Arche Begegnung

Article

February 8, 2023

Ark Encounter ist ein kreationistischer christlicher Themenpark der jungen Erde, der 2016 in Williamstown, Kentucky, USA, eröffnet wurde. Das Herzstück des Parks ist eine große Darstellung der Arche Noah, die auf der in der Bibel enthaltenen Fluterzählung Genesis basiert.

Es ist 510 Fuß (155 m) lang, 85 Fuß (26 m) breit und 51 Fuß (16 m) hoch.

Ark Encounter wird von Answers in Genesis (AiG) betrieben, einer Young Earth Creationist (YEC)-Organisation, die auch das 45 Meilen (70 km) entfernte Creation Museum in Petersburg, Kentucky, betreibt.

Der Themenpark fördert pseudowissenschaftliche Überzeugungen der jungen Erdkreation über das Alter des Universums, das Alter der Erde und die Koexistenz von Menschen und Nicht-Vogel-Dinosauriern.

Ark Encounter erhielt Steueranreize von der Stadt, dem Landkreis und dem Staat, um seinen Bau zu veranlassen.

Dies wurde von Gruppen kritisiert, die sich mit der Trennung von Kirche und Staat befassten.

Ein Streit über die Einstellungspraktiken von AiG wurde vor einem US-Bundesgericht entschieden, das 2016 feststellte, dass die Organisation von Ark Encounter-Mitarbeitern die Unterzeichnung einer Glaubenserklärung als Bedingung für ihre Anstellung verlangen könnte, was zu Kritik an den diskriminierenden Einstellungspraktiken des Parks führte.

Besuchererlebnis

Die Arche enthält 132 Buchten, die jeweils etwa 5,5 m hoch sind und in drei Decks angeordnet sind.

Besucher treten auf dem untersten Deck ein und bewegen sich auf Rampen, die durch die Mitte der Arche verlaufen, zwischen den Decks.

Buchten auf dem ersten Deck enthalten Modelle einiger Tiere, von denen AiG glaubt, dass sie auf der Arche gewesen sein könnten;

Es gibt keine lebenden Tiere in der Ausstellung, obwohl es auf dem Gelände einen Streichelzoo gibt.

Die Modelle sollen "Arten" von Tieren darstellen, die laut AiG nach der Flut zu modernen Tieren geführt haben.

Vor der Eröffnung der Arche berichteten Medien, dass sie Modelle von Dinosauriern und „biblischen Einhörnern“ enthalten würde.

Das zweite Deck enthält weitere Tiermodelle, zusammen mit Dioramen von Noahs Werkstatt und einem Schmied.

Buchten auf dem dritten Deck enthalten Displays, die zeigen, was nach Ansicht von AiG während der Flut innerhalb und außerhalb der Arche passiert sein könnte.

Die Ausstellungen in drei der Buchten umfassen Artefakte aus der Green Collection und werben für das Museum of the Bible, eine Attraktion in Washington, DC, die von der Familie Green erbaut wurde, die für den Bau des Ark Encounters gespendet hat die Welt vor der Flut, darunter ein Priester, der einem namenlosen Schlangengott ein Kind opfert, und Menschen, die in einer Gladiatorenarena gegen einen Riesen und einen Dinosaurier kämpfen, gehören zu den denkwürdigsten Exponaten der Attraktion. Die Arche wird 4,6 m hoch gehalten. aus dem Boden durch eine Reihe von Betontürmen.

Die Steuerbordseite des Rumpfes geht in drei 24 m hohe Mauerwerkstürme über, die Treppenhäuser, Aufzüge und Toiletten enthalten.

Neben dem Ark Encounter selbst gibt es im Themenpark eine Handvoll weiterer Attraktionen, darunter Emzara's Kitchen, ein zweistöckiges Buffetrestaurant mit einer Kapazität von 1.500 Gästen, was es zu einem der größten Restaurants der Welt macht.

Ebenfalls zu sehen sind Ziplining, ein Virtual-Reality-Theater und der Ararat Ridge Zoo, der einen Streichelzoo und eine Vielzahl wilder Tiere wie Kängurus und Kamele bietet.

Geschichte

Planung

Am 1. Dezember 2010 gaben die junge Erdkreationismus-Gruppe Answers in Genesis (AiG) und das gewinnorientierte Unternehmen Ark Encounter, LLC bekannt, dass sie eine Partnerschaft eingehen würden, um einen Themenpark namens Ark Encounter zu bauen, der, wie sie behaupteten, „Glaubwürdigkeit verleihen würde dem biblischen Bericht einer katastrophalen Flut und um Zweifel zu zerstreuen, dass Noah zwei von jeder Art von Tier auf eine 500 Fuß lange Arche hätte bringen können".

Die Partner prognostizierten, dass der vollständig fertiggestellte Park 150 Millionen US-Dollar kosten würde, die sie privat aufbringen wollten. Im Rahmen eines Programms, das 2010 von der Generalversammlung von Kentucky verabschiedet wurde, beantragten Investoren von Ark Encounter Anreize zur wirtschaftlichen Entwicklung, die es ihnen ermöglichen würden, 25 Prozent der Kosten zurückzuerhalten Baukosten des Projekts, indem ein Teil der Verkaufssteuern des Parks während der ersten zehn Betriebsjahre einbehalten wird.

Der Erhalt der Anreize wäre davon abhängig, dass Ark Encounter bei der Eröffnung festgelegte Leistungsziele erreicht.

Eine Pressemitteilung des Büros des Gouverneurs von Kentucky, Steve Beshear, zitierte eine Machbarkeitsstudie, die von Ark Encounter, LLC in Auftrag gegeben und vom Verbraucherforschungsunternehmen America's Research Group Limited, Inc. durchgeführt wurde. Das Unternehmen hatte auch die Machbarkeitsstudie für AiGs Ark Encounter und eine darin enthaltene Einstellungsumfrage durchgeführt Ken Hams Buch „Always Gone“;

ARC-Gründerin C. Britt Beemer wurde als Co-Autorin des Buches genannt.

Demnach könnte der Park 900 Mitarbeiter beschäftigen, im ersten Betriebsjahr bis zu 1,6 Millionen Besucher anziehen und einen wirtschaftlichen Einfluss von 214 Millionen US-Dollar für die Region erzielen.

Die Gruppe wählte ein 320 ha großes Grundstück in der Nähe der Interstate 75 in Grant County, Kentucky, aus.

in der Nähe der Stadt Williamstown und etwa 45 Meilen (70 km) vom Creation Museum von AiG in Petersburg, Kentucky Prozent der im Distrikt erhobenen Verkaufs- und Grundsteuern würden für einen Zeitraum von 30 Jahren an Ark Encounter zurückfließen.

Mitarbeiter, die im Distrikt arbeiten, würden im gleichen Zeitraum eine Lohnsteuer von 2 Prozent zahlen, die an Ark Encounter gehen würde. Die Grant County Industrial Development Authority zahlte Ark Encounter, LLC 195.000 US-Dollar, um das Unternehmen für die Tatsache zu entschädigen, dass sie ihr Interesse geäußert hatten beim Bau der Attraktion in Grant County war früh durchgesickert, was dazu führte, dass sich die Grundstückspreise in der Gegend verdoppelten.

Des Weiteren,

Kauf der Website

Ark Encounter, LLC schloss den Kauf des gesamten Ark Encounter-Geländes im Februar 2012 ab. Zu diesem Zeitpunkt gab AiG die Entscheidung bekannt, den Park in Phasen zu errichten, und sagte, es habe nur 5 Millionen US-Dollar der 24 Millionen US-Dollar aufgebracht, die für den Baubeginn erforderlich seien.

Die erste Phase umfasste ein maßstabsgetreues Modell der Arche Noah und einen Streichelzoo.

Zu den Plänen für fünf nachfolgende Phasen gehörten Nachbildungen einer alten ummauerten Stadt, eines Dorfes im Nahen Osten aus dem ersten Jahrhundert und des Turmbaus zu Babel;

eine Voliere;

und ein Spezialeffekttheater mit 500 Plätzen.

Im Dezember 2013 bot die Stadt Williamstown 62 Millionen US-Dollar unter Verwendung von Steuererhöhungsfinanzierungen von Anleihen an, um den Bau der Arche-Begegnung in Gang zu bringen.

Die nicht bewerteten Anleihen wurden durch die prognostizierten zukünftigen Einnahmen von Ark Encounter gedeckt,

aber die Stadt war nicht verpflichtet, sie zurückzuzahlen, falls die Einnahmen nicht zustande kamen.

Zum Zeitpunkt des Angebots hatte Ark Encounter, LLC ungefähr 14 Millionen US-Dollar für den Bau des Parks aufgebracht Fesseln.

Anfang Januar 2014 waren nur Anleihen im Wert von 26,5 Millionen US-Dollar verkauft worden;

Wenn bis zum 6. Februar keine Anleihen im Wert von mindestens 55 Millionen US-Dollar verkauft würden, würden alle Anleihen automatisch zurückgezahlt. der Science Guy" den Verkauf von Anleihen angekurbelt hatte und dass die Arche-Begegnung genug Geld gesammelt hatte, um mit dem Bau zu beginnen.

AiG-Beamte sagten, die Endkosten des Parks bei seiner Eröffnung hätten 100 Millionen US-Dollar überschritten, darunter 62 Millionen US-Dollar aus dem Williamstown-Anleiheangebot und 36 Millionen US-Dollar aus Einzelspenden.

Die zweite Phase des Parkbaus sollte 2018 oder 2019 beginnen. Die Generalversammlung von Kentucky im Jahr 2014 stellte Grant County 1,15 Millionen US-Dollar für Straßenverbesserungen zur Verfügung, um dem stärkeren Verkehr Rechnung zu tragen, der durch die Ark Encounter erwartet wird.

Die Versammlung prognostizierte auch den Bedarf an 9,1 Millionen US-Dollar im Jahr 2017, um die Autobahnkreuzung der Interstate 75 in Williamstown zu verbessern, aber diese Zuweisung ging über den Rahmen des zweijährigen Straßenfinanzierungsplans des Staates hinaus.

Die Generalversammlung 2016 stellte 10 Millionen US-Dollar bereit, um eine neue Anschlussstelle zwischen der Kentucky Route 36 (KY 36) und der Interstate 75 zu schaffen. Bis die Verbesserungen abgeschlossen sind,

AiG bezahlt Arbeiter, um den Verkehr auf KY 36 in der Nähe des Ark Encounter zu lenken.

Nach der anfänglichen Zuteilung durch den Staat investierte AiG 500.000 US-Dollar aus eigenen Mitteln in die Verbesserung von KY 36;

Dies und ein besser als erwarteter Verkehrsfluss führten dazu, dass das Verkehrsministerium von Kentucky die vorgeschlagenen Verbesserungen zurückschraubte und im Dezember 2017 einen Auftrag über 3,5 Millionen US-Dollar vergab. Das Projekt soll voraussichtlich am 2. November 2018 abgeschlossen sein Da die genehmigten Steueranreize auslaufen sollten, wenn die Arbeiten am Park nicht begonnen hatten, zog Ark Encounter den genehmigten Antrag zurück und reichte einen neuen ein, um Anreize für die erste Phase in Höhe von 73 Millionen US-Dollar zu erhalten.

Der neue Antrag erforderte die Durchführung einer neuen Machbarkeitsstudie.

AiG bezahlte die Studie, die wiederum von Hunden Strategic Partners durchgeführt wurde und konservativere 400.000 Besucher pro Jahr und 787 neue Arbeitsplätze prognostizierte.

und eine wirtschaftliche Auswirkung von 40 Millionen US-Dollar. Kurz nachdem der Antrag von der Kentucky Tourism Development Finance Authority vorläufig genehmigt worden war, sagte der Sprecher des Kentucky House, Greg Stumbo, er glaube, die Anreize seien verfassungswidrig.

Er fügte hinzu, er erwarte, dass der Staat verklagt werde und eine kostspielige Klage wegen dieser Angelegenheit verlieren werde.

Gestaltung und Konstruktion

Cary Summers, der Herschend Family Entertainment von 1992 bis 1998 leitete, wurde als leitender Berater für Ark Encounter eingestellt.

Patrick Marsh, der an der Gestaltung von Exponaten für das Creation Museum mitgewirkt und zuvor Attraktionen für die Universal Studios Florida entworfen hatte, war Teil des Planungs- und Designteams.

Die Troyer Group, eine Baufirma in Mishawaka, Indiana, wurde beauftragt, den Bau der Arche zu überwachen, die von Amish-Baumeistern unter Verwendung traditioneller Fachwerktechniken errichtet wurde.

Insgesamt waren über 1.000 Handwerker beim Bau der Arche beschäftigt.

Nach Möglichkeit wurde Brettziehen statt Dämpfen verwendet.

Stahlnägel wurden verwendet, um den Bauvorschriften zu entsprechen.

Während die Bauherren ursprünglich vorhatten, die Arche mit Holzpflöcken zusammenzuhalten, verlangten moderne Bauvorschriften von den Bauherren die Verwendung von Stahlbefestigungen.

So wurden 95 Tonnen Metallplatten und Bolzen verwendet, um das Holz miteinander zu verbinden.

Die elektrische Beleuchtung im Inneren wurde so gestaltet, dass sie wie Öllampen aussieht.

Laut AiG ist die Ark Encounter die größte Holzrahmenkonstruktion in den Vereinigten Staaten. AiG zog zwölf verschiedene mögliche Längen für die biblische Elle in Betracht, und AiG entschied sich für eine Länge von 20,1 Zoll (51 cm);

Dies führte zu Plänen für eine Arche mit einer Länge von 155 m (510 Fuß), einer Breite von 26 m (85 Fuß) und einer Höhe von 16 m (51 Fuß).

The Ark Encounter besteht aus ungefähr 3.300.000 Brettfuß (7.800 m3) Holz.

Die Rahmen der Arche bestehen größtenteils aus Engelmann-Fichte, während das Äußere aus Kiefer besteht;

Einige der Baumstämme waren bis zu 15 m lang und hatten einen Durchmesser von 91 cm.

s Strukturen und Infrastruktur wurden unter Verwendung umweltfreundlicher Leadership in Energy and Environmental Design (LEED)-zertifizierter Methoden errichtet, einschließlich geothermischer Heizung, Regenwassernutzung, aktiver und passiver Solarheizung.

Die Washington Post schrieb, die Entscheidung, solche Techniken anzuwenden, sei beispielhaft für „eine grundlegende Veränderung, wie religiös konservative Christen über zwei grundlegende biblische Ideen denken: Herrschaft und Haushalterschaft“. die Shagbark-Hickory-Bäume, bevor die vom Aussterben bedrohten Indiana-Fledermäuse in das Gebiet einwanderten, um darin zu nisten.

Ein Großteil des Holzes, das zum Bau des Ark Encounter verwendet wurde, stammte aus nachwachsenden Wäldern oder Bäumen, die von Käfern befallen waren.

Während des Baus besichtigte der ehemalige Präsident Jimmy Carter die Ark Encounter,

Öffnung

Ark Encounter wurde am 7. Juli 2016 eröffnet, ein Datum (7/7), das so gewählt wurde, dass es Genesis 7:7 entspricht: „Und Noah und seine Söhne und seine Frau und die Frauen seiner Söhne gingen in die Arche, um den Wassern der Sintflut zu entkommen. "

AiG kündigte außerdem an, dass es für die ersten 40 Tage und 40 Nächte des Betriebs von Ark Encounter – eine Anspielung auf die Überschwemmungsperiode (Regen und unterirdische hydrologische Eruptionen) der biblischen Sintflut – seine Betriebszeiten verlängern und Tages- und Abendkarten anbieten würde.

Am 5. Juli veranstaltete AiG eine Eröffnungszeremonie für die Arche-Begegnung, bei der Medienvertreter und geschätzte 7.000 Spender des Projekts eine frühe Führung durch die Arche erhielten.

Nach Angaben der Publizisten des Parks kamen in den ersten sechs Betriebstagen 30.000 Besucher (durchschnittlich 5.000 pro Tag).

Tri-State Freethinkers planten, gegen die Eröffnung des Ark Encounters mit einer nahe gelegenen Werbetafel zu protestieren, die Menschen zeigt, die um Noahs Arche ertrinken, mit der Überschrift „Völkermord und Inzestpark: 2.000 Jahre Mythen feiern“, aber die Werbetafelunternehmen Lamar Advertising Company und Event Advertising and Promotions LLC lehnten ab das Design.

Das Courier-Journal berichtete, dass sich etwa 150 Gegner des Ark Encounters in der Nähe der Autobahnausfahrt versammelten, um am Eröffnungstag gegen den Park zu protestieren.

Eric Hovind von Creation Today führte einen Gegenprotest an, bei dem er anbot, für einen der Arche-Demonstranten für eine Besichtigung der Arche zu bezahlen;

Die Northern Kentucky Tribune berichtete, dass 21 Anti-Arche-Demonstranten Hovinds Angebot annahmen.

und sie hatten eine informelle Debatte, als sie die Struktur besichtigten.

Nye erklärte: „Es ist alles sehr beunruhigend. Sie haben dort Hunderte von Schulkindern, die bereits indoktriniert und einer Gehirnwäsche unterzogen wurden. (…) Es geht um die absolut falsche Vorstellung, dass die Erde 6.000 Jahre alt ist, die mich alarmiert ."

Zu Beginn der Debatte sagte Ham: „Meine größte Sorge ist, dass Sie Generationen junger Menschen beibringen, dass sie nur Tiere sind.“

Aufnahmen von Nyes Besuch wurden anschließend in den Dokumentarfilm Bill Nye: Science Guy aufgenommen, der 2017 veröffentlicht wurde. Die Freedom From Religion Foundation, eine Organisation, die sich für die Trennung von Kirche und Staat einsetzt, schickte Briefe an über 1.000 öffentliche Schulbezirke in Kentucky, Tennessee, Ohio,

Indiana und West Virginia warnten sie, keine Exkursionen zum Ark Encounter zu organisieren, und argumentierten, dass solche Reisen „Kinder religiöser Missionierung aussetzen würden, was gegen die verfassungsmäßige Trennung von Kirche und Staat verstößt“. Stephen Pruitt, Bildungskommissar von Grant County, Kentucky, antwortete auf diese Zustimmung von Exkursionen ist eine Entscheidung der örtlichen Schulbehörden, solche Exkursionen sollten jedoch in direktem Zusammenhang mit dem Lehrplan stehen.

Er sagte, es sei nicht angebracht, dass „externe Dritte die Auswahl der Exkursion diktieren“.

Ham behauptete, dass FFRF in seiner Behauptung falsch sei, und veröffentlichte in seinem Blog, dass er öffentliche Schulgruppen ermutigen würde, die Arche zu besuchen, indem er für den Rest des Jahres 2016 einen Eintritt von 1 US-Dollar pro Kind und keine Gebühr für begleitende Lehrer anbiete.

Stephen Pruitt, Bildungskommissar von Kentucky, antwortete, dass die Genehmigung von Exkursionen eine Entscheidung der örtlichen Schulbehörden sei, dass solche Reisen jedoch in direktem Zusammenhang mit dem Lehrplan stehen sollten.

Er sagte, es sei nicht angebracht, dass „externe Dritte die Auswahl der Exkursion diktieren“.

Ham behauptete, dass FFRF in seiner Behauptung falsch sei, und veröffentlichte in seinem Blog, dass er öffentliche Schulgruppen ermutigen würde, die Arche zu besuchen, indem er für den Rest des Jahres 2016 einen Eintritt von 1 US-Dollar pro Kind und keine Gebühr für begleitende Lehrer anbiete.

Stephen Pruitt, Bildungskommissar von Kentucky, antwortete, dass die Genehmigung von Exkursionen eine Entscheidung der örtlichen Schulbehörden sei, dass solche Reisen jedoch in direktem Zusammenhang mit dem Lehrplan stehen sollten.

Er sagte, es sei nicht angebracht, dass „externe Dritte die Auswahl der Exkursion diktieren“.

Ham behauptete, dass FFRF in seiner Behauptung falsch sei, und veröffentlichte in seinem Blog, dass er öffentliche Schulgruppen ermutigen würde, die Arche zu besuchen, indem er für den Rest des Jahres 2016 einen Eintritt von 1 US-Dollar pro Kind und keine Gebühr für begleitende Lehrer anbiete.

Nachfolgende Ereignisse

Die Tri-State Freethinkers haben jährlich am Jahrestag ihrer Eröffnung beim Ark Encounter protestiert und ihre Einstellungspraktiken, Anti-Evolutions-Lehren und die Akzeptanz staatlicher Steueranreize als Gründe für die Bedenken der Demonstranten angeführt.

Die lokale Medienberichterstattung schätzte die Größe des Protests 2018 auf zwischen 120 und 200 Personen. Im Dezember 2016, für die Weihnachtszeit, beleuchtete AiG die Bundeslade mit Regenbogenfarben, um „das Symbol von der Schwulenrechtsbewegung zurückzuerobern“ und erinnern die Zuschauer an den noahischen Bund.

Im Februar 2017 kündigte Ken Ham an, dass AiG die Regenbogenbeleuchtung dauerhaft fortsetzen werde.

Im Juli 2017 wurden Dauerlichter installiert. AiG plant außerdem die Eröffnung eines „Regenbogengartens“ in der Nähe des Streichelzoos, in dem Blumen ein Regenbogenspiel erzeugen. Im November 2017 begannen die Bauarbeiten an einem 2.

Theater mit 500 Plätzen auf dem Gelände des Parks.

Das Theater sollte ursprünglich rechtzeitig fertiggestellt werden, um die für den 18. Juli 2018 geplante Konferenz „Equipping Families to Stand“ auszurichten, aber der Bau hat sich verzögert, und das Gebäude soll nun vor Ende 2018 eröffnet werden. AiG auch kündigte einen neuen Kinderspielplatz an, der im Frühjahr 2019 eröffnet werden soll, und eine Erweiterung des Streichelzoos, die voraussichtlich Mitte 2019 eröffnet werden soll Bezirke rund um die Attraktion, nachdem AiG freien Eintritt zu Schulausflügen angeboten hatte. Im Mai 2019 reichte Ark Encounter eine Bundesklage gegen seine fünf Versicherungsträger ein, weil sie Schäden in Höhe von fast 1 Million US-Dollar durch Straßenschäden nach Regen nicht gedeckt hatten.

Laut der Klage wurde in den Jahren 2017 und 2018 eine Zufahrtsstraße durch starke Regenfälle beschädigt, die einen Erdrutsch verursachten.

Versicherungsunternehmen führten einen Ausschluss für die Behebung von Konstruktionsmängeln oder fehlerhafter Ausführung an.

Die Klage verlangte Schadensersatz und Strafschadensersatz.

Die Arche selbst wurde bei dem Vorfall nicht beschädigt und die Attraktion blieb für Besucher geöffnet.

Die Versicherungsgesellschaft Allied World beantragte, die „Vertragsbruch“-Ansprüche von den „Bösgläubigkeits-Ansprüchen“ zu trennen, aber das Gericht lehnte den Antrag ab.

Der Fall wurde im August 2020 beigelegt, als Anwälte beider Seiten die Abweisung des Falls beantragten.

Einzelheiten der Siedlung wurden nicht veröffentlicht. Gemäß einer Anordnung des Gouverneurs von Kentucky, Andy Beshear, alle nicht wesentlichen Geschäfte im Bundesstaat zu schließen, wurde Ark Encounter am 17. März 2020 vorübergehend geschlossen.

während der COVID-19-Pandemie.

Während der Schließung führten AiG-Mitarbeiter Veranstaltungen auf Facebook Live durch, aber Besucher durften den Park nicht betreten, und viele seiner Mitarbeiter wurden vorübergehend entlassen.

Nachdem Beshear das Herrenhaus des Gouverneurs als Zeichen der Solidarität und des Mitgefühls für die Opfer von COVID-19 mit grünem Licht beleuchtet hatte, beleuchtete AiG auch die Ark Encounter grün.

Bei der Wiedereröffnung am 8. Juni beschränkte AiG die Anzahl der im Park zugelassenen Besucher auf ein Drittel seiner Kapazität, um die soziale Distanzierung zu erleichtern, und beachtete andere vom Bundesstaat Kentucky empfohlene Hygienerichtlinien. Im August 2020 kündigten Beamte von Ark Encounter an, dass er Gastgeber sein würde ein christliches Musikfestival im folgenden Jahr, das "40 Tage und 40 Nächte" dauern würde.

Ebenfalls im August 2020 eröffnete Ark Encounter ein neues Virtual-Reality-Erlebnis im Wert von 3 Millionen US-Dollar namens „

In den Medien

Am 22. Oktober 2016 veranstaltete das Ark Encounter die Premiere des Films The Atheist Delusion des Evangelisten Ray Comfort. Ozzy Osbourne und sein Sohn Jack besuchten das Ark Encounter im April 2017, um eine Folge ihrer Reality-Fernsehserie Ozzy & Jack's World Detour zu drehen .

Die Folge mit dem Titel „Kentucky Fried Osbournes“ wurde am 29. November 2017 auf A&E ausgestrahlt. Ark Encounter wurde von Doug Kirbys RoadsideAmerica.com zum „Sight of the Week“ für den 1. bis 7. Januar 2018 ernannt.

Die Website gab Ark Encounter die höchste Bewertung („The Best“) und bemerkte: „Die Arche ist eine Attraktion, die besucht werden sollte – schon allein deshalb, weil es unwahrscheinlich ist, dass Sie jemals etwas anderes wie diese besuchen werden.“

Die Rezension charakterisierte die Arche als „eine sehr praktische amerikanische Arche,

Die Filmemacher erklärten, ihre Absicht sei es, „einen nicht wertenden Blick auf die Ark Encounter und ihre Geschichte“ zu produzieren, aber bei der Veröffentlichung nannte Ken Ham den Film „ein von der Agenda getriebenes Propagandastück, das nicht das Niveau eines echten erreicht Dokumentarfilm". The Ark Encounter wurde bei den USA Today/10Best.com Readers Choice Awards 2020 zum besten religiösen Museum gewählt;

die Schwesterattraktion, das Schöpfungsmuseum, belegte den zweiten Platz.

Die Filmemacher erklärten, ihre Absicht sei es, „einen nicht wertenden Blick auf die Ark Encounter und ihre Geschichte“ zu produzieren, aber bei der Veröffentlichung nannte Ken Ham den Film „ein von der Agenda getriebenes Propagandastück, das nicht das Niveau eines echten erreicht Dokumentarfilm". The Ark Encounter wurde bei den USA Today/10Best.com Readers Choice Awards 2020 zum besten religiösen Museum gewählt;

die Schwesterattraktion, das Schöpfungsmuseum, belegte den zweiten Platz.

Teilnahme

AiG prognostizierte zunächst eine jährliche Besucherzahl für die Anziehung von 1,4 bis 2,2 Millionen Menschen.

Nach einem Jahr Betrieb meldete AiG eine Besucherzahl von etwa 1 Million, wobei die geringere Zahl auf die Eröffnung mitten in der Touristensaison zurückgeführt wurde. Am 24. Februar 2017 erklärte der Exekutivdirektor der Handelskammer von Grant County, Jamie Baker, dass die Arche gezogen sei zusätzlichen Tourismus in die Region bringen und dass die Herausforderung nun darin bestand, Unterkünfte und andere lokale Einrichtungen zu erweitern, um dies in Wirtschaftswachstum für den Landkreis umzuwandeln.

Im März überreichte das Northern Kentucky Convention and Visitors Bureau dem Ark Encounter seinen Star of Tourism Award für 2016. Bureau-Präsident Eric Summe berichtete von einem Anstieg der Besucherausgaben in den nahe gelegenen Grafschaften Boone, Kenton und Campbell im Jahr 2016 gegenüber 2015 um 23 Millionen US-Dollar.

das Jahr, in dem die Region das Major League Baseball All-Star Game ausrichtete;

Summe führte einen großen Teil des Anstiegs der Ausgaben und der Hotelbelegung auf die Eröffnung des Ark Encounter und eine Erweiterung seiner Schwesterattraktion, des Creation Museum von AiG, zurück.

Im Juni 2017 erklärte Bürgermeister Jim Wells aus Dry Ridge, Kentucky, dass sich die Arche-Begegnung positiv auf die Stadt ausgewirkt habe, da die Hotelbelegungsrate seit der Eröffnung der Attraktion von 60 auf 98 Prozent gestiegen sei. Im Juli 2018, Athena aus Nashville Die Hospitality Group legte den Grundstein für eine Hotel- und Restaurantentwicklung in Dry Ridge und nannte als Motivation den Bedarf an mehr Unterkünften für Ark Encounter-Besucher.

Die geplante Entwicklung wird drei Hotels und drei Restaurants beherbergen, wobei das erste Hotel, ein Comfort Suites mit 80 Zimmern, voraussichtlich im dritten Quartal 2019 eröffnet wird.

Am Ende des zweiten Jahres von Ark Encounter, Juli 2017 bis Juni 2018, meldete AiG eine Besucherzahl von 1 Million Besuchern für das Jahr.

Die Steuereinnahmen des Bezirks (als „Sicherheitsbewertung“ bezeichnet) aus bezahlten Ticketverkäufen spiegelten ungefähr 860.000 bezahlte Eintritte wider.

Der Rest waren kleine Kinder und Personen mit Langzeitkarten, die keinen bezahlten Ticketeintritt benötigten.

Da die Stadt Williamstown ihr Jahresbudget auf den Besucherprognosen von AiG basierte, war die Stadt gezwungen, ihr Budget nach unten anzupassen, als die Zahl der zahlenden Gäste unter 1 Million sank zehn Prozent höher als die Stadt bis zu ihrer vorübergehenden Schließung aufgrund von COVID-19 prognostiziert hatte.

Am Ende des Geschäftsjahres,

Die Einnahmen aus der Sicherheitsbewertung blieben zwanzig Prozent hinter den Prognosen zurück. Im Jahr 2021 kehrte Ark Encounter zu seinen Besucherzahlen von 2019 zurück und stellte an bestimmten Tagen im Sommer Rekordbesucherzahlen auf.

Lokale Unternehmen boomten aufgrund des zunehmenden Tourismus zum Ark Encounter and Creation Museum.

Im April 2021 bereiteten sich das Ark Encounter and Creation Museum darauf vor, seinen insgesamt 10-millionsten Besucher willkommen zu heißen.

Kontroversen um Steueranreize

Organisationen, die sich der Unterstützung der Trennung von Kirche und Staat verschrieben haben, waren in der Frage der Bereitstellung von Steueranreizen für die Archenbegegnung geteilter Meinung.

Barry W. Lynn von Americans United for Separation of Church and State meinte: "Die Regierung sollte keine Steueranreize für religiöse Projekte geben. Die Religion sollte durch freiwillige Spenden unterstützt werden, nicht durch die Regierung."

Bill Sharp, der Anwalt der American Civil Liberties Union of Kentucky, antwortete: „Gerichte haben festgestellt, dass die Gewährung solcher Steuerbefreiungen auf nichtdiskriminierender Grundlage nicht gegen die Einrichtungsklausel verstößt, selbst wenn die Steuerbefreiung einem religiösen Zweck dient.“ Edwin Kagin von den amerikanischen Atheisten sprach die Schwierigkeit an, gegen die Anreize der staatlichen Gesetze zu klagen, indem er sagte: „

Die Gesetzgebung ist so konzipiert, dass sie jeder Organisation, die den Tourismus in Kentucky steigern will, diesen Anreiz geben wird, und es steht außer Frage, dass diese Gruppe das tun wird.“ Die Redaktion des Lexington Herald-Leader schrieb, dass „Ark Encounters [sic ] ist ein privates Unternehmen, das versucht, mit einem biblischen Thema Gewinne zu erzielen.

Als solches scheint es genauso berechtigt zu sein, Anreize aus versprochenen Gewinnen zu beantragen wie jedes andere private, gewinnorientierte Unternehmen in Kentucky es wurde als feindlich "gegenüber Wissenschaft, Wissen und Bildung" bezeichnet, was "die Art von Arbeitgebern abschrecken könnte, die gut bezahlte Jobs mit Zukunft bieten". Gouverneur Beshear befürwortete die Anreize,

„Die Leute von Kentucky haben mich nicht zum Gouverneur gewählt, um über Religion zu debattieren. Sie haben mich zum Gouverneur gewählt, um Arbeitsplätze zu schaffen“, sagte Beshear und fügte hinzu: „Es ist nicht einmal im Entferntesten verfassungswidrig, wenn eine gewinnorientierte Organisation hereinkommt und 150 Millionen Dollar investiert, um sie zu schaffen Jobs in Kentucky und bringt den Tourismus nach Kentucky."

Als Antwort auf eine Offenlegungsanfrage des Lexington Herald-Leader gab das Büro von Beshear später zu, dass es die in seiner Pressemitteilung zitierte Machbarkeitsstudie nicht gesehen hatte, und ein Vertreter der Verwaltung sagte, dass die staatliche Tourismusabteilung dazu eine eigene Studie durchführen müsste dass der Park für die Anreize in Frage kommt. Die staatlich in Auftrag gegebene Studie von Hunden Strategic Partners und bezahlt von Ark Encounter, LLC, prognostizierte, dass der Park jährlich fast 1,4 Millionen Besucher anziehen würde,

könnte jedoch vom Staat verlangen, den Autobahnkreuz Interstate 75 in Williamstown zu erweitern, was dem Staat zusätzliche Kosten in Höhe von etwa 11 Millionen US-Dollar bescheren würde.

In einem Leitartikel Ende Dezember 2010 hinterfragte The Courier-Journal die potenziellen Kosten des Projekts für die Landesregierung, einschließlich der Modernisierung von Autobahnen und der Wahrscheinlichkeit, dass die Erhöhung der Infrastruktur des Gastgewerbes weitere Subventionen erfordern würde.

Im Mai 2011 stimmte die Kentucky Tourism Development Finance Authority einstimmig dafür, Ark Encounter, LLC Anreize in Höhe von bis zu 43,1 Millionen US-Dollar zu gewähren.

für das Projekt, das bis dahin voraussichtlich 172 Millionen US-Dollar kosten wird. Im Juni 2017 sagte der Richter des Grant County, Stephen P. Wood, gegenüber dem Lexington Herald-Leader, dass die dem Ark Encounter angebotenen Steueranreize "ein wirklich schlechtes Geschäft für die Steuerzahler" seien.

Obwohl die Bewertung der Liegenschaft innerhalb des Distrikts zur Finanzierung von Steuererhöhungen von Ark Encounter von 1,3 Millionen US-Dollar im Jahr 2011 auf 55 Millionen US-Dollar im Jahr 2017 anstieg, behielt der Landkreis gemäß den Bedingungen seines Vertrags mit Ark Encounter nur 63.000 US-Dollar der 250.000 US-Dollar an Grundsteuern, die im Distrikt erhoben wurden , während der Rest in den Park zurückkehrt.

Schulsteuern wurden von dem Deal ausgenommen, und die Grant County Schools verzeichneten von 2016 bis 2017 einen Anstieg der Grundsteuereinnahmen um 58 %. Im April 2017 führte die Stadt Williamstown eine „Sicherheitsbewertung“ von 50 Cent pro verkauftem Ticket beim Ark Encounter ein , der Williamstown Family Fun Park und die Main Street Gardens, um die Notfallausrüstung der Stadt zu verbessern, um die Attraktionen ausreichend bedienen zu können.

AiG behauptete, dass als größte der drei Attraktionen

Die Bewertung legte einen unangemessenen Anteil der Kosten auf Ark Encounter.

Nachdem Beamte von Williamstown den Antrag von AiG abgelehnt hatten, seinen Anteil an den Kosten zu begrenzen, zunächst auf 350.000 USD und später auf 500.000 USD, verkaufte Ark Encounter LLC das Hauptgrundstück für die Attraktion für 10 USD an seine gemeinnützige Tochtergesellschaft Crosswater Canyon und beantragte eine Befreiung von der Gebühr aufgrund ihres Status als religiöse Einheit.

Beamte des Landkreises lehnten diesen Antrag ab. Im Jahr 2020 berichteten Grant County News und Express, dass der Williamstown Family Fun Park geschlossen und Main Street Gardens gemeinnützig geworden sei, ihn von der Zahlung der Sicherheitsbewertung befreit und das Ark Encounter als einziges belassen habe Geschäft betroffen.

Die Bewertung brachte der Stadt im Geschäftsjahr 2018/19 Einnahmen in Höhe von 432.776 USD ein, was 865.553 bezahlten Tickets für das Geschäftsjahr entspricht.

The News and Express stellten fest, dass diese Zahl Kinder unter 5 Jahren und lebenslange Mitglieder des Ark Encounters ausschließt, da für keine der Gruppen ein kostenpflichtiges Ticket erforderlich ist Eintritt für Kinder unter 10 Jahren, die die Attraktion in Begleitung eines zahlenden Erwachsenen besuchen;

Der Bürgermeister von Williamstown, Rick Skinner, sagte, er glaube, dass dies mehr Besucher in den Park locken und potenzielle Einnahmeverluste der Stadt durch Tickets ausgleichen würde, die an Kinder zwischen 6 und 10 Jahren verkauft worden wären. Am 18. Juli 2017, im Bundesstaat Kentucky teilte Ark Encounter mit, dass der Verkauf des Grundstücks an Crosswater Canyon sie gegen ihre Vereinbarung über Steueranreize in Höhe von 18 Millionen US-Dollar verstieß.

Drei Tage später machte Crosswater Canyon den Verkauf rückgängig und übertrug das Land zurück an Ark Encounter.

LLC für 10 $.

Am 25. Juli sagte Ark Encounter, dass sie die Sicherheitsbewertung zahlen würden und sie für ab dem 1. Juli verkaufte Tickets gesammelt hätten in der Verordnung erlaubt), wurde in dem Versuch getan, den Landkreis dazu zu bringen, den Wortlaut in seiner derzeitigen Form zu ändern, was die Arche-Begegnung ausnehmen würde. Es sollte nicht vermieden werden, seinen gerechten Anteil zu zahlen, wie einige Artikel nahegelegt haben.

AiG gab keine offizielle Erklärung für den Transfer von Land zum oder vom Crosswater Canyon ab, von dem Beamte aus Williamstown befürchtet hatten, dass er ein Versuch sein könnte, die Zahlung von Grundsteuern zu umgehen.

The Grant County News and Express berichtete im Dezember 2017, dass die Sicherheitsbewertung der Stadt in vier Monaten etwa 213.000 US-Dollar eingebracht habe.

weniger als 500 US-Dollar dieses Betrags wurden von anderen Attraktionen als Ark Encounter gezahlt von Crosswater Canyon.

Ark Encounter erhielt eine Rückvergütung von 1,8 Millionen US-Dollar der eingenommenen Steuern, der Höchstbetrag, der für das Jahr gemäß den Bedingungen seiner Vereinbarung mit dem Staat zulässig ist.

Streit um die Einstellungspolitik

Americans United for the Separation of Church and State beantragte im August 2014 bei der Kentucky Tourism Development Finance Authority, ihre vorläufige Genehmigung von Steueranreizen für das Ark Encounter aufgrund der Einstellungspraktiken von AiG zurückzuziehen, die von allen Bewerbern verlangten, sich zum Christentum zu bekennen und eine Glaubenserklärung zu unterschreiben Sie bezeugen ihren Glauben an den Kreationismus der jungen Erde und dass Homosexualität unter anderem sündig ist.

Zovath entgegnete, dass die Einstellungsrichtlinien von Ark Encounter noch nicht geschrieben worden seien und dass die Einstellungsrichtlinien von AiG kein Faktor sein sollten, da Ark Encounter, LLC das Unternehmen sei, das die Anreize erhalte. Als Antwort auf die Petition von Americans United, ein Sprecher von Kentucky Tourism , Kabinett für Kunst und Kulturerbe, sagte: „Als Bedingung für jedes Anreizprogramm

Im Dezember 2014 kündigte Stewart an, die Anreize zurückzuziehen, da die Einrichtung nicht als Touristenattraktion, sondern zur religiösen Indoktrination genutzt werden sollte, und wegen Beschwerden über Diskriminierung bei der Einstellung.

Während der Weihnachtsferien führte AiG eine Werbekampagne zur Unterstützung des Projekts in mehreren Ballungsgebieten in Kentucky und eine digitale Werbetafel am New Yorker Times Square durch. Ark Encounter LLC reichte im Februar 2015 eine Klage wegen religiöser Diskriminierung gegen den Staat ein. Der Chefanwalt der Freedom Guard, Mike Johnson, vertrat AiG kostenlos in der Klage, in der behauptet wurde, der Bundesstaat Kentucky habe das erste Änderungsrecht von Ark Encounter auf freie Meinungsäußerung verletzt, indem er die Anreize verweigerte.

AiG-Beamte behaupteten, dass die Anreize im Wert von möglicherweise 18 Millionen US-Dollar

waren nicht notwendig, um den Bau der Arche abzuschließen, aber sie würden den Zeitrahmen für den Bau zusätzlicher Phasen der Archenbegegnung beschleunigen.

Nachdem der Konservative Matt Bevin im November 2015 zum Nachfolger von Steve Beshear als Gouverneur gewählt worden war, sagte der Mehrheitsführer im Senat von Kentucky, Damon Thayer, er würde die neue Gouverneursverwaltung ermutigen, die Steueranreize wiederherzustellen und die Klage von AiG gegenstandslos zu machen, aber Ham bestand darauf, dass AiG dies vorziehe Sache als Präzedenzfall entschieden. Am 25. Januar 2016 entschied der Bundesrichter Gregory F. Van Tatenhove vom United States District Court for the Eastern District of Kentucky zugunsten von AiG im Fall Ark Encounter LLC et al.

vs. Bob Stewart et al.,

der Befehl an den Staat, mit der Bearbeitung des Antrags auf die Steuererstattungsanreize zu beginnen, die nach der Eröffnung des Ark Encounter verfügbar werden würden.

Bevin kündigte an, dass der Staat keine Berufung gegen die Entscheidung von Van Tatenhove einlegen werde, und ersetzte später vier der neun Mitglieder der Tourism Development Finance Authority.

Ark Encounter begann im April 2016 mit der Werbung, um 300 bis 400 Stellen im Park zu besetzen.

Bewerber mussten vor der Einstellung ein Glaubensbekenntnis unterschreiben.

Zwei Wochen später genehmigte die Tourism Development Finance Authority die Anreize.

Bewerber mussten vor der Einstellung ein Glaubensbekenntnis unterschreiben.

Zwei Wochen später genehmigte die Tourism Development Finance Authority die Anreize.

Bewerber mussten vor der Einstellung ein Glaubensbekenntnis unterschreiben.

Zwei Wochen später genehmigte die Tourism Development Finance Authority die Anreize.

Siehe auch

Sintflutmythos und Liste der Sintflutmythen Repliken und Ableitungen der Arche Noah Religiöse Kosmologie

Verweise

Externe Links

Offizielle Website: https://arkencounter.com/ Medien zu Ark Encounter bei Wikimedia Commons