hohe Qualität seiner Programme während der Amtszeit von William S. Paley.

Es kann sich auch auf einige der ersten Farbfernsehdemonstrationen von CBS beziehen, die 1950 im ehemaligen Tiffany and Company Building in New York City stattfanden. Das Netzwerk hat seinen Ursprung in United Independent Broadcasters Inc., einem in Chicago gegründeten Radionetzwerk New Yorker Talentagent Arthur Judson im Januar 1927. Im April dieses Jahres investierte die Columbia Phonograph Company, Muttergesellschaft des Columbia-Plattenlabels, in das Netzwerk, was zu seiner Umbenennung in Columbia Phonographic Broadcasting System (CPBS) führte.

Anfang 1928 verkauften Judson und Columbia das Netzwerk an Isaac und Leon Levy, zwei Brüder, denen die WCAU, die Tochtergesellschaft des Netzwerks in Philadelphia, sowie ihr Partner Jerome Louchheim gehörten.

Sie setzten Paley, eine Schwiegertochter der Levys, als Präsident des Netzwerks ein.

Nachdem das Columbia-Plattenlabel aus dem Besitz genommen wurde,

Paley benannte das Netzwerk in Columbia Broadcasting System um.

Unter Paleys Führung wurde CBS zunächst zu einem der größten Radiosender in den Vereinigten Staaten und schließlich zu einem der drei großen amerikanischen Fernsehsender.

1974 legte CBS seinen ursprünglichen vollständigen Namen auf und wurde einfach als CBS, Inc. bekannt. Die Westinghouse Electric Corporation erwarb das Netzwerk 1995, benannte seine Unternehmenseinheit zwei Jahre später in CBS Broadcasting, Inc. um und nahm schließlich den Namen des Unternehmens an erworben hatte, um CBS Corporation zu werden.

Im Jahr 2000 kam CBS unter die Kontrolle der ursprünglichen Inkarnation von Viacom, die 1971 als Abspaltung von CBS gegründet wurde. Im Jahr 2005 spaltete sich Viacom in zwei separate Unternehmen auf und gründete die CBS Corporation durch die Abspaltung von sein ausgestrahltes Fernsehen,

Radio und ausgewählte Kabelfernseh- und Nicht-Rundfunkanlagen, mit dem CBS-Netzwerk als Kernstück.

Die CBS Corporation wurde von Sumner Redstone über National Amusements kontrolliert, das bis zum 4. Dezember 2019 auch die zweite Inkarnation von Viacom kontrollierte, als sich die beiden getrennten Unternehmen darauf einigten, wieder zu ViacomCBS zu fusionieren.

Nach dem Verkauf wurden CBS und seine anderen Rundfunk- und Unterhaltungsvermögenswerte in einen neuen Geschäftsbereich, die CBS Entertainment Group, umstrukturiert.

CBS betrieb das CBS Radio-Netzwerk bis 2017, als es seine Radiosparte an Entercom (seit 2021 bekannt als Audacy) verkaufte.

Zuvor lieferte CBS Radio hauptsächlich Nachrichten- und Feature-Inhalte für sein Portfolio von eigenen und betriebenen Radiosendern in großen und mittelgroßen Märkten sowie für seine angeschlossenen Radiosender in verschiedenen anderen Märkten.

Während die Aktionäre der CBS Corporation einen Anteil von 72 % an Entercom besitzen, besitzt oder betreibt CBS keine Radiosender mehr direkt;

Es bietet jedoch weiterhin Radionachrichtensendungen für seine Radio-Tochtergesellschaften und die neuen Eigentümer seiner ehemaligen Radiosender an und lizenziert die Rechte zur Nutzung der CBS-Marken im Rahmen eines langfristigen Vertrags.

Das Fernsehnetzwerk verfügt über mehr als 240 eigene und betriebene und angeschlossene Fernsehsender in den Vereinigten Staaten, von denen einige auch in Kanada über Pay-TV-Anbieter oder in Grenzgebieten drahtlos verfügbar sind.

CBS belegte 2018 Platz 197 der Fortune 500 der größten amerikanischen Unternehmen nach Umsatz.

und lizenziert die Rechte zur Nutzung der CBS-Marken im Rahmen eines langfristigen Vertrags.

Das Fernsehnetzwerk verfügt über mehr als 240 eigene und betriebene und angeschlossene Fernsehsender in den Vereinigten Staaten, von denen einige auch in Kanada über Pay-TV-Anbieter oder in Grenzgebieten drahtlos verfügbar sind.

CBS belegte 2018 Platz 197 der Fortune 500 der größten amerikanischen Unternehmen nach Umsatz.

und lizenziert die Rechte zur Nutzung der CBS-Marken im Rahmen eines langfristigen Vertrags.

Das Fernsehnetzwerk verfügt über mehr als 240 eigene und betriebene und angeschlossene Fernsehsender in den Vereinigten Staaten, von denen einige auch in Kanada über Pay-TV-Anbieter oder in Grenzgebieten drahtlos verfügbar sind.

CBS belegte 2018 Platz 197 der Fortune 500 der größten amerikanischen Unternehmen nach Umsatz.

Geschichte

Frühe Radiojahre

Die Ursprünge von CBS reichen bis zum 27. Januar 1927 zurück, als der New Yorker Talentagent Arthur Judson das Netzwerk United Independent Broadcasters in Chicago gründete.

Das junge Netzwerk brauchte bald zusätzliche Investoren, und die Columbia Phonograph Company, Hersteller von Columbia Records, rettete es im April 1927. Jetzt das Columbia Phonographic Broadcasting System, ging das Netzwerk unter seinem neuen Namen am 18. Mai 1927 mit einer Präsentation auf Sendung vom Howard L. Barlow Orchestra von der Flaggschiffstation WOR in Newark und fünfzehn Tochtergesellschaften. Die Betriebskosten waren hoch, insbesondere die Zahlungen an AT & T für die Nutzung seiner Festnetzanschlüsse, und Ende 1927 wollte Columbia Phonograph aussteigen.

Anfang 1928 verkaufte Judson das Netzwerk an die Brüder Isaac und Leon Levy, Eigentümer der WCAU-Tochtergesellschaft des Netzwerks in Philadelphia.

und ihr Partner Jerome Louchheim.

Keiner der drei war daran interessiert, das Tagesgeschäft des Netzwerks zu übernehmen, also setzten sie den wohlhabenden 26-jährigen William S. Paley, Sohn einer Zigarrenfamilie aus Philadelphia und angeheirateter Schwager der Levys, als Präsidenten ein.

Nachdem die Plattenfirma nicht mehr im Bilde war, straffte Paley den Firmennamen schnell in „Columbia Broadcasting System“.

Er glaubte an die Macht der Radiowerbung, da die Verkäufe der La Palina-Zigarren seiner Familie verdoppelt worden waren, nachdem der junge William seine Ältesten davon überzeugt hatte, im Radio zu werben.

Bis September 1928 kaufte Paley den Louchheim-Anteil von CBS auf und wurde mit 51 % des Geschäfts dessen Mehrheitseigentümer.

Sohn einer Zigarrenfamilie aus Philadelphia und Schwiegereltern der Levys als Präsident.

Nachdem die Plattenfirma nicht mehr im Bilde war, straffte Paley den Firmennamen schnell in „Columbia Broadcasting System“.

Er glaubte an die Macht der Radiowerbung, da die Verkäufe der La Palina-Zigarren seiner Familie verdoppelt worden waren, nachdem der junge William seine Ältesten davon überzeugt hatte, im Radio zu werben.

Bis September 1928 kaufte Paley den Louchheim-Anteil von CBS auf und wurde mit 51 % des Geschäfts dessen Mehrheitseigentümer.

Sohn einer Zigarrenfamilie aus Philadelphia und Schwiegereltern der Levys als Präsident.

Nachdem die Plattenfirma nicht mehr im Bilde war, straffte Paley den Firmennamen schnell in „Columbia Broadcasting System“.

Er glaubte an die Macht der Radiowerbung, da die Verkäufe der La Palina-Zigarren seiner Familie verdoppelt worden waren, nachdem der junge William seine Ältesten davon überzeugt hatte, im Radio zu werben.

Bis September 1928 kaufte Paley den Louchheim-Anteil von CBS auf und wurde mit 51 % des Geschäfts dessen Mehrheitseigentümer.

Turnaround: Paleys erstes Jahr

Während Louchheims kurzer Regierungszeit zahlte Columbia 410.000 Dollar an Alfred H. Grebes Atlantic Broadcasting Corporation (ABC) für den kleinen Brooklyn-Sender WABC (keine Beziehung zum aktuellen WABC), der zum Flaggschiff des Netzwerks werden sollte.

WABC wurde schnell aufgerüstet und das Signal auf 860 kHz verlegt.

Die physische Anlage wurde auch in die Steinway Hall in der West 57th Street in Manhattan verlegt, wo ein Großteil der CBS-Programme ihren Ursprung haben würde.

Um die Jahreswende 1929 hatte das Netzwerk 47 Partner. Paley zog sofort um, um sein Netzwerk auf eine solidere finanzielle Grundlage zu stellen.

Im Herbst 1928 nahm er Gespräche mit Adolph Zukor von Paramount Pictures auf, der plante, als Reaktion auf RCAs Streifzüge in Kinos mit dem Aufkommen von Tonfilmen zum Radio zu wechseln.

Der Deal kam im September 1929 zustande;

Paramount erwarb 49 % von CBS im Gegenzug für einen Aktienblock im damaligen Wert von 3,8 Millionen US-Dollar.

Die Vereinbarung sah vor, dass Paramount dieselben Aktien bis zum 1. März 1932 für pauschal 5 Millionen Dollar zurückkaufen würde, vorausgesetzt, dass CBS in den Jahren 1931 und 1932 2 Millionen Dollar verdient hatte. Für kurze Zeit war die Rede davon, dass das Netzwerk in „Paramount“ umbenannt werden könnte Radio", aber es dauerte nur einen Monat, als der Börsencrash von 1929 alle Aktienwerte ins Trudeln brachte.

Es weckte Paley und seine Truppen, die keine andere Wahl hatten, als „das Netzwerk umzudrehen und die 2.000.000 Dollar in zwei Jahren zu verdienen … Das ist die Atmosphäre, in der das CBS von heute geboren wurde“.

Das fast bankrotte Filmstudio verkaufte 1932 seine CBS-Anteile zurück an das Netzwerk. Im ersten Jahr von Paleys Uhr stiegen die Bruttoeinnahmen von CBS mehr als verdreifacht von 1,4 Millionen auf 4,7 Millionen Dollar.

Ein Großteil des Anstiegs war das Ergebnis von Paleys Bemühungen, die Affiliate-Beziehungen zu verbessern.

Zu dieser Zeit gab es zwei Arten von Programmen: gesponserte und unterstützende, dh nicht gesponserte.

Das rivalisierende Netzwerk NBC bezahlte Partner für jede gesponserte Show, die sie ausstrahlten, und berechnete ihnen für jede unterstützende Show, die sie liefen.

Es war belastend für kleine und mittlere Sender und führte sowohl zu unzufriedenen Partnern als auch zu einer begrenzten Verbreitung von Förderprogrammen.

Paley hatte eine andere Idee, um CBS-Programme von so vielen Radiogeräten wie möglich ausstrahlen zu lassen: Er würde die unterstützenden Programme kostenlos verschenken, vorausgesetzt, der Sender würde jede gesponserte Sendung ausstrahlen, und dafür den Scheck von CBS akzeptieren.

CBS hatte bald mehr Ableger als NBC Red oder NBC Blue.

CBS nimmt es mit Rot und Blau auf (1930er)

Da NBC der Sendearm der Radio Corporation of America (RCA) war, ging ihr Chef David Sarnoff seine Entscheidungen sowohl als Sender als auch als Hardware-Manager an;

Die Tochtergesellschaften von NBC verfügten alle über die neueste RCA-Rundfunkausrüstung und waren oft die am besten etablierten Sender oder befanden sich auf "Clear Channel" -Frequenzen.

Doch Sarnoffs Partner misstrauten ihm.

Paley hatte keine solchen gespaltenen Loyalitäten: Sein Erfolg und der seiner Partner stieg und fiel mit der Qualität der CBS-Programme. Paley hatte einen angeborenen Sinn für Unterhaltung.

David Halberstam schrieb, dass er "eine Gabe der Götter, ein völlig reines Ohr" hatte und wusste, "was gut war und sich verkaufen würde, was schlecht war und sich verkaufen würde und was gut war und sich nicht verkaufen würde, und er verwirrte nie einen mit einem anderen."

Als die 1930er Jahre näher rückten,

Paley machte sich daran, den CBS-Talentstall aufzubauen.

Das Netzwerk wurde zur Heimat vieler bekannter Musical- und Comedystars, darunter Jack Benny („Your Canada Dry Humorist“), Al Jolson, George Burns und Gracie Allen sowie Kate Smith, die Paley persönlich für die La Palina Hour seiner Familie ausgewählt hatte da sie nicht der Typ Frau war, der bei amerikanischen Ehefrauen Eifersucht hervorrief.

Als Paley eine Schallplatte von Bing Crosby hörte, damals ein junger, unbekannter Schlagersänger, eilte er auf einer Überseereise in den Funkraum des Schiffs und telegrafierte New York, um Crosby sofort einen Vertrag für eine tägliche Radiosendung zu unterzeichnen Das Programm zur Hauptsendezeit umfasste Musik, Comedy und Varietéshows, das Tagesprogramm war eine direkte Verbindung zu amerikanischen Häusern – und zu den Herzen und Köpfen amerikanischer Frauen.

Für viele,

es war der Großteil ihres erwachsenen menschlichen Kontakts im Laufe des Tages.

CBS-Verkäufer erkannten schon früh, dass diese intime Verbindung eine Goldgrube für Werbetreibende von Produkten für Frauen sein könnte.

Ab 1930 befragte die Astrologin Evangeline Adams den Himmel im Namen von Zuhörern, die ihre Geburtstage, eine Beschreibung ihrer Probleme und einen Kartondeckel von Sponsor Forhans Zahnpasta einsendeten.

Das gedämpfte Murmeln von Tony Wons mit sanfter Stimme, unterstützt von einer zarten Geige, „machte ihn zu einem Seelenverwandten von Millionen von Frauen“ im Namen der Tabakfirma RJ Reynolds, deren in Cellophan verpackte Camel-Zigaretten „so frisch wie die Tau, der morgens auf ein Kleefeld fällt".

Der beliebteste Radiofreund von allen war M. Sayle Taylor, die Stimme der Erfahrung, obwohl sein Name nie auf Sendung fiel.

Frauen schickten Beschreibungen der intimsten Beziehungsprobleme zu Zehntausenden pro Woche an die Stimme;

Die Sponsoren Musterole-Salbe und Haley's M-O-Abführmittel erfreuten sich allein im ersten Monat der Sendung von The Voice of Experience einer Verkaufssteigerung von mehreren hundert Prozent.

Im Laufe des Jahrzehnts gesellte sich ein neues Genre zum Tagesprogramm: Seriendrama-Seifenopern, so benannt nach den Produkten, die sie gesponsert haben.

Diese waren normalerweise in Viertelstunden-Episoden und verbreiteten sich Mitte und Ende der 1930er Jahre weit.

Sie alle hatten die gleiche Grundvoraussetzung, nämlich dass Charaktere „in zwei Kategorien fielen: 1) diejenigen in Schwierigkeiten und 2) diejenigen, die Menschen in Schwierigkeiten halfen. Die helfenden Figuren waren normalerweise älter.

Bei CBS brachte Just Plain Bill menschliche Einsichten und das Schmerzmittel Anacin in die Haushalte;

Ihre Familie und meine kamen mit freundlicher Genehmigung von Sealtest Dairy-Produkten;

Junggesellenkinder verhökerten zuerst Old Dutch Cleanser, dann Wonder Bread;

Tante Jenny's Real Life Stories wurde von Spry Vegetable Shortening gesponsert.

Unser Gal Sunday (wieder Anacin), The Romance of Helen Trent (Angélus Cosmetics), Big Sister (Rinso Waschseife) und viele andere füllten den Tagesäther.

Dank seiner Tages- und Primetime-Pläne florierte CBS in den 1930er Jahren.

1935 betrug der Bruttoumsatz 19,3 Millionen US-Dollar, was einem Gewinn von 2,27 Millionen US-Dollar entsprach.

Bis 1937 nahm das Netzwerk 28,7 Millionen US-Dollar ein und hatte 114 Partner, von denen fast alle 100 % der vom Netzwerk gespeisten Programme abräumten, wodurch die Einschaltquoten und Einnahmen hoch blieben.

1938 erwarb CBS die American Record Corporation, die Muttergesellschaft ihres ehemaligen Investors Columbia Records.

1938,

CBS startet eine unabhängige Nachrichtenabteilung

Das außergewöhnliche Potenzial von Radionachrichten zeigte sich 1930, als CBS plötzlich eine Live-Telefonverbindung zu einem Gefangenen namens „The Deacon“ hatte, der von innen heraus und in Echtzeit einen Aufstand und eine Feuersbrunst im Ohio Penitentiary beschrieb;

für CBS war es "ein schockierender journalistischer Coup".

Doch noch 1934 gab es noch keine regelmäßig geplante Nachrichtensendung im Netzwerkradio;

"Die meisten Sponsoren wollten keine Nachrichtensendungen im Netzwerk; diejenigen, die dies taten, neigten dazu, Vetorechte darüber zu erwarten."

Auch zwischen Radio und Zeitungen herrschte seit langem Misstrauen;

Die Zeitungen waren zu Recht zu dem Schluss gekommen, dass das aufstrebende Radiogeschäft sowohl bei den Werbegeldern als auch bei der Berichterstattung mit ihnen konkurrieren würde.

1933 begannen die Zeitungen, sich zu wehren,

Viele veröffentlichen keine Radioprogramme mehr, um es den Lesern bequemer zu machen, oder lassen zu, dass ihre eigenen Nachrichten für den Profit des Radios in der Luft gelesen werden.

Das Radio wiederum drängte zurück, als städtische Kaufhäuser, die größten Anzeigenkunden der Zeitungen und selbst Besitzer vieler Radiosender, damit drohten, ihre Anzeigen vom Druck zurückzuhalten.

Bei einem kurzlebigen Waffenstillstand im Jahr 1933 schlugen die Zeitungen sogar vor, dem Radio zu verbieten, Nachrichten vor 9:30 Uhr und dann erst nach 21:00 Uhr zu senden, und dass keine Nachrichtensendung ausgestrahlt werden dürfe, bis sie 12 Stunden alt sei.

In diesem Klima machte sich Paley daran, "das Prestige von CBS zu stärken, um es in der Öffentlichkeit als fortschrittlicheres, würdevolleres und sozial bewussteres Netzwerk erscheinen zu lassen".

Er tat dies, indem er die Programmierung des New York Philharmonic, des Dramas von Norman Corwin,

und eine interne Nachrichtenabteilung zum Sammeln und Präsentieren von Nachrichten, frei von unbeständigen Anbietern wie Zeitungen oder Nachrichtendiensten.

Im Herbst 1934 gründete CBS eine unabhängige Nachrichtenabteilung, die in den ersten Jahren von Paleys Vizepräsident, dem ehemaligen Kolumnisten der New York Times, Ed Klauber, und dem Nachrichtendirektor Paul White geprägt wurde.

Da es keinen Entwurf oder Präzedenzfall für Echtzeit-Berichterstattung gab, nutzten die frühen Bemühungen der neuen Abteilung die Kurzwellenverbindung, die CBS seit fünf Jahren verwendet hatte, um Live-Feeds von europäischen Ereignissen in seine amerikanische Luft zu bringen. Eine wichtige frühe Einstellung war Edward R. Murrow im Jahr 1935;

sein erster Firmentitel war Director of Talks.

Er wurde von Robert Trout, dem einzigen Vollzeitmitglied der Nachrichtenabteilung, in der Mikrofontechnik unterrichtet und geriet schnell in eine wachsende Rivalität mit seinem Chef White.

Murrow war froh, "

Edgar Ansel Mowrer in Paris, Pierre Huss in Berlin, Frank Gervasi in Rom und Trout in New York.

Dies trug das heute allgegenwärtige News Round-Up-Format.

Murrows nächtliche Berichte von den Dächern während der dunklen Tage des Londoner Blitzes weckten die amerikanischen Zuhörer.

Schon vor Pearl Harbor wurde der Konflikt „zur Geschichte des Überlebens der westlichen Zivilisation, zum heroischsten aller möglichen Kriege und Geschichten. Er berichtete tatsächlich über das Überleben der englischsprachigen Völker.“

Mit seiner "männlichen, gequälten Stimme" beherrschte und beherrschte Murrow die Panik und Gefahr, die er empfand, und vermittelte sie dadurch umso effektiver an sein Publikum.

Unter Verwendung seiner typischen Selbstreferenz „dieser Reporter“ berichtete er nicht so sehr über Neuigkeiten, sondern interpretierte sie, wobei er Einfachheit des Ausdrucks mit Subtilität der Nuancen kombinierte.

Murrow selbst sagte, er habe versucht, „Dinge so zu beschreiben, dass sie für den Lkw-Fahrer Sinn machen, ohne die Intelligenz des Professors zu beleidigen“.

Als er Ende 1941 zu einem Besuch nach Hause zurückkehrte, gab Paley Murrow im Waldorf-Astoria einen „außerordentlich aufwändigen Empfang“.

Dieser Empfang diente auch als Ankündigung an die Welt, dass Paleys Netzwerk endlich mehr war als nur eine Pipeline, die die Programme anderer Leute transportierte, und nun zu einer eigenständigen kulturellen Kraft geworden war. Als der Krieg vorbei war und Murrow endgültig zurückkehrte, war es so "ein Superstar mit Prestige und Freiheit und Respekt in seinem Beruf und in seinem Unternehmen".

Er verfügte innerhalb dieses Unternehmens über enormes Kapital, und als die unbekannte Form der Fernsehnachrichten groß wurde, gab er es großzügig aus, zuerst für Radionachrichten,

Panik: Der Krieg der Welten Radiosendung

Am 30. Oktober 1938 bekam CBS Radio einen Hauch von Schande, als The Mercury Theatre on the Air eine Radioadaption von HG Wells' Der Krieg der Welten ausstrahlte, aufgeführt und inszeniert von dem 23-jährigen Orson Welles.

Sein einzigartiges Format, eine zeitgemäße Version der Geschichte in Form von gefälschten Nachrichtensendungen, erzählte den Zuhörern angeblich, dass Eindringlinge vom Mars tatsächlich in Grover's Mill, New Jersey, eindrangen und es verwüsteten, trotz dreier Erklärungen während der Sendung, die besagten, dass es sich um ein Werk der Fiktion handelte .

Die Werbeflut nach der Sendung hatte zwei Auswirkungen: ein FCC-Gesetz von 1992, das gefälschte Nachrichtensendungen in dramatischen Programmen verbot, und ein Sponsoring für The Mercury Theatre on the Air, das zu The Campbell Playhouse wurde, um Suppe zu verkaufen.

Welles seinerseits fasste die Episode als „The Mercury Theatre“ zusammen.

CBS rekrutiert Edmund A. Chester

Bevor die Vereinigten Staaten dem Zweiten Weltkrieg beitraten, rekrutierte CBS 1940 Edmund A. Chester von seiner Position als Büroleiter für Lateinamerika bei Associated Press, um als Direktor für lateinamerikanische Beziehungen und Direktor für Kurzwellenübertragungen für das CBS-Radionetz zu fungieren .

In dieser Funktion koordinierte Chester die Entwicklung des Network of the Americas (La Cadena de las Americas) mit dem Außenministerium, dem Büro für interamerikanische Angelegenheiten (unter dem Vorsitz von Nelson Rockefeller) und der Voice of America als Teil des Präsidenten Roosevelts Unterstützung des Panamerikanismus während des Zweiten Weltkriegs.

Dieses Netzwerk lieferte während der entscheidenden Ära des Zweiten Weltkriegs wichtige Nachrichten und kulturelle Programme in ganz Südamerika und Mittelamerika und förderte die diplomatischen Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und den anderen Nationen.

Es zeigte so beliebte Radiosendungen wie Viva América, die führende musikalische Talente aus Nord- und Südamerika präsentierten, darunter John Serry Sr., begleitet vom CBS Pan American Orchestra unter der musikalischen Leitung von Alfredo Antonini.

Die Nachkriegszeit markierte auch den Beginn der Dominanz von CBS im Radiobereich.

Höhepunkt des Netzwerkradios (1940er)

Als 1939 zu Ende ging, kündigte Paley an, dass 1940 "das größte Jahr in der Geschichte des Radios in den Vereinigten Staaten" sein würde.

Tatsächlich erwiesen sich die 1940er Jahre in jeder Hinsicht als der Höhepunkt des Netzwerkradios.

Nahezu 100 % der Werbetreibenden, die 1939 Sponsorenverträge abschlossen, verlängerten ihre Verträge für 1940;

Hersteller von landwirtschaftlichen Traktoren machten Radios zur Standardausrüstung ihrer Maschinen;

Die Rationierung von Papier während des Krieges begrenzte die Größe von Zeitungen und damit von Druckanzeigen, was zu einer Verlagerung hin zum Radiosponsoring führte.

Ein Gesetz des Kongresses von 1942 machte Werbeausgaben zu einem Steuervorteil, was dazu führte, dass sogar Automobil- und Reifenhersteller – die keine Produkte zu verkaufen hatten, seit sie auf Kriegsproduktion umgestellt worden waren – dazu eilten, Symphonieorchester und ernsthafte Dramen im Radio zu sponsern.

1940 wurde nur ein Drittel der Radioprogramme gesponsert,

während zwei Drittel unterstützten;

Mitte des Jahrzehnts hatten sich die Statistiken vertauscht.

Eine der prominenteren Shows im Netzwerk war Wings Over Jordan, ein halbstündiges Programm am Sonntagmorgen, in dem ein afroamerikanischer spiritueller A-cappella-Chor mit demselben Namen zu sehen war.

Hervorgegangen aus der Cleveland-Tochter WGAR, wurde es direkt von der National Association of Broadcasters zitiert, als sie 1941 sowohl dem Sender als auch dem Netzwerk die ersten George Foster Peabody Awards verlieh. CBS in den 1940er Jahren unterschied sich stark von dem seiner frühen Tage;

Viele der Veteranen der alten Garde waren gestorben, in den Ruhestand getreten oder hatten einfach das Netzwerk verlassen.

Keine Veränderung war größer als die bei Paley selbst, für den es schwierig geworden war, zu arbeiten, und der sich "allmählich vom Anführer zum Despoten gewandelt" hatte.

Er verbrachte einen Großteil seiner Zeit mit der Suche nach sozialen Verbindungen und mit kulturellen Aktivitäten;

seine Hoffnung war, dass CBS "irgendwie lernen könnte, sich selbst zu betreiben".

Sein Auftrag an einen Innenarchitekten, der sein Stadthaus umgestaltete, beinhaltete die Anforderung an Schränke, die 300 Anzüge und 100 Hemden aufnehmen würden, und spezielle Regale für 100 Krawatten.

Als Paley immer distanzierter wurde, installierte er eine Reihe von Buffer-Managern, die nacheinander immer mehr Macht bei CBS übernahmen: zuerst Ed Klauber, dann Paul Kesten und schließlich Frank Stanton.

Nach Paley als Autor des Stils und der Ambitionen von CBS im ersten halben Jahrhundert an zweiter Stelle, war Stanton "ein großartiger Mandarin, der als Unternehmensleiter, Sprecher und Imagemacher fungierte".

Er war 1933 zum Netzwerk gekommen, nachdem er Kopien seines Ph.D.

These "

Die größte Herausforderung kam in Form der FCC-Kettenrundfunkuntersuchung, die oft als „Monopoluntersuchung“ bezeichnet wird.

Obwohl die Untersuchung 1938 begann, nahm die Untersuchung erst 1940 unter dem neuen Vorsitzenden James L. Fly Fahrt auf.

Als sich der Rauch 1943 verzogen hatte, hatte NBC bereits sein Blue Network ausgegliedert, das zur American Broadcasting Company (ABC) wurde.

CBS wurde ebenfalls getroffen, wenn auch nicht so stark: Paleys Partnervertrag von 1928, der CBS den ersten Anspruch auf die Ausstrahlung lokaler Sender während der gesponserten Zeit – die Netzwerkoption – eingeräumt hatte, wurde als einschränkend für lokale Programme kritisiert.

Der endgültige Kompromiss erlaubte die Netzoption für drei von vier Stunden tagsüber, aber die neuen Regelungen hatten praktisch keine praktische Wirkung, da die meisten Stationen die Netzeinspeisung akzeptierten,

besonders die gesponserten Stunden, die ihnen Geld einbrachten.

Flys Gremium verbot Netzwerken auch den Besitz von Künstlervertretungsbüros, also verkaufte CBS sein Büro an die Music Corporation of America und wurde zur Management Corporation of America.

In der Luft wirkte sich der Krieg auf fast jede Show aus.

Varieté-Shows webten Patriotismus durch ihre Comedy- und Musiksegmente;

In Dramen und Seifenopern traten Charaktere dem Gottesdienst bei und gingen zum Kampf.

Noch bevor die Feindseligkeiten in Europa begannen, war „God Bless America“ von Irving Berlin einer der meistgespielten Songs im Radio, der durch die CBS-Persönlichkeit Kate Smith bekannt wurde.

Obwohl innerhalb weniger Tage nach Pearl Harbor ein Zensurbüro entstand, war die Zensur völlig freiwillig.

Einige Shows reichten Skripte zur Überprüfung ein, die meisten jedoch nicht.

Die Richtlinien, die das Büro herausgab, verboten Wetterberichte (einschließlich der Ankündigung von Regenfällen im Sport) sowie Nachrichten über Kriegsproduktion oder Truppen-, Schiffs- oder Flugzeugbewegungen und Live-Interviews mit Menschen auf der Straße.

Das Werbeverbot ließ Quizze, Spielshows und Amateurstunden für die Dauer verkümmern. Überraschend war die „granitartige Beständigkeit“ der Shows an der Spitze der Quoten.

Die Varietés und Musiker, die nach dem Krieg sehr beliebt waren, waren die gleichen Stars, die in den 1930er Jahren groß waren;

Jack Benny, Bing Crosby, Burns and Allen und Edgar Bergen waren alle schon fast so lange im Radio, wie es Network Radio gab.

Eine bemerkenswerte Ausnahme war der relative Newcomer Arthur Godfrey, der noch 1942 eine lokale Morgenshow in Washington, DC, machte. Godfrey,

der Friedhofsverkäufer und Taxifahrer war, war Pionier des Stils, direkt mit dem Zuhörer als Einzelperson zu sprechen, mit einem singulären "Sie" anstelle von Sätzen wie "Jetzt, Leute ..." oder "Ja, Freunde ... .".

Seine kombinierten Shows trugen bis zu 12% zu allen CBS-Einnahmen bei;

1948 verdiente er 500.000 Dollar pro Jahr. 1947 führte Paley, immer noch der unbestrittene „Cheftalentscout“ von CBS, eine viel beachtete „Talentrazzia“ bei NBC durch.

Eines Tages, während Freeman Gosden und Charles Correll hart bei NBC arbeiteten, um ihre ehrwürdigen Amos- und Andy-Serien zu schreiben, kam Paley mit einem erstaunlichen Angebot an die Tür: "Was immer Sie jetzt bekommen, ich gebe Ihnen doppelt so viel."

Die Eckpfeiler-Show von NBC festzuhalten, war Coup genug, aber Paley wiederholte es 1948 mit den langjährigen NBC-Stars Edgar Bergen.

Charlie McCarthy und Red Skelton sowie die ehemaligen CBS-Überläufer Jack Benny, der im Radio am besten bewertete Komiker war, und Burns und Allen.

Paley erreichte diese Niederlage mit einer rechtlichen Vereinbarung, die an seinen Vertrag von 1928 erinnerte, der dazu führte, dass einige NBC-Radio-Tochtergesellschaften das Schiff verließen und sich CBS anschlossen.

CBS würde die Namen der Stars als Eigentum gegen eine große Pauschalsumme und ein Gehalt kaufen.

Der Plan stützte sich auf die sehr unterschiedlichen Steuersätze zwischen Einkommen und Kapitalgewinnen, sodass die Stars nicht nur mehr als das Doppelte ihres Einkommens nach Steuern genießen würden, sondern CBS jeden NBC-Gegenangriff ausschließen würde, da CBS die Namen der Darsteller besaß. Als Ergebnis davon , CBS schlug 1949 schließlich NBC in den Quoten, aber Paley führte seine Talentrazzia nicht nur gegen seinen Rivalen Sarnoff an;

Radio zur besten Sendezeit weicht dem Fernsehen (1950er)

Im Frühjahr 1940 entwickelte der CBS-Mitarbeiter Peter Goldmark ein System für Farbfernsehen, von dem das CBS-Management hoffte, dass es das Netzwerk über NBC und sein bestehendes Schwarzweiß-RCA-System überspringen würde.

Das CBS-System "gab brillante und stabile Farben", während das NBC-System "roh und instabil, aber 'kompatibel'" war.

Letztendlich lehnte die FCC das CBS-System ab, weil es mit RCAs nicht kompatibel war, zusammen mit der Tatsache, dass CBS dazu übergegangen war, viele Fernsehlizenzen für Ultrahochfrequenz (UHF) und nicht sehr hohe Frequenzen (VHF) zu sichern, was sie plattfüßig ließ in der Früh Fernsehzeitalter.

1946 waren nur 6.000 Fernsehgeräte in Betrieb, die meisten im Großraum New York City, wo es bereits drei Sender gab;

Bis 1949 war die Zahl auf 3 Millionen Geräte gestiegen und bis 1951 auf 12 Millionen gestiegen.

Es gab 64 amerikanische Städte mit Fernsehsendern, obwohl die meisten von ihnen nur einen hatten. Radio war in den frühen 1950er Jahren weiterhin das Rückgrat des Unternehmens, aber es war „eine seltsame Dämmerungsphase“, in der einige Städte oft mehrere Fernsehsender hatten saugte das Publikum vom Radio ab, während andere Städte wie Denver und Portland überhaupt keine Fernsehsender hatten.

In diesen Gebieten sowie in ländlichen Gebieten und einigen ganzen Bundesstaaten blieb das Netzwerkradio der einzige landesweit ausgestrahlte Dienst.

Der ehrwürdige Fred Allen von NBC sah, wie seine Einschaltquoten abstürzten, als er gegen die Spielshow des Emporkömmlings ABC, Stop The Music!, antrat;

Innerhalb weniger Wochen wurde er vom langjährigen Sponsor Ford Motor Company fallen gelassen und war kurz von der Bildfläche verschwunden.

Die Einschaltquoten des Radio-Kraftpakets Bob Hope stürzten von 23,8 Anteilen im Jahr 1949 auf 5,4 im Jahr 1953 ab. Bis 1952 „

Als die Seifenoper Ma Perkins am 25. November 1960 aus der Luft ging, blieben nur noch acht Serien übrig, alle relativ unbedeutend.

Primetime Radio endete am 30. September 1962, als Yours Truly, Johnny Dollar und Suspense zum letzten Mal ausgestrahlt wurden.

Das Radioprogramm von CBS nach 1972

Die Pensionierung von Arthur Godfrey im April 1972 markierte das Ende der Langformprogrammierung im CBS-Radio;

Die Programmierung danach bestand aus stündlichen Nachrichtenzusammenfassungen und Nachrichtenfunktionen, die in den 1970er Jahren als Dimension bekannt waren, und Kommentaren, einschließlich der Spectrum-Serie, die sich zur "Point / Counterpoint" -Funktion im 60-Minuten- und First Line Report des Fernsehsenders entwickelte, einer Nachricht und Analyse Feature geliefert von CBS-Korrespondenten.

Das Netzwerk bot unter der Woche auch weiterhin traditionelle Radioprogramme über sein nächtliches CBS Radio Mystery Theatre an.

Dies war der einzige Überbleibsel des dramatischen Programms, das von 1974 bis 1982 lief, obwohl das General Mills Radio Adventure Theatre, The Zero Hour und das Sears/Mutual Radio Theatre in den 1970er - frühen 1980er Jahren kürzere Auflagen erhielten;

Andernfalls,

Die meisten neuen dramatischen Radiosender wurden auf öffentlichen und teilweise religiösen Sendern ausgestrahlt.

Das CBS Radio Network setzt sich bis heute fort und bietet stündliche Nachrichtensendungen an, darunter morgens und abends das Kernstück CBS World News Roundup, sein Wochenend-Schwesterprogramm CBS News Weekend Roundup, das nachrichtenbezogene Feature-Segment The Osgood File, What's in the News, eine einminütige Zusammenfassung einer Geschichte und verschiedene andere Segmente wie Kommentare von Dave Ross, einer Radiopersönlichkeit aus Seattle, Tipp-Segmente aus verschiedenen anderen Quellen und Technologieberichte von CBS Interactive Eigentum CNET.

Am 17. November 2017 wurde CBS Radio an Entercom verkauft und war damit das letzte der ursprünglichen Big Four-Radionetzwerke, das sich im Besitz seiner Gründungsgesellschaft befand.

Obwohl die CBS-Muttergesellschaft selbst aufhörte zu existieren, als sie 1995 von Westinghouse Electric übernommen wurde,

CBS Radio wurde bis zu seinem Verkauf an Entercom weiterhin von CBS betrieben.

Vor seiner Übernahme wurde ABC Radio 2007 an Citadel Broadcasting verkauft (und ist jetzt ein Teil von Cumulus Media), während Mutual (inzwischen aufgelöst) und NBC Radio in den 1980er Jahren von Westwood One übernommen wurden.

Westwood One und CBS waren von 1993 bis 2007 in gemeinsamem Besitz;

Ersteres würde im Oktober 2011 direkt von Dial Global übernommen.

Fernsehjahre: Expansion und Wachstum

Die Beteiligung von CBS am Fernsehen geht auf die Eröffnung des Versuchssenders W2XAB in New York City am 21. Juli 1931 zurück, wobei das mechanische Fernsehsystem verwendet wurde, das Ende der 1920er Jahre mehr oder weniger perfektioniert worden war.

In der ersten Sendung waren der New Yorker Bürgermeister Jimmy Walker, Kate Smith und George Gershwin zu sehen.

Der Sender prahlte mit dem ersten regulären siebentägigen Sendeplan im amerikanischen Fernsehen, der 28 Stunden pro Woche ausstrahlte.

Ansager-Direktor Bill Schudt war der einzige bezahlte Angestellte des Senders;

alle anderen Talente waren freiwillig.

W2XAB leistete Pionierarbeit bei der Programmentwicklung, einschließlich kleiner dramatischer Akte, Monologe, Pantomime und der Verwendung von Projektionsdias zur Simulation von Sets.

Der Ingenieur Bill Lodge entwickelte 1932 die erste synchronisierte Schallwelle für einen Fernsehsender.

Dadurch kann W2XAB Bild und Ton auf einem einzigen Kurzwellenkanal statt der zuvor benötigten zwei übertragen.

Am 8. November 1932 sendete W2XAB die erste Fernsehberichterstattung über die Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen.

Der Sender stellte den Betrieb am 20. Februar 1933 ein, da die Übertragungsstandards für monochromes Fernsehen im Fluss waren und von einem mechanischen auf ein vollelektronisches System umgestellt wurden.

W2XAB kehrte 1939 mit einem vollelektronischen System von einem neuen Studiokomplex in der Grand Central Station und einem Sender auf dem Chrysler Building in die Luft zurück und sendete auf Kanal 2. W2XAB übertrug am 28. August 1940 die erste Farbsendung in den Vereinigten Staaten . Am 24. Juni 1941 erhielt W2XAB eine kommerzielle Baugenehmigung und Programmgenehmigung als WCBW.

Der Sender ging am 1. Juli um 14:30 Uhr auf Sendung.

eine Stunde nach dem Rivalen WNBT (Kanal 1, früher W2XBS und jetzt WNBC) und ist damit der zweite autorisierte, vollständig kommerzielle Fernsehsender in den Vereinigten Staaten.

Die FCC erteilte CBS und NBC gleichzeitig Genehmigungen und beabsichtigte, WNBT und WCBW am 1. Juli gleichzeitig anzumelden, sodass keine Station behaupten konnte, die "erste" zu sein.

Während der Zeit der Teilnahme der USA am Zweiten Weltkrieg wurde die kommerzielle Fernsehausstrahlung drastisch reduziert.

Gegen Ende des Krieges begann es jedoch wieder hochzufahren, wobei von 1944 bis 1947 ein erhöhtes Programmniveau bei den drei New Yorker Fernsehsendern zu beobachten war, die in diesen Jahren betrieben wurden: den lokalen Sendern von NBC, CBS und DuMont.

Als RCA und DuMont darum eilten, Netzwerke aufzubauen und verbesserte Programme anzubieten, hinkte CBS hinterher,

Befürwortung einer branchenweiten Umstellung und eines Neustarts zu UHF für ihr inkompatibles (mit Schwarzweiß) Farbsystem.

Dass die FCC die Fernsehlizenzen bis 1952 auf unbestimmte Zeit „einfrierte“, half der Sache nicht weiter.

Erst 1950, als NBC im Fernsehen dominierte und Schwarz-Weiß-Übertragung weit verbreitet war, begann CBS, eigene Sender (außerhalb von New York City) in Los Angeles, Chicago und anderen Großstädten zu kaufen oder zu bauen.

Bis zu diesem Zeitpunkt waren CBS-Programme auf Sendern wie KTTV in Los Angeles zu sehen, an denen CBS – als ein bisschen Versicherung und um die Freigabe des Programms auf diesem Markt zu garantieren – schnell eine 50-prozentige Beteiligung erwarb und mit der Los Angeles Times zusammenarbeitete.

CBS verkaufte dann seine Beteiligung an KTTV (heute der Westküsten-Flaggschiffsender des Fox-Netzwerks) und kaufte 1950 den Pioniersender KTSL in Los Angeles.

Umbenennung in KNXT (nach dem bestehenden Radioeigentum von CBS in Los Angeles, KNX), später in KCBS-TV.

1953 kaufte CBS den Pionier-Fernsehsender WBKB in Chicago, der 1946 vom ehemaligen Investor Paramount Pictures als kommerzieller Sender unter Vertrag genommen worden war (und Jahrzehnte später wieder eine Schwestergesellschaft von CBS werden sollte), und änderte das Rufzeichen dieses Senders in WBBM- TV, wodurch die CBS-Zugehörigkeit von WGN-TV wegbewegt wird.

WCBS-TV wäre letztendlich der einzige Sender (Stand 2013), der von CBS gebaut und angemeldet wurde.

Der Rest der Stationen würde von CBS erworben, entweder als Eigentumsbeteiligung oder als vollständiger Kauf.

In den Anfangsjahren des Fernsehens kaufte das Netzwerk 1950 die Tochtergesellschaft WOIC (jetzt WUSA) in Washington, DC, in einem Joint Venture mit der Washington Post, nur um seinen Anteil 1954 aufgrund strengerer Eigentumsvorschriften der FCC an die Zeitung zu verkaufen.

CBS würde auch vorübergehend wieder auf seine eigene UHF-Technologie zurückgreifen, indem es WXIX in Milwaukee (jetzt CW-Tochter WVTV) und WHCT in Hartford (jetzt Univision-Tochter WUVN) besitzt.

Da UHF jedoch zu dieser Zeit für den Rundfunk nicht rentabel war (aufgrund der Tatsache, dass die meisten Fernsehgeräte der damaligen Zeit nicht mit UHF-Tunern ausgestattet waren), beschloss CBS, diese Sender zu verkaufen und sich den VHF-Sendern WITI und WTIC-TV anzuschließen ( jetzt WFSB).

Allein in Milwaukee hat CBS seit 1953, als sein ursprünglicher Hauptpartner WCAN-TV (inzwischen aufgelöst) zum ersten Mal auf Sendung ging, mehrere Zugehörigkeitsänderungen durchlaufen.

Vor der Anmeldung von WCAN wurden ausgewählte CBS-Programme auf WTMJ-TV ausgestrahlt, einem NBC-Tochter seit 1947. Im Februar 1955, als WCAN endgültig aus der Luft ging, verlegte CBS sein Programm zu WXIX, das es einige Monate zuvor gekauft hatte.

April 1959,

CBS beschloss, sein Programm auf WITI zu verlegen, die damals neuere UKW-Station der Stadt.

Im Gegenzug schloss CBS WXIX, verkaufte seine Lizenz an lokale Investoren und kehrte im Juli als unabhängiger Sender in die Luft zurück.

Die erste WITI-CBS-Gewerkschaft dauerte nur genau zwei Jahre, als das Netzwerk sein Programm am 2. April 1961 auf WISN-TV verlagerte und WITI die ABC-Mitgliedschaft übernahm.

Die beiden Stationen machten den Netzwerktausch im März 1977 rückgängig, und WITI kehrte zur CBS-Stationsaufstellung zurück.

CBS wurde später aufgrund einer Zugehörigkeitsvereinbarung mit New World Communications im Jahr 1994 in Milwaukee auf UHF zurückgedrängt.

Es ist jetzt mit WDJT-TV auf diesem Markt verbunden, das von allen Sendern in Milwaukee, die das Programm des Netzwerks übertragen haben, die am längsten andauernde Beziehung zu CBS hat.

Langfristiger kaufte CBS Sender in Philadelphia (WCAU, jetzt im Besitz von NBC) und St.

Louis (KMOX-TV, jetzt KMOV), würde aber auch diese Sender irgendwann verkaufen.

Vor dem Kauf von KMOX-TV hatte CBS versucht, die Lizenz für Kanal 11 in St. Louis zu kaufen und anzumelden, jetzt hat KPLR-TV.CBS versucht, einen Sender in Pittsburgh anzumelden, nachdem die Sperrung aufgehoben wurde, da es der sechste war. damals der größte Markt, hatte aber nur einen kommerziellen UKW-Sender im DuMont-eigenen WDTV, während der Rest entweder auf UHF (das heutige WPGH-TV und WINP-TV) oder im öffentlichen Fernsehen (WQED) lief.

Obwohl die FCC den Antrag von CBS ablehnte, die Lizenz für Kanal 9 im nahe gelegenen Steubenville, Ohio, zu kaufen und nach Pittsburgh zu verlegen (dieser Sender, ursprünglich CBS-Tochter WSTV-TV, ist jetzt NBC-Tochter WTOV-TV), erzielte CBS einen großen Coup, als Westinghouse Electric aus Pittsburgh, Mitbegründer von NBC,

kaufte WDTV von DuMont und entschied sich dafür, das jetzt zurückgerufene KDKA-TV mit CBS anstelle von NBC (wie KDKA-Radio) zu verbinden, da NBC Westinghouse erpresste und zwang, KYW-Radio und WPTZ (jetzt KYW-TV) gegen Cleveland-Sender WTAM zu tauschen. WTAM-FM (jetzt WMJI) und WNBK (jetzt WKYC);

Der Handel wurde 1965 nach einer achtjährigen Untersuchung auf Anordnung der FCC und des Justizministeriums rückgängig gemacht.

Wäre CBS nicht in der Lage gewesen, sich KDKA-TV anzuschließen, hätte es sich stattdessen der späteren NBC-Tochter WIIC-TV (jetzt WPXI) angeschlossen, nachdem es sich 1957 angemeldet hatte.

Dieser Coup würde schließlich zu einer viel stärkeren Beziehung zwischen Westinghouse und CBS führen.

und WNBK (jetzt WKYC);

Der Handel wurde 1965 nach einer achtjährigen Untersuchung auf Anordnung der FCC und des Justizministeriums rückgängig gemacht.

Wäre CBS nicht in der Lage gewesen, sich KDKA-TV anzuschließen, hätte es sich stattdessen der späteren NBC-Tochter WIIC-TV (jetzt WPXI) angeschlossen, nachdem es sich 1957 angemeldet hatte.

Dieser Coup würde schließlich zu einer viel stärkeren Beziehung zwischen Westinghouse und CBS führen.

und WNBK (jetzt WKYC);

Der Handel wurde 1965 nach einer achtjährigen Untersuchung auf Anordnung der FCC und des Justizministeriums rückgängig gemacht.

Wäre CBS nicht in der Lage gewesen, sich KDKA-TV anzuschließen, hätte es sich stattdessen der späteren NBC-Tochter WIIC-TV (jetzt WPXI) angeschlossen, nachdem es sich 1957 angemeldet hatte.

Dieser Coup würde schließlich zu einer viel stärkeren Beziehung zwischen Westinghouse und CBS führen.

1945–1970: Dominanz und breite Anziehungskraft

Der „Talentüberfall“ Mitte der 1940er Jahre auf NBC hatte etablierte Radiostars herübergebracht, die auch zu Stars der CBS-Fernsehprogramme wurden.

Ein widerstrebender CBS-Star weigerte sich, ihre Radiosendung My Favourite Husband ins Fernsehen zu bringen, es sei denn, das Netzwerk würde die Sendung mit ihrem echten Ehemann an der Spitze neu besetzen.

I Love Lucy debütierte im Oktober 1951 und war sofort eine Sensation, mit 11 Millionen der insgesamt 15 Millionen Fernsehgeräte (ein Anteil von 73 %).

Paley und Network-Präsident Frank Stanton hatten so wenig Vertrauen in die Zukunft von Lucille Balls Serie, dass sie ihren Wunsch erfüllten und ihrem Ehemann Desi Arnaz erlaubten, die finanzielle Kontrolle über die Produktion der Komödie zu übernehmen.

Dies war die Grundlage des Ball-Arnaz-Desilu-Imperiums und gilt heute als Vorlage für die Serienproduktion;

Es diente auch als Vorlage für einige weiterhin bestehende Fernsehkonventionen, darunter die Verwendung mehrerer Kameras zum Filmen von Szenen, die Verwendung eines Studiopublikums und die Ausstrahlung früherer Folgen zur Syndizierung an andere Fernsehsender.

Der phänomenale Erfolg der Quizshow „The $64.000 Question“ zur Hauptsendezeit und des großen Geldes brachte ihren Schöpfer Louis G. Cowan zuerst in eine Führungsposition als Vizepräsident für kreative Dienstleistungen bei CBS, dann in die Präsidentschaft des CBS-Fernsehsenders selbst.

Als 1959 Quizshow-Skandale mit „manipulierten“ Fragen auftauchten, wurde er von CBS gefeuert.

CBS dominierte das Fernsehen, jetzt an der Spitze der amerikanischen Unterhaltung und Information, wie es einst das Radio hatte.

1953 machte der CBS-Fernsehsender seinen ersten Gewinn und behauptete zwischen 1955 und 1976 seine Dominanz im Fernsehen.

In den späten 1950er Jahren kontrollierte das Netzwerk oft sieben oder acht der Slots auf der "Top Ten" -Ratingliste mit angesehenen Shows wie Route 66 . Unter James T. Aubrey (1958–1965) konnte CBS das Prestige ausgleichen Fernsehprojekte (die dem Image von „Tiffany Network“ entsprechen), mit Programmen mit niedrigerer Kultur und breiter Anziehungskraft.

Als solches hatte das Netzwerk herausfordernde Kost wie The Twilight Zone, The Defenders und East Side/West Side sowie The Andy Griffith Show, The Beverly Hillbillies, Gomer Pyle, USMC und Gilligan's Island. Dieser Erfolg würde für viele anhalten Jahren, wobei CBS nur durch den Aufstieg von ABC Mitte der 1970er Jahre vom ersten Platz verdrängt wurde.

Vielleicht aufgrund seines Status als bestbewertetes Netzwerk,

1971–1986: "Ländliche Säuberung" und Erfolg bei den Bewertungen

Ende der 1960er war CBS sehr erfolgreich bei den Fernsehquoten, aber viele seiner Shows, darunter The Beverly Hillbillies, Gunsmoke, Mayberry RFD, Petticoat Junction, Lassie, Hee Haw und Green Acres, waren für ältere und ländlichere Personen attraktiv Zielgruppen, anstatt auf die jungen, urbanen und wohlhabenderen Zielgruppen, die Werbetreibende ansprechen wollten.

Fred Silverman, der später ABC und später NBC leitete, traf die Entscheidung, die meisten dieser ansonsten erfolgreichen Shows bis Mitte 1971 abzusagen, was umgangssprachlich als „ländliche Säuberung“ bezeichnet wurde, wobei Green Acres-Darsteller Pat Buttram bemerkte, dass die Netzwerk hat "alles mit einem Baum darin" storniert.

CBS hat auch die Varietéshows von Red Skelton abgesagt,

Ed Sullivan und Jackie Gleason nicht nur wegen der demografischen Alterung, sondern Berichten zufolge auch wegen der eskalierenden Kosten dieser Programme.

Während die "ländlichen" Shows die Axt bekamen, nahmen neue Hits wie The Mary Tyler Moore Show, All in the Family, The Bob Newhart Show, Cannon, Barnaby Jones, Kojak und The Sonny & Cher Comedy Hour ihren Platz im Programm des Senders ein und hielt es bis Anfang der 1970er Jahre an der Spitze der Ratings.

Die meisten dieser Hits wurden vom damaligen Vizepräsidenten der Ostküste, Alan Wagner, überwacht.

60 Minutes wechselte 1975 auch sonntags um 19:00 Uhr und wurde 1978 die erste Fernsehnachrichtensendung zur Hauptsendezeit, die es in die Nielsen Top 10 schaffte. Eine der beliebtesten Sendungen von CBS in dieser Zeit war M * A * S * H, das von 1972 bis 1983 elf Staffeln lang lief,

und basierte auf dem gleichnamigen Erfolgsfilm von Robert Altman.

Das 21⁄2-stündige Serienfinale hatte bei seiner Erstausstrahlung am 28. Februar 1983 eine Spitzenzuschauerzahl von bis zu 125 Millionen Amerikanern (77 % aller Fernsehzuschauer in den USA an diesem Abend), was es zum meistgesehenen Fernsehen machte Folge in den Vereinigten Staaten.

Es hatte auch die Auszeichnung, die größte Primetime-Zuschauerzahl aller Fernsehsendungen in der Geschichte der USA zu haben, bis es vom Super Bowl übertroffen wurde, der seit 2010 konstant den Rekord hält (durch das jährliche Meisterschaftsspiel, das zwischen der Ausstrahlung wechselt). CBS und die konkurrierenden Sender Fox und NBC).

Silverman entwickelte auch zuerst seine Strategie, neue Shows aus etablierten Hitserien zu drehen, während er bei CBS war, wobei Rhoda und Phyllis aus The Mary Tyler Moore Show gesponnen wurden.

Maude and The Jeffersons aus All in the Family und Good Times aus Maude.

Nach Silvermans Abgang fiel CBS in der Saison 1976/77 auf den zweiten Platz hinter ABC zurück, wurde aber immer noch stark bewertet, basierend auf seinen früheren Hits und einigen neuen, darunter One Day at a Time, Alice, Lou Grant, WKRP in Cincinnati, The Dukes of Hazzard und Dallas, das der größte Hit der frühen 1980er Jahre war und den Rekord für die meistgesehene Nicht-Serien-Finale-Fernsehfolge in den USA hält – die Primetime-Sendung der Resolution-Folge des international bekannten „Who Shot JR? "

Cliffhanger am 21. November 1980. Bis 1982 hatte ABC keine Kraft mehr und NBC befand sich in einer Notlage, wobei Silverman während seiner Amtszeit als Netzwerkpräsident für viele gescheiterte Programmieranstrengungen grünes Licht gab.

CBS konnte dank des großen Erfolgs von Dallas (und seines Ablegers Knots Landing) sowie Hits in Falcon Crest, Magnum, PI, Simon & Simon und 60 Minutes erneut die Nase vorn.

CBS erwarb 1982 auch die Übertragungsrechte für das Basketballturnier der NCAA Men's Division I, das seitdem jeden März ausgestrahlt wird.

CBS kaufte die Produktionsfirma des Emmy-prämierten Dokumentarfilmproduzenten Dennis B. Kane und gründete CBS/Kane Productions International.

Dem Netzwerk gelang es, in den nächsten Jahren einige neue Hits hervorzubringen, darunter Kate & Allie, Newhart, Cagney & Lacey, Scarecrow and Mrs. King und Murder, She Wrote.

Dieses Wiederaufleben war jedoch nur von kurzer Dauer, da CBS durch einen gescheiterten Übernahmeversuch von Ted Turner, den der CBS-Vorsitzende Thomas Wyman erfolgreich abzuwehren half, in Schulden geraten war.

Das Netzwerk verkaufte seine St.

Louis besaß und betrieb den Sender KMOX-TV und erlaubte Laurence Tisch, dem Vorsitzenden von Loew's Inc., den Kauf eines großen Teils seiner Anteile (unter 25 Prozent).

Die Zusammenarbeit zwischen Paley und Tisch führte zur langsamen Entlassung von Wyman, wobei Tisch die Position des Chief Operating Officer übernahm und Paley als Vorsitzender zurückkehrte.

1986–2002: Tiffany Network in Not

Am Ende der Saison 1987/88 war CBS zum ersten Mal hinter ABC und NBC auf den dritten Platz gefallen.

1984 debütierten The Cosby Show und Miami Vice auf NBC und erzielten sofort hohe Einschaltquoten, was es NBC ermöglichte, in der Saison 1985/86 mit einer Liste, die mehrere andere Hits wie Night Court, Family Ties, Cheers, The Golden Girls, The Facts Of Life, LA Law und 227. ABC hatte sich ebenfalls mit Hits wie Dynasty, Who's the Boss?, Hotel, Full House, Growing Pains, The Wonder Years und Roseanne erholt.

Ein Teil der Grundlagen war gelegt, als CBS in den Quoten abfiel, mit den Hits „Simon & Simon“, „Falcon Crest“, „Murder, She Wrote“, „Kate & Allie“ und „Newhart“, die nach dem jüngsten Wiederaufleben und den zukünftigen Hits noch auf dem Plan stehen Frauen entwerfen, Murphy Brown, Jake und der Fatman,

und das Nachrichtenmagazin 48 Hours, die alle Ende der 1980er Jahre herauskamen.

Das Netzwerk erhielt auch immer noch anständige Einschaltquoten für 60 Minutes, Dallas und Knots Landing.

In den frühen 1990er Jahren verstärkte das Netzwerk sein Sportangebot, indem es die Fernsehrechte für die Major League Baseball von ABC und NBC und die Olympischen Winterspiele von ABC erwarb, obwohl es die National Basketball Association nach der NBA-Saison 1989/90 an NBC verlor.

Unter dem Präsidenten des Netzwerks, Jeff Sagansky, konnte das Netzwerk starke Einschaltquoten von neuen Shows verdienen Diagnose: Mord, Dr. Quinn, Medizinfrau, Walker, Texas Ranger, Picket Fences, Northern Exposure, Evening Shade und ein wiederauflebender Jake and the Fatman.

CBS konnte in der Saison 1992/93 kurzzeitig den ersten Platz zurückerobern.

Die Programmliste des Senders tendierte jedoch zu einer älteren Bevölkerungsgruppe als ABC, NBC,

oder sogar das junge Fox-Netzwerk.

1993 erzielte das Netzwerk einen Durchbruch bei der Etablierung eines erfolgreichen Late-Night-Talkshow-Franchise, das mit NBCs The Tonight Show konkurrieren sollte, als es David Letterman von NBC unter Vertrag nahm, nachdem der Late-Night-Moderator als Johnny Carsons Nachfolger bei Tonight zugunsten von übergangen worden war Jay Leno.

Trotz des Erfolgs mit der Late Show mit David Letterman litt CBS 1993 insgesamt. Das Netzwerk verlor die Rechte an zwei großen Sportligen;

Es kündigte seine Rechte an MLB, nachdem es über einen Zeitraum von vier Jahren ungefähr 500 Millionen US-Dollar verloren hatte, und die Liga schloss einen neuen Vertrag mit NBC und ABC ab.

Am 17. Dezember 1993, in einem Schritt, der viele Medienanalysten und Fernsehzuschauer überraschte,

Fox – damals ein junges Netzwerk, das während seiner siebenjährigen Ausstrahlung begonnen hatte, mehrere populäre Programme in den Nielsen Top 20 zu sammeln – überbot CBS für die Übertragungsrechte an der National Football Conference und entzog CBS zum ersten Mal seitdem die Sendungen der National Football League CBS begann 1955 mit der Ausstrahlung von Spielen aus der NFL vor der Fusion. Fox bot 1,58 Milliarden US-Dollar für die NFC-Fernsehrechte, deutlich mehr als das von CBS gemeldete Angebot von 290 Millionen US-Dollar zur Beibehaltung des Vertrags NFL-Saison und führte dazu, dass CBS den Spitznamen "Can't Broadcast Sports" erhielt, was dazu führte, dass Fox eine Reihe von Partnerschaftsverträgen mit langjährigen Partnern jedes der drei großen Netzwerke abschloss.

CBS trug die Hauptlast der Switches und verlor seine Phoenix, Milwaukee, Cleveland, Detroit, Austin,

Dallas-Fort Worth, Wilmington, North Carolina, Tampa-St.

Petersburg, Yuma und Atlanta Tochtergesellschaften von Fox;

Acht dieser Stationen gehörten New World Communications.

Die meisten Sender, mit denen sich CBS zusammenschloss, um die früheren Tochtergesellschaften zu ersetzen, die es an Fox verloren hatte, waren ehemalige Fox-Tochtergesellschaften und unabhängige Sender, hatten jedoch vor ihrem Beitritt zu CBS nur eine begrenzte lokale Nachrichtenpräsenz.

Das Netzwerk versuchte, seinen Verlust der NFL auszugleichen, indem es die Rechte an der National Hockey League verfolgte, die es erneut an Fox verlor.

Anfang 1995 begann CBS mit dem Wiederaufbau seiner Sportabteilung, indem es die Rechte an weiteren NASCAR-Rennen erwarb.

Dem Netzwerk wurde jedoch im Dezember 1999 sein Vertrag mit NASCAR entzogen, und Fox und NBC erwarben die Rechte im Jahr 2001. Der Verlust der NFL, zusammen mit einem unglücklichen Versuch, jüngere Zuschauer zu umwerben,

führte zu einem Rückgang der Ratings von CBS.

Eine der betroffenen Shows war die Late Show mit David Letterman, deren Zuschauerzahlen zum großen Teil aufgrund der Zugehörigkeitswechsel zurückgingen und zeitweise sogar auf dem dritten Platz in ihrem Sendeplatz hinter ABCs Nightline landeten.

Infolgedessen wurde The Tonight Show with Jay Leno von NBC, die zuvor von der Late Show dominiert worden war, zur bestbewerteten Late-Night-Talkshow.

CBS konnte jedoch Mitte der 1990er Jahre einige Hits produzieren, darunter The Nanny, JAG (das von NBC zum Netzwerk wechselte), Chicago Hope, Cosby, Cybill, Touched by an Angel und Everybody Loves Raymond.

Während dieser Zeit sind neben denen, die zu Fox übergelaufen sind, auch mehrere langjährige Partner von CBS in Märkten wie Anniston (WJSU-TV), Bakersfield (KERO-TV), Baltimore (WBAL-TV), Boston (WHDH-TV) übergelaufen. , Cincinnati (WCPO-TV),

Denver (KMGH-TV), Eureka (KIEM-TV), Evansville (WEHT-TV), Fairbanks (KTVF), Flint (WEYI-TV), Fresno (KFSN-TV), Green Bay (WBAY-TV), Huntington ( WCHS-TV), Jacksonville (WJXT), Knoxville (WBIR-TV), Louisville (WHAS-TV), Marquette (WLUC-TV), Miami (WTVJ), New Bedford (WLNE-TV), Omaha (WOWT), Philadelphia (WCAU-TV), Raleigh (WTVD-TV), Rochester (WHEC-TV), Salt Lake City (KSL-TV), Sacramento (KXTV), Seattle (KIRO-TV), Tucsaloosa (WCFT-TV) und West Palm Strand (WTVX).

Die meisten dieser Sender wurden von NBC abgeworben, das zwischen Ende der 1980er und Anfang der 2000er Jahre vom letzten Platz aufgestiegen war, um zum Netzwerk Nr. 1 zu werden, während WGWW, KERO-TV, WCPO-TV, KMGH, WEHT-TV, KFSN, WBAY, WCHS, WHAS, WLUC, WLNE, WTVD, KXTV und WCFT gingen an ABC, WJXT und WTVX gingen an unabhängige Sender und KIRO und WYLH gingen an UPN.

Ironisch,

WBAL war eine NBC-Tochtergesellschaft, bevor sie 1981 Sender mit WMAR-TV tauschte, und WBAL wurde eine CBS-Tochtergesellschaft, nur um 1995 zu NBC zurückzukehren. Im Fall von WTVD und KFSN bleiben beide Sender ABC-eigene und betriebene Sender, während WCAU und WTVJ wird zu NBC-eigenen und betriebenen Sendern.

KIRO-TV war seitdem dem Netzwerk wieder beigetreten, während WHDH ein unabhängiger Sender wurde.

Im Fall der beiden Alabama-Stationen wurde es zu Howard Stirk-eigenen Stationen. Während der Saison 1997/98 versuchte CBS, Familien freitags mit der Einführung eines familienorientierten Comedy-Blocks, bekannt als CBS Block Party, zu umwerben.

Dieser Block bestand aus Shows wie Meego und The Gregory Hines Show, die alle bis auf die letzte von Miller-Boyett Productions kamen.

Die Aufstellung konnte nicht gegen die TGIF-Aufstellung von ABC antreten, da Meego und Hines bis November abgesagt wurden.

Dieser Winter,

CBS strahlte mit der Übertragung der Winterspiele 1998 in Nagano seine bisher letzten Olympischen Spiele aus.

1997 gewann CBS die NFL durch den Erwerb der Fernsehübertragungsrechte an der American Football Conference zurück, die mit der Saison 1998 wirksam wurden.

Der Vertrag wurde kurz vor dem Aufstieg der AFC zur dominierenden NFL-Konferenz über die NFC abgeschlossen, was teilweise durch die Wende der New England Patriots in den 2000er Jahren beflügelt wurde.

Mit Hilfe des AFC-Pakets überholte CBS NBC in der Saison 1998/99 um den ersten Platz, obwohl es im folgenden Jahr von ABC geschlagen wurde.

Das Netzwerk erzielte in den späten 1990er und frühen 2000er Jahren mit Serien wie The King of Queens, Nash Bridges, Judging Amy, Becker und Yes, Dear zusätzliche Erfolge.

CBS gewann die NFL durch den Erwerb der Fernsehübertragungsrechte an der American Football Conference zurück, die mit der Saison 1998 wirksam wurde.

Der Vertrag wurde kurz vor dem Aufstieg der AFC zur dominierenden NFL-Konferenz über die NFC abgeschlossen, was teilweise durch die Wende der New England Patriots in den 2000er Jahren beflügelt wurde.

Mit Hilfe des AFC-Pakets überholte CBS NBC in der Saison 1998/99 um den ersten Platz, obwohl es im folgenden Jahr von ABC geschlagen wurde.

Das Netzwerk erzielte in den späten 1990er und frühen 2000er Jahren mit Serien wie The King of Queens, Nash Bridges, Judging Amy, Becker und Yes, Dear zusätzliche Erfolge.

CBS gewann die NFL durch den Erwerb der Fernsehübertragungsrechte an der American Football Conference zurück, die mit der Saison 1998 wirksam wurde.

Der Vertrag wurde kurz vor dem Aufstieg der AFC zur dominierenden NFL-Konferenz über die NFC abgeschlossen, was teilweise durch die Wende der New England Patriots in den 2000er Jahren beflügelt wurde.

Mit Hilfe des AFC-Pakets überholte CBS NBC in der Saison 1998/99 um den ersten Platz, obwohl es im folgenden Jahr von ABC geschlagen wurde.

Das Netzwerk erzielte in den späten 1990er und frühen 2000er Jahren mit Serien wie The King of Queens, Nash Bridges, Judging Amy, Becker und Yes, Dear zusätzliche Erfolge.

teilweise angespornt durch die Wende der New England Patriots in den 2000er Jahren.

Mit Hilfe des AFC-Pakets überholte CBS NBC in der Saison 1998/99 um den ersten Platz, obwohl es im folgenden Jahr von ABC geschlagen wurde.

Das Netzwerk erzielte in den späten 1990er und frühen 2000er Jahren mit Serien wie The King of Queens, Nash Bridges, Judging Amy, Becker und Yes, Dear zusätzliche Erfolge.

teilweise angespornt durch die Wende der New England Patriots in den 2000er Jahren.

Mit Hilfe des AFC-Pakets überholte CBS NBC in der Saison 1998/99 um den ersten Platz, obwohl es im folgenden Jahr von ABC geschlagen wurde.

Das Netzwerk erzielte in den späten 1990er und frühen 2000er Jahren mit Serien wie The King of Queens, Nash Bridges, Judging Amy, Becker und Yes, Dear zusätzliche Erfolge.

2002 - heute: Rückkehr zur ersten und Fox-Rivalität

Ein weiterer Wendepunkt für CBS kam im Sommer 2000, als CBS die Sommer-Reality-Shows Survivor und Big Brother herausbrachte, die zu überraschenden Sommerhits für das Netzwerk wurden.

Im Januar 2001 debütierte CBS mit der zweiten Staffel von Survivor nach der Ausstrahlung von Super Bowl XXXV und plante sie donnerstags um 20:00 Uhr Eastern Time;

es verschob auch das investigative Krimi-Drama CSI (das in diesem Herbst im Zeitfenster freitags um 21:00 Uhr debütierte), um Survivor donnerstags um 21:00 Uhr zu folgen.

Die Paarung der beiden Shows war in der Lage, die NBC-Aufstellung am Donnerstagabend zu übertreffen und schließlich zu schlagen.

In den 2000er Jahren erzielte CBS weitere Erfolge mit einer Reihe von Polizeiverfahren, von denen einige von Jerry Bruckheimer produziert wurden.

Dazu gehörten Cold Case, Without a Trace, Criminal Minds, NCIS und The Mentalist sowie CSI-Spinoffs CSI:

Miami und CSI: NY.

Das Netzwerk zeigte auch mehrere prominente Sitcoms wie Still Standing, Two and a Half Men, How I Met Your Mother, The New Adventures of Old Christine, Rules of Engagement und The Big Bang Theory sowie die Reality-Show The Amazing Race.

Die Programmliste des Netzwerks, die weitgehend vom Erfolg von CSI getragen wurde, führte kurzzeitig dazu, dass es in der Saison 2002/03 den ersten Platz in den Bewertungen von NBC zurückeroberte.

In den 2000er Jahren machte CBS an Freitagabenden endlich Fortschritte bei den Einschaltquoten, eine beständige Schwachstelle für das Netzwerk, mit einem Schwerpunkt auf Dramaserien wie Ghost Whisperer und der relativ kurzlebigen, aber gefeierten Jeanne von Arkadien.

CBS wurde in der Saison 2005/06 erneut zum meistgesehenen amerikanischen Fernsehsender.

Im nächsten Jahr überholte Fox CBS auf dem ersten Platz.

Damit ist es das erste Nicht-Big-Three-Netzwerk, das den Titel des meistgesehenen Netzwerks insgesamt in den Vereinigten Staaten verdient hat.

Fox 'erster Platz in dieser Saison war hauptsächlich auf seine Abhängigkeit von American Idol (der am längsten amtierenden US-Fernsehsendung Nummer eins zur Hauptsendezeit von 2004 bis 2011) und den Auswirkungen des Streiks der Writers Guild of America 2007/08 zurückzuführen .

CBS eroberte seinen Platz als bestbewertetes Netzwerk in der Saison 2008/09 zurück, wo es seitdem in jeder Saison geblieben ist.

Fox und CBS, die beide in den 2000er Jahren als die am höchsten bewerteten der großen Rundfunknetze eingestuft wurden, tendieren dazu, sich in den Demografien 18–34, 18–49 und 25–54 nahezu gleich zu stellen.

NCIS, das während eines Großteils seines Laufs das Flaggschiff der Dienstagsaufstellung von CBS war, wurde in der Saison 2007/08 zum bestbewerteten Drama des Netzwerks.

Die 2010er brachten zusätzliche Hits für das Netzwerk,

einschließlich der Dramaserie The Good Wife;

Polizeiverfahren Person of Interest, Blue Bloods, Elementary, Hawaii Five-0 und NCIS-Spin-off NCIS: Los Angeles;

Reality-Serie Undercover Boss;

und Sitcoms 2 Broke Girls und Mike & Molly.

The Big Bang Theory, eine von mehreren Sitcoms des altgedienten Autors/Produzenten Chuck Lorre, begann mit bescheidenen Einschaltquoten, erlebte jedoch einen sprunghaften Anstieg der Zuschauerzahlen und erzielte Einschaltquoten von bis zu 17 Millionen Zuschauern pro Folge.

Es wurde in der Saison 2010/11 zur bestbewerteten Netzwerk-Sitcom in den USA sowie in der Saison 2013/14 zum zweithäufigsten US-Fernsehprogramm, als die Serie zum Anker der Donnerstagsaufstellung des Netzwerks wurde.

Inzwischen,

Two and a Half Men sah, dass seine Einschaltquoten in den letzten vier Spielzeiten nach der Entlassung des Originalstars Charlie Sheen im Jahr 2011 und der Hinzufügung von Ashton Kutcher als Hauptdarsteller auf ein respektables Niveau zurückgingen.

Bis 2012 belegte CBS den zweiten Platz unter den Erwachsenen zwischen 18 und 49 Jahren, aber nachdem die Einschaltquoten von Fox in der Saison 2012/13 zurückgegangen waren, konnte CBS sowohl in der demografischen als auch in der Gesamtzuschauerzahl (für den fünften Platz) den ersten Platz einnehmen Jahr in Folge) bis Anfang 2013. Am Ende der Saison 2012/13 belegte die zehnte Staffel von NCIS den ersten Platz unter den meistgesehenen Netzwerkprogrammen der Saison und bescherte CBS seine erste erstklassige Show seit 2002– 03, als CSI: Crime Scene Investigation Nielsens saisonale Primetime Network Ratings anführte.

Die Stärke der CBS-Liste für 2013–14 führte zu einem Überschuss an Serien in ihrem Zeitplan für 2014–15.

mit 21 Serien, die aus der vorherigen Saison übernommen wurden, zusammen mit acht neuen Serien, darunter moderate Hits in Madam Secretary, NCIS: New Orleans und Scorpion.

Das Netzwerk strahlte auch Midseason-Hits The Odd Couple und das CSI-Spinoff CSI: Cyber ​​aus.

CBS erweiterte auch seine NFL-Berichterstattung durch eine Partnerschaft mit dem NFL Network, um in den ersten acht Wochen der NFL-Saison Fußballspiele am Donnerstagabend zu übertragen Unternehmen Viacom, schickte einen Brief an beide Unternehmen und ermutigte sie, wieder zu einem Unternehmen zu fusionieren.

Der Deal wurde am 12. Dezember abgebrochen. Am 12. Januar 2018 wurde jedoch berichtet, dass sowohl CBS als auch Viacom wieder Gespräche über eine Fusion aufnehmen würden.

Am 13.08.2019,

CEO Shari Redstone gab bekannt, dass Viacom und CBS einer Fusion zugestimmt haben, die die beiden Mediengiganten nach 14 Jahren wieder vereinen würde Walt Disney Company.

Amazon, Verizon und Comcast (der Eigentümer von NBC) haben ebenfalls Interesse an der Übernahme von Lionsgate gezeigt.

Der stellvertretende Vorsitzende von Lionsgate, Michael Burns, erklärte in einem Interview mit CNBC, dass Lionsgate hauptsächlich an einer Fusion mit CBS und Viacom interessiert sei.

CBS-Fernsehnachrichtenbetrieb

Als der Pionier-Fernsehsender CBS in New York City 1941 zum kommerziellen Sender WCBW wurde, strahlte er zwei tägliche Nachrichtensendungen um 14:30 und 19:30 Uhr an Wochentagen aus, die von Richard Hubbell moderiert wurden.

In den meisten Nachrichtensendungen las Hubbell ein Drehbuch mit nur gelegentlichen Schnitten zu einer Karte oder einem Standbild.

Als Pearl Harbor am 7. Dezember 1941 bombardiert wurde, ging die WCBW, normalerweise sonntags abgeschaltet, um den Ingenieuren einen Tag frei zu geben, an diesem Abend um 20:45 Uhr mit einem ausführlichen Sonderbericht in die Luft.

Der nationale Notstand brach sogar die unausgesprochene Mauer zwischen CBS-Radio und -Fernsehen ein.

WCBW-Führungskräfte überzeugten Radiosprecher und Experten wie George Fielding Elliot und Linton Wells, am Abend in die Studios der Grand Central Station des Senders zu kommen und Informationen und Kommentare zu dem Angriff abzugeben.

Obwohl WCBW'

s Sonderbericht an diesem Abend weniger als 90 Minuten dauerte, sprengte diese Sondersendung 1941 die Grenzen des Live-Fernsehens und eröffnete neue Möglichkeiten für zukünftige Sendungen.

Wie CBS in einem Sonderbericht an die FCC schrieb, war die außerplanmäßige Live-Nachrichtensendung am 7. Dezember „zweifellos die anregendste Herausforderung und markierte den größten Fortschritt für jedes einzelne Problem, mit dem man sich bis zu diesem Zeitpunkt konfrontiert sah“.

Zusätzliche Nachrichtensendungen waren in den frühen Kriegstagen geplant.

Im Mai 1942 kürzte WCBW, wie fast alle Fernsehsender, sein Live-Programm stark und stellte seine Nachrichtensendungen ein, da der Sender den Studiobetrieb vorübergehend einstellte und ausschließlich auf gelegentliche Filmübertragungen zurückgriff.

Dies lag vor allem daran, dass ein Großteil des Personals entweder in den Dienst eingetreten oder in die kriegstechnische Forschung versetzt worden war.

sowie weil es notwendig war, die Lebensdauer der Kameras zu verlängern, die nun aufgrund des Mangels an verfügbaren Teilen während des Krieges nicht mehr repariert werden konnten.

Im Mai 1944, als sich der Krieg zugunsten der Alliierten zu wenden begann, eröffnete WCBW seine Studios wieder und nahm die Produktion seiner Nachrichtensendungen wieder auf, die kurz von Ned Calmer und dann von Everett Holles moderiert wurden.

Nach dem Krieg führte WCBW, das 1946 seine Rufzeichen auf WCBS-TV umstellte, erweiterte Nachrichtenprogramme in seinen Zeitplan ein.

Diese wurden zuerst von Milo Boulton und später von Douglas Edwards verankert.

Am 3. Mai 1948 begann Edwards mit der Verankerung von CBS Television News, einer regelmäßigen 15-minütigen nächtlichen Nachrichtensendung im rudimentären CBS-Fernsehsender, einschließlich WCBS-TV.

Es wurde jeden Wochentag um 19:30 Uhr ausgestrahlt und war die erste regelmäßig geplante Fernsehnachrichtensendung mit einem Moderator.

Die nächtliche Nachrichtensendung des NBC- Radiosenders Lowell Thomas wurde Anfang der 1940er Jahre zeitweise lokal auf NBCs WNBT (jetzt WNBC ) und Anfang und Mitte der 1940er Jahre Hubbell, Calmer, Holles und Boulton auf WCBW simultan im Fernsehen übertragen , aber diese waren lokal Fernsehsendungen, die nur im Raum New York City zu sehen sind.

Im Gegensatz dazu war die NBC Television Newsreel, das damalige Angebot des NBC-Fernsehsenders, das im Februar 1948 uraufgeführt wurde, einfach Filmmaterial mit gesprochener Erzählung, um die Geschichten zu veranschaulichen.

1949 bot CBS die erste Live-Fernsehberichterstattung über die Sitzungen der Generalversammlung der Vereinten Nationen an.

Diese journalistische Meisterleistung stand unter der Leitung von Edmund A. Chester, der 1948 zum Direktor für Nachrichten, Sonderveranstaltungen und Sport bei CBS Television ernannt wurde. 1950

Die nächtliche Nachrichtensendung erhielt den Titel Douglas Edwards with the News und war dank einer neuen Koaxialkabelverbindung die erste Nachrichtensendung, die im folgenden Jahr an beiden Küsten ausgestrahlt wurde.

Als solches verwendete Edwards den Gruß "Guten Abend allerseits, Küste zu Küste".

Die Sendung wurde in CBS Evening News umbenannt, als Walter Cronkite Edwards 1962 ersetzte. Edwards blieb bis zu seiner Pensionierung am 1. April 1988 bei CBS News als Moderator / Reporter für verschiedene Fernseh- und Radionachrichtensendungen tagsüber.

Color technology (1953–1967)

Obwohl CBS Television das erste mit einem funktionierenden Farbfernsehsystem war, verlor das Netzwerk 1953 an RCA, teilweise weil sein Farbsystem nicht mit bestehenden Schwarzweißgeräten kompatibel war.

Obwohl RCA – damals die Muttergesellschaft von NBC – CBS sein Farbsystem zur Verfügung stellte, war das Netzwerk nicht daran interessiert, die Gewinne von RCA zu steigern, und übertrug für den Rest des Jahrzehnts nur wenige Specials in Farbe.

Zu den Specials gehörten die Ford Star Jubilee-Programme (einschließlich der allerersten Fernsehsendung von The Wizard of Oz) sowie die Fernsehsendung von Rodgers und Hammersteins Cinderella von 1957, Cole Porters musikalische Version von Aladdin und die einzige Farbsendung von Playhouse 90, die 1958 Produktion von Der Nussknacker.

Die Nussknacker-Sendung basierte auf der berühmten Produktion, die seit 1954 jährlich in New York aufgeführt wurde.

und vom New York City Ballet aufgeführt.

CBS zeigte später zwei weitere Versionen des Balletts, eine einstündige deutsch-amerikanische Version, moderiert von Eddie Albert, die ab 1965 drei Jahre lang jährlich gezeigt wurde, und die beliebte Produktion von Mikhail Baryshnikov von 1977 bis 1981. Ab 1959 The Wizard of Oz wurde zu einer jährlichen Tradition im Farbfernsehen.

Es war der Erfolg der NBC-Sendung des Musicals Peter Pan aus dem Jahr 1955, das zum meistgesehenen Fernsehspecial seiner Zeit wurde, das CBS dazu inspirierte, The Wizard of Oz, Cinderella und Aladdin zu senden.

Von 1960 bis 1965 beschränkte der CBS-Fernsehsender seine Farbübertragungen auf nur wenige Sonderpräsentationen wie The Wizard of Oz und nur, wenn der Sponsor dafür bezahlen würde.

In den frühen 1960er Jahren

Red Skelton war der erste CBS-Moderator, der seine wöchentlichen Programme in Farbe in einem umgebauten Filmstudio ausstrahlte.

Er versuchte erfolglos, das Netzwerk davon zu überzeugen, seine Einrichtung für andere Programme zu nutzen, und war gezwungen, sie zu verkaufen.

Der Rivale NBC drängte damals auf die Verwendung von Farbe.

Sogar ABC hatte ab Herbst 1962 mehrere Farbprogramme, obwohl diese aufgrund finanzieller und technischer Probleme, die das Netzwerk durchlief, begrenzt waren.

Ein besonders bemerkenswertes Fernsehspecial, das in dieser Zeit von CBS ausgestrahlt wurde, war die von Charles Collingwood moderierte Tour durch das Weiße Haus mit First Lady Jackie Kennedy, die in Schwarzweiß ausgestrahlt wurde.

Ab 1963 begann die Lucy Show auf Drängen ihres Stars und Produzenten Lucille Ball mit Farbfilmen.

der erkannte, dass Farbepisoden mehr Geld einbringen würden, wenn sie schließlich an Syndizierung verkauft würden.

Sogar diese Show wurde jedoch bis zum Ende der Saison 1964/65 in Schwarzweiß ausgestrahlt.

Dies würde sich alles Mitte der 1960er Jahre ändern, als der Marktdruck CBS Television zwang, Farbprogramme für die Saison 1965/66 in seinen regulären Zeitplan aufzunehmen und den Übergang zum Format während der Saison 1966/67 abzuschließen.

Im Herbst 1967 waren fast alle Fernsehprogramme von CBS in Farbe, ebenso wie die von NBC und ABC.

Eine bemerkenswerte Ausnahme war The Twentieth Century, das hauptsächlich aus Archivmaterial von Wochenschauen bestand, aber selbst dieses Programm verwendete bis Ende der 1960er Jahre zumindest einige Farbaufnahmen.

CBS, das in den 1950er Jahren widerwillig eine Handvoll der frühen RCA-Farbkameras von seinem Erzrivalen gekauft hatte,

begann 1965 mit dem Einsatz der neuen Farbstudiokameras von Philips, die zu dieser Zeit den Markennamen Norelco trugen. 1965 strahlte CBS eine neue Farbversion von Rodgers und Hammersteins Cinderella aus.

Diese Version mit Lesley Ann Warren und Stuart Damon in den Rollen, die früher von Julie Andrews und Jon Cypher gespielt wurden, wurde auf Videoband (in seinem Television City-Komplex in Los Angeles) gedreht, anstatt live im Fernsehen übertragen zu werden, und wurde zu einer jährlichen Tradition auf dem Netzwerk für die nächsten neun Jahre.

1967 überbot NBC CBS um die Rechte an der jährlichen Fernsehsendung von The Wizard of Oz, und der Film wechselte ab dem folgenden Jahr zu NBC.

1976 erwarb CBS jedoch die Fernsehrechte an dem Film zurück, wobei das Netzwerk ihn bis Ende 1997 ausstrahlte. CBS strahlte 1991 zweimal The Wizard of Oz aus.

im März und wieder in der Nacht vor Thanksgiving.

Danach wurde es in der Nacht vor Thanksgiving ausgestrahlt.

Ende der 1960er Jahre strahlte CBS praktisch sein gesamtes Programmangebot in Farbe aus.

Conglomerate

Vor den 1960er Jahren bezogen sich die Übernahmen von CBS wie American Record Corporation und Hytron hauptsächlich auf das Rundfunkgeschäft.

In den 1950er und frühen 1960er Jahren betrieb CBS eine CBS-Columbia-Abteilung, die Phonographen, Radios und Fernsehgeräte herstellte.

Das Unternehmen hatte jedoch Probleme mit der Produktqualität, und CBS hatte in diesem Bereich nie viel Erfolg.

1955 kaufte CBS das Animationsstudio Terrytoons von seinem Gründer Paul Terry und erwarb nicht nur Terrys 25-jährigen Rückstand an Zeichentrickfilmen für das Netzwerk, sondern setzte den laufenden Vertrag des Studios fort, Kinozeichentrickfilme für 20th Century Fox bis weit in die 1960er Jahre zu liefern.

In den 1960er Jahren begann CBS mit der Diversifizierung seines Portfolios und suchte nach geeigneten Anlagen.

Ihre Akquisitionen führten schließlich zu einer Umstrukturierung des Unternehmens in verschiedene operative Gruppen und Abteilungen.

1965 erwarb CBS den E-Gitarrenhersteller Fender von Leo Fender, der sich bereit erklärte, sein Unternehmen aus gesundheitlichen Gründen zu verkaufen.

Der Kauf umfasste auch den Kauf von Rhodes-E-Pianos, die bereits von Fender erworben worden waren.

Die Qualität der von diesen erworbenen Unternehmen hergestellten Produkte sank dramatisch, was dazu führte, dass die Begriffe "Pre-CBS" für Produkte höherer Qualität und "CBS" für Massenprodukte geringerer Qualität standen.

Bei anderen Diversifizierungsversuchen kaufte und verkaufte CBS später eine Vielzahl anderer Immobilien.

Dazu gehörten Sportmannschaften, insbesondere der New York Yankees Baseball Club;

Buch- und Zeitschriftenverlage wie Fawcett Publications, darunter Woman's Day, und Holt,

Rinehart und Winston);

Kartenhersteller und Spielzeughersteller wie Gabriel Toys, Child Guidance, Wonder Products, Gym Dandy und Ideal;

X-Acto;

und Verleiher von Lehrfilmen und Filmstreifen, nämlich Bailey Films Inc. und Film Associates of California.

CBS fusionierte schließlich die beiden Filmunternehmen zu einem einzigen Unternehmen, BFA Educational Media.

CBS entwickelte auch ein frühes Heimvideosystem namens EVR (Electronic Video Recording), konnte es jedoch nie erfolgreich auf den Markt bringen.

William Paley versuchte, die eine Person zu finden, die in seine Fußstapfen treten könnte.

Allerdings kamen und gingen zahlreiche Nachfolger in Erwartung.

Mitte der 1980er Jahre hatte der Investor Laurence Tisch begonnen, erhebliche Anteile an CBS zu erwerben.

Schließlich gewann er Paleys Vertrauen und übernahm mit seiner Unterstützung 1986 die Kontrolle über CBS. Tischs Hauptinteresse war es, Gewinne zu erzielen.

Als CBS ins Stocken geriet, wurde leistungsschwachen Einheiten die Axt gegeben.

Zu den ersten Immobilien, die abgeworfen wurden, gehörte die Columbia Records-Gruppe, die seit 1938 Teil des Unternehmens war. 1986 schloss Tisch auch das CBS Technology Center in Stamford, Connecticut, das in den 1930er Jahren in New York City als gegründet worden war CBS Laboratories und hatte sich zur technologischen Forschungs- und Entwicklungseinheit des Unternehmens entwickelt.

Über seine CBS Productions-Einheit produzierte das Unternehmen einige Shows für Nicht-CBS-Netzwerke, wie Caroline in the City von NBC.

das in den 1930er Jahren in New York City als CBS Laboratories begann und sich zur technologischen Forschungs- und Entwicklungseinheit des Unternehmens entwickelt hatte.

Über seine CBS Productions-Einheit produzierte das Unternehmen einige Shows für Nicht-CBS-Netzwerke, wie Caroline in the City von NBC.

das in den 1930er Jahren in New York City als CBS Laboratories begann und sich zur technologischen Forschungs- und Entwicklungseinheit des Unternehmens entwickelt hatte.

Über seine CBS Productions-Einheit produzierte das Unternehmen einige Shows für Nicht-CBS-Netzwerke, wie Caroline in the City von NBC.

Columbia Records

Columbia Records wurde 1938 von CBS übernommen. 1962 gründete CBS CBS Records International, um Columbia-Aufnahmen außerhalb Nordamerikas zu vermarkten, wo der Name Columbia von anderen Unternehmen kontrolliert wurde.

1966 wurde CBS Records zu einer separaten Tochtergesellschaft des Columbia Broadcasting System.

CBS verkaufte die CBS Records Group am 17. November 1987 an Sony und löste damit einen japanischen Kaufrausch amerikanischer Unternehmen aus, darunter MCA, Pebble Beach Co., Rockefeller Center und sogar das Empire State Building, der bis in die 1990er Jahre andauerte.

Die Plattenfirma wurde 1991 in Sony Music Entertainment umbenannt, da Sony eine kurzfristige Lizenz für den Namen CBS hatte.

Sony erwarb seine Rechte an dem Namen Columbia Records außerhalb der USA, Kanadas, Spaniens und Japans von EMI.

Sony verwendet jetzt Columbia Records als Labelnamen in allen Ländern außer Japan.

wo Sony Records ihr Flaggschiff-Label bleibt.

Sony erwarb die spanischen Rechte, als Sony Music 2004 mit der Bertelsmann-Tochter BMG als Sony BMG fusionierte;

Sony kaufte den Anteil von BMG im Jahr 2008 auf. Die CBS Corporation gründete 2006 ein neues Plattenlabel namens CBS Records.

Publishing

1967 stieg CBS in das Verlagsgeschäft ein, indem es Holt, Rinehart & Winston, einen Verlag für Fach- und Lehrbücher, sowie das Magazin Field & Stream erwarb.

Im folgenden Jahr erwarb CBS den medizinischen Verlag Saunders und fusionierte ihn mit Holt, Rinehart & Winston.

1971 erwarb CBS Bond/Parkhurst, den Herausgeber von Road & Track und Cycle World.

CBS erweiterte sein Zeitschriftengeschäft erheblich, indem es 1974 Fawcett Publications kaufte und Zeitschriften wie Woman's Day einführte.

1982 erwarb CBS den britischen Verlag Cassell von Macmillan Inc. 1984 erwarb es die Mehrheit der Veröffentlichungen von Ziff Davis.

CBS verkaufte seine Buchverlage 1985. Die Bildungsverlagsabteilung, die den Namen Holt, Rinehart & Winston behielt, wurde an Harcourt Brace Jovanovich verkauft;

die USA

Handelsbuchabteilung, umbenannt in Henry Holt and Company, wurde an den westdeutschen Verlag Holtzbrinck verkauft.

Cassell wurde im Rahmen eines Management-Buyouts verkauft.

CBS verließ das Zeitschriftengeschäft durch den Verkauf der Einheit an seinen Geschäftsführer Peter Diamandis, der die Zeitschriften 1988 an Hachette Filipacchi Médias verkaufte und Hachette Filipacchi Media US gründete

CBS Musical Instruments division

Das Unternehmen bildete den Geschäftsbereich CBS Musical Instruments und erwarb auch Fender (1965–1983), Electro-Music Inc. (Leslie-Lautsprecher) (1965–1980), Rogers Drums (1966–1983), Steinway-Klaviere (1972–1985), Gemeinhardt Flöten, Lyon & Healy Harfen (in den späten 1970er Jahren), Rodgers (institutionelle) Orgeln und Gulbransen Heimorgeln.

Der letzte Kauf eines Musikinstrumentenherstellers durch das Unternehmen war 1981 die Übernahme der Vermögenswerte des damals bankrotten ARP Instruments, eines Entwicklers elektronischer Synthesizer.

Es wird allgemein angenommen, dass die Qualität von Fender-Gitarren und -Verstärkern zwischen 1965 und 1985 erheblich zurückging, was Fender-Fans empörte.

Aus diesem Grund führten die Führungskräfte der CBS Musical Instruments Division 1985 ein Leveraged Buyout durch und gründeten die Fender Musical Instruments Corporation.

Gleichzeitig trennte sich CBS von Rodgers,

zusammen mit Steinway und Gemeinhardt, die alle von der Holdinggesellschaft Steinway Musical Properties gekauft wurden.

Die anderen Musikinstrumentenfabriken wurden ebenfalls liquidiert.

Film production

CBS machte Ende der 1960er Jahre einen kurzen, erfolglosen Schritt in die Filmproduktion, als sie Cinema Center Films gründeten.

Das Studio veröffentlichte Filme wie das Steve-McQueen-Drama „The Reivers“ von 1969 und das Albert-Finney-Musical „Scrooge“ von 1970.

Diese gewinnlose Einheit wurde 1972 geschlossen;

die Vertriebsrechte an der Cinema Center-Bibliothek liegen heute bei Paramount Pictures für Heimvideos (über CBS Home Entertainment) und Kinostarts sowie bei CBS Television Distribution für die Fernseh-Syndikation;

die meisten anderen Nebenrechte verbleiben bei CBS.

Zehn Jahre nachdem das Cinema Center seinen Betrieb eingestellt hatte, versuchte CBS 1982 erneut, in die Filmindustrie einzudringen, indem es TriStar Pictures, ein Joint Venture mit Columbia Pictures und HBO, mitbegründete.

Trotz der Veröffentlichung von Kassenerfolgen wie The Natural, Places in the Heart und Rambo: First Blood Part II,

CBS war der Ansicht, dass das Studio keinen Gewinn machte, und verkaufte seine Beteiligung an TriStar 1985 an die damalige Muttergesellschaft von Columbia Pictures, The Coca-Cola Company. 2007 gab die CBS Corporation ihre Absicht bekannt, langsam wieder in das Spielfilmgeschäft einzusteigen Einführung von CBS Films und Einstellung wichtiger Führungskräfte im Frühjahr 2008, um das neue Unternehmen zu starten.

Der Name CBS Films wurde bereits 1953 verwendet, als es kurzzeitig als CBS-Distributor von Off-Network- und First-Run-Syndizierungsprogrammen für lokale Fernsehsender in den Vereinigten Staaten und international verwendet wurde.

CBS Films langsam starten und wichtige Führungskräfte im Frühjahr 2008 einstellen, um das neue Unternehmen zu starten.

Der Name CBS Films wurde bereits 1953 verwendet, als es kurzzeitig als CBS-Distributor von Off-Network- und First-Run-Syndizierungsprogrammen für lokale Fernsehsender in den Vereinigten Staaten und international verwendet wurde.

CBS Films langsam starten und wichtige Führungskräfte im Frühjahr 2008 einstellen, um das neue Unternehmen zu starten.

Der Name CBS Films wurde bereits 1953 verwendet, als es kurzzeitig als CBS-Distributor von Off-Network- und First-Run-Syndizierungsprogrammen für lokale Fernsehsender in den Vereinigten Staaten und international verwendet wurde.

Heimvideo

CBS trat in den Heimvideomarkt ein, als es 1978 mit Metro-Goldwyn-Mayer zusammenarbeitete, um MGM/CBS Home Video zu gründen. Das Joint Venture wurde 1982 aufgelöst, nachdem MGM United Artists gekauft hatte.

CBS ging später eine Partnerschaft mit 20th Century Fox ein, um CBS/Fox Video zu gründen.

Die Aufgabe von CBS bestand darin, einige der von TriStar Pictures veröffentlichten Filmtitel unter dem Label CBS/Fox Video zu veröffentlichen.

CBS Spielwarenabteilung

Die CBS Toys Division von CBS Inc. erwarb Child Guidance, Creative Playthings aus Framingham, Massachusetts, und Hagerstown, Maryland;

Gilbert;

Gym-Dandy aus Bossier City, Louisiana;

Hubley;

Ideal;

Kohner;

und Wonder Products aus Collierville, Tennessee. CBS trat durch die Übernahme von Gabriel Toys (umbenannt in CBS Toys) kurzzeitig in den Videospielmarkt ein.

Es veröffentlichte mehrere Arcade-Adaptionen und Originaltitel unter dem Namen CBS Electronics für den Atari 2600 und andere Konsolen und Computer;

es brachte auch einen der ersten Karaoke-Player hervor.

CBS Electronics vertrieb auch alle Coleco-bezogenen Videospielprodukte in Kanada, einschließlich ColecoVision.

CBS verkaufte Gabriel Toys später an View-Master, das schließlich zu Mattel wurde.

Neue Besitzer

In den frühen 1990er Jahren waren die Gewinne aufgrund der Konkurrenz durch Kabelfernsehen und Videoverleih sowie der hohen Programmkosten gesunken.

Ungefähr 20 ehemalige CBS-Tochtergesellschaften wechselten Mitte der 1990er Jahre zum schnell wachsenden Fox-Netzwerk, von denen die ersten Berichten zufolge KDFX in Palm Springs, Kalifornien, und KECY in Yuma, Arizona, waren, das im August 1994 wechselte. Viele andere Fernsehmärkte verloren ihre CBS-Tochter für eine Weile.

Die Bewertungen des Netzwerks waren akzeptabel, aber es kämpfte mit einem Image der Schwerfälligkeit.

Laurence Tisch verlor das Interesse und suchte einen neuen Käufer.

Westinghouse Electric Corporation

Mitte der 1990er Jahre ging CBS eine Tochtergesellschaft mit der Westinghouse Electric Corporation ein, teilweise als Reaktion auf eine Vereinbarung von 1994 zwischen Fox und New World Communications, die zum Verlust vieler langjähriger Tochtergesellschaften von CBS im Besitz von New World führte.

Als Reaktion darauf begann CBS, sich UHF-Sendern in Detroit und Cleveland anzuschließen, nämlich dem ehemaligen Fox-Tochterunternehmen WOIO und dem ethnisch unabhängigen WGPR-TV mit niedrigem Rating (jetzt WWJ-TV), das CBS schließlich kaufte.

Dies geschah jedoch erst, nachdem CBS es versäumt hatte, WXYZ-TV und WEWS-TV, die jeweiligen langjährigen ABC-Tochtergesellschaften in diesen Märkten (letztere war von 1947 bis 1955 eine CBS-Tochtergesellschaft gewesen), zu umwerben, um die ausscheidenden Tochtergesellschaften WJBK und WJW zu ersetzen -FERNSEHER.

Die EW

Die Scripps Company nutzte diese Situation tatsächlich als Druckmittel, um einen konzernweiten Partnerschaftsvertrag mit ABC zu unterzeichnen, der das Netzwerk auf WXYZ und WEWS behielt. Der Scripps-Deal umfasste die Baltimore NBC-Tochter WMAR-TV, die von 1948 bis 1981 mit CBS verbunden war Mit dieser Vereinbarung war WMAR-TV in der Lage, die langjährige ABC-Tochter und Westinghouse-eigene WJZ-TV zu verdrängen, die lange Zeit der dominierende Sender auf dem Markt in Baltimore gewesen war, während WMAR-TV auf einem entfernten Drittel lag und sogar fast seine Ausstrahlung verloren hatte Lizenz im Jahr 1991. Der Verlust der ABC-Zugehörigkeit von WJZ-TV passte nicht gut zu Westinghouse.

Schon vor dem New-World-Deal hatte das Unternehmen nach einem eigenen konzernweiten Affiliation-Deal gesucht, aber es beschleunigte den Prozess nach der Scripps-ABC-Vereinbarung. Im Juli 1994

Westinghouse hat einen langfristigen Vertrag unterzeichnet, um alle fünf seiner Fernsehsender, einschließlich WJZ-TV, mit CBS zu verbinden.

KPIX in San Francisco und KDKA-TV in Pittsburgh waren bereits langjährige Partner des Netzwerks, während KYW-TV in Philadelphia und WBZ-TV in Boston langjährige Partner von NBC waren.

Das Netzwerk beschloss, seinen in Philadelphia befindlichen und betriebenen Sender WCAU an NBC zu verkaufen, obwohl er zu dieser Zeit vor Ort viel höher eingestuft wurde als KYW-TV.

Während WJZ-TV und WBZ-TV im Januar 1995 zu CBS wechselten, verzögerte sich der KYW-TV-Tausch, nachdem CBS feststellte, dass ein vollständiger Verkauf von Kanal 10 zu massiven Steuern auf den Erlös aus dem Geschäft geführt hätte.

Um dieses Problem zu lösen, schlossen CBS, NBC und Westinghouse, auch bekannt als Group W, im November 1994 ein komplexes Eigentums-/Affiliation-Deal (das im Herbst 1995 in Kraft treten sollte).

NBC tauschte KCNC-TV in Denver und KUTV in Salt Lake City (das Anfang des Jahres von NBC übernommen worden war) an CBS gegen WCAU, was aus rechtlichen Gründen als ausgeglichener Handel angesehen wurde.

CBS tauschte daraufhin die Mehrheitsbeteiligung an KCNC und KUTV an Group W gegen eine Minderheitsbeteiligung an KYW-TV.

Als Entschädigung für den Verlust von Sendern tauschten NBC und CBS Senderanlagen in Miami, wobei der NBC-eigene WTVJ auf Kanal 6 und der CBS-eigene WCIX als WFOR-TV auf Kanal 4 wechselte. Am 1. August 1995 gab Westinghouse bekannt es erwarb CBS direkt für 5,4 Milliarden Dollar;

Der Deal wurde am 24. November abgeschlossen. Unter dem Namen Group W war sie seit 1920 einer der großen Eigentümer von Rundfunk- und Fernsehsendern für kommerzielle Radio- und Fernsehsender und strebte mit ihrem Kauf den Übergang von einem Senderbetreiber zu einem großen Medienunternehmen an von CBS.

Mit Ausnahme von KUTV, das CBS 2007 an die Four Points Media Group verkaufte und das sich nun im Besitz der Sinclair Broadcast Group befindet, bleiben alle am ursprünglichen Westinghouse-Deal beteiligten Sender sowie WWJ-TV im Besitz und betriebene Sender des Netzwerks dieser Tag.

Die Übernahme von CBS durch Westinghouse machte die All-News-Radiosender des kombinierten Unternehmens in New York City (WCBS und WINS) und Los Angeles (KNX und KFWB) von erbitterten Rivalen zu Schwestersendern.

Während KFWB 2009 von All-News zu News/Talk wechselte, bleiben WINS und WCBS All-News-Sender.

WINS, das 1965 Pionierarbeit für das All-News-Format geleistet hatte, beschränkt seine Berichterstattung im Allgemeinen auf die fünf Kernbezirke von New York City, während WCBS mit seinem viel stärkeren Signal das umliegende Drei-Staaten-Metropolgebiet abdeckt.

In Chicago, Westinghouse'

s WMAQ begann, lange Geschichten und Diskussionen über die Nachrichten zu präsentieren.

Es konzentrierte sich oft auf Wirtschaftsnachrichten, um sich von WBBM abzuheben.

Dies dauerte bis 2000, als eine FCC-Eigentumssituation zur Entscheidung von CBS Radio führte, sein All-Sport-Netzwerk WSCR auf das Signal von WMAQ zu verlegen und die ehemalige WSCR-Einrichtung zu verkaufen.

1997 erwarb Westinghouse die Infinity Broadcasting Corporation, die mehr als 150 Radiosender besaß, für 4,9 Milliarden US-Dollar.

Ebenfalls in diesem Jahr gründete Westinghouse CBS Cable, eine Abteilung, die aus der Übernahme des Nashville Network (jetzt Spike) und Country Music Television von der Gaylord Entertainment Company sowie der Gründung von CBS Eye on People entstand, das später an Discovery Communications verkauft wurde.

CBS besaß auch das spanischsprachige Nachrichtennetzwerk CBS Telenoticias.

Nach dem Infinity-Kauf

Die Betriebs- und Vertriebsverantwortung für das CBS Radio Network wurde an Infinity übergeben, das die Verwaltung an Westwood One übergab, einen großen Syndikator für Radioprogramme, der von Infinity verwaltet wurde.

Westwood One hatte zuvor das Mutual Broadcasting System, die Radionetzwerke von NBC und die Rechte zur Verwendung des Namens "NBC Radio Networks" erworben.

Eine Zeit lang waren CBS Radio, NBC Radio Networks und die Radionachrichtendienste von CNN alle unter dem Dach von Westwood One.

Ab 2008 vertreibt Westwood One weiterhin CBS-Radioprogramme, jedoch als selbstverwaltetes Unternehmen, das sich selbst zum Verkauf angeboten und einen Käufer für einen erheblichen Teil seiner Aktien gefunden hat.

Im selben Jahr, in dem das Unternehmen Infinity kaufte, änderte Westinghouse seinen Namen in CBS Corporation, und seine Unternehmenszentrale wurde von Pittsburgh nach New York City verlegt.

Um die Schwerpunktverlagerung zu unterstreichen, wurden alle Nicht-Unterhaltungsvermögenswerte zum Verkauf angeboten.

Weitere 90 Radiosender wurden 1998 mit der Übernahme der American Radio Systems Corporation für 2,6 Milliarden US-Dollar zum Portfolio von Infinity hinzugefügt.

1999 zahlte CBS 2,5 Milliarden US-Dollar für die Übernahme von King World Productions, einem Fernseh-Syndizierungsunternehmen, zu dessen Programmen The Oprah Winfrey Show, Jeopardy! und Wheel of Fortune gehörten.

Bis Ende 1999 waren, abgesehen von der Beibehaltung der Namensrechte für Markenlizenzierungszwecke, alle Prä-CBS-Elemente der industriellen Vergangenheit von Westinghouse verschwunden.

5 Milliarde zum Erwerb von King World Productions, einer Fernseh-Syndikationsgesellschaft, deren Programme The Oprah Winfrey Show, Jeopardy! und Wheel of Fortune einschlossen.

Bis Ende 1999 waren, abgesehen von der Beibehaltung der Namensrechte für Markenlizenzierungszwecke, alle Prä-CBS-Elemente der industriellen Vergangenheit von Westinghouse verschwunden.

5 Milliarde zum Erwerb von King World Productions, einer Fernseh-Syndikationsgesellschaft, deren Programme The Oprah Winfrey Show, Jeopardy! und Wheel of Fortune einschlossen.

Bis Ende 1999 waren, abgesehen von der Beibehaltung der Namensrechte für Markenlizenzierungszwecke, alle Prä-CBS-Elemente der industriellen Vergangenheit von Westinghouse verschwunden.

Viacom

In den 1990er Jahren war CBS zu einem Rundfunkgiganten geworden.

1999 gab jedoch das Unterhaltungskonglomerat Viacom, das 1952 von CBS als CBS Television Film Sales gegründet worden war, um alte CBS-Serien zu syndizieren und schließlich 1971 unter dem Namen Viacom ausgegliedert wurde, bekannt, dass es seine frühere Muttergesellschaft im Rahmen eines Deals übernehmen würde auf 37 Milliarden Dollar geschätzt.

Die Übernahme wurde am 4. Mai 2000 abgeschlossen, wodurch Viacom zum zweitgrößten Unterhaltungsunternehmen der Welt wurde.

Übrigens hatte Viacom 1994 Paramount Pictures gekauft, die einst in CBS investiert hatten.

CBS Corporation

Nachdem Viacom alle Elemente eines Kommunikationsimperiums zusammengestellt hatte, stellte es fest, dass die versprochenen Synergien nicht vorhanden waren.

Als solches kündigte Viacom im Jahr 2005 an, das Unternehmen in zwei getrennt betriebene, aber gemeinsam kontrollierte Einheiten aufzuteilen, wobei CBS das Zentrum der CBS Corporation werden würde.

Als Rechtsnachfolger des alten Viacom gehörten zu den Besitztümern des Unternehmens die Rundfunkgesellschaften (CBS und UPN, letztere fusionierten später mit WB im Besitz von Time Warner, um CW zu bilden; die Viacom Television Stations Group, die zu CBS Television Stations wurde; und CBS Radio);

die Produktionsbetriebe von Paramount Television (jetzt bekannt als CBS Television Studios);

Viacom Außenwerbung (umbenannt in CBS Outdoor);

Showtime-Netzwerke;

Simon & Schuster;

und Paramount Parks, die das Unternehmen im Mai 2006 verkauft hat. Das andere Unternehmen,

das den Namen Viacom behielt, behielt Paramount Pictures, verschiedene MTV Networks, BET Networks und Famous Music, von denen das letzte im Mai 2007 an Sony/ATV Music Publishing verkauft wurde. Als Ergebnis der Unternehmensaufspaltung von Viacom/CBS und anderer kürzlicher Akquisitionen besitzt CBS (unter dem Namen CBS Studios) eine riesige Film- und Fernsehbibliothek aus neun Jahrzehnten.

Dazu gehören erworbenes Material von Eigenproduktionen und Netzwerkprogrammen von Viacom und CBS sowie von Paramount und anderen produzierte Programme, die ursprünglich in konkurrierenden Netzwerken wie ABC und NBC ausgestrahlt wurden.

Zu den Serien und anderem Material in dieser Bibliothek gehören I Love Lucy, The Honeymooners, The Twilight Zone, Hawaii Five-O (sowohl das Original als auch das aktuelle Remake), Gunsmoke, The Fugitive, The Love Boat, Little House on the Prairie (US-Fernsehrechte nur), Prost, Becker, Familienbande,

Paramount Global und CBS Studios

Paramount Global ist im Besitz von National Amusements, dem Unternehmen im Besitz von Sumner Redstone, das das ursprüngliche Viacom vor der Trennung kontrollierte.

Paramount Home Entertainment übernimmt weiterhin den DVD- und Blu-ray-Vertrieb für die CBS-Bibliothek.

Im August 2019 schlossen sich Viacom und CBS als ViacomCBS wieder zusammen, um in mehr Filme und Fernsehen zu investieren und ein größerer Akteur im wachsenden Geschäft mit Video-Streaming zu werden.

Der Deal wurde am 4. Dezember 2019 abgeschlossen. Paramount Global verfügt über eine kombinierte Bibliothek mit über 140.000 TV-Episoden und 3.600 Filmtiteln, darunter die Franchises Star Trek und Mission: Impossible.

Programmierung

Ab 2013 bietet CBS jede Woche 871⁄2 Stunden regelmäßig geplante Netzwerkprogramme an.

Das Netzwerk bietet 22 Stunden Primetime-Programmierung für verbundene Sender von Montag bis Samstag von 20:00 bis 23:00 Uhr und Sonntag von 19:00 bis 23:00 Uhr Eastern and Pacific Time (19:00 bis 22:00 Uhr von Montag bis Samstag und sonntags von 18:00 bis 22:00 Uhr in Central/Mountain Time).

Das Netzwerk bietet auch Tagesprogramme von 11:00 bis 16:00 Uhr an östlichen und pazifischen Wochentagen (1 Stunde abziehen für alle anderen Zeitzonen), einschließlich einer halbstündigen Pause für lokale Nachrichten, und bietet die Spielshows The Price Is Right und Let's Make a Deal, Seifenopern The Young and the Restless und The Bold and the Beautiful und die Talkshow The Talk.

Das CBS-Nachrichtenprogramm umfasst CBS Mornings von 7:00 bis 9:00 Uhr

werktags und CBS Samstagmorgen im gleichen Zeitraum samstags;

nächtliche Ausgaben der CBS Evening News;

die politische Talkshow Face the Nation am Sonntag;

Frühnachrichtenprogramm CBS Morning News;

und die Nachrichtenmagazine 60 Minutes, CBS News Sunday Morning und 48 Hours.

An Wochentagen strahlt CBS die Talkshows The Late Show with Stephen Colbert und The Late Late Show with James Corden aus.

CBS Sports-Programme werden auch an den meisten Wochenendnachmittagen angeboten.

Aufgrund der unvorhersehbaren Länge von Sportveranstaltungen verzögert CBS gelegentlich geplante Primetime-Programme, damit die Programme vollständig ausgestrahlt werden können, eine Praxis, die am häufigsten bei Sunday Night Football zu beobachten ist.

Zusätzlich zu den Rechten an Sportveranstaltungen von großen Sportorganisationen wie NFL, PGA und NCAA überträgt CBS das CBS Sports Spectacular,

Daytime

Der Tagesplan von CBS ist mit 41⁄2 Stunden der längste unter den großen Netzwerken.

Es ist die Heimat der langjährigen Spielshow The Price Is Right, die 1972 mit der Produktion begann und die am längsten durchgehend laufende Tagesspielshow im Netzwerkfernsehen ist.

Nachdem die Show 35 Jahre lang von Bob Barker moderiert wurde, wird die Show seit 2007 von dem Schauspieler und Komiker Drew Carey moderiert.

Das Netzwerk beherbergt auch die aktuelle Inkarnation von Let's Make a Deal, moderiert von Sänger und Komiker Wayne Brady.

CBS ist das einzige kommerzielle Rundfunknetz, das weiterhin tagsüber Spielshows ausstrahlt.

Bemerkenswerte Spielshows, die einst als Teil der Tagesaufstellung des Netzwerks ausgestrahlt wurden, umfassen Match Game, Tattletales, The $10/25.000 Pyramid, Press Your Luck, Card Sharks, Family Feud und Wheel of Fortune.

Zu den vergangenen Spielshows, die sowohl tagsüber als auch zur Hauptsendezeit im Netzwerk liefen, gehören Beat the Clock, To Tell the Truth und Password.

Zwei lang laufende Primetime-Only-Spiele waren die Panelshows What's My Line?

und ich habe ein Geheimnis.

Das Netzwerk beherbergt auch The Talk, eine Podiumsdiskussionsshow, die im Format ABCs The View ähnelt.

Es debütierte im Oktober 2010 und wird von Moderatorin Carrie Ann Inaba mit Elaine Welteroth, Amanda Kloots und Sheryl Underwood moderiert.

CBS Daytime strahlt jeden Wochentag zwei Tagesseifenopern aus: die einstündige Serie The Young and the Restless, die 1973 debütierte, und die halbstündige Serie The Bold and the Beautiful, die 1987 debütierte. CBS hat lange Zeit die meisten Seifenopern ausgestrahlt Opern aus den Big Three-Netzwerken, die von 1977 bis 2009 31⁄2 Stunden Soaps in ihrer Tagesaufstellung enthielten, und behält immer noch den längsten Tagesplan bei.

Children's programming

CBS strahlte die Live-Action-Serie Captain Kangaroo von 1955 bis 1982 an Wochentagen morgens und bis 1984 samstags aus. Von 1971 bis 1986 produzierte CBS News eine Reihe von einminütigen Segmenten mit dem Titel In the News , die zwischen anderen Samstagmorgenprogrammen ausgestrahlt wurden .

Ansonsten hat sich das Kinderprogramm von CBS hauptsächlich auf Zeichentrickserien wie Wiederholungen von Mighty Mouse, Looney Tunes und Tom-und-Jerry-Cartoons sowie Scooby-Doo, Fat Albert and the Cosby Kids, Jim Hensons Muppet Babies, Garfield and Friends, konzentriert. und Teenage Mutant Ninja Turtles.

1997 stellte CBS Wheel 2000 vor, eine Kinderversion der syndizierten Spielshow Wheel of Fortune, die gleichzeitig im Game Show Network ausgestrahlt wurde.

September 1998,

CBS begann, den Zeitraum an andere Unternehmen zu vergeben, um Programme und Material für seinen Samstagmorgenplan bereitzustellen.

Der erste dieser ausgelagerten Blöcke war die CBS Kidshow, die bis 2000 lief und Programme des kanadischen Studios Nelvana wie Anatole, Mythic Warriors, Rescue Heroes und Flying Rhino Junior High enthielt. Nachdem die Vereinbarung mit Nelvana beendet war, trat das Netzwerk ein einen Vertrag mit Nickelodeon, um ab September 2000 Programme aus seinem Nick Jr.-Block unter dem Banner Nick Jr. auf CBS auszustrahlen.

Zum Zeitpunkt der Transaktion waren Nickelodeon und CBS durch die damalige Muttergesellschaft Viacom infolge der Fusion mit der CBS Corporation im Jahr 2000 Unternehmensschwestern.

Von 2002 bis 2005,

Live-Action- und animierte Nickelodeon-Serien, die sich an ältere Kinder richten, wurden ebenfalls als Teil des Blocks unter dem Namen Nick auf CBS ausgestrahlt.

Nach der Trennung von Viacom und CBS beschloss das Netzwerk, den Content-Deal von Nickelodeon einzustellen.

Im März 2006 schloss CBS einen Dreijahresvertrag mit DIC Entertainment, das später in diesem Jahr von der Cookie Jar Group übernommen wurde, um das Zeitfenster am Samstagmorgen als Teil eines Vertrags zu programmieren, der die Verteilung ausgewählter bandverzögerter Formel 1 beinhaltete Autorennen.

Die KOL Secret Slumber Party auf CBS ersetzte Nick Jr. auf CBS im September, mit der Eröffnungsaufstellung, die zwei neue Live-Action-Erstserien, eine Zeichentrickserie, die ursprünglich 2005 in Syndication ausgestrahlt wurde, und drei Shows, die vor 2006 produziert wurden, umfasste. Mitte 2007 zog KOL, der Kinderdienst von AOL, das Sponsoring von CBS zurück.

s Samstagmorgenblock, der später in KEWLopolis umbenannt wurde.

Ergänzt wurde das Programm von CBS 2007 durch Care Bears, Strawberry Shortcake und Sushi Pack.

Am 24. Februar 2009 wurde bekannt gegeben, dass CBS seinen Vertrag mit Cookie Jar um weitere drei Spielzeiten bis 2012 verlängern wird. Am 19. September 2009 wurde KEWLopolis in Cookie Jar TV umbenannt. Am 24. Juli 2013 schloss CBS eine Vereinbarung mit Litton Entertainment, das bereits einen syndizierten Samstagmorgen-Block exklusiv für ABC-Sender programmierte und später einen Block für das CBS-Schwesternetzwerk The CW produzierte, das im folgenden Jahr debütierte, um einen neuen Samstagmorgen-Block mit realitätsbasiertem Live-Action-Lifestyle zu starten. Wildtier- und Sportserien.

Der von Litton produzierte CBS Dream Team-Block, der sich an Teenager im Alter von 13 bis 16 Jahren richtet, debütierte am 28. September 2013.

Specials

Animated primetime holiday specials

CBS war das ursprüngliche Sendenetzwerk der animierten Primetime-Weihnachtsspecials basierend auf dem Peanuts-Comic, beginnend mit A Charlie Brown Christmas im Jahr 1965. Über 30 Feiertags-Peanuts-Specials (jedes für einen bestimmten Feiertag wie Halloween) wurden bis 2000 auf CBS ausgestrahlt , als die Übertragungsrechte von ABC erworben wurden.

CBS strahlte auch mehrere animierte Specials zur Hauptsendezeit aus, die auf den Werken von Dr. Seuss (Theodor Geisel) basierten, beginnend mit How the Grinch Stole Christmas im Jahr 1966, sowie mehrere Specials, die auf dem Garfield-Comic in den 1980er Jahren basierten (was dazu führte, dass Garfield bekam sein eigener Samstagmorgen-Cartoon im Netzwerk, Garfield and Friends, der von 1988 bis 1995 lief).

Rudolph the Red-Nosed Reindeer, produziert in Stop-Motion von Rankin/Bass, war ein weiteres jährliches Festtagsprogramm von CBS;

aber,

Dieses Special wurde erstmals 1964 auf NBC ausgestrahlt. Ab 2011 sind Rudolph und Frosty the Snowman die einzigen beiden animierten Specials vor 1990, die auf CBS verbleiben.

Die Übertragungsrechte an den Charlie Brown-Specials liegen jetzt bei Apple, die The Grinch-Rechte bei NBC und die Rechte an den Garfield-Specials bei Boomerang. Alle diese Zeichentrick-Specials von 1973 bis 1990 begannen mit einem sieben Sekunden langen Zeichentrickfilm, an den man sich gerne erinnert Eröffnungssequenz, in der die Worte "A CBS Special Presentation" in bunten Buchstaben angezeigt wurden (für das Titellogo wurde die in den 1970er Jahren weit verbreitete Schrift ITC Avant Garde verwendet).

Das Wort „SPECIAL“, in Großbuchstaben und mehrmals in mehreren Farben wiederholt, wurde langsam aus dem Rahmen in einer Drehbewegung gegen den Uhrzeigersinn vor einem schwarzen Hintergrund herausgezoomt und schnell als einzelnes Wort in Weiß wieder in den Rahmen gezoomt.

Am Ende;

Die Sequenz wurde von einer jazzigen, aber majestätischen Up-Tempo-Fanfare mit dramatischen Hörnern und Schlagzeug begleitet (die als Begleitmusik aus dem CBS-Krimidrama Hawaii Five-O mit dem Titel "Call to Danger" auf der Soundtrack-LP von Capitol Records bearbeitet wurde).

Diese Eröffnungssequenz erschien unmittelbar vor allen CBS-Specials dieser Zeit (wie den Miss-USA-Wahlen und der jährlichen Verleihung der Kennedy Center Honors), zusätzlich zu animierten Specials (diese Eröffnung wurde vermutlich von oder unter der Aufsicht eines langjährigen CBS-Kreativen entworfen Regisseur Lou Dorfsman, der fast 30 Jahre lang die Print- und On-Air-Grafiken für CBS beaufsichtigte und William Golden ersetzte, der 1959 starb).

Die Sequenz wurde von einer jazzigen, aber majestätischen Up-Tempo-Fanfare mit dramatischen Hörnern und Schlagzeug begleitet (die als Begleitmusik aus dem CBS-Krimidrama Hawaii Five-O mit dem Titel "Call to Danger" auf der Soundtrack-LP von Capitol Records bearbeitet wurde).

Diese Eröffnungssequenz erschien unmittelbar vor allen CBS-Specials dieser Zeit (wie den Miss-USA-Wahlen und der jährlichen Verleihung der Kennedy Center Honors), zusätzlich zu animierten Specials (diese Eröffnung wurde vermutlich von oder unter der Aufsicht eines langjährigen CBS-Kreativen entworfen Regisseur Lou Dorfsman, der fast 30 Jahre lang die Print- und On-Air-Grafiken für CBS beaufsichtigte und William Golden ersetzte, der 1959 starb).

Die Sequenz wurde von einer jazzigen, aber majestätischen Up-Tempo-Fanfare mit dramatischen Hörnern und Schlagzeug begleitet (die als Begleitmusik aus dem CBS-Krimidrama Hawaii Five-O mit dem Titel "Call to Danger" auf der Soundtrack-LP von Capitol Records bearbeitet wurde).

Diese Eröffnungssequenz erschien unmittelbar vor allen CBS-Specials dieser Zeit (wie den Miss-USA-Wahlen und der jährlichen Verleihung der Kennedy Center Honors), zusätzlich zu animierten Specials (diese Eröffnung wurde vermutlich von oder unter der Aufsicht eines langjährigen CBS-Kreativen entworfen Regisseur Lou Dorfsman, der fast 30 Jahre lang die Print- und On-Air-Grafiken für CBS beaufsichtigte und William Golden ersetzte, der 1959 starb).

Classical music specials

CBS war auch verantwortlich für die Ausstrahlung der von Leonard Bernstein geleiteten Reihe von Young People's Concerts.

Diese Sendungen, die zwischen 1958 und 1972 alle paar Monate ausgestrahlt wurden, zunächst in Schwarzweiß und ab 1966 in Farbe, führten Millionen von Kindern durch die beredten Kommentare von Bernstein an die klassische Musik heran.

Die Specials wurden für mehrere Emmy Awards nominiert, darunter zwei Siege im Jahr 1961 und später im Jahr 1966, und gehörten zu den ersten Programmen, die jemals vom Lincoln Center for the Performing Arts ausgestrahlt wurden.

Im Laufe der Jahre hat CBS drei verschiedene Produktionen von Tschaikowskys Ballett Der Nussknacker ausgestrahlt – zwei Live-Übertragungen der George Balanchine New York City Ballet-Produktion in den Jahren 1957 bzw. 1958,

eine wenig bekannte deutsch-amerikanische Filmproduktion aus dem Jahr 1965 (die anschließend dreimal wiederholt wurde und mit Edward Villella, Patricia McBride und Melissa Hayden in den Hauptrollen spielte) und ab 1977 die Mikhail Baryshnikov-Inszenierung des Balletts mit dem russischen Tänzer zusammen mit Gelsey Kirkland – eine Version, die ein Fernsehklassiker werden sollte und es bis heute bleibt (die Ausstrahlung dieser Produktion wurde später zu PBS verlegt). , der nach über 60 Jahren seine Rückkehr nach Russland markierte.

Das Konzert wurde als Folge von CBS News am Sonntagmorgen ausgestrahlt (im Fernsehen um 9:00 Uhr Eastern Time in den USA, da das Konzert gleichzeitig um 16:00 Uhr in Russland aufgeführt wurde).

Es war so erfolgreich, dass CBS es nur zwei Monate später auf vielfachen Wunsch wiederholte, diesmal auf Videoband und nicht live.

In späteren Jahren wurde das Programm als eigenständiges Special auf PBS gezeigt;

Die aktuelle DVD der Sendung lässt den Kommentar von Charles Kuralt weg, enthält jedoch zusätzliche Auswahlen, die in der CBS-Sendung nicht zu hören waren , da die meisten klassischen Musikspecials zur Hauptsendezeit zu diesem Zeitpunkt zu PBS und A & E verbannt wurden.

Das Programm war ein Konzert zum Gedenken an die Wiedereröffnung der Carnegie Hall nach ihrer vollständigen Renovierung.

Eine Reihe von Künstlern wurde vorgestellt, vom klassischen Dirigenten Leonard Bernstein bis zum Popsänger Frank Sinatra.

In späteren Jahren wurde das Programm als eigenständiges Special auf PBS gezeigt;

Die aktuelle DVD der Sendung lässt den Kommentar von Charles Kuralt weg, enthält jedoch zusätzliche Auswahlen, die in der CBS-Sendung nicht zu hören waren , da die meisten klassischen Musikspecials zur Hauptsendezeit zu diesem Zeitpunkt zu PBS und A & E verbannt wurden.

Das Programm war ein Konzert zum Gedenken an die Wiedereröffnung der Carnegie Hall nach ihrer vollständigen Renovierung.

Eine Reihe von Künstlern wurde vorgestellt, vom klassischen Dirigenten Leonard Bernstein bis zum Popsänger Frank Sinatra.

In späteren Jahren wurde das Programm als eigenständiges Special auf PBS gezeigt;

Die aktuelle DVD der Sendung lässt den Kommentar von Charles Kuralt weg, enthält jedoch zusätzliche Auswahlen, die in der CBS-Sendung nicht zu hören waren , da die meisten klassischen Musikspecials zur Hauptsendezeit zu diesem Zeitpunkt zu PBS und A & E verbannt wurden.

Das Programm war ein Konzert zum Gedenken an die Wiedereröffnung der Carnegie Hall nach ihrer vollständigen Renovierung.

Eine Reihe von Künstlern wurde vorgestellt, vom klassischen Dirigenten Leonard Bernstein bis zum Popsänger Frank Sinatra.

1986 übertrug CBS die Carnegie Hall: The Grand Reopening zur Hauptsendezeit, was damals für ein kommerzielles Rundfunknetz ein seltener Schritt war, da die meisten Klassikmusik-Specials zur Hauptsendezeit zu diesem Zeitpunkt auf PBS und A & E verbannt waren.

Das Programm war ein Konzert zum Gedenken an die Wiedereröffnung der Carnegie Hall nach ihrer vollständigen Renovierung.

Eine Reihe von Künstlern wurde vorgestellt, vom klassischen Dirigenten Leonard Bernstein bis zum Popsänger Frank Sinatra.

1986 übertrug CBS die Carnegie Hall: The Grand Reopening zur Hauptsendezeit, was damals für ein kommerzielles Rundfunknetz ein seltener Schritt war, da die meisten Klassikmusik-Specials zur Hauptsendezeit zu diesem Zeitpunkt auf PBS und A & E verbannt waren.

Das Programm war ein Konzert zum Gedenken an die Wiedereröffnung der Carnegie Hall nach ihrer vollständigen Renovierung.

Eine Reihe von Künstlern wurde vorgestellt, vom klassischen Dirigenten Leonard Bernstein bis zum Popsänger Frank Sinatra.

Cinderella

Um mit NBC zu konkurrieren, das die Fernsehversion der Mary-Martin-Broadway-Produktion von Peter Pan produzierte, antwortete CBS mit einer Musikproduktion von Cinderella mit Musik von Richard Rodgers und Texten von Oscar Hammerstein II.

Basierend auf dem klassischen Märchen von Charles Perrault ist es das einzige Musical von Rodgers und Hammerstein, das für das Fernsehen geschrieben wurde.

Es wurde ursprünglich am 31. März 1957 live in Farbe auf CBS als Fahrzeug für Julie Andrews ausgestrahlt, die die Titelrolle spielte.

Diese Sendung wurde von über 100 Millionen Menschen gesehen.

Anschließend wurde es 1965 von CBS neu gemacht, mit Lesley Ann Warren, Stuart Damon, Ginger Rogers und Walter Pidgeon unter seinen Stars;

Das Remake enthielt auch das neue Lied "Loneliness of Evening", das ursprünglich 1949 für South Pacific komponiert wurde, aber in diesem Musical nicht aufgeführt wurde.

Diese Version wurde bis Anfang der 1970er Jahre mehrmals auf CBS erneut ausgestrahlt und wird bis heute gelegentlich in verschiedenen Kabelnetzen ausgestrahlt.

Beide Versionen sind auf DVD erhältlich.

National Geographic

CBS war auch das ursprüngliche Sendehaus für die Primetime-Specials, die von der National Geographic Society produziert wurden.

Die Geographic-Serie in den USA startete 1964 auf CBS, bevor sie 1973 zu ABC wechselte (die Specials wechselten anschließend 1975 zu PBS – unter der Produktion des Mitgliedssenders WQED in Pittsburgh – und 1995 zu NBC, bevor sie 2000 zu PBS zurückkehrten).

Die Specials enthielten Geschichten über viele wissenschaftliche Persönlichkeiten wie Louis Leakey, Jacques Cousteau und Jane Goodall, die nicht nur ihre Arbeit vorstellten, sondern auch dazu beitrugen, sie international bekannt und für Millionen zugänglich zu machen.

Ein Großteil der Specials wurde von verschiedenen Schauspielern erzählt, insbesondere von Alexander Scourby während des CBS-Laufs.

Der Erfolg der Specials führte teilweise zur Gründung des National Geographic Channel,

ein Kabelkanal, der im Januar 2001 als Joint Venture zwischen der National Geographic Society und Fox Cable Networks gestartet wurde.

Die unverwechselbare Themenmusik der Specials von Elmer Bernstein wurde auch vom National Geographic Channel übernommen.

Other notable specials

Von 1949 bis 2002 wurde das Pillsbury Bake-Off, ein jährlicher nationaler Kochwettbewerb, als Special auf CBS ausgestrahlt.

Zu den Moderatoren der Sendung gehörten Arthur Godfrey, Art Linkletter, Bob Barker, Gary Collins, Willard Scott (obwohl er beim CBS-Rivalen NBC unter Vertrag steht) und Alex Trebek.

Der Schönheitswettbewerb Miss USA wurde von 1963 bis 2002 auf CBS ausgestrahlt;

Während eines großen Teils dieser Zeit wurde die Fernsehsendung oft vom Moderator einer der Spielshows des Netzwerks moderiert.

John Charles Daly moderierte die Show von 1963 bis 1966, gefolgt von Bob Barker von 1967 bis 1987 (zu diesem Zeitpunkt gab Barker, ein Tierschützer, der die Produzenten von The Price Is Right schließlich davon überzeugte, keine Pelzmäntel mehr als Preise im Programm anzubieten, auf in einem Streit über ihre Verwendung), Alan Thicke im Jahr 1988, Dick Clark von 1989 bis 1993 und Bob Goen von 1994 bis 1996.

Die höchste Zuschauerzahl wurde in den frühen 1980er Jahren verzeichnet, als er in der Woche seiner Ausstrahlung regelmäßig die Nielsen-Einschaltquoten anführte.

Die Zuschauerzahlen gingen in den 1990er und 2000er Jahren stark zurück, von geschätzten 20 Millionen auf durchschnittlich 7 Millionen von 2000 bis 2001. Im Jahr 2002 vermittelte Donald Trump (Eigentümer des Leitungsgremiums des Miss USA-Wettbewerbs, der Miss Universe Organization) einen neuen Geschäfte mit NBC machen, ihm die Hälfte der Miss USA-, Miss Universe- und Miss Teen USA-Wettbewerbe übertragen und sie im Rahmen eines anfänglichen Fünfjahresvertrags, der 2003 begann und 2015 nach 12 Jahren inmitten von Trump endete, in dieses Netzwerk verlagert kontroverse Äußerungen über mexikanische Einwanderer während des Starts seiner Kampagne 2016 für die republikanische Präsidentschaftskandidatur. Am 1. Juni 1977

Es wurde bekannt gegeben, dass Elvis Presley einen Vertrag mit CBS unterzeichnet hatte, um in einem neuen Fernsehspecial zu erscheinen.

Im Rahmen der Vereinbarung würde CBS Presleys Konzerte im Sommer 1977 auf Video aufnehmen;

Das Special wurde während Presleys letzter Tour an Haltestellen in Omaha, Nebraska (am 19. Juni) und Rapid City, South Dakota (am 21. Juni dieses Jahres) gedreht.

CBS strahlte das Special „Elvis in Concert“ am 3. Oktober 1977 aus, fast zwei Monate nach Presleys Tod in seiner Villa in Graceland am 16. August. Eine einstündige Hommage an die darstellenden Künste, die normalerweise im Dezember aufgenommen und bearbeitet wird, um später während der Ferienzeit ausgestrahlt zu werden.

Das Special wurde während Presleys letzter Tour an Haltestellen in Omaha, Nebraska (am 19. Juni) und Rapid City, South Dakota (am 21. Juni dieses Jahres) gedreht.

CBS strahlte das Special „Elvis in Concert“ am 3. Oktober 1977 aus, fast zwei Monate nach Presleys Tod in seiner Villa in Graceland am 16. August. Eine einstündige Hommage an die darstellenden Künste, die normalerweise im Dezember aufgenommen und bearbeitet wird, um später während der Ferienzeit ausgestrahlt zu werden.

Das Special wurde während Presleys letzter Tour an Haltestellen in Omaha, Nebraska (am 19. Juni) und Rapid City, South Dakota (am 21. Juni dieses Jahres) gedreht.

CBS strahlte das Special „Elvis in Concert“ am 3. Oktober 1977 aus, fast zwei Monate nach Presleys Tod in seiner Villa in Graceland am 16. August. Eine einstündige Hommage an die darstellenden Künste, die normalerweise im Dezember aufgenommen und bearbeitet wird, um später während der Ferienzeit ausgestrahlt zu werden.

Stations

CBS hat 15 eigene und betriebene Sender und laufende und anhängige Partnerschaftsvereinbarungen mit 228 weiteren Fernsehsendern in 51 Bundesstaaten, dem District of Columbia, zwei US-Besitztümern, Bermuda und St. Vincent und die Grenadinen.

Das Netzwerk hat eine nationale Reichweite von 95,96 % aller Haushalte in den Vereinigten Staaten (oder 299.861.665 Amerikaner mit mindestens einem Fernsehgerät).

Derzeit sind New Jersey, New Hampshire und Delaware die einzigen US-Bundesstaaten, in denen CBS keine lokal lizenzierte Tochtergesellschaft hat (New Jersey wird von New York City O&O WCBS-TV und Philadelphia O&O KYW-TV bedient; Delaware wird von KYW und Salisbury bedient , Tochtergesellschaft WBOC-TV in Maryland; und New Hampshire wird von Boston O&O WBZ-TV und WCAX-TV, Tochtergesellschaft in Burlington, Vermont, bedient).

CBS unterhält Verbindungen zu Sendern mit geringer Sendeleistung (die entweder analog oder digital ausgestrahlt werden) in einigen Märkten, wie Harrisonburg, Virginia (WSVF-CD), Palm Springs, Kalifornien (KPSP-CD) und Parkersburg, West Virginia (WIYE-LD ).

In einigen Märkten, einschließlich der beiden erwähnten, unterhalten diese Stationen auch digitale Simulcasts auf einem Unterkanal einer Fernsehstation mit voller Leistung, die sich im gemeinsamen Besitz befindet/gemeinsam verwaltet wird.

CBS unterhält auch eine beträchtliche Anzahl von Subchannel-Only-Partnerschaften, von denen die meisten Sender in Städten außerhalb der 50 größten von Nielsen ausgewiesenen Märkte haben;

Die größte CBS-Tochtergesellschaft nach Marktgröße ist KOGG in Wailuku, Hawaii, die als Repeater der Honolulu-Tochtergesellschaft KGMB (der Schwesterstation der KOGG-Muttergesellschaft KHNL) dient.

Die Nexstar Media Group ist der zahlenmäßig größte Betreiber von CBS-Sendern.

Besitz von 49 CBS-Tochtergesellschaften (einschließlich Satelliten);

Tegna Media ist der größte Betreiber von CBS-Sendern in Bezug auf die Gesamtmarktreichweite und besitzt 15 mit CBS verbundene Sender (einschließlich Tochtergesellschaften in den größeren Märkten in Houston, Tampa und Washington, DC), die 8,9 % des Landes erreichen.

Related services

Video-on-demand services

CBS bietet Video-on-Demand-Zugang zum verzögerten Betrachten des Programms des Netzwerks auf verschiedene Weise, einschließlich über seine Website unter CBS.com;

die Apps des Netzwerks für iOS-, Android- und neuere Windows-Geräte;

ein herkömmlicher VOD-Dienst namens CBS on Demand, der bei den meisten traditionellen Kabel- und IPTV-Anbietern verfügbar ist;

und durch Content-Deals mit Amazon Video (das exklusive Streaming-Rechte an den CBS-Dramaserien Extant und Under the Dome besitzt) und Netflix.

Bemerkenswerterweise ist CBS jedoch das einzige große Rundfunknetzwerk, das keine aktuellen Folgen seines Programms auf Hulu anbietet (das Schwesternetzwerk The CW bietet sein Programm über den Streaming-Dienst an, wenn auch mit einer einwöchigen Verzögerung, nachdem es auf der Website des Netzwerks verfügbar wurde auf dem kostenlosen Dienst von Hulu,

wobei Benutzern seines Abonnementdienstes acht Stunden nach ihrer ersten Ausstrahlung Zugang zu neueren Folgen von CW-Serien gewährt wird), aufgrund von Bedenken hinsichtlich der Kannibalisierung der Zuschauerzahlen einiger der bekanntesten Programme des Netzwerks;

Episoden-Back-Kataloge bestimmter vergangener und aktueller CBS-Serien sind jedoch im Rahmen einer Vereinbarung mit CBS Television Distribution über den Dienst verfügbar. Nach der Veröffentlichung der App im März 2013 beschränkte CBS das Streaming der neuesten Episode eines beliebigen Programms des Netzwerks auf seine Streaming-App für Apple iOS-Geräte bis acht Tage nach ihrer Erstausstrahlung, um Live- oder in derselben Woche (sowohl über DVR als auch über Kabel auf Abruf) zu sehen;

Die Programmierauswahl in der App war bis zur Veröffentlichung der Google Play- und Windows 8-Apps im Oktober 2013 begrenzt.

CBS All Access (2014-2021)

Am 28. Oktober 2014 startete CBS CBS All Access, einen Over-the-Top-Abo-Streaming-Dienst – zum Preis von 5,99 $ pro Monat (9,99 $ ohne Werbeoption) – der es Benutzern ermöglicht, vergangene und aktuelle Folgen von CBS-Shows anzusehen.

Am 16. Oktober 2014 (einen Tag nachdem HBO den Start seines Over-the-Top-Dienstes HBO Now angekündigt hatte) als erstes OTT-Angebot eines US-amerikanischen Fernsehsenders angekündigt, umfasste der Dienst zunächst das bestehende Streaming-Portal des Netzwerks auf CBS.com und seine mobile App für Smartphones und Tablet-Computer;

CBS All Access wurde am 7. April 2015 auf Roku und am 14. Mai 2015 auf Chromecast verfügbar. Neben der Bereitstellung von Folgen von CBS-Programmen in voller Länge ermöglicht der Dienst Live-Programmstreams von lokalen CBS-Tochtergesellschaften in 124 Märkten, was 75 % erreicht. aus den Vereinigten Staaten.

CBS All Access bietet die neuesten Folgen der Sendungen des Netzwerks am Tag nach ihrer ursprünglichen Ausstrahlung sowie vollständige Backkataloge der meisten seiner aktuellen Serien und eine große Auswahl an Folgen klassischer Serien von CBS Television Distribution und ViacomCBS Domestic Media Networks Programmbibliothek, an Abonnenten des Dienstes.

CBS All Access bietet auch Hinter-den-Kulissen-Features von CBS-Programmen und Sonderveranstaltungen. Originalprogramme, die voraussichtlich auf CBS All Access ausgestrahlt werden, umfassen eine neue Star Trek-Serie, ein Spin-off von The Good Wife und eine Online-Version von Big Brother .Im Dezember 2018 wurde der Dienst in Australien unter dem Namen 10 All Access eingeführt, aufgrund seiner Zugehörigkeit zum CBS-eigenen frei empfangbaren Sender Network 10. Aufgrund lokaler Programmrechte werden nicht alle Inhalte mit seinem US-Pendant geteilt,

Während die australische Version auch zahlreiche vollständige Staffeln lokaler Network 10-Shows enthält, alle werbefrei.

Im September 2020 wurde bekannt gegeben, dass der Dienst Anfang 2021 in Paramount+ umbenannt wird und nach der erneuten Fusion von CBS und Viacom Inhalte aus der breiteren ViacomCBS-Bibliothek enthalten wird.

Der Name wurde auch auf internationale Märkte und Dienste wie 10 All Access ausgedehnt.

Die Umbenennung in Paramount+ erfolgte am 4. März 2021.

CBS HD

Der Master-Feed von CBS wird in 1080i High Definition übertragen, dem nativen Auflösungsformat für die Fernsehprogramme der CBS Corporation.

Sieben seiner Tochtergesellschaften übertragen jedoch die Programme des Netzwerks in 720p HD, während sieben andere den Netzwerk-Feed in 480i-Standardauflösung übertragen, entweder aufgrund technischer Überlegungen für Tochtergesellschaften anderer großer Netzwerke, die CBS-Programme auf einem digitalen Unterkanal übertragen, oder weil CBS ein primärer Feed ist Affiliate hat seine Übertragungstechnik noch nicht aufgerüstet, um Inhalte in HD präsentieren zu können.

Eine kleine Anzahl von CBS-Sendern und Tochterunternehmen sendet derzeit auch mit 1080p über einen ATSC 3.0-Multiplexsender, um das Programm eines Senders wie WNCN über WRDC in Durham, North Carolina, WTVF über WUXP-TV in Nashville und KLAS-TV über KVCW zu simulieren in Las Vegas, Nevada.

CBS begann mit der Umstellung auf High Definition mit dem Start seines Simulcast-Feeds CBS HD im September 1998, zu Beginn der Saison 1998/99.

In diesem Jahr strahlte das Netzwerk das erste NFL-Spiel aus, das in High Definition ausgestrahlt wurde, mit der Übertragung des Spiels New York Jets – Buffalo Bills am 8. November Saison 2000–01, wobei ausgewählte Shows aus der Liste der Drehbuchserien für Neulinge in dieser Saison ab ihrem Debüt in HD ausgestrahlt werden.

The Young and the Restless wurde am 27. Juni 2001 als erste Tagesseifenoper in HD ausgestrahlt. Die 14-jährige Umstellung von CBS auf einen vollständig hochauflösenden Zeitplan endete 2014, wobei Big Brother und Let's Make a Deal die letzten beiden Serien wurden Konvertieren von 4:

3 Standard Definition auf HD (im Gegensatz dazu strahlten NBC, Fox und The CW bereits in der Saison 2010/11 ihre gesamten Programmpläne – außerhalb des Samstagmorgens – in High Definition aus, während ABC bis 2011 sein gesamtes Programm in HD ausstrahlte –12 Zwischensaison).

Alle Programme des Netzwerks wurden seitdem in Full HD präsentiert (mit Ausnahme bestimmter Weihnachtsspecials, die vor 2005 produziert wurden – wie die Rankin-Bass-Specials – die weiterhin in 4:3 SD präsentiert werden, obwohl einige remastered wurden für HD-Sendungen).

Am 1. September 2016, als ABC auf eine 16: 9-Breitbildpräsentation umstellte, waren CBS und The CW die einzigen verbleibenden Netzwerke, die ihre Werbeaktionen und grafischen Elemente auf dem Bildschirm für eine 4: 3-Präsentation umrahmten, allerdings mit CBS Sports de facto 16:

9-Konvertierung mit Super Bowl 50 und ihrer neuen grafischen Präsentation, die für 16:9-Framing entwickelt wurde, bitten die meisten CBS-Tochtergesellschaften in der Praxis Pay-TV-Anbieter, standardmäßig eine 16:9-Breitbildpräsentation über ihre Kanäle mit Standardauflösung zu übertragen.

Dies dauerte für CBS bis zum 24. September 2018, als das Netzwerk seine grafischen Elemente auf dem Bildschirm für alle Nicht-Nachrichten- und Sportprogramme in eine 16: 9-Breitbildpräsentation umwandelte.

Litton Entertainment rahmt die grafischen Elemente in ihren Programmen für Dream Team weiterhin in einem 4:3-Frame ein, da sie für zukünftige syndizierte Verkäufe positioniert sind, obwohl alle Programme in High Definition waren.

Alle HD-Programme werden in 5.1-Surround-Sound ausgestrahlt.

9 Widescreen-Präsentation standardmäßig über ihre Kanäle mit Standardauflösung.

Dies dauerte für CBS bis zum 24. September 2018, als das Netzwerk seine grafischen Elemente auf dem Bildschirm für alle Nicht-Nachrichten- und Sportprogramme in eine 16: 9-Breitbildpräsentation umwandelte.

Litton Entertainment rahmt die grafischen Elemente in ihren Programmen für Dream Team weiterhin in einem 4:3-Frame ein, da sie für zukünftige syndizierte Verkäufe positioniert sind, obwohl alle Programme in High Definition waren.

Alle HD-Programme werden in 5.1-Surround-Sound ausgestrahlt.

9 Widescreen-Präsentation standardmäßig über ihre Kanäle mit Standardauflösung.

Dies dauerte für CBS bis zum 24. September 2018, als das Netzwerk seine grafischen Elemente auf dem Bildschirm für alle Nicht-Nachrichten- und Sportprogramme in eine 16: 9-Breitbildpräsentation umwandelte.

Litton Entertainment rahmt die grafischen Elemente in ihren Programmen für Dream Team weiterhin in einem 4:3-Frame ein, da sie für zukünftige syndizierte Verkäufe positioniert sind, obwohl alle Programme in High Definition waren.

Alle HD-Programme werden in 5.1-Surround-Sound ausgestrahlt.

Litton Entertainment rahmt die grafischen Elemente in ihren Programmen für Dream Team weiterhin in einem 4:3-Frame ein, da sie für zukünftige syndizierte Verkäufe positioniert sind, obwohl alle Programme in High Definition waren.

Alle HD-Programme werden in 5.1-Surround-Sound ausgestrahlt.

Litton Entertainment rahmt die grafischen Elemente in ihren Programmen für Dream Team weiterhin in einem 4:3-Frame ein, da sie für zukünftige syndizierte Verkäufe positioniert sind, obwohl alle Programme in High Definition waren.

Alle HD-Programme werden in 5.1-Surround-Sound ausgestrahlt.

Brand identity

Logos

Das ursprüngliche Logo des CBS-Fernsehsenders, das von den 1940er bis 1951 verwendet wurde, bestand aus einem ovalen Scheinwerfer, der auf die Blockbuchstaben "CBS" schien.

Das heutige Eye-Gerät wurde von William Golden konzipiert, basierend auf einem Pennsylvania Dutch-Hex-Zeichen und einer Shaker-Zeichnung.

Während das Logo allgemein Golden zugeschrieben wird, wurden einige Designarbeiten möglicherweise von CBS-Mitarbeiterdesigner Georg Olden durchgeführt, einem der ersten Afroamerikaner, der im Bereich des Grafikdesigns der Nachkriegszeit Aufmerksamkeit erregte.

Das Eye-Gerät hatte sein Sendedebüt am 20. Oktober 1951. In der folgenden Saison, als Golden einen neuen "Ident" vorbereitete, bestand CBS-Präsident Frank Stanton darauf, das Eye-Gerät zu behalten und es so oft wie möglich zu verwenden.

Golden starb 1959 unerwartet und wurde durch Lou Dorfsman, einen seiner besten Assistenten, ersetzt.

der in den nächsten 30 Jahren alle Print- und On-Air-Grafiken für CBS beaufsichtigen würde.

Das CBS-Auge ist seitdem zu einem weithin anerkannten Symbol geworden.

Während das Logo auf unterschiedliche Weise verwendet wurde, wurde das Eye-Gerät selbst in seiner Geschichte nicht neu gestaltet.

Als Teil einer neuen grafischen Identität von Trollbäck + Company, die 2006 vom Netzwerk eingeführt wurde, wurde das Auge in eine „Markenzeichen“-Position auf Showtitel, Wochentage und beschreibende Wörter gesetzt, ein Ansatz, der den Wert von hoch respektiert das Design.

Das Logo ist alternativ als "Eyemark" bekannt, was Mitte bis Ende der neunziger Jahre vor der Übernahme von King World und der Fusion von Viacom auch der Name der nationalen und internationalen Syndizierungsabteilungen von CBS war.

Das Augenlogo diente als Inspiration für die Logos von Associated Television (ATV) im Vereinigten Königreich, Canal 4 in El Salvador, Televisa in Mexiko, France 3, Frecuencia Latina in Peru, Fuji Television in Japan, Rede Bandeirantes und Rede Globo in Brasilien und Kanal 10 in Uruguay.

Im Oktober 2011 feierte das Netzwerk den 60. Jahrestag der Einführung des Eye-Logos mit speziellen IDs von Logoversionen aus früheren CBS-Imagekampagnen, die während der Primetime-Aufstellung des Netzwerks gezeigt wurden. CBS verwendete historisch eine speziell in Auftrag gegebene Variante von Didot, a close relativ zu Bodoni als Unternehmensschrift bis 2021.

Image campaigns

1980s

CBS hat mehrere bemerkenswerte Imagekampagnen entwickelt, und einige der bekanntesten Slogans des Netzwerks wurden in den 1980er Jahren eingeführt.

Die Kampagne „Reach for the Stars“, die während der Saison 1981–82 verwendet wurde, hat ein Weltraumthema, um sowohl von der stellaren Verbesserung der Einschaltquoten von CBS als auch vom historischen Start des Space Shuttles Columbia zu profitieren.

„Great Moments“ aus dem Jahr 1982 stellte Szenen aus klassischen CBS-Programmen wie „I Love Lucy“ Szenen aus damals aktuellen Klassikern des Senders wie „Dallas“ und „M*A*S*H“ gegenüber.

Von 1983 bis 1986 präsentierte CBS (inzwischen fest an der Spitze der Einschaltquoten) eine Kampagne, die auf dem Slogan "We've Got the Touch" basierte.

Der Gesang für den Jingle der Kampagne wurde von Richie Havens (1983–84; einmal 1984–85) und Kenny Rogers (1985–86) beigesteuert.

Die Saison 1986/87 leitete die "

aber die geplante Aufnahme des Herbstplans wurde aufgegeben.

Für die Saison 1988/89 stellte CBS eine neue Imagekampagne vor, die offiziell als "Television You Can Feel" bekannt ist, aber häufiger als "You Can Feel It On CBS" bezeichnet wird.

Das Ziel war es, ein sinnlicheres New-Age-Image durch distinguierte, fortschrittlich aussehende Computergrafiken und beruhigende Musik, Hintergrundbilder und Clips mit emotional starken Szenen und Charakteren zu vermitteln.

Es war jedoch diese Saison, in der CBS seine Einschaltquoten im freien Fall erlebte, die tiefste in der Geschichte des Senders.

CBS beendete das Jahrzehnt mit "Get Ready for CBS", das mit der Saison 1989/90 eingeführt wurde.

Die ursprüngliche Version war eine ehrgeizige Kampagne, die versuchte, CBS vom letzten Platz (unter den großen Netzwerken) zu heben;

Das Motiv drehte sich um Netzwerkstars, die in einem abgelegenen Studioset miteinander interagierten und sich auf Foto- und Fernsehaufnahmen sowie auf die neue Staffel auf CBS vorbereiteten.

Der energiegeladene Promo-Song und die Praktiken der Kampagne sahen viele kundenspezifische Variationen von allen CBS-eigenen und -betriebenen Sendern und Tochtergesellschaften, die an der Kampagne gemäß einem Netzwerkmandat teilnahmen.

Darüber hinaus war CBS zum ersten Mal in der Geschichte das erste Rundfunknetzwerk, das mit einem nationalen Einzelhändler (in diesem Fall Kmart) zusammenarbeitete, um die Zuschauerzahlen mit dem „CBS/Kmart Get Ready Giveaway“ zu fördern.

die im Rahmen eines Netzwerkmandats an der Kampagne teilgenommen haben.

Darüber hinaus war CBS zum ersten Mal in der Geschichte das erste Rundfunknetzwerk, das mit einem nationalen Einzelhändler (in diesem Fall Kmart) zusammenarbeitete, um die Zuschauerzahlen mit dem „CBS/Kmart Get Ready Giveaway“ zu fördern.

die im Rahmen eines Netzwerkmandats an der Kampagne teilgenommen haben.

Darüber hinaus war CBS zum ersten Mal in der Geschichte das erste Rundfunknetzwerk, das mit einem nationalen Einzelhändler (in diesem Fall Kmart) zusammenarbeitete, um die Zuschauerzahlen mit dem „CBS/Kmart Get Ready Giveaway“ zu fördern.

1990s

Für die Saison 1990/91 enthielt die Kampagne einen neuen Jingle, der von den Temptations aufgeführt wurde und eine veränderte Version ihres Hits "Get Ready" enthielt.

In den frühen 1990er Jahren gab es weniger denkwürdige Kampagnen mit vereinfachten Slogans wie "This is CBS" (1992) und "You're on CBS" (1995).

Schließlich gewann die Werbeabteilung gegen Ende des Jahrzehnts mit „Welcome Home to a CBS Night“ (1996–1997), vereinfacht zu „Welcome Home“ (1997–1999) und gefolgt von der Spin-off-Kampagne „The Address is CBS“ (1999–2000), deren Geschichte sich auf einen CBS-Slogan aus der Radio-Ära der 1940er Jahre zurückführen lässt: „The Stars’ Address is CBS“.

Während der Saison 1992 für die Netzwerkidentifikationssequenz am Ende der Show wurde ein Vier-Noten-Tonzeichen eingeführt,

2000s

In den 2000er Jahren wurde das Wiederaufleben der Ratings von CBS durch die Kampagne "It's All Here" des Netzwerks unterstützt (die aktualisierte Versionen der Soundmarke von 1992 einführte, die während bestimmter Werbeaktionen und Vanity Cards von Produktionsfirmen während des Abspanns von Programmen verwendet wurden);

Kampagne 2005 den Slogan "Everybody's Watching" einführte, führte die Strategie des Netzwerks zur Proklamation, es sei "America's Most Watched Network".

Die Kampagne des Netzwerks von 2006 führte den Slogan "We Are CBS" ein, wobei Don LaFontaine in dieser Zeit das Voice-Over für die IDs (sowie bestimmte Netzwerk-Promos) lieferte.

2009 führte das Netzwerk eine Kampagne mit dem Titel "Nur CBS" ein,

in denen Netzwerkwerbung mehrere einzigartige Qualitäten proklamiert (der Slogan wurde auch in Programmwerbung nach der Ankündigung des Zeitfensters eines bestimmten Programms verwendet).

Das "America's Most Watched Network" wurde 2011 von CBS wieder eingeführt und neben dem Slogan "Only CBS" verwendet.

2020s

Im Oktober 2020 gab CBS bekannt, dass es damit beginnen wird, ein einheitlicheres Branding zwischen dem Netzwerk und seinen Geschäftsbereichen einzusetzen, um die Markenbekanntheit plattformübergreifend zu stärken.

Dazu gehören eine neue Frontkappe (mit einer Animation der Augenmarkierung als Formen und einer neuen Schriftart) und ein Fünf-Noten-Sonic-Branding, das vor allen von CBS produzierten Programmen und Event-Fernsehsendungen ausgestrahlt wird (mit CBS-Unterhaltungsprogrammen mit einer dunkelblauen Version, CBS Nachrichten in Schwarzweiß und CBS Sports in elektrischem Blau) sowie CBS Television Studios, die in CBS Studios umbenannt werden, und CBS Television Distribution, die in CBS Media Ventures umbenannt werden.

Das Netzwerk ließ auch den Slogan „America’s Most Watched Network“ fallen, wobei Chief Marketing Officer Michael Benson erklärte, dass sie darauf abzielten, „

etwas sein, bei dem sich die Menschen als Teil der Familie fühlen.

Es ist schwierig, sich zu vereinen, wenn man mit sich selbst prahlt." Diese neuen Elemente werden schrittweise eingeführt, wobei CBS News damit beginnt, sie vor den Präsidentschaftswahlen 2020 zu verwenden, und CBS Sports die Elemente beim Super Bowl LV einführt.

Internationale Sendungen

CBS-Programme werden außerhalb der Vereinigten Staaten gezeigt: über verschiedene internationale Netzwerke und/oder Inhaltsvereinbarungen von Paramount Global und in zwei nordamerikanischen Ländern über CBS-Sender mit Sitz in den USA.

Kanada

In Kanada wird das Programm des CBS-Netzwerks über Kabel-, Satelliten- und IPTV-Anbieter über Tochtergesellschaften und eigene und betriebene Stationen des Netzwerks übertragen, die sich in der Nähe der Grenze zwischen Kanada und den Vereinigten Staaten befinden (wie KIRO-TV in Seattle; KBJR- DT2 in Duluth, Minnesota: WWJ-TV in Detroit; WIVB-TV in Buffalo, New York; und WCAX-TV in Burlington, Vermont), von denen einige je nach Fall auch in Teilen Südkanadas drahtlos empfangbar sind die Signalabdeckung der Station.

Die meisten Programme sind im Allgemeinen die gleichen wie in den Vereinigten Staaten.

Einige CBS-Programme von in den USA ansässigen Tochterunternehmen, die von der Canadian Radio-television and Telecommunications Commission von kanadischen Kabel- und Satellitenanbietern zur Übertragung zugelassen wurden, unterliegen jedoch gleichzeitigen Substitutionen.

Bermudas

Auf Bermuda unterhält CBS eine Verbindung mit dem in Hamilton ansässigen ZBM-TV, das sich vor Ort im Besitz der Bermuda Broadcasting Company befindet.

Mexiko

CBS-Programme sind in Mexiko über verbundene Unternehmen in Märkten in der Nähe der mexikanisch-amerikanischen Grenze verfügbar (z. B. KYMA-DT/Yuma, Arizona; KVTV/Laredo, Texas; KDBC-TV/El Paso, Texas; KVEO-DT2/ Brownsville/Harlingen/McAllen, Texas und KFMB-TV/San Diego), deren Signale in den Grenzgebieten Nordmexikos problemlos drahtlos empfangbar sind.

Europa

Sky News sendet die CBS Evening News auf seinen Kanälen, die das Vereinigte Königreich, Irland, Australien, Neuseeland und Italien bedienen.

Vereinigtes Königreich

Am 14. September 2009 schloss der internationale Zweig von CBS, CBS Studios International, einen Joint Venture-Vertrag mit Chellomedia ab, um sechs Kanäle der Marke CBS in Großbritannien zu starten, die jeweils Zone Romantica, Zone Thriller, Zone Horror und Zone Reality ersetzen würden , sowie die Timeshift-Dienste Zone Horror +1 und Zone Reality +1 – im vierten Quartal dieses Jahres.

Am 1. Oktober 2009 wurde bekannt gegeben, dass die ersten vier Kanäle, CBS Reality, CBS Reality +1, CBS Drama und CBS Action (später CBS Justice), am 16. November starten würden – bzw. Zone Reality, Zone Reality +1 ersetzen würden. Zone Romantica und Zone Thriller.

Am 5. April 2010 wurden Zone Horror und Zone Horror +1 in Horror Channel und Horror Channel +1 umbenannt. CBS News und BBC News haben seit 2017 eine Vereinbarung zum Teilen von Nachrichten unterhalten und die BBC ersetzt.

Australien

Der australische frei empfangbare Sender Ten Network Holdings gehört seit 2017 der CBS Corporation (und später Paramount Global).

Die Kanäle von Network Ten, 10, 10 Peach, 10 Bold und 10 Shake, übertragen alle CBS-Programme, wobei 10 Shake umfassend aus der breiteren Paramount Global-Bibliothek, einschließlich MTV und Nickelodeon, schöpft.

Vor der Übernahme war CBS lange Zeit ein wichtiger Lieferant internationaler Programme für das Netzwerk.

Die Kosten für die Aufrechterhaltung von Programmlieferverträgen mit CBS und 21st Century Fox waren ein wesentlicher Faktor für die Unrentabilität des Netzwerks Mitte der 2010er Jahre.

Network Ten trat im Juni 2017 in die freiwillige Verwaltung ein. Die CBS Corporation war der größte Gläubiger des Netzwerks.

Die CBS Corporation entschied sich für den Erwerb des Netzwerks und schloss die Transaktion im November 2017 ab.

Asien

Guam

Auf dem US-Territorium Guam ist das Netz mit dem Niedrigenergiekraftwerk KUAM-LP in Hagåtña verbunden.

Unterhaltungs- und Non-Breaking News-Programme werden Tag und Datum mit einer eintägigen Sendeverzögerung gezeigt, da Guam auf der Westseite der internationalen Datumsgrenze liegt (z. B. NCIS, das dienstagabends ausgestrahlt wird, wird mittwochs auf KUAM übertragen -LP, und wird vom Sender als Ausstrahlung in der letzten Nacht in On-Air-Promotions beworben), wobei Live-Programme und Eilmeldungen wie geplant ausgestrahlt werden, was bedeutet, dass Live-Sportberichterstattung oft früh am Morgen ausgestrahlt wird.

Hongkong

In Hongkong wurden die CBS Evening News in den frühen Morgenstunden live auf ATV übertragen;

Netzwerke in diesem Land halten sich an die Vereinbarung, Teile des Programms 12 Stunden nach der Erstausstrahlung erneut auszustrahlen, um zusätzliche Inhalte bereitzustellen, falls ihre Tochterunternehmen nicht genügend Nachrichteninhalte haben, um die Zeit während ihrer lokalen Nachrichtenprogramme zu füllen.

Philippinen

Auf den Philippinen werden CBS Evening News auf dem Satellitennetzwerk Q (einem Schwesterkanal von GMA Network, das jetzt GMA News TV heißt) ausgestrahlt, während CBS This Morning in diesem Land auf Lifestyle Network (jetzt Metro Channel) gezeigt wird.

Die Late Show mit David Letterman wird von Studio 23 (jetzt S+A) und Maxxx ausgestrahlt, die beide im Besitz von ABS-CBN sind.

60 Minutes wird derzeit auf CNN Philippines als Teil ihres Stories-Blocks ausgestrahlt, der Dokumentarfilme enthält, und wird am Mittwoch um 20:00 Uhr vor CNN Philippines Nightly News mit Wiederholungen als eigenständiges Programm samstags um 8:00 Uhr ausgestrahlt: 00 Uhr & 17:00 Uhr und sonntags um 6:00 Uhr, alles in Ortszeit (UTC + 8).

Mit der Fusion von RTL heißt es RTL CBS Entertainment.

Indien

In Indien unterhielt CBS eine Markenlizenzvereinbarung mit Reliance Broadcast Network Ltd. für drei Kanäle der Marke CBS: Big CBS Prime, Big CBS Spark und Big CBS Love.

Diese Kanäle wurden Ende November 2013 geschlossen. Nach der Fusion von CBS und Viacom wurde der hindisprachige allgemeine Unterhaltungskanal Colors TV durch das Joint Venture Viacom 18 mit TV18 ein Schwesternetzwerk von CBS.

Israel

In Israel wurden die Kanäle Zone Reality und Zone Romanatica 2012 in CBS Reality bzw. CBS Drama umbenannt.

Die Kanäle wurden von den israelischen Fernsehanbietern yes und HOT übertragen, obwohl beide ab 2018 nur CBS Reality übertragen.

Kontroversen

Brown & Williamson-Interview

1995 weigerte sich CBS, ein 60-Minuten-Segment zu senden, das ein Interview mit einem ehemaligen Präsidenten für Forschung und Entwicklung von Brown & Williamson, dem drittgrößten Tabakunternehmen der USA, enthielt.

Die Kontroverse warf Fragen über die rechtliche Rolle bei der Entscheidungsfindung auf und ob journalistische Standards trotz rechtlichem Druck und Drohungen kompromittiert werden sollten.

Die Entscheidung schickte dennoch Schockwellen durch die Fernsehindustrie, die Journalistengemeinschaft und das Land.

Dieser Vorfall war die Grundlage für das Drama „The Insider“ von Michael Mann aus dem Jahr 1999.

Halbzeitshow-Vorfall beim Super Bowl XXXVIII

Im Jahr 2004 verhängte die Federal Communications Commission gegen CBS eine Rekordstrafe von 550.000 US-Dollar, die höchste Geldstrafe aller Zeiten für einen Verstoß gegen die Bundesgesetze über den Anstand, wegen eines Vorfalls während der Übertragung des Super Bowl XXXVIII, bei dem die rechte Brust von Sängerin Janet Jackson (die teilweise von CBS verdeckt wurde ein Nippelschmuckstück) wurde von Gastdarsteller Justin Timberlake am Ende einer Duettaufführung von Timberlakes Single „Rock Your Body“ aus dem Jahr 2003 während der Halbzeitshow (produziert vom damaligen Schwesterkabelsender MTV) kurz und versehentlich entblößt.

Nach dem Vorfall entschuldigte sich CBS bei seinen Zuschauern und bestritt die Vorkenntnis des Vorfalls, der live im Fernsehen übertragen wurde.

Der Vorfall führte zu einer Zeit verstärkter Regulierung von Fernseh- und Radiosendern (einschließlich selbst auferlegter Inhaltsregulierung durch Netzwerke und Syndikatoren).

Dies führte zu Bedenken hinsichtlich Zensur und Redefreiheit und führte dazu, dass die FCC dafür stimmte, ihre Höchststrafe für Verstöße gegen unanständige Sitten von 27.500 US-Dollar auf 325.000 US-Dollar zu erhöhen.

Im Jahr 2008 hob ein Bundesgericht in Philadelphia die gegen CBS verhängte Geldstrafe auf und bezeichnete sie als „willkürlich und launisch“.

Killian documents controversy

Am 8. September 2004, weniger als zwei Monate vor den Präsidentschaftswahlen, bei denen er den demokratischen Kandidaten John Kerry besiegte, strahlte CBS am Mittwoch eine umstrittene Folge von 60 Minuten aus, in der der Dienst des damaligen Präsidenten George W. Bush in der Air National Guard im Jahr 1972 in Frage gestellt wurde und 1973. Nach Fälschungsvorwürfen gab CBS News zu, dass vier der in der Geschichte verwendeten Dokumente nicht ordnungsgemäß authentifiziert worden waren, und gab zu, dass ihre Quelle, Bill Burkett, zugegeben hatte, einen CBS News-Produzenten, der an der Geschichte gearbeitet hatte, „absichtlich in die Irre geführt“ zu haben Bericht, über die Herkunft der Dokumente aus einer Vertraulichkeitszusage an die eigentliche Quelle.

Im folgenden Januar entließ CBS vier Personen, die mit der Vorbereitung des Segments in Verbindung standen.

Der frühere CBS-Nachrichtensprecher Dan Rather reichte im September 2007 eine Klage in Höhe von 70 Millionen US-Dollar gegen CBS und die ehemalige Konzernmutter Viacom ein, in der er die Geschichte bestritt, und seine Kündigung (er trat 2005 als CBS-Nachrichtensprecher zurück) wurde misshandelt.

Teile der Klage wurden 2008 abgewiesen;

anschließend im Jahr 2010 wurde die gesamte Klage abgewiesen und der Berufungsantrag von Rather abgelehnt.

Hopper controversy

Im Januar 2013 nannte CNET den digitalen Videorecorder „Hopper with Sling“ von Dish Network als Nominierten für den CES „Best in Show“-Award (der von CNET im Namen seiner Organisatoren, der Consumer Electronics Association, vergeben wird) und nannte ihn den Gewinner in einer Abstimmung durch die Mitarbeiter der Website.

Die CBS-Abteilung CBS Interactive disqualifizierte den Hopper jedoch und legte ein Veto gegen die Ergebnisse ein, da CBS in einem aktiven Rechtsstreit mit Dish Network wegen seiner AutoHop-Technologie war (die es Benutzern ermöglicht, kommerzielle Werbung während aufgezeichneter Programme zu überspringen).

CNET kündigte an, keine Produkte oder Dienstleistungen mehr zu prüfen, die von Unternehmen angeboten werden, mit denen die CBS Corporation in einem Rechtsstreit steht.

Die Auszeichnung „Best in Show“ ging stattdessen an das Razer Edge-Tablet.

Am 14. Januar 2013,

CNET-Chefredakteurin Lindsey Turrentine sagte in einer Erklärung, dass sich ihre Mitarbeiter aufgrund des durch die Klage aufgeworfenen Interessenkonflikts in einer „unmöglichen“ Situation befänden, und versprach, zu verhindern, dass sich ein ähnlicher Vorfall wiederholt.

Der Konflikt führte auch zum Rücktritt des leitenden CNET-Autors Greg Sandoval.

Als Ergebnis der Kontroverse gab die CEA am 31. Januar 2013 bekannt, dass CNET aufgrund der Einmischung von CBS (wobei die Position anderen Technologiepublikationen angeboten wird) und der " Der Preis „Best in Show“ wurde sowohl dem Hopper mit Sling als auch dem Razer Edge gemeinsam verliehen.

Der Konflikt führte auch zum Rücktritt des leitenden CNET-Autors Greg Sandoval.

Als Ergebnis der Kontroverse gab die CEA am 31. Januar 2013 bekannt, dass CNET aufgrund der Einmischung von CBS (wobei die Position anderen Technologiepublikationen angeboten wird) und der " Der Preis „Best in Show“ wurde sowohl dem Hopper mit Sling als auch dem Razer Edge gemeinsam verliehen.

Der Konflikt führte auch zum Rücktritt des leitenden CNET-Autors Greg Sandoval.

Als Ergebnis der Kontroverse gab die CEA am 31. Januar 2013 bekannt, dass CNET aufgrund der Einmischung von CBS (wobei die Position anderen Technologiepublikationen angeboten wird) und der " Der Preis „Best in Show“ wurde sowohl dem Hopper mit Sling als auch dem Razer Edge gemeinsam verliehen.

Belästigungsvorwürfe

Im Juli 2018 behauptete ein Artikel von Ronan Farrow in The New Yorker, dass dreißig „aktuelle und ehemalige CBS-Mitarbeiter Belästigung, geschlechtsspezifische Diskriminierung oder Vergeltungsmaßnahmen“ bei CBS beschrieben und sechs Frauen Les Moonves der Belästigung und Einschüchterung beschuldigt hätten.

Nach diesen Anschuldigungen wurde am 6. September 2018 berichtet, dass Vorstandsmitglieder von CBS über den Ausstieg von Les Moonves aus dem Unternehmen verhandelten. Am 9. September 2018 berichtete The New Yorker, dass sechs weitere Frauen (zusätzlich zu den sechs ursprünglichen Frauen, die in Juli) Anschuldigungen gegen Moonves erhoben, die bis in die 1980er Jahre zurückreichen.

Im Anschluss daran trat Moonves am selben Tag als Chief Executive von CBS zurück.

Präsidenten von CBS Entertainment

Siehe auch

Anmerkungen

Verweise

Ken Auletta (1992).

Drei blinde Mäuse: Wie sich die Fernsehsender verirrten.

New York City: Jahrgang.

ISBN 0-679-74135-6.

Ben H. Bagdikian (2000).

Das neue Medienmonopol (6. Aufl.).

Boston: Beacon Press.

ISBN 0-8070-6179-4.

Erik Barnouw (1966).

Ein Turm in Babel: Eine Geschichte des Rundfunks in den Vereinigten Staaten bis 1933 . New York City: Oxford University Press.

ISBN 978-0-19-500474-8.

Erik Barnouw (1968).

The Golden Web: Eine Geschichte des Rundfunks in den Vereinigten Staaten, 1933–1953.

New York City: Oxford University Press.

ISBN 978-0-19-500475-5.

Edward J. Epstein (1973).

Nachrichten aus dem Nichts: Fernsehen und die Nachrichten.

New York City: Zufallshaus.

ISBN 0-394-46316-1.

Bernhard Goldberg (2002).

Voreingenommenheit: Ein CBS-Insider deckt auf, wie die Medien die Nachrichten verzerren.

Washington, DC: Regnery.

ISBN 0-89526-190-1.

Jeff Kisseloff (1995).

The Box: Eine mündliche Geschichte des Fernsehens,

1920–1961.

New York City: Wikinger.

ISBN 0-670-86470-6.

Barbara Matusow (1984).

The Evening Stars: Die Entstehung des Network News Anchor.

New York City: Ballantine-Bücher.

ISBN 0-345-31714-9.

William Paley (1979).

Wie es geschah: Eine Erinnerung.

Garden City, New York: Doppeltag.

ISBN 0-385-14639-6.

Michael J. Robinson & Margaret Sheehan (1983).

Over the Wire und On TV: CBS und die UPI in der Kampagne '80.

New York City: Russell-Sage-Stiftung.

ISBN 0-87154-722-8.

Sally Bedell-Smith (1990).

In all seiner Herrlichkeit: Das Leben von William S. Paley, dem legendären Tycoon und seinem brillanten Kreis.

New York City: Simon & Schuster.

ISBN 0-671-61735-4.

Wie es geschah: Eine Erinnerung.

Garden City, New York: Doppeltag.

ISBN 0-385-14639-6.

Michael J. Robinson & Margaret Sheehan (1983).

Over the Wire und On TV: CBS und die UPI in der Kampagne '80.

New York City: Russell-Sage-Stiftung.

ISBN 0-87154-722-8.

Sally Bedell-Smith (1990).

In all seiner Herrlichkeit: Das Leben von William S. Paley, dem legendären Tycoon und seinem brillanten Kreis.

New York City: Simon & Schuster.

ISBN 0-671-61735-4.

Wie es geschah: Eine Erinnerung.

Garden City, New York: Doppeltag.

ISBN 0-385-14639-6.

Michael J. Robinson & Margaret Sheehan (1983).

Over the Wire und On TV: CBS und die UPI in der Kampagne '80.

New York City: Russell-Sage-Stiftung.

ISBN 0-87154-722-8.

Sally Bedell-Smith (1990).

In all seiner Herrlichkeit: Das Leben von William S. Paley, dem legendären Tycoon und seinem brillanten Kreis.

New York City: Simon & Schuster.

ISBN 0-671-61735-4.

Weiterlesen

Lewis J. Paper (1987).

Empire: William S. Paley und die Entstehung von CBS.

New York: St. Martins Presse.

ISBN 0-312-00591-1.

OCLC 15283845.

Externe Links

Offizielle Website CBS-Kanal auf YouTube CBS Eye-dentity Logo Guidelines-Website