K.o.-Runde der FIFA WM 2014

Article

January 30, 2023

Die K.-o.-Runde der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2014 war nach der Gruppenphase die zweite und letzte Phase des Wettbewerbs.

Es begann am 28. Juni mit dem Achtelfinale und endete am 13. Juli mit dem Endspiel des Turniers, das im Estádio do Maracanã in Rio de Janeiro ausgetragen wurde.

Die beiden besten Teams jeder Gruppe (insgesamt 16) erreichten die K.-o.-Phase, um an einem Einzelausscheidungsturnier teilzunehmen.

Zwischen den beiden Verlierern des Halbfinales wurde ein Spiel um den dritten Platz ausgetragen. In allen Spielen der K.-o.-Phase wurden bei einem Gleichstand nach 90 Minuten zwei 15-minütige Verlängerungen gespielt.

Wenn das Ergebnis nach der Verlängerung immer noch ausgeglichen war, wurde das Spiel durch Elfmeterschießen entschieden. Alle unten aufgeführten Zeiten sind in der offiziellen Zeit von Brasília (UTC-3) angegeben.

Qualifizierte Mannschaften

Die beiden bestplatzierten Teams aus jeder der acht Gruppen qualifizierten sich für die K.o.-Runde.

Halterung

Achtelfinale

Brasilien gegen Chile

Die beiden Mannschaften standen sich zuvor in 68 Spielen gegenüber, darunter dreimal in der K.-o.-Runde der FIFA-Weltmeisterschaft, die alle von Brasilien gewonnen wurden (1962, Halbfinale: 4:2; 1998, Achtelfinale: 4:1; 2010, Achtelfinale 16:3–0).

Brasilien eröffnete das Tor nach einer Ecke, als David Luiz einen Schuss von Thiago Silva mit seinem Oberschenkel ins Netz lenkte.

Während Wiederholungen darauf hindeuteten, dass der chilenische Verteidiger Gonzalo Jara die letzte Berührung hatte, bestätigte die FIFA später, dass das Tor von Luiz und nicht von Jara erzielt wurde.

Chile glich aus, als Hulk nach einem Einwurf in seiner eigenen Hälfte den Ball verlor, Eduardo Vargas stahl den Ball und passte zu Alexis Sánchez, um ein Tor zu erzielen den Ball runter und gab ihm stattdessen die Gelbe Karte.

Danach gab es nur noch wenige Chancen, da Brasilien den Ballbesitz dominierte und Hulk Claudio Bravo zu einer anständigen Parade zwang, und das Spiel ging in die Verlängerung.

Die beste Chance auf die Verlängerung ergab sich in den letzten Sekunden, als Mauricio Pinillas Schuss die Latte traf.

Im daraus resultierenden Elfmeterschießen stand es nach vier Runden 2: 2, wobei der brasilianische Torhüter Júlio César vor Pinilla und Sánchez rettete, während Willian verfehlte und Hulks Schuss von Bravo gerettet wurde.

In der fünften Runde erzielte Neymar seinen Elfmeter, was bedeutete, dass Chile treffen musste, aber Jaras Schuss traf den Innenpfosten.

Brasilien erreichte das Viertelfinale und traf auf Kolumbien.

Das Ergebnis bedeutete, dass bei allen vier Weltmeisterschaften, bei denen sich Chile für die Ko-Runde qualifizierte, sie von Brasilien eliminiert wurden.

Die beste Chance auf die Verlängerung ergab sich in den letzten Sekunden, als Mauricio Pinillas Schuss die Latte traf.

Im daraus resultierenden Elfmeterschießen stand es nach vier Runden 2: 2, wobei der brasilianische Torhüter Júlio César vor Pinilla und Sánchez rettete, während Willian verfehlte und Hulks Schuss von Bravo gerettet wurde.

In der fünften Runde erzielte Neymar seinen Elfmeter, was bedeutete, dass Chile treffen musste, aber Jaras Schuss traf den Innenpfosten.

Brasilien erreichte das Viertelfinale und traf auf Kolumbien.

Das Ergebnis bedeutete, dass bei allen vier Weltmeisterschaften, bei denen sich Chile für die Ko-Runde qualifizierte, sie von Brasilien eliminiert wurden.

Die beste Chance auf die Verlängerung ergab sich in den letzten Sekunden, als Mauricio Pinillas Schuss die Latte traf.

Im daraus resultierenden Elfmeterschießen stand es nach vier Runden 2: 2, wobei der brasilianische Torhüter Júlio César vor Pinilla und Sánchez rettete, während Willian verfehlte und Hulks Schuss von Bravo gerettet wurde.

In der fünften Runde erzielte Neymar seinen Elfmeter, was bedeutete, dass Chile treffen musste, aber Jaras Schuss traf den Innenpfosten.

Brasilien erreichte das Viertelfinale und traf auf Kolumbien.

Das Ergebnis bedeutete, dass bei allen vier Weltmeisterschaften, bei denen sich Chile für die Ko-Runde qualifizierte, sie von Brasilien eliminiert wurden.

während Willian verfehlte und Hulks Schuss von Bravo gerettet wurde.

In der fünften Runde erzielte Neymar seinen Elfmeter, was bedeutete, dass Chile treffen musste, aber Jaras Schuss traf den Innenpfosten.

Brasilien erreichte das Viertelfinale und traf auf Kolumbien.

Das Ergebnis bedeutete, dass bei allen vier Weltmeisterschaften, bei denen sich Chile für die Ko-Runde qualifizierte, sie von Brasilien eliminiert wurden.

während Willian verfehlte und Hulks Schuss von Bravo gerettet wurde.

In der fünften Runde erzielte Neymar seinen Elfmeter, was bedeutete, dass Chile treffen musste, aber Jaras Schuss traf den Innenpfosten.

Brasilien erreichte das Viertelfinale und traf auf Kolumbien.

Das Ergebnis bedeutete, dass bei allen vier Weltmeisterschaften, bei denen sich Chile für die Ko-Runde qualifizierte, sie von Brasilien eliminiert wurden.

Kolumbien gegen Uruguay

Die beiden Mannschaften waren sich in 38 vorherigen Spielen begegnet, darunter in der Gruppenphase der FIFA-Weltmeisterschaft 1962, die Uruguay mit 2: 1 gewann.

Ihre letzten Begegnungen fanden in der Qualifikation zur FIFA-Weltmeisterschaft 2014 statt, bei der beide Teams zu Hause gewannen, Kolumbien mit 4: 0 und Uruguay mit 2: 0 gewann.

Der uruguayische Stürmer Luis Suárez war wegen einer Sperre von neun Spielen, die von der FIFA verhängt wurde, wegen eines beißenden Zwischenfalls mit dem italienischen Verteidiger Giorgio Chiellini während ihres letzten Gruppenphasenspiels nicht in der Aufstellung. die erste in der 28. Minute, wo er Abel Aguilars Kopfball auf der Brust kontrollierte, bevor er aus 25 Metern mit dem linken Fuß Volleyschuss machte, wobei der Ball von der Unterseite der Latte ging, was später im Jahr den FIFA-Puskás-Preis 2014 gewann.

Das zweite Tor in der 50. Minute

Niederlande gegen Mexiko

Die beiden Mannschaften waren sich in sechs früheren Spielen begegnet, darunter in der Gruppenphase der FIFA-Weltmeisterschaft 1998, ein 2: 2-Unentschieden.

Der mexikanische Mittelfeldspieler José Juan Vázquez wurde wegen mehrerer gelber Karten für das Spiel gesperrt. Giovani dos Santos eröffnete das erste Tor für Mexiko zu Beginn der zweiten Halbzeit mit einem Linksschuss von außerhalb des Strafraums, nachdem er eine niederländische Freigabe erzielt hatte.

Mexiko führte bis zur 88. Minute, als eine niederländische Ecke vom eingewechselten Klaas-Jan Huntelaar zurückgeköpft wurde, damit Wesley Sneijder mit einem harten Schuss aus 16 Metern den Ausgleich erzielte.

Nur wenige Minuten später, in der Nachspielzeit, zog Arjen Robben nach einem Foul von Rafael Márquez im rechten Strafraum einen Elfmeter für die Niederlande, den Huntelaar zum Sieg für die Niederlande verwandelte.

Die Niederlande erreichten das Viertelfinale, um gegen Costa Rica anzutreten.

Costa Rica gegen Griechenland

Die beiden Teams waren noch nie zuvor aufeinander getroffen.

Dieses Spiel war Griechenlands erstes überhaupt in der K.-o.-Runde der FIFA-Weltmeisterschaft.

Bryan Ruiz eröffnete das Tor in der 52. Minute, als Christian Bolaños zu ihm passte und er mit dem linken Fuß von außerhalb des Strafraums in die rechte Ecke des Netzes schoss, wobei der griechische Torhüter Orestis Karnezis sich nicht auf seiner Linie bewegte.

Costa Rica wurde dann auf 10 Mann reduziert, und Óscar Duarte wurde vom Platz gestellt, nachdem er eine zweite Gelbe Karte erhalten hatte.

Sokratis Papastathopoulos glich in der Nachspielzeit aus, als er aus sieben Metern ins Netz schoss, nachdem Costa Ricas Torhüter Keylor Navas einen ersten Schuss von Theofanis Gekas pariert hatte.

In der Verlängerung wurden keine Tore erzielt, und das Spiel ging ins Elfmeterschießen.

In der Pause vor dem Elfmeterschießen

Der griechische Trainer Fernando Santos wurde nach einem Streit mit dem Schiedsrichter vom Platz gestellt.

Im Elfmeterschießen parierte Navas den Schuss von Gekas, bevor Michael Umaña den entscheidenden Elfmeter für Costa Rica erzielte, der ihn hoch rechts vom Torhüter traf. Dies war das erste Mal, dass Costa Rica bei einer FIFA-Weltmeisterschaft das Viertelfinale erreichte. wo sie den Niederlanden gegenüberstanden.

Frankreich gegen Nigeria

Die beiden Teams hatten sich in einem früheren Spiel getroffen, in einem Freundschaftsspiel im Jahr 2009, das Nigeria mit 1: 0 gewonnen hatte. Paul Pogba hatte in der ersten Halbzeit die besten Chancen, aber sein Volleyschuss mit dem rechten Fuß nach einer Flanke von rechts wurde von Vincent Enyeama gehalten.

In der zweiten Halbzeit sah Yohan Cabaye einen Schuss von der Latte zurück.

Das erste Tor fiel elf Minuten vor Schluss, als Pogba nach einem Fehler von Enyeama ins Netz köpfte, wo er einen Eckstoß von links von Mathieu Valbuena nicht festhalten konnte.

In der Nachspielzeit erzielte Frankreich einen zweiten Treffer, als Joseph Yobo nach einer Flanke von Valbuena von rechts unter Druck von Antoine Griezmann ins eigene Netz traf. Frankreich erreichte das Viertelfinale gegen Deutschland, während Nigeria im Achtelfinale ausschied bei allen drei Weltmeisterschaften, wo sie die Ko-Runde erreichten.

Deutschland gegen Algerien

Die beiden Mannschaften waren sich in zwei früheren Spielen begegnet, darunter in der Gruppenphase der FIFA-Weltmeisterschaft 1982, in der Algerien die Bundesrepublik Deutschland mit 2: 1 besiegte.

Dieses Spiel war Algeriens erstes überhaupt in der K.-o.-Runde der FIFA-Weltmeisterschaft.

Nach torlosen 90 Minuten erzielte Deutschland nach zwei Minuten der Verlängerung den ersten Treffer, als der zur Halbzeit eingewechselte André Schürrle mit dem linken Fuß nach einer Hereingabe von Thomas Müller von der linken Seite traf.

Deutschland baute die Führung in der 120. Minute aus, als Mesut Özil mit seinem linken Fuß hoch ins Netz verwandelte, nachdem Schürrles Schuss auf der Linie geblockt worden war, aber Algerien glich in der Nachspielzeit aus, als der eingewechselte Abdelmoumene Djabou aus sechs Metern mit dem linken Fuß traf eine Flanke von rechts von Sofiane Feghouli. Deutschland erreichte das Viertelfinale gegen Frankreich,

Argentinien gegen die Schweiz

Die beiden Mannschaften waren sich in sechs vorherigen Spielen begegnet, darunter in der Gruppenphase der FIFA-Weltmeisterschaft 1966, die Argentinien mit 2: 0 gewann.

Das Spiel ging in die Verlängerung, als Ángel Di María nach einem Lauf und Pass von Lionel Messi zwei Minuten vor Schluss mit einem Seitenfuß von der rechten Seite des Strafraums das einzige Tor erzielte.

Die Schweiz hatte in der Nachspielzeit die Chance zum Ausgleich, aber Blerim Džemaili köpfte an den Pfosten und trieb den Abpraller dann am Tor vorbei.

Argentinien erreichte das Viertelfinale gegen Belgien.

Belgien gegen USA

Die beiden Teams hatten sich in fünf vorherigen Spielen getroffen, darunter eines in der Gruppenphase der FIFA-Weltmeisterschaft 1930, das von den Vereinigten Staaten mit 3: 0 gewonnen wurde und das eines der beiden ersten Spiele der FIFA-Weltmeisterschaft war, die ausgetragen wurden.

Ein inoffizielles Freundschaftsspiel zwischen den beiden Mannschaften war am 12. Juni 2014 in São Paulo geplant, wurde jedoch aufgrund des Verkehrs aufgrund der Eröffnungszeremonie und des Spiels abgesagt.

Der belgische Mittelfeldspieler Steven Defour wurde für das Spiel gesperrt, nachdem er im letzten Gruppenspiel gegen Südkorea vom Platz gestellt worden war.

In einem von den Belgiern dominierten, aber dank US-Keeper Tim Howard in den ersten 90 Minuten noch torlosen Spiel vergab US-Stürmer Chris Wondolowski in der Nachspielzeit aus weniger als fünf Metern eine Großchance.

Somit ging das Spiel in die Verlängerung und Belgien ging innerhalb von zwei Minuten in Führung.

Romelu Lukaku,

der zu Beginn der Verlängerung eingewechselt wurde, flankte von rechts in den Strafraum, Matt Besler konnte den Ball nicht klären und Kevin De Bruyne schoss von rechts im Strafraum flach ins lange Eck.

Gegen Ende der ersten Hälfte der Verlängerung bereitete De Bruynes Steilpass von der rechten Seite Lukaku vor, um die Führung mit einem Schuss mit dem linken Fuß ins Netz auszubauen.

Die Vereinigten Staaten holten früh in der zweiten Halbzeit der Verlängerung zurück, als der eingewechselte Julian Green einen Lupfer von Michael Bradley mit seinem rechten Fuß aus der Nähe des Elfmeterpunkts volleyte.

Minuten später hätten die USA nach einer Standardsituation, bei der Clint Dempsey aufs Tor kam, beinahe den Ausgleich erzielt, aber seine erste Berührung war zu hart und der Ball wurde vom belgischen Torhüter Thibaut Courtois eingepfercht.

Belgien hielt am Sieg fest und erreichte das Viertelfinale, um gegen Argentinien anzutreten.

Mit dem Sieg Belgiens wurde die Weltmeisterschaft 2014 zum ersten Turnier, bei dem alle Top-Teams der Gruppenphase ins Viertelfinale einzogen.

US-Torhüter Tim Howard verzeichnete 15 Paraden in dem Spiel, das waren die meisten Paraden in einem Spiel, seit die FIFA 1966 damit begann, die Anzahl der Paraden zu verfolgen. Julian Green war auch der jüngste Spieler, der in der FIFA-Weltmeisterschaft 2014 ein Tor erzielte Tasse.

Viertel Finale

Frankreich gegen Deutschland

Die beiden Mannschaften waren sich in 25 früheren Spielen begegnet, darunter dreimal bei der FIFA-Weltmeisterschaft (1958, Spiel um Platz drei: Frankreich - Westdeutschland 6: 3; Halbfinale 1982: Frankreich - Westdeutschland 3: 3 (nV), Westdeutschland gewann 5:4 im Elfmeterschießen, 1986, Halbfinale: Frankreich - Bundesrepublik Deutschland 0:2).Der einzige Treffer fiel in der 13. Minute, als Mats Hummels seinen Gegenspieler Raphaël Varane überholte und Deutschland aus zehn Metern per Kopf in Führung brachte Freistoß von Toni Kroos auf der linken Seite.

Karim Benzema hatte in der Nachspielzeit der zweiten Halbzeit einen Schuss von der linken Seite, den er direkt auf Manuel Neuer traf. Deutschland erreichte das Halbfinale, wo es auf Brasilien treffen würde.

Sie waren das erste Team, das vier WM-Halbfinals in Folge erreichte und damit den Rekord von drei brach, den ihr Vorgänger Westdeutschland (1966–1974 und 1982–1990) und Brasilien (1970–1978 und 1994–2002) geteilt hatte.

Brasilien gegen Kolumbien

Die beiden Mannschaften waren sich in 25 vorangegangenen Spielen begegnet, aber noch nie bei einer FIFA Fussball-Weltmeisterschaft.

Dies war das erste Mal, dass Kolumbien das Viertelfinale einer Weltmeisterschaft erreichte.

Der brasilianische Mittelfeldspieler Luiz Gustavo wurde wegen Häufung gelber Karten für das Spiel gesperrt. Brasilien ging in der 7. Minute in Führung, als Thiago Silva eine Ecke von links von Neymar aus kurzer Distanz abwehrte.

Sie verdoppelten die Führung in der 69. Minute, als David Luiz einen Freistoß aus großer Distanz direkt traf und den Ball mit dem Seitenfuß über die Mauer und in die obere rechte Ecke beförderte.

Kolumbien verkürzte zehn Minuten vor Schluss den Rückstand, als James Rodríguez einen Elfmeter tief ins linke Eck verwandelte und den Torhüter in die falsche Richtung schickte.

Der Elfmeter wurde verhängt, nachdem der eingewechselte Carlos Bacca vom brasilianischen Torhüter Júlio César gefoult worden war.

Neymar wurde in der 88. Minute von dem kolumbianischen Verteidiger Juan Camilo Zúñiga in den Rücken gekniet, was dazu führte, dass der Stürmer aus dem Spiel ausschied.

Bei der anschließenden medizinischen Untersuchung wurde ein gebrochener Wirbel entdeckt, der den Brasilianer zwang, den Rest des Turniers zu verpassen.

Brasilien erreichte das Halbfinale, wo es auf Deutschland traf.

James' sechstes Tor des Turniers reichte ihm, um den Goldenen Schuh zu gewinnen.

Er war auch der erste Spieler, der in seinen ersten fünf Weltmeisterschaftsspielen seit Perus Teófilo Cubillas (bei den Turnieren 1970 und 1978) ein Tor erzielte.

wo sie Deutschland gegenüberstanden.

James' sechstes Tor des Turniers reichte ihm, um den Goldenen Schuh zu gewinnen.

Er war auch der erste Spieler, der in seinen ersten fünf Weltmeisterschaftsspielen seit Perus Teófilo Cubillas (bei den Turnieren 1970 und 1978) ein Tor erzielte.

wo sie Deutschland gegenüberstanden.

James' sechstes Tor des Turniers reichte ihm, um den Goldenen Schuh zu gewinnen.

Er war auch der erste Spieler, der in seinen ersten fünf Weltmeisterschaftsspielen seit Perus Teófilo Cubillas (bei den Turnieren 1970 und 1978) ein Tor erzielte.

Argentinien gegen Belgien

Die beiden Mannschaften waren sich in drei vorangegangenen Spielen begegnet, darunter zweimal bei der FIFA-Weltmeisterschaft (1982, Gruppenphase: Argentinien - Belgien 0:1; 1986, Halbfinale: Argentinien - Belgien 2:0).

Der argentinische Verteidiger Marcos Rojo wurde wegen Häufung gelber Karten für das Spiel gesperrt. Das einzige Tor des Spiels erzielte der argentinische Stürmer Gonzalo Higuaín in der achten Minute, ein kraftvoller Schuss mit dem rechten Fuß aus dem Strafraum nach einem Pass von Di María wurde vom belgischen Verteidiger Jan Vertonghen zu ihm abgefälscht.

Higuaín hatte in der zweiten Halbzeit die Chance, die Führung auszubauen, aber sein Schuss traf die Latte.

Argentinien gewann mit 1: 0 und erreichte das Halbfinale, wo es gegen die Niederlande antreten würde.

Niederlande gegen Costa Rica

Die beiden Teams waren noch nie zuvor aufeinander getroffen.

Dies war das erste Mal, dass Costa Rica das Viertelfinale einer Weltmeisterschaft erreichte.

Costa Ricas Verteidiger Óscar Duarte wurde für das Spiel gesperrt, nachdem er im Achtelfinale gegen Griechenland vom Platz gestellt worden war. Nach torlosen 90 Minuten, in denen ein Freistoß von Wesley Sneijder nur den Pfosten traf und Robin van Persies Schuss von Costa an die Latte abgefälscht wurde Ricas Verteidiger Jelzin Tejeda ging das Spiel in die Verlängerung.

Im zweiten Drittel parierte der eingewechselte Marco Ureña mit einem Schuss des niederländischen Torhüters Jasper Cillessen, während Sneijder einen weiteren Schuss an die Latte schoss.

In der Nachspielzeit nach 120 Minuten brachte der niederländische Trainer Louis van Gaal Tim Krul für Cillessen.

Im anschließenden Elfmeterschießen rettete Krul vor Bryan Ruiz und Michael Umaña,

Semifinale

Brasilien gegen Deutschland

Die beiden Mannschaften waren sich in 21 vorherigen Spielen begegnet, darunter im Finale der FIFA-Weltmeisterschaft 2002 (ihr einziges vorheriges Aufeinandertreffen in der Geschichte des Turniers), das Brasilien mit 2: 0 gewann.

Während Deutschland die gleiche Startaufstellung wie im Viertelfinale gegen Frankreich beibehielt, nahm Brasilien zwei Änderungen vor: Verteidiger und Kapitän Thiago Silva wurde wegen Häufung gelber Karten für das Spiel gesperrt und durch Dante ersetzt, während Stürmer Neymar pausierte nachdem er sich im Viertelfinale gegen Kolumbien einen Wirbelbruch zugezogen hatte, und wurde durch Bernard ersetzt.

Deutschland ging in der 11. Minute in Führung, Thomas Müller traf per Volleyschuss auf die Ecke von Toni Kroos.

Miroslav Klose erzielte Deutschlands zweites Tor, nachdem ihn Kroos bei einem Passspiel vorbereitet hatte, sein erster Schuss wurde von Brasiliens Torhüter Júlio César pariert, aber er schoss in den Abpraller.

Kroos erzielte dann zwei schnelle Tore in Folge, das erste nach einer Flanke von Philipp Lahm, die von Müller verfehlt wurde, das zweite nach einem Ballklau von Fernandinho und einem schnellen Doppelpass mit Sami Khedira.

Khedira erzielte dann Deutschlands viertes Tor in sechs Minuten, nachdem er Pässe mit Mesut Özil ausgetauscht hatte, um Deutschland zur Halbzeit mit 5: 0 zu führen.

Der eingewechselte André Schürrle erzielte in der zweiten Halbzeit zwei weitere Tore, zunächst nach Lahms Flanke, dann nach einem Flankenabwehr von Müller über die Latte.

Brasilien erzielte in der 90. Minute einen Ehrentreffer, als Oscar einen Pass von Marcelo erhielt, nach innen dribbelte und traf.

Deutschland erreichte sein achtes WM-Finale, ein Rekord von jeder Nation, wo es gegen Argentinien antreten würde, während Brasilien sich mit dem Spiel um Platz drei gegen die Niederlande begnügen musste.

Das Spiel entsprach Brasiliens größter Niederlage, einer 0: 6-Niederlage gegen Uruguay im Jahr 1920, und es brach eine Serie von 62 ungeschlagenen Heimspielen in Pflichtspielen, die bis zur Copa América 1975 zurückreicht, wo sie 1: 3 gegen Peru verloren genau dasselbe Stadion dieses Spiels.

Das Spiel brach auch viele WM-Rekorde: Es war Brasiliens größte WM-Niederlage (nach der Endniederlage von 1998 gegen Frankreich), die größte Niederlage eines WM-Gastgebers (vorheriger Rekord lag bei drei Toren) und der größte Vorsprung auf den Sieg in einem WM-Halbfinale (drei frühere Halbfinals endeten mit 6: 1-Ergebnissen). Kloses Tor war sein 16. Gesamttor während seiner WM-Auftritte und ermöglichte es ihm, Ronaldo für den Rekord des besten Torschützen aller Zeiten bei der Weltmeisterschaft zu schlagen Finalturniere.

Deutschlands sieben Tore brachten ihre Gesamtzahl in der WM-Geschichte auf 223.

Niederlande gegen Argentinien

Die beiden Mannschaften waren sich in acht vorherigen Spielen begegnet, darunter vier Mal bei der FIFA-Weltmeisterschaft: Die Niederlande gewannen 4: 0 in der zweiten Gruppenphase der FIFA-Weltmeisterschaft 1974 und 2: 1 im Viertelfinale der FIFA-Weltmeisterschaft 1998 , Argentinien gewann das Finale der FIFA-Weltmeisterschaft 1978 mit 3: 1 (nach Verlängerung), während eine Begegnung in der Gruppenphase der FIFA-Weltmeisterschaft 2006 mit einem 0: 0-Unentschieden endete. Die Niederlande nahmen eine Änderung an ihrer Startaufstellung vor - aus dem Viertelfinale, Nigel de Jong kehrte nach seiner Verletzung zurück und ersetzte Memphis Depay, während Argentinien zwei Änderungen vornahm: Marcos Rojo kehrte nach seiner Sperre zurück und ersetzte José María Basanta und Enzo Pérez ersetzte den verletzten Di María.

Das Spiel endete nach Verlängerung 0: 0 mit sehr geringen Chancen, da sich beide Seiten gegenseitig aufhoben.

Im Elfmeterschießen,

Sergio Romero hielt den ersten Elfmeter von Ron Vlaar, der zu seiner Linken tauchte, und den fünften Elfmeter des Elfmeterschießens von Wesley Sneijder, als er hoch zu seiner Rechten tauchte.

Argentinien erzielte alle vier Elfmeter zum 4: 2-Sieg.

Maxi Rodríguez erzielte den entscheidenden vierten Elfmeter und schoss rechts zur Rechten des niederländischen Torhüters Jasper Cillessen, um Argentinien ins Finale zu schicken, wo sie auf Deutschland treffen würden, während die Niederlande sich mit dem Spiel um Platz drei gegen Brasilien begnügen mussten.

Dies war das erste WM-Halbfinale, das mit einem torlosen Unentschieden endete.

Argentinien gewann sein viertes WM-Elfmeterschießen, punktgleich mit Deutschland bei den meisten Siegen, und war am fünften WM-Elfmeterschießen beteiligt, ein Rekord für jede Nation.

Argentinien erzielte alle vier Elfmeter zum 4: 2-Sieg.

Maxi Rodríguez erzielte den entscheidenden vierten Elfmeter und schoss rechts zur Rechten des niederländischen Torhüters Jasper Cillessen, um Argentinien ins Finale zu schicken, wo sie auf Deutschland treffen würden, während die Niederlande sich mit dem Spiel um Platz drei gegen Brasilien begnügen mussten.

Dies war das erste WM-Halbfinale, das mit einem torlosen Unentschieden endete.

Argentinien gewann sein viertes WM-Elfmeterschießen, punktgleich mit Deutschland bei den meisten Siegen, und war am fünften WM-Elfmeterschießen beteiligt, ein Rekord für jede Nation.

Argentinien erzielte alle vier Elfmeter zum 4: 2-Sieg.

Maxi Rodríguez erzielte den entscheidenden vierten Elfmeter und schoss rechts zur Rechten des niederländischen Torhüters Jasper Cillessen, um Argentinien ins Finale zu schicken, wo sie auf Deutschland treffen würden, während die Niederlande sich mit dem Spiel um Platz drei gegen Brasilien begnügen mussten.

Dies war das erste WM-Halbfinale, das mit einem torlosen Unentschieden endete.

Argentinien gewann sein viertes WM-Elfmeterschießen, punktgleich mit Deutschland bei den meisten Siegen, und war am fünften WM-Elfmeterschießen beteiligt, ein Rekord für jede Nation.

Dies war das erste WM-Halbfinale, das mit einem torlosen Unentschieden endete.

Argentinien gewann sein viertes WM-Elfmeterschießen, punktgleich mit Deutschland bei den meisten Siegen, und war am fünften WM-Elfmeterschießen beteiligt, ein Rekord für jede Nation.

Dies war das erste WM-Halbfinale, das mit einem torlosen Unentschieden endete.

Argentinien gewann sein viertes WM-Elfmeterschießen, punktgleich mit Deutschland bei den meisten Siegen, und war am fünften WM-Elfmeterschießen beteiligt, ein Rekord für jede Nation.

Spiel um Platz drei

Brasilien gegen Niederlande

Die beiden Mannschaften waren sich zuvor in elf Begegnungen begegnet, darunter viermal bei der FIFA-Weltmeisterschaft: Die Niederlande gewannen in der zweiten Gruppenphase der FIFA-Weltmeisterschaft 1974 mit 2:0 und im Viertelfinale der FIFA-Weltmeisterschaft 2010 mit 2:1 , und Brasilien gewann 3-2 im Viertelfinale der FIFA-Weltmeisterschaft 1994 und 4-2 im Elfmeterschießen nach einem 1-1 Unentschieden (nach Verlängerung) im Halbfinale der FIFA-Weltmeisterschaft 1998. Brasilien machte sechs Änderungen in der Startaufstellung seit dem Halbfinale, während die Niederlande nur zwei Tore erzielten, wobei Wesley Sneijder, der ursprünglich Teil der niederländischen Startelf war, nach einer Verletzung während der Aufwärmphase durch Jonathan de Guzmán ersetzt wurde -up hinderte ihn am Spielen.

Die Niederlande erzielten innerhalb von drei Minuten den Führungstreffer, nachdem Robin van Persie einen von Thiago Silva nach einem Foul an Arjen Robben verhängten Elfmeter verwandelt hatte.

Daley Blind baute die Führung in der 17. Minute aus und erzielte ein Tor, nachdem ihm ein Kopfball von David Luiz im Strafraum zugeflogen war.

Georginio Wijnaldum vollendete den Treffer in der Nachspielzeit der zweiten Halbzeit, als er eine Flanke des eingewechselten Daryl Janmaat von der rechten Seite ins Tor schoss. Die Niederlande wurden zum ersten Mal in ihrer WM-Geschichte Dritter.

Mit der Teilnahme von Michel Vorm (der in der Nachspielzeit der zweiten Halbzeit in das Spiel eingewechselt wurde) waren die Niederlande die erste Mannschaft, die alle ihre 23 Spieler bei einer Weltmeisterschaft einsetzte, seit der Kader der Endrunde 2002 von 22 auf 23 Spieler aufgestockt wurde. Brasilien , der zum zweiten Mal in der WM-Geschichte Vierter wurde, kassierte bei diesem Turnier insgesamt 14 Gegentore, die meisten Tore, die sie jemals bei einer Weltmeisterschaft zugelassen hatten, und auch die meisten Gegentore aller WM-Gastgeber.

Brasilien war nach Deutschland auch die zweite Mannschaft, die 100 WM-Tore kassierte.

Van Persies Tor war das 100. Gegentor, das Brasilien bei der FIFA-Weltmeisterschaft kassiert hat, und machte ihn mit 6 WM-Toren zum zweithöchsten niederländischen Torschützen, zusammen mit Wesley Sneijder, Arjen Robben, Dennis Bergkamp und Rob Rensenbrink, alle vor Johnny Rep mit 7 WM-Tore.

Schließlich waren seit Beginn des 21. Jahrhunderts der Weltmeisterschaften (die erste war 2002) alle vier Weltmeisterschaften in den Jahren 2002, 2006, 2010 und 2014 beteiligt, bei denen die Sieger des dritten Platzes alle das Spiel um den dritten Platz gewannen, nachdem sie drei Tore erzielt hatten Tore.

Dennis Bergkamp und Rob Rensenbrink, alle vor Johnny Rep mit 7 WM-Toren.

Schließlich waren seit Beginn des 21. Jahrhunderts der Weltmeisterschaften (die erste war 2002) alle vier Weltmeisterschaften in den Jahren 2002, 2006, 2010 und 2014 beteiligt, bei denen die Sieger des dritten Platzes alle das Spiel um den dritten Platz gewannen, nachdem sie drei Tore erzielt hatten Tore.

Dennis Bergkamp und Rob Rensenbrink, alle vor Johnny Rep mit 7 WM-Toren.

Schließlich waren seit Beginn des 21. Jahrhunderts der Weltmeisterschaften (die erste war 2002) alle vier Weltmeisterschaften in den Jahren 2002, 2006, 2010 und 2014 beteiligt, bei denen die Sieger des dritten Platzes alle das Spiel um den dritten Platz gewannen, nachdem sie drei Tore erzielt hatten Tore.

Finale

Deutschland gegen Argentinien

Die beiden Mannschaften waren sich in 20 vorherigen Spielen begegnet, darunter sechs Mal bei der FIFA-Weltmeisterschaft: 1958, Gruppenphase: Westdeutschland - Argentinien 3:1;

1966, Gruppenphase: Bundesrepublik Deutschland 0–0 Argentinien;

1986, Endspiel: Bundesrepublik Deutschland - Argentinien 2:3;

1990, Endspiel: Bundesrepublik Deutschland - Argentinien 1:0;

2006, Viertelfinale: Deutschland - Argentinien 1:1 (Deutschland gewann nach Verlängerung 4:2 im Elfmeterschießen);

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010, Viertelfinale: Deutschland 4-0 Argentinien.

Ihr drittes Endspiel ist das bisher größte in der WM-Geschichte und stellte auch den Rekord für das häufigste Spiel in der Turniergeschichte ein, da Brasilien gegen Schweden und Deutschland gegen Serbien (einschließlich Jugoslawien) ebenfalls sieben Mal bei der Weltmeisterschaft gespielt wurden. Beide Mannschaften nannten zunächst unveränderte Startaufstellungen aus ihren Halbfinals,

Deutschland musste jedoch spät wechseln, da Sami Khedira sich an der Wade verletzte und durch Christoph Kramer ersetzt wurde, der in der ersten Halbzeit selbst von André Schürrle nach einem Schlag gegen den Kopf ausgewechselt wurde.

In der ersten Halbzeit schoss Gonzalo Higuaín am Tor vorbei, nachdem ein fehlgeleiteter Kopfball von Toni Kroos auf ihn gefallen war, und auch ein Tor wurde wegen Abseits nicht anerkannt.

Später klärte Jérôme Boateng nach einem Lauf von Lionel Messi auf der Linie, und Benedikt Höwedes Kopfball traf den Pfosten.

In der zweiten Halbzeit hatte Messi die beste Chance für Argentinien, dessen Schuss knapp daneben ging, während Toni Kroos auch für Deutschland eine Chance hatte, aber nicht verwandeln konnte.

Zum dritten WM-Endspiel in Folge ging das Spiel in die Verlängerung.

In der ersten Halbzeit parierte Schürrle bei einem Schuss von Sergio Romero, ein Heber von Rodrigo Palacio blieb ebenfalls erfolglos.

Deutschland erzielte in der zweiten Halbzeit das einzige Tor, als Schürrle über den linken Flügel lief und auf den eingewechselten Mario Götze flankte, der den Ball auf seiner Brust kontrollierte und Romero mit Volleyschuss überholte. Deutschland gewann seinen vierten Weltmeistertitel und seinen ersten Titel seit Deutschland Wiedervereinigung (sie gewannen als Westdeutschland 1954, 1974 und 1990).

Es war das erste Mal, dass ein europäisches Team das Turnier in Amerika gewann.

Zum dritten Mal in Folge wurde die Weltmeisterschaft von einer europäischen Mannschaft gewonnen, zum ersten Mal für eine Konföderation.

Argentinien wurde zum dritten Mal in seiner Geschichte Zweiter.

Insgesamt wurden bei diesem Turnier 171 Tore erzielt, ein gemeinsamer Rekord mit der FIFA-Weltmeisterschaft 1998.

Götzes Tor war der 32. durch einen Einwechselspieler, ein WM-Rekord.

Einschließlich des Finales gingen insgesamt acht Spiele in die Verlängerung.

Anmerkungen

Verweise

Externe Links

Offizielle Website